Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

was ist "Faschismus"??? RSS

4 Beiträge, Schlüsselwörter: Faschismus

zur Rubrik (Verschwörungen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Diese Diskussion wurde von powermausi_ geschlossen.
Begründung: ich brauch nen Kaffee
Seite 1 von 1zum letzten Beitrag
lamam
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

was ist "Faschismus"???

09.12.2007 um 09:28



OFFENER BRIEF AN DIE "MODERATOREN"

zunächst einmal die Definition aus dem hier immer so hochgelobten "WIKI::"

1.1 Was ist Moderation?
Von der ursprünglichen Wortbedeutung ausgehend heißt Moderation so etwas wie "Mäßigung" oder "Maß halten" und ist schon seit dem Altertum bekannt. Die heutigen Assoziationen sind jedoch stärker vom Bild des "Fernseh-Moderators" geprägt, zu dessen Aufgaben es gehört, bei Rundfunk- und Fernsehsendungen "die Kommunikation entsprechend bestimmter Vorstellungen zu einem spannenden, kurzweiligen, informativen und unterhaltsamen Sendeganzen zu synthetisieren" (nach Troesser: Moderieren im Hörfunk, Tübingen 1986).
Im folgenden wird der Begriff "Moderation" in einem anderen Sinn gebraucht: Die Moderation, eigentlich besser die Moderations-Methode, stellt eine Form der Gruppenkommunikation dar, die durch drei essentielle Komponenten charakterisiert ist:

Vereinbarung einer bestimmten Geisteshaltung ("Philosophie"),
Einsatz bestimmter methodischer Schritte ("Software") und
Verwendung bestimmter Arbeits- und Hilfsmittel ("Hardware")

Die Moderations-Methode dient Personengruppen verschiedenster Größe und Zusammensetzung als zentrales Kommunikationsmittel zum
* Finden von Problemlösungen,
* Treffen von Entscheidungen und
* Planen von Aktivitäten.

Der Moderator (normalerweise arbeitet man mit 2 Moderatoren) hat dabei die Aufgabe, Gruppengespräche methodisch zu leiten, ohne sich dabei inhaltlich zu beteiligen und die Willensbildung der Gruppe zu beeinflussen. Seine Funktion ist es, für eine effektive Gestaltung von Gruppenkommunikation zu sorgen und die Gruppe zu ihrer optimalen (geistigen) Leistung zu führen.



So! NUN meine Frage an Euch, die Ihr Euch hier Moderatoren nennt (gib 'nem Narren n`nen Titel und du wirst sehen, was geschieht...)

Meint IHR, daß Ihr diese Kriterien erfüllt ??
Ich bin noch nicht allzulange hier, aber ich meine , daß ich dahingehend erkannt habe, daß hier nur EINER diese Kriterien erfüllt...
Wer, das brauche ich nicht namentlich zu nennen.
Aber meine eigentliche Frage ist....WIE DEFINIERT IHR FASCHISMUS ???

Die Moderation läuft hier im almy zwar nicht nach Vorgabe, aber hier gibt es grade mal Gelegenheit, Euch für Euer Verhalten zu rechtfertigen, bzw. dieses mal zu erklären und ich bitte desweiteren mal um die persönliche Definition de Begriffs "Faschismus"...denn ich selbst bin dahingehend etwas desorientiert zur Zeit...

melden
lamam
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

was ist "Faschismus"???

09.12.2007 um 09:31

ps...wenn "man " mir die Chance läßt, werde ich diesen thread adäquat moderieren...

melden
   

was ist "Faschismus"???

09.12.2007 um 09:48

wie wärs damit

Wikipedia: Faschismus

melden
jalla
ehemaliges Mitglied


   

was ist "Faschismus"???

09.12.2007 um 10:52

LAMAM ist wieder zurück und mit ihm sein Lieblingsthema.
Wie lange es wohl diesmal bis zur Sperre dauert?

Da die Faschos so gern die Toleranz einfordern, die sie selber gar nicht kennen, hier nochmal der Ausschnitt aus dem Interview, welches Sir Karl Popper im Februar 1982 der französischen Wochenzeitschrift L’Express gab:

L’Express: Ist die Toleranz nicht deshalb problematisch, weil sie ihre eigenen Grenzen in sich trägt?

Popper: In der Tat. In der "Offenen Gesellschaft und ihre Feinde" habe ich vom Paradox der Toleranz gesprochen. Die unbegrenzte Toleranz führt fatalerweise zum Verschwinden der Toleranz. Wenn man sogar gegenüber den Intoleranten tolerant ist, wenn man nicht bereit ist, die Gesellschaft der Toleranz gegen die Angriffe der Intoleranten zu verteidigen, dann werden die Verfechter der Toleranz vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen. Ich will damit nicht sagen, daß man die Äußerung von Theorien, die die Intoleranz predigen, immer verhindern muß. Solange es möglich ist, sie mit rationalen Argumenten zu bekämpfen und sie mit Hilfe der öffentlichen Meinung im Zaum zu halten, wäre es falsch, sie zu verbieten. Aber man muß das Recht beanspruchen, ebendies zu tun, wenn nötig, sogar mit Gewalt. Denn es kann sein, daß die Verfechter dieser Theorien die Diskussion ablehnen und ihre Schüler lehren, auf Argumente mit Fäusten oder Waffen zu antworten. Im Namen der Toleranz müßten wir dann das Recht in Anspruch nehmen, die Intoleranz nicht zu dulden.

L’Express: Hat die Offene Gesellschaft andere Mittel, um die zu bekämpfen, die versuchen, sie zu zerstören?

Popper: Ihr bestes Verteidigungsmittel ist es, die Menschen aufzuklären. Sie muß Verständnis dafür wecken, daß eine Offene Gesellschaft ein seltenes und kostbares Gut ist. Es fällt schwer, sich klar zu machen, wie stark die Gedanken durch dumme Ideologien vergiftet sein können, z.B. durch die, die zum Terrorismus führt und zur schlimmsten Ungerechtigkeit, weil die Opfer solcher Handlungen zumeist Unschuldige sind. Was übrigens den Terroristen selbst klar ist, da sie an die schreckliche Theorie: "je schlechter, desto besser" glauben, die ihnen das Recht gibt, alle möglichen Übel zuzufügen, um das Gute voranzubringen.



melden


Diese Diskussion wurde von powermausi_ geschlossen.
Begründung: ich brauch nen Kaffee

88.959 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Dieter Broers - heilen mit Schwingungen96 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden