Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908 RSS

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Einschlag, Meteorit, 1908, Russische Taiga, Sibirien, Tunguska, Tunguska-ereignis, Tesla, Nikola

zur Rubrik (Wissenschaft)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 812345678
KIRSTEN_SUX
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

03.05.2007 um 23:15



Link: de.wikipedia.org (extern)

Hallo,

heute wurde mir (von meinem Vater) berichtet, dass die Tunguska Explosion,sprich der Einschlag(?) eines Körpers in Sibirien im Jahre 1908, eben nicht durch denEinschlag eines Himmelskörpers verursacht worden ist, sondern seine Ursache in Amerikahatte, wo zu dieser Zeit Nikola Tesla mit Blitzen experementierte und diese mehr oderweniger interkontinental einsetzen konnte, und dies auch tat. Und zwar in Sibirien.
(Die These hier. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Tesla und demEinschlag.)

Ich habe leider keine Quellen für diese Information, da dies eineDokumentation aus dem russischen Fernsehen war.
Persönlich fällt es mir schwer sowasvorzustellen, jedoch war mein Vater von der Sache recht überzeugt, da bei der o.g Dokuviele Wissenschaftler unterschiedlicher Facon anwesend waren und es durchaus seriösklang, wie er berichtete.

Was sagt ihr? Zu dem Zusammenhang.
Zu TeslasForschungen insgesamt.
Oder auch zu den Verschwörungstheorien über ihn.

ps: Ichhabe mich erkundigt. Und es gibt einen Thread über Nikola Tesla, welcher jedoch einspezielles Thema behandelt und deshalb sich nicht als Grundlage für diese Diskussioneignet. Außerdem ist die letzte Seite von dem o.g Thread kaputt, sodass man so oder sonichts mehr dazu schreiben kann.


Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

melden
darklord88
versteckt


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

03.05.2007 um 23:34

Ich halte es für eher unwahrscheinlich!
Ein Blitz kann unmöglich soviel Schadenanrichten...eher doch ein Meteorit.

melden
KIRSTEN_SUX
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

03.05.2007 um 23:39

Ein Blitz kann die Energie einer Atombombe haben.

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

03.05.2007 um 23:58

Naja, ich glaub da auch nich so dran, dass Tesla da was mit zu tun hatte.
Gibtgenügend andere Theorien die ich echt naheleigender finde.

KIRSTEN_SUX schrieb:
Ein Blitz kanndie Energie einer Atombombe haben.
Schon klar, aber woher sollte Tesla dennzu der Zeit dermassen viel Energie her bekommen?

melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:03

Tesla wird so einiges von irgendwelchen Eso- und Freie-Energie-Jüngern untergeschoben,was mehr oder weniger frei erfunden ist. Deswegen kommt der Name auch (zusammen mitSchauberger) fast in jedem Thread zu bestimmten Themen vor.

Aber wenn man nich malBilder aus Tunguska anschaut, dann wird man recht schnell feststellen, dass dieseHypothese unhaltbar ist, selbst wenn man mal einfach annimmt, dass Tesla wirklich mitsolchen Sachen experimentiert hat.

melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:03

nich = sich

Die Uhrzeit ist schuld! :)

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:30

c12h22o11 schrieb:
Aber wenn man nich mal Bilder aus Tunguska anschaut, dann wird man recht schnellfeststellen, dass diese Hypothese unhaltbar ist

weil???

dieTheorie, dass der erste Testlauf des Wardencliff-towers die Ionosphäre aufzuladen eineEntladung verursachte, die dann in Tunguska einschlug, is nich allzu weit hergeholt.warscheinlicher als ein ufo.....

c12h22o11 schrieb:
selbst wenn man mal einfach annimmt, dassTesla wirklich mit solchen Sachen experimentiert hat.

annehmen?? dasNicola Tesla mal unter anderem den Wechseltrom erfunden hat, und mit seinen Spulenallerlei Hochspannungsversuche machte, muss man nur nachlesen und nich vermuten. Teslawar ein Genie auf elektischem gebiet.

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:30

Ein Blitz kann die Energie einer Atombombe haben

Die Druckwelle einesBlitzes ist ist aber ziemlich schwach, reicht im Normalfall allenfalls um Bäume imUmkreis von ein paar Metern umzuknicken, außerdem nimmt die Wirkung der Druckwellequadratisch ab -d.h. für gleiche Wirkung über den Doppelten Radius braucht man nichtdoppelt soviel Energie, sondern das Quadrad der Energie.

Für das was in Tunguskapassiert ist würde die Energie einer Atombombe in Blitzform bei weitem nicht ausreichen.

melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:33

Nachtrag zum Beitrag von lageramt:

Zudem müssten sich in Folge eines solchgewaltigen Blitzschlags Spuren im Boden finden lassen, und zwar genau im Zentrum derEreignisses. Schon gewöhnliche Blitze können in sandigem Boden kleine Röhren ausgeschmolzenem Sand hinterlassen. Man kann sich also sehr leicht ausmalen, was ein Blitzin der notwendigen Größenordnung bewirken würde.

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:34

mal gegenfrage: müsste man vin einem meteor oder Raumschiff, dass so nen Radius Bäümeumlegt, nich auch überreste finden?

oder was wäre eure theorie, was da passiertis?

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:36

Der Meteor soll doch in der Luft explodiert sein.

melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:36

the_shadow schrieb:
"müsste man vin einem meteor oder Raumschiff, dass so nen Radius Bäüme umlegt,nich auch überreste finden?"

Nicht unbedingt. Wenn das Objekt nämlich garnicht den Erdboden erreicht (wobei es dann sowieso einen sichtbaren Krater hinterlassenwürde), sondern vorher explodiert, müssen nicht zwingend Überreste zu finden sein.

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:38

genau der Himmelskörper ist vermutlich in der Luft explodiert, und die Trümmer haben sichin 1000km verteilt

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:46

also ein stein, der durch die luft schiesst und dann ne explosion auslöst?

dassder meteor beim eintritt durch die reibungshitze anfängt zu glühen und platzt kann ichmir vorstellen. wo der die explosivmasse für so nen schlag hernimmt, kann ich mir nichganz erklären. da is ja die sumpfgas these noch physikalisch nachvorrziehbarer.

melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 00:58

the_shadow schrieb:
"wo der die explosivmasse für so nen schlag hernimmt, kann ich mir nich ganzerklären."
Nimm einen glühend heißen Gesteinsbrocken, der mit etlichenKilometern pro Sekunde durch die obere Atmosphäre rast, und lasse diesen dannauseinanderbrechen. Was passiert dann wohl?

Durch die Vergrößerung der Oberflächeerhitzt sich das Ding schlagartig noch viel mehr, es wird innerhalb vonSekundenbruchteilen durch die Verdampfung des Materials, welches vorher noch nicht durchdie Luftreibung aufgeheizt wurde, ein Vielfaches an Gasen freigesetzt. Peng!

melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 01:02

Nachtrag:

Noch heftiger wird's dann, wenn es sich nicht um Gestein, sondern um Eishandelt. Wenn so ein Kometenfragment erst mal zerbröselt und innerhalb wenigertausendstel Sekunden komplett verdampft...

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 01:07

die verdampfung von meteor-teilen reich niemals für so ne granate aus. die reaktionmüsste schwer exotherm sein. dann müssten alle sternschnuppen ne explosion auslösen. das es platzt und man das hören kann is drinn. aber nich so ne zerstörung ohnespuren..... die druckwelle muss ja irgendwo gestreut werden... und wenn der stein wsichzerbröselt hat, dann fehlt rein kinetisch die power, noch soviel schaden anzurichten,ohne physischen kontakt zu haben.......

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 01:10

frage: gibts für die meteor oder eiswürfel löst riesen explosion aus irgend einreferezereignis?

melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied


   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 01:16

the_shadow schrieb:
"die verdampfung von meteor-teilen reich niemals für so ne granateaus."
Schon mal was darüber gelesen, was passiert, wenn Magma auf Grundwasserführende Gesteinsschichten trifft? Und Magma ist noch relativ kalt, verglichen mit denTemperaturen, die beim ungebremsten Eintritt in die Erdatmosphäreentstehen.

the_shadow schrieb:
"die reaktion müsste schwer exotherm sein."
WelcheReaktion? Da hat zum größten Teil gar nichts mit Chemie zu tun. Rein physikalischeProzesse.

the_shadow schrieb:
"dann müssten alle sternschnuppen ne explosionauslösen."
Eben nicht. Es besteht ein kleiner Unterschied zwischen kompaktemMaterial und solchem, das eben nicht so kompakt ist.

the_shadow schrieb:
"und wenn der steinwsich zerbröselt hat, dann fehlt rein kinetisch die power,"
Siehe Magma vs.Grundwasser. Rein kinetisch ist da so gut wie gar nichts los, aber der Wumms, kann ganzbeträchtlich sein. Eben durch die blitzartige Expansion von Gasen. Nichts anderes ist jaeine Explosion eigentlich.

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 01:20

@ C12H22011

Ich möchte hier keine "Art von Eso- und Freie-Energie-Jüngern"propagieren, jedoch habe ich aus einer Quelle gewisse weitere Indizien zu diesemVorfall.

Bitte das "ausnahmsweise" folgende "copy + paste" als weitere Informationbetrachten. (Nicht unbedingt als Fakt, wie das Ende dieses Artikels schonsagt)...

Von 1900 bis 1910 widmete Tesla den Grossteil seiner Forschungen derdrahtlosen Energieübertragung, sprich dem Transmitter. Ein Transmitter kann zurnützlichen Energieübertragung verwendet werden, er kann aber auch als
vernichtendeWaffe eingesetzt werden. Die Frage, ob Nützlichkeit oder Waffe, hängt alleine von derEnergiestärke, der Energiebündelung und vom Timing ab.
Tesla hat verlauten lassen,dass sein Transmitter 100 Millionen Volt Spannung mit einer Stromstärke von 1000 Ampereerzeugen kann.

Das entspricht einer Leistung von 100 Millionen (!) Kilowatt.Würde der Transmitter diesen erzeugten Hochspannungsstrom mit 2 MegahertzSchwingungsfrequenz punktgenau an einen Ort beliebiger Entfernung übertragen, dann wäredie dort schlagartig freigesetzte Energie mit der Explosion einer 10 Megatonnen TNT-Bombegleichzusetzen.

Der Transmitter wäre also in der Lage, praktisch per Funk undüber Tausende von Kilometern Entfernung, die Energie einer Atombombe zu übertragen!

Das klingt ungeheuerlich, die technische Durchführung solch einer gewaltigenEnergieübertragung. ...

Es gibt jedoch Indizien, dass Tesla am 30. Juni 1908 solcheine ungeheure Energieübertragung tatsächlich zustande gebracht hat – den„Tunguska-Zwischenfall“: Am 30. Juni 1908 um 0 Uhr 16 nach Greenwich-Zeit erschütterteeine Explosion ungeheuren Ausmaßes unseren Erdball. Das Gebiet, in dem diese Explosionstattfand, liegt in Zentralsibirien, in der Nähe des Flusses „Steinige Tunguska“. DieExplosion hatte eine geschätzte Stärke von 10 bis 15 Megatonnen TNT, also genau dieStärke, die Tesla vorgab mit seinem Transmitter senden zu können.

Eine Waldflächevon mehreren Tausend Quadratkilometern wurde schlagartig vernichtet, das von derExplosion direkt erfasste Gebiet betrug ca. 20 Kilometer im Durchmesser.

DieExplosion war noch in 1000 Kilometer Entfernung zu hören, die Luft-Druckwelle verursachtein weitem Umkreis erhebliche Schäden.
Sowohl die Luft-Druckwelle als auch dieseismografische Welle (Erdbeben)
wurden rund um den Globus von meteorologischen undseismographischen Instituten aufgezeichnet. Der Detonationsblitz und die darauf folgendeExplosionshitze waren noch in über Hundert Kilometern Entfernung zu vernehmen.

Waswar hier eigentlich explodiert?
Nun, man weiß schlicht und ergreifend nicht, was derGrund für diese gewaltige Explosion war.
Der „Zwischenfall von Tunguska“, wie diedamalige katastrophale Detonation betitelt wird, ist bis zum heutigen Tag ein ungelöstesRätsel.
Eine technisch hergestellte Bombe mit einer solch enormen Sprengkraft gab eszu damaliger Zeit noch nicht.
Auch die, von einigen Leuten hartnäckig vertreteneBehauptung, dass es sich um den Einschlag eines riesigen Meteoriten gehandelt hat, ist inkeiner Weise haltbar.

Es gab nämlich nachweislich keinen Einschlagkrater und auchvor Ort durchgeführte Probebohrungen brachten keinerlei Meteoriten-Material zutage, dasbei einem Meteoriteneinschlag unweigerlich hätte existieren müssen. Die Spekulationen,was denn schließlich die Ursache dieser Explosion war, gehen von einem explodierten UFObis hin zu einem detonierten schwarzen Miniloch, das sich vielleicht im Universum verirrthat.

An eine Energieübertragung mittels Transmitter und deren, von Nikola Teslaerklärten 10-Megatonnen-TNT-Zerstörungskraft, hat man anscheinend noch nicht gedacht!Genau in den Jahren zwischen 1907 und 1908 berichtete Tesla über die zerstörerischenAuswirkungen seines Energie-Transmitters.
Sein in Wardenclyffe konstruierterTransmitter war wesentlich größer und leistungsfähiger als der Magnifying- Transmitter,mit dem er in Colorado Springs eindrucksvolle Versuche unternommen hatte, und mit dem er,wenn
auch unbeabsichtigt, das dortige Kraftwerk zerstört hatte. Tesla hat mehrmals undauch schriftlich verlauten lassen, dass er seinen Transmitter auch experimentell getestethat, und dass diese Tests einen sehr tiefen Eindruck hinterlassen hätten. Die vonGeologen erforschte und von damaligen Augenzeugen berichtete Art und Weisedes
Tunguska-Zwischenfalls deutet im Übrigen genau auf die Freisetzung von drahtlosübertragener Energie hin.

Man muss sich klipp und klar vor Augen halten, dassTesla alles andere als ein Spinner war, wie seine anerkannt „normalen“ Erfindungen jamehr als deutlich beweisen. Tesla hat genau gewusst, an was er forschte und was irgendmöglich ist. Jetzt stellt sich jedoch die Frage, ob denn der Menschenfreund Nikola Teslaplötzlich vom Wahnsinn gepackt war, solch verheerende Transmitter-Versuche zuveranstalten? Nun, es ist tatsächlich so, dass Tesla, um es einmal vorsichtigauszudrücken, zu besagter Zeit ein angekratztes Nervenkostüm hatte.

Er war vonder Industrie ruiniert worden und kämpfte auch weiterhin ständig um seine wirtschaftlicheExistenz. Auch die Hetzkampagnen, Verleumdungen und Provokationen rissen nicht ab, ererlitt 1906 tatsächlich einen Nervenzusammenbruch.

Ob Tesla wirklich denTunguska-Zwischenfall provoziert hat, ist trotz einiger handfester bejahender Indizien,letztendlich nicht bewiesen.

melden
   

Nikola Tesla & der Tunguska-Einschlag von 1908

04.05.2007 um 01:24

öhm... bei Magma und wasser is das materialverhältniss wohl ein bissianders..

wasser mit reibung zu erhitzen und mit geschmolzenem gestein is denk ichmal ein unterschied..... und bei den magma/wasser is das ein in der regel ein rechtgeschlossenes system in dem sich druck auf bauen kann....

das wie der böller iner geschlossen oder offenen hand......solang die hand offen is, passiert nich viel. wennman die hand zu macht, dann sind die finger ab.

bei so nem meteor oder was auchimmer verhällt sich das ähnlich..da lässt sich einfach kein richtiger druckuafbauen.

ohne initialzündung funktioniert ne atombombe auch net...



melden

Seite 1 von 812345678

89.513 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Wahnvorstellungen - Ein Blick in die echte Realität?39 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden