Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Weiblichkeits-Feindlichkeit RSS

215 Beiträge, Schlüsselwörter: Frauen, Weiblichkeit, Frauenfeindlichkeit

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 11 von 11 1234567891011
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

16.09.2008 um 21:05



"Es geht hier NICHT nur um Misshandlung von Frauen in bestimmten Glaubensrichtungen."

Sicher in bestimmten Glaubsensrichtungen nicht , jedoch in einer bestimmten Vereinigung unter diesen Glaubensrichtungen.


Die Opus Dei, die als ultrakonservative christliche "Sekte" gelten die vor längerer Zeit von irgendeinem Papst auch mal heiliggesprochen wurde und vorallem in jüngster Zeit durch das Thema Gehirnwäsche in Verruf gerraten ist.
Wer mehr wissen will sollte sich mal im net erkundigen sind einige interessante artikel drüber vorhanden..

Jedenfallst ist es dort so, dass die Frauen noch weniger ( . ) Rechte haben als Männer sprich : sie müssen auf dem rohen Fußboden schlafen und ihnen wird ein höherer betrag an selbstgeisselung (ja die gibt's da) abverlangt. sie müssen öfter am tag beten und das hauptsächlich von der angeblich von eva über die menschheit gebrachte erbsünde.

Mein Beitrag macht was draus oder lasst es bleiben

ich stelle mich hier auf keine seite

mfG

Schiggy

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

16.09.2008 um 21:52

Schlimm sowas, in der Tat. Ein Back to the roots in ein mittelalterliches Christenverständnism a la Opus Dei. Wo du nur noch einen Kitaplatz bekommst, wenn du auch garantiert deinen Rosenkranz am Sonntag in der Kirche betest. Verhaltenskontrolle deiner beweihräucherten Nachbarn (kein Witz). Frauen kriegen keinen Arbeitsplatz mehr. (Auch kein Witz)
Ärzte mobben die Familienplanung machen.
Einfluss auf TV und Kino, Buchdruck Zeitung usw.

Die Islamisten habens vorgemacht und unsere Dösis hier machen nach.
Benedikt sei dank...

melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied


   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

17.09.2008 um 05:47

Ich will nicht schon wieder über Christen wettern, aber ich konnte beobachten, dass einige Christen sowohl gegen "Mutter Erde" wettern, als auch den "Marienglauben" als "satanisch" abtun.

Christen gegen Mutter Erde wettern? Wenn Jesus es getan hätte, würden es auch die Seinigen tun. Marienglauben satanisch? Kann man so betrachten, wenn man die katholische Lehre beim Lichte betrachtet. Mutter Gottes = Jesus? Das kann es wohl nicht sein.

Wo bliebe da die Lehre Jesu und Seine Wundertaten, Maria hätte diese ja schon vor seiner Geburt vollbringen können. ;)

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

17.09.2008 um 11:28

*sigh*

ich sorge für mich selbst. dazu brauche ich weder einen männlichen noch einen weiblichen menschen. und weil ich für mich selber sorgen kann, ordne ich mich niemandem unter, nicht einmal "gott". genausowenig ambitionen habe ich, mir irgendjemanden oder irgendetwas untertan zu machen.

wer andere erniedrigt, ist meist nur bemüht, sich selbst dadurch zu erhöhen. erschreckende sichtweise, wie ich finde, denn echtes selbstvertrauen bezieht man letzlich nur aus dem, was man selber schafft. das kann einem nämlich niemand nehmen. sowenig, wie man worte zurücknehmen kann, können taten rückgängig gemacht werden.

wenn gott alles ist, ist er männlich und weiblich gleichermaßen. ein getrennt von der existenz existierender gott ist nicht nur unlogisch (wer hat gott erschaffen?) sondern auch gefährlich, was einige religionen sehr gut bewiesen haben und noch immer beweisen, da dadurch eben solche verlautbarungen wie sie zB. in der bibel stehen, für allgemeingültig und wahr genommen werden und unfassbarem unrecht (zB. inquisition, kreuzzüge und heilige kriege etc.) tür und tor geöffnet wird.

vieles, das in den alten büchern steht, wurde in zeiten geschrieben, in denen die menschen in einer stark patriarchisch orientierten gesellschafts- und kulturform gelebt haben. einige haben sich hervorgetan durch große weisheit und weitsicht, doch auch sie waren menschen. meist wurden ihre worte zudem von anderen menschen niedergeschrieben, die vielleicht sogar noch mehr in diesen strukturen verhaftet waren, als diese weisen.

ich habe es immer so verstanden: alles, was existiert ist gott. gott ist überall, ohne gott ist nichts. gott ist kein mensch, kein tier, kein übernatürliches wesen und erst recht nicht existiert gott (nur) ausserhalb von uns. es gibt keinen (einzigen) namen für gott, denn er ist alle namen, er ist alles. er ist auch sie, ist genauso weiblich wie männlich oder was auch immer -nur deshalb, weil es existiert.

die zeit und die vielen menschenleben bis heute haben den ursprünglichen sinn wohl eher verfälscht, sodass gott zu einem alten mann mit einem bart geworden ist. (und der bart ist laaaang...)

die personifizierten gottheiten aller kulturen sind symbole, um das unfassbare (oder einzelne bereiche dessen) begreiflich zu machen. symbole darf man nicht mit dem sinn verwechseln.

melden
slash.zero
ehemaliges Mitglied


   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

17.09.2008 um 15:50

Die Religionen haben den Verstand der Menschen auf diesen Planeten kaputt gemacht.
Ich zahl bestimmt keine Kirchensteuer.
Ist ja fast wie bei der GEZ.

Wen jemand was schlimmes passiert wie soll dann Gott helfen?
Ist ja fast so wie an Magie glauben.
Also so wie an Uri Geller glauben..........


Hoffen und Beten anstatt zu Handeln?


Ich sag nur das 3 Gebot:

Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen.


Also:

Viel Spass in der Hölle wie auch immer die Aussicht:-)

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

18.09.2008 um 09:44

Es waren nicht die Religionen sondern das allgemein- menschliche Streben, das Menschen dazu brachte Erde und Weltraum zu erobern. Möglicherweise steht auch eine Sehnsucht nach dem Göttlichen dahinter, aber nicht die westlichen Mystiker des Mittelalters haben die Grundlage für diesen späteren technischen Fortschritt bewirkt, sondern das über den Arabismus eingeflossene aristotelische Denken.
Wer sich das klar macht und auch was im 12. und 13. Jahrhdt. zusammenfloß im Zusammenhang mit der Rennaissance und miteinbezieht, das eigentlich erst ab dem beginnenden 15. Jahrhdt. der Mensch sich in den dann vorherrschenden Materialismus verabschiedet, kann sicher nicht die Religionen für das alles verantwortlich machen, sondern eher die Abwesenheit von ihr.
Es ist die Form des Denkens, welche auch die Verstandeskräfte beinhaltet, die die Richtung vorgibt. es nützt da keine religiöse Aufschrift, wenn das Denken rein materialistisch orientiert ist, und das ist es was der Mensch seit ca. 6 Jahrhdt. übt.
Das ist Denkgewohnheit geworden und gibt selbst in traditionell vorhandenen religiösen Strukturen keine Auskunft über das, was außerhalb dieses Bereiches liegt, oder innerhalb der Kräfte die nicht materielle, oder nicht in materielle Begriffssysteme eingebundene sind.

melden
vento76
ehemaliges Mitglied


   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

23.09.2008 um 03:30

Die Unterdrückung der Frau im Islam und Christentum dient nur dazu den Glauben an die Allmutter zu unterdrücken. Vor den Mosaischen Religionen gab es in zahlreichen Religionen Göttinnen wie Hathor, Ishtar, Astarte, Inanna...
Grosse Muttergottheiten, die später in der Göttin Isis vereinigt wurden. Anhänger der Isis wurden von Christen und Moslems gewaltsam bekehrt oder ausgerottet.
Der Isisglaube war über die gesamte damalige Welt verbreitet, so fand man zum Beispiel Isistempel in Mainz, Köln, London, Maria-Saal.
Der Gott aus dem alten Testament ist ein böses Wesen, was man aus zahlreichen grausamen mosaischen Texten entnehmen kann.
Er ist der Jaho-Shaddain, das so ziemlich übelste Wesen was man sich so vorstellen kann. Du könntest einmal nach der Ilu-Tani Googeln, dort wird er ziemlich gut beschrieben.

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

23.09.2008 um 11:00

"der Gott des alten Testamentes ist ein böses Wesen!"

Andererseits,- wer will heute schon von Mänaden oder Dienerinnen eines Göttinnenkultes auf dem Ackerfeld zerissen werden?
Sieh den Tatsachen mal ins Auge und erkenne nicht alles ist auch zu allen Zeiten gut. Wenn es denn überhaupt mal so gewesen ist. Heute geht es um die Menschheit, nicht um männlich oder weiblich.
Weiblich-feindlich gesonnen ist nicht der, der Geistiges auch männlich umsetzen kann, sonderrn der,welcher wie in Vorzeiten, das Weib nur als Objekt zu Lust und Laune ansieht!
Wie man oben sieht,wurde dies seitens der Weiblichkeit, in allen Kulturen, grausam gespiegelt.
Unterm Strich bleibt zumindest eins, der Mensch ist ein sonderbares mindestens zweigeteiltes Wesen.

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

28.09.2008 um 18:09

„Von der Frau wird man geboren, in der Frau wächst man heran, mit einer Frau verlobt und vermählt man sich. Von der Frau erfahren wir Freundschaft; durch die Frau setzt sich der Gang der Welt fort. […] Wie kann man sie da als minderwertig bezeichnen, wo sie doch Königen das Leben schenkt? Aus einer Frau entsteht eine Frau, niemand wäre ohne die Frau. Nanak sagt, ganz ohne Frau existiert nur der eine Schöpfer.“

– Guru Granth Sahib, S. 473, Nanak

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

29.09.2008 um 10:16

Ach! Ich dachte sie wäre weiblich...:)

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

29.09.2008 um 11:02

An dieses Thema musste ich gestern auch wieder denken, als ich las, wie der Taliban-Sprecher meinte, ein weiterer Feind sei ausgelöscht, nachdem sie die Polizistin Malalai Kakar erschossen haben.

melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

01.12.2010 um 22:09

naja, der TE ist ja nun auch nicht mehr dabei.


Ich meine, es gibt Leute die Maria als die Mutter Gottes anbeten.


De Anbetung ist aber dem Allerhöchsten allein.

Auch nicht der Maria.

Er ist ein eifernder Gott, nach seinen eigenen Worten, und man soll keine anderen Götter haben neben ihm, oder ihm Gefährten geben.


Oder so ähnlich.


Bin da auch mal auf Seiten gestoßen wie : achtung-lichtarbeit " oder lichtarbeit-verführung,
(Google)

welche eindringlich davor warnen, der Erde ein eigenes Bewußtsein zu unterstellen, und den

Anteil des Schöpfers an dem ganzen Ablauf zu leugnen.

Dazu gehören die ganzen Aufgestiegenen Meister, und andere hübsche Ideen. Da wird mit Christus-Bewußtsein gearbeitet und Sananda und wie sie alle heißen, nur nicht mit Jesus und seinem Vater dem Allmächtigen.

Deshalb heißt es, das wäre eine Falle des Teufels, zur Täuschung der ganzen arglosen Lichtarbeiter entworfen, die das beste meinen und wollen.


Ich kann das aber selber nicht einschätzen, was denkt ihr so.

Ganz abwegig erscheint es mir wiederum nicht, aber ich will mich hier wirklich mit meiner Aussage zurück halten.

Das ist es, was ich wahrgenommen habe.


mfg,

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

02.12.2010 um 09:35

Ist schon schwierig, wenn ein Threadsteller nicht mehr dabei ist und uns Fragen hinterlässt, zu denen er keine Stellung mehr abgeben kann oder will.

Ich würde gerne wissen, was der Threadsteller unter dem "weiblichen Prinzip" überhaupt versteht?
Gibt es so etwas überhaupt? Kann man von einer Art Grundprinzip sprechen, welches ausnahmslos weiblich ist?

Und was meint er damit überhaupt?
Und wenn es so etwas gäbe, warum wird einem gleich unterstellt, man habe etwas dagegen?


Was ich als ausnahmslos weiblich ansehen kann, wäre die naturgegebene Möglichkeit einer Frau, Mutter zu werden. Das kann der Mann nun einmal nicht. Und warum sollte ich ausgerechnet da etwas gegen haben? Ich meine, ich beneide keine Frau, die neun Monate lang werdendes Leben in sich trägt und schließlich unter Schmerzen gebiert und es dann eine Weile an ihren Brüsten säugt. Ich würde auch nicht tauschen wollen und habe Hochachtung vor diesen Frauen. Denn Sie sind es, die seit es Menschen gibt, auch dafür sorgen, dass es weiterhin Menschen geben wird. Sie sind der Urgrund dessen, warum ich da bin. Würde ich dieses Prinzip verneinen, würde ich mich ja auch selbst verneinen.



melden
   

Weiblichkeits-Feindlichkeit

02.12.2010 um 11:53

Hare Krishan

Liebes @kaltesfeuer

In den alten Indischen Veden ist Gott - Krishna selbst, als sein eigens weibliches Glückseligkeit´s Aspekt personifiziert, also hat Form als eine weibliche Gestalt. Sie heißt Srimati Radharani = Radhe. Sie ist der einzige Aspekt Gottes der in den Veden = bedeutet wissen- voran seinem Namen genannt wird.
Hier ein Bilder Link :

http://www.google.dk/images?client=firefox-a&rls=org.mozilla%3Ada%3Aofficial&hl=da&source=imghp&biw=1043&bih=441&q=Radhe+Krishna&btnG=S%C3%B8g+i+billeder&gbv=2&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=

In der transzendenten immateriellen Welt Gottes berichten die Veden, das alle außer Gott selbst feminin sind obwohl sie auch in männlichen formen erscheinen.

Es gibt den Dualismus so wie wir ihn von der Erde her kennen nicht. Gott persönlich ist das einzige maskuline Prinzip alle anderen sind seine individuellen eigenen teile. Die genau wie er selber auch in maskulinen formen zu sehen sind.

So ist die feminin Gestalt der Aspekt Gottes in vielen Religionen unterschlagen worden.
Was sich ja auch in sich selbst als Logik, das Gott unendlich ist, seine Welt unendlich ist,seine gestalten (formen) unendlich sind und das er sich also auch als weiblicher Aspekt zeigen kann widersprechen würde.

Radhe - Krishna so wie alle seine unendlichen formen sind GLEICH-gestellt. Es gibt in der transzendenten Welt Gottes keine Kritik wie hier im dualistischen Universum.So ist jede Gestalt - jede Form im Reiche Gottes gleich wie Gott - gleiche Qualität - doch ist keines von diesen genau wie der Ur erste Krishna ,doch ist niemand sich selbst dessen bewusst, da alles in dieser Welt selbst leuchtend und ewig leben, bewusst wissend - ewige Glückseligkeit und ewige Form ist.

Niemand der jetzt dort lebt, weiß etwas über die Materie - die Universen. Doch sind unendlich viel teile Gottes in den Universen . Erst wenn diese teile ihre Kritik, ihren Neid, ihre Eifersucht voll in den Universen ausgelebt haben, erst dann werden sie die Möglichkeit des wieder Eingliederns in die Transzendente Immaterielle Welt Gottes mit seinem Akzept können.

Denn nur Gott kann es möglich machen das jedes teil von ihm auch die Erfahrungen - Erlebnisse - realen spiele- von Billionen von Jahren der Lebensumstände in den Universen vergisst und so mit nie wieder die Transzendente die Immaterielle gleißende Welt Gottes durch Neid - Eifersucht oder Kritik stört.

Denn alle hier im Universum ( unseres ist eines der kleinsten Universen) und den andren Universen haben dieses für die transzendente Welt Kapitalverbrechen getan.

Darum existieren diese Universen, nur um den Seelen - Gottes eigenen qualitativen fragmentarisch Teile, hier Gelegenheit zu geben, Gott nach zu ahmen, Gott zu spielen, bis sie zur Einsicht gelangen das "SIE" nicht Gott sind, sondern dessen hingebungsvolles qualitatives vollkommenes teil - die Seele, der ewige Diener und freund Gottes.

Wie und auf welcher Art und weise dieses geschehen kann zeigt sich hier auf diesem Planeten sehr schön, hier ist alles vertreten was mit Lust Gott spielt. Hier ist alles vertreten was sich als Gott oder eben nicht - den einen Gott, in allen nur be - denklichen Schattierungen erscheinen will. Hier ist alles vertreten was Gott als Person oder unpersönlich liebt, in allen nur denklichen Stadien der aus - Wickelung oder ein Wickelung der Materie kollektiv so wie individuell.

Das ist nur ein kleiner Planet, so sollte man einmal hinauf in die Milchstraße schauen, die ja nur eine einzige Galaxie präsentiert um sich vor zu stellen wie reichhaltig und verschieden die Welten hier im Universum sein müssen. Überall wird mit Herzenslust realistisch gespielt bis es einem zu wieder wird bis man die Lust am spielen der unendlichen Möglichkeiten die Lust und Gier verliert mit zu spielen. Erst dann wird man sich selbst bewusst und erst dann wird Gott sich sofort Hilfereich zu Verfügung stellen damit diese Seele mit hingebungsvoller Liebe = vollkommenen Akzept Gottes wieder zu ihm zurück kehrt.

Solange dieses nicht geschieht wird weiter gespielt und das sehr realistisch, denn die Seele mit ihrer hohen Herkunft sollte eigentlich intelligenter sein als das was sich als sogenannte materielle sinnliche Wahrheit und wahrnehmbar hier im Universum spiegelt.

Das weibliche sollte niemals dem männlichen wie Sklaven oder Gebrauchsgegenständen auch nur als Idee erscheinen. Den das nämliche ist genau wie das weibliche ein und das selbe im tiefsten Kern dem reinen Bewusstsein

In dieser Welt spiegelt sich das falsche maskuline (denn es gibt nur einen maskulinen das ist Gott und nicht sein ewiges Teil die Seele) in dem es annimmt wie Gott zu sein, also eine maskuline Form zu haben, vergisst aber dabei völlig das die Seele ursprünglich feminin ist.

Das Ur - feminine kann hier im Universum jeder zeit sein künstliches Geschlecht ( aus Materie entstanden - der Körper). ändern, in dem es die regeln( Reinkarnation und Inkarnation) kennt.

Der Aspekt Anima und Animus in der Psychologie ( Karl Jung) ist so eine Erkenntnis - der allerdings der letzte Pfiff fehlt. Nähmilch die Erkenntnis - das Anima das Urerste - seelisch Prinzip ist, der feminine Aspekt aller Seelen ist, und das Animus der künstlich gespiegelte Uraspekt Gottes ist.

Das kann man deutlich mit den menschlichen sinnen wahrnehmen.

Die irdische Frau hat in der Regel einen besseren entwickelten Fürsorge Aspekt in sich als der Mann.Der Mann hat deutlich einen Besitz schützenden Aspekt in sich. Doch sind auch beide in den Geschlechtern vorhanden als unbewusst Anima und bewusst Animus. Hier wird das was in der Transzendenten Welt ist wieder gespiegelt. Spiegel verdreht- verkehrt - umgedreht wiedergegeben.

Wie gesagt sollte die Seele dieses heraus finden, mit ihrer Göttlichen Herkunft den sie ist immer intelligenter als die Materie die sie umgibt und sollte diese kontrollieren können und sich nicht von ihr kontrollieren lassen und dabei den totalen Überblick zu verlieren.

Also sollte die Frau dem Manne immer gleich gestellt betrachtet werden - da sie genau wie sie selbst im Körper als Seele - das lebende - das lebendige Bewusstsein in diesem vorhanden ist. So sollten sie sich in der Partnerschaft ergänzen um sich wieder an ihr transzendentes währen - sein - erinnern - ihre Göttlichkeit.

Die Frau mit ihrer natürlichen Hingabe und Fürsorge sollte der Seele im Mannes Körper dienen, sich selbst als nicht anders zu betrachten, sich selbst gleich zu sehen wie die Hingabe der Frau zu ihm und nicht wie so oft sie nur zu genießen und sie auf dieser Basis vergöttern - sie zu erniedrigen, sie zu versklaven, sie zu schlagen sie zu demütigen, sonder Verstehen das in der Frau, das Urprincip der Femininitet, die auch jeder Seele im Mannes Körper sein eigen ist, zu bewundern, zu unterstützen,stützen und sich selbst durch sie zur Hingabe aufmuntern lässt.

Um gekehrt sollte die Seele des Mannes bei der Seele der Frau die Eigenschaft des Anbetens des Beschützers (wie Gott) animieren, aber nicht wie so oft den Mannes Körper als ihren Gott anbeten.Das ist Illusion.

Die Seele in der Frau und die Seele in dem Manne sollen sich ergänzen in ihrem suchen nach ihrer eignen göttlichen Identität. Sie sollten sich nicht durch die Manifestation ihrer Körper verleiten lassen diese lustvoll und pervertiert zu missbrauchen, indem sie den sexuellen drang sehr schnell nachgeben. Der Sex ist nur ein sehr schöner Beieffekt vom Zeugungsakt sonst nichts.Der menschlichen Körper sollte so gebraucht werden das er imstande ist einwandfreie Seelen aus den höheren Bewusstseins ebenen des Universums anzuziehen,und nicht wie bei dem totalen unkontrollierten "ich hab Lust Sex" nur weil die Seele den drang nicht kontrollieren kann, Seelen aus den niederen Bewusstseinsebenen anzieht.

Denn Bewusstsein ist das Alpha und Omega , das was es wünscht - denkt - will - wie es handelt und reagiert mit dem Körper.Nicht der Körper ist das Bewusstsein sonder total unabhängig von diesem das Bewusstsein. Ohne Bewusstsein würde jeder nämliche und weibliche Körper zusammen fallen wie ein Kartoffelsack und wer will sich in einen toten Kartoffelsack verlieben oder diesen sogar lieben, selbst wenn er göttlich schön aussieht.

Liebe = in der reinsten Form ist vollkommener Akzept, findet nur zwischen den beiden Bewusstsein statt, die jeweils in ihren Körper als erlebende sitzen und das komplizierte ist das diese beiden Bewusstsein - die Seelen - oft in verschiedenen Auswicklung´s Stadien End - wicklungs - Stadien aus der Materie sind.
Wenn nun zwei gegensätzlich Körper formen also männlich und weiblich aufeinander treffen so ist es der Körper Ausdruck und die Ausstrahlung der Seele die den andren anzieht, dessen erreichte aus oder Einwicklung in die Materie und dem materiellen..

Selten sind zwei Seelen gleich end - wickelt aus der Materie, sehr selten. Darum ziehen sich Seelen an die ein Differenz in der aus oder ein Wicklung der Materie aufweisen.Dieses ist in der Regel unbewusst,da der menschliche Geist - der Sinn - dessen Sinnesorgane, das falsche Ego/Ich - die Intelligenz sich nur als Mensch erfassen und nicht als Seelen - Bewusstsein im menschlichen Körper das übergeordnete Bewusstsein

So ist es nicht verwunderlich wenn man sieht das eine tief religiöse Frau oder ein Mann mit einem empiriker zusammenlebt oder einen nicht gläubigen.
Solche Verbindungen sind sehr anstrengend für beide, keiner weiß in welche Richtung er selbst mit der zeit geht.
Es dreht sich niemals um den Körper, dieser ist sehr wichtig gewiss, doch es geht immer ums Bewusstsein und dessen ein oder aus - wicklung der Materie.

Die Seele der Frau ist Gleich - berechtigt und gleich zu stellen - doch wird dieses nur verstanden wenn das Bewusstsein in dem Menschen als die Seele als das ewige göttlich erkannt wird.Wie gesagt ohne Bewusstsein gibt es weder Frau noch Mann.

Wenn eine Frau von einem Mann geschlagen wird, so ist dieser des Mannes nicht würdig , denn er hat nicht verstanden, sondern sieht sich selbst als Besitzer der Frau als Eigentümer dessen er glaubt zu lieben nämlich ihren Körper. Das nennt man technisch Illusion und solche Männer die dieses tun nennt man Kujone die niedrigsten unter den Männern im Universum.

Die Frau sollte immer mit dem liebenden = Akzept - Bewusstsein der Seele im männlichen Körper erkenntlich beschützt werden das soll keine Aufforderung zum sie zu Besitzen sein, sonder ihre Seele das Bewusstsein soll sich mit dem Bewusstsein des Mannes ergänzen um gemeinsam mit ihrem freien willen in die Materie aus oder ein gewickelt zu werden, das bestimmt das Bewusstsein selbst.Das Bewusstsein hat den freien willen selbst zu bestimmen auch wen es dessen Körper kosten würde..

Hari Bol
liebe grüße
Bhakta Ulrich



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



84.182 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Was ist das? Esoterik? Cloudbusters?6 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden