Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Unverhofft kommt oft RSS

87 Beiträge, Schlüsselwörter: Unverhofft

zur Rubrik (Menschen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 512345
quentin_=3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:00



Gerade , wenn man denkt, man hätte eine schöne Zeit, schlägt die Keule
der Abrechnung früherer Sünden erbarmungslos auf einen.

Gerade, wenn man meint, das Schlimmste überstanden zu haben, kommen
schlimmere Dinge, die einen verzagen lassen können.

Aber auch , wie sollte es anders sein, in diesem Ringen zwischen
Feuer und Wasser, hat jeder eine Weile der Erholung, die er für sich nutzen kann,
in der Einbildung, es währte diesmal länger, da die Nacht lang war, und der Tag seinen Anspruch geltend zu machen habe.

Pessimistisch schaut man drein und wechselt mit seinen Mitmenschen tiefsinnnige
Blicke, voller irrer Wahnideen, hat man doch wohl mehr gelitten , als der andere...

Tief Angestautes sucht sich dann seinen Weg ins Nichts unserer unverständlichen Realität und sagt uns während seiner Fahrt hierher, wie lange es schon sehnsüchtig auf diesen Moment gewartet habe...

In manchen Herzen scheint nicht einmal ein Mond, fahl , aschgrau...

Doch unverhofft kommt oft, und das Irre weicht dem Sanftmut, in der Hoffnung
und bei manchem mit einer verblüffenden Gewissheit, daß das nächste Jahr
anders werden wird.... : besser.

Mehr als ausbluten kann man nicht, wen interessiert`s , wer gebraten wird.

Optimismus wünsche ich mir, in dunklen Zeiten, rückblickend möchte ich aufatmen, und vorausschauend angstlos erwartungsvoll und unbeirrt sein.

Euch allen ein Jahresende wünschend, welches ihr gesund und munter begehen
solltet, sende ich Grüße an die, die sich angesprochen fühlen,

quentin.

THE TIME IS NOW !

melden
catwoman
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:10

Diesen Satz kann ich nur bestätigen-Mir ist es ganz besonders bei dem Finden eines Partners aufgefallen.

Kopf hoch Quentin ... alles wird gut ... :)

Das Hauptproblem unserer Zeit ist nicht der rasante Fortschritt des Wissens,sondern das Zurückbleiben der Herzensbildung.

melden
   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:18

Aber gerade in schwierigen Situationen bemerkt man, welch schönes leben es doch gebe und welch schönes leben früher doch war

und nach so einer zeit lernt man sachen erst so richtig schätzen, sachen die man vermisst hat

>> Kopf hoch quentin<<

ja kopf hoch ;)

C'est la vie

melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:33

Oft denke ich - dass das was man erwartet auch eintrifft - man muss also "nur" seine Ängste loswerden.

Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
karlk.
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:35

Wenn du glaubst es geht nicht mehr kommt irgendwo ein Lichtlein her!

Der Mensch ist bereit,
für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt,
dass ihm die Idee nicht ganz klar ist.
G.K.Chesterton


melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:39

ahhhhhhhhhh - diesen Spruch hab ich in meinem poesiealbum..

aber er stimt^^

Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:41

... Man muss nur erkennen, dass man aus jeder Situation etwas positives herausschlagen kann... und dass unglücklich sein ein Zustand ist, der auf der Tatsache beruht, dass wir uns einem Zwang unterlegen fühlen!!

Ich jedenfalls habe mir für`s neue Jahr vorgenommen, dass ich mehr im Hier und Jetzt leben will und auf meine Zwänge (die ich erst letztens leutlicher bemerkt habe) achte...



all that I wanted, were things I have before.
all that I needed, I never needed more.
all of my questions are answers to my sins
and all of my endings are waiting to begin... (slipknot)


melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 16:48

@lithium

Was tust du aber , wenn das hier und jetzt einfach nur Schrott ist?
Auf bessere Zeiten hoffen, wie schon Monate / Jahre davor?
Manchmal will es einfach kein Ende nehmen..trotz positiver Gedanken und Hoffnung..

Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
Sucellus
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:01

@quentin=3:

Das Glück hällt (leider) nicht für immer an. Tief im Innern wissen wir, dass sich das Blatt schon bald wenden wird und schwupps, hat dir das Schicksal wieder mal gezeigt wer hier der Boss ist und tritt drauf. Mit dem Ausbluten hast du vollkommen recht, was können wir schon dagegen machen (ausser vielleicht ein fatales Ende zu nehmen...:-/) Irgendeinmal hat man es dann satt zu bluten und fängt ein neues Leben an.

Die Zeit wird kommen und das neue Jahr wird Glück bringen, das rieche ich... :)

Ich bin wie der Wind, der mich trägt: rau, aber
sanft, flüchtig, doch immer vorhanden. Zusammen
fliegen wir über die Phantasie hinaus.


melden
Lithium
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:04

@Shiver: ich möchte dir mal meine Ansicht erläutern! Verbessere mich, falls ich mich täusche...

Wenn du keine Lust hast zu arbeiten, gehst du doch trotzdem arbeiten, oder? und dann fühlst du dich irgendwie unglücklich. Man resultiert, dass man bei der Arbeit Geld verdient, welches man braucht, um sich über Wasser zu halten. Die Gesellschaft, in der du lebst, legt dir immer wieder Zwänge auf.
ABER... in Wirklichkeit war es ja deine eigene Entscheidung, diesen Beruf zu wählen und täglich zur Arbeit zu fahren, es liegt auch an dir, ob du in dieser Gesellschaft bleiben willst oder nicht.

Ich für meinen Teil sehe es als Zwang, wenn z.B. mein Vater das Gefühl hat, dass er seine schlechte Laune an mir auszulassen hat. Ich führe dies auf die Instinkte des Menschen zurück, welcher darauf ausgerichtet war, im Rudel einen Anführer zu ernennen. Sozusagen ist die ganze Zwangsgeschichte auf diese Tatsache zurückzuführen. Beim Beispiel mit meinem Vater ist es das, dass er sich in seiner Stellung als Anführer bedroht fühlt und seine Stellung behalten will...

Aber eben: wenn man den Zwang überwindet, lässt es sich gar nicht so schlecht leben, auch wenn es Übung und Geduld benötigt!!!

all that I wanted, were things I have before.
all that I needed, I never needed more.
all of my questions are answers to my sins
and all of my endings are waiting to begin... (slipknot)


melden
   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:24

Ein toller Philosoph meinte...immer wenn ich denke ich könnte nicht tiefer sinken kommt so ein Indiot vorbei und drückt mir eine Schaufel in die Hand...

Wenn man pessimistisch ist hat man manchmal mehr vom Leben, wenn man immer das schlechteste annimt...ekommt man um so öffter eine freudige Überraschung.



Es gibt keine Antworten nur Erwiderungen...

melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:32

@lithium

Du redest von Zwängen..hm..ich habe ehrlich gesagt sehr, sehr wenig bis fast nichts was ich tun muss gegen meinen Willen. Und wenn es einmal etwas gibt dann übersteh ich das , weil ich genug Ausgleich habe.

Dann gibt es aber noch Dinge an denen versucht man seid Jahren schon etwas zu ändern und es gelingt einfach nicht. Dann passieren Dinge , die man einfach nur aktzeptieren kann ( weil sie im Leben eben zwangsläufig so passieren ) aber sie kommen in geballter Form und immer dann wenn man denkt es würde etwas mehr Licht geben.

Natürlich kämpft und hofft man weiter. Ich bin ein Stehauf-Frauchen - aber es gibt dann doch Minuten der Verzweiflung wo man sich fragt : Wozu das alles und wann wird es besser.



Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:34

@Absimiljard

Damit wär ich vorsichtig!
Unterschätze nicht die Macht der Gedanken..

Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:37

"und bei manchem mit einer verblüffenden Gewissheit, daß das nächste Jahr
anders werden wird.... : besser."

Ich hoffe, dass mein nächstes Jahr schlechter wird, damit ich auch mal wieder vor Augen geführt bekomme, dass das Leben nicht nur schöne Seiten hat. Dass der große Knall, der wohl irgendwann mal kommen muss- wie im Leben eines jeden Menschens nicht so tief einschlägt, wie er jetzt einschlagen würde.

Besser kann das nächste Jahr nicht mehr werden als dieses.

@shiver

"Natürlich kämpft und hofft man weiter. Ich bin ein Stehauf-Frauchen - aber es gibt dann doch Minuten der Verzweiflung wo man sich fragt : Wozu das alles und wann wird es besser."

genauso ist es bei mir auch und dieses Gefühl des Aufstehens muss ich mal wieder lernen, nicht dass ich irgendwann dann liegen bleibe, weil ich nicht mehr weiß, wie es geht!


skifoarn!

melden
   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:40

Ach was...aber wenn du immer das beste erwartest und es dann nicht bekommst...dann bist du nicht zufrieden...

Es gibt keine Antworten nur Erwiderungen...

melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:44

@twixtwax

Ne Weile darf man ja liegen - nur nicht zu lange...


@Absimiljard

Negative Gedanken ziehen das Negative an - positive das Positive.
Und negative sowieso positive Gedanken manifestieren sich auch, wenn sie nur oft und stark genug gedacht wurden.

Ich muss raus..

tschau :)

Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 17:51

Das wäre noch zu beweisen...

Es gibt keine Antworten nur Erwiderungen...

melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 19:01

Es gibt Versuche dazu..muss mal meine Bücher durchforsten...^^

Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
catwoman
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

30.12.2004 um 19:22

@shiver

Ich gebe Dir recht :)

Das Hauptproblem unserer Zeit ist nicht der rasante Fortschritt des Wissens,sondern das Zurückbleiben der Herzensbildung.

melden
quentin_=3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

31.12.2004 um 01:49

@Absimiljard
>>Ein toller Philosoph meinte...immer wenn ich denke ich könnte nicht tiefer sinken kommt so ein Indiot vorbei und drückt mir eine Schaufel in die Hand...
<<

... Das ist "treffendst", besser wüßte ich es nicht zu beschreiben.

Und ja, ich denke auch oft pessimistisch, in kleinen Dingen jedenfalls, wenn ich
mir was bestellt/gekauft habe, freue ich mich erst, wenn das Ganze wirklich zu was taugt, nicht schon dann , wenn ich es erhalten habe.. und fahre damit besser, denn die Erfahrung hat gezeigt, wie nervtötend die Enttäuschung ist,
bleibt jetzt nur die Frage, ob ich nicht im Großen ähnlich denke..*grübel*


@shiver
Postive Gedanken ziehen Postives an? Das wäre zu schön, um wahr zu sein.

@catwoman
@chiby
Danke,danke;)

@twixtwax
Deine individuellen Wünsche in allen Ehren, aber ich kann jedem nur raten, mit seinen Wünschen sehr sehr vorsichtig zu sein, manchmal scheint jemand/ ETWAS geradezu nur darauf zu warten , uns so manchen "Wunsch" zu erfüllen, ganz anderer Art verwirklicht... die uns gar nicht gefallen kann..

q.





THE TIME IS NOW !

melden
shiver
ehemaliges Mitglied


   

Unverhofft kommt oft

31.12.2004 um 08:33

@quentin


"........Und ja, ich denke auch oft pessimistisch, in kleinen Dingen jedenfalls, wenn ich
mir was bestellt/gekauft habe, freue ich mich erst, wenn das Ganze wirklich zu was taugt, nicht schon dann , wenn ich es erhalten habe.. und fahre damit besser, denn die Erfahrung hat gezeigt, wie nervtötend die Enttäuschung ist,
bleibt jetzt nur die Frage, ob ich nicht im Großen ähnlich denke..*grübel*


@shiver
Postive Gedanken ziehen Postives an? Das wäre zu schön, um wahr zu sein......."



Auszüge aus einem meiner
Lieblingsbücher - Prentice Mulford / Unfug des Lebens und des Sterbens in Zusammenhang mit positiven / negativen Gedanken - Erwartungen

Prentice Mulford ist der Begründer des positiven Denkens -geb. 1834

Covertext:

Mulford war in seinen Erkenntnissen der Zeit weit voraus -und vielleicht ist heute die Zeit reif genug, das eine Vielzahl von Menschen seine Botschaft aufgreift: unsere Gedanken die reale Kräfte sind, bewußt auf das Ziel zu richten, den alten Traum der Menschheit von der Unsterblichkeit - einem , ewigen glücklichen Leben auf dieser Erde - zu verwirklichen


Jeder unserer Gedanken ist eine Realität - eine Kraft .
Jeder Gedanke ist ein Baustein am werdenden Schicksal - im Guten wie im Bösen.

Wer gegenwärtig gezwungen ist , in einem häßlichen Hause zu wohnen, an einem schlechten Tisch zu speise , unter Menschen zu leben , die roh und gemein empfinden, der weigere sich in seiner tiefsten Imagination gegen all dies Unwürdige! Er lebe geistig in einem schöneren Hause, an einem edleren Tische mit höheren Menschen, und dieser Zustand seines Gemütes wird ihn zum Besseren geleiten ohne Mühsal, Bitterkeit und Zwang. Sei reich im Geiste, in der Phantasie und im Bewußtsein, und der materielle Reichtum folgt nach. Wer sich nur auf der untersten Sprosse der Leiter sieht , wird auch sein Leben lang dort bleiben.

Die dominierende Stimmung, sei sie nun gedrückt , sei sie sieghaft, ist es , die in Wahrheit alle physischen Bedingungen des Lebens im voraus wirkt. Setze künftigen Möglichkeiten nie die Grenze!

Sag nie: Hier kann ich nicht weiter. Vor diesem oder jenem Manne werde ich stets zurückstehen. Oder: Mein Leib muß verfallen und zugrundegehen , weil viele manliche Leiber in der Vergangenheit so verfallen und zugrunde gegangen sind.

Denke nicht: "Meine Fähigkeiten und Talente sind nur die des gemeinen Durchschnitts , ich werde leben und sterben wie die vielen Millionen um mich!"

So denken viele unbewußt und kerkern sich in eine Lüge ein! Sie laden die üblen und peinlichen Folgen der Lüge auf sich!

Sie sperren sich aus von der Möglichkeit, dereinst aufzusteigen über die Grenzen der heutigen Welt. - Sie scheiden sich vom Pfad der höheren Wahrheiten ohne Not.

Wir alle sind durchwegs aus Kräften aufgebaut, die man Gedanken nennt, und unbewußt ist unser ganzes Tun ein Beten ohne Unterlaß! Beten natürlich nicht als ein bestimmtes Wortgefüge aufgefaßt.

Wenn ein Mensch die dunkle Seite des Lebens betrachtet und immer wieder seine Enttäuschungen und Schicksalsschläge aufs neue überdenkt, so betet er um gleiche Enttäuschungen und Schicksalsschläge für die Zukunft. Wer Unglück erwartet , bittet darum und wird es auch zweifellos erhalten.

Wir tragen nicht nur unsern Leib in die Gesellschaft der Menschen, sondern eine Aura, die alle instinktiv für oder gegen uns einnimmt, einerlei ob wir schweigen oder sprechen.
Denn was wir denken, ist von unendlich größerer Wichtigkeit, als was wir sagen. Es kreist die spezifische Atmosphäre um uns, die abstößt oder anzieht. Was immer uns widerfährt, ist die Folge einer langgehegten Stimmung.
Die Stimmung der Rechtlichkeit erzeugt auf die Dauer die besten und bleibendsten Resultate - das ist nicht Sentimentalität, sondern einfach Wissenschaft. Weil diese Gedankenrichtung eben Gelegenheiten und Menschen gleicher Art herbeizieht, verläßliche, in denen unser Leben geborgen ruht.
Sage von irgendeiner Sache - "sie muß geschehen", und tausend Kräfte rühren sich , sie zu vollbringen, darum ist Vorsicht im Wünschen geboten - der Wunsch kann zu einem Fluche werden. Daher übe die Stimmung der Demut vor einem unendlichen Bewußtsein - sei immer bereit , zu empfangen von einer höheren Strömung, die dich die wahren Werte erkennen lehrt - und was du wünschen sollst!





Ich könnte noch mehr zitieren , aber ich bekomm nen Krampf in der Hand und vielleicht kannst du mit dem Text auch nichts anfangen...
Jedenfals ist das Buch lesenswert , wenn ich auch nicht alles unterschreiben würde was Mulford sagt.



Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.




melden

Seite 1 von 512345

87.269 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Evolution des Menschen - Erklärungsmodelle41 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden