Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Künstliche Intelligenz RSS

146 Beiträge, Schlüsselwörter: KI, Künstliche Intelligenz, AI

zur Rubrik (Technologie)AntwortenBeobachten3 BilderSuchenInfos

Seite 8 von 8 12345678
Frake
ehemaliges Mitglied


   

Künstliche Intelligenz

30.05.2011 um 12:47



Wie kommen denn hier eigentlich immer alle auf diesen ... ich nenne es mal ... Blödsinn, dass eine KI "unzufrieden" sein könnte. Wie soll das passieren?

Nur weil ein System "intelligent" ist, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass es ein Bewusstsein hat. Das hat nichts mit KI zu tun. Und ein Bewusstsein ist nötig um selbstreflektierende Aussagen zu treffen wie "ich bin unzufrieden" oder "ich werde als Arbeitssklave ausgebeutet".

Eine KI kann so ein Bewusstsein nicht aus sich heraus entwickeln, dazu sind solche Systeme überhaupt nicht gedacht. Man müsste ein System absichtlich so bauen, dass es ein Bewusstsein besitzt, eine gewisse Intelligenz hat und außerdem in der Lage ist, Sachverhalte zu "erkennen". Alles das ist zunächst mal heute noch gar nicht möglich. Der nächste Punkt ist, dass das nichts mehr mit der eigentlichen KI zu tun hat, die ihr hier großteils versucht auf den Scheiterhaufen zu stellen.

Worüber hier also eigentlich diskutiert wird ist, dass ihr annehmt, dass Wissenschaftler hingehen, ein System mit einer KI ausstatten, ihm außerdem mit irgend einer Zukunftstechnologie zunächst die Möglichkeit geben, Zusammenhänge zu erkennen und neue Sachverhalte zu "begreifen / erkennen" und anschließend auch noch so sadistisch sind, dem System ein Bewusstsein zu verpassen, nur damit es in der Lage ist zu erkennen, dass es "ausgebeutet" wird.

1. Warum sollte jemand so etwas entwickeln?
2. Warum sollte man dieses System in einer Position einsetzen, in der es die Macht hat, seinen Erschaffern zu schaden?

@SethSteiner:
Zunächstmal klauen KIs keine Arbeitsplätze sondern erledigen lässtige oder für den Menschen nicht zu bewältigende Arbeit. Außerdem finde ich kann dieses Argument nicht gelten, oder findest Du Fabrikroboter auch alle schlimm und hättest lieber wieder Menschen an den Fließbändern, die ihr Leben lang monotone Arbeiten verrichten, von denen Sie bleibende Schäden davon tragen?

Zu dem Punkt mit den Fehlentscheidungen: Da, wo KIs eingesetzt werden, treffen Sie in der Regel deutlich weniger Fehlentscheidungen als Menschen, genau deshalb werden sie dann auch eingesetzt. Du kannst normalerweise davon ausgehen, dass Menschen zwischen 5 und 10 Prozent Fehlenscheidungen treffen, während eine KI (sofern sauber entwickelt) nur 2 Prozent Fehler macht.

melden
   

Künstliche Intelligenz

30.05.2011 um 12:53

Mittlerweile gibt es in Fabriken großartige Methoden der Monotonie vorzubeugen, das Rotationsprinzip nämlich und das ist heutzutage stark verfeinert worden.
Und natürlich werden Arbeitsplätze geklaut, von wegen lästige oder nicht zu bewältigende Arbeit. Letztere mag es geben, lästige aber wohl eher nicht. Durch die Entwicklung wird nahezu das gesamte Handwerk verschwinden. Vom Fensterputzer bis zum Drucker blieb und bleibt kaum jemand verschont.
Ich denke es spricht nichts dagegen dort, wo Menschen die Arbeit ohne Nachteile übernehmen können, eben jene einzusetzen. Das schließt natürlich die Fließbänder mit ein. Ich jedenfalls möchte in 50 und 100 Jahren nicht die doppelte oder dreifache Anzahl an Arbeitslosen sehen, weil Roboter sie übernommen haben - und das werden sie.

melden
Frake
ehemaliges Mitglied


   

Künstliche Intelligenz

30.05.2011 um 13:02

@SethSteiner

Hm... ich hoffe ich darf dann mal zwei überspitzte Fragen stellen:

1. Findest Du dann beispielsweise Datenbanksysteme auch schlimm? Die speichern teilweise mehrere Millionen Datensätze, die ich mit SQL in ein paar Sekunden nach den Daten durchsuchen kann, die ich brauche.

In den Fällen, in denen ich es aber nicht so eilig habe, könnte ich für jede Abfrage, die ich habe, mit Sicherheit rund 200 Mitarbeiter einstellen, die mir meine Datenbank von Hand durchsuchen ... also eine eigene Abteilung, die das ganze Jahr nur Datenbanken von Hand auswertet, um mir zum Beispiel meine Jahresstatisken zu erstellen, die ich für den Geschäftsbericht brauche.


2. Bist Du persönlich denn auch dazu bereit, zum Beispiel für ein Auto rund das fünffache zu bezahlen? Immerhin kostet menschliche Arbeitskraft nicht gerade wenig, besonders hier in Deutschland.

Und wenn Du tatsächlich bereit bist, so viel Geld mehr zu zahlen für alle Produkte, an denen Frabikroboter beteiligt waren ... ich wette mit Dir, die Arbeiter nehmen auch gerne die Hälfte des Geldes einfach geschenkt, wenn Sie dafür nicht in der Fabrik stehen müssten und statt dessen etwas machen könnten, das Sie gern tun. (Bücher schreiben, Instrument lernen, um die Familie kümmern.) Und selbst mit dem geschenkten Geld wäre das Produkt am Ende billiger, als wenn Du einen Arbeiter voll bezahlt hättest.

melden
   

Künstliche Intelligenz

30.05.2011 um 13:03

@SethSteiner
Ich sehe das wie @Frake.
Gibt es wirklich Menschen die Ihre Erfüllung am Fließband finden ?

Wenn das Verhältniss der geschaffenen Werte zu Arbeitskraft immer größer wird, dann sollte man vieleicht die alt hergebrachten Vorstellungen von 'Verdienst' überdenken.

Ich selber könnte und würde z.B. viel mehr leisten, müsste dann aber ein sehr viel stressigeren Arbeitstag hinnhemen .. hardcore Leistung zeigen.. und so. Mich verbessern und meinen Leben einen persönlichen Wert schaffen, das ist auf Arbeit für mich nicht möglich.

Das was ich da den tag über mache dient nicht meiner Beschäftigung,. sondern meinen Einkommen, was ich benötige und mir verdienen MUSS.. was aber garnicht sein müsste.

melden
Frake
ehemaliges Mitglied


   

Künstliche Intelligenz

30.05.2011 um 13:05

@subgenius

Sehe ich auch so .... würde ich das Geld nicht brauchen, dann hätte ich Unmengen anderer Tätigkeiten, denen ich lieber nachgehen würde. Diese würden mir aber leider nicht bezahlt.

melden
Frake
ehemaliges Mitglied


   

Künstliche Intelligenz

30.05.2011 um 16:35

@hubersepp78

Ich habe mal Deine Beiträge zu neuronalen Netzen hier gelesen.

Deinen Ausführungen habe ich inhaltlich nichts hinzuzufügen. Du sprichst aber darüber, ob es möglich sein wird, eine KI mit einem Menschen kommunizieren zu lassen. Da gibt es dann die von Dir beschriebenen massiven Probleme mit der Sprache.

Viel interessanter fände ich jedoch an dieser Stelle, einer KI unabhängig von Sprache Dinge beizubringen und diese KI selbst "Erkenntnisse" generieren zu lassen, unabhängig von dem vorher Tranierten. Das ganze passiert dann auf einer subsymbolischen Ebene unabhängig von Sprache. Daraus kann man dann anschließend ableiten, wie der Mensch eigentlich sein "Verständnis" realisiert.

So ähnlich habe ich das auch schonmal selbst gemacht und versucht, menschliche Erkenntnisprozesse in einem neuronalen Netz abzubilden, um anschließend zu folgern, was für Erkenntnisse der Mensch wohl gehabt hat. Darüber kann man dann auch Voraussage über das "Verstehen" eines Menschen treffen.

Allerdings gibt es da folgendes Problem: Die meisten Philosophen sagen, dass man doch weiß, dass man hermeneutische Prozesse nicht naturwissenschaftlich untersuchen kann. Entsprechend festgefahren ist da auch die Kommunikation zwischen Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften. Daher wird entsprechende Forschung auch nicht so unterstützt, wie es angemessen wäre. Sonst wären wir keine Jahrzehnte mehr von einer KI entfernt, die selbst Erkenntnisse generieren kann.



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



87.289 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Chip an Whiskyflasche24 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden