Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik RSS

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Dialog, Akzeptanz, Respekt, Esoterik, Toleranz, Wissen, Psychologie, Wissenschaft, Austausch

zur Rubrik (Menschen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 5 12345
accrec
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:13



@Shakky

Zum Beispiel dass mir die Psychologie zwar viel über die Auwirkung des Geistes auf das Gehirn bzw Denken (Muster und Systematik) aufzeigen kann, aber nichts über den Geist selbst. Im Groben wollte ich damit ausdrücken, dass die Wissenschaft alleine in ihrer Reichweite (was Erklärungsmodelle angeht) sehr begrenzt ist.

Man kommt eben irgendwan an den Punkt, wo einem die Wissenschaft nur sagen kann "Sorry, keine Ahnung was da weiter ist, es läßt sich nicht anfassen und nicht messen".

melden
Shakky
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:18

@accred
Aber die Antwort zu dem Geist hättest du in der Philosophie gefunden? Hegel zb. hätte da doch prima gepasst?

Davon mal abgesehen, kann die Esoterik auch keine "richtige" Antwort zu solchen Fragen geben...

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:23

@accrec
Hier gibts was auf die Ohren

http://www.podcast.de/podcast/5439/Inforadio_-_Zw%C3%B6lfzweiundzwanzig

und noch was für die Augen

http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=hi&dig=2010%2F12%2F11%2Fa0030&cHash=0eea7c81a4

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:23

@accrec

Gut, bitte, dann bleibst du dabei.
Aber dir sollte klar sein, dass du damit sowohl wissenschaft als auch metaphysik verkennst.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:25

@Shakky
Hegel...*prust*
Hegel musste schliesslich mitansehen wie sich sein Theoriegebäude "hier endet die Geschichte" in Dampfwölkchen auflöste

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:26

Der einzige der was drauf hatte war doch sowieso Nietzsche -.-

Und so 2-3 Leute die Leistungen in der Erkenntnistheorie gebracht haben

melden
Shakky
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:28

@Warhead
Gut, Hegel ist vllt. nicht das Beste. Wenn ich mich aber zwischen Esoterik und Hegel entscheiden müsste, würde ich definitiv Hegel vorziehen!

Aber ok, du hast mir gerade gezeigt was der Vorteil an Esoterik ist, die Theoriegebäude sind unauflösbar! :D

melden
accrec
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:35

@Shakky

Ich denke wie ich zu was kam und welche Erfahrungen usw sind nicht Bestandteil des Themas. Das war das Vorwort, welches das nur grob skizzieren sollte. Im Grunde nicht besonders Relevant. Es sollte eigentlich nur aussagen dass ich nicht von irgenjemand in irgendeinerweise zur Esoterik überredet wurde und ebenso wissenschaftlich interessiert war und bin.


@Warhead

Danke. Werde ich mir natürlich auch ansehen.


@alle

Bitte beim Thema bleiben.
Hegel und co kann woanders diskutiert werden.

Kann doch nicht sein dass der Thread schon am beibehalten des Themas scheitert.

Zur Erinnerung:

Thema ist ein gleichberechtigter Dialog zur Klärung der Frage wieso Wissenschaft und Esoterik nicht friedfertig oder gar ergänzend (ko)existieren kann.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:42

@accrec

Hab ich ja schon gesagt, weil man die beiden verkennt.

Esoterik erstreckt sich übe ralles, wissenschaft nur über den erkenntnishorizont des Menschen.
Dafür hat die wissenschaft aber immer die priorität, dahin, wo sie reicht.

Beispiel, leben nach dem Tod:

Keiner weiß was kommt.

Wissenschaft ----> kann nicht danach forschen, es gibt keine möglichen testreihen, selbst nahtoderfahrungen liefern keinerlei gesicherte erkenntnisse.

Jetzt kommt ide metaphysik zum tragne, der eine sagt man wird wiedergeboren, der andere will ins paradies, ein dritter meint es kommt nichts, ein vierter sagt man wacht aus der matrix auf.

Alle könnten recht haben, und alle liegen warscheinlich falsch.
Ist aber unwichtig, sie wählen das, womit sie am besten leben können.

Jetzt kommt Beispiel zwei, ein Mensch ist krank, er fühlt sich nicht gut, er hat schmerzen.

Jetzt sagt wieder der eine: hey, das is nen dämon, ein anderer führt es auf kharma zurück, ein dritter sagt es sind verzogene chi flüsse usw usw.

Aber NEIN, hier kommt die wissenschaft, die untersucht es, schaut was der mann hat, findet es heraus, behandelt ihn.

Wenn sowas kommt wie: das sind chronische schmerzen da kann man nichts machen, DANN können wieder esoterische techniken eingesetzt werden, wie akkupunktur, meinetwegen exorzismus, usw..

Aber bis dahin sollte man doch bitte die Wissenschaft WISSENschaft sein lassen.
Das heißt nicht, dass man nicht zwischendurch beten kann oder sich für homöopathische wege entscheiden kann.

Aber es ist vermessen wenn man nach einem Jahrhundert Forschung immernoch sagt, solcherlei modelle wie besessenheit oder ähnliches seien gleichberechtigt zu erkenntnissen in der heutigen medizin.

Erfahrungs und binsenweisheiten sind gut, aber ohne die moderne systematik ebenso gefärhlich wenn man sie auf alles übertragen will.



Und eben diese Trennung muss zwischen den beiden vollzogen werden, sonst gibt es verständlicherweise probleme wenn jeder auf dem bereich des anderen rumeiert.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:43

@Shakky
Logo,da die Theoriegebäude ohnehin nur in Paralleluniversen bestehen können wo Herr und Frau Eso sich ihre eigenen Naturgesetze herbeidelirieren

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 04:46

Ich empfehle Habermas "Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus" und Popper...ja gerade Popper

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 06:41

Ich finde einen Vergleich von Vince Ebert ganz amüsant und ziemlich treffend:
Der Wissenschaftler vermutet, dass noch Bier im Kühlschrank ist und schaut nach.
Der Esoteriker vermutet, dass noch Bier im Kühlschrank ist.

Die Unvereinbarkeit sehe ich in den Grundphilosophien dieser beiden Gebiete.
Die Wissenschat stößt immer wieder an ihre momentanen Grenzen aber bevor kein eindeutiger Beweis für eine Theorie vorhanden ist, ist es auch nicht konstatiert.
Der Esoteriker sucht sicher auch nach einer Wahrheit, aber es kommt mir so vor als ob er eben keinen absoluten Beweis braucht, um es als "richtig" anzusehen.
Schon allein diese Dinge, die weder beweisbar, noch widerlegbar sind, passen nicht in das Bild das Wissenschaft.

Ich habe in meiner Jugend auch eine Eso-Phase gehabt. Habe versucht zu lernen wie man Karten legt und mir diverse spirituelle Literatur zu Gemüte geführt.
Aber hier entsteht sofort ein Paradoxon zwischen beiden Parteien.
Der Kartenleger legt die Karten "nach Gefühl" und interpretiert diese nach Gefühl.
Der Wissenschaftler sucht erst einmal "gefühlslos" nach einer Methode, die eine eindeutige Interpretation der Ergebnisse/Kartenbilder zulässt und erst danach interpretiert er.
Da es aber bei kleinen Kartenschemen weniger Kombinationen als Menschen auf dieser Welt gibt, kommt es zu einem Widerspruch für den Wissenschaftler, den der Esoteriker ignoriert, weil er ja rein nach Gefühl interpretiert, was er sieht.

Ich musste jetzt auch wieder an die Radosophie denken...
Nur der Anschein eines Beweises macht aus ihm noch keinen.

melden
accrec
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 09:03

Also nochmal:

Es geht nicht um pro/contra Wissenschaft
Es geht nicht um pro/contra Esoterik

Vorausgesetzt wird:

Gleichberechtigter Dialog zwischen Wissenschaft und Esoterik.
Keine herablassenden oder verurteilenden Postings gegen "Andersgläubige".


Euer Standpunkt in allen Ehren, aber das ist kein Bash-Thread.
Bitte daran halten oder einfach nicht schreiben.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 09:39

Dann nenne doch einmal ein konkretes Sachthema, damit man dein Verständnis von Esoterik
in der Diskusion/ im Dialog mit der Wissenschaft besser versteht.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 09:58

@accrec

Gleichberechtigter Dialog zwischen Wissenschaft und Esoterik.

Was du hier ansprichst, wird schon lange von Menschen aus dem -hauptsächlich- asiatischem Raum belächelt. Dort ist die Verbindung zwischen der "spirituellen Wissenschaft" und der Natur/Geisteswissenschaft immer schon eine sinnvolle gewesen.

Dennoch... dort wird nicht von der Esoterik gesprochen, was hier einen sehr üblen Beigeschmack hat (und zu Recht, wie ich finde), sondern von spirituellen Werten, die dort aber in ihrer jahrtausendlangen Tradition in Schriften, Riten und in den Menschen zu finden ist, die diese Weltanschauung verinnerlicht haben und durch ihre ganz eigenen Lehren weitertragen.

Diese haben wir hier aber nicht in unser abendländischen Kultur... wir haben die heidnischen Bräuche erfolgreich verdrängt und nur noch Restbestände ohne große Bedeutung für die Gesellschaft existieren noch in geisteigen Randgebieten.

Weißt du... Esoterik... einfach als Hauptbegriff so dahingeworfen, ist einfach zu dünn, um einen wirklichen Dialog zur Wissenschaft im allgemeinen zu eröffnen.

Esoterik ist auch:

--> Herzkreise... (googel mal, was das schönes ist)
--> Lichtnahrung (wieder mal googeln zur Erbauung und Belustigung)

und ähnliches... NIEMAND auf der Welt, der bei Verstand ist, sollte soetwas ernst nehmen, weil es labile Menschen in eine Abhängigkeit führen kann, die wirklich gefährlich für Leib und Seele ist.

Lichtnahrung beispielsweise behauptet steif und fest, dass man nur über Lichtzufuhr seinen Körper ernähren kann. Mit anderen Worten... durch eine Art Photosynthese...

Muss man da noch was zu sagen?

Solange solche Behauptungen unter dem Bereich Esoterik laufen und praktiziert werden (angeblich praktiziert werden), ist es doch nicht verwunderlich, dann ein ernstzunehmender Dialog zwischen der Esoterik und der Wissenschaft, oder ein Ausstausch dessen, nicht statt finden kann.

Ich denke aber mal, dass es schon auch Annäherungen gibt... ein gewisses Feld dessen ist doch die Homöopathie , oder die Lehre von der medizinischen Heilwirkung durch Akupunktur (was einige Krankenkassen sogar in ihren Leistungskatalog aufgenommen haben).

DA hast du doch deinen Ausstausch von "Esoterik" und "Wissenschaft", auch wenn ich das hier nicht gerade in diesem Kontext als besonders glückliche Ausdrücke bezeichnen würde.

Es ist eher der Ausstausch und die Annäherung von den akzeptierten Wissenschaften und den Grenzwissenschaften, die sich gegenüberstehen und darüber staunen, ob man nicht doch etwas voneinander lernen könnte.

Das hat aber meines Erachtens nichts mit der Esoterik zu tun, die hier hypemäßig regelmäßig in sehr trüben Gewässern fischt (schau dir nur mal die ganzen Bücherhaufen über "Atlantis" an, vollkommen bescheuert ist das).

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 10:08

@m.mayen

m.mayen schrieb:
Dann nenne doch einmal ein konkretes Sachthema, damit man dein Verständnis von Esoterik in der Diskusion/ im Dialog mit der Wissenschaft besser versteht.

@accrec

Ich kann da @m.mayen nur zustimmen! Es ist eigentlich jetzt an dir, hier konkreter zu werden, wenn du eine fundierte Diskussion suchst und beabsichtigst... du bist in deinem Eingangspost einfach zu oberflächlich geblieben... um ein Thema, dass ganze Bücherregale füllt (auf beiden Seiten der von dir angesprochenen Gruppen).

melden
MysticWoman
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 10:15

Wissenschaft und Spiritualität/Esoterik sollten sich ergänzen, und nicht sich gegenseitig bekämpfen.
Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, welche die Schulwissenschaft nicht erklären kann.
Es ist die Magie des Unerklärlichen, des Mystischen.....mit dem Verstand nicht erklärbaren, was aber nicht bedeutet dass es das nicht gibt.
Da gehören ganz andere Antennen dazu.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 10:54

@MysticWoman

MysticWoman schrieb:
Wissenschaft und Spiritualität/Esoterik sollten sich ergänzen, und nicht sich gegenseitig bekämpfen.

Wo es sinnvoll ist oder erscheint (Feldversuche), wird das doch längst getan... weiß gar nicht, was ihr habt! Ich kann hier allerdings nur von dem medizinsichen Bereich erzählen, weil ich mich damit ein wenig auskenne und es auch in der Praxis selber benutzt bzw. beobachtet habe.

Dazu gehört aber NICHT irgendwelche Diagnosen auf Grund von "Auspendeln" oder so zu erstellen! Auf KEINEN Fall meine ich soetwas!

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 12:00

In der Medizin würde ich mal sagen, egal welche Methoden angewendet werden, was zählt ist der Erfolg. Also: Wer heilt, hat Recht :D

Es gibt darüber hinaus allerdings noch weitere Bereiche wo sich Wissenschaft und Spiritualität durchaus ergänzen können, genauso aber auch in die Quere kommen. Ein Wissenschaftler würde genauso verblüfft sein, wenn durch unbekannte und sonderbare Methoden, die nicht erklärbar sind, ein Mensch von einer Krankheit geheilt worden ist. Nur, der will der Sache auf den Grund gehen und wissen, was da passiert ist, will das nachvollziehen können. Der Spirituelle will es gar nicht wissen, der erfreut sich nur daran, dass er wieder gesund ist...

Es gibt nunmal Dinge zwischen Himmel und Erde, welche wir noch gar nicht genau kennen, was nicht heißt, dass es sie deswegen nicht gibt, nur weil sie bislang wissenschaftlich nicht erklärbar sind oder nichtmal messbar.

Was hat es denn zB. mit den Wasseradern auf sich, welche die sogenannten Rutengänger aufspüren können? Mit solchen altbekannten Methoden wurden früher die Brunnen gebaut, weil es keine anderen Methoden gab, unterirdische Wasserläufe aufzuspüren. Ist es deswegen Humbuck, nur weil man es wissenschaftlich nicht erklären kann, warum eine Astgabel an bestimmten Stellen bei bestimmten Personen nach unten schlägt?

Nur weil es noch kein geeignetes Messgerät gibt, welches unabhängig von einer Person auch solche sogenannten Erdstrahlen erfassen kann, kann man doch nicht sagen, dass es solche Phänomene gar nicht gibt?

Ich würde eher sagen, allen sind diese und andere Phänomene ja durchaus bekannt, wir können sie uns bislang nur nicht erklären.

In den meisten Fällen sind es auch weniger die Wissenschaftler selbst, welche so fanatisch reagieren, die drücken sich eher vorsichtig aus und sagen: Doch, wir wissen, dass es derlei Phänomene gibt, wir haben nur keine Erklärung dafür. Diejenigen, die viel fanatischer reagieren sind eigentlich die Nichtwissenschaftler, die aber ihre Weltanschauung ausschließlich auf die wissenschaftlichen Theorien und Denkmodelle aufbauen und diese als absolute Beweise herauspostulieren. Die immer nur dann etwas für wahr annehmen, wenn es wissenschaftlich untermauert worden ist. Das ist aber auch nicht gerade das, was man unter eigenständigem Denken vesteht... :D

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 12:43

@Fabiano

Ruten gehen I ( 2 Tage) mehr
Sie lernen 5 Arten von Erdstrahlen in Theorie und Praxis kennen und mit der Wünschelrute aufspüren. Theorie heißt, daß bevor Sie überhaupt eine Wünschelrute in die Hand nehmen, Sie die unterschiedlichen Arten der Konzentration erlernen, die notwendig sind damit die Rute ausschlägt. Die Art wie Sie sich konzentrieren und Visualisierung sind die Voraussetzungen. Danach üben Sie das Halten der Rute und dann geht es mit der Wünschelrute ab zu praktischen Übungen auf?s Feld oder auf die Wiese. Zwischendrin erhalten Sie immer wieder Theorie. Nach 2 Tagen sind Sie in der Lage, selbst eine Wasserader oder einen Globalgitternetzpunkt aufzufinden. Sie sollten weiterüben.

Bitte, bringen Sie wetterfeste Kleidung und Schuhe mit.


338,00 ?

Rutengehen II (4 Tage)

Voraussetzung: Rutengehen ISeminarplan

In diesem Seminar werden die Kenntnisse aus dem ersten gefestigt. Zusätzlich kommt hinzu: das Benker-Kuben-Systems, die Tiefenbestimmung einer Wasserader, Bestimmung der Reizeinheiten (Erdstrahlenstärke) und Elektrosmog.

Das Thema Elektrosmog wird umfangreich behandelt. Die Punkte sind: Elektrosmog, Vorkommen, Auswirkungen, Messtechnik, Abschirmung und Abschirmprodukte.

Im theoretischen Teil des Seminars bekommen Sie komplette Informationen über alles, was für die Umsetzung in der Praxis notwendig ist.
Im praktischen Teil werden wir in Häuser gehen und dort Messungen auf Erdstrahlen und Elektrosmog mit anschließender Beratung durchführen. Die praktischen Erfahrungen werden hinterher besprochen.

Das Seminar endet mit der Prüfung und Überreichung des Prüfungszertifikates.

Denken Sie an wetterfeste Kleidung

792,00 ?


Rutengehen III (vier Tage)
Voraussetzung: Rutengehen I und II Seminarplan

Die Erfahrungen und Kenntnisse aus Rutengehen 1 und 2 werden nochmals kurz angesprochen.. Die Wahrnehmung wird weiter ausgebaut.

Das besondere Augenmerk liegt auf der Übung unseres inneren Auges und der Wahrnehmung mit den Händen. Sowohl der Erdstrahlen, als auch der Körperenergie des Menschen. Das erleichtert die Arbeit mit der Rute in der Praxis bedeutend.

Um unsere Wahrnehmung in besonderem Maß zu schärfen ist es unter Umständen notwendig, Blockaden abzubauen. Damit bekommen wir einen tiefen Einblick in unsere Persönlichkeits-Struktur und werden innerlich freier, vitaler, gesünder und unsere Persönlichkeit gewinnt an Stärke.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Gesundheit des Rutengängers. Viele Rutengänger bekommen im Laufe ihrer Tätigkeit durch das Rutengehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma, Arthrose oder gar Krebs.

In diesem Seminar werden Fremdenergien aus Ihrer Aura entfernt und Sie lernen sehr kraftvolle Schutzmöglichkeiten kennen. Sie lernen, sich sowohl vor den Auswirkungen der Erdstrahlen, als auch der kranken Energie Ihrer Kunden zu schützen.

722,00 ?

Pendeln (1Tag) mehr

Die Arbeit mit dem Pendel setzt sowohl Theorie voraus als auch Konzentration. Sie lernen an diesen Tag die geistigen Gesetze auf denen das Pendeln basiert und deren Umsetzung in der Praxis. Die praktischen Übungen sind so aufgebaut, dass Sie Sicherheit im Umgang mit dem Pendel gewinnen und somit die Ergebnisse immer genauer werden. Sie werden erstaunt sein, was Sie durch Pendeln alles feststellen und welchen Nutzen Sie im Alltag damit erreichen können.

164,00 ?

Elektrosmog (1 Tag) mehr

In diesem Seminar erfahren Sie zum einen, welche Auswirkungen Elektrosmog auf unsere Gesundheit hat und zum anderen, wie Sie ihn vermeiden - vermindern können. Da die Belastungen durch Elektrosmog immer vielfältiger werden, wird in diesem Seminar genau beschrieben worauf es in der Messtechnik ankommt. Einige Experimente machen die Notwendigkeit der Abschirmung deutlich und zeigen Ihnen wie einfach es doch ist, Elektrosmog zu meiden.

198,00 ?

Da das Beispiel von dir kam, welche Strahlungen werden denn gemessen/erfasst und mit welchen Organen?
























melden

Seite 2 von 5 12345

84.196 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Jetzt! Kraft der Gegenwart149 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden