Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Raumfahrt/Forschung/Leben im All RSS

234 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltraum, Nasa, Raumfahrt

zur Rubrik (Technologie)AntwortenBeobachten7 BilderSuchenInfos

Seite 3 von 12 12345 ... 12
diablo3
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

20.10.2008 um 20:21



um die Menschen noch mehr zu deppremieren will ich natuerlich mir es nicht nehmen lassen hier das von Sonnensystem auf die uns nächste Galaxis auszubauen. Muss ich erstmal bischen Forschen ich weis das so nicht.

Gut zum vorstellen nochmal die Zahl 4,3 Lichtjahre von unserer Sonne bis zur nächsten Sonne.
Nun zu unserer Galaxis ( ich glaube die Werte sind gerundet )
Der Durchmesser unserer Galaxis "Milchstraße" betraegt 100.000 Lichtjahre.
Die Strecke bis zu der nächsten Galaxis "Andromeda-Nebel"
betraegt 2.000.000 Lichtjahre.
Das heist wir währen also 14,8 Milliarden Jahre unterwechs, mit den uns heute zu verfuegung stehenden schnellsten Raumtransportern.

so das wars, hat uns nicht weitergebracht jetzt , könnte aber trotzdem fuer den einen oder anderen Interresant sein.

Ps: 1 Lichtjahr = 9.454.256.275.110,8 km

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

20.10.2008 um 20:52

Bei den klassischen Antrieben ist das schon richtig aber wer weiß was da noch kommt^^ So lange es keine Beweise gegen Warpartige Antriebe gibt hoff ich auf die
Damit käm man deutlich schneller vorran.

Mfg matti15

melden
terrag
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

20.10.2008 um 21:16

der Jupiter und danach der Saturn. Fuer eine Besiedelung aber nicht brauchbar.
Durch die Große Masse wurden Menschen sofort alleine durch ihr Eigengewicht zerdrueckt und wuerden sterben.

zumal dort sowieso nie irgendwas landen kann, weil erstens diese Planeten keine feste Oberfläche haben (Gasriesen) und zum zweiten die Sürme, die dort schon in recht großer höhe mit über 1000 km/h fegen, jede Kapsel platt machen würden. Aber es gibt ja noch Jupiters Mond Europa und Saturns Mond Titan, wo unsere Galileo-Mission schon ne landung zu Tage gebracht hat. Da könnte man ja mit entsprechender Technik und entsprechendem Wissen irgendwann mal nen Abstecher hinmachen

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

20.10.2008 um 21:35

aber auch Titan ist verdammt kalt dagegen ist der Mond schön warm auf der nachtseite^^
Jupiter und Saturn haben feste oberflächen die Kerne sind fest und sind ungefähr so groß wie die erde.

Mfg Matti15

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

20.10.2008 um 23:58

@Diablo3
Saturn und Jupiter dort wird man bestimmt "höchstens" auf einem Mond landen.
Ansonst hast du die Zwergplaneten vergessen und die Asteroiden und Kometen.

Die Jupiter/Europa Mission ist deshalb so interessant weil man davon ausgeht das dort ein Eisozean gibt

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

21.10.2008 um 00:07

Brauchbar für eine Besiedlung ist in erster Linie der Mars, weil er eine erdähnliche
Struktur mit einer einigermaßen angenehmen Schwerkraft hat. Er hat eine Atmos-
phäre und man kann ihn mit großem Aufwand terraformen. Die Venus ist zwar
ähnlich groß wie die Erde, aber sie ist viel zu heiß. Ein Terraforming wäre auch
ein relativ zweckloses Unterfangen, weil erstens die Sonne zu nahe ist und wir
zweitens die dichte Atmosphäre nie auf ein vernünftiges Maß bringen könnten.
Allein der Kohlenstoff, der bei einer Reduzierung der Atmosphäre anfallen würde,
würde den ganzen Planeten dick bedecken. Der Mond ist zwar relativ ungeeignet
für den Menschen, aber seine große Nähe zur Erde macht ihn attraktiv. Es ist
relativ leicht Material und Menschen auf seine Oberfläche zu bringen. Er könnte
wegen seiner Schwerkraft vielleicht eines Tages auch für Missionen tauglich
sein, die von seiner Oberfläche ausgehen würden. Vielleicht gibt es auch
die einen oder anderen nütlichen Rohstoffe auf seiner Oberfläche.
Gasgiganten, wie Juptier oder Saturn kann man dagegen vergessen,
es sei denn man versucht es mit Ballonstädten...

melden
diablo3
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

21.10.2008 um 01:47

schade das man bei Terraformen von mindestens mehreren Tausend Jahren reden muss.

melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

21.10.2008 um 13:28

Durch die Große Masse wurden Menschen sofort alleine durch ihr Eigengewicht zerdrueckt und wuerden sterben.
Maschienen wuerden da unten auch nicht lange ueberleben wegen der Sandstuerme.
Das heist die 2 Großen Sonnentrabanten^^ fallen schon mal weg.
Andererseits hat der Saturn ja auch Monde und da hab ich die Aussage hier gefunden, von der Nasa:
-----------------------

ich weiß nicht wo du die Oberfläche bei Gasriesen suchen willst von daher ist das eh über.

Die Monde die sind schon richtiger.



-------------------------------------------------------
Alle 10 Jahre sei eine 'Flaggschiff'-Mission für eine Milliarde Dollar geplant. In dieser Klasse soll als nächstes der Jupitermond Europa besucht werden, da hier in Ozeanen Leben vermutet wird".
"Als nächstes ist eine Mission zum Pluto mit gleichzeitiger Erforschung des Kuiper-Gürtel am Rande des Sonnensystems geplant. Des weiteren möchte die NASA den Südpol des Erdmondes erforschen".

Persönlich halte ich ueberhaupt nix davon, sie sollten besser die Gelder in Forschung und Entwicklung der Anriebe stecken.
Denn dann wuerde das alles noch billiger werden, ..könnte man vermuten.
---------------------------------------------------------------------

Da das Sonden Sind, spielt der Antrieb nur eine geringen Kostenfaktor, die nutzen das Slingshot verfahren, dauert zwar ein paar Jahre bis sie da sind. aber bei Sonden kann man auch Geduldig sein.



------------------
Die Entfernung Erde zu Alfa Zentauri betraegt
40.681.440.000.000 Kilometer. Um dahin zu kommen währen wir 32.000 Jahre unterwechs. Das Licht schafft es in uebrigens 4,3 Lichtjahre.
----------------------------------------------------------------

Ja Alpha centauri ist entweder eine Geneationmission und auch erst Sinnvoll wenn man Antriebe hat die Signifanten Anteil der Lichtgeschwindiekeit aufbringe könnnten.


------------------------------
So lange es keine Beweise gegen Warpartige Antriebe gibt hoff ich auf die
Damit käm man deutlich schneller vorran.
------------------------------------------------------------------

Bisher gib es nur wenig was zumindest theoretisch FÜR Warpartige Antriebe spricht.

Nicht zu vergessen das ein "Reaktionlosser Antrieb" ziemlich gegen die Gesetzte der Thermodynamik verstößt.


--------------
schade das man bei Terraformen von mindestens mehreren Tausend Jahren reden muss.
------------------------------------------------------

Je nach Möglichkeiten reichen auch Jahrhunderte

melden
terrag
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

21.10.2008 um 16:08

wie ich schon erwähnt habe...nicht die Gasriesen sind interessant, sondern ihre Trabanten. besonders Europa und Titan

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

21.10.2008 um 18:41

Japan, China und jetzt Indien ?
Heute Abend/Nacht zum Mittwoch soll die dritte Mondmission der Erde starten.

Nach Kaguya, Chang’e 1 und nun Chandrayaan-1 ?
Hoffen wir es mal ;)



In der Nacht auf Mittwoch ist es soweit: Indien wird eine eigene Sonde auf den Weg zum Mond schicken. Mit an Bord von Chandrayaan-1 werden verschiedene Instrumente von internationalen Kooperationspartnern sein, darunter auch ein Infrarot-Spektrometer, das am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung entwickelt wurde.

http://astronews.com/news/artikel/2008/10/0810-028.shtml

melden
diablo3
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

21.10.2008 um 19:12

ich verstehe nicht warum es nicht mal einen eigenen Fernsehsender ueber die Allmissionen gibt.
Also zb mit Dokus und Live Sendungen aus dem All.
Mit den ganzen Missionen alleine könnte man schon einen24 Tag fuellen.

melden
terrag
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

21.10.2008 um 21:25

gibt es doch schon...musste aber discovery haben...:)

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

23.10.2008 um 20:03

"Das heist wir währen also 14,8 Milliarden Jahre unterwechs, mit den uns heute zu verfuegung stehenden schnellsten Raumtransportern."

Ich sag nur : Geneartions-Raumschiff

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

23.10.2008 um 23:59

Ein Gasriese hat sehr wohl eine Oberfläche wie bereits gesagt Jupiter und Saturn besitzen jeweils einen etwa erdgroßen Kern.

Der Warpantrieb wiederspricht nicht der Thermodynamik da er einen Antrieb braucht auch die beste Raumkrümmung bringt nix wenn man sich nicht durch sie hindurch bewegt. Ausserdem geht man in der Wissenschaft halt den Weg das alles was nicht wiederlegt ist erstmal möglich ist.

Mfg Matti15

melden
diablo3
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

24.10.2008 um 06:35

Patay
wir werden warscheinlich niemals in eine andere Galaxie reisen.
Immerhin haben wir hier in unserer Galaxis noch viele Milliarden Sonnen die wir erstmal alle abklappern muessen.
Das währe fuer jeden Menschen der Lebt ein Sonnensystem fuer sich alleine.
Also die Mission dahin da brauch man nichtmal anfangen drueber zu reden so sinnlos ist das.
Zu @Zentauri das währe schon eher eine Ueberlegung wert, nur wie groß mueste ein Raumschiff sein damit man darin rund 32.000 Jahre leben könnte?
Kann man auch verwerfen , immerhin wuerden wir in 32.000 Jahren einen Antrieb entwickeln können der deutlich schneller ist als der dort verwendete.
Mal ganz abgesehen von den Risiken durch das soziale Leben im All und ich denke da an verwirrte oder Amoks die das Raumschiff zerstören wollen.
Warscheinlich werden im All Menschen nach einigen Monaten es Geistig nicht mehr aushalten da oben, schon garnicht ein Lebenlang.

Wenn man so viel Geld fuer Raumfahrt zu verfuegung stellen wuerde wie zB fuer die gesammte Forschung und Entwicklung jedes Automobil und Händyherstellers währen wir schon hundertmal weiter.

melden
diablo3
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

24.10.2008 um 06:57

alleine ein Raumschiff fuer einen 1000 Jahreflug.
Da muesste dann ein wirklich großer Wald angelegt werden, und da währe kein kleiner Wald sondern das muesste schon so in der Größenordnung 50*50 Kilometer sein, alleine durch das auftreten unvorhergesehener Baumsterben oder Pilzen an den Baumen die man dann flächendeckend vernichtem muesste.
Die Industrie fuer das ganze Raumschiff wuerde warscheinlich eine heutige Großstadt wie New York weit uebertreffen, und dazu kommt noch das ganze Rohmaterial fuer die 1000 Jahre. Also Metalle und andere Rohstoffe, die mann ja auch wo lagern muss.

Wenn ich mal nachdenke wieviel Treibstoff man allein bräuchte um das alles erstmal ins All zu schaffen...
Die Energieversorgung im Schiff währe sicher durch AtomBrennstoffzellen gesichert, auch ueber 1000 Jahre. Sowas wie Tiere und Bauernhöfe könnte mann sicher zusammen mit den Wäldern bringen.
Ach da gibts so vieles was geregellt werden muesste ueber was man nachdenken muesste..

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

24.10.2008 um 10:55

Selbst Atombrennstäbe halten nur 1-2 Jahre soviel Uran gibt es wahrscheinlich nicht mal um ein Raumschiff dieser Größenordnung 1000 Jahre zu betreiben^^
Aber wenn man einfach sehr schnell fliegt könnte ein mensch alleine schon einige Sonnensysteme sehen ich rede da von spezielle relativitätstheorie.
Ich bin trotzdem für Warp- antrieb und Wurmlöcher ^^
Auch wenns nur sehr wage Ideen dafür gibt

Mfg matti15

melden
   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

24.10.2008 um 23:40

Ich denke, das ein Raumschiff wesentlich effizienter sein müsste, um über weite
Strecken ohne Schaden zu fliegen. Die Umweltsysteme müssten schon sehr robust
sein. Ein eigenes vielfältiges abgeschlossenes Ökosystem auf einem Raumschiff,
vielleicht ähnlich wie das was einmal auf der Erde getestet wurde, wäre vielleicht
anfälliger, als man meinen könnte. Eine einzige Plage nur einer Tier- oder Pflanzen-
art, könnte das ganze System in gefährliche Unordnung bringen. Ein Umweltsystem,
wie die Erde ist nur optimal auf der Erde oder einen vergleichbaren Planeten selbst.
Ich glaube, das man Lebewesen, wie einfache Pflanzen zur Sauerstoffaufbe-
reitung verwenden kann, man könnte aber aus ihnen vielleicht auch Nahrungsmittel für
die Besatzung gewinnen. Einfache Pflanzen können beinahe überall gedeihen. Sie
sind meist nicht anfällig, und wenn, dann kann man leicht aus intakten Reserven eine
neue Population züchten. Dann könnte man noch jede Menge Trockenkonserven mit-
nehmen, Konzentrate, die durch die sich durch die einfache Zugabe von Wasser und
Hitzte in eine fertige Mahlzeit verwandeln. Es kommt aber auch darauf an, wie lange
man unterwegs ist und ob man zur Erde zurückkehren kann.
Wenn man ein anderes Sonnensystem erreichen möchte, dann bräuchte man schon
relativistische Geschwindigkeiten und könnte von der Zeitdehnung profitieren...

melden
dosbox
ehemaliges Mitglied


   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

24.10.2008 um 23:54

Nirgendwo is' schöner, als hier.

melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Raumfahrt/Forschung/Leben im All

25.10.2008 um 14:46

Ich sag nur : Geneartions-Raumschiff
-------------------------

Ja, aber auch damit sollte man zumindest Signifikante Anteile der LG erreichen, Denn ein System völlig Autark zu halten, verschleiß ect ect würde ich bestenfalls 1000 Jahre als MAximum sehen.


von den Psychologischen Auswirkungen abgesehen,


--------------------------------------
Der Warpantrieb wiederspricht nicht der Thermodynamik da er einen Antrieb braucht auch die beste Raumkrümmung bringt nix wenn man sich nicht durch sie hindurch bewegt. Ausserdem geht man in der Wissenschaft halt den Weg das alles was nicht wiederlegt ist erstmal möglich ist.
------------------------------------------------------

von dem Mangel und benötigen Mengen an Energie + Materie die es de facto noch gar nicht gibt, Negative Energie ect. Ist der Warpantrieb natürlich kein Problem

der Warp Antrieb aus Startrek ist überigens ein Reaktionsloser antrieb.



----------------------------------------------------------------------------
Zu @Zentauri das währe schon eher eine Ueberlegung wert, nur wie groß mueste ein Raumschiff sein damit man darin rund 32.000 Jahre leben könnte?
Kann man auch verwerfen , immerhin wuerden wir in 32.000 Jahren einen Antrieb entwickeln können der deutlich schneller ist als der dort verwendete.
Mal ganz abgesehen von den Risiken durch das soziale Leben im All und ich denke da an verwirrte oder Amoks die das Raumschiff zerstören wollen.
Warscheinlich werden im All Menschen nach einigen Monaten es Geistig nicht mehr aushalten da oben, schon garnicht ein Lebenlang.
----------------------------------------------------------------

dafür würde ich unter Oneil Kolonien nachschlagen. Ein generationschiff ist ein Mobiles Weltraumhabitat.

was Antriebmethoden angeht so würde ich nicht unsere Jetzigen Chemischen Antriebe als Masstab nehmen.

es gab Pläne , Sonden nach Centauri zu schicken, die Technisch sogar durchfürbar wären, oder werden

Wikipedia: Projekt_Daedalus


Wikipedia: Projekt_Longshot

ich führ Wiki auf, bei zweifeln die verzeichnetne quellen anzapfen.

Projet



melden

Seite 3 von 12 12345 ... 12

86.348 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Pc vs. menschl. Gehirn108 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden