Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen RSS

11 Beiträge, Schlüsselwörter: Kalender, Nostradamus, Prophezeiung, Apokalypse, Blutsommer, 2012, Maya

zur Rubrik (Verschwörungen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Diese Diskussion wurde von polyprion geschlossen.
Begründung: Bitte nicht NOCH ein Thread zum Maya-Kalender und zu 2012. Bitte die Suchfunktion nutzen und einen der wirklich mehr als zahlreichen Threads zum Thema weiterführen!
Seite 1 von 1zum letzten Beitrag
Zamael
Diskussionsleiter
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 10:43



Glaubt ihr daran oder was denkt ihr darüber?





Die Menschen werden 2012 in eine ganz neue Zivilisation eintreten

Der 21. Dez. 2012 ist nach dem Langzeitkalender der Maya das Ende dieser menschlichen Zivilisation. Die Menschen werden in eine gänzlich neue Zivilisation eintreten, die von der gegenwärtigen völlig unabhängig ist. Den Grund erwähnten die Maya nicht.


Eine Sache ist klar: der letzte Tag bedeutet nicht den Eintritt irgendeines großen Unglücks; statt dessen beinhaltet es ein vollständig neues kosmisches Bewußtsein und einen spirituellen Übergang zur neuen Zivilisation hin.

Die Maya hatten nicht die fortschrittlichen Technologien, die wir heute haben, aber in Astrologie und Mathematik waren sie erstaunliche Experten. Außerdem gibt es viele ungelöste Rätsel. Sie hatten ein fortschrittliches Straßensystem, benutzten aber keine Räder. Deswegen brauchten sie kein Vieh oder Pferde zu züchten. Sie wußten jedoch, wie man Räder herstellt, denn später fand man heraus, daß die Maya Räder benutzten, um für ihre Kinder Spielzeug herzustellen. Sie verzierten die Tür eines Mondtempels mit Bildern von der Rückseite des Mondes. Unsere Wissenschaftler waren zuerst verwirrt über die Muster; später, nachdem sie herausgefunden hatten, daß das Muster das der Rückseite des Mondes war, konnten sie nicht verstehen, wie die Maya das sehen konnten. Der Mond ist der Erde immer mit derselben Seite zugewandt. Vielleicht hatten die Maya wegen ihrer einzigartigen Weisheit gepaart mit kosmischem Bewußtsein ihr eigenes Kultivierungssystem (bitte beachten sie die Darstellung). Die Maya verschwanden auf dem Höhepunkt ihrer Zivilisation. Wie sehr man auch darüber nachdachte, war man später nicht mehr in der Lage, die Ursache dafür zu finden.





Im Jahr 1521 fanden spanische Eroberer eine von den Maya verlassene leere Stadt. Die Spanier zerstörten die meisten schriftlichen Dokumente der Maya. Die drei verbliebenen Bücher reichen nicht aus, um die Zivilisation der Maya zu entschlüsseln. Obwohl die Maya vor langer Zeit verschwanden, überdauerte der Langzeitkalender. Er sagt das Ende der gegenwärtigen Zivilisation voraus - den 21. Dez. 2012. Für wen haben sie diese Prophezeiung hinterlassen?

Der 21. Dez. 2012 ist nach dem Langzeitkalender der Maya der letzte Tag des dreizehnten Baktun. Die Maya notierten dieses Datum als 13.0.0.0.0. Betrachten wir zuerst die Zählmethode der Mayas.


Anzahl der Tage - Bezeichnung

1 Kin (Tag)
20 Unial (eine Schlüsselzahl im Mayakalender ist 20)
360 Tun
7200 Katun
14.400 Baktun


Zum Beispiel 6.19.19.0.0 entspricht 6 Baktun, 19 Katun, 19 Tun, 0 Unial und 0 Kin. Die Summe ist 6*144 000 + 19* 7200 + 19* 360 = 1.007.640 Tage. 13.0.0.0.0 entspricht 13* 144 00 = 1.872.000 Tage, beinahe 5.125.36 Jahre. Nach J. Eric. S. Thompson ist das 0.0.0.0.0 der Maya gleichbedeutend mit der Julianischen Tageszahl 584.283, nämlich dem 11. August 3114 v. Chr.. 13.0.0.0.0 ist 5125 Jahre nach diesem Datum, das ist der 21. Dez. 2012.

Nachdem die Maya Fachleute der Himmelsbeobachtung waren, erforschten Lehrer für die Maya-Zivilisation den zukünftigen Himmel des 12. Dez. 2012 und erkannten den Grund, warum die Maya diesen Tag zum letzten Tag bestimmten. Dieser Tag wird eine Wintersonnenwende sein. Die Sonne wird sich genau mit dem Schnittpunkt der Ekliptik von Milchstraße und Äquator überlappen (s. Darst. 1)




An diesem Punkt wird sich die Sonne an der Spalte der Milchstraße befinden. Oder die Milchstraße „sitzt„ auf der Erde. Es wird fast so sein, als ob man für die Erde eine Tür zum Himmel öffnet. (Darst. 2)




755 v. Chr. sagte ein Mönch der Maya voraus, daß nach 1991 zwei große Ereignisse eintreten würden: Menschen mit kosmischem Bewußtsein, sowie Reinigung und Neubildung der Erde. Tatsächlich nannten die Maya die letzten 20 Jahre des 13. Baktun (von 1992 bis 2012) „die Erneuerung der Erde„ oder „Erdreinigungs-Periode„.

Tatsächlich sehen wir in unserem täglichen Leben oft Hinweise auf die Zukunft. Sie werden einfach ignoriert. Es gibt eine ähnliche Voraussage auf der Rückseite der Ein-Dollar-Note. Bitte vergleichen sie mit http://www.greatseal.com. Eines der Siegel ist eine Pyramide (Darst. 3). Diese Pyramide hat 13 Schichten. An der Spitze der 13-Schichten-Pyramide befindet sich ein leuchtendes Auge der Weisheit. (Die anfängliche Gestaltung hatte einen Palmenzweig.) Dies versinnbildlicht das Erwachen der Menschen nach dem 13. Baktun. „Annuite coeptis„ bedeutet, dass Götter auf unser Verhalten aufpassen. „Novus Ordo Seculorum„ bedeutet die neue Ordnung in der neuen Ära.




Heutzutage leben wir in einem materiellen Zeitalter. Moderne Menschen achten mehr auf Geld, Schönheit, Begierden, Vergnügen, Leistung, Macht und sozialen Status, als auf alles andere. Menschen, die daran nicht interessiert sind, müssen sich im schmutzigen Strom des Lebens abmühen. Als Folge dieser modernen Werte sind geistige Zusammenbrüche üblich. Man wird mehr und mehr gleichgültig gegenüber dem Bösen, Gewalt, Krieg, Katastrophen, Seuchen, Hunger, Terrorismus und der Verrücktheit der Gesellschaft. Einige erkennen, daß die menschliche Gesellschaft auf eine Selbstzerstörung hinausläuft.

Welche Kraft kann in einer solchen Gesellschaft die Erde reinigen? Es ist bestimmt nicht die energische Kontrolle durch Justizministerien. Denn Gesetze wurden von Menschen gemacht und haben unweigerlich Lücken. Gesetzesbrecher können der Bestrafung mittels ihres Status, ihrer Beziehungen oder ihres Geldes entkommen. Zusätzlich können Gesetze nur ein Verhalten bestrafen, das von anderen bemerkt wurde, das Herz können sie nicht einschränken. Es kann keinen Durchbruch in der Wissenschaft geben, denn es ist genau die Wissenschaft, die einen verleitet, nach materiellen Vergnügungen zu streben und mehr und mehr von Moral und Bewußtsein abzuweichen.

Diese Kraft, die hinter der Rückkehr zur Moralität steht, muß durch das Aufrütteln der Menschen kommen. Insbesondere muß man sich selbst hinterfragen. Und es muß eine gewisse Anzahl Menschen sein. Aber es ist nicht einfach, in solch einer Gesellschaft, die voll von Versuchungen und Zwängen ist, bei sich selbst zu schauen. Geschweige denn eine große Anzahl von Menschen zu bilden, die sich selbst reflektieren! Wenn nur wenige sich prüfen, wird die Wirkung sehr begrenzt sein. Dies mag zwar einige Individuen reinigen, aber nicht die Erde.

Das Jahr 1992 ist nach dem Mayakalender das erste von den letzten 20 Jahren im 13. Baktun (20 Jahre sind ein Unial. Der Mayakalender nennt die letzten 20 Jahre die Erdreinigungsperiode). Unter den großen Ereignissen der letzten 10 Jahre kann nur das Erscheinen von Falun Dafa mit seinen Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht als Reinigung der Erde betrachtet werden. Und 1992 war das erste Jahr, in dem Hr. Li Hongzhi Falun Dafa der Öffentlichkeit vorstellte. Hr. Li Hongzhis Geburtstag ist der 13. Mai (eine weitere 13). In der kurzen Zeitspanne von 1992 bis 1999 erreichte die Gesamtzahl der Kultivierenden in China 100 Millionen. Hr. Li Hongzhi half vielen Kultivierenden, sich von der Gesellschaft, die voll ist von Versuchungen zu lösen und lehrte sie, bei sich selbst zu schauen. Dies entspricht der „Selbstkultivierung„ in der Sprache der Kultivierenden. Millionen von Menschen, die sich zur Vollendung kultivieren, können als ein Teil der Erscheinung der „Reinigung der Erde„ betrachtet werden. Im Juli 1999 begann Jiangs Regime seine brutale Verfolgung. Diese Ereignisse scheinen zufällig zu sein, aber vom Standpunkt der Geschichte aus gesehen, ist es unvermeidlich. Erstens: Das Erscheinen dieses Ereignisses bewahrheitete die Prophezeiung von Nostradamus. Er sagte in seinem prophetischen Buch „Jahrhunderte„ voraus, dass im Juli 1999 ein großes Ereignis stattfinden würde. Dieses Ereignis war ein sehr wichtiger Meilenstein. Es markierte den Beginn der Schlacht zwischen dem Guten und dem Bösen. Der Großteil seiner Prophezeiung war nicht eindeutig in Bezug auf Zeitangaben. Bei diesem Ereignis aber schrieb er den genauen Zeitpunkt: Juli 1999. Dies steht außer Frage. (Bitte vergleichen sie Hr. Li Hongzhis Artikel „Eine Prophezeiung zur Kenntnisnahme„ für genauere Erklärungen.) Zweitens: Seit der Zeit wurde Falun Gong auf die Bühne der Weltöffentlichkeit geschoben: Es hörte auf, die Kultivierung einer regionalen Gruppe oder Untergruppe zu sein. Dies geschah, weil die Kraft der Reinigung und Regeneration sich auf die ganze Welt beziehen muß und die Kraft haben muß, Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu verbreiten und das Böse zu beseitigen. „Das Fa stellt den Kosmos wieder her„ der Falun Dafa Praktizierenden ist in der Tat ein noch umfassenderer Weg, „die Erde zu reinigen„. Dieser weltweite Anstoß wird von jedem in der Welt erkannt werden. Jeder auf der Erde wird vielleicht mehr als eine Gelegenheit haben, sich darüber Gedanken zu machen und sich sein eigenes Urteil zu bilden.

Vor Tausenden von Jahren sagten die Maya in ihren Schriften über die Himmelsobjekte folgendes voraus: die erwachten Menschen werden die heilige Mission der „Reinigung der Erde„ vollenden. Am 21. Dez. 2012 werden die Menschen in eine neue Zivilisation eintreten.

Quelle: China Intern

melden
Pantheratigris
ehemaliges Mitglied


   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 10:46

Suchfunktion - bitte.

Wir haben mittlerweile zu jeder dieser Prophezeihungen nen eignen Thread, zu 2012 sicherlich um die 10!

melden
   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 10:46

Es steht zu befürchten, dass da noch einige folgen werden - bis 2012.

melden
Pantheratigris
ehemaliges Mitglied


   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 10:50

Und 2012 dann die Threads wiesos net eingetreten ist ;)

melden
Zamael
Diskussionsleiter
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 10:57

""An diesem Punkt wird sich die Sonne an der Spalte der Milchstraße befinden. Oder die Milchstraße „sitzt„ auf der Erde. Es wird fast so sein, als ob man für die Erde eine Tür zum Himmel öffnet.""

Naya aber glaubt ihr das uns dass von nutzen sein könnte?

melden
Pantheratigris
ehemaliges Mitglied


   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 11:02

Nö, diese Konstellation kommt immerhin alle paar jahrtausende vor, ich glaube innerhalb von 6000 Jahren wiederholt sich jede Konstellation oder waren es ein paar mehr? Naja auf jedenfall ist keine Sternenkonstellation einmalig und was hast du davon, wenn die Milchstraße direkt auf der Erde steht? Genauso weit weg ist sie ja immernoch.

melden
Zamael
Diskussionsleiter
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 11:05

Irgendwie dachte ich an Star Gate ...

"Als ob man eine Tür zum Himmel öffnet."

Naya aber Star Gate mit der Milchstrasse is wohl nicht drinn, schade^^

melden
Pantheratigris
ehemaliges Mitglied


   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 11:06

Ich glaub das war eher bewundernd gemeint wie "Wir werden nen super klaren Blick auf die Milchstraße haben" nicht wie "Wir werden ein Tor öffnen und können durchlatschen" O.o

melden
Zamael
Diskussionsleiter
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 11:11

lol ok^^

Aber wird das überhaupt etwas ausmachen?

Die überlappung und der andere kram?
Oder wird das einfach passieren, wie ne sonnenfinsternis z.b.?

melden
Pantheratigris
ehemaliges Mitglied


   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 11:14

Ne sonnenfinsternis entsteht ja anders, selbst wenn die milchstraße optisch vor der sonne stehen sollte (oder wäre das dahinter?) ist es ja nur rein optisch und wie gesagt da liegen lichtjahre dazwischen. Es sieht vielleicht interessant aus aber das wars schon, auf die Erde dürfte das keinen einfluss haben.

melden
   

Vor 5000 Jahren eine Prophezeiung aus dem Langzeitkalen

16.11.2007 um 11:37

Das mit der "2012-Prophezeiung" kann ich kaum beurteilen ... wie auch?
Aber ansonsten war der Text von Zamael sehr interessant.
Wir brauchen mehr Herz und Emotionen, das ist wohl klar ...
Technisch gesehen sind Teile der Menschheit schon im 21. Jahrhundert -
Moralisch und sozial gesehen leben wir ALLE immer noch im Steinzeitalter ....

Es braucht eine wirkliche (vielleicht auch spirituelle) Rückbesinnung auf die wahren Werte im Leben ...
"Denn was ist unser Leben, wenn die Seele fehlt ...?"
(Curse feat. J-Luv: "Licht und Schatten", Feuerwasser, 2000, Subword)



melden


Diese Diskussion wurde von polyprion geschlossen.
Begründung: Bitte nicht NOCH ein Thread zum Maya-Kalender und zu 2012. Bitte die Suchfunktion nutzen und einen der wirklich mehr als zahlreichen Threads zum Thema weiterführen!

88.702 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Steuern - Mittel zum Zweck oder Habgier?207 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden