Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen? RSS

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Bürokratie, Handwerk, Qualitätssicherung

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 3 von 3 123
bürger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 15:49



Getroffene Hunde bellen! Es geht mir nicht um reich werden, das passt schon so, wiees
jetzt ist. Ich glaube Goldman hat es gut erfasst. Heute soll alles schnell undeinfach
gehen, für das schöne der alten Bauwerke von echten Meistern hat keiner einAuge mehr. Es
wird ja auch nicht mehr gefordert. Schade.

melden
jolchen
ehemaliges Mitglied


   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 15:50

sagen wir nicht uralte tradition, beschreiben wir es lieber als uralte zöpfe, die uns iminnereuropäischen vergleich die wettbewerbsfähigkeit nehmen. auch kohlebergbau is neuralte tradition. urdeutsch sozusagen. und? hinweggefegt von der konkurrenz. wer in altenpositionen verharrt, der ist nicht zukunftsfähig. so schön alte traditionen auch seinmögen.

melden
bürger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 15:56

Nun ja, für mich ist es als Fluch zu bezeichnen. Die Folgen sind ja erkennbar und es kannmir einer sagen was er will, der negative Eindruck ist vorrangig in den letzten 3 Jahrenerfolgt. Man konnte noch nie gute Arbeit mit Dumpingpreisen erzielen, wie auch? Da gehtes nur um Effektivität und wirtschaftlichkeit.

melden
   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 15:58

@bürger

ja, schade geb ich dir recht.

Aber noch ein Beispiel.Heizungsbau. Egal von wem du dir eine Heizung einabuien lasst. Sie ist immer doppeltüberdimensioniert, wird niemals ausgemessen und richtig eingestellt. Nicht mal mehrhydraulischen Abgleich wird gemacht. Wenn ich was richtiges, gutes will muss ich dutzendevon Betriebe durchchecken und mich ewiglich einlesen und nachfragen nur damit ich dieSpreu vom Weizen trennen kann. Und alle haben Sie einen Meister.
Und alles sindGesellen, aber alle zusammen sind nicht mal in der Lage zu begreifen was ein dynamischesSystem ist und die mir mit ihren statischen Berechnungsmethoden eine übergroßenEnergiefresser empfehlen (an dem natürlich auch mehr verdient wird).

melden
bürger
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 16:04

Nun ja, helfen kann ich da auch nicht. Ich verstehe was du meinst, aber das ist überallso. Alleine schon beim Schuhe kaufen etc. Vergleichen, informieren aussortieren. Außerdemist es ja so, dass Geld erst nach Leistung an den Handwerker geht. Ist was nicht inOrdnung, hält man das Geld zurück. Das ist jederman`s Recht. Mach ich genau so und esklappt.

melden
   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 16:12

Ja, schön wärs. Die gleichen Meister die mir ungenügende Qualität andrehen sorgen danndafür das die Normen an diese miese Qualität angepasst werden.

Das ganze Systemist morsch und verfault bis in den Kern und daran ändert Meisterzwang Ja/Nein überhauptnix. Alles verarsche.

melden
goldman
ehemaliges Mitglied


   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 16:24

Komischerweise hat "Made in Germany" bereits seit 100 Jahren einen weltweit unschlagbareRuf. Das gilt bis heute! Jetzt mahcen sies auch kaputt mit "Made in EU". Merkt ihr nicht,was hier passiert?

melden
jolchen
ehemaliges Mitglied


   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 16:52

nö, was denn?

melden
   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 17:10

Made in Germany sollte Made in Germany bleiben...

melden
jolchen
ehemaliges Mitglied


   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

16.04.2006 um 17:11

nein, sollte durch made in eu endlich abgelöst werden.

melden
   

Wegfall des Meisterzwangs? Fluch oder Segen?

23.04.2006 um 13:36

Nun mal was anderes!

Handwerker zu sein ist eine Berufung und kein Job !

Wer einen handwerklichen Job ausübt ist noch lange kein Handwerker.
Es gibt daimmer noch die Handwerkerehre und dazu muss man kein Meister sein.
Schwarze Schafegibt es Überall .Aber ein Handwerker ist kein Gebrauchtwagenhändler und wird immer aufseinen Ruf bedacht sein!
Der Meisterbrief kann daher keine Institution sein ,er istvielmehr der Gipfel der inneren Einstellung und sollte als Legitimation zum Ausbildenverstanden werden.
Die Eröffnung eines eigenen Geschäftes kann nicht von einenMeisterbrief abhängig sein. Das ist wirklich ein alter Zopf denn das regelt am Ende derMarkt!
Denn die alten Gilden machen sich per Gesetz eh nur Satt und treiben damit diePreise hoch.
Das hat am Ende mit Meistersunden wirklich nichts zu tun.
Wer sichnur ein wenig auskennt ,weiß was an Steuerlast und sonstigen Abgaben auf dem Mittelstandlastet .
Denn von 40 Euro Stundenlohn bleiben in Deutschland nur 7 Euro Übrig.
Sollte ich alle Schmarotzer eingerechnet haben .Denn sonst wird es wohl eher weniger!



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



89.489 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
UNO Truppe im Südlibanon, ein Schuß in den Ofen4 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden