Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Inkonsistente Argumentationen RSS

156 Beiträge, Schlüsselwörter: Argumentation

zur Rubrik (Politik)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 812345678
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:09



Mich regt bei gewissen Themen immer die inkonsistente Argumentation von manchen Menschen auf.

Heute hatten wurde das Thema PID heiß diskutiert und ein Argument, was man oft hört, war, dass man eine Selektion betreibt. Wirklich? Aber eine PID wird in der Regel nur bei einer künstlichen Befruchtung gemacht und dort werden immer mehr Eizellen befruchtet, als man hinterher der Frau einpflanzt.

Also wird so oder so, ob mit PID oder ohne, selektiert.

Wo ist da die Logik?

Ein anderes Thema wäre aber Atomkraft.

Viele Gegner der Atomkraft argumentieren, man müsste die AKW's abschalten, weil man nicht weiß, wohin man mit dem Atommüll soll. Ja? Aber der Atommüll ist doch schon da. Egal, ob wir jetzt abschalten oder erst in 10 Jahren. Und keiner kann mir erzählen, dass ein paar Jahre mehr Atomkraft jetzt das doppelte oder dreifache an Atommüll produzieren wird.

Ein weiteres Thema: Die Gentechnik.

Die Gegner argumentieren, man würde in die Natur eingreifen. Bitte? Das macht die Menschheit seit ihrem Bestehen. Selbst eine Brille ist ein Eingriff in die Natur. Von der Medizin insgesamt ganz zu schweigen. Selbiges gilt übrigens auch für die PID.

Auch Tierschutz ist ein Thema, was dazu passt.

Da regt man sich auf über Pelze. Und, was ist denn bitte Leder? Ist das irgendwie besser? Und was ist mit Fleischkonsum generell? Wohl nur die wenigsten, die das Pelztragen kritisieren, verzichten wohl auch auf Leder bzw. Fleischkonsum.

All diese inkonsistenten Argumentationen regen mich auf.

Meiner Meinung nach kommen sie von Menschen, die in ihrem Kern Heuchler sind, ohne es selbst zu merken. Nehmen sich irgendein Thema, wiederholen politisch korrekte Parolen, ohne aber selbst zu merken, wie ihr eigenes Verhalten dagegen spricht bzw. wie löchrig ihre "Argumentation" ist.

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:22

@GrandOldParty

Schaue dir doch nur die Zahlen der Mitglieder von Tierschutzvereinen und Kinderschutzvereinen an. Das spricht für sich...

melden
Kaelia
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:25

Diese Doppelmoral kommt doch überall vor. :nerv:
Das ist die Natur des Menschen.

melden
Ahnenfeuer
Profil von Ahnenfeuer
beschäftigt
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:26

@GrandOldParty

Phrasendrescherei und Stammtischparolen erfreuen sich auch hier im Forum großer Beliebtheit. Dafür muss man keinen Doktor gemacht haben.

Diskutiere doch einfach mit denjenigen, welche sich eben nicht so verhalten. Hier wird ja niemand gezwungen zu diskutieren. Wenn es sich nicht lohnt, dann ignore oder so ähnlich.

melden
   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:28

@GrandOldParty
"Mich regt bei gewissen Themen immer die inkonsistente Argumentation von manchen Menschen auf. "

Die Mühe würde ich mir erst gar nicht machen, überlesen oder Aufklären wäre mir wichtiger.

LG

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:30

@Ahnenfeuer
Ahnenfeuer schrieb:
Wenn es sich nicht lohnt, dann ignore oder so ähnlich.

Was heißt denn "lohnen"?
Muss sich eine Diskussion für dich immer lohnen? Muss man den Diskussionspartner zwingend -als Erfolgserlebnis- von der eigenen Meinung überzeugen? Reicht es dir nicht aus einfach nur Ansichten auszutauschen?

melden
   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:34

All diese inkonsistenten Argumentationen regen mich auf.

Dafür ist doch die Diskussion da, um vermeintliche Argumente zu entkräften. Kein Grund, sich sonderlich aufzuregen. @GrandOldParty

melden
Ahnenfeuer
Profil von Ahnenfeuer
beschäftigt
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:34

@Klartexter

Ich diskutiere sicherlich nicht über lange Strecken mit jemandem, der sich meine verfassten Texte nicht durchliest und nicht auf mich und meine Argumente eingeht. So funktioniert keine gesunde Diskussion. Es geht mir nicht darum, jemandem meine Meinung aufzuzwingen, sondern darum, dass man sich auf einem respektvollen Level austauscht. Wenn ich merke, dass ich meine "Energie" umsonst verschwende, dann mach ich mir nicht mehr die Mühe weiter zu schreiben.

Aber ich führe ja auch im RL keinen langen Dialog mit jemandem, der mir nicht zuhört, oder völlig an meinen Aussagen vorbeiredet.

melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:37

@univerzal

univerzal schrieb:
Dafür ist doch die Diskussion da, um vermeintliche Argumente zu entkräften. Kein Grund, sich sonderlich aufzuregen.
Man würde ja meinen, die Diskutanten hätten dann die Sachlichkeit neutral zu erkennen, dass ihre Argumente nicht standhalten. Aber so ist es ja nicht. Im Notfall wird dann einfach gesagt, man hätte dazu eine "andere Meinung".

Was für eine andere Meinung? Bei gewissen Dingen gibt es keine Meinungen, sondern nur Fakten. Ich kann doch auch nicht sagen, dass 2 + 2 nicht 4 sind, weil ich eine andere Meinung dazu habe. :D

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:37

@Ahnenfeuer

Ja, das ist eine sinnvolle Erklärung. Wobei ich allerdings auch gerne mit Leuten diskutiere, die meine Meinung gänzlich nicht teilen. Ich tausche mit ihnen die Argumente aus und später, wirklich erst später, lasse ich mir alles nochmals durch den Kopf gehen und implementiere die einen oder anderen Gedankengänge meines Gegenüber; so denn es argumentativ für mich Sinn macht

melden
   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:39

@GrandOldParty
Im Notfall wird dann einfach gesagt, man hätte dazu eine "andere Meinung".

Na optimal, er hat nichts mehr zu bieten. Das kannst du jetzt für den Rest des Dialogs feiern, sollte noch überhaupt einer stattfinden.

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:39

@GrandOldParty

Selten gibt es aber eine Diskussion über feststehende Konstanten. Liegt wohl daran, dass eine Diskussion gänzlich unnötig ist...
Obwohl, auch Konstanten sollte man Hin und Wieder mal hinterfragen

melden
secytron
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:41

Ich lege einigen Herrschaften mal nahe, sich näher mit mathematischer Logik auseinanderzusetzen. Dies hilft einer logisch konsistenten Argumentationsweise signifikant.

http://www.amazon.de/dp/3525405405/?tag=inthread-21

Dies ist eine relativ gute Einführung in logisch präzises denken.

melden
Ahnenfeuer
Profil von Ahnenfeuer
beschäftigt
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:42

@Klartexter

Ja, da stimme ich dir zu. Ich habe hier auch bereits öfters mal meine Meinung geändert, weil ich mit guten Argumenten konfrontiert wurde, die ich so nicht mehr entkräften konnte. Wären alle einer Meinung, dann gäbe es ja auch nichts mehr zu diskutieren. ;)

Das ist übrigens auch so ein Punkt: Viele gestehen sich hier keine Fehler ein. Das ist schade.

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:44

@secytron

Aber auch nur für bereits vorhandenes Wissen. Im z.B. astronomischen Bereich oder bei der Physik der kleinsten Elemente gibt es immer noch genügend Uneinigkeit. Da muss in verschiedene Richtungen gedacht werden und dabei gibt es keine falsche Richtung. Denn jede sich als falsch erwiesende Richtung, war auch ein Bestandteil bei der Findung des richtigen Weges

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:45

@Ahnenfeuer
Ahnenfeuer schrieb:
Viele gestehen sich hier keine Fehler ein. Das ist schade.
Wahre Größe zeigen zu können, dies obliegt den wenigsten Menschen

melden
secytron
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:51

@Klartexter

Wenn die Prämissen falsch sind kommt man meist trivialerweise zu einem falschem Ergebnis.
Wird der richtige Ansatz (Axiom) zu Vereinheitlichung der beiden großen Theorien der Physik (Quantenfeldtheorie und allgemeine Relativitätstheorie) gefunden, können eigentlich nur noch bei der Deduktion der Theoreme Fehler unterlaufen.

Ich muss jedoch eingestehen, dass mathematische Logik schwierig auf gesellschaftliche Zusammenhänge anwendbar ist, da die Axiome hier subjektiv sind...

melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:53

Bei Physik kann ich nicht mitreden. Mein begrenztes Wissen stammt aus den Kommentaren von Sheldon Cooper. :D

melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:55

@secytron

Unabhängig von den Feldtheorien jedweder Basis ist es in (Teil)Bereichen immer noch alles nur eine Theorie. Und so bleibt es ein MUSS, dass immer in alle Richtungen geforscht wird, denn, wie ich bereits schrieb, gibt es in der Forschung keine falsche Richtung

melden
waage
ehemaliges Mitglied


   

Inkonsistente Argumentationen

09.07.2011 um 23:55

@grandoldparty

hast nicht unrecht, ist aber ein spagat ...... lieber mal etwas doppelmoral walten lassen, als misstände nicht ins öffentliche bewußtsein zu rufen !!!

und den dadurch angestossenen diskussionsverlauf kann man oftmals nützliche infos entnehmen

z.B.
atomkraft

ggf. nicht zu ende gedacht deine vermeintliche inkonsitenz, da das thema atommüll nicht zu vernachlässigen ist ....

GrandOldParty schrieb:
Egal, ob wir jetzt abschalten oder erst in 10 Jahren

GrandOldParty schrieb:
Und keiner kann mir erzählen, dass ein paar Jahre mehr Atomkraft jetzt das doppelte oder dreifache an Atommüll produzieren wird.



nicht egal, wenn wir jetzt nicht den vorreiter spielen und ernsthaft den ausstieg fixieren wird aus + 10 jahren ganz schnell auch 20 jahre (siehe ausstiegskonzept vor 10 jahren) ......

wir deutschen sind - durch unsere ingenieurskunst - in der pflicht hier eine vorreiterrolle einzunehmen und neue "ernsthafte" alternativen zu entwickeln, daher hat dieser schritt auch weltweite auswirkungen auf die "höhe des noch anfallenden atommülls" ..... wir sind in der lage über kurz oder lang (bei ernsthaftigkeit) wirtschaftlich günstigere grundlasterzeugung ohne atom herzustellen ..... daher ganz wichtiges argument



melden

Seite 1 von 812345678

89.556 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Kulturbereicherung gipfelt im Kulturverbot 193 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden