Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Lösungsvorschläge zur Systemkrise RSS

30 Beiträge, Schlüsselwörter: Lösungsvorschläge, Systemkrise

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 2 12
rasco
ehemaliges Mitglied


   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 02:27



@Erdwurm

deine Vorschläge sind Milchmädchenrechnungen, die sich nimmermehr umsetzen lassen würden.

Nimm nur mal das Bürgergeld. Schön und gut, wenn du die 800 EUR auf 2 Personen umlegst, aber rechne mal aus, wieviel das für eine Person ausmacht. 640 EUR für Leben, Miete u. Nebenkosten! Also einiges weniger, als derzeit HarzIV.

Einführung von mehr oder weniger Zwangsarbeit und Zwangsfortbildung? Sagt dir der Begriff "Grundrechte" etwas? Selbstbestimmungsrecht? Freiheit?

Dann die 20 % Steuerpauschale - wohlgemerkt 1 % mehr als der Mehrwertssteuersatz. Davon soll Bürgergeld, Renten, Krankenwesen, Bildungswesen, Subventionen, internationale Verpflichtungen, usw. usw. usw. finanziert werden? Untragbar!

Bügergeld = sowohl für den Manager mit einem 350.000 EUR Einkommen, wie auch für die arbeitslose, alleinerziehende Mutter?

Die 20% ebenfalls für denjenigen, der 350.000 EUR Jahreseinkommen hat, wie auch für denjenigen, der nur das Bürgergeld hat? Und völlig unabhängig vom Konsum?


Richtig, wirklich gerecht kann man es nicht für alle machen, aber deine Vorschläge würden es denn erst so richtig ungerecht machen, abgesehen davon, dass es absolute Utopie bleibt, weil nicht realisierbar.

Unser Steuersystem mag enorm komplex sein, aber eine gerechtere Alternative zu deinen Ideen ist es allemal.

melden
   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 06:13

Denkanstoß 1: Wenn nun nicht wenige die Arbeit vieler machen würden, gäbe es dann genug Arbeit für alle?

Denkanstoß 2: Wenn man nun den erfolgreichen Fußballspieler nicht mehr und nicht weniger verehren und vergüten würde als den erfolgreichen Heizungsmonteur, würde sich dann die Arbeit als Monteur auch wieder wirklich lohnen?

Denkanstoß 3: Wenn es keinen Menschen gäbe, der so reich ist, dass er 10 Häuser 50 Autos oder eigene Flugzeuge besitzt, gäbe es dann weniger arme Leute?

Denkanstoß 4: Würden wir trotzdem unseren Bestrebungen nachgehen, wenn wir wüssten, dass niemand Milliardär werden kann?

Denkanstoß 5: Warum geben wir immer denen das Wort und das Vertrauen, die das größte Stück vom Kuchen für sich selbst beanspruchen?

Denkanstoß 6: Wenn die finanzielle Grundversorgungsverantwortung unserer aller Nachwuchs nun nicht mehr bei den Eltern läge, gäbe es dann weniger Streit und Rosenkrieg?

Lösungsansatzgedanken:

Wenn die Schere zwischen reich und arm ganz wesentlich bewegt werden würde, Milliardäre und Millionäre als Parasiten der Gesellschaft erkannt werden würden, könnte jeder schon mit 6 Std. täglicher Arbeit gut leben und zudem noch viel mehr Zeit für Familie Hobbys und Freundschaften haben. Die Arbeit wäre so auch auf alle Schultern verteilt und das Ziel der Vollbeschäftigung wäre kein Problem.

Wenn anstelle der Subventionierung der Kindererziehung die grundlegende finanzielle Sorge um Kinder nicht mehr auf den Schultern einzelner Elternteile gelastet wäre, gäbe es eine ganz enorme Sinneswandlung im Bereich Nachwuchs und Familie. Ein riesiges Streit- und Misstrauenspotenzial würde schlichtweg nicht mehr existieren.

melden
   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 07:46

Ich liebe ja den Vorschlag der bei einer Radiodiskussion zu diesem Themenkreis gemacht wurde:
"Machen wir es doch alle so wie die Banken: Verpulvern wir das Geld und lassen uns dann vom Staatr retten."

CU m.o.m.n. ;-)

melden
   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 07:50

Die Lösung ist ein gleichzeitiger Neuanfang. Und da gibts kein flicken kein "retten". Es ist unser Werk was wir erschaffen haben. Es kommt nicht von Mutter Erde. Wir müssen das Werk zu Ende bringen. Manche nennen die zukünftige Zeit Katastrophe. Manche aber Evolution.


MFG
Marc

melden
   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 09:37

@sexybody

Reiche Leute sind nicht perse schlecht...

...nur ist es unsinnig das Geld nicht auszugeben...

Würde die Reichen sinnvolle Dinge wie Jachten, Autos und Häuser bauen lassen ;D oder Bibliotheken oder sonstwas, hätten wir keine Probleme...

melden
   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 11:12

Jachten und Bugattis in Geschäften sind sinnvoll...man kann damit Barrikaden bauen und sie anzünden

melden
Erdwurm
Diskussionsleiter
Profil von Erdwurm
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 11:20

@Rasco,Buergergeld und Einheitssteuer lassen sich fast schon alleine durch den Buerokratie-und Verwaltungsabbau finanzieren...
@sexybodie:6 Stunden Arbeit kommt meinem Vorschlag (20 Std./Woche =4 Stunden taeglich)ja wenigstens schonmal naeher...

...neue Kohle braucht das Volk!

melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied


   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 12:24

Mehrwertsteuer senken für Energiepreise. Luxussteuer für besonders luxuriöse Gegenstände. Nobelautos, Designerhandtaschen etc.
Kein Kindergeld für Reiche. Das Kindergeld für Arme erhöhen, jedoch einen erheblichen Teil davon einbehalten und dafür Schulspeisungen durchführen, Bücher und Unterrichtsmaterialen bezahlen, Unterstützung bei Schulausflügen.
Einen neuen Spitzensteuersatz, der aber erst bei 500.000 Euro einsetzt und dann mit steigendem Einkommen noch weiter ansteigt. Gleichzeitig die Steueroasen schließen. Wandert die Person ins Ausland, sollte ihr die heimische und auch die europäische Staatsbürgerschaft entzogen werden. Ein Abkommen mit der USA wäre zu schließen, damit die Personen auch dorthin nicht fliehen könnten. Geschäfte mit Ländern wie USA, Europa etc. dürften nur durchgeführt werden, wenn entsprechende Geschäfte versteuert würden.

melden
Erdwurm
Diskussionsleiter
Profil von Erdwurm
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Lösungsvorschläge zur Systemkrise

27.02.2009 um 16:20

auch gut,Waldfreund.
...nochmal kurz zum Buergergeld,..natuerlich kein Zwang und auch keine Verpflichtung fuer die 20 Stunden woechentlich (Weiterbildung oder gemeinnuetzige Arbeit)dafuer aber Verpflichtung der Kommunen diese zur Verfuegung zu stellen,ob wer sie nutzt sollte dann natuerlich jedem selbst ueberlassen werden!Nicht zu verwechseln mit den Forderungen und Verpflichtungen die die `Liberalen`einfuehren wollen!

Buergergeld fuer ALLE,voellig unabhaengig von Arbeitskraft und Arbeitsleistung.Und fuer die Reichen koennte man ja einen `Sozialfonds`einrichten wo sie ihr Buergergeld auf natuerlich freiwilliger Basis hin spenden koennen,und diesen fuer soziale und kulturelle Zwecke einsetzen...
haette da noch so einige Ideen...



melden


Diese Diskussion wurde von n.i.n. geschlossen.
Begründung: lösungsvorschläge bitte in den systemkrisen-thread Diskussion: Systemkrise 2008/2009

87.273 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
atomraketenunglück in der ukraine16 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden