Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Gott und die Religionen RSS

96 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Dogmen, Götzen, Gebote, Hass, Dämonen, Verbote, Götter, Verschwörung, Religion, Hierarchiekonstrukte

zur Rubrik (Verschwörungen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 5 12345
Registrierung
ehemaliges Mitglied


   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 15:06



@nervenschock

Dafür morden und begehen Atheisten Verbrechen aus anderen Beweggründen.
Gibt es eine Reihenfolge für Kriminalitätslegitimation ?

melden
kekscore
Diskussionsleiter
Profil von kekscore
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 16:04

Liebe Registrierung,

Atheisten begehen Verbrechen aus anderen Beweggründen? Können sie mir diese Beweggründe bitte schildern?


Was ist das schlimmste was der Mensch je getan hat?


Religion. Der häufigste Grund für Krieg und Leiden in der Menschheitsgeschichte.
Der holocaust ist im weiteren Sinne auch Religiös bedingt. Das Judentum ist auch eine Religion.
Es würden zwar auch verbrechen an anderen "Aussenseitern" verübt, aber grösstenteils an Juden.
Die Kreuzzüge, Religionskriege, Glaubensverfolgung, Steinigung.

Nicht zu vergessen der Kindesmissbrauch der kaath. Kirche!

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 16:09

@kekscore
Ein paar Zitate zum Thema.

Es ist am Ende der Religion das beste, daß sie Ketzer hervorruft.
(Friedrich Hebbel, dt. Dichter 1813-63)

Ich betrachte die Religion als Krankheit, als Quelle unnennbaren Elends für die menschliche Rasse.
(Bertrand Russell, engl. Philosoph, 1872-1970)

Ich verteidige den Atheismus als die notwendige und selbstverständliche Form menschlicher Intelligenz.
(Max Bense, Professor der Philosophie und Wissenschaftstheorie, 1910-1990)

melden
Registrierung
ehemaliges Mitglied


   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 16:24

@kekscore

Guten Tag!

kekscore schrieb:
Atheisten begehen Verbrechen aus anderen Beweggründen? Können sie mir diese Beweggründe bitte schildern?


Vielleicht alle, außer den religiös motivierten ?


kekscore schrieb:
Was ist das schlimmste was der Mensch je getan hat?


Weiss ja nicht, ob du dir die Frage mit deinem darauffolgenden Absatz beantworten wolltest, aber Religion ist es ganz sicher nicht. Ebenso erscheint mir die Beantwortung bzw. die Diskussion über diese Frage überflüssig, da jene doch sehr subjektiv scheint.

kekscore schrieb:
Der holocaust ist im weiteren Sinne auch Religiös bedingt. Das Judentum ist auch eine Religion.

Na, na.

Könntest du das Zitat
kekscore schrieb:
Ich sehe das ganze Religionsgelaber schon sehr lange als Verschwörung an
evtl. etwas näher erläutern ?



Lies mal ein bißchen was! :)

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 17:50

Als ich diese zwei Vids geschaut habe, bekam ich regelrecht Gänsehaut.
Da werden Menschen, vor allem Kinder manipuliert, das grenzt schon an psychische Misshandlung.
Das hat nichts mehr mit Religion zu tun, sondern nur noch fanatismus.
Es steht doch geschrieben, Gott liebt alle Menschen gleich, denn von seinem Ebenbilde wurden sie erschaffen.
Wenn es überhaupt war ist.

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 18:21

Solche Menschen sind für mich der blanke Horror.

Gerade bei dieser Familie....ka was ich gemacht hätte wenn die mich angepöbelt hätten.

Wäre bestimmt teuer geworden.

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 18:45

Diese Menschen würden mich so dermaßen ankotzen!

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 19:14

Religion ist für mich nichts schlimmes,auch wenn ich selber nicht an Gott glaube. Aber wenn es so schlimm wird wie bei Christentum,Islam,usw. geht es nicht mehr,ich finde es einfach schrecklich das z.B. das Christentum anderen Leuten früher ihre Religion aufgezwungen haben,dadurch wurden Kulturen zerstört usw. Leicht geschockt hat mich auch ne Anzeige im Internet von einer Partei,ihr Wahlspruch war "Für ein christliches Deutschland" . Sowas mag ich ganz und gar nicht. Was mich auch schockiert ist bei der neuen Welt der Wunder Ausgabe der Ein Foto und seine Geschichte Artikel. Christliche Fundamentalisten in den USA versuchen Sexualkunde und Biologieunterricht an den Schulen zu verbieten. Anscheinend ist das so in Pennsylvania.Im Artikel geht es um Tim,in seinem Wortschatz existiert das Wort Sex nicht und die Lehrer haben ihm erklärt das alle Menschen von Gott kommen,außerdem ist er sich sicher dass die Erde exakt 600 Jahre alt ist und das die Apokalypse kommen wird. Sowas ist in meinen Augen Manipulation der Menschen und sollte verboten gehören.

melden
ems
ehemaliges Mitglied


   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 20:02

@Keysibuna
Du kennst doch die Rechtfertigung der Christen für die Fehler der Kirchen:
Nicht Gott tötet,der Mensch macht die Fehler....
Die billigste und größte Lüge....

melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied


   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 20:07

@ems

Türlich sind mir solche (Aus) Reden bekannt. ^^

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 20:16

@ems

Da gibt es noch so eine Abscheulichkeit, " Je mehr Du auf Erden leidest, um so besser wird es Dir nach Deinem Tod gehn "

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 23:32

@kekscore
Dann schau Dir mal die Diktaturen an, in denen der Atheismus als Staatsphilosophie gilt / galt : in der Sowietunion wurden zig Tausende Christen ermordet, verschleppt, Mönche und Nonnen hingerichtet, in Nordkorea das gleiche, dito Vietnam, etc...

Die beiden Weltkriege waren z.B nicht religiös motiviert.
Religionen wurden dazu meist mißbraucht.
Ja es gab " religiös " motivierte Verbrechen, aber auch hier war meist Mißbrauch als Politikum einiger Interessengruppen im Spiel.
Der Konflikt in Irland ist doch in Wirklichkeit ein politischer, die 2 konfessionellen Lager sind doch nur Mittel zum Zweck.

Bei den Kreuzzügen ging es irgendwann nur um Diebstahl und Besitznahme von Land ( das christliche Konstantinopel wurde von Christen geplündert und zum Teil zerstört- dies kann man wohl schlecht religiös begründen )
Selbst die Jahrhunderte alte Judenverfolgung kann man schlecht mit der christlichen Lehre begründen, denn Jesus und seine Anhänger waren selbst Juden, Jesus wurde von den Römern ans Kreuz geschlagen - auch hier wurde viel Schindluder mit falschen, pseudoreligiösen Einstellungen getrieben.

Fanatiker gab und gibt es immer, in Religionen aber auch außerhalb von Ihnen.
Würde man sich an den Grundideen der Religionen orientieren und schauen , was die Kernbotschaft ist ( auch im Verhältnis zur der Zeit, als die jeweiligen Schriften entstanden sind und zur heutigen Zeit ) dann hätten diese eine andere Wirkung.

@ems
wer ist denn Kirche ?
Natürlich tötet der Mensch ( aus welchen Motivationen auch immer ) - Gott kannst Du dies wohl schlecht anlasten.
Und dieses Leidenszitat passt jedenfalls schon m al nicht zur Lehre des Nazareners.
Diese Gedanken sind aus Aberglauben und Mißbrauch entstanden.

melden
   

Gott und die Religionen

17.08.2011 um 23:46

@nervenschock
ja,ja - Atheisten waren immer friedliche Lämmer- siehe die Auswirkungen des staatlichen Atheismus in der Sowietunion, in Nordkorea, in Vietnam, etc ( dem tausende Gläubige aller Religionen gewaltsam zum Opfer gefallen sind )

Das Problem war und ist doch immer wieder das gleiche- der Machtwahn und Egoismuis der Menschen, egal ob der dann religiös , atheistisch oder sonst wie philosophisch eingefärbt wird.

melden
   

Gott und die Religionen

18.08.2011 um 00:27

@Radulf: verdrehe bitte nicht die Worte. Ich schrieb: "Atheisten begehen keine religiös motivierten Verbrechen, Atheisten beginnen nicht aus religiösen Gründen Kriege oder Völkermord. Das tun nur Gläubige."
Ohne Religion wäre die Welt in der Tat ein friedlicherer Ort. Kein vollständig FRIEDLICHER Ort, denn Menschen sind so, wie sie sind, aber eben doch friedlicher als mit Religion. Weil es keine religiös motivierten Kriege mehr gäbe.
Ist doch eigentlich gar nicht schwer zu begreifen.

melden
kekscore
Diskussionsleiter
Profil von kekscore
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Gott und die Religionen

18.08.2011 um 00:44

@nervenschock


Du sprichst mir aus der Seele! :)

melden
   

Gott und die Religionen

18.08.2011 um 05:03

Okay hat wer von euch gewusst das im Menschlichen Gehirn eine Region existiert die erst wenn man an Gott glaubt aktiviert wird. Also wenn jemand nicht an Gott glaubt verschenkt er ca. eine Milliarde Neuronen. Hmmm kann das jetzt nicht belegen habe das aus der Reportage das Gottes- Experiment. Vielleicht kann das jemand finden...

Ansonsten geb ich allen recht die hier schreiben das ein glaube an Gott sofern er Christlich ist ne Perverse angelegenheit ist bzw werden Böse Menschen die an Gott Glauben noch Böser und in ihrer Faschistischen einstellung nur bestärkt siehe Hitler und Holocoust. Ich komme aus einer sehr Christlichen gegend und das mein Vater sehr fundamental in diesen Dingen ist hätte mir fast das Leben gekostet. Wurde durch strikte ablehnung meiner Persönlichkeit die wohl gemerkt auf der suche nach individueller Wahrheit ist. In eine Drogensucht getrieben. Und wohl gemerkt war ich von harten Drogen abhängig.
Was mich und mein Leben gerettet hat waren drei Brüder die früher meine Breakdance Schüler waren und heute streng Gläubige Muslime sind. Sie wurden auf mein tragisches Schicksal aufmerksam und haben mich aus dem Drogensumpf gezogen. Die Christlichen Menschen in dieser Stadt hätten mich einfach verrecken lassen. Ich glaube jetzt an Allah und kann nur eins sagen es war die beste entscheidung meines Lebens diese Religion nämlich der Islam anzunehmen denn das hat mich vor dem sicheren Tod gerettet.
Und ausserdem ist für mich der Islam der Weg in die Geistige Freiheit habt ihr gewusst das es in der Islamischen Welt keine Psychiatrien gibt. Sie haben andere Wege Psychisch Kranken Menschen zu Helfen und ich kann euch eins sagen dieser Weg funktioniert. Hmmm Habe mich auch sehr mit Buddhismus beschäftigt und diese sagen: "Make your owne Life Peacefull to bring Peace to the Earth"
Und ja es geschieht viel ungerechtigkeit im Namen Gottes und diese Menschen findet man in jeder Religion. Aber wenn man sich von Fundamentalen Menschen fernhält die den Namen Gottes/Allahs oder Buddha missbrauchen kann ein glaube an Gott wirklich ein Fundament für ein zufriedenes Leben sein.
War auch eine zeit sogar eine lange Zeit Atheist aber das war ein leeres Leben man merkt das in der Demut gegenüber Gott ein Paradoxon zum vorschein kommt das gerade das gegenteil bewirkt nämlich achtung vor sich selbst. Will nicht sagen das Atheisten sich nicht selbst achten aber in der Not Trennt sich die Spreu vom Weizen und kann sagen das die zuflucht wie in meinem Fall zu Allah Leben retten kann.

Grüsse.

@nervenschock
@Radulf
@Gucki
@Keysibuna
@ems
@Saigan
@möchtgernpilot
@Amri
@Dr.AllmyLogo
@Registrierung

melden
   

Gott und die Religionen

18.08.2011 um 09:02

Hallo @Be.extended

Be.extended schrieb:
Und ausserdem ist für mich der Islam der Weg in die Geistige Freiheit habt ihr gewusst das es in der Islamischen Welt keine Psychiatrien gibt. Sie haben andere Wege Psychisch Kranken Menschen zu Helfen und ich kann euch eins sagen dieser Weg funktioniert.

Das hat Scientology auch - und trotzdem würde ich sie nicht als "bessere Kirche" bezeichnen.

Ich denke, dass eigentliche Problem wird hier zwischen den Zeilen sehr offenbar: Welches ist die "richtige" Religion - und damit sind wir schon an der Wurzel zwar nicht allen - aber vielen Übels auf der Welt. Es gibt auf allen Seiten Fundamentalisten, die die "Wahrheit" für sich beanspruchen. Die christliche Kirche hat viele deswegen getötet, der Islam tut es immer noch. Und trotzdem ist der eigentliche "Gott" ein und derselbe, lediglich der Prophet und die durch eben unterschiedliche Propheten übermittelten Botschaften unterscheiden sich. Und das ist seit annähernd 2000 Jahren Grund genug sich gegenseitig umzubringen?

Was mich persönlich u.a. an diesen beiden Religionen stört ist, dass es um einen personifizierten Gott geht. Um einen Puppenspieler, der die Menschen erschaffen haben soll - allerdings nicht ohne ihnen einen streng reglementierten Plan aufzuerlegen, was sie zu tun, zu lassen und zu denken haben. Und den Menschen zu sagen WAS sie zu denken haben, bleibt einigen wenigen vorbehalten, die in der Hierarchie beider Religionen weiter oben stehen. Und das sich die Menschen ob dieser Frage seit mittlerweile fast 2000 Jahren gegenseitig im Namen des eigenen Propheten umbringen, stört also dieses personifizierten Gott auch nicht? Ganz im Gegenteil - er ruft dazu noch auf? Wenn also Gott oder Allah oder wer auch immer etwas so komplexes wie Erde, Sonnensystem und Galaxis erschaffen haben soll - warum gibt es in den beiden großen Religionen exakt 2 "Propheten", zu denen er gesprochen haben soll - und nicht mehr? Warum ist der darauf angewiesen, dass die Gruppe, die jeweils das Recht an Gott zu glauben für sich beansprucht, der jeweils anderen unsägliche Grausamkeiten anzutun? Hat das etwas mit Demut und Respekt vor der Schöpfung zu tun? Nein. Es ist absolut Respektlos - und dafür sollten, wenn es einen personifizierten Gott geben sollte - beide Seiten als die wirklichen Ketzer in der "Hölle" schmoren.

Du sprichst von Demut vor Gott. Was ist mit der Demut vor der Schöpfung an sich? Ist DAS nicht vielleicht "Gott"? Es ist also eine "perverse Angelegenheit" an einen christlichen Gott zu glauben? Dir ist schon klar, dass Du damit Abermillionen Christen (ich selber bin Agnostiker) als "gestört" hinstellst? Ich habe ein Problem damit, wenn ein Christ sich hinstellt und den "wahren Glauben" für sich reklamiert - genau wie ich ein Problem damit habe, dass es ein Muslim tut.

Schwarz und weiß, Gut und Böse, Geburt und Tod, Freude und Leid. Liebe und Hass. Alles gehört zusammen - die Dualität! Was, wenn alles um uns herum - durch den Akt welcher Schöpfung auch immer - "Gott" ist? Was ist, wenn "Gott" und "Teufel" ein und dasselbe sind? Eben: Die Dualität?

Hebe einen Stein hoch - und Du wirst "Gott" sehen. Kleine Käfer und Asseln, vielleicht eine Spinne und ein paar Ameisen, das Gras drumherum und den Stein in der Hand. Schau in den Himmel - und Du wirst "Gott" sehen. Kleine Vögel, die ihre Flügel ausbreiten und in den Sonnenuntergang fliegen. Schau in den Garten - die Blüten der Blumen, das Gras oder das Obst an den Bäumen. Oder - schau in eine christliche Kirche ODER eine muslimische Moschee - und Du wirst "Gott" sehen. Die Menschen darin, die Gebäude, die von den Menschen erschaffen wurden. Schau einen Homosexuellen an - und Du wirst "Gott" sehen. Denn "Gott" ist es sehr wahrscheinlich ganz egal WEN man liebt - wichtig ist im Grunde DAS man es tut. Das alles ist "Gott" - denn das alles ist die Schöpfung.

Meiner Meinung nach: Solange man lediglich einen Propheten und einen personifizierten Gott anbetet und dadurch die Augen vor den eigentlichen Wundern der Schöpfung abwendet oder verschließt - schlimmer noch, sie sogar tötet, misshandelt oder zerstört - so lange kann mir kein Gläubiger Christ oder Muslim erzählen, dass er in Demut vor "Gott" lebt.

Nein, "Gott" ist überall. Nicht in Rom, nicht in Mekka oder sonstwo. Um uns herum, denn Gott ist nichts anderes, als die Schöpfung - die Wunder der Welt und des Universums um uns herum. Und deshalb bin ich der Meinung: Wer einen personifizierten Gott anbetet, der kann nur der wahre Ketzer sein, denn er ignoriert, missachtet und zerstört das eigentlich "göttliche".

Ich würde sagen: Gehe wachen Auges durch die Natur. Betrachte einen großartigen Sonnenuntergang. Schau Nachts in die Weite des Alls und beobachte die funkelnden Sterne. Und Du wirst "Gott" viel näher sein, als es irgendeine Religion dieser Welt jemals können wird.

Kurz, was, wenn DU "Gott" bist? Jeder einzelne von uns? Würdest Du einen Christen dann immer noch als "pervers" bezeichnen, nur weil er etwas anderes denkt oder glaubt, als Du selber? Oder passt das nicht im Grunde sogar viel besser zu allen kleinen oder großen Wundern der "Schöpfung" um uns herum?

melden
   

Gott und die Religionen

18.08.2011 um 09:17

Und noch was:

Be.extended schrieb:
Und ausserdem ist für mich der Islam der Weg in die Geistige Freiheit

Ein Weg in die geistige Freiheit? Das, lieber @Be.extended, ist keine Religion. Denn es wird Dir genau gesagt was Du zu glauben, zu denken und zu machen hast. Geistige Freiheit ist genau das Gegenteil von dem, was Islam oder Christentum den Menschen zusprechen.

Wie viele Bücher wurden durch den Islam und die Christen verbrannt? Wie viel Wissen vernichtet? Wie viele Wissenschaftler verfolgt und bestraft, weil ihre Erkenntnisse nicht zu den Lehren der eigenen Religion passten? Wie viele Menschen wurden ermordet, nur, weil sie etwas anderes glauben oder anders leben, als die jeweilige Religion es vorgibt? Du bezeichnest Christen als "pervers" und sagst, dass du den "einzig wahren" Glauben hast - das sagt DIR nämlich Deine Religion. Der Koran. Das hat mit Freiheit des Geistes gar nichts zu tun - es ist das genaue Gegenteil.

melden
   

Gott und die Religionen

18.08.2011 um 16:15

Da Islam und Christentum den gleichen Gott anbeten kann ich nur sagen das beide einen falschen Gott anbeten,denn ich glaube nicht dass ein wahrer Gott brutal,egoistisch,böse,usw. ist. Ich denke jetzt nicht so über Allah/Jehova weil die Menschen soviel Mist gebaut haben,sondern weil ich das aus der Bibel herausgelesen habe(Ich versuche gerade sie durchzulesen,hab aber erst vor paar Tagen angefangen).In der Bibel kommt oft das Wort Sklave und Diener vor,und ich frage mich wie man nur einen Gott anbeten kann dessen Sklaven wir sind? Außerdem gibt es etwas was für mich sehr fragwürdig ist,und zwar Genesis 3,22,dort sagt Gott "Ja,der Mensch ist jetzt wie EINER VON UNS GEWORDEN,da er Gutes und Böses erkennt.Nun geht es darum,dass er nicht noch seine Hand ausstrecke,sich am Baume des Lebens vergreife,davon esse und ewig lebe." Wenn man die Bibel hier ernst nimmt,sind wir schon lange wie Gott und die Engel,was dies auch immer für uns heißen mag,und die Schlange in der Geschichte hat Recht das Adam und Eva an dem Tag nicht sterben,sondern Gutes und Böses erkennen werden.Es scheint mir das Gott sogar Angst vor uns hatte und deswegen verhindert hat dass sie vom Baum des Lebens essen. Außerdem tötete Gott genug Lebewesen um mir zu beweisen dass dies kein Gott sondern ein Tyrann ist. Also selbst wenn dieser Gott existieren würde,sollte man ihn am besten töten.
@Be.extended
Kein Gott und keine Religion kann dich in die geistige Freiheit führen,das kannst nur du selbst

melden
   

Gott und die Religionen

18.08.2011 um 17:03

@Be.extended
Hallo, Hallo, so kenne ich dich gar nicht-da hast du doch sicher was etwas unglücklich formuliert, also pervers und so..... :) bis jetzt hatte ich den Eindruck man kann über alles reden und es besteht da ebven eine wichtige Toleranz auch anderen Religionen gegenüber-von SEKTEN mal abgesehen-da gibts für mich echt keine Basis-aber nun denn.
Überall gilt man muss selbst was tun undd SICH einbringen-sonst funktioniert keine Religion , wie auch immer sie geartet sei-wie gesagt TOLERANZ ist da schon ein Zauberwort. in diesem sinne-denke ich doch dass man manchmal einfach was so schreibet, was man eigentlich so gar nicht ausdrücken wollte, nes pas? also trotzdem oder erst recht lG SAM



melden

Seite 2 von 5 12345

89.582 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
€uro-Fighter!290 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden