Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Noch was zur Mondlandung RSS

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Mondlandung

zur Rubrik (Verschwörungen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 3 123
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 10:52



das ist ja alles schön und gut, und die Bilder gefallen mir sehr, aber da ihr keine Fotos von nach den Mondlandungen gebracht habt, muss man wohl wirklich annehmen das keine gemacht wurden.

Jetzt stellt sich die Frage wieso? Wenn ich die NASA wäre, und es von tausenden Verschwörungstheoretikern nur so wimmeln würde, ich aber wirklich Leute zum Mond geschickt habe, und was dagelassen habe, dann würde ich doch alles dran setzen es wenigstens einem Foto zu beweisen, dass da was ist. Außer natürlich niemand war da, und es gibt nichts ;)

P.S. Ich habe sogar folgende Theorie gehört, vielleicht kennt ihr sie schon. Die Amerikaner waren auf dem Mond, haben dort aber Außerirdische angetroffen. Um das zu verheimlichen, haben sie Mondlandung nochmal nachträglich in Area 51 (oder irgendwo anders) nachgestellt. Einige Astronauten behaupten sogar, dass sie auf dem Mond komische Gebäude sagen, darüber aber nicht öffentlich sprechen können (schwer zu sagen, wie dieser Satz dann in meine Hände geraten ist).

Also fassen wir mal zusammen. Es gibt seit den vermeindlichen Mondlandungen kein einziges Bild unseres Trabanten auf dem irgendein Objekt, dass die Amerikaner zurückgelassen haben zu sehen ist. Sehr verdächtig, bestärkt nur die Vermutung, dass es nie passiert ist (oder wie weiter oben beschrieben, wegen Aliens nachträglich aufgenommen worden ist). Dafür, dass sie da waren, aber etwas entdeckt haben (Außerirdische) und das verheimlichen mussten, spricht auch der Punkt, dass Mondgestein auf die Erde gebracht wurde.

MfG

MrX

melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 10:57

Hinzu kommt noch das komprimieren der Bildinformationen des *.jpg Formates.
Schau dir mal mein Avatar an - das Gesicht von Ronnie wirkt hier auch wie reinkopiert und hat ein gerades "Profil".

Ich kann nur jedem empfehlen sich einen hochwertigen Fotoband über die Apollomissionen aus der Bücherrei auszuleihen oder auf der NASA Seite nach hochwertigen Scans jenseits der 1200 Bildpunkte ausschau zu halten.

Das Hirn ist zum Denken da.

melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 11:02

MrX allmählich werde ich sauer, woher sollen sie denn das Bild nehmen? Extra wegen ein paar irren Theoretikern und ihren naturwissenschaftlich sehr unbedarften Jüngern sollen sie also eine Sonde zum Mond schicken welche dazu noch so nah herankommen soll dass man diese winzigen Objekte sehen kann?

Das wäre die einzige Möglichkeit und rate mal was dann wieder gesagt würde ... alles Fälschung!!!!!

Das Hirn ist zum Denken da.

melden
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 11:02

das kann ich zwar nicht empfehlen, da bei den offiziellen Fotos gerne mal herumegschraubt wird, und die "kritischen" Bilder entfernt wurden. Doch lieber einige auf einschlägigen Internetseiten anschauen, da gibts die in denselben hohen Auflösungen.

MfG

MrX

melden
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 11:06

@JohnHolmes

bitte nicht sauer werden, denk an deinen Blutdruck ;)

also, ich zwinge dich nicht mit mir übereinzustimmen, jeder kann sich seine eigene Meinung bilden, und ich akzeptiere deine selbstverständlich. Nur interessiert mich eines - glaubst du, dass die Amerikaner damals auf dem Mond waren? Weil wenn ich deine Antworten lesen, kann ich mir nicht 100% sicher sein, also bitte sags mir.

MfG

MrX

melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 11:12

Ich platze gleich!

Kritische Bilder!!!!
Zum Glück gibt es die aufklärenden Authoren welche uns diese Bildern nicht vorenthalten. LoL!

Das sind Leute die nicht wissen weshalb auf den Fotos keine Sterne zu sehen sind, weshalb die Erde die falsche Größe auf Bildern hat und wieso es verschiedene Schatten gibt dass muss man sich mal vorstellen!!!
Und den gleichen Leuten welche nicht einmal über Grundschulwissen verfügen (sonst würden sie so einen Quatsch nicht behaupten) wird natürlich geglaubt.

Kritische Bilder!!!!

Das Hirn ist zum Denken da.

melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 11:14

Ich gestehe jedem seine Meinung zu, wenn es aber in fanatischer Ignoranz ausartet und das im Bereich der Mondfälschung der Fall werde ich sauer.


Das Hirn ist zum Denken da.

melden
mrx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 11:42

@ John Holmes

doch bitte nicht gleich so aggressiv werden.

falls du glaubst dass ich irgendein dahergelaufener Blödi bin, der nur mal so zum Spaß was postet muss ich dich enttäuschen. Natürlich bin ich mir dessen bewusst, dass die meisten Bilder welche in vielen Threads als Fälschung dargestellt werden, und das nur aus dem Grund weil z.B. durch den Kontrastunterschied keine Sterne zu sehen ist durchaus echt sein können. Auch habe ich schon selbst auf der Erde Schatten gesehen die nicht gleich lang sind, oder gar in die selbe Richtung führen, das hängt vom Winkel der einfallenden Lichtstrahlen ab. Also denk bitte nicht so schlecht von mir, okay?

Dennoch gibt es Bilder die komisch sind. Was sagst du z.B. zu dem Bild bei dem die Erde (Planet) eindeutig in ein Foto hereinkopiert worden ist, oder zu dem "Reflektion im Helm" Bild (falls du dich auskennst, weißt du welches ich meine). Oder vielleicht kannst du mir sagen wer den Start der Landefähre vom Mond gefilmt hat? Es gibt viele Ungereimtheiten, aber wenn du versuchen willst, die Echtheit jedes einzelnen Bildes zu verteidigen, bitteschön. Ich bin keinesfalls ein Fanatiker, der über Leichen geht um den Leuten weißzumachen das irgendwas nie passiert ist.

MfG

MrX

melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 14:01

hmm teste es doch mal selbs und fotografiere den nachthimmel mit der beleuchtung die sie dahmals auch hatten ich habe es zwar noch nicht ausprobiert aber ich denke das man keine sterne sehen wird

gruss andre

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
fregman
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 18:55

sieht man auch nicht weil die erde ständig in bewegung ist


Die Menschheit muß dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.

John F. Kennedy (1917-63), amerik. Politiker, 35. Präs. d. USA (1961-63


melden
fregman
Moderator
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 18:57

Link: www.mondlandung.pcdl.de (extern)

ein link für skeptiker wie euch

Die Menschheit muß dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.

John F. Kennedy (1917-63), amerik. Politiker, 35. Präs. d. USA (1961-63


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 22:10

hmm filleicht sollt man erstmal ne andere frage klähren es war ja dahmal auch n politschesr wettstreit usw kalter krieg uusw versprechen.................

Hät man mit genug geld sowas fälschen können man hätte doch problemlos die raumkapsel 2 wochen um die erde kreisen lassen können und das andere filmreif abspielen können

aber dann währe doch sicherlich irgendwan einer von den mitarbeitern an die öffentlichkeit geträten

ausserdem gibt es ja noch das mitgebrachte mondgestein

also mitlerweile tendiere ich doch mehr dazu das sie dort oben waren

bleibt aber noch die obengenannte frage in meinen hinterkopf da es dahmals ja wichtig war das sie dort hochkommen

hätten sie es wen sie wussten sie schaffen es nicht zeitlich , hätten sie es mit unbegrenzten gäld perfekt fälschen können

gruss andre

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 22:11

geld lol

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 22:56

MrX: "Wenn du dir ein Grundstrück auf dem Mond kaufst, dann bekommst du ein Bild von jenem Fleck mit der Urkunde mitgeschickt."

Das ist Unsinn. Es gibt derzeit keine wirksamen Verträge über die Übertragung von Grundeigentum auf dem Mond oder sonstwo außerhalb dieser unserer Erde.
Das sind Party-Gag-Geschenke mit symbolischem Charakter, sonst nichts. In den AGBs steht bei den "Maklern" auch immer ausdrücklich, daß keine juristisch durchsetzbaren Ansprüche entstehen.
So sinnlos wie die angeblichen "Urkunden" sind, spielt die Echtheit der Bilder eh' keine Rolle mehr... ein verfremdetes Bild von Helgoland tut es auch.

Außerdem ist der Mond schon vielfach "überzeichnet";)


Gibt es eigentlich irgendeinen Grund, höchst detaillierte Bilder vom Mond zu erstellen, bzw. welchen Nutzen kann man daraus erzielen, der auch nur ansatzweise ökonomisch vertretbar ist?
Die Auswirkung des Mondes für die Erde sind schon von Interesse, aber "da oben" ist doch sonst nichts zu holen... zappenduster sozusagen.

melden
   

Noch was zur Mondlandung

26.03.2005 um 23:57

Ich hab gehörtdas die Japaner in den nächsten Jahren ne Rakete hochschicken wollen, unbemannt natürlich, da sie keine enschenleben aufs Spiel setzen wollen, so wie die usa, die dies ja gemacht haben muss als sie durch den Strahlungsgürtel durchgeflogen, der zwischen uns und dem Mond liegt, komisch is nur das nie ein Astronaut erkrankt ist, das ist was ich sehr merkwürdig finde.

Mal schauen was die Japaner finden, wenn sie was finden

melden
   

Noch was zur Mondlandung

27.03.2005 um 00:37

Link: static.howstuffworks.com (extern)

Mondgestein kann man auch auf der Erde gut nachstellen!

Ich glaube momentan, dass das MoonHoax Universum, oder die Mondlandungslügenlegende deshalb entstehen konnte, weil die Öffentlichkeit nicht alle, oder nicht ausreichende Informationen bekommen hat. Zudem kommen noch diverse Ungereimtheiten, was die Informationen um den Mond angehen und den Informationsfluss diesbezüglich hinzu.

Die Amerikaner und die Russen, ich glaube, jüngstens auch die Japaner und bald die Europeär mit der SMART-1(2006) Sonde waren auf dem Mond.

Es spielt dabei eigentlich keine so große Rolle, ob auch alle diese Länder oder Nationen mit Menschen auf unserem Mond waren, denn Informationen über unseren Erdtrabanten kann man auch zur Genüge mit den Robotersonden gewinnen.

Ich denke, die Amis, bzw. die NASA konnte Astronauten auf unseren Mond schicken. Bevor das Medienwirksame Apollo-Programm startete, waren schon längst vorher einige wenige Astronauten auf unserem Mond, um die Wirklichen Verhältnisse auf diesem zu studieren. In der Ufologischen Literatur wird angedeutet, dass in den 50ger Jahren, und vielleicht auch in den 60ger Jahren einige Wenige Vertreter von fast allen Nationen unserer Erde dem Mond einen Besuch in Begleitung von Außerirdischen, oder durch Außerirdische Raumschiffe abstatten konnten.

Auch waren einige Kontaktler mit dabei gewesen.

Als John F. Kennedy seine Rede von dem Vorhaben der Mondlandung hielt, wurde Er natürlich von seinen Berratern unterrichtet, dass dies Möglich ist.

In dem Buch; Wir entdeckten Außerirdische Basen auf dem Mond; heißt es dazu...

....In bestimmten wissenschaftlichen Kreisen ist schon seit langem bekannt, dass es Leben auf dem Mond gibt, auf dem Mars und auch auf vielen anderen Planeten. Nur weil die Öffentlichkeit sich dieser Tatsache nicht bewußt ist, ist sie doch nicht weniger wahr. Während Doktor Jastrow ein sehr vorsichtiger Mann ist, der nur von primitiven Lebensformen auf dem Mars spricht, sind andere Wissenschaftler offener in ihren Äußerungen.
Ein im Ruhestand lebender Physiker, mit dem ich(Glenn Steckling) im Sommer 1980 einen Nachmittag verbringen durfte, sprach recht offen mit mir über Leben auf anderen Welten, UFOs und deren Antriebsarten. Dieser Herr berichtete mir mit entwaffnender Offenheit, dass etliche seiner Freunde, alles Spitzenwissenschaftler, von den Außerirdischen zum Mond und zum Mars gebracht worden seien. Es gibt hier auf der Erde verschiedene geheime Basen, in Berggegenden über 4.500 Meter, wo außerirdische Raumschiffe landen. Diese Reisen, bekannte der Wissenschaftler mir gegenüber, sind keine Vergnügungsreisen, aber sie haben einen sehr hohen wissenschaftlichen Wert.....


Weiter aus diesem Buch...

Glenn Steckling erzählt:

....Um diese Zeit erreichte der Bericht eines ehemaligen Astronauten des früheren Mercury-Projektes meinen Schreibtisch. Dieser Astronaut war ausgewählt worden, den streng geheimen Mercury X-Flug zum Mond in den Jahren 1962/63(man erinnere sich auch an den Marslandungsfilm von 1962) zu fliegen. Er sollte zwei Jahre auf dem Mond bleiben, um Informationen via Mikrowellen zur Erde zu senden. Dieser Astronaut sollte später in einer weiteren streng geheimen Mission zur Erde zurückgebracht werden, wie er mir enthüllte, aber ich darf darüber in diesem Buch nicht(weiter darauf eingehen) sprechen. Da die Mercury-Kapseln sehr klein waren, wäre es unmöglich gewesen, die nötige Ausrüstung, Sauerstoff, Wasser und Nahrung für eine solch ausgedehnte Reise zum Mond mitzunehmen. Diese Mission wäre nur möglich, wenn der Mond Leben ermöglicht, und das muß er, denn andernfalls hätten die offiziellen Stellen einen solchen Flug nicht in Betracht gezogen.....

In der Gesamtheit aller Informationen, liegt die Fülle der Wahrheit!

http://mystery.alien.de/


melden
   

Noch was zur Mondlandung

27.03.2005 um 01:23

Link: www.igap.dk (extern)

Und an @ MrX gerichtet:

Weiter aus dem oben genannten Buch...

....Ich(Glenn Steckling) erwarb im Sommer 1983 ein sehr großes und leistungsstarkes Teleskop mit einem 44einhalb-Zentimeter-Spiegel, der mir bei günstigen Sichtbedingungen über 1000fache Vergrößerung erlaubt. Seit dieser Zeit wurde ich Zeuge vieler zusätzlicher Aktivitäten auf dem Mond. Zum Beispiel studierte ich am 16. Februar 1984 um 22.18 Uhr pazifischer Zeit den Krater Archimedes, als ich an der Spitze der westlichen Wand zwei große, weiße, eiförmige Objekte bemerkte, die sich langsam am Rand entlang bewegten, sowie ein sehr schwarzes, ebenfalls eiförmiges Objekt, dass am nordwestlichen Rand stillstand. Weitere Beobachtungen betrafen ein dunkles, fast zehn Kilometer langes Objekt im Krater Calippus. Ein riesiges Objekt, etwa 48 Kilometer lang, dass einer enormen Röhre ähnelte, war zwischen den Kratern Pallas und Murchison zu finden. Eine weitere Konstruktion, die wie ein riesiger Hangar aussieht, der mindestens zwei Raumschiffe von eineinhalb Kilometer beherbergen kann, befindet sich im Krater Alphonsus oder gerade etwa 16 Kilometer westlich des Aufschlaggebietes der frühen United States Ranger 9-Sonde. Dem scharfen Beobachter wurde dieser Hangar in der linken Ecke des Fersehschirmes sichtbar, etwa 15 Sekunden vor dem Aufsetzen von Ranger 9. Aber niemand fragt nach seiner Existenz, denn die meisten Leute hatten nur auf das Zielaufsatzgebiet in der Mitte des Bildschirms geachtet.....


Hierzu schrieb früher einmal der User Newton in seinem wohl Ersten und einzigsten Beitrag in diesem Forum(letzter Post aus dem Alten Tread unter Ufologie & Aliens - Außerirdische auf dem Mond ?) folgendes...

>> Es sind keine Wolken. Es sind Schatten von Objekten die sich mit sehr schneller Geschwindigkeit über die Oberfläche bewegen. Sie beschreiten meistens die gleiche Umlaufbahn. Ich habe bis jetzt 4 Typen ausgemacht.
Sie bewegen sich auch selbst so schnell das man ihre Formveränderung während des Fluges mit blosem Auge nicht nachvollziehen kann und man es nur als konfusen Schatten deuten kann. Erst als ich Aufnahmen mit meinem 400mm Newton Spiegel und CCD-Chip machte, sie in Einzelbilder zerlegte und etwas nachschärfte konnte ich Spinnenartige Objekte erkennen, die sich ca. 5 mal in der Sekunde veränderten. Ihre Anzahl nimmt zu und ich werde sie weiter beobachten. Schreibt mir, wenn jemand etwas ähnliches gesehen hat.
Ich würde gerne Berichte sammeln und eine eigene Homepage darüber starten.
Die Objekte sind sehr nah an der Grenze der Wahrnehmung mit blosem Auge und wenn man nicht geduldig und gezielt danach sucht, hat man wenig Chancen sie zu beobachten. Schon oft habe ich eine Aufnahme abgeschlossen und in diesem Moment zischte ein Objekt vorbei. Aber einige male ist es mir doch gelungen sie festzuhalten. <<

Der User Newton bezog sich hierbei wohl auf die Flugobjekte, oder Ufos, die sich immer wieder auf unserem Mond, oder in seiner Umlaufbahn befinden, vorbeifliegen, oder aufhalten.

Ich denke, es sind die Raumschiffe der Außerirdischen, die Stationen und Basen schon seit ca. so um die 900 Jahre auf unserem Mond unterhalten.

In der Gesamtheit aller Informationen, liegt die Fülle der Wahrheit!

http://mystery.alien.de/


melden
   

Noch was zur Mondlandung

27.03.2005 um 04:11

sag mal rafael ich habe mir die zeit genommen und alles durchgelesen findest du das nich alles übertrieben glaubst du etwa sie waren schon auf dem mars nein nein nein

ich meine ok wenn deine fantasie mit dir durchgeht und du sagst basen auf den mond und so solche ideen jann ich noch nachvolziehen aber marslandung und leben auf dem mond und mars also ich meine das wir da leben können ist ausgeschlossen

und in den 60ern waren wir gatrantiert nicht auf den mars

und das video ist ne fake

gruss andre

aber son 40er spiegel würd mich auch interressieren :)

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
   

Noch was zur Mondlandung

27.03.2005 um 16:59

Link: www.usno.navy.mil (extern)

Aus dem Buch; Geheimsache Mond - Von Außerirdischen Beobachtet von Ingo Swann dem Begründer des TRV(Technical Remote Viewing).

Im Jahre 1998 erschien dieses Buch in Amerika unter dem Titel; Penetration - The Question of Extraterrestrial and Human Telepathy.


Der fehlende Hochauflösungsnachweis bezüglich des Mondes

Die vielschichtigen Aspekte dieses Kapitels repräsentieren zusammen einen dieser Sümpfe, in denen man hinsichtlich der Themen dieses Buchs nichtsahnend hineingeraten kann. Es wäre also angebracht, hier schon vorwegzunehmen, was in diesem Kapitel behandelt wird.

Kleine Details auf dem Mond können nur durch sehr kostspielige und empfindliche Teleskope mit hoher Auflösung beziehungsweise Vergrößerung sichtbar gemacht werden. Aufgrund dieser hohen Kosten kann sich kein Normalsterblicher eine solche Ausrüstung leisten. Die entsprechende Ausrüstung existiert natürlich, doch sie befindet sich ausschließlich unter offizieller Kontrolle.
Es gibt viele Hinweise darauf, dass offiziell eine Menge Daten und Fakten zusammengetragen wurden, was Hochauflösungs-Nachweise über Objekte auf dem Mond angeht. Doch nichts von all dem wurde jemals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Stattdessen geben die offiziellen Quellen weiterhin nur Aufnahmen mit niedriger Auflösung heraus, die keine kleineren Details auf der Mondoberfläche zeigen.

Der Nachweis mit niedriger Auflösung geht anscheinend voll konform mit dem Diktat des toten Mondes, während es gleichzeitig nahezu sicher ist, dass Hochauflösungs-Nachweise ein völlig neues Verständnis dessen, was sich auf dem Mond abspielt, herbeiführen würden.

Die Einzelheiten, die hier zusammenkommen, sind nicht uninteressant, denn einer der Schlüsse, zu denen man gelangen kann, ist, dass die erdseitige Vertuschungskampagne der(offensichtlich vor sichgehenden) raumseitigen Aktivitäten nicht aufrechterhalten werden könnte, wenn die Hochauflösungs-Nachweise über den Mond freigegeben würden.

Um in die Einzelheiten zu gehen; Die Vorstellung, dass der Mond ein toter Himmelskörper ohne Atmosphäre sei, hat sich weitestgehend durchgesetzt, doch dies nur, weil nahezu alle harten Fakten, die verfügbar sind, dies zu bestätigen scheinen.
Die harten Fakten existieren in zwei Formen; Das, was man durch Telescope erkennen kann, und das, was man auf Fotografien identifizieren kann, die von Raumsonden, die den Mond umkreist haben oder auf ihm gelandet sind, aufgenommen wurden.

Der verfügbare Nachweis aus Aufnahmen mit niedriger Auflösung ist so massiv und offensichtlich, dass er in sich selbst eine Art logische Gewißheit darstellt, die unbesehen und bereitwillig als Grundlage für die Vorstellung vom Mond als totem Himmelskörper dient.

Es ist immer ziemlich schwierig, in Bereiche einzudringen, die bereits einen starken Grad an logischer Gewißheit erlangt haben. Dafür gibt es einen bestimmten Grund, der allerdings für gewöhnlich nicht oft als solcher erkannt wird.

Der Grund ist folgender; Alles, was mit der logischen Gewißheit, die sich eingestellt hat, in Konflikt zu stehen scheint, wird automatisch als etwas Unlogisches angesehen und letztendlich auf eine Weise behandelt, die in der Aussage; "Das kann einfach nicht sein." am besten wiedergegeben wird.

So ist alles in dieser Richtung mit Hindernissen und Schwierigkeiten versehen, denn das, was auf dem Spiel steht, ist nicht länger nur der Nachweis als solcher, sondern die logische Gewißheit, die sich daraus abgeleitet hat.

Wie es viele Soziologen auch schon beobachtet haben, ist dies fast dasselbe, wie zu sagen, dass sich widersprechende Daten nicht als Beweis zugelassen sind und als unlogisch gebrandmarkt werden, vor allem, wenn damit noch ein offizieller Vorteil einhergeht. Es ist deshalb ziemlich überraschend zu entdecken, dass die allgemeine Situation bezüglich des Mondes ein Paradebeispiel für diese Art von Morast ist. Ein Paradebeispiel deswegen, weil es hier zwei Arten von Beweis gibt.

Die erste könnte man als(den logischen) Niedrigauflösungs-Beweis bezeichnen, den zweiten als(unlogischen) Hochauflösungs-Beweis. Die wichtigen Unterschiede zwischen beiden sind überhaupt nicht schwer auszumachen.

Seit der Erfindung des Teleskops im frühen 17. Jahrhundert(zu Galileis Zeiten) ging man sehr begeistert daran, immer leistungsfähigere Ausrüstung zu entwickeln, um das, was auf dem Mond für das bloße Auge unsichtbar ist, sichtbar zu machen.

Natürlich können wir auf der Erde den Mond mit bloßen Augen sehen. Und in einer sehr klaren Nacht kann man sogar die gröberen geographischen Umrisse auf der Mondoberfläche erkennen. Doch um feinere Details und kleinere Aspekte der Mondoberfläche sehen zu können, braucht es lichtstarke Teleskope mit starker Vergrößerung.

Stärkere Vergrößerung ist gleichbedeutend mit höherer Auflösung und Differenzierung immer kleinerer Objekte. Und mit diesem Umstand im Hinterkopf kommen wir nun zum Punkt, an dem wir uns anschauen, welche Ausrüstung hier auf der Erde es möglich machen könnte, kleine Details auf der Mondoberfläche erkennen zu können.

Wie jeder weiß, sind eine Menge Fotos über den Mond veröffentlicht worden, besonders im Raumfahrtzeitalter, als die ursprüngliche Absicht die Kolonisation des Mondes war. Frühere Fotos stammen von Teleskopen, spätere von Kameras an Bord von Mondsonden.

Man kann die zahlreichen Fotos auswerten in bezug darauf, was sie uns vom Mond zeigen, eine tote Oberfläche übersät mit Kratern und Wüsten, die Mare genannt werden. Viele Fotos zeigen Rillen, Furchen, Schluchten, Berge, Dinge die herausragen und lange Schatten werfen, sowie kleine Kuppeln(die manchmal auftauchen und wieder verschwinden).

Und die meisten Menschen sind zufrieden mit dem, was sie auf diesen Fotos vom Mond sehen, denn auf ihnen präsentiert sich der Mond genau so, wie es das Diktat vom toten Mond vorgibt.

Stellt man jedoch die Frage, was man auf dem Mond mit welcher Ausrüstung sehen kann, gerät man langsam aber sicher in den Bereich von Verdrehungen und Verzerrungen der Informationen, die den Geruch der Verleugnung und Vertuschung an sich haben.

Diese seltsam riechende Angelegenheit dreht sich um die Differenzierung zwischen Nachweisen mit hoher und niedriger Auflösung hinsichtlich des Mondes, einhergehend mit der Tatsache, dass jeglicher offiziell verfügbare Nachweis über die Mondoberfläche ausschließlich aus Fotomaterial mit niedriger Auflösung besteht.

Das dies nicht so sein sollte, ist klar. Teleskope, die noch vor den fünfziger Jahren gebaut wurden, konnten aufgrund ihrer schwachen Auflösung auf der Mondoberfläche keine Objekte identifizieren, die kleiner als zwei bis drei Kilometer waren. Doch in den fünfziger und sechziger Jahren wiesen eine Reihe von öffentlichen und wissenschaftlichen Quellen auf Teleskope mit höherer Auflösung hin, die sich im Entwicklungsstadium befanden, Teleskope, die so empfindlich waren, dass man imstande war, Objekte in der Größe eines Basketballs, ja selbst einer Münze, zu identifizieren.
Und es kann keinen Zweifel daran geben, dass solche Teleskope tatsächlich entwickelt wurden.

Um uns hier Klarheit zu verschaffen, ist es nützlich, noch einmal zusammenzufassen, woraus Hochauflösung besteht, mittels Teleskope oder Kamera-Ausrüstung. Die Mondoberfläche wurde über die Jahre hinweg mit beiden Graden der Auflösung beobachtet.

Um nur ein Beispiel für hohe Auflösung anzuführen; Verschiedene Medien wiesen auf die Existenz sogenannter Spionagesatelliten hin.
Von diesen wird gesagt, dass sie eine Art Überwachungsausrüstung mit sich führen, Kameras, die so empfindlich und hochauflösend sind, dass in ihrem Zoom selbst Auto-Nummernschilder und Kaugummipapier-Aufschriften aus dem Weltraum lesbar sind. Dazu muß man sich vergegenwärtigen, dass diese Satelliten ihre Aufnahmen aus mehr als 350 Kilometern Höhe machen, da sie sonst wieder in die Erdatmosphäre zurückfallen und verglühen würden.

Deshalb umkreisen Satelliten die Erde in Höhen von 600 bis zu 35.000 Kilometern. Die genauen Umlaufbahnen der sogenannten Spionagesatelliten sind streng gehütete Geheimnisse.

Doch natürlich ist es schon eine Sensation, wenn man aus über 350 Kilometern Höhe die Aufschrift auf einem Kaugummipapier lesen kann, und von daher ist für diese Leistung der Wissenschaft und Technologie auch Respekt und Bewunderung nicht fehl am Platz.

Der mittlere Abstand des Mondes von der Erde beträgt etwa 384.000 Kilometer. Bei dieser Entfernung können Amateur-Astronomen zu einem gewissen Ausmaß Einzelheiten auf der Mondöberfläche beim Blick durch frei auf dem Markt erhältliche Teleskope erkennen.

Astronomie-Zeitschriften(evt. Star Observer, Sterne & Weltraum usw.) und -Kataloge bieten verschiedene Arten handelsüblicher und erschwinglicher Teleskope an. Die Objektivöffnungen dieser Teleskope reichen von 8 bis zu 35 Zentimetern, doch hängt viel von der Auflösung ab, mit der sie versehen sind.

Im allgemeinen kann man mit diesen Teleskopen jedoch nur sehr große Merkmale auf der Mondoberfläche ausmachen; kleinere Objekte sind nicht erkennbar. Wie gesagt, dies hängt ab von der Vergrößerung und der Auflösung. Mit manchen Teleskopen könnte man vielleicht noch Dinge von der Größe eines Baseball-Stadions erkennen, doch wäre dies nur als kleiner Fleck zu sehen. Einiges hängt auch ab von den erseitigen Bedingungen, wie klar die Luft ist, ob Smog, Wolken oder ein heller Hintergrund die Sicht erschweren, und noch mehr.

Abseits von der breiten Öffentlichkeit weisen jedoch die meisten Quellen, die ich(Ingo Swann) konsultiert habe, darauf hin, dass hochauflösende Teleskope schon Ende der fünfziger Jahre, als das sogenannte Raumfahrtzeitalter begann, insgeheim eingesetzt wurden.

Die Teleskope, die in diesem Zusammenhang immer wieder erwähnt werden, sind die des Naval Observatory und die auf Mount Palomar und Mount Wilson.....

In der Gesamtheit aller Informationen, liegt die Fülle der Wahrheit!

http://mystery.alien.de/


melden
juliush.barkas
ehemaliges Mitglied


   

Noch was zur Mondlandung

30.03.2005 um 16:55

Hallo und herzlich Willkommen, wenn ihr euch wirklich für diese Thematik interessiert dann bin ich überzeugt wird euch folgender Buchvorschlag weiterbringen. Ihr habt vieleicht schon davon gehört. Der Titel ist: Wahrheit ans Licht. Hier eine Kurze Inhaltsangabe:

Wahrheit ans Licht, Julius H. Barkas €17.00 Schenken Sie den Worten von Politikern Glauben? Denken Sie George Bush sagt die Wahrheit? Wenn ja, so ist dieses Buch ungeeignet für Ihre Belange. Sofern Sie jedoch klare und logische Zusammenhänge wünschen und die schlichte Wahrheit hören wollen, sind Sie hier genau richtig. Ob in den Bereichen Gesundheit, Geld, Wirtschaft, Natur, Geheimes oder bei der Ermordung John F. Kennedys, es eröffnet sich Ihnen ein sinnvolles Bild, das viele Antworten gibt. Sie begegnen der befreienden Wirkung von Wahrheit, die zahllose Lügen vom Tisch fegt. Einige Quellen dienen als Stützen für den Roten Faden, der mit einer bärenstarken Säule zementiert wird. Dem Großen Brockhaus. Welcher Narr wollte dieses Lexikon ernsthaft der Unwahrheit bezichtigen? Mit einem derart erhabenen Beweismittel lassen sich Lügen und Unwissenheit spielend und leichtfüßig beseitigen.

Die Sprengung des WTC, der Feldzug Afghanistan zur Sicherung der Rohopiumernte oder der Raubzug im Irak, es wird alles fein säuberlich zerlegt. Wir sezieren die Zwiebel der Lügen, bis der wahre Kern vor uns liegt. Allein das bringt schon Linderung und bedeutet eine Verbesserung. Folgt dann noch der Ausblick auf ein nahendes, glückliches Ende, wird in Ihnen eine unbeschreiblich positive Kraft erwachen. Das klingt unglaublich, wissen wir. Doch Sie werden es fühlen, so wie wir auch. Und bitte behaupten Sie später nicht, wir hätten Sie unvorbereitet auf diese wundervolle Überraschung treffen lassen. Gebunden, ca. 250 Seiten.

Dieses Buch könnt Ihr bei mir zu einem Vorzugspreis von nur 15,95 € zzgl. 3,00 € Versandkosten bestellen. Schickt einfach eine e-Mail an folgende Adresse: novus_ordo23@hotmail.de

mfg und viel Spaß beim lesen euer
Julius H. Barkas

PS: Wenn Ihr ein Signiertes Exemplar haben wollt oder eins mit Persönlicher Widmung dann schreibt mir das in der mail. Ihr bekommt dann ein Signiertes oder mit Persönlicher Widmung versehenes Buch zugesandt.



melden

Seite 2 von 3 123

84.325 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Worldwide Caution45 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden