Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Ver-rückt = Schande ? RSS

134 Beiträge, Schlüsselwörter: Psyche

zur Rubrik (Menschen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 7 1234567
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:30



klar, ich mach mir auch Sorgen, aber wiederum kann ichs verstehen wenn mansnicht
versteht ^^
Ich würde es auch nicht verstehen wollen wenn ichs nicht besserwüsste!
Aber anscheinend ist das kein Ding der Unmöglichkeit wenn ich an Dein Manndenke
Sisterhyde..
Respekt vor Deinem "Dreibein" Sis 0.^

Also vor paarJahren war
das schon schlimmer, da hat jeder gedacht, dass ich einfach faul bin usw..dabei war ICH
diejenige die das ganze Leben lang studieren und arbeiten wollte! Ichbin NIE faul und
war sehr ehrgeizig und verlässlich.. Heute kann man mit mir nichtmehr rechnen, je
nachdem was für eine Phase ich grad durchmache.. Ich muss jetztwieder von vorne beginnen
und laangsaam wieder einen Rhytmus finden, und jedesmal wennich einen
Nervenzusammenbruch habe muss ich neu anfangen -.- und täglich grüsst dasMurmeltier *g*
ist zum Glück seltener geworden^^ ich habe auch schon mehr Kraft mitanderen zu
diskutieren, was früher gar nicht mehr ging. Darum bin ich ja jetzt da ;D

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:31

@ Sisterhyde,.

das ist doch das beste Beispiel, das unsere Behörden überhauptnicht in der Lage sind, Dir angemessen zu helfen.
Wie Du schon erwähnt hast, Du bistin deren Augen nicht produktiv und leistungsfähig genug, also Schublade auf, Sisterhyderein, Schublade zu-->Sache erledigt.
Der Mensch in seiner Ganzheit zählt inunserer konsumgeilen und leistungsbezogenen Gesellschaft nichts mehr.
Ein absolutesTrauerspiel ist das.

Was kann aber Abhilfe schaffen ?
Man fühlt sich sohilflos nicht wahr ?

melden
Maat
ehemaliges Mitglied


   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:40

Ich bin zur Zeit berentet wegen wahnhafter Störungen.
Zum Psychiater bin ichgegangen, weil ich das Gefühl hatte gemobbt zu werden und ich bis dahin schon sovielAltlasten dadurch mit mir herumgetragen habe.
(Was heißt eigentlich das Gefühl. Eswar Tatsache.)

Ich kann mich aber nicht damit zufrieden geben, einfach zu sagen,daß ich verrückt bin. Sicherlich sehe ich vieles nicht richtig, aber ich glaube immernoch, daß es wohl eher daran liegt, daß einige Menschen etwas vor mir verbergen. Davonlasse ich mich auch nicht abbringen. Wenn ich das täte, dann würde ich wahrscheinlichwieder in eine Depression verfallen.

Ich hatte auch oft das Gefühl ich werdefremdgesteuert, oder fühlte mich beobachtet. Vor allen Dinge war mein Leben immer vollerWünsche und Sehnsüchte, die sich nie erfüllt haben. Und irgendwie habe ich da einenschwarzen Fleck in meiner Vergangenheit. Es gibt da Dinge, da weiß ich nicht mehr obetwas wirklich passiert ist oder ob ich oder irgendjemand mir etwas eingeredet hat.Vielleicht will ich auch nur etwas verdrängen?!

Habe damals auch vor lauterVerzweiflung des öfteren den Kopf an die Wand gehauen oder auch einmal um den innerlichenSchmerz zu überwinden, mich mit einer Zigarette verbrannt.

Das mache ich nunnicht mehr. Irgendwie ist in mir auch eine Menge Wut, nur die muß ich wohl immerzurückhalten, da ich ja sozusagen niemanden habe, an dem ich diese Wut gerechtfertigterWeise auslassen kann.

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:41

Ich bin ja froh, dass man mich jetzt überhaupt irgendwo hinschiebt. Vor paar Jahren hatmein Dok gedacht ich mach ihm was vor! Statt mich zu einem Facharzt zu schicken -.- Erstvor einem Jahr habe ich jetzt eine anständige Psychologin die weiss wovon sie spricht undnicht zum Kaffeeklatsch angestellt ist...
Ja das kann ich sehr gut nachvollziehen,dass eine Werkstatt nicht das richtige für Dich wäre.. Da braucht man standfeste Menschenum sich, dass man sich nicht verliert gell? sis

melden
DieSache
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:44

Ja und diese Rat und Hilflosigkeit führt erneut zu Depressionen und Selbstzweifel, diedann eventuell irgendwann mal wieder zur Suizidalenkriese führen kann. Ist ein derberKreislauf, den man nur selbst durchbrechen kann, aber dies gelingt nichtimmer imzufriedenstellenden Rahmen. Bei mir ist´s auch so, dass ich körperlich krank bin, alsogeballte Probleme die sich gegenseitig beeinflussen und dies nicht gerade auf günstigeArt uund Weise !

Ich kann verstehen wenn andere dann auch irgendwann genug habenund sagen man würde nur rumjammern, aber dieses Rumjammern ist eben Ausdruck derVerzweiflung, weil man keinen rettenden Ausweg sieht und hat nicht das geringste mitSelbstmitleid zu tun. Es ist die Belastungsgrenze des eigenen Leids, die einen so fertigmacht...

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:46

hach.. *alleganzfestdrück* ^^

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:53

@Strangelove&sisterhyde:
Viele lieben Dank....es wäre doch schön, wenn alle so denkenwürden. Dann wäre die Welt ein Stück offener. Diese Denkensweise vertritt auch meineSchule....

melden
DieSache
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:55

Aber ich will mal ein dickes Lob aussprechen, ich finde es gut, dass man hier vernünftigArgumentiert und sich zum Thema ausführlich äussert, danke erstmal all denen die hierbisher mitmachen, macht mir doch wieder Mut weiter zu mir zu stehen, ist eine wirklichpositive Erfahrung !

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 12:58

@DieSache:
Und selbst wenn es blöde dumme Kommentare gibt, egal, steh weiter zuDir...das ist einfach die Unwissenheit und die Angst davor, etws nicht zu begreifen...ichkenne mich da schon aus....habe da schon sämtliche Erfahrungen mit solchen Leuten....;)

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:06

Das dieses Thema hier sachlich und ernsthaft behandelt wird, finde ich sehr gut.
Istes viel zu ernst, um seine Witzchen darüber zu machen.
Scheinbar gibt es nochMenschen auf diesem Planeten, mit denen man sich auf einem ansprechendem Niveauunterhalten und diskutieren kann.
Das macht mir viel Mut, wie es Sisterhyde schonerwähnt hat.

Mit Sicherheit gibt es noch sehr viel darüber zu sagen, dafür istdie ganze Materie zu komplex.
Also wenn mal der Schuh drückt, dann weiß ich ja an wenich mich wenden kann, zwinker.

Schön das es solche Menschen gibt, das lässthoffen.
Und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

melden
DieSache
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:06

Ich denke auch immer, wer bei dem Lebenslauf wie den, den ich mein eigen nenn nichtirgendwann ansatzweise abdreht mit dem seiner Gefühlswelt würde ebenfalls etwas nichtstimmen. Hab viele traumatische Erlebnisse schon als Kind durchlaufen, später als Teenyebenfalls und vieles habe ich bis heute nicht wirklich verarbeiten können. Ich denkedamit hat auch mein Abspalten zu tun, das bis heute noch immermal wieder vorkommt...wennich nur mehr Durchhaltevermögen hätte...mein grosser Traum ist mal alles aufzuschreiben,aber dabei kann ich mitunter einfach nicht weitermachen, weil dann wiederErinnerungsfetzen hochkommen die triggern...

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:17

Aber das ist ja kein Einzelfall und erlebe viele, die trotz dieser Ereignisse, wunderbarefröhliche Menschen sind, die zwar ab und zu ihre Tiefs haben, aber so einzigartig sindund ganz anders als die Leute, die eine perfekte Kindheit hatten...

Ich selberhabe da auch meine Erfahrungen in der Kindheit gemacht....

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:18

@ Sisterhyde,..

ich denke mir, man muß all die Hürden, die man in seinem Lebenin den Weg gestellt bekommt, als Herausforderung sehen.
Jede Hürde die Du genommenhast, hat Dich ein Stück weit geprägt, sensibler und reifer gemacht.
Ohne dieseSchicksalsschläge, wärst Du nicht der Mensch, der Du jetzt bist.
Du bist mehr, alsdie Summer Deiner Teile ( Project Pitchfork ).
Ich war als Kind immer oft krank, undbin durch die Hölle gegangen.
Diese Krankheiten, haben mich das Leben schätzenlassen, und haben mich zu dem gemacht, was ich nun bin.
Viele Menschen meinen, dasich ein sehr sensibler, gefühlvoller und veständnisvoller Mensch bin.
Wäre ich dasauch, wenn ich all das in meinem Leben nicht erlebt und durchgemacht hätte.
Ichglaube es kaum.
Man sollte vielleicht ein wenig positives draus ziehen, und wenn dasall nicht gelingt, kann man immer noch einen lieben Menschen um Rat und Hilfe fragen.
Deswegen sind verständnisvolle Partner in einer Beziehung das Alpha und Omega.

melden
DieSache
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:28

Stimmt schon Stranglove, aber ich ging bei diesem Hindernislauf zu untrainiert an denStart um´s mal bildlich zu verdeutlichen und bin an so mancher Hürde hängen geblieben !

Klar wäre ich heute nicht der Mensch der ich bin, aber ich glaub ich hab michschlicht für den falschen Parkur entschieden...ich hätte nicht den Profilauf wählensollen sondern erstmal als Amateur versuchen sollen, wobei man mitunter keine andere Wahlhat, wenn die Umstände einfach nicht gegeben sind um ein positives Selbstbild aufbauen zukönnen...manches hätte wirklich nicht so kommen müssen, auf so einige Erfahrungen hätteich liebendgerne verzichtet !

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:38

Unverhofft kommt meistens oft.
Und oftmals haben wir keine andere Möglichkeit, alssich dem Schicksal zu beugen.
Man fragt sich : "Warum immer ich ? "
Warum wirftman mir solche Steine in den Weg ?
Dann kommen die Selbstzweifel auf und dasSchicksal nimmt seinen Lauf.
Das Leben ist wahrlich nicht einfach.
Oft habe ichdas Leben in seiner Ganzheit hinterfragt.
Bin leider oder besser gesagt natürlich zukeinem Ergebnis für mich gekommen.
Wenn man diese Frage nach dem "WARUM" beantwortenkönnte, wäre vieles leichter.
Da kann man so schön drüber philosophieren, findest Dunicht auch ?

melden
DieSache
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:49

Hm...ich hatte mir schonmal überlegt für eine gewisse Zeit in ein buddistisches Klosterfür Frauen zu gehen, weil mir deren Achtsamkeitrituale als eine gute Möglichkeitvorkommen um etwas mehr Demut zu erlernen, aber a) habe ich das Geld nicht für einesolche Reise und b) hätte ich da erhebliche Verständigungsprobleme...

Ja ich fürmeinen Teil philosopiere gerne über das Leben, den Sinn seiner darin enthaltenenWidrigkeiten und wie man sich selbst finden kann in unserer heutigen westlichenZivilisation.

Ist auch ein Teil der bei mir manchmal die Regie führt, die kleinePhilospohin *g*, nur hält sie sich derzeit etwas zurück...

melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied


   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:52

Hmmmm, ich selber bin absolut unnormal :)
Nicht dass ich ne "Klatsche" hätte oderglauben würde, Aliens holen mich, aber ich bin ein recht "extremer" Mensch ( Worte wieabsolut und extrem bitte duden-mäßig verstehen ^^ ).

Absolut jeder Mensch, mitdem ich etwas zu tun hatte, sagte mir nach einer gewissen Zeit, er verstünde mich nicht.Ich bin - so die Aussagen anderer - so wie kein anderer Mensch. Na ja, anfangs dachte ichnoch, vielleicht bin ich ja geistig behindert und es sagt mir nur keiner. Denn ich merkterecht früh, dass ich mich von anderen abhebe ( im neutralen Sinne ).

Ich kannmich nicht beschreiben... man muss mich einfach mal erlebt haben :>


Dazukann ich sagen, ich bin stolz drauf anders zu sein. Und ich LIEBE es, dass mich niemandeinschätzen kann. Normale Menschen sind berechenbar, zu etwa 50 - 80% Tja, bei mirdürften es so etwa 2% sein *g*

Aber, es gibt natürlich auch Leute, die sichdurch meine "Imunität" bedrängt fühlen. Reaktionen die aggresiv sind, sind da nie etwasall zu seltenes gewesen. Ich selber stempel mich als Mischung aus Genie und absolut Irrenab.


Ich bin Verrückt und dass ist gut so ^^


Und abschließendzum Treat an sich:

Ich finde es klasse, wenn jemand zu ehrlich ist, wie nurmöglich.
Offenheit fehlt den meisten Menschen und da tut so ein Treat einfach nurgut.



PS: Die Schwster meiner Ex ist auch Borderlinerin. Ich kann asoeiniger Maßen nachvollziehen/verstehen, wie du dich fühlst etc.. Aber weist du was !?! Dubist die erste Person die ich "traf", die so offen über eine "Schwäche" spricht. Manchekönnen es zwar nicht nachvollziehen, aber ich respektiere das *verbeug*

melden
DieSache
Diskussionsleiter
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 13:58

Vielleicht macht das ja einen "Alt-Bordi" aus, der zumindest teilweise erkannt hat, dassanderst sein nicht bedeuten muss dieses Anderstsein zu verheimlichen oder gar zuverstecken. Momentan hat die nüchterne Sis das Ruder ergriffen, die ab und übergedrehtehat gerade funkstille, was auch ok ist...sonst wird´s hier zu chaotisch !

melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied


   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 14:01

Um es mal aus dem Winkel der Physiker zu sagen ( auch wenn ich keiner bin *g* ).


Die Oberfläche zeigt eine stehts geordnete Form mit einem Schema.
Doch wennman mathematisch die Strings errechnen lässt, erkennt man in der kleinsten Welt desSeins, das reine Chaos.

melden
   

Ver-rückt = Schande ?

21.04.2006 um 14:19

Ich war mal wieder zu Faul alles zu lesen, also hoff ich mal das ich das thema treff.
wenn nich auch egal^^

Also,
In meinen Augen ist verrückt in gewissemMaße besser
als genauso zu sein wie alle anderen.
Normal sein is in meinen Augeneher Verrückt (im schlechten sinne^^)
Ich kenn genug die net ganz normal sin, guteFreunde von mir, und selbst
bin ich auch nich normal (zwar kein Borderliner, abertrotzdem nich "normal"), aber das is keine Schande, auch
wenn man borderliner isnich.
N Kumpel von mir is (glaub ich) einer.
Als Borderliner kann ich nichsprechen, aber ich hatte mal
übelst ADS und Hyperaktiv war ich glaub ich auch.
Isalles Ansichtssache, was normal is und was verrückt^^



melden

Seite 2 von 7 1234567

87.132 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Lesenswert
Die dunkle Seite des Menschen
Ist der Mensch ein böses Wesen? Fünf aufreibende psychologische Experimente werfen kein besonders gutes Licht auf uns.
Ist der Mensch ein böses Wesen? Fünf aufreibende psychologische Experimente werfen kein besonders gutes Licht auf uns.
...zum Artikel


Anzeigen heute ausblenden