Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung? RSS

163 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Vegetarier

zur Rubrik (Menschen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 6 von 9 123456789
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:17



Das versuche ich einigen ja die ganze Zeit klar zu machen. Wenn alles gefälscht ist, wieso soll dann ausgerechnet die Nächstenliebe oder Jesus an sich nicht acuh gefälscht sein? Wieso? Weil es sonst nicht mit deren Thesen konform geht.

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:19

klasse nun knurrt mein bauch, hunger auf was richtiges blutjunges...
einen leckeren salat. :D

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:21

Interessant das jenes die ganze Zeit zitiert Buch der Essener eine Fälschung ist wie ich eben schon schrieb, aber das will keiner wissen^^ Es ist natürlich nur gefälscht was mit Fleisch zu tun hat. Diese Logik spricht schon für sich...

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:24

Ich meine: Wo steht denn, dass Jesus die Nächstenliebe gepredigt und gelebt hat? Richtig: In der Bibel.

DAS stimmt also deiner Meinung nach?

-.-
ich weis was du meinst. ich versuch dir das mal zu erklären......

Also, ich glaube daran dass es Jesus gegeben hat. und dass er menschen heilte etc. und die geschichte mit den fischen, kann sein dass die auch stimmt. ich bezweifle aber, dass man in der bibel alles wörtlich nehmen sollte!
Das heisst, ob das jetzt fische waren oder was anderes, wer weis das schon? wenn jesus der war, für den ich ihn halte (einer, der nächstenliebe predigt und auch lebt) dann denke ich nicht, dass er fleisch ass oder tiere tötete oder as auch immer, da nächstenliebe tiere einschliesst, also die gesamte schöpfung gottes.

und wegen den doofen fischen, meinetwegen dann waren es eben fische! aber da steht immernoch nirgends, dass jesus auch davon ass bzw. dass er sie selber gefangen hat. und das ist (zumindest für mich) ein gewaltiger unterschied.

Vom Essener kram habe ich keine ahnung, ich kenne das nicht besonders gut also bringt es nicht viel wenn ich darauf eingehe.

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:25

Hups,- welche Nächstenliebe wäre also demnach die wichtigere? Den Mitgeschöpfen wie den Tieren gegenüber (das hieße dann die lieben Mitmenschen hungern lassen) oder die den Mitmenschen gegenüber (dann müssen die armen Fische halt dran glauben) ???

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:26

Schliesst das eine das andere aus? Nein.

Höchstens für Kirchenfuzzis.

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:28

@Spinelsun

Damit ignorierst du aber wieder Zitate, die auf der vorigen Seite auch den Genuss des Paschalamms belegen...

Und macht das Deiner Meinung nach Jesus zu einem besseren Menschen, wenn er zwar selber keine Tiere gegessen und getötet, andere jedoch dazu aufgefordert und damit gespeist hat?

Irgendwie erkenne ich da keinen Zusammenhang - ist das jetzt Nächstenliebe oder nicht?

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:29

Es handelt sich bei diesem Gleichnis mit den 2 Fischen (Fisch, bis heute das Symbol der Kirche) um eine geistige Speisung.

Ansonsten wären da ja wohl kaum 5000 Leute von satt geworden. ;)


Ja und dieses Lamm. Das war aus Ton, gefüllt mit Süssigkeiten.
Oder es war wie bei Sankt Martin aus Brot, mit ner Pfeife in der Schnauze.

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:30

@jimmybondy

Und wieso hat man bei dem Gleichnis dann nicht z.B. Falafel benutzt? :)

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:31

Schliesst das eine das andere aus? Nein.

Höchstens für Kirchenfuzzis.

spinel, kannst du auch es auch anders formulieren, oder mußt du diejenigen die an gott glauben fuzzis nennen, ist das etwa näschtenliebe? ;)

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:37

@Poly

Das liegt daran, das im grieschischen Wort für Fisch (ichthýs) ein Glaubensbekenntnis zusammengefasst ist, welches mit dem Wort für Falafel nicht hingehauen hätte. :D


IΗΣΟΎΣ
Iēsous [iɛːsǒːs] „Jesus“
ΧΡΙΣΤΌΣ
Christós [kʰristós] „der Gesalbte“
ΘΕΟΎ
Theou [tʰeǒː] „Gottes“
ΥΙΌΣ
Hyiós [hyi̯ós] „Sohn“
ΣΩΤΉΡ
Sōtér [sɔːtɛ̌ːr] „Retter“/„Erlöser“

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:37



Ich stelle mal eine andere Auslegung der wundebaren Fisch - und Brotvermehrung Jesus aus der Bibel rein, die schön zeigt, dass man nicht alles wörtlich nehmen kann, wie es in der Bibel steht. Jesus predigte gern in "Bilderspachen", diese Fisch - Brotvermehrung könnte so eine sein. :)

Die wunderbare Brot und Fischvermehrung

Eine bekannte Erzählung, um die es heute geht. Jesus macht aus fünf Broten und zwei Fischen 5ooo Menschen satt. Ja, vertraut ist uns die Geschichte, geradezu selbstverständlich, so dass man kaum mehr nachfragen möchte. Es ist halt ein Wunder, eines von vielen, die Jesus zugeschrieben werden. Jesus vermehrt die Brote und die Fische auf wundersame Weise, obwohl das in der Geschichte so gar nicht gesagt wird. Geht es hier wirklich nur darum, dass Jesus Menschen satt macht. Welchen Sinn hat das Wunder, so habe ich mich schon immer gefragt, denn am nächsten Morgen werden sie ja doch alle wieder Hunger gehabt haben. Gut, es kann natürlich sein, dass das Wunder als Beweis für die besondere Macht Jesu dienen soll, doch warum flieht Jesus dann am Ende der Geschichte vor der Menge, die ihn ja immerhin zum Messias krönen will. Und so frage ich mich: welche Funktion hat denn diese Wundergeschichte, oder einfacher gesagt: was ist hier eigentlich das Wunder an dem Ganzen?

Liegt es wirklich am Verteilen der Brote und am Sattwerden der Menschen. Ich kann mir vorstellen, die meisten unter Ihnen werden sagen: Brote interessieren mich eigentlich nicht. Wenn, dann möchte ich schon lieber einen ordentlichen Schweinebraten. Oder wenn schon satt und zufrieden, dann bitte aber noch ein paar große Geldscheine dazu, denn Jesus macht's ja möglich. Doch mir widerstrebt die Ansicht, dass unser Herr die Menschen mit einem Zaubertrick bei guter Laune halten will.

Doch zurück zur Geschichte: 5000 Menschen haben sich um Jesus geschart. Das ist wie bei einem Musikfestival oder bei einem Fußballspiel. Man braucht Bratwurstbuden, Getränkestände und wohl auch einige Toiletten. Es wird spät. Die Leute sind von weit hergekommen, haben lange nichts mehr gegessen. Die Jünger fangen an, sich Sorgen zu machen. Außerdem ist es schon spät. Die Sonne wird bald untergehen. Also sagen sie zu Jesus: Schick sie doch endlich nach Hause. Damit wir sie vom Hals haben. Aber Jesus sagt: Warum denn? Gebt ihnen doch was zu essen. Das muss für die Jünger wie ein Witz gewesen sein. Denn mehrere Lastwägen an Lebensmitteln wären dazu nötig gewesen. Und Lastwägen gab es damals noch keine. Rein zufällig bemerken sie einen Burschen, der als einziger was im Rucksack dabei zu haben schien. Fünf Brote zwei Fische, immerhin, aber ein Picknick für alle wird daraus natürlich nicht.

Doch warum besteht Jesus darauf, dass die Menge zu Essen hat? Die Lage der Menschen dort um Jesus ist ja nun nicht gerade bedrohlich. Sie hätten ja nach Hause gehen können, und spätestens am nächsten Morgen hätten sie wieder einkaufen können. Verhungern hätte hier sicher keiner müssen. Wozu dann die wundersame Brot- und Fischvermehrung? Will Jesus eine Show abziehen? Ich denke nicht! Die Geschichte ist natürlich tiefgründiger.

Ob Jesus nun wirklich die fünf Brote und zwei Fische auf wunderbare Weise vermehrt hat und hinterher auch noch 12 Körbe voll übrig geblieben sind, das lassen wir mal beiseite. Denn ich denke, darum geht es hier nicht.

Lassen wir mal kurz die Person Jesu beiseite und richten unseren Blick auf eine andere Person in der Geschichte, die vielleicht oft übersehen wird: auf den Jungen, der den Rucksack mit den Broten und Fischen dabei hat. Denn da geschieht das eigentliche Wunder: Der Junge gibt seine Brote und Fische ab. Denn es sind ja immer noch seine Brote und seine Fische, die hier am Beginn des Verteilens stehen. Und nirgendwo wird gesagt, dass er das nicht freiwillig getan hat, ja er muss es offensichtlich sogar gerne getan haben, so muss man aus der Erzählung schließen.

Als der Junge seine Brote abgibt, da macht er eine Erfahrung, die jeder kennt, der gerne gibt: Es tut gut spendabel zu sein. Ich bin großherzig und das macht mich frei. Ich teile mit anderen und freue mich, dass es ihnen schmeckt. Sie sind mir dankbar, und ich fühle mich gut dabei. Ich bin satt und zufrieden bei diesem guten Gefühl. Und das beste ist: er muss andere wohl damit angesteckt haben. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass von den 5000 keiner etwas zu essen mit dabei hatte. Die ansteckende Freude, die beim Geben entsteht. Das ist das eigentliche Wunder der Geschichte. Jeder hat das, auch vielleicht das wenige, das er nur hatte, auf den Tisch gelegt, und es reichte für alle. Auch für die, die nichts dabei hatten. Das Teilen bewirkt die wundersame Vermehrung. Wo es für einen langt, da langt es auch für zwei.

Dieser Satz ist ein Verdoppler, der die Menge Brote und Fische scheinbar wachsen lässt. Und so wurden alle satt, weil alle miteinander geteilt haben, weil es Freude machte, anderen abzugeben. Das ist das eigentliche Wunder der Geschichte.

Und Jesus? Welche Rolle spielt er dabei? Der Wunderkönig wollte er ja nicht sein. Dagegen hat er sich ja ausdrücklich gewehrt. Und deshalb sollten wir ihn auch nicht zu einem Wunderkönig machen. Von Vermehrung redet die Geschichte ja nicht, sondern von Verteilen. Und Jesus wusste von Anfang an, dass es für alle reichen würde. Es war ja seine Idee, die Menschen nicht nach Hause zu schicken. Er hat bewusst die Situation geschaffen, in der das Wunder passieren konnte. Er ist der Ausgangspunkt, der Anfang, der Anstoß dafür, dass Menschen miteinander teilen und so ein Stück des Reiches verwirklichen, das Jesus angekündigt hat.

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:37

Ihr bastelt euch alles so zurecht wie ihr es haben wollt. Wahrscheinlich war das Paschalamm dann wohl auch aus Soja. Ah ja und da wo´s um Fische geht, war´s nur ein Gleichnis. usw. Hmm ja, mit sowas kann man alles immer genau so drehen wie man´s grad haben will.

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:38

@jimmybondy

Da ziehe ich doch respektvoll meinen Hut :)

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:40

LOL^^ zum zum Tonlamm^^

Und zur Nächstenliebe, finde ich das auch sehr widersprüchlich, was ist denn daran besser andere zum Fleischgenuss aufzufordern und selbst nix davon zu essen. Und hab ich doch eben gesagt, jene Leuet ignorieren den größten Teil was man sagt/schreibt udn picken sich nur das für sie gebrauchbare raus.

Das mit den Essener bezog sich darauf, dass hier von einigen dieser Brief als unwiderlegbarer Beweis für Jesus angeblichen vegetarissmus war und ich damit zeigte das dieses Buch selbst gefälscht ist. Was für eine Ironie^^ wird doch behauptet alles andere ist gefälscht, sidn es am Ende die eigenen Bücher^^

Und bevor mich jemand als intollerant bezeichnet. Ich bin so intollerant dass wenn mich ein/e vegetarische/r Freund/in besucht auch vegetarisch koche und dementsprechend auch so esse. Ich bin so intollerant dass ich in einer Umweltorganisation bin die sich eher mit Tieren udn Pflanzen als mit Menschen befasst. Ich bin so intollerant dass ich es auch nicht mag Pflanzen sinnlos zu zerstören, Tiere zu quälen oder Menschen schlecht zu behandeln. Manmanman, was bin ich nur für ein böser Fleischfresser!

So ich besuche jetzt mal meien Familie, ich hoffe schon das meine Mutter etwas mit Fleisch zubereitet hat, wenns nur vegetarisch ist wirds auch nicht schlimm sein. So gut wie sie kocht schmeckt vegetarisch super gut, genauso wie fleischgetarisch (oder wie nennt man das^^). Also frohes fressen Leute!

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:47

Hab ich schonmal gehört, diese Interpretation der wunderbaren Brotvermehrung. Jeder hat sein Bütterken ausgepackt, dat war alles. Wer´s glaubt wird selig oder auch nicht. Ich find es wirklich amysant wie man sich hier alles immer so zurecht biegt, dass es in die entsprechende Ideologie irgendwie rein passt, notfalls rein gequetscht wird. Aus den Fischen wird ein Gleichnis, aus dem Lamm wird Ton mit Süßigkeiten, beim Wunder hat jeder sein Bütterken ausgepackt, ja so wirds wohl gewesen sein !

Aber "Fleischgetarisch" gefällt mir, muss ich auch mal probieren.

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 11:53

@Fabiano

Wir haben damit nicht angefangen, der Rattenfänger, ups pardon, der Menschenfischer selber hat damit angefangen. Schau hier:

(Joh 6,51 EU): Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch.

Wollen wir das wortwörtlich nehmen oder springt es nicht doch irgendwie ins Auge, das es ein Gleichnis ist? Wie wollen wir das zu den Fischen unterscheiden?

melden
   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 12:03



Wer die Bibel wörtlich nimmt, versteht wesentliche Aussagen Jesus falsch!

Es geht hier auch nicht darum, die Fleischesser zu kritisieren oder zum Vegetarismus zu übrerreden, das kann ja nun wirklich jeder selbst entscheiden!

Ich esse z.B. ab und zu Fisch. ;)

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 12:06

Guuut ! Wie sollen wir also die Bibel lesen? Alles wörtlich nehmen? Kommt nur Unsinn bei heraus. Ist deshalb alles nur rein Gleichnishaft? Dann wärs ein Märchenbuch mit einem tieferen Sinn, weiter nichts. Gibts denn nur Schwarz oder Weiß? Oder müssen wir alle wieder erst lesen lernen?

melden
holzer
ehemaliges Mitglied


   

Schulte Jesus die vegetarische Ernährung?

09.04.2008 um 12:13

Hab ich schonmal gehört, diese Interpretation der wunderbaren Brotvermehrung. Jeder hat sein Bütterken ausgepackt, dat war alles. Wer´s glaubt wird selig oder auch nicht. Ich find es wirklich amysant wie man sich hier alles immer so zurecht biegt, dass es in die entsprechende Ideologie irgendwie rein passt, notfalls rein gequetscht wird. Aus den Fischen wird ein Gleichnis, aus dem Lamm wird Ton mit Süßigkeiten, beim Wunder hat jeder sein Bütterken ausgepackt, ja so wirds wohl gewesen sein !
Aber an diesem Thread sieht man schön, und da wirst du mir zustimmen, fabiano, wie sehr die Bibel interpretierbar ist und was man da alles rein- und rauslesen kann. Und das wird ja auch schon seit Jahrhunderten praktiziert.
Fabiano schrieb:
Ich find es wirklich amysant wie man sich hier alles immer so zurecht biegt, dass es in die entsprechende Ideologie irgendwie rein passt, notfalls rein gequetscht wird.
Ich wette deine Version der Geschichte ist die richtige, ganz sicher.



melden

Seite 6 von 9 123456789

88.808 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Beziehungen schnell beenden, wenn sie nicht funktionieren199 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden