Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel RSS

1.453 Beiträge, Schlüsselwörter: Teufelsaustreibung, Anneliese Michel

zur Rubrik (Mystery)AntwortenBeobachten5 BilderSuchenInfos

Seite 3 von 73 123451353 ... 73
samara2
ehemaliges Mitglied


   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

28.07.2005 um 15:35



HAT JEMAND DIE BANDAUFNAHMEN VON IHR? WILL ES HÖREN MENSCH

Seven Days

melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

28.07.2005 um 17:26

@biker

Solltest Buchautor werden!
Wer soll das lesen? Zum Glück sind die Datenübertragungsraten schneller geworden!! :-)


@DeathBody

Achtung ich äussere jetzt nur meine Meinung, andere Meinungen dazu lasse ich gelten, kann sie aber nur schwer nachvollziehen:

Jede andere Organisation oder Vereinigung (oder Sekte) hätte man längst verboten, aber der Katholischen KIrche gelingt es seit Jahrhunderten hartnäckig an der Macht zu bleiben, trotz allen Untaten die sie begangen haben. Dazu zähle ich auch VErbrechen, die im Namen der Kirche begangen wurden und sich die Kirche nicht davon distanziert (will hier nur Hexenverfolgungen als Beispiel nennen....)!!!!!!!!

Es ist erschreckend was sich auch heutzutage noch für Menschen und Ansichten in der Kirche tummeln!!!!!

Aber es ist halt wie überall - Menschen!


Lieber Gott
schenk mir
Geduld, -
aber sofort!!!!


melden
romeo_bravo
ehemaliges Mitglied


   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

20.10.2005 um 01:54

Die Tonbänder von Anneliese Michel wurden anfänglich in Vorträgen abgespiele oder sogar auszugsweise in Fernsehsendungen veröffentlicht, heute bekommt man sie fast nicht mehr. Ich habe vor etwa 10 Jahren einmal sogar die Eltern von Anneliese in Klingenberg kontaktiert und sie nach den Bändern gefragt. Man hat mir gesagt, diese seien nicht mehr erhältlich, weil damit zu viel Unfug getrieben worden sei. Wer will, soll es sich zur Aufgabe machen, und diese Bänder suchen, aber es wird sicher sehr schwierig.

melden
razor1965
ehemaliges Mitglied


   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

01.11.2005 um 07:56

hy leute ich habe es damals hautnah erlebt die geschichte von anneliese denn ich komme aus klingenberg und ich kannte ihre mutter allerdings nur vom sehn ich war damals 11 jahre alt als das geschah ich war auch in ihrem haus kurz nachdem sie starb da wir als kinder immer mutproben machten war zwar blödsinn aber wir waren eben neugierig und an 2 dinge kann ich mich noch sehr gut erinnern das erste war als wir im frühjahr ich glaube es war anfang märz 77 als mutprobe an die haustüre gehn mussten es dämmerte schon wir gingen die treppe rauf in richtung hauseingang standen vor der verschlossenen türe als wir sofort hörten das jemand von innen die treppe herunterpolterte obwohl das haus leer stand alter wir sind gerannt wie die hasen.
Das 2.war an ihrem grab das war 78 glaube ich, sie hatte ja nur ein weisses holzkreuz und man hatte ihre kette die sie immer am hals trug um das kreuz gehängt,wiederum als mutprobe musste jeder von uns diese kette berühren
und damals war ein freund von mir dabei, jürgen berninger der hatte die idee dumme idee die kette ganz mitzunehmen und zwar wollte er sie einen tag behalten und dann wieder zurückbringen naja gesagt getan! AM NÄCHSTEN TAG GING ER UND NOCH EIN FREUND VON UNS NACH DER SCHULE LOS UM DAS MEDALLION ZURÜCK ZU BRINGEN SIE FUHREN MIT DEM FAHRRAD RICHTUNG FRIEDHOF ALS ER DANN AUF DEM RÜCKWEG WAR WURDE ER AN EINER ABZWEIGUNG VON EINEM AUTO ERFASST UND VERLOR DADURCH EINEN ARM ICH GLAUB ES WAR DER LINKE UND AM RECHTEN ARM VERLOR ER SEINE HAND UND WIR ALLE GLAUBTEN AN EINEN FLUCH! NAJA HEUTE DENK ICH DA ETWAS ANDERST ABER ES WAR EBEN SO.ich fahre heute noch öfters in meine alte heimat und wenn ich zeit habe geh ich auch an ihr grab! OK DAS WARS ERSTMAL:ENTSCHULDIGT MEINE SCHRIFT ABER DAS MACH ICH EXTRA !!!CU

acdc

melden
mystie
ehemaliges Mitglied


   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

02.11.2005 um 19:20

arg fand ich echt krass als das ma im tv lief =/
teuelsaustreibungen sind so beknackt..die katholiken sind so beknackt..
gab da doch auch vor paar jahren ma so was mit nem kleinen jungen aus den staaten,an dem wurden auch zahlreiche teufelsaustreibungen ausgeführt bis er starb..=/ einfach nur krank sowas.

Wenn du bis zum Hals in der Scheisse steckst..lass den Kopf nicht hängen ;)
fuck babylon!=/


melden
mr.psycho
ehemaliges Mitglied


   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 14:15

Ich hab ein paar Videoaufnahmen gesehen die wärend der Sitzungen gemacht wurden also das war echt fast so als wär sie ein Dämon sie hat geschrien und diese Stimme. Boah echt gruselig ich hab da noch was drüber gefunden und die bandaufnahmen werde ich mal suchen hab da nochwas:

Die katholische Kirche und die Teufelsaustreibung
Für sehr viele Menschen auf der Erde ist das personifizierte Böse bis heute bittere Realität – sie glauben, vom Teufel besessen zu sein und viele von ihnen erleiden dabei wahrhaft höllische Qualen. Ihr Handeln und Denken ist angeblich von fremden Mächten bestimmt. Getrieben von der Angst, ihre Seele an den Teufel zu verlieren, suchen sie die Hilfe von Exorzisten. Paradoxerweise wird dieses Phänomen durch die Liberalisierung der katholischen Kirche gefördert. Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, das die Kirche in den sechziger Jahren reformieren sollte, bildeten sich zahlreiche reaktionäre Sekten und traditionalistische Gebetsgruppen, die sich als Bewahrer der rechten Lehre sehen. Hier wird der Teufel noch mit dem Beelzebub ausgetrieben. Die Angst und nicht die Hoffnung gilt als dasjenige Prinzip, welches die Menschen in ein sündenfreies Leben führen soll.

Auch wenn Papst Johannes Paul II. mit Nachdruck versucht, Kontrolle über diese Subkultur zu bekommen, hat er selbst die Renaissance des Exorzismus gefördert, indem er mehr offizielle Exorzisten benannt hat als jeder andere moderne Papst. In Italien werden mittlerweile pro Jahr etwa 200 Priester neu zum Teufelskampf eingesegnet. Don Gabriele Amorth, eine Art Chef-Exorzist des Vatikan, hat mit Billigung des Papstes bereits über 30.000 Fälle von Besessenheit "behandelt". Täglich kommen neue hinzu. Für den Präfekt der Glaubenskongregation Josef Kardinal Ratzinger steht fest: Der Teufel ist zwar "eine mysteriöse, aber reale, personale und nicht symbolische Präsenz".

1999 erschien im Vatikan sogar eine Neuauflage des "Rituale Romanum", einer Art Betriebsanleitung für Teufelsaustreibungen, deren Ursprünge auf das Jahr 1614 zurückgehen. Vier besondere Anzeichen, heißt es dort, weisen auf die Anwesenheit des Teufels hin:

1. Der Besessene kann in einer unbekannten Sprache mit mehreren Worten sprechen oder einen mit unbekannter Sprache Sprechenden verstehen.

2. Er kann entfernt und verborgen liegende Dinge offenkundig machen.

3. Er zeigt Fähigkeiten, welche über die Kräfte und natürlichen Gegebenheiten des Lebensalters hinausgehen.

4. Er zeigt heftige Aversionen gegen Gott oder Aggressionen gegen Riten, Sakramente und heilige Bilder.



Der Exorzismus-Fall Anneliese Michel
Am Samstag, den 25. Februar 1978 fällt dichter Schneeregen auf den kleinen Ort Klingenberg in Unterfranken. Seit den frühen Morgenstunden haben Totengräber auf dem Friedhof ein altes Grab wieder ausgeschaufelt. Es ist das Grab der zwei Jahre zuvor verstorbenen Anneliese Michel. Es heißt, die 23 Jahre alte Frau sei vom Teufel besessen gewesen. Neun Monate lang hatten zwei katholische Priester einen verzweifelten Kampf mit dem "Bösen" in Anneliese Michel geführt. Insgesamt sechs verschiedene Dämonen hätten sich während des Exorzismus zu erkennen gegeben. Die junge Frau aus Klingenberg soll dabei in fremden Sprachen gesprochen haben. Sie habe ein unheimliches Wissen von Dingen offenbart, das sich aus unerklärlichen Quellen zu speisen schien und übernatürliche Kräfte gezeigt. Schließlich habe Anneliese Michel die Nahrungsaufnahme verweigert. Die Dämonen hätten es dem Mädchen befohlen, so die Erklärung der kirchlichen Amtsträger in exorzistischer Mission. Die "Rettung" war misslungen, die Priester hatten den Kampf verloren. Am 1. Juli 1976 starb Anneliese Michel an den Folgen von Unterernährung und Entkräftung.

Schon bald nach dem Tod der Anneliese Michel will eine Karmeliternonne aus dem Allgäu Botschaften des Mädchens aus dem Jenseits empfangen haben. Ihr entsetzlicher Tod sei nicht umsonst gewesen; ihr Leidensweg habe der Sühnung verdammter Seelen gegolten und sei ein Sinnbild der Gnade Gottes. Zum Beweis ihrer Visionen, so die Karmeliterin, sei der Leichnam der Anneliese unverwest. Das Gerücht vom Sühnetod von Anneliese erreicht schließlich auch ihre tief gläubigen Eltern; unter einem Vorwand erwirken sie die Exhumierung ihrer Tochter.

Unter den Augen der Anwesenden wird der schlichte Holzsarg am 25. Februar 1978 aus dem Boden gehoben und in die Leichenhalle geschafft. Dort soll er, abgeschirmt von den zahlreich angereisten Schaulustigen und Journalisten, geöffnet werden. Nachdem der Bürgermeister im Beisein von Gerichtsmedizinern den Leichnam in Augenschein genommen hat, gibt er den Eltern den unmissverständlichen Rat, sich den Anblick der Toten zu ersparen. Hat er Ihnen, wie die Eltern später behaupten werden, den Zutritt zur Leichenhalle verwehrt? Auch Pater Arnold Renz, der den Exorzismus an Anneliese Michel durchgeführt hatte, ist angereist. Seinen Angaben zufolge ist er von Polizisten am Zugang zur Leichenhalle gehindert worden. Hastig wird die Leiche des jungen Mädchens noch am selben Tag wieder beigesetzt. Was wollten die Behörden verbergen? War der Leichnam der Anneliese Michel tatsächlich unversehrt? Wurde der Beweis für die "Gnade Gottes" vertuscht? Und damit gleichzeitig der Nachweis für die Existenz des Teufels?

Eine naturwissenschaftlich einleuchtende Erklärung für die vermeintliche Besessenheit Anneliese Michels wurde weder von ihr selbst, noch von ihren Eltern in Betracht gezogen: seit ihrem 16. Lebensjahr leidet das Mädchen an nächtlichen Krampfanfällen. Eine Neurologin der Universitäts-Nervenklinik in Würzburg diagnostiziert nach Jahren anhand eines Hirnstrombildes eine Schläfenlappenepilepsie in der linken Gehirnhälfte in Verbindung mit einer Psychose, offenbar ausgelöst durch unterschwellige Aggressionen gegen den streng religiösen Vater. Anneliese Michel will das Urteil der Nervenärzte nicht wahrhaben. Ihr religiöser Irrglaube verhindert jede Chance auf Heilung. Ihre letzte Hoffnung setzt sie auf Priester, nicht auf Mediziner oder Psychologen.

Eltern, Geschwister und Freunde bestärken sie in dieser Haltung und lehnen nach anfänglicher angemessener Therapie weitere ärztliche oder psychiatrische Behandlung ab. Eine Entscheidung mit fatalen Folgen, deren Tragik darin gipfelt, dass sich Anneliese Michel in ihrem religiösen Irrglauben freiwillig in die Hände der Exorzisten begibt.

Die Dämonen, die der Anneliese Michel zugeschrieben werden, heißen unter anderen Luzifer, Judas, Nero und Kain. Unter ihrem Einfluss ist das 23 Jahre alte Mädchen nicht mehr wiederzuerkennen. Ihre Stimme verwandelt sich zu einem düsteren Knurren. Wie von Sinnen rast sie dann durch das Haus ihrer Eltern. Sie wälzt sich im Staub des Kohlenkellers, stopft sich Fliegen und Spinnen in den Mund und kaut an Kohlestücken herum. Mit besonders heftigen Anfällen reagiert Anneliese immer dann, wenn sie auf Rosenkränze, Kruzifixe und Heiligenstatuen stößt – das elterliche Haus ist voll davon. In ihrer Verzweiflung suchen die tief religiösen Eltern schließlich Hilfe bei der katholischen Kirche.

Mit dem Segen des Würzburger Bischofs Dr. Josef Stangl beginnen ein Salvatorianermönch und ein Priester mit dem Exorzismus. Monatelang belagern sie das Bett des kranken Mädchens, bespritzen sie literweise mit Weihwasser, quälen sie mit christlichen Symbolen und beten nach festgelegtem Ritual, um Anneliese Michel von ihren Dämonen zu befreien. Am Ende wiegt sie nur noch 31 Kilogramm, verweigert die Nahrungsaufnahme und stirbt schließlich am 1. Juli 1976.

Noch eine Woche vor ihrem Tod hätte sie durch künstliche Ernährung gerettet werden können. Ein Umstand, der nach zweijährigen staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen zur gerichtlichen Verurteilung der Eltern und der beiden Exorzisten wegen fahrlässiger Tötung führt. Zur Verurteilung - nicht zu einem Umdenken. Entgegen aller Gerüchte erbringt auch die Exhumierung des Leichnams von Anneliese Michel keinerlei Beweise für ihre Besessenheit. Trotzdem ist ihr Grab und das Haus, in dem der Exorzismus vollzogen wurde, zum Wallfahrtsort geworden. Einer trauriger Ort der Erinnerung an den Triumph des Teufels über das Leben.




"Lui sont stupide tous! Jusqu'je, moi suis votre dirigeant intelligent!"

"Ta mère va sur cela a supprimé"


melden
mystie
ehemaliges Mitglied


   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 17:13

gibt es eingelich auch berichte die von wirkungsvollen austreibungen zeugen?d.h ohne das die betroffene person stirbt o.ä

Wenn du bis zum Hals in der Scheisse steckst..lass den Kopf nicht hängen ;)
fuck babylon!=/


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 17:24

Der Großinquisitor der Katholischen Kirche ist heute Papst !

Der Name: Joseph Ratzinger !

Joseph Ratzinger, ehemaliger Erzbischof von München und Freising, ist seit November 1981 im Vatikan. Er kennt den vatikanischen Machtapparat genau. Und in der Gruppe der Kardinäle, die über die ganze Welt verstreut sind, ist er einer der wenigen, den nahezu jeder der Kardinäle kennt.

Er galt als "Graue Eminenz", als wichtigster Mann nach dem jüngst verstorbenen Papst Johannes Paul II. Nun ist er als Benedikt XVI. selbst zum Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt worden. Ein umstrittener neuer Papst.

Den "Großinquisitor aus Marktl am Inn" nennen ihn seine Kritiker jedoch nicht nur, weil Ratzinger jenes Amt inne hatte, dem früher die Herren der Inquisition vorstanden, sondern auch weil er äußerst hart gegen anders Denkende vorgeht. Die "Heilige Inquisition" hatte sich bis in die Neuzeit auf die Fahnen geschrieben, gegen Ketzer und Häretiker vorzugehen notfalls auch mit Folter und Feuer. Kardinal Ratzinger ist heute viel umgänglicher.

Na, habt Ihr das gewußt ?

Er hat sogar seine Lieblingsstreckbank mit in den Vatikan gebracht !;)


Niemals aufgeben !

Bohemia Rulez !


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 17:46

Also, ich habe mir nicht alles durchgelesen, aber ich habe vergangenen Sonntag den Fall im Fernsehen gesehen und habe daher auch ein paar Aufnahmen.Was mich gewundert hat war ihre Stimme, kam das durch den Epileptischen Anfall, oder war das ihre normale Stimme?
Naja ich würde halt auch gerne ein bisschen mitreden.
^^

Glaube nichts was du von den Medien siehst, oder hörst,es ist nur Betrug und Lügerei.Mach dir dein eigenes Bild.
Sterben wirst du sowie so,schneller geht es mit Marlboro.
(\/)
(**)


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 18:04

Es gibt viele dinge die wir uns nicht erklären können, aber es gibt auch noch mehr die wir nicht verstehen.

Exorzismus...mhm
fragt sich inwieweit man wirklich auf ein übernatürliches Phänomen eingehen möchte.
Ob man dem allen Glauben schenkt.
Ich sage, nichts ist unmöglich.
Doch was ich nicht einsehe ist, dass die katholische Kirche so kompromisslos vorgeht.

Es tut mir ehrlich leid, aber ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, muss ich ehrlich zugeben(habe die Sendung auch im TV gesehen)

Was mcih allerdings interessieren würde ist, ob es auch in anderen Kulturen Teufelsautreibungen, also böse Geister und solche Wesen, gibt?
Ich bin mir ziemlich, aber eben nicht ganz sicher.

melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 18:15

wir haben hier ein mitglied im forum, dieser war bei einer der austreibungen dabei.guck einfach bei mir im gästebuch nach. sie oder er haben mir erst vor ein paar tagen geschrieben das er oder sie dabei war. guckt doch einfach mal

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 18:17

@dolphin

Ich meine ja nur, aber denkst du, dass diesem jemand das Recht ist?
Das du das einfach sagst?
Sorry wenn ich mich irre, aber das kommt mir etwas seltsam vor.

melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 18:19

@Amila

ja und, das kann doch dann auch jeder inmeinem gb lesen. wenn es nicht ok gewesen wäre, dann hätte man es über pn schreben sollen

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 18:20

ußerdem wurde es bereits in einem anderen thread erwähnt, da hatte die person das selber gesagt

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 18:26

@dolphin

Das meinte ich eben, wenn es die Person selbst schon öffentlich geschrieben hat, in einem thread ist es ja voi okay, aber das wusste ich ja bis jetzt nicht.

melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 18:32

@Amila

dann ist ja alles ok

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

04.11.2005 um 21:50

wir sollten unser Maul nicht so arrogant aufreißen, von Dingen, die wir nicht verstehen.
Die Schulmedizin kann häufig auch nur beschämende Pseudo-Namen vergeben, von erschreckenden Erscheinungen, die sie nicht erklären kann.
Wer von euch hat denn schon selber Erfahrungen mit solchen Grenzerscheinungen gemacht? Na? Wer? Was ist jetzt?
Ich habe sie, und wünsche mir, sie lieber nicht gemacht zu haben. Denn zumeindest mein Bio-Leistungskurs reicht nicht aus, die Dinge zu klären, die ich gesehen habe.


Das Schönste im Leben ist, etwas zu schaffen, das niemand dir zugetraut hat

melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

05.11.2005 um 17:44

@derDULoriginal

erläutere das doch bitte mal genauer

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

05.11.2005 um 17:46

bei manchen patienten bei mir auf der arbeit ist es so das sie meinen andere leute zusehen,... das jagt mir auch manchmal angst ein, aber diese dinge hängen mit krankheiten zusammen. aber wenn man dann mit einem patienten im zimmer ist und er von leuten anfängt zu reden die angeblich im zimmer sind ist das echt schon heftig

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
mr.psycho
ehemaliges Mitglied


   

Teufelsaustreibung - Der Fall Anneliese Michel

06.11.2005 um 18:46

Ich hab da was ähnliches im netz gefunden das ihr euch mal durchlesen solltet:

"St. Louis / USA - Bereits zwei Monate sucht der Immobilienmakler Gary Stafford einen Käufer für ein wunderschönes Haus im Kolonialstil, doch die Gerüchte, dass dort der Teufel höchstpersönlich gewohnt hätte, schrecken die Kaufinteressenten offensichtlich ab. Selbst der Spottpreis von 169.900 US-Dollar konnte die Angst der potentiellen Käufer nicht mildern.

Er hätte das Gebäude, in der 8435 Roanoke Drive, von Elvis Fantroy gekauft, den ehemaligen Eigentümer jedoch nie kennengelernt, da er die Immobilie über eine Bank erwarb. Erst später habe er erfahren, dass sich die seltsamsten Gerüchte um das Haus ranken, die dem Gebäude den Titel Höllen-Haus verliehen, gab Stafford an und versuchte das Geheimnis des Höllen-Hauses zu lüften.

Der Immobilienmakler erfuhr, dass dort vor mehr als 50 Jahren ein 13-jähriger Knabe lebte, der vom Teufel besessen war. 1949 sei es gewesen, da hätten einige Jesuiten Priester der Saint Louis University monatelang einen Exorzismus an dem Knaben vollzogen. Letztendlich wäre das Kind in die psychiatrische Abteilung des Alexian Brothers Hospital eingeliefert worden.

Ob der Junge tatsächlich vom Teufel besessen war, ist bis heute nicht geklärt, doch das die Jesuiten Priester eine Dämonenaustreibung vollzogen, lässt sich nachweisen, denn Father Raymond Bishop hielt die gespenstische Szenerie in einem Tagebuch schriftlich fest.

Den Aufzeichnungen konnte entnommen werden, dass die geistliche Exorzisten-Truppe am 09.03.1949 zum ersten Mal mit dem Jungen zusammentraf. Laut den Notizen schrie der Junge vor Schmerzen, sein Körper bäumte sich unkontrolliert auf und in der Haut zeichneten sich plötzlich Buchstaben und Wörter ab. Auf seinem rechten Bein konnten die Priester das Wort "Hölle" erkennen, während er ihnen vulgäre Worte entgegenschleuderte. Zwei Wochen lang kämpften die Priester unter der Leitung von Father William Bowdern, Tag und Nacht gegen den Antichrist, den sie im Körper des Knaben vermuteten. Danach wurde die 24stündige Austreibung des Jungen zeitlich reduziert. Ingesamt dauerten die Bemühungen der Geistlichen bis zum Winter 1949 an, danach wurde der Junge ins Krankenhaus eingewiesen. Die Priester gaben der Tante – Ehefrau des Onkels väterlicherseits - eine große Mitschuld an dem bedauernswerten Zustand ihres Neffen. Sie soll, während einer spiritistischen Sitzung, mit einem Ouija-Board gearbeitet haben und hätte den Teufel in die Welt der Lebenden gelockt. Noch in der gleichen Nacht wäre das Tor zur Hölle geöffnet worden und der Satan hätte von dem Knaben Besitz ergriffen.

Die Identität des Jungen ist bis heute umstritten, allerdings spricht einiges dafür, dass es sich um Ronald Hunkeler, den Sohn von Mr. Edwin E. Hunkeler und seiner Frau Odell gehandelt hat. Kurz nachdem der Junge aus dem Krankenhaus entlassen wurde, verließ die Familie des vermeintlich Besessenen ihr Heim und zog an einen unbekannten Ort.

Drei Jahre später kam die Familie noch einmal nach St. Louis zurück. Ronald Hunkeler, damals 16 Jahre, wäre zu diesem Zeitpunkt wieder "normal" gewesen und hätte sich zu einem netten, freundlichen Teenager entwickelt, fügte Father Raymond Bishop in einem Tagebuch-Anhang hinzu.

Über den weiteren Lebensweg des Ronald Hunkeler liegt der Mantel des Schweigens. Wie es heißt soll der über 79-jährige an der Ostküste leben.
" Quelle: Paranews

Vergest das Haus und alles andere ich meine den Jungen,bei ihm wurde auch dieses Ritual durchgezogen und vieles wahr genauso wie bei Anneliese Michel aber er hatte das Glück das er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Wer nicht weiß, was er selber will, muß wenigstens wissen, was die anderen wollen




melden

Seite 3 von 73 123451353 ... 73

Anzeige

86.307 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Das Seth-Material340 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden