Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute. RSS

223 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, Moderne Ausbeutung

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 10 von 12 1 ... 89101112
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 20:27



@IllegalMind

Ach, und wo kommt dann die Staatsverschuldung her?
Und warum haben so viele Leute dann Schulden?

melden
Aldaris
Profil von Aldaris
beschäftigt
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 20:33

@IllegalMind

Kenn ich dich nicht?

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 20:33

@OddThomas
Der Staat leiht sich Geld, und macht dadurch Schulden.
Die Bank aber nicht. Sie ist der Gläubiger :)

melden
Aldaris
Profil von Aldaris
beschäftigt
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 20:37

@IllegalMind

Das kommt auf die Bank auf. Auch Banken leihen sich Geld von übergeordneten Banken und sind oft Gläubiger und Schuldner zugleich.

melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 21:08

IllegalMind schrieb:
Der Staat leiht sich Geld, und macht dadurch Schulden.

Der Staat greift Geld aus der Luft und macht dadurch Schulden.

Aldaris schrieb:
Auch Banken leihen sich Geld von übergeordneten Banken und sind oft Gläubiger und Schuldner zugleich.

Im optimalsten Fall leihen sich Banken Geld bei der EZB für 1,5 Prozent und verleihen es (als DISPO) für 16 Prozent.

Als die Welt noch halbwegs "in Ordnung" war hießen Banker "Bankbeamte" und liehen sich Geld für 3 Prozent , verliehen es für 6 Prozent und waren nachmittags um 3 auf dem Golfplatz.

Das ist aber hier alles voll off topic !

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 21:14

eckhart schrieb:
Das ist aber hier alles voll off topic !

Das Wirtschaftssystem ist voll offtopic, wenn es um Arbeitsplätze geht ?
Das ist mir neu.

melden
pca28
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 21:53

@OddThomas

OddThomas schrieb:
Ach, und wo kommt dann die Staatsverschuldung her?

Das kommt daher weil unser ganzes Finanzsystem ein reines Schuldensystem ist.
Leiht der Staat sich Geld steigen die Schulden und damit steigen zugleich Zinsen und Zinseszinsen.
Der Staat zahlt noch nichtmal die eigentlichen Schulden ab sondern die stetig steigenden Zinsen.
Da fällt auf das der Staat nichtmal ne eigene Währung hat, sondern sich das Geld quasie bei privat Leuten kaufen muss. Unsere unter Champagner eingeweihte Schuldenuhr wird deswegen auch nur stets nach oben korrigiert.

OddThomas schrieb:
Und warum haben so viele Leute dann Schulden?

Umsomehr sich der Staat verschuldet umsomehr müssen die Bürger diese Last mitfinazieren. Deswegen erleben wir nur Preisanstieg.

melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

12.02.2011 um 23:26

@pca28

Wie die Verschuldung zustande kommt weiss ich. Die Fragen bezogen sich lediglich auf Beiträge zu einer bestimmten Problematik die im Zuge der Diskussion aufkam.
Trotzdem Danke für die Erläuterung

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 13:50

Eine Studie über den wahren Wert der Arbeit, sehr interessant. Der Wert der Arbeit anhand des gesellschaftlichen Wertes mal unter die Lupe genommen.



melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 14:43

@IllegalMind

Ein interessanter Beitrag, der aber bei mir auch Fragen aufwirft. Es wird ja auch am Anfang gesagt, dass er nicht repräsentativ ist.
Nicht jeder Investmentbanker verdient 500000 €, und es war ja auch von der Top-Steuerberaterin die Rede, nicht von dem Steuerberater mit seinem Büro in einer 10000 Einwohnerstadt.
Der verdient sicherlich auch nicht schlecht, für eine Yacht reicht es da trotzdem nicht.

Was die Leute der Müllabfuhr angeht verdienen die in unserer Gegend ganz gutes Geld, mehr als der Handwerker oder Fabrikarbeiter. Wie das in grossen Städten bei der Stadtreinigung aussieht weiss ich nicht, bei uns ist das Gehalt aber ganz gut. Nur wollen viele den Job nicht machen, da muss man ja auch im Winter raus oder bei Regen, brrrr.

Ja, die Kluft zwischen den genannten Paradebeispielen ist recht gross, daran finde ich jedoch nichts verwerfliches, die Gunst der Stunde zu nutzen und dabei ein hohes Gehalt einzustreichen.
Da ist das Beispiel der Steuerberaterin ganz gut. Die lässt sich ihr Know-How gut bezahlen, alles rechtlich. Zumal das auch nur möglich ist, da ja eine gewisse Nachfrage da ist.
Wäre es ein ausgeklügeltes Steuersystem, gäbe es auch keine legalen Schlupflöcher.
Da ist der Steuerberaterin kein Vorwurf zu machen.

Die Ironie des Beitrags sehe ich aber darin, wo denn der gesellschaftliche Wert der Arbeit der Durchführenden dieser Studie liegt? Die beziehen ja auch Gehalt. Würde mich mal interessieren wo da der Wert pro verdienten Euro liegt :D

Im Grunde stimmt ja alles was da gesagt wurde, es gibt einige Superverdiener und viele Normal-bis Kleinverdiener. Aber auch in den genannten Beispielen handelt es sich um Einzelfälle.
Ein Bekannter von mir macht beruflich in Aktien, verdient aber bei weitem nicht die erwähnten 500 000 bis mehrere Millionen.

Es bekommt ja auch nicht jeder Bundesligaspieler ein Millionengehalt

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 15:42

Der Spiegel scheint es etwas allgemeiner zu formulieren, als die Ansagerin des Clips.

Was bringt ein hoher finanzieller Anreiz für die Allgemeinheit?

Es sei daher schlicht falsch, von einer hohen Bezahlung auf die gesellschaftliche Leistung zu schließen. Der oftmals angenommene Zusammenhang zwischen hohen finanziellen Anreizen und Beiträge zum Allgemeinwohl müsse vielmehr in Frage gestellt werden, schreiben die Autoren. Sie argumentieren, dass gerade diejenigen Wirtschaftszweige mit den höchsten Einkommen sich nicht an den Kosten beteiligen, die der Gesellschaft tatsächlich durch sie entstehen.

Die New Economics Foundation ist eine nach eigenen Angaben unabhängige Denkfabrik, deren Forscher über soziales und nachhaltiges Wirtschaften nachdenken. 2006 stellten sie einen eigenen Index vor, mit dem sich der wirtschaftliche Erfolg eines Landes messen lassen soll: Der "Happy Planet Index" fragt nicht nach schieren Zahlen, sondern untersucht, ob die Menschen in einem Land glücklich sind.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,666917,00.html

Die new economics foundation hat auch weitere interessante Studien durchgeführt.

@OddThomas

OddThomas schrieb:
Die Ironie des Beitrags sehe ich aber darin, wo denn der gesellschaftliche Wert der Arbeit der Durchführenden dieser Studie liegt?

Das würde mich auch interessieren, diese Studie sollte man vielleicht mal auf alle Berufsgruppen ausweiten, anhand des individuellen Gehalts kann man ja den faktischen Wert dann ausmachen.

OddThomas schrieb:
Im Grunde stimmt ja alles was da gesagt wurde, es gibt einige Superverdiener und viele Normal-bis Kleinverdiener. Aber auch in den genannten Beispielen handelt es sich um Einzelfälle.

Es handelt sich nicht um Einzelfälle, das hast Du vielleicht ein wenig missverstanden, das Gehalt ist der Einzelfall, bzw. die Nation in der diese Studie durchgeführt wurde. Deshalb wurde sie als "nicht repräsentativ" bezeichnet.

OddThomas schrieb:
Ein Bekannter von mir macht beruflich in Aktien, verdient aber bei weitem nicht die erwähnten 500 000 bis mehrere Millionen.

Ist er Investmentbänker ? So wie Du es schilderst offensichtlich nicht, also ist der soziale Wert der Arbeit eines Investmentbänkers in dem Fall auch nicht repräsentativ.

melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 16:07

IllegalMind schrieb:
Ist er Investmentbänker ?

Er handelt für einen bekannten Finanzdienstleister im Auftrag der Kunden mit Wertpapieren und verwaltet unter anderem auch deren Vermögen. Also JA

IllegalMind schrieb:
Es handelt sich nicht um Einzelfälle, das hast Du vielleicht ein wenig missverstanden, das Gehalt ist der Einzelfall, bzw. die Nation in der diese Studie durchgeführt wurde

OK, das Gehalt ist der Einzelfall. Dann drücke ich es mal anders aus: Es entspricht zum Beispiel nicht den Tatsachen, dass (wie im Beispiel) jeder Investmentbanker die halbe Million im Jahr macht, dass trifft meiner Meinung nach eher auf einen geringen Prozentsatz der genannten Berufsgruppe zu.

"Es sei daher schlicht falsch, von einer hohen Bezahlung auf die gesellschaftliche Leistung zu schließen [....]Sie argumentieren, dass gerade diejenigen Wirtschaftszweige mit den höchsten Einkommen sich nicht an den Kosten beteiligen, die der Gesellschaft tatsächlich durch sie entstehen."

Das meinte ich auch nicht mit "da ist nichts verwerfliches dran.." Ich finde es nicht moralisch verwerflich, wenn jemand sein Wissen und die Gunst der Stunde nutzt, um selbst kräftig abzusahnen, um sich, seiner Familie,Kindern usw ein relativ sicheres Leben zu ermöglichen, fern von sozialen Ängsten z.B. um seinen Kindern problemlos ein Studium zu finanzieren und in einen schicken Häuschen zu wohnen.
Das ist sein gutes Recht, da geht es nicht um den gesellschaftlichen Wert, sondern um den persönlichen. Das ist nur menschlich.
Ein gutes Beispiel dafür ist die Maslow-Pyramide,
siehe : Wikipedia: Maslowsche_Bedürfnispyramide

Dem stimme ich nach eigener Ansicht vollkommen zu.

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:23

OddThomas schrieb:
OK, das Gehalt ist der Einzelfall. Dann drücke ich es mal anders aus: Es entspricht zum Beispiel nicht den Tatsachen, dass (wie im Beispiel) jeder Investmentbanker die halbe Million im Jahr macht, dass trifft meiner Meinung nach eher auf einen geringen Prozentsatz der genannten Berufsgruppe zu.

Genau das ist der Punkt, weshalb es nicht repräsentativ ist. Man kann keinen allgemeingültigen sozialen Wert einer Berufsgruppe zuteilen, deren Verdienst individuell ist. Aber man kann ihn individuell daraus ableiten, den individuellen sozialen Wert.

OddThomas schrieb:
Das meinte ich auch nicht mit "da ist nichts verwerfliches dran.." Ich finde es nicht moralisch verwerflich, wenn jemand sein Wissen und die Gunst der Stunde nutzt, um selbst kräftig abzusahnen, um sich, seiner Familie,Kindern usw ein relativ sicheres Leben zu ermöglichen, fern von sozialen Ängsten z.B. um seinen Kindern problemlos ein Studium zu finanzieren und in einen schicken Häuschen zu wohnen.

Natürlich nicht, dass soetwas möglich ist, liegt in den Händen der parlamentarischen Wirtschaftsvertreter.

Ich habe noch ein kleines Video gefunden, auch das stellt Fragen, in dem Fall nach der Zukunft der Arbeiter.



melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:24

Ja beides, man kann nur auf der Staatsbank Geld verschieben, und der Staatshaushalt wird abgeschafft. Der Punkt mit den Schattenwährungen ist wohl ein Problem, das ich auch schon gesehen habe. Es dürfte aber kein Problem sein, diese zu verbieten, und zu verbrennen, wenn man welches entdeckt, das macht man ja mit Drogen auch so.
------------------------------------------

dürfte nicht gehen, hat in der Inflation oder nach den Kriegen auch nicht Funktioniert.

Wie du die Geldmenge mit einer Subvention regeln willst ist mir Schleierhaft.

Wie gesagt dein System ist Statisch, und Außenhandel haben wir noch nicht mal dabei.


Im Grunde sehe ich bei dir auch nichts was eine Verbesserung herbeiführt?


----------------------------------
Ist übrigens ein Trugschluss.
Es handelt sich um einen Schuldschein, der gehört der Bank.
--------------------------------------------------------------

Nein, nicht wirklich mein Aktiva ist mein Aktiva.

melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:34

Wozu dann noch Grundrechte, wenn sie Privatinteressen an ihrer Entfaltung hindern.
Wäre es nicht besser ohne Grundrechte ?
--------------------------------------------------------------------------

nun ich misstraue beiden Wegen der Anarchie.



-------------------
wer erwartet denn Loyalität?

Eben, Loyalität braucht doch niemand !
----------------------------------------------------------------------------------------------

Kommt drauf an, aber eigentlich ist sie nicht nötig um eine Maschiene zu Bedienen oder dergleichen.



-----------------------------------------------------------------------------------
Nach Deiner Logik gibt es besonders fähige Menschen,
denen gewährleistet werden muss, dass sie ihre Privatinteressen voll entfalten können.
Das nennt man also freiheitlich demokratische Grundordnung oder so ?
--------------------------------------------------------------------------------------

Ja Menschen gibt es in allen Möglichen Eigenarten, und ich halte nichts davon Menschen an ihrer Entfaltung zu hindern sofern sie nicht gegen Gesetze verstoßen



----------------------------------------------------------------------------------------------
Während der große Rest der Menschen eben dazu nicht clever und fleissig genug ist und demzufolge eher Bedürfnisse, aber gar keine richtigen Privatinteressen hat.
------------------------------------

jeder hat Privatintressen.



---------------------------------------------------------------
Denen gewärt man aus irgend einer Gefühlsduselei heraus freundlicherweise Grundrechte,
obwohl sie eigentlich selbst für ihr Auskommen sorgen müssten.
Richtig ?
------------------------------------------------------------------------

Was haben transferleistungen mit Grundrechten zu tun. Greade eine stabile Rechtsordnung hält eine Volkswirtschaft stabil.



-------------------------------------
Also findest Du den Wettbewerb um den billigsten Arbeitnehmer gut ?
------------------------------------------------------------------------

sie können es ja Versuchen, ob sie damit Erfolg haben zweifel ich. Die Outsourching Welle in Billigländer war ja auch am Abflauen.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Unsere sonst angeblich so fähigen Spitzenmanager stecken daraus resultierende Milliardenverluste einfach weg.
Wirfst Du nicht UNS immer vor, WIR könnten die komplizierten Zusanmmenhänge nicht erkennen?
-------------------------------------------------------------------------------------------
"Die erschreckend niedrige Motivation vieler Mitarbeiter hierzulande fungiere innerhalb der Firmen oft wie ein "Energiestaubsauger", der die Leistungsbereitschaft auch der eigentlich engagierten Kollegen bisweilen gefährlich schmälere, warnt Marco Nink, Berater bei Gallup.

Durch die daraus resultierenden Produktivitätseinbußen entstünde ein volkswirtschaftlicher Schaden von bis zu 127 Mrd. Euro pro Jahr. Zudem wiesen die unmotivierten Mitarbeiter 28 Prozent höhere Fehlzeiten auf. Allein die zusätzlichen Krankheitstage belasteten die Firmenbudgets jährlich mit 3,7 Mrd. Euro.

http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article12497051/Jeder-fuenfte-Mitarbeiter-hat-innerlich-gekuendigt.html
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

mmh, und jezt? Wenn wir schon bei Motivation sind, bedenke das intrinische Motivation am besten ist. Problem ist Motivation ist schlecht quantifizierbar, deswegen dürften viele Schwierigkeiten haben die Probleme zu erkennen.#

-------------------------------
Es gibt momentan keine wirkliche Ideologie,
Ich frage mich, warum Du sie dann vertrittst und ich "kämpfe" auch noch dagegen.
----------------------------------------------------------------------------

Naja wenn man Selbstbestimmung als Ideologie bezeichen will

@eckhart

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:41

Fedaykin schrieb:
Im Grunde sehe ich bei dir auch nichts was eine Verbesserung herbeiführt?

Transparenz, keine Privatübertragung möglich.
Schwarzarbeit wird praktisch ausgemerzt, und Korruption wird verhindert oder zu mindest stark eingeschränkt, fällt schwer und kann leicht aufgedecktwerden.

Fedaykin schrieb:
Nein, nicht wirklich mein Aktiva ist mein Aktiva.

Ein Schuldschein ist es dennoch.

Münzen und Scheine gehen in das Eigentum des Inhabers über; die vielfach behauptete Aussage, die Europäische Zentralbank sei der Eigentümer, der Inhaber nur berechtigter Besitzer, gilt nicht für den Euro. Das Eigentum an Geld wird wie bei Inhaberpapieren durch einfache Einigung und Übergabe verschafft (§ 929 Satz 1 BGB). Für den Euro gilt, dass die Zerstörung von Zahlungsmitteln weder rechtswidrig noch strafbar ist
Wikipedia: Geld

Offensichtlich hat sich das mit dem Euro geändert. Das war mir neu.

melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:44

@IllegalMind

Das Video erinnert mich irgendwie an eine antikapitalistische Ausgabe der Sendung mit der Maus :D

Am Anfang realtiv faktisch erklärt und zum Ende hin mit stark sozialkritischem Unterton.

"Lohn ist die Befriedigung von Bedürfnissen" wurde da gesagt, dass sehe ich aber nicht so. Für mich ist Lohn eine Anerkennung erbrachter Leistungen oder Taten, auch wenn sie nicht meinen Bedürfnissen dienten. Die Befriedigung von Bedürfnissen würde ich eher als Genugtuung bezeichnen.
Aber auf den Unterschied zwischen -ich nenne es mal- moralischem Lohn und finanzieller Vergütung wurde ja noch angesprochen.
Finanzieller Ausgleich aufgebrachter Energie würde dem eher entsprechen, auch wenn einer weniger Energie aufbringt und großzügiger vergütet wird als manch anderer. Schwierig da eine Gleichung aufzustellen, die eine Relation von einem Elektriker gegenüber einem Top-Manager aufzeigt.

melden
   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:45

Transparenz, keine Privatübertragung möglich.
------------------------------------------------------------------

ist das besser? Transparenz? Ist es gut für eine Gesellschaft wenn jeder alles sehen kann? Wie gesagt mach mal den Anfang setz deien Kontoauszüge hier rein.


---------------------------
Schwarzarbeit wird praktisch ausgemerzt, und Korruption wird verhindert oder zu mindest stark eingeschränkt, fällt schwer und kann leicht aufgedecktwerden.
--------------------------

Korruption ist momentan nicht das Hauptprobem oder Hinderniss der Gesellschaft.

Schwarzarbeit ist weiterhin möglich.

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:47

Fedaykin schrieb:
Korruption ist momentan nicht das Hauptprobem oder Hinderniss der Gesellschaft.

Ne für Mafiosis ist es das wirklich nicht !

Fedaykin schrieb:
Schwarzarbeit ist weiterhin möglich.

Schwarzarbeit für Bananen ? Wenn es doch ein bedingungsloses Grundeinkommen gibt, ist Deine Annahme lächerlich !

melden
IllegalMind
ehemaliges Mitglied


   

Die neue Arbeit, oder Arbeit heute.

13.02.2011 um 17:51

@OddThomas
Aber Arbeit war immer nur darauf ausgerichtet, die Bedürnisse zu befriedigen, schon immer.
Sollte sich das geändert haben ? Man arbeitet damit man überleben oder leben kann, demzufolge seine Grundbedürfnisse oder Bedürfnisse zu befriedigen.
Irgendwie verstehe ich Deine Kritik nicht.



melden

Seite 10 von 12 1 ... 89101112

88.154 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Es ist zeit50 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden