Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Türkei im zweiten Weltkrieg RSS

234 Beiträge, Schlüsselwörter: Türkei, Zweiter Weltkrieg

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachten2 BilderSuchenInfos

Seite 2 von 12 1234 ... 12
   

Türkei im zweiten Weltkrieg

15.03.2010 um 23:26



@SoundTrack

Hmm, ich denke, die Wehrmacht hätte die Türkei überrollt so wie Frankreich, Polen oder Jugoslawien. Aber wie @GilbMLRS schon sagte, hatte Hilter was ganz anderes im Sinn: Russland. Keine Ahnung warum er so versessen darauf war 1941 Russland den Krieg zu erklären, das eigentlich so gut wie keine Gefahr darstellte. Ich denke einfach, er wurde wahnsinnig und na ja, Napoleon war an Russland gescheitert, vielleicht wollte er zeigen, dass er der größte Feldherr in der Geschichte war?
Dabei hätte er Russland sogar besiegen können, wenn er die Japaner mit eingebunden hätte; doch wären diese wohl sowieso zu sehr damit beschäftigt gewesen halb Asien anzugreifen. Die Russen hatten damals eine unglaubliche Angst vor den Japanern, sie hatten so einige bittere Niederlagen gegen sie einstecken müssen.
Und einen 2 Frontenkrieg hätte Russland nicht bewältigen können.
Zudem denke ich, hätte eine Besetzung der Türkei, auch wenn sie kein großer Aufwand gewesen wäre, schlicht überhaupt keinen strategischen Sinn gehabt. Nordafrika, der Osten, naher Osten, Europa und Britannien, dass waren die entscheidenden Gebiete.

Doch seien wir froh, dass es nie so gekommen ist. Denn ansonsten würden wir jetzt sicher nicht im Internet surfen und unser Leben so leben, wie es uns passt.

Greetings

MC Homer

melden
   

Türkei im zweiten Weltkrieg

15.03.2010 um 23:58

@mchomer

vielleicht wollte er zeigen, dass er der größte Feldherr in der Geschichte war?

Der GröFaZ halt...der größte Feldherr aller Zeiten :D

Naja....am Ende war er ein Wahnsinniger, der auf seinem überdimensionierten Berliner Stadtplan Geisterarmeen durch die Gegend geschoben hat. Das OKW hätte den Typen beseitigen und autonom handeln müssen und zwar schon 1940, dann hätte man wahrscheinlich so manches Unglück verhindern können.

melden
lucona
versteckt


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 01:25

die Türkei war nominell neutral.
Präsident Inönü (seit 1938) war jedoch faktisch deutsch-freundlich, ebenso wie die damals noch nicht so bedeutende arabische Welt und der Iran.
(Man fand es dort nicht unbedingt schlecht, was der Hitler mit den Juden machte.)

Das Deutsche Reich bezog aus der Türkei diverse sogenannte "kriegswichtige Güter" ... vor allen Dingen waren es die wertvollen Metalle Chrom und Nickel.

(am Rande: ein Teil dieser Lieferungen wurden mit falschen Pfund-Noten bezahlt, die im KZ von Spezialisten hergestellt wurden. Stichwort: Operation Bernhard. Ferner spielt da auch die Geschichte des Meisterspions "Cicero" mit hinein.)

Warum wurde sie nicht überfallen und kassiert?

Das Reich hatte anfangs eigentlich an der Südostecke Europas und Kleinasiens kein primäres Interesse.
Das deutsche Engagement im Balkan und Girechenland kam erst durch den Überfall Italiens zustande.
Mussolini hatte zuerst Albanien seinem Imperium einverleibt, was nicht schwer war. Dann hat er Griechenland überfallen - und zwar OHNE Absprache mit seinem Achsenpartner Hitler.
Hitler war sehr erbost darüber.
Nun kam es, daß der italienische Vormarsch in Griechenland nicht recht vorwärts ging. Die Griechen, stark unterschätzt, leisteten nämlich sehr mutigen und zähen Widerstand.
Die Griechen gingen sogar zur Gegenoffensive über.
Dem Duce blieb nun nichts anderes übrig, als zähneknirschend Hitler um Hilfe zu bitten. Die Wehrmacht ist daraufhin über Jugoslawien hinunter nach Griechenland marschiert und hat dieses Land besetzt.
Im Mai 1941 glaub ich (Tag weiß ich nicht mehr genau) hißtendie Deutschen auf der Akropolis die Hakenkreuzflagge.
Ein immenser Affront gegen Italien übrigens, denn die hätten dort lieber die italienische wehen gesehen, aber so war das nun mal.

Hitler hätte also ohne Mussolinis Abetneuer den Balkan vorerst ganz in Ruhe gelassen, denn er hatte andere Ziele (Zerschlagung der Sowjetunion - DAS war Hitlers Hauptziel).

so, und nun kam noch folgendes:
Die Italiener hatten ja ihre Kolonie Libyen in Nordafrika. Von dort aus begannen sie nun unter Marschall Graziani die Engländer im Osten, also in Ägypten - anzugreifen. Auch da ging nichts vorwärts, denn die Engländer wußtensich sehr wohl zu verteidigen.

Nun wurde wieder Hitler aus Rom um Hilfe gebeten, und er entsandte unter dem Kommando des Feldmarschalls Rommel das berühmte Afrikakorps.
Rommel sorgte nun für einen schnellen (wenn auch nicht reibungslosen) Vormarsch (siehe die verloustreiche Eroberung Tobruks). Aber es gelingt ihim, die Cyrenaica zuerobern und nach Ägypten hineinzustoßen.

Jetzt sah die Lage für das Deutsche Reich wie folgt aus:

An der Ostfront in Rußland war man recht weit gekommen. Die Ukrtaine war genommen, man saß schon auf der Krim und stieß in Richtung Kaukasus vor.
In Nordafrika war man kurz vor Alexandria.

Idee daher:
es wäre strategisch doch ein Volltreffer, wenn man nun von Norden (also Rußland) her und gleichzeitig vom Süden her auf den Kaukasus marschieren könnte, und dann die Ölfelder am Kaspischen Meer besetzen. Dann hätte man das kriegswichtige Erdöl, das den Deutschen sowieso auszugehen drohte (man synthetisierte zwar bereits seit längerem Erdöl aus Kohle, aber genug war es nie).

in Nordafrika sollte also Rommel Ägypten nehmen, über den Suezkanal setzen und dann nach Norden Richtung Kaukasus marschieren.

Aufgrund Treibstoffmangel (und manche sagen uach, ein Meisterspion hat was entdeckt und verraten) blieb der Vormarsch Rommels aber in dem kleinen Wüstenort nur wenige Kilometer vor Alexandria in El-Alamein stecken. Von diesem Punkt an mußte er sich wieder zurückziehen.

Die Türkei als solche und die sogenannte "Türkischen Straßen" (also den Hellespont = Dardanellen und der Bosporus) waren gar nicht so wichtig.
Man kontrollierte ja durch die Besetzung Griechenlands die ganze Ägäis im Süden, und im Norden saß man in der Ukraine.
Deutsche Kriegsschiffe hatten selbstverstädlich freie Durchfahrt durchdie Türkischen Straßen.
Allierte Schiffe auch - theoretisch zumindest - die Türkei war ja neutral, aber die mußten ja erstmal dorthin kommen.

Rumänien war ebenso deutsch-freundlich (von dort kam auch viel Öl), und Bulgarien auch.

Das Schwarze Meer also als solches kein primöres Problem-Thema.

Solange die Türkei sich auch "brav" und neutral verhielt und das nötige kriegswichtige Material lieferte, bestand kein Grund, sich mit einer noch weiteren Front zu verzetteln.
Sicher wäre die türkische Armee für die Wehrmacht kein schwieriger Gegner gewesen, aber Hitler hatte schon genügend Sorgen an seinen 3 Fronten, um nicht noch eine anzufangen ohne zwingenden Grund.

Hätte Deutschland den Krieg gewonnen (blöde Formulierung, in der Geschichte gibt es kein "hätte"), aber nehmen wir es mal an, - wäre sicher die Türkei irgendwann einmal auch kassiert worden.
Oder zu einem Vasallenstaat degradiert, je nachdem, wie es dem Führer halt in den Kram gepaßt hätte.

Es war aber aufgrund der strategischen und politischen Gegebenheiten damals nicht opportun, die Türkei militärisch zu besetzen, da sie eh zufriedenstellend kooperierte.

so ungefähr war das.

melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 20:16

GilbMLRS schrieb:
Stalin glaubte ja noch nichmal an den Angriff im Namen von Barbarossa, als es dann stattfand. Der dachte ja, dass sich Hitler an den Nichtangriffspakt hält und das war 1941 wo er wusste, was im Westen abging. Wie kommst du also zu der Überzeugung, dass er es vorausgesehen hätte, dass man auf die Ölfelder aus ist? Die Rote Armee war bis dahin ein unqualifizierter Haufen aus Mannschaften und Politoffizieren. Es zählte ideologische Übereinstimmung, die Flexibilität, Gefahren zu erkennen und sie effektiv abzuwehren besaß die Rote Armee vor dem Krieg nicht. Selbst, wenn es später erfolgt wäre, Stalin hat die fähigen Offiziere erst im Zuge des Krieges wieder rehabilitiert, bis die Rote Armee der Wehrmacht ebenbürtig war. Ohne Krieg zählte politischer Gehorsam bei den Offizieren und dass Politbonzen und überprivilegierte Aristokraten nicht immer die klügsten Strategen sind, das beweist die Geschichte zuhauf.

Eine Rote Armee von 1945 hätte sich sicher nich bis kurz vor Moskau in die Enge treiben lassen. Und selbst diese Aktion hatten sie mangelnder deutscher Logistik und dem russischen Winter zu verdanken.


Gut ich habe mal gelesen,

nun da ein kollege gestern davon gesprochen hat das man den russischen winter sich erst gar nicht antun würde und eine überquerung durch die Türkei logischer erscheint hab ich natürlich auch demenstprechend geantwortet ( was wäre wenn ? ).

Es ist ja so ( absolut reine Phantasie ) das wie auch immer die Wehrmacht der Sowjetunion also nie den Krieg erklärt hätte und ohne dann halt Polen gemeinsam aufzuteilen sich auf den Weg macht im Westen wie gehabt Frankeich und dann richtung Südöstlich die Türkei ( wohlgemerkt die Ausgangslage Deutschlands Situation 1939 ist immernoch gleich ) zu erobern dann würden die Russen mehr als besorgt sein, denn die Russen auch andere Nationen würden sich doch eher fragen was zum Teufel mit den Deutschen los ist wo doch die Türken verbündete im Ersten Weltkrieg waren, da nun die Russen sich mehr kriege mit den Türken ( Zarenreich vs Osmanisch ) damals geleistet haben als sonst wen, und türkischer "Pantürkismus" bestrebungen als gefährlich ansahen und sie fürchteten @MCHomer ( mehr als die japaner ), hätten sie mit allerwahrscheinlichkeit nicht nur den Kaukasus sperren sondern sich sogar Gegenangriffe überlegt !

Denn du musst das so sehen die Wehrmacht hatte nur eine Richtung und das war "entweder oder" sie besaß also keine zweite Option, nicht unbedingt der russische winter ist schuld sondern die Deutsche Sichtweise und überheblichkeit zu schnelle und grosse Ausdehnung, denn jeder Gegner besitzt eine Strategie auch wenn sie anfangs so aussieht ob man so gut wie verloren ist, wenn deutsche Einheiten in Nordafrika landen heisst nicht das dieses Gebiet unter der kontrolle ist sondern "Status besetzt".

Man kann auch nach der Deutschen Kriegsführung erkennen das sie zwar sehr schnell agiert hat mit modernen Waffen, aber die Regeln des Krieges waren noch gleich, sogar sehr schnell gingen die deutschen über sich befestigungen und Wall anlagen zu errichten wo doch während der anfänglichen schnellen Siege einem nicht logisch erscheinen, dies aber ist Gleichzeitig ein zeichen von Schwäche das die Gegner gesehen haben das bedeutet geduldig zu sein um dann Deutschland zu bezwingen !

melden
   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:06

Ah, die Grössten (Stammtisch)Feldherren aller Zeiten treffen sich wieder einmal.

Es gab einige Länder in Europa, die von den Nazis aus sehr unterschiedlichen Gründen nicht angegriffen wurden, wie Schweden, Schweiz, Portugal - man brauchte neutrale Handelsplätze.

Die Türkei wurde übrigens munter vom Deutschen Reich mit Waffen beliefert, unter anderem mit @GilbMLRS :D

Hey, Du Türke?

melden
Valentini
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:09

Aber immerhin hat sie auch ganz heldenhaft dem 3.Reich am 01.03.1945 den Krieg erklärt

melden
   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:10

@Valentini

Deswegen sind ja heute noch Teile Berlins angeblich türkische Besatzungszone. :D

melden
Valentini
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:11

:)
Ja, das wird wohl der Grund sein....

melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:14

@Doors

Naja wie ich so Ausgebildet wurde hat man mir nie von Stammtisch Feldherrn was beigebracht, ich bin unbedeutend :)

melden
Valentini
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:16

@SoundTrack

Das war so manch inhaftierte Maler auch mal...du könntest also noch größes vor dir haben

melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:18

Valentini schrieb:
Aber immerhin hat sie auch ganz heldenhaft dem 3.Reich am 01.03.1945 den Krieg erklärt

Ach das war nur eine Kleinigkeit, die deutschen kriegsgeräte natürlich die ankamen während des Krieges sind heute zu besichtigen im Museum die haben sie auch noch behalten !

melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

16.03.2010 um 22:31

Valentini schrieb:
Das war so manch inhaftierte Maler auch mal...du könntest also noch größes vor dir haben

Du solltest mich als Exzentriker betrachten sie sind selten und ich bin einer davon.

Also bitte wie inhaftierte Maler ?

Findest du es nicht schön das die Türken am Ende den Krieg erklärt haben den letzten Bastarden in Deutschland ?

Bist du etwa aufgebracht deswegen weil die Türken nicht mitgemacht haben musst dich
doch freuen ?



melden
Valentini
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 08:04

@SoundTrack

Ich weiß ja -und ich denke du auch- warum die Türkei dem dritten Reich erst in den letzten Tagen den Krieg erklärt hat und sich -leider- nicht vorher auch schon veranlasst sah, gegen die Verhältnisse im dritten Reich aufzubegehren

melden
Can
Profil von Can
beschäftigt
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 09:01

Das hört sich ja schon fast so an wie, die Türkei ist schuld, das sie Nazi-Deutschland nicht gestoppt haben. :D @Valentini

Die Türkei hatte zu der Zeit ganze andere Probleme, denk ich, innerländische Probleme, verschiedene Auftstände wurden im eigenen Land nieder geschlagen und ich weiß auch nicht wie das Kontigent der trk Armee zu der damaligen Zeit war, so wie die Ausrüstung. Ansonsten hatte Türkei doch über die Jahrhunderte hinweg, gute Beziehungen zu Deutschland gepflegt, eventuell könnte man recherchieren wie die Beziehungen zwischen 1933-1945 waren.

melden
   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 09:21

@GilbMLRS

Dü Türk?

Turkey - Focke-Wulf 190 Aa-3: In the middle of 1942 the RLM issued an export order for FW 190s to be sent to Turkey. Turkey received 72 FW 190 Aa-3 (a for ausländisch - foreign) aircraft between October 1942 and March 1943. The first FW 190 Aa-3 was built in August 1942. The FW 190 Aa-3 received its own Werk Nummer block, 0134 101 - 0134 172 (although it is not known if W.Nr 110, 123, 146 and 148 were handed over). These aircraft were basically FW 190 A-3s, with BMW 801 D-2 engines, and FuG VIIa radios. However, they did not have FuG 25 radios, and had an armament fit of four MG 17s, with the option of installing two MG FF/M cannon in the outer wing position.

The Turkish FW 190s served as fighters during their time in service, and left the Turkish Air Force in 1948 and 1949. Basic camouflage scheme for these aircraft was RLM 70/71, with RLM 65 undersides. There is speculation that RLM 76 or RLM 02 light mottling was used on the tail and fuselage sides of FW 190 Aa-3s. Other sources state that RLM 74/75/76 was the standard camouflage scheme for the FW 190Aa-3. Around 1945, some of these aircraft were painted in overall dark green. Four Turkish squadrons flew the FW 190 Aa-3, including the 5th Regiment's 3rd and 5th Squadrons. The four Squadrons were nicknamed Akbas (Whitehead), Sarýbas (Blondehead), Albas (Redhead) and Karabas (Blackhead), with their propeller spinners matching colours with their nicknames.

(Fw190.hobbyvista.com)

FockeWulfFW-190A-3

melden
Valentini
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 09:22

@Can
Can schrieb:
die Türkei ist schuld, das sie Nazi-Deutschland nicht gestoppt haben

Quatsch, dann verstehst du das einfach nur falsch.
Aber ich denke sie haben aus falsch verstandener Freundschaft und der daraus resultierenden Neutralität zu lange still gehalten. Sie hätten ja nicht direkt einmarschieren sollen/können aber politische Protestnoten wären doch mal ein Anfang gewesen.
Und da stellt sich mir die Frage, wieso sie dann überhaupt in den letzten Tagen des Krieges Deutschland den Krieg erklärt haben?!

melden
   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 09:47

@Valentini


Nun, es gab einige, die noch 1945 dem Deutschen Reich den Krieg erklärten. Diplomatische Gründe waren dabei wohl vorherrschender als militärische Erwägungen.

Ecuador 02. 02. 1945
Paraguay 08. 02. 1945
Peru 12. 02. 1945
Chile 16. 02. 1945
Venezuela 16. 02. 1945
Uruguay 23. 02. 1945
Ägypten 26. 02. 1945
Syrien 26. 02. 1945
Libanon 27. 02. 1945
Saudi-Arabien 28. 02. 1945
Türkei 01. 03. 1945
Argentinien 27. 03. 1945

melden
Valentini
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 09:50

@Doors

Ja, ich weiß und frage mich die gleiche Frage bei den anderen Ländern auch.
Was für diplomatische Gründe können es gewesen sein und welchem Zweck sollten sie dienen?

melden
   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 10:36

@Valentini

Ungeprüft würde ich erst mal sagen:

Feindbesitz beschlagnahmen, gerade in den südamerikanischen Ländern war das deutsche Kapital sehr aktiv. Vielleicht wollte man nicht, dass dieser Besitz dann irgendwelchen weniger wohlgesonnenen Siegermächten (UdSSR?) nach einem Friedensabschluss in die Hände fällt.

Vielleicht auch einfach nur im Interesse der deutschen Kapitalgeber "sicherstellen", denn nicht wenige deutsche Unternehmen erhielten im Ausland beschlagnahmten Besitz in den Jahren nach 1945 recht bald wieder, vor allem in Südamerika und Nahost, wo alte Seilschaften recht bald wieder eine Rolle spielten - siehe "Rattenlinie", die mit Hilfe der katholischen Kirche Nazi-Kriegsverbrechern die Flucht nach Südamerika ermöglichte, oder das Zusammenwirken von gegen Israel gerichteten deutsch-arabischen Interessen seit Gründung Israels 1948 bis hin zu Fallschirmartist Möllemann.

melden
Valentini
ehemaliges Mitglied


   

Türkei im zweiten Weltkrieg

17.03.2010 um 10:44

@Doors

Ja, dies wäre sicherlich einer der Beweggründe.



melden

Seite 2 von 12 1234 ... 12

87.175 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Wer sind die Deutschen?53 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden