Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23 RSS

193 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Medien, Pressefreiheit, Presse

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 5 von 10 12345678910
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

11.09.2007 um 19:48



xpq101

;)

Jeder ? :)

melden
JJrousseau
ehemaliges Mitglied


   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

23.05.2008 um 14:48

Wow Bolivien ist noch vor Deutschland?
Sehr unglaubwürdig.Hast du vielleicht eine Quelle?
Kolumbianisches Cocaine cartel kooperiert sehr eng mit Bolivien im Drogengeschäft.Ich könnte mir nicht vorstellen, dass in den Bolivischen Medien alles an die Oberfläche kommen könnte...
Vielleicht stecken die Journalisten dort selbst ganz tief drin...

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

23.05.2008 um 16:04

Link: www.spiegel.de (extern)

@JJR:
Quelle wurde genannt. Und ich halte RoG für ausgesprochen seriös.

melden
JPhys
ehemaliges Mitglied


   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

23.05.2008 um 17:24

Pressefreiheit heisst nicht das man alles was irgendjemand meint auch verkuendet werden muesste sondern dass die Arbeit von Journalisten nicht eingeschraenkt wird.

Die oeffentlich Rechtlichen Sender gehoeren eben der Regierung die grossen Privaten muessen sich irgendwie finanzieren und gehoeren de Facto der Wirtschaft.
Das ist in anderen Laendern nicht anders wenn einem dass nicht passt muss man eben seinen eigenen Fernseh/Radiosender auf die Beine Stellen.

Der Absturz in Ranking liegt einfach an den Bespitzelungsaktionen des BND Journalisten gegenueber und nicht an Parteilicher Berichterstattung.

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

16.09.2008 um 15:34

hmm hey Leute ! mir wurde untersagt zu dem Thema Medienzensur bzw Politpropaganda im (angeblich) öffentlich-rechtlichen Fernsehen einen eigenen Thread auf zu machen ... deshalb poste ich meine recherchen mal hier rein (weil ihr schon fast am Thema seid) und tu so als wär ich gar nicht offtopic ^^ in der Hoffnung das möglichst viele von euch drauf einsteigen und mir doch noch ein eigener Thread spendiert wird :D :

Wir (das Volk) sind für einige Politiker wie Vieh das arbeiten soll, aber nichts zu entscheiden hat und das binden sie uns tagtäglich live im Fernsehen frech auf die Nasen.

Dazu erstmal die Links zu der Sendung, durch die ich auf dieses Thema aufmerksam geworden bin, weil es doch sehr auffällig war (danke herr plasberg ^^):
http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2008/20080910.php5?akt=1
http://www.nachdenkseiten.de/?p=3451
http://www.nachdenkseiten.de/?p=3454

und um zu zeigen, dass das nicht wie mir entgegnet wurde, normale Verfahrensweise in den öffentlich-rechtlichen Sendern ist bzw sein sollte hier ein Link zum Pressekodex des Deutschen Presserates:
http://www.presserat.de/Pressekodex.pressekodex.0.html

Vielleicht hat ja jemand eine Idee wie man gegen solche Dreistigkeiten vorgehen kann (Juristisch? Medial? Politisch? oder gibt es schon Organisationen, neben dem Presserat, die man in diesem Sinne unterstützen oder ansprechen sollte ?) oder vlt kann ja noch jmd Ähnliches aus der Flimmerkiste berichten, das man hier sammeln könnte (hab z.b. auch gelesen, dass Anne Will Probleme mit der Neutralität hat, ob das ähnliche Beweggründe hat/hatte, hab ich aber noch nichts drüber gelesen, will ihr solange auch nichts unterstellen). Ich bin auf jedenfall ziemlich motiviert daran etwas zu verändern, weil ich es nicht hinnehmen will, dass wenn ich als politisch relativ unbedarfter Jungspund (und jeder nach mir) mich politisch bilden will, dass ich dann belogen werde bzw dass Aussagen passend zur Meinung des Moderators (oder der finanzierenden Partei) gekürzt oder verfälscht werden. Hoffe es geht möglichst vielen auch so.

mögen die wortspiele beginnen

Vielen Dank
KingBob


darauf antwortete mir jmd im nur kurz bestehenden thread, dass ich mich als konsequenz aus dem ganzen, beim politischen Bilden nur auf die Vielfältigkeit des Internets verlassen soll, weil man sich auf FernsehJournalisten eh nicht verlassen könnte. Ich hoffe ich hab das inhaltlich jetzt nicht verfälscht, aber ich musste es aus dem Gedächtnis rezitieren, weil ich keine Lust hab meine Antwort darauf nochmal in den Text oben einzubauen (ich aber die andere Antwort leider auch nicht mit meinem Text zusammen vor dem Löschfinger unserer Mods gerettet hab und ich auch keine Form von Verlauf an hatte weil ich den noch nie nötig hatte :D) und alles nochmal um zu formulieren.

Antwort von mir darauf:
hmm ... eigentlich habe ich probiert mit dem "(und jeder nach mir)" klar zu machen, dass es nicht wirklich um mich geht (anscheinend nicht genug).

Ich persönlich habe für mich schon lange das Internet als verlässlichere bzw wenigstens meist ehrlichere (weil demokratischere) Quelle entdeckt. Das Problem ist, dass man jemanden der der Meinung ist aus dem Fernsehen die Wahrheit erfahren zu haben, nicht wirklich vom Gegenteil überzeugen kann ohne, dass man ihn vor einen PC setzt und ihn mit ehrlichen Infos bombardiert (Hintergrund über verfälschte Aussagen und dann die Richtigstellung) was dann wiederrum auch wie Propaganda und Meinungsmache aussieht. Wie du es hier darstellst ist die Aussage die der Presserat auf dieser Seite ganz unten trifft ( http://www.presserat.de/Home.home.0.html ) schon längst ad absurdum geführt. Bei der Gelegenheit diesen Link rausgesucht zu haben ist mir aufgefallen, dass es auf der Seite auch eine Möglichkeit zur Beschwerde gibt. Ich denke ich werde mich dann "morgen" (nach bearbeitung "heute") nachmittag mal mit Vorraussetzungen und der Form dafür beschäftigen und dann als ersten Schritt probieren diesen Weg zu beschreiten. Man kann ja nun nicht nur weil da ein paar Lackaffen König des Fernsehens spielen gänzlich auf dieses schon viel etabliertere Informationsmedium verzichten wollen bzw es verlottern lassen und damit jede Möglichkeit von Widerstand innerhalb dessen verpuffen zu lassen. Es gibt nämlich wie man daran sieht, dass in letzter Zeit auch einige UNSERER Wahrheiten ans Licht gekommen sind, auch noch Redaktionen die sich an den Pressekodex anscheinend halten. Auch dort wäre es wichtig sie (hier) als solche hervor zu tun um sie zu unterstützen.

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

16.09.2008 um 16:13

@gsb23

Hahaha, das ausgerechnet ein linkes Satiremagazin die Ehre des deutschen Journalismus hochhalten muss ist schon ein Brief an die Leser wert. Aber du hast Recht, Das TITANIC-Magazin bleibt sich wohl gottseidank immer treu.

Pressefreiheit ist ein recht nebulöser Begriff, überzeugt davon waren Politiker wohl nie, schon Konrad Adenauer konnte sich nicht mit der Presse anfreunden, Willy Brandt hat es widerum anders gemacht und schwedische Journalsitinnen in seinem Sonderzug gebumst (Ok, es war wohl nur eine und angeblich war da nichts, aber das kann der alte Willy seinem Dorfteich erzählen).

Die Eliten haben sich eben noch nie gerne in die Karten schauen lassen, es muss also nichts und niemand zu Grabe getragen werden, viel eher müsste man eine Geburtstagsfeier absagen. Heute gehört der großteil der Medien selbst zu den Global Playern und feiern sich selbst als Teil der Elite, der sie eigentlich auf die Finger schauen sollen. Unabhängiger Journalisus ist selten, denn die meisten Vertreter des selbigen schreiben nur Schrott und berichten über die Geschehnisse dieser Welt ohne jemals was anderes als den Weg von der Bude bis zu den Redaktionsräumen.

Wie soll da in wirkliches Gegengewicht entstehen?Die Bloggerszene? Sie selbst hat das gleiche Problem, sie ist auf Spekulation angewiesen, denn Ressorucen um Korrespondenten in die Welt zu schicken, hat ja kaum einer von denen.

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

16.09.2008 um 16:14

gesehen zu haben;)

melden
guevara
ehemaliges Mitglied


   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

17.09.2008 um 22:05

Mich würde die liste von diesem Jahr interessieren.

Kritiker werfen ROG eine selektive Berichterstattung der Diskriminierung von Journalisten vor. Die Auswahl der Länder würde sich an der Trefferliste des US-State Department orientieren (Iran, Syrien, Nordkorea), jedoch jegliche Berichterstattung bezüglich gegen Journalisten gerichtete Aktivitäten in mit den USA verbündeten Ländern (Philippinen, Saudi-Arabien) oder den USA selbst ausschließen.
* Ein von Reporter ohne Grenzen verfasster Bericht zu der Nichtverlängerung der terrestrischen Sendelizenz des Privatsenders RCTV seitens der venezolanischen Telekommunikationsbehörde CONATEL stieß wegen seiner Polemik, Unfairness und Parteinahme für den Medienkonzern auf heftige Kritik. In einer Analyse des Berichts im Fernsehsender teleSUR unter dem Titel «La consolidación de una mentira mediática a través de 39 embustes» (deutsch: „Die Verankerung einer Medienlüge durch 39 Schwindeleien“) wurde dem Bericht in 39 Punkten unlautere Berichterstattung vorgeworfen.

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

* Jahrelang verschwieg die Organisation den Fall des im Dezember 2001 auf einer Dienstreise nach Afghanistan in Pakistan entführten, schwer gefolterten und am 13. Juni 2002 nach Guantánamo verbrachten Kameramanns von Al-Dschasira, Sami Al-Haj.

* Die bei einem NATO-Luftangriff auf die jugoslawische Fernsehstation RTS getöteten 16 Journalisten wurden in keinem Jahresbericht der Organisation erwähnt

melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied


   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

17.09.2008 um 23:08

Sämtlicher dieser Organisationen sind bei allem Bemühen um Neutralität mit westlichen Lobbies verbandelt, ob Reporter ohne Grenzen oder Amnesty

Die westlichen Medienimperien sind eben nicht so blöd wie die Medien in anderen Systemen und lassen eine gewisse, an der Oberfläche kratzende Kritik zu - Bsp. Spitzelskandale, Einzelne Fälle von Erpressung, die vor 10 stattgefunden haben usw.

Die strukturelle Mediendiktatur tasten sie nicht an

Ist es nicht alleine ein Zeichen von struktureller Zensur, dass alle bekannten deutschen Tages- und Wochenzeitungen die Linie der etablierten Parteien CDU, SPD, FDP und vlt noch die Grünen vertreten, dass sie stets die Leitlinien der deutschen Außenpolitik mittragen (bsp. pro Krieg in Afghanistan, gegen Krieg im Irak - ich beziehe mich jetzt auf die Phase vor, während und unmittelbar nach dem Krieg) ... ?

Das erschütterndste Beispiel empfand ich, als der ehemalige Staatsminister von Bülow bei Maischberger als Begründung für seinen Einsatz für die Wahrheit um den 11. September glaubhaft versicherte, dass er nicht möchte, dass wir (Land und Bevölkerung) uns wieder in einen globalen Krieg ziehen lassen - Und wie ist die Reaktion der Moderatorin? Anstatt vlt kritisch gegenüber seinen Thesen zu argumentieren, aber seine Sorgen und sein Engagement zu stärken, macht sie ihn runter ...

Bei der Eröffnung der Olympiade wiederholte sie dieses Trauerspiel

Oder man denke an die Kampagnen gegen Eva Hermann

Erbärmlich - das sind Zeichen, die man nicht übersehen darf

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

17.09.2008 um 23:53

man beachte die aktuellen vorgänge um die putin-interviews.

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

18.09.2008 um 00:19

Ein Land welches DAS

http://www.xs4all.nl/~tank/radikal/

Oder DAS

http://www.nadir.org/nadir/periodika/interim/

zu verbieten versucht hat halt nur noch den Status einer Bananenrepublik

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

18.09.2008 um 09:05

@Warhead:

Es sind gerade die Möglichkeiten des Internets, die neue Chancen und Perspektiven für eine kritische, unabhängige Berichterstattung ermöglichen. Anarchie ist machbar, Herr Nachbar, vor allem in den endlosen Weiten des Netzes.
Da kann sich Herr Schäuble noch so recken und strecken. China oder der Iran zeigen, dass sich das Netz trotz aller Anstrengungen nicht kontrollieren lässt.


@Al-Chidr:
Ich erinnere mich nicht, dass z.B. das Neue Deutschland den Krieg gegen Afghanistan eingefordert hätte.

Eine Kampagne gegen das hohl-blonde Rückwärts-Geschwätz von Plappermäulchen Herman hätte ich allerdings auch mitgetragen. Wernn es darum geht, Menschen, deren Kopf nur eine Make-Up-Grundlage darzustellen scheint, aus den Medien zu vertreiben, bin ich stets und gern mit dabei.

melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied


   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

18.09.2008 um 19:03

Nur mal so zum veranschaulichen, wie Pressearbeit in Deutschland aussieht:



Wer da nicht kotzt, ist selber schuld :(

melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied


   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

18.09.2008 um 19:15

Ich wundere mich, dass noch niemand gemerkt hat, dass wir durch die USA fernadministriert werden..

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

18.09.2008 um 20:28

Haha Warhead, ich war jetzt auf diesen Seiten und hoffe, das mich jetzt nicht der Verfassungsschutz beobachtet:D

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

18.09.2008 um 21:16

Dieses Video halte ich für noch etwas aussgekräftiger:



Allerdings dürfen sich die Redakteure dieses Beitrags, den gleichen Schuh anziehen. Da wurden einige Zitate aus dem Zusammenhang gerissen und das auch ein Politiker bei sich ändernder Sachlage auch mal seine Meinung ändern darf, sollte nicht unterschlagen werden.

Aber gelogen haben Politiker schon zu allen Zeiten, schon Cäsar machte hohle Wahlversprechen und wurde bekanntlich der erste Kaiser Roms;)

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

19.09.2008 um 11:34

Sie nannten Gaius Julius auch "der Schuldenmacher"...das war sein Rufname

melden
GilbMLRS
Profil von GilbMLRS
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

19.09.2008 um 12:51

Die oeffentlich Rechtlichen Sender gehoeren eben der Regierung

FAAALSCH

Ein Regierungsfernsehen wurde schon vor Jahrzehnten verboten. Nur weil sie öffentlich-rechtlich heißen, heißt das noch lange nicht, dass die Bundesregierung das Programm macht, es sitzen Journalisten da drinne, die genauso dem Pressegesetz zu folgen haben wie die Journalisten bei den Privaten.

Lediglich in dem, was so kommt unterscheiden sich diese zwei Sparten, bei ARD, ZDF usw. wird man insbesondere bei sportlichen Events doch mehr auf dem laufenden gehalten z.B. Tour de France, Biathlon etc. wo man bei den Privaten doch eher vergeblich sucht. Und auch bei den ÖR werden Sachen angesprochen, die der Führungselite nich unbedingt dienlich sind oder welche Regierung würde schon freiwillig Sachen wie Scheibenwischer etc. auf die Mattscheibe bringen?

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

19.09.2008 um 13:24

ARD und ZDF sind Anstalten öffentlichen Rechts, was nicht gleichbedeutend mit Staatsfernsehen ist, sondern lediglich die Rechtsform darstellt.

melden
   

Pressefreiheit ... wo ? Germany Platz 23

19.09.2008 um 13:27

Verdammt, gibt ein Buchstabenlimit oder wo ist der Rest meines Beitrages hin?*heul*

In aller kürze:

Wikipedia: Öffentlich-rechtlicher_Rundfunk

Die Sender unterliegen keiner staatlichen Kontrolle und werden auch nicht aus Staatsmitteln finanziert, abgesehen vom AUslandsradiosender "Deutsche Welle", sondern durch Rundfunkgebühren und Werbung. In den Niederlanden und Italien beispielsweise werden die öffentlich rechtlichen Sender aus Steuermitteln finaziert.

Durch diese unabhängige finanzierung soll eine Einflussnahme weitestgehend ausgeschlossen werden. Soweit die Theorie...^^



melden

Seite 5 von 10 12345678910

87.218 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Theorie von allem21 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden