Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit? RSS

626 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschheit, Sintflut, Plattentektonik, Sonnensturm

zur Rubrik (Wissenschaft)AntwortenBeobachten32 BilderSuchenInfos

Seite 2 von 32 123412 ... 32
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

19.05.2010 um 23:06



Anhang: Sunactivityy.jpg (75,6 KB)Oder hier:

melden
axgouk
Diskussionsleiter
Profil von axgouk
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

19.05.2010 um 23:09

@dosbox
dosbox schrieb:
Alle elf Jahre? Und?? Was war vor elf Jahren? Hat einer was gemerkt?

1994 etwa wurden zwei Kommunikationssatelliten erheblich gestört; Mitarbeiter von kanadischen Zeitungen, Fernseh- und Radiosendern konnten nicht senden. Bei anderen Gelegenheiten fielen Mobilfunknetze, GPS-Systeme und Stromnetze zeitweilig aus.
1989 legte ein Sonnensturm das Stromnetz im kanadischen Quebec lahm. Millionen Menschen saßen neun Stunden lang im Dunkeln, der Schaden wurde auf hunderte Millionen Dollar geschätzt. ... und weitere vorfälle ......

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,271661,00.html

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

20.05.2010 um 07:34

http://www.swpc.noaa.gov/rt_plots/kp_3d.html

wieder eine leichte Erhöhung der Sonnenaktivität heute...

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

20.05.2010 um 07:52

Das alles hier klingt sehr nach einem mir bekannten Film: "Knowing- Die Zukunft endet jetzt" !

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

20.05.2010 um 09:04

dieses maximum soll eines der schwächsten werden - in der jüngeren geschichte

sonnenfleckwikipedia127

Ihre Zahl und Größe ist das einfachste Maß für die Sonnenaktivität.

Wikipedia: Sonnenfleck

hier ma ein aktuelles bild der sonne.. sonnenflecken können wir uns wohl die nächsten jahre knicken.. also bemerkenswerte

latest

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

20.05.2010 um 10:41

Gestern kam das gegen 22:15h im ZDF nochmal....also die Auswirkungen sind ja defacto unbestreitbar, da nun auch in der Praxis x-fach erlebt.

Markant finde ich die Aussage, daß die wirklich starken Stürme nicht zum Max-Zeitopunkt
auftreten sondern eher in den 2-3 Jahren davor und danach und in der Phase befinden
wir uns ja bereits.

Natürlich sollte deshalb nun keine Massenpanik aufkommen, aber ich denke, man sollte
das keinesfalls unterschätzen...wir haben doch bereits mit dem Island-Vulkan ganz ak-
tuell die Erfahrung gemacht, wie schnell alles zum Erliegen kommen kann.

Verhindern können wir das nicht, aber ggf. mit guter Vorbereitung die Auswirkungen
vielleicht etwas abfedern.

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

20.05.2010 um 14:22

Ich finde, man sollte bei so etwas auch immer die Verhältnisse wahren:

"Allein in den USA, so schätzt ein Bericht der National Academy of Sciences, wären heute bei einem starken Sonnensturm bis zu 130 Millionen Amerikaner tage- oder wochenlang ohne Strom."

... OK... dann haben 130 Mio Menschen für ein paar Tage oder ein paar Wochen keinen Strom... Sicherlich unangenehm; vor allem für Leute, die jenseits des Polarkreises leben. Aber:
Davon zu sprechen, technologisch wieder in die Steinzeit katapultiert zu werden, ist doch REICHLICH übertrieben! Ich glaube nicht, dass das größte Problem der Steinzeitmenschen war, dass sie ein paar Wochen lang ihr I-Phone nicht benutzen konnten!

Sonnenstürme sind sicherlich eine reale Gefahr und die Schäden gehen auch in die Mrds... was das aktuelle Max angeht, hat RaccoOn ja schon darauf hingewiesen: Da SOLLTEN jetzt eigentlich jede Menge Sonnenflecken sein, aber sie sind nicht da... was das zu bedeuten hat: mal sehen, aber Panik sollte man wegen den Sonnenstürmen nun wirklich nicht machen, finde ich.

melden
axgouk
Diskussionsleiter
Profil von axgouk
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

20.05.2010 um 23:21

@wanagi
wanagi schrieb:
Das alles hier klingt sehr nach einem mir bekannten Film: "Knowing- Die Zukunft endet jetzt" !
.. die wahrheit war eben noch nie bequem ...

natur und kosmos bringen uns näher an jedes hollywood inzensierte debakel ... vielleicht morgen , ggflls. übermorgen, aber die gesetze der natur, sind nicht durch uns aufzuhalten ... das ist zweifelsfrei REALITÄT ... kein film halt

melden
axgouk
Diskussionsleiter
Profil von axgouk
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

20.05.2010 um 23:31

@gunslinger
gunslinger schrieb:
OK... dann haben 130 Mio Menschen für ein paar Tage oder ein paar Wochen keinen Strom.
..... diese studie, basiert auf dem gebiet der USA .... ergo ... .welche anderen Gebiete und Regionen auf der erde dieses mit einschließen könnte, das kann man natürlich erst in der Praxis sagen ,daher wenn es passiert ...

wenn die trafostationen durchbrennen ,dann wird das auf technik basierende leben wohl zweifelsfrei sehr, sehr eingeschränkt ....

nimm deiner supermarkt ..... die kühlung fällt aus ... das licht fällt aus, das kassensystem funktioniert nichft
die wasserversorgung würde zusammenbrechen... , Strom, Heizung, Herd, - alles wäre tod , bzw. kalt ....
informieren über die maßnahmen und auswirkungen ... wird schlecht .. .denn dein TV, radio, computer, Handy, ...allle kommunikationselemente sind derzeit nicht verfügbar ....

ergo - stand der Informationen, essen, nahrungsbeschaffung, wasser, Heizung, arbeiten, kommunikation, infrastruktuelle verbindungen - TOD !! ... alles ruht , da die energieversorgung zusammen gebrochen ist .... und hier reicht es eben nicht aus, nur mal ne sicherung zu wechseln !!!!!!!!!!!!!!

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

21.05.2010 um 00:23

Ich denke mal, dass in der Doku vom ZDF der schlimmste Fall dargestellt worden ist.

In langgestreckten elektrischen Leitern wie z. B. Überlandleitungen und Pipelines können Ströme von teils beachtlicher Stärke induziert werden. Ein besonders heftiger Sturm führte 1989 in Québec zu einer Überlastung des Stromnetzes und verursachte einen 9-stündigen Stromausfall in der Region um Montreal.

Gibt es nicht Überlastungssicherungen ?
Kenne mich in dem Gebiet leider nicht aus...

axgouk schrieb:
wenn die trafostationen durchbrennen ,dann wird das auf technik basierende leben wohl zweifelsfrei sehr, sehr eingeschränkt ....

nimm deiner supermarkt ..... die kühlung fällt aus ... das licht fällt aus, das kassensystem funktioniert nichft
die wasserversorgung würde zusammenbrechen... , Strom, Heizung, Herd, - alles wäre tod , bzw. kalt ....
informieren über die maßnahmen und auswirkungen ... wird schlecht .. .denn dein TV, radio, computer, Handy, ...allle kommunikationselemente sind derzeit nicht verfügbar ....

ergo - stand der Informationen, essen, nahrungsbeschaffung, wasser, Heizung, arbeiten, kommunikation, infrastruktuelle verbindungen - TOD !! ... alles ruht , da die energieversorgung zusammen gebrochen ist ....

Wie gesagt: Gibt es nicht Überlastungssicherungen ?

Du siehst das meiner Meinung ziemlich pessismistisch. Wie schon von verschiedenen Leuten geschrieben, lassen sich die Sonnenaktivitäten relativ gut vorhersagen und einschätzen, sind schließlich genug Satelliten da oben, die nur den Zweck haben, die Sonne zu beobachten und zu erforschen.

Außerdem besteht zwischen dem Stromnetz in den USA und dem Stromnetz in Europa ein großer Unterscheid,. Hier in Europa stehen viel mehr Kraftwerke zur Vefügung und die Leitungen sind nicht so schlecht gewartet, wie in den USA.


# Am 14. August 2003 kam es zu einem großflächigen Stromausfall im Nordosten der USA sowie in Teilen Kanadas. Der Ausfall ist die Folge einer Marktaufsplitterung und mangelnder Investitionen nach der Deregulierung des Strommarktes. Jahrzehntealte Netze mit schlechter Wartung konnten die ständig steigende Last nicht mehr verkraften. Der Zusammenbruch war schon seit Jahren vorausgesagt worden.

Wikipedia: Stromausfall

melden
axgouk
Diskussionsleiter
Profil von axgouk
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

21.05.2010 um 00:46

@bo

ich bitte Dich die Doku anzuschauen, dann "sagt" sich vieles leichter.

ich bin überhaupt kein "verschwörungstheoretiker" o.ä., sondern völliger realist .

Die aufgenommene spannung lässt die systeme wirklich zusammenbrechen, da die aufgenomme energie so dimens ist und zum "durchbrennen" dieser umschaltstatione ,ala Kanada führen können.

Satellitensysteme werden durch einen wirklichen sonnensturm , ohne vorherige Abschaltung des satellitensystem, völlig ruiniert , sie sind nicht mehr funktionsfähig. die gründe warum man nunmehr jetzt so viele verschiedene satelltien auf die sonne "angesetzt" hat um zu forschen, liegen in dieser vorgenannten problematik ... es sind zu viele satteliten etc. und stromnetze ausgefalle bzw. ins schwaknen gekommen ,als das die industrie und regierungen, diese auswirkungen mißachten könnten ...

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

21.05.2010 um 01:46

@axgouk

axgouk schrieb:
ich bin überhaupt kein "verschwörungstheoretiker"

Hab ich auch nie gesagt.

Nur waren die Stromnetze von Kanada und USA massiv veraltet, weil diese nicht gewartet worden sind. Wenn dann eine Leisstungsspitze, wie durch den Sonnensturm kommt, ist es ja klar, dass die Systeme zusammenbrechen. Meiner Meinung herrschen hier in Europa ganz andere Zustände, dh. bei Spannungsspitzen bricht nicht gleich ein so großes Netz zusammenm, weil es regelmäßig gewartet und auf einen hohen technologischen Stand gebracht wird. Deshalb wird meiner Meinung nach, bei einem Sonnensturm mit der gleichen Energiemenge, in Europa wenig passieren.

Der Stromausfall war in USA/Kanada und nicht in Europa. Deiner Logik entsprechend hätten doch dann auch hier die Netz zusammenbrechen müssen.

Ich hab mal ein bißchen im Netz geschaut und bin dabei auf folgenden Artuikel gestossen. (vom 03.11.2003)

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29054362.html



Die schlimmsten Sonnenstürme seit vielen Jahren fegten über die Erde hinweg. Warum richteten sie nur wenig Schäden an?

Rainer Schwenn war live dabei, als die Sonne Feuer spuckte. "Plötzlich sah ich auf meinem Monitor diesen mordsmäßigen Gasausbruch", erzählt der Astrophysiker vom Max-Planck-Institut für Aeronomie in Katlenburg-Lindau. "Ein Riesenknaller."

Am Dienstag vergangener Woche um zwölf Uhr mittags funkte die europäischamerikanische Raumsonde "Soho" die dramatischen Bilder zur Erde. Schwenn rechnete mit dem Schlimmsten: "Der Gasschwall zielte direkt auf die Erde."

Noch dazu raste die vor allem aus hochenergetischen Protonen bestehende Plasmawolke mit außergewöhnlich hoher Geschwindigkeit heran; in jeder Sekunde legte sie die Strecke Paris-Athen zurück. Normalerweise braucht eine von der Sonne ausgestoßene, Milliarden Tonnen schwere Gasblase rund drei Tage bis zur Erde - diese war schon nach weniger als 24 Stunden da.

Ungebremst schlug sie dann am Mittwochmorgen gegen die Menschenwelt: Wie von einer Riesenfaust gepackt, wurde der Magnetfeld-Schutzschirm der Erde zusammengestaucht, gewaltige elektrische Ströme jagten durch die Atmosphäre. Der schlimmste geomagnetische Sturm seit vielen Jahren brach los.

Kaum war der Teilchenorkan ein wenig abgeflaut, rauschte nur einen Tag später schon der nächste heran. Die zweite Plasma-

wolke hatte fast die gleiche Wucht wie die erste. Schwenn: "Die Sonne schießt derzeit aus allen Rohren."

Doch passiert ist - fast nichts. Zur Überraschung der Experten richteten die Sonnenstürme kaum größere Schäden an: Kein Satellit stürzte ab, kein Flugzeug verlor die Orientierung, kein Stromnetz brach zusammen. Nur die Polarlichter verirrten sich bis weit nach Süden; besorgte Bürger hielten die Flammen am Himmel für Ufos.

Dass es diesmal so glimpflich abging, war auch ein Erfolg der noch jungen Disziplin der Weltraumwetter-Vorhersage. Ihr wichtigster Wachposten ist die weit draußen im All treibende "Soho"-Sonde. Kaum hatten ihre Sonnenbilder die Kommandozentrale nahe Washington erreicht, schlugen die wachhabenden Astrophysiker Alarm.

Die Satellitenbetreiber reagierten sofort. Die europäische Raumfahrtagentur Esa etwa schaltete bei ihren besonders gefährdeten Flugkörpern die empfindlichen Teile der Bordelektronik ab, bis der Teilchenorkan nachließ. Andere Satelliten wurden vorsorglich aus der Schusslinie der Sonnenprotonen bugsiert. "Wir waren gut vorbereitet", sagt Walter Flury vom Esa-Kontrollzentrum in Darmstadt. "Bei unseren Satelliten gab es deshalb nur kurze Ausfälle, ich rechne auch mit keinen bleibenden Schäden." Das war früher anders: Seit Beginn der Raumfahrt gingen Dutzende Satelliten in Sonnenstürmen verloren, weil solare Teilchenschauer die Bordelektronik zerstörten.

Auch andere nahmen die aktuellen Warnungen vor den Weltraum-Unwettern sehr ernst. Die Astronauten der Internationalen Raumstation beispielsweise brachten sich in einen speziellen Schutzbunker an Bord in Sicherheit. Die Deutsche Flugsicherung begrenzte wegen möglicher Ausfälle im Funkverkehr vorsorglich die Zahl der Flüge im Luftraum. Und viele amerikanische Stromversorger fuhren die Leistung ihrer Netze herunter, um zu verhindern, dass es durch die geomagnetischen Stürme zu Überlastungen kommt.
Damit geben sich die Weltraum-Meteorologen aber nicht zufrieden. In Zukunft wollen sie möglichst sogar vorher erkennen, ob es auf dem Stern demnächst zu einem großen Knall kommen wird. Gesichert ist bislang nur, dass die Eruptionen mit den mysteriösen Sonnenflecken zusammenhängen. Denn die Sonne schleudert stets dann Plasmafackeln hinaus, wenn ihre Oberfläche mit dunklen Flecken übersät ist. Meist bricht ein Gasschwall sogar direkt aus einer solchen Dunkelzone heraus. So war es auch beim Protonensturm der vergangenen Woche. Schon zehn Tage vor der Eruption hatten die Forscher den riesigen Sonnenfleck mit der Nummer 486 gesichtet. Schwenn: "Wir ahnten, dass es dort zu Ausbrüchen kommen würde."

Wieso kam es denn 2003 nicht zu massiven Stromausfällen?

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

21.05.2010 um 11:14

@axgouk
Das die Warheit nicht bequem ist mir klar aber gleich soeine Apokalypse anzunehmen ist doch ziehmlich lächerlich finde ich :) da müsste es meiner Meinung nach viele Anzeichen geben, dass soetwas bald folgt und meines Wissens gibt es nicht solche Anzeichen

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

21.05.2010 um 14:47

@axgouk
Natürlich sind die 130 Mio's nur auf Amerika bezogen... und natürlich würde es auch mehr Menschen treffen, wenn es zu solch einem Sturm kommt... Man muss natürlich bedenken, dass ein Sonnensturm, der die USA trifft, schon ein globales Ballungsgebiet betrifft. Klar, in Europa wären es ein paar mehr Mio's; woanders deutlich, deutlich weniger. Solch ein Sonnensturm knallt ja nicht voll durch die Erde durch, sondern trifft eben nur den Teil, der gerade der Sonne zugedreht steht...

Allerdings war für mich jetzt eher die "zeitliche" Komponente von Bedeutung: Einige Tage bis einige Wochen!
Natürlich trifft in diesen Tagen oder Wochen wahrscheinlich all das zu, was du geschrieben hast, aber das ist trotzdem was, womit wir umgehen können. Ein paar Tage wird es dunkel und kalt und so weiter; aber dann is wieder alles gut.

So ein Sonnensturm ist zwar eine ordentliche Bedrohung, aber nichts, was langfristig an unsere Existenz oder Standard rütteln würde.

melden
dosbox
ehemaliges Mitglied


   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

21.05.2010 um 19:24

Arme Satelliten. Und? Dann werden eben ein paar neue raufgeschossen-kost ja nix. Alles im Überfluss vorhanden. Strom wird schon künstlich verknappt. Es wird soviel produziert, dass man nicht mehr weis, wohin damit. Statt die Infrastruktur entsprechend auszubauen (Pufferspeicher), stellt man Kraftwerke sogar ab. Es geht nur noch um Profit.

melden
Asgaard
ehemaliges Mitglied


   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

21.05.2010 um 19:33

juhuu!
dann sind wir (wenn wir kein strom und so haben) auf uns allein gestellt
endlich mal kein handy oder fernseher
obwohl ih natürlich beides habe und brauche wäre es sicher gut mal ohne solche dinge auszukommen
dann haben die menschen endlich mal zeit etwas anderes zu machen ausser mit elektronischen sachen zu hantieren

melden
tarikce
ehemaliges Mitglied


   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

22.05.2010 um 20:45

@axgouk
Interressant die selbe doku habe ich heute noch gesehen!
Wenn man dem gleuben schenkt, was die Astrophysiker uns vorraussagen, wären die auswirkungen Katastrophal!

Wenn tatsächlich das gesamte Kommunikationsnetz zusammenbricht, würde die menschheit wohl einen ,,Reset" erleiden.
Es würde zurück in die Zeiten ohne strom versetzt werden, dass heisst, kein licht, ohne kamin erfriert man im winter, jeder ist Bauer, usw.-Und das nur im Besten falle!


nach meiner meinung würde Folgendes passieren, wenn es schlimm kommt.
Nehmen wir folgende situation an, ich wohne in einer Kleinstadt(20.000 einwohner),
bin noch schüler, und plötzlich bricht die kommunikation völlig zusammen.
Ich würde wohl weiter zur schule gehen, vielleicht einen monat lang, bis die schulen geschlossen werden.
Dann sitze ich zuhause und friere, ohne strom, wasser und toillette.
da alle läden geschlossen sind, gehen die leute spontan rein, und nehmen sich was sie wollen, ohne zu bezahlen, nachnur 3 tagen wären alle Läden geplündert.
-Es kommt zur großer Aufruhe-die stadt versammelt sich im Zentrum und Protestiert, die polizisten sind machtlos, der Bürgermeister nur noch einer von vielen.
Irgendwer führt die Menge von menschen an, er entscheidet, die stadt zu verlassen, und in die Nächste zu ziehen-zu fuß.
Jedoch finden wir auch die nächste stadt verlassen.
Der anführende entscheidet in die nächste großstadt zu wandern.
Wir kommen nachts an, es brennt kein einziges licht, nicht ein einziges Auto fährt.
In der stadt finden wir wenig ,,normale" leute, der rest Rauft sich in der innenstadt um Irgendeine beute.

Es dauert lange, bis man etwas von der Regierung hört.
Irgendwann fahren Bau-trupps in die städte, und legen käbel, leitungen, usw.
Dann giebts es Plötzlich wieder strom, es wird massenweise gespendet, das volk kiregt sich wieder ein, wird nachhause gebracht, und nach vielen monaten ist deutschland wieder normal.


Bis die Welt wieder die alte ist, würde es wohl sehr sehr lange dauern, die menschheit würde mit einem schlag, viele jahre zurückversetzt werden, und muss von vorne beginnen.


Das alles klingt völlig übertrieben, aber wenn alle kommunikations-käbel verbrennen, ist es nicht auszudenken dass sowas geschieht.

melden
   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

22.05.2010 um 21:06

tarikce schrieb:
Das alles klingt völlig übertrieben, aber wenn alle kommunikations-käbel verbrennen, ist es nicht auszudenken dass sowas geschieht.

Die Kabel würden nicht verbrennen, es würde einfach ne Überlastung geben.

Wie @canpornpoppy schon schrieb
canpornpoppy schrieb:
dieses maximum soll eines der schwächsten werden - in der jüngeren geschichte

2003 gab es einen starken Sonnensturm, und was ist passiert?


Noch dazu raste die vor allem aus hochenergetischen Protonen bestehende Plasmawolke mit außergewöhnlich hoher Geschwindigkeit heran;..

Ungebremst schlug sie dann am Mittwochmorgen gegen die Menschenwelt: Wie von einer Riesenfaust gepackt, wurde der Magnetfeld-Schutzschirm der Erde zusammengestaucht, gewaltige elektrische Ströme jagten durch die Atmosphäre. Der schlimmste geomagnetische Sturm seit vielen Jahren brach los.

Kaum war der Teilchenorkan ein wenig abgeflaut, rauschte nur einen Tag später schon der nächste heran.
Die zweite Plasmawolke hatte fast die gleiche Wucht wie die erste.
Doch passiert ist - fast nichts.
Zur Überraschung der Experten richteten die Sonnenstürme kaum größere Schäden an: Kein Satellit stürzte ab, kein Flugzeug verlor die Orientierung, kein Stromnetz brach zusammen. Nur die Polarlichter verirrten sich bis weit nach Süden; besorgte Bürger hielten die Flammen am Himmel für Ufos.

Die verschiedenen Weltraumorganisationen haben einige Satelliten in der Nähe der Sonne stationiert, um die Sonne zu beobachten. Zum Beispiel SOHO (Solar and Heliospheric Observatory). Der ist seit Mitte der 90er Jahre da oben und trotz einiger Sonnenstürme, funzt das Ding immer noch.
Wikipedia: Solar_and_Heliospheric_Observatory

melden
axgouk
Diskussionsleiter
Profil von axgouk
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

24.05.2010 um 11:44

@bo
@tarikce
Wie stark die Auswirkungen eines Sonnensturms wirklich sind, wissen die Forscher aber auch heute erst dann, wenn die von der Sonne heranrasenden elektrisch geladenen Teilchen auf das irdische Magnetfeld stoßen. Eine ganze Schar von Satelliten ist im All postiert, um die Magnetfeldänderungen zu messen. Doch dann bleiben nur noch 30 Minuten, bis der Sonnensturm die Erde erreicht. Entscheidend für dessen Wucht ist, in welche Richtung das vom Sonnensturm mittransportierte Magnetfeld weist. Nur wenn es dem Erdmagnetfeld genau entgegengerichtet ist, bricht dieses unter dem Ansturm zusammen, und die geladenen Teilchen können ungehindert in die Erdatmosphäre eindringen. Genau das war 1859 passiert. "Alles passte damals zusammen - es war der perfekte Sonnensturm", sagt Bruce Tsurutani, Wissenschaftler bei der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Zunächst kam es zu einer ungewöhnlich starken Explosion auf der Sonne. Die dabei herausgeschleuderten Gase rasten mit ungewöhnlich hoher Geschwindigkeit auf die Erde zu - gerade einmal 17 Stunden und 40 Minuten brauchten sie, um die 150 Millionen Kilometer lange Strecke zu überwinden. Und das starke Magnetfeld des Sonnensturms war dem irdischen direkt entgegengesetzt. "Kann ein solcher Sonnensturm wie 1859 wieder auftreten?", fragt Tsurutani und liefert gleich die Antwort: "Ja, jederzeit, und er könnte sogar noch stärker sein. Wir wissen nur nicht wann!"

auszug aus http://www.abendblatt.de/vermischtes/article216491/Der-Sonnensturm.html

melden
axgouk
Diskussionsleiter
Profil von axgouk
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sonnensturm - Katastrophale Folgen für die Menschheit?

24.05.2010 um 11:52

und wenn der strom ausfällt, dann haben wir wirklich alle erstmal ein riesiges problem.

was @tarikce anspricht, bezüglich der Organisation von Lebensmittel etc. ist schon völlig richtig ... alles gilt natürlich nur für den schlimmsten falll und nicht "normale" oder leicht erhöhte Sonnenwinde ... wir sprechen hier von einem Sturm und gigantischen Aufladungen , welche dann einen ausfall der trafostationen, ohnen vorheriges abschalten (somit absichern) der Stationen zur folge hätten ... unser an die Stromversorgung in ALLEN BEREICHEN des lebens gekoppelten Systeme wären erstmal unterbrochen und dazu kommt ein WICHTIGER entscheidender punkt .... die systeme , die bei dem sturm mit angeschlossen waren - ob privat oder gewerbliche könnten bei der ansteigenden überlastung mit ihren systemen jeweils auch durchbrennen (chips, platinen etc.) ..... wenn dieses dann andere wichtige Bereiche der vkommunikation, wasserversorgung, usw. usw. betrifft, so sind dieser ja auch nach aufschaltung des stromes (nach abflauen des sonnensturms) dann auch nicht mehr fuktionsfähig .....



melden

Seite 2 von 32 123412 ... 32

88.674 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Lesenswert
Erschaffung eines Geistes
Ein Experiment mit ungeahnten Konsequenzen
Ein Experiment mit ungeahnten Konsequenzen
...zum Artikel


Anzeigen heute ausblenden