Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Am Rand der Milchstraße RSS

290 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Erde, Sterne, Milchstraße, Galaxien, Sternbilder

zur Rubrik (Astronomie)AntwortenBeobachten9 BilderSuchenInfos

Seite 11 von 15 1 ... 910111213 ... 15
   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 10:30



Unser Sonnensystem 65 LJ vom galatischen Zentrum ?
Willkommen Brathähnchen ! ;-)
Ich glaube da verwechselst Du eine ganze Menge !!
Die zweite Aussage ist korrekt, es sind etwa 30.000 Lichtjahre.
Und was hast DU eigentlich immer mit Deinem Äquator ?
Juckt in der Astronomie niemanden... :-)

melden
jelena
ehemaliges Mitglied


   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 13:52

@Langolier
ein galaktishes Jahr dauert ungefähr 240 mln. Jahren. Und unsere Galaxie ist auch eine Scheibe.
Während eines galaktischen Jahren erreicht unser Sonnensystem mal Aphel, mal Perihel und quert zwei mal galaktischen Äquator durch.

melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 18:42

jelena schrieb:
Was Eisheiligen ist?
Nein @jelena Wie es zu den Eisheiligen kommt,
obwohl die Erde der Sonne in seiner Umlaufbahn bereits näher (Frühling) ist?

melden
jelena
ehemaliges Mitglied


   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 18:44

@Niselprim
am nähersten zur Sonne befindet sich die Erde im Winter

melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 18:54

Ja, O. K., wenn's so ist :) @jelena
Im Winter ist's eiskalt. Im Frühjahr wird's wärmer und der Frühling kommt, weil der Abstand der Erde von der Sonne sich ändert. So. Nun kommen da aber dann für 5 Tage die Eisheiligen, wann's wieder eiskalt ist. Wie macht die Erde das - macht die da 'nen Knick in ihrer Bahn um die Sonne oder?

melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 19:00

zi1

Wo sind da die Tage der Eisheiligen?

http://www.lehrer.uni-karlsruhe.de/~za3832/Astronomie/Erdumlaufbahn%20um%20die%20Sonne.pdf

melden
jelena
ehemaliges Mitglied


   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 19:19

Am dritte Januar befindet sich unseren Planet im Perihel, und zu dieser Zeit haben wir am öftersten die Erdbeben.

melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied


   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 20:50

@Niselprim

Niselprim schrieb:
Ja, O. K., wenn's so ist @jelena
Im Winter ist's eiskalt. Im Frühjahr wird's wärmer und der Frühling kommt, weil der Abstand der Erde von der Sonne sich ändert. So. Nun kommen da aber dann für 5 Tage die Eisheiligen, wann's wieder eiskalt ist. Wie macht die Erde das - macht die da 'nen Knick in ihrer Bahn um die Sonne oder?

Hmm... Hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass es, wenn bei uns Winter ist auf der Südhalbkugel schöner heißer Sommer herrscht.

Was glaubst Du, warum?

@jelena
hat schon manchmal sehr individuelle Ansichten, aber hier hat sie recht :)

melden
jelena
ehemaliges Mitglied


   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 21:48

@OpenEyes
Und was ist mit dritter Juni, als die Erde im Aphel befindet.
Wird an diesen Tagen unser Planet auch Problem mit der Rotierung haben?

melden
   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 22:04

Niselprim schrieb:
Nein @jelena Wie es zu den Eisheiligen kommt,
obwohl die Erde der Sonne in seiner Umlaufbahn bereits näher (Frühling) ist?

Die Annahme beruht auf jahrhundertealten Erfahrungen und Beobachtungen von Bauern, die bereits vor den Wetteraufzeichnungen gemacht wurden. Zwischen einem Hochdruckgebiet über den Britischen Inseln und einem Tief über dem Baltikum fließt mit nördlicher Strömung arktische Meeresluft nach Mitteleuropa.
Zu den Eisheiligen (auch „Eismänner“ oder „gestrenge Herren“ genannt) zählen drei (regional unterschiedlich auch vier oder fünf) Namenstage von Heiligen im Mai. Die Eisheiligen sind in Mitteleuropa meteorologische Singularitäten (Witterungsregelfälle). Laut Volksglaube wird das milde Frühlingswetter erst mit Ablauf der „kalten Sophie“ stabil:

Es handelt sich bei den genannten Heiligen um Bischöfe und Märtyrer aus dem 4. und 5. Jahrhundert.


melden
   

Am Rand der Milchstraße

22.03.2010 um 22:06

@Niselprim

Google ist dein Freund ;)

Jahreszeitlich bedingt erwärmt sich durch den um diese Jahreszeit bereits beachtlich hohen Sonnenstand das Festland schneller, als die noch kalten Wassermassen der Meere. Dies liegt an der höheren spezifischen Wärmekapazität von Wasser, wodurch sich seine Temperaturentwicklung (hier: Erwärmung im Frühjahr und Sommer) stark verzögert.

So kommt es zur Bildung von Tiefdruckgebieten, welche im Übergangsbereich der sich aufbauenden Temperaturdifferenzen zwischen Meer und Festland entstehen. Auf der Ostseite der Tiefs wird die warme Festlandsluft weit nach Norden geführt und als Ausgleich strömen auf der Westseite der Tiefdruckgebiete kalte Luftmassen aus der Polarregion nicht selten bis hinunter ins Mittelmeer. Sie können hierzulande dann gebietweise zu leichtem bis mäßigem Nachtfrost führen, der besonders dann auftritt, wenn der Wind in den Nächten nur schwach und der Himmel klar ist.

Quelle: http://www.meteomedia.ch/index.php?id=380

melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 08:50

OpenEyes schrieb:
Was glaubst Du, warum?
Weil die Rotationsachse der Erdkugel zur Seite kippt ist?

Und wie kommt das mit den 5 kälteren Tagen (Eisheilige) zu Stande? @OpenEyes


DonFungi schrieb:
Die Annahme beruht auf jahrhundertealten Erfahrungen und Beobachtungen von Bauern, die bereits vor den Wetteraufzeichnungen gemacht wurden. Zwischen einem Hochdruckgebiet über den Britischen Inseln und einem Tief über dem Baltikum fließt mit nördlicher Strömung arktische Meeresluft nach Mitteleuropa.
Ah jetzt ja - endlich mal jemand...
@DonFungi und @garderon
Wie kann man das auf einen bestimmten Turnus festlegen?
Also ich meine, dass z. B.der Mond immer 28 Tage benötigt...
aber Hochdruck- oder Tiefdruckgebiete sind doch eher Variablen...

melden
   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 10:25

@Niselprim

Nachdem ich mich hier so durchgelesen habe, kann ich mich doch des Eindrucks nicht erwehren, dass Du ein kleiner Schelm bist, der hier einige an der Nase rumführt??
Deshalb glaube ich auch nicht dass du wirklich meinst, es wird Frühling, weil sich der Abstand zur Sonne ändert?! Aber ist schon recht lustig, was hier so alles geschrieben wird.
Dabei kann man ja wirklich viel in WIKI nachlesen, oder?

melden
   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 11:11


Der Frühling vertreibt den Winter.
Die Eisheiligen sind die Nachwehen des Winters. Ein Ereignis das entsteht wenn die Sonnentage länger werden. Du verstehst schon :) Sonnenwenden.
Im übrigen schwächt sich dieses Klimatische Verhältnis zusehends ab.

Ansonsten sag doch mal was du sagen möchtest @Niselprim

melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 20:29

myzyny schrieb:
Dabei kann man ja wirklich viel in WIKI nachlesen, oder?
Nun ja @myzyny Findest 'nen link dazu, dass Merkur und Venus zwischen Sonne und Erde, als Begleiter ihrer Umdrehung um ein unsichtbares Zentrum, eigentlich an einer Linie verharren, und aber nicht um die Sonne wandern und trotzdem von der Erde aus immer in Sonnennähe bleiben?


DonFungi schrieb:
Ansonsten sag doch mal was du sagen möchtest
Hmm... @DonFungi
Die Eisheiligen sind doch immer zur selben Zeit im Jahr. Der Winter aber endet doch nicht immer gleich zum selben Zeitpunkt. So. Wenn nun diese Kälteperiode vom *Wetter* abhängig sei, dann müsste demnach doch der Winter immer zur selben Zeit gleich enden?

melden
   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 21:27

Niselprim schrieb:
Die Eisheiligen sind doch immer zur selben Zeit im Jahr.
Eine Umdrehung der Erde um die Sonne dauert ca. 365 ¼ Tage und ein paar zerquetschte.
Dieser ¼ und die paar zerquetschten führen dazu, dass die Jahreszeiten nicht immer zum selben Datum beginnen. Deshalb baue ich mir ein mini Stonehenge. Damit ich am Frühlingsanfang meine Felder bestellen kann. Hoffentlich ohne Frost :)

Jahreszeitlich bedingt erwärmt sich durch den um diese Jahreszeit bereits beachtlich hohen Sonnenstand das Festland schneller, als die noch kalten Wassermassen der Meere .....


>
Erkläre mir das mal ...bitte :)
Niselprim schrieb:
Nun ja @myzyny Findest 'nen link dazu, dass Merkur und Venus zwischen Sonne und Erde, als Begleiter ihrer Umdrehung um ein unsichtbares Zentrum, eigentlich an einer Linie verharren, und aber nicht um die Sonne wandern und trotzdem von der Erde aus immer in Sonnennähe bleiben?


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied


   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 21:30

@DonFungi

DonFungi, da gibt es nichts zu erklären, der Ausspruch ist eine völlig sinnlose Aneinanderreihung von geschwollenen Wörtern :D

melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 21:36

Da gibt's ansich tatsächlich nichts zu erklären @DonFungi denn es ist ein Frage?

melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 21:38

Bei Dir ist die Venus hinter der Sonne, wenn man sie nicht sieht, gell @OpenEyes

melden
   

Am Rand der Milchstraße

23.03.2010 um 21:40


Dann erklär mir bitte die Frage @Niselprim



melden

Seite 11 von 15 1 ... 910111213 ... 15

86.307 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Ein Bild auf dem die Sonne schwarz ist26 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden