Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse RSS

473 Beiträge, Schlüsselwörter: Filme, Tauschbörse, Torrent, Emule, Downloads, Illegal, Spiele, Filesharing, P2P, Abmahnung

zur Rubrik (Technologie)AntwortenBeobachten2 BilderSuchenInfos

Seite 16 von 24 1 ... 61415161718 ... 24
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

14.05.2011 um 15:04



Ja, hab auch noch keine antwort von den anwälten. hoffe die melden sich auch nie wieder.

gut wenn man illegal was runterlädt und dafür strafe zahlen muss, versteh ich ja. nur wenn man
"unschuldig" abgemahnt wird, ist schon eine portion härter für einen. gut man kann versuchen seine unschuld zu beweisen, aber ist auch arbeit.
ich habe auch keine lust, menge geld für den anwalt zu zahlen.

ich denke auch das die alle mithängen. ein paar anwälte setzten solche abmahungen, damit man sich anwälte nimmt, damit verdienen sich beide parteien was. ausser einer selbst, der nur zahlen muss.

melden
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

14.05.2011 um 15:08

@lateral

hier muss man subtil differenzieren, denn nicht alle Companies sind dagegen und verfolgen sowas.

Es sind eigentlich nur die ganz grossen Major-Companies, die eh mehr als genug Umsatz verzeichnen, die kleineren sind da wesentlich umgänglicher.

Und wen interessiert es, wenn z B jemand ne alte Vinylplatte aus den 60er Jahren hochläd, mit Knistern und Kacken?

melden
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

14.05.2011 um 15:09

sorry, sollte Knacken heissen...

melden
lateral
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

14.05.2011 um 15:11

Also, die, die mich abgemahnt haben, waren ganz sicher keine Major-Companies, sondern eher welche, wessen Lieder in den Charts gefloppt sind.
Ich kann mich nicht mal mehr an den Namen bzw. Songtitel erinnern... Als ich das Schreiben bekommen habe und las, um welchen Titel es geht, musste ich erstmal überlegen, wer das überhaupt ist.

Aber nicht nur die kleinen Lichter scheffeln Geld. Das witzige daran ist ja auch noch, dass Abmahn-Anwalt und Label die meiste Kohle davon kriegen, nichtmal der Interpret selber - der weiss davon mit Sicherheit nichtmal was von :)

melden
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

14.05.2011 um 15:17

@lateral

und genau das ist ja die Sauerei an der Sache, dass im Endeffekt nur diese Anwälte daran verdienen.

Ich kenne viele Musiker, die selbst diese Anwälte für Abschaum halten und diese nicht leiden können, und die von sich aus gar nicht mal was dagegen haben wenn man ihre Titel bei Youtube usw. findet.

Diese ganze Abmahnwelle nutzt nur den Anwälten und sonst niemand.

Übrigens: viele Musiker haben viel mehr Verluste weil sie von ihren Companies beschissen werden als durchs Up- und Downloaden...

melden
lateral
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

14.05.2011 um 15:19

Ja, dass erkennt man wohl auch daran, dass sich die Preise bei den Anwälten so unterscheiden.
Wobei ich dennoch froh bin, die Sache nicht alleine in die Hand genommen zu haben.

melden
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

14.05.2011 um 15:24

abschliessend möchte ich nochmal erwähnen, dass es in der Regel in den seltensten Fällen die Musiker selbst sind die das veranlassen, das nur zur Klärung.

Hatte letztens ein Gespräch mit einem der recht bekannt ist, und der meinte nur, die ganzen Up- und Downloads hätten ihn nicht annähernd das gekostet wie sein Label, das ihn abgezockt und beschissen hat...

melden
lateral
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 08:19

Hier hab ich einen Leitfaden, von meinem Anwalt, den ich verschicken darf...
Ich will ja keine Werbung machen, deswegen kann man mich bei Bedarf per PN nach dem Namen fragen.

Wir haben uns zudem erlaubt, Ihnen unseren „Abmahnungsleitfaden“ beizufügen. Unsere Erfahrung zeigt, dass tagtäglich zahlreiche Betroffene Abmahnungen anstandslos bezahlen und die beigefügten Unterlassungserklärungen abgeben. Den Betroffenen können hierdurch erhebliche weitere Nachteile entstehen. Gerne können Sie den Leitfaden als „Erste Hilfe“ im Bedarfsfall an Freunde und Bekannte weiterschicken, damit diesen nicht mehr Nachteile als unbedingt notwendig entstehen.


Was soll ich tun, wenn ich eine Abmahnung erhalten habe?
1. Bitte atmen Sie erst einmal ruhig durch. Auch wenn Sie wahrscheinlich zunächst die
Höhe der Forderung schockt, ist es wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren. In den
meisten Fällen kann die Angelegenheit doch mit einem erheblich geringeren
finanziellen Aufwand beigelegt werden.

2. Bitte machen Sie in der ersten Aufregung nicht folgende Fehler:

• Unterlassungserklärung unterschreiben und wegschicken
• Geld auf das angegebene Konto überweisen
• bei der Kanzlei anrufen und Informationen preisgeben

Auf keinen Fall sollten Sie sich ohne Rücksprache mit einem Anwalt schriftlich
einlassen. Dies könnte sich im Nachhinein zu Ihrem Nachteil auswirken.
Keinesfalls sollte eine Unterlassungserklärung ohne vorherige anwaltliche
Prüfung abgegeben werden. Eine Unterlassungserklärung kann weitreichende
Konsequenzen haben.

3. Beauftragen Sie einen auf diese Gebiete spezialisierten Rechtsanwalt. Wer am Herz
erkrankt ist sucht auch keinen Allgemeinmediziner auf. Deshalb sollten Sie nur einen
Anwalt mandatieren, der sich gerade in dieser Spezialmaterie auskennt und auch
schon Erfahrung auf diesem Gebiet hat.
Wenn Sie einen Rechtsanwalt mandatieren, achten Sie bitte darauf, wie hoch das
anwaltliche Honorar ist. Weiterhin sollten Sie sich erkundigen, welche Tätigkeiten von
dem Honorar umfasst sind.
Absehen sollten Sie von einer Beauftragung, wenn die Höhe des Honorars nicht von
Anfang an feststeht oder dieses unangemessen hoch erscheint.


melden
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 09:37

Die Anwälte für und gegen die Abmahnungen sind genau die selben, die arbeiten dafür einfach in zwei Kanzleien/Briefkästen.

Wenn man die Abgemahnten nicht über die Abmahnung zum zahlen bewegen kann, dann eben über ihre vermeintliche Verteidigung die sie brauchen!

Das beste ist und bleibt aber einfach "NICHTS ZU TUN" und seine Schuld sich erst vor dem Gericht beweisen zu lassen, das wird man nämlich:

1. in 99,9% der Fälle niemals sehen und
2. falls doch, auch nicht mehr zahlen müssen, als wie die Abmahnung wollte, eher weniger da sich ein Richter auch nicht einfach über die realen finanziellen Verhältnisse wegsetzen kann!

Das ist keine "Spezialmaterie" für Gegenanwälte, das ist der selbe Unsinn nur in grün statt rot und der Weg durch alle Hierarchien bis zum Gericht schwerer als ein Weg auf den Himalaja!

Die Gerichte müssen nebenbei nämlich auch noch echte Mörder und Diebe verurteilen, die haben für sowas überhaupt keine Zeit!

Die Spezies die tatsächlich vor Gericht landeten, sind eher Selbstanzeiger im enger Zusammenarbeit mit der neuen Abmahn-Kanzlei um dieser auch ein gutes Startup hinzulegen, sowas kann ein Richter schonmal zu einer Tausendeuro weichkochen, es sind aber eigentlich keine normalen Bürger mit denen sich ernsthafte Gerichte beschäftigen!

melden
lateral
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 10:22

Gehört sicher ne Menge Mut zu, sowas einfach zu ignorieren :|

melden
der_wicht
Diskussionsleiter
Profil von der_wicht
Moderator
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 10:44

@Ashert001
Warum machst Du nicht einfach einen VT Thread auf? Naturlich sind alle Anwälte Verbrecher, jede Abmahnung für den Müll und bei Straftaten liegt es nicht im öffentlichen Interesse und der Richter ist ganz klar auf der Seite der Straftäter... Sonst hast Du keinen Unsinn zu berichten?

Eine Straftat ist und bleibt eine Straftat und wenn eine Straftat begangen wurde und auf diese berechtigter oder unberechtigter Weise eine Abmahnung folgte, dann sollte man auf jeden Fall reagieren und nicht einfach alles ignorieren und in den Müll werfen! Denn immerhin hat sich der Abmahnanwalt die Mühe gemacht bei Gericht die Herausgabe der Daten hinter der IP zu verlangen und das Gericht ist dem Begehr nachgekommen und hat dem Provider die Herausgabe der Daten angeordnet!

Vielleicht schaust Du einfach mal bei google wieviele schon deswegen vor Gericht gelandet sind und dann statt ein paar hundert Euro mehrere Tausend Euro zahlen durften!

Ansonsten belege Dein Geschwurbel bevor Du den Leuten hier weiterhin Deinen Unsinn antust und damit eventuell jemand in hohe Schulden stürzt! Wer eine Straftat begangen und auf diese eine Abmahnung bekommen hat, sollte diese ganz sicher einem Fachmann geben!

Hier Deine tolle 100€ Abmahnungsgeschichte:
http://www.e-recht24.de/news/abmahnung/6629-filesharing-keine-100-euro-abmahnung-bei-aktuellem-kinofilm.html

Letzten Absatz beachten:
http://www.it-recht-kanzlei.de/100-euro-abmahnung.html

http://www.it-recht-kanzlei.de/100-euro-abmahnung.html

Für Dich auch einige Gerichtsurteile:
http://www.kostenlose-urteile.de/Verletzung-des-Urheberrechts-Teurer-illegaler-Download-22-Euro-pro-Titel-insgesamt-3000-Euro-Rechtsanwaltskosten.news9389.htm?sk=6023da984cfad1eccb44b2ff33904da7

http://www.multimediarechtler.de/2011/02/filesharing-landgericht-dusseldorf-verurteilt-anschlussinhaber-zu-300-eur-schadensersatz-pro-musikstuck/

Hier Dein Tipp zum ignorieren der Abmahnungen:
http://www.shortnews.de/id/714493/Tauschboersen-Nutzer-ignoriert-Abmahnung-Kanzlei-fordert-inzwischen-60-000-Euro

http://www.lehrer-online.de/faq-abmahnung-ausfuehrlich.php

Fazit:
Das Ignorieren ist völliger Schwachsinn, wenn man Schuld ist und die 100€ greifen nur in Sonderfällen, die nicht durch das Gesetz festgelegt wurden, daher sind Abmahnung mit Beträgen über 100 € schon gar nicht rechtswidrig! 100€ sind nur in "einfachen" Fällen von Relevanz und das ist schon nicht mehr, wenn per Gerichtsbeschluss die IP angefordert wurde... Ausserdem höchstens bei Erstlingstätern und nicht bei Filmen und schon gar nicht, wenn mehrere Sachen abgemahnt werden!

Danke für Deine Aufmerksamkeit.

melden
lateral
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 11:58

Mal davon abgesehen, steht in dem Schreiben (Abmahnung) vom Gericht auch mit bei, dass wenn man nicht drauf reagiert, eine einstweilige Verfügung und Hausdurchsuchung droht...

melden
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 14:34

@der_wicht

Das sind Fälle wo die Abgemahnten wie auch immer, ihre Schuld oder einen Fehler schon vorher eingestanden haben, vor allem in ihrer Unterlassungserklärung.

Da ist es bis zur Beweisaufnahme garnicht erst gekommen, also die Feststellung was das für eine Anti Piracy Software überhaupt sein soll, die die Daten nicht selber hochlädt und inwiefern die überhaupt ein Mittel der Rechtsfindung ist usw. usf.

Wer sein Geld gerne zum Fenster rauswirft, kann natürlich immer in so einen Prozess geraten und die 100-Euro Abmahnung mal oder mal so interpretiert werden!
Das ist doch alles im Fluß und die Mondforderungen der Kanzleien sind erstmal garnichts wert!

Ohne richterlichen Beschluss darf auch absolut nichts beschlagnahmt werden!

Es ist das einzig richtige, diese Abmahnungen zu ignorieren!

Damit droht einem zwar ein Prozess und die Gerichtskosten, bei minimaler Verteidigung also einer Unschuldsvermutung und (wie wurde das Urheberrechtsvergehen festgestellt?) und (mit welchen gerichtsfesten Mittel überhaupt?) wäre die Anklage aber eigentlich schon gescheitert.

Da die Fälle vor Gericht höchstens ein Promille der Abgemahnten sind, für eben eigentlich auch nur die Kanzlei-Webseitenwerbung (vor Gericht wird das große Geld ja auch nicht gemacht!) macht es überhaupt keinen Sinn, sich darauf einzulassen!

Das man noch vorher 3-mal im Lotto gewinnt, ist doch wahrscheinlicher als einer dieser Kanzlei-Musterverklagten zu werden!

Die normalen Gerichte kennen weder irgendein pauschales Landgerichtsurteil zur 100-Euro-Abmahnung dazu, da gibt es auch gegensätzliche, noch folgen die der Logik des Abmahnkanzleien! Man muss da doch auch mal ein Reality Check machen und nicht nur die Erschossenen zählen, das sind nicht so viele!



melden
   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 14:47

Ein Download oder Upload ist ja erstmal nur eine Punkt-zu-Punkt Verbindung, man kann sich dort eigentlich nicht einklinken ohne selber Teil des Netzwerkes zu sein.

Man muss sich dort anmelden!
Die Datei selber anfordern nur um die IP festzustellen ist aber genauso illegal, wie ein Polizist der Drogen kaufen soll um potenzielle Dealer zu finden.

Das geht vielleicht gesetzlich im Rahmen einer verdeckten Ermittlung, so wie die Kanzleien aber nur die IPs aus den Tauschbörsen sammeln (ihre angebliche von sonstwo auf der Welt operierende Anti Piracy Software) sind sie in Wahrheit aber selber Teil des Problems!

Illegale Massen-Filesharer, Vertreter des Rechts die sich ihre eigene Kundschaft schaffen!

melden
der_wicht
Diskussionsleiter
Profil von der_wicht
Moderator
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 16:47

@Ashert001
Völliger Bullshit! Aber Du beweist, dass Du Dir nicht mal die Mühe gemacht hast die Quellen zu lesen, sonst hättest Du die Aussage
Ashert001 schrieb:
Das sind Fälle wo die Abgemahnten wie auch immer, ihre Schuld oder einen Fehler schon vorher eingestanden haben, vor allem in ihrer Unterlassungserklärung.
gleich selbst entsorgen können!

Deine Tipps sind völliger Nonsens und ich bitte Dich das zu unterlassen! Wenn eine Abmahnung ins Haus flattert ist in jedem Fall zu reagieren!

melden
accrec
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 17:00

der_wicht schrieb:
Wenn eine Abmahnung ins Haus flattert ist in jedem Fall zu reagieren!
Rein rechtlicht ist man erst verpflichtet zu reagieren wenn Post aus offizieller Stelle eintrudelt. Sprich Staatsanwaltschaft, Hauptzollamt usw.

Dazu mal noch ein Zitat von mir selbst, was das Ignorieren anbelangt:
... Ein Polizist (Zuständig in dem Bereich) hat mir selbiges geraten. Diverse sogenannte Internet-Anwälte haben sich nämlich darauf spezialisiert so möglichst viel Geld abzugreifen. ...

Es sind da oftmals wirklich diverse und dubiose Abzocker-Anwälte am Werk.


Aber zu juristischen Tipps allgemein: Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Wer professionelle Hilfe sucht sollte sich somit an einen Anwalt wenden.

melden
der_wicht
Diskussionsleiter
Profil von der_wicht
Moderator
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 17:47

@accrec
Oftmals ja, aber nicht immer! Wir gehen ja hier von dem Fall aus, dass tatsächlich eine Urheberrechsverletzung vorliegt und nicht irgendeine unsinnige Abmahnung eines geldgeilen Anwalts und entschuldige, aber ein Polizist ist ein Polizist und kein Anwalt und schon gar nicht ein Jurist.

http://www.shortnews.de/id/714493/Tauschboersen-Nutzer-ignoriert-Abmahnung-Kanzlei-fordert-inzwischen-60-000-Euro

melden
accrec
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 18:03

@der_wicht

Ja, ich meine ja auch bei einem wirklichen Verstoß. Das Dubiose ist ja wie solche Fälle "ermittelt" werden von den Kanzleien. Da die ja selbst die Dateien zum Download anbieten, nur um dann die IP's zu fischen und daraufhin dann solche Abmahnungen verteilen.

Und naja, da der Polizist tätig im Bereich Internetkriminalität (oder wie auch immer der Fachausdruck lautet) tätig ist, gebe ich da schon viel drauf.

Und ich sage ja selbst:
accrec schrieb:
Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Wer professionelle Hilfe sucht sollte sich somit an einen Anwalt wenden.
:)

melden
der_wicht
Diskussionsleiter
Profil von der_wicht
Moderator
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 18:09

@accrec
Das blöde daran ist nur, dass der Abmahnanwalt erst vor Gericht darlegen muss, dass er seine Mandantschaft vertritt und dann hast Du die Gerichtskosten + Strafe an der Backe^^

melden
accrec
ehemaliges Mitglied


   

Anwaltsschreiben wegen Tauschbörse

15.05.2011 um 18:15

@der_wicht

Sicher, im schlimmsten Fall schon. Aber zuvor erhält man ja noch Post von der Staatsanwaltschaft. Das ist ja erst die "wirklich offizielle" Aufforderung sich zu dem Fall zu äussern, die auch wirklich bindend ist.

Wenn man auf eine Abmahnung reagiert, würde ich das keinesfalls persönlich tun, sondern immer über den eigenen Anwalt. Und ohne dass der Anwalt einen "Vergleich" überprüft hat, sollte man den auch keinesfalls unterschreiben. Da kann man sich ganz leicht selbst einen Strick drehen.

Auf dem Spielfeld der Juristen sind einfach zu viele Fallen für Laien.



melden

Seite 16 von 24 1 ... 61415161718 ... 24

86.402 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Moderne Kriegsfuehrung34 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden