Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Hatten wir schon immer Bewusstsein? RSS

112 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Existenz, Ewigkeit

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 6123456
pinar83
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 21:18



Ich hatte gerade einen Gedanken:
Wir beschäftigen uns nicht häufig mit Fragen, was wir taten oder etwa dachten, als wir im Mutterlaib waren. Und erst recht nicht damit, ob wir schon waren, in einer anderen Form, Art oder mit einem etwas anderem Bewusstsein davor.
Der Islam sagt nun, dass wir aus dem Atem Allahs entstanden seien. Somit sind wir nicht Gott, sondern ein Teil Gottes.
Das heißt, wir haben schon immer existiert.
Ansatzweise lehnt man sich in religiösen Büchern an diesen Zustand.
Aber: Wir haben erst in dieser Welt die Individualität, das Selbst in vollendeter Form kennengelernt. Wozu? Um voranzukommen in der Existenz?
... Man könnte so vieles vermuten, so vieles argumentieren, aber es scheint, wir werden erst nach der Phase ´Erdenleben´ wirklich erkennen, was Sache ist.
Und mit dieser Tatsache wird das Atheismus klar wiederlegt: Wir kommen von ´Allem´ und werden zu ´Allem´ gehen. Sprich: Gott.

melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 21:27

pinar83 schrieb:
Und mit dieser Tatsache wird das Atheismus klar wiederlegt: Wir kommen von ´Allem´ und werden zu ´Allem´ gehen. Sprich: Gott.

Ich glaub du hast nie ein Bewusstsein gehabt, oder?

melden
pinar83
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 21:32

erkläre das mal betonmischer. Warum soll ich nie ein Bewusstsein gehabt haben?

melden
pinar83
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 21:38

vielmehr hattest du nie ein Bewusstsein, denn es darf dich nach deiner Theorie des Atheismus gar nicht geben. Ich hingegen glaube sehr wohl, dass ich mich gut wahrnehmen kann.
Hör auf, die Leute vom Glauben abbringen zu wollen, du ladest ganz schön viele Sünden auf dich.
Wenn, dann füge den Schaden nur dir selbst zu, aber keinem anderen.

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 22:02

Wo tut er das denn, dass er andere vom Glauben abbringen will, er sagt nur seine Meinung und auf die hat jeder Recht, also die eigene meine ich !

Er kann wenn, dann nur denen schaden, die sich auch schaden lassen wollen, sprich die, die eben nicht fest sind in ihrem eigenen Glauben...

Nein ich sehe da keine mutwillige Absicht, oder hab ich zuwenig von betonmischer gelesen, um ihn richtig einschätzen zu können *köppschäkratz*

melden
pinar83
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 22:07

ich glaub, meine Worte hören sich im Nachhinein etwas gröber an, als angenommen... aber es ist so, wie ich es sagte: Er verleitet sicherlich auch nebenbei zum Nichtglauben, wie ich mir wünsche, dass man an einen Gott glaubte.
Aber ja: Jeder Mensch entscheidet für sich. Nur - man sollte doch lieber zu der rechten Sache verleiten wollen und nicht zu einer Lebenseinstellung, wie dem Atheismus. Da bin ich eben einfach dagegen.

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 22:07

@Pinar83:

Es ist ja sehr schön, dass du deinen Glauben hast.

Aber es ist eben "nur" dein Glaube. Wieso sprichst du dann von Tatsachen?

pinar83 schrieb:
Der Islam sagt nun, dass wir aus dem Atem Allahs entstanden seien. Somit sind wir nicht Gott, sondern ein Teil Gottes.

Der Islam sträubt sich doch gegen die Vorstellung, Jesus sei ein Teil Gottes gewesen.

Und nun sollen auf einmal alle Menschen, Teile Gottes sein?

Findest du das nicht ein bisschen seltsam?^^

melden
pinar83
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 22:12

Arikado: Wir sind ein Teil Gottes, aber selbst eben nicht Gott.
Auch ein Grashalm ist Teil Gottes, darum soll man alles mit Respekt behandeln.

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 22:25

Verleiten ?

Du sprichst mit dem was du gegen betonmischer argumentierst, den Menschen damit die Eigenverantwortung für ihren Willen ab, was du betonmischer vorwierfst, begehst du selbst...

Lass allen ihren Weg, denn Eifer am falschen Platz kommt Hochmut gleich ;)

Behandle auch Menschen ohne Überzeugung einer göttlichen Kraft, mit menschwnwürdigem Respekt, den du ja so einforderst !

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 22:28

> ... Man könnte so vieles vermuten, so vieles
> argumentieren, aber es scheint, wir werden
> erst nach der Phase ´Erdenleben´ wirklich
> erkennen, was Sache ist.
> Und mit dieser Tatsache wird das Atheismus
> klar wiederlegt: Wir kommen von ´Allem´
> und werden zu ´Allem´ gehen. Sprich: Gott.

Eben sagtest Du noch "es scheint", und einen Satz später mutiert das ganze zu einer Tatsache? o_O

Gott ist eine Glaubensfrage. Wenn Du nach Beweisen suchst, hast Du möglicherweise eine Glaubenskrise. Die Suche nach Beweisen, die es augenscheinlich nicht gibt, wird Dir dabei nicht helfen.

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 22:34

Auch ein Grashalm ist Teil Gottes, darum soll man alles mit Respekt behandeln.

Wieso sollte ein Grashalm denn ein Teil Gottes sein? Wie kommt man bloss auf solche Ideen?

melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

15.10.2008 um 23:36

Hör auf, die Leute vom Glauben abbringen zu wollen, du ladest ganz schön viele Sünden auf dich.
Wenn, dann füge den Schaden nur dir selbst zu, aber keinem anderen.

Ich musste schmunzeln, als ich diese Worte las. Lass dich knuddeln! :)

Wenn ich doch soviel Unsinn erzähle, dann könnte ich niemals jemanden von deiner überzeugenden Wahrheit abbringen, ich dummer Sündenbock, der gerne anderen unsichtbaren Schaden zufügt.

pinar83 schrieb:
Jeder Mensch entscheidet für sich. Nur - man sollte doch lieber zu der rechten Sache verleiten wollen und nicht zu einer Lebenseinstellung, wie dem Atheismus. Da bin ich eben einfach dagegen.

Zuerst verätst du mir, welche Lebenseinstellung der Atheismus beinhaltet . Vielleicht steht in der Bibel etwas darüber? Aber was ist Atheismus, ohne die Bibel & Co? Jetzt kommt nämlich die Problematik - Wenn du mir verraten kannst, wie Atheisten so drauf sind, dann ist das nur dein Glaube, der den Ursprung in deiner Religion findet. Du weisst doch, was ich davon halte! Also entspricht es nicht der Wahrheit über mich.

Aber vielleicht haben Atheisten auch ein Buch, dass von einem Gott verfasst wurde, der nicht existiert? Möglicherweise ist ihr erstes Gebot die Menschen vom Glauben abzubringen, um Sie gemeinsam in die Hölle mitzunehmen. Und weisst du warum? Na Gebot Nr. 10: Aus Spass. Ja ne is klar!

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 08:10

pinar83 schrieb:
Und mit dieser Tatsache wird das Atheismus klar wiederlegt: Wir kommen von ´Allem´ und werden zu ´Allem´ gehen
Wieso ist das plötzlich eine Tatsache?
Vorher redest du nur von Vermutungen.
Und damit betrachte ich dieses Argument bis zur weiteren Klärung des Sachverhalts als klar widerlegt.

und zur Frage:
das Bewusstsein entwickelt sich langsam ab der Bildung der ersten funktionierenden Nervenzelle.

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 14:54

> Aber vielleicht haben Atheisten auch ein Buch, dass von
> einem Gott verfasst wurde, der nicht existiert?

So etwas in der Art gibt es in der Tat, und zwar bei den Pastafaris, die an das fliegende Spaghettimonster glauben ( Wikipedia: Fliegendes_Spaghettimonster ). Ich zitiere mal:

> Im Buch Das Evangelium des Fliegenden Spaghettimonsters
> werden unter anderem analog zu den Zehn Geboten des
> Christentums die acht „Am liebsten wäre mir’s“ beschrieben,
> die vom Spaghettimonster gepredigt werden. Die darin
> erklärten Grundsätze sprechen sich u. A. gegen Diskriminierung,
> Vorurteile, religiöse Dogmen, Nötigung, Frauenfeindlichkeit aus.
> Das achte „Am liebsten wäre mir“ beschreibt eine abgewandelte
> Form des Kategorischen Imperativs, fordert auf zur Freien Liebe
> und dem Gebrauch von Kondomen.

:-D

melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 17:17

Ramen! :D

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 17:23

@Arikado
Arikado schrieb:
Wieso sollte ein Grashalm denn ein Teil Gottes sein? Wie kommt man bloss auf solche Ideen?
Auf diese Idee kam nicht nur der jüdische Mystiker "Bal-Shem-Tov", sondern auch viele andere Mystiker aller Religionen.

Bal-Shem-Tov antwortete auf die Aufforderung seines Kutschers - "zeige mir, wo Gott ist und ich gebe Dir einen Rubel" so:

"Zeige mir wo Gott NICHT ist, und ich gebe Dir zwei!"

melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied


   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 17:39

Zeig mir was man unter Gott versteht und ich gebe dir 3!

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 17:49

Wenn man davon ausgeht, dass ALLES von Bewusstsein durchdrungen ist, dann haben wir von Geburt an eines, bezw. schon im Mutterleib.

Alles ist miteinander vernetzt - dieses Zitat zeigt das schön auf, finde ich :) :


"Die Welt ist ein einziges lebendiges Wesen, ein Weltstoff und eine Weltseele. In dieses Weltbewußtsein wird alles aufgenommen so wie alles aus ihm hervorgeht, so jedoch, daß von den Einzelwesen eines des anderen Mitursache ist und auch sonst die innigste Verknüpfung unter ihnen stattfindet." -

Marc Aurel, Selbstbetrachtungen

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 17:53

@Betonmischer

DIR könnte man IHN zeigen und Du würdest ihn nicht sehen können! Für "Klotzmaterialisten" bleibt ER nämlich unsichtbar! :D

Aber Du hast natürlich recht! Vorstellungen über Gott gibt es soviele, wie es Religionen gibt.

Dazu kommt noch das, was sich spirituell interessierte Menschen darunter vorstellen. Und das ist dann noch etwas anderes.

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 17:57

@elfenpfad

Tja - Marc Aurels Aussage wird von einigen Quantenphysikern geteilt.

Siehe dazu auch: "Physik und Transzendenz" - Die grossen Physiker unsres Jahrhunderts über ihre Begegnung mit dem Wunderbaren. (Hrsg.) Hans-Peter Dürr

melden
   

Hatten wir schon immer Bewusstsein?

16.10.2008 um 18:19

elfenpfad schrieb:
"Die Welt ist ein einziges lebendiges Wesen, ein Weltstoff und eine Weltseele. In dieses Weltbewußtsein wird alles aufgenommen so wie alles aus ihm hervorgeht, so jedoch, daß von den Einzelwesen eines des anderen Mitursache ist und auch sonst die innigste Verknüpfung unter ihnen stattfindet." -



dazu antworte ich auch mit zitaten:

Ich bin die Abstrakte Intelligenz, aus der der Kosmos entspringt, durch die er gedeiht und in der er sich wieder auflöst. Der Unwissende sieht Mich als das Universum, während der Eingeweihte Mich als sein eigenes reines Wesen fühlt, das auf ewig in ihm als Ich-Ich leuchtet. Diese Erkenntnis kann nur aus der tiefen Stille des gedankenfreien Bewußtseins erwachsen. Meine eifrigsten Verehrer huldigen Mir mit jenem Höchstmaß an Hingebung, das ihrer großen Liebe zu Mir entspricht. Obwohl wir wissen, daß Ich ihr eigenes Selbst bin, das niemals geteilt werden kann, veranlaßt sie das starke Gefühl des Hingezogenseins zu Mir dennoch, dieses Selbst als Mich zu betrachten. Sie verehren Mich als den Lebensstrom, der ihre Körper und Gemüter durchfließt und ohne den nichts existieren kann. Nur von Ihm - und von nichts anderem - reden letztendlich alle heiligen Schriften. In konkreter Form verehrt man Mich als göttliches Paar, als Höchsten Herrn und Seine Energie, die auf ewig vereint sind. Die Leute erkennen Mich nicht, weil ihre Gemüter von Unwissenheit getrübt sind. Alle göttlichen Wesen, zu denen gebetet wird, sind Meine Manifestationen, und alle Vorstellungen von Gott beziehen sich auf Mich allein. Die Ergebnisse richten sich nach Art und Stärke der Verehrung. Ich bin unteilbar und grenzenlos. Trotzdem wirke ich nicht nur als das ganze Universum, sondern auch als dessen winzigstes Teilchen. Obgleich Ich Mich in so vielen Formen und Gestalten zeige, werde Ich doch von keiner auch nur im geringsten berührt - denn Vollkommenheit ist mein Wesen...Alles das spielt sich innerhalb Meiner unbefleckten, freien, Absoluten Intelligenz ab. Alles das gehört zu Meiner Schöpfung, welche durch Meine Macht entsteht, eine Macht, die unbegrenzt ist, und nicht näher beschrieben werden kann. Wer sich ernsthaft bemüht, Mich zu verstehen, wird Mich entweder als außerhalb von sich sehen oder wird sein Einssein mit Mir erkennen.
-Sri Tripura



Bibel der Häretiker
Die gnostischen Schriften aus Nag Hammadi

Ich-bin-Aussagen

Ich bin mannweiblich.
[Ich bin Mutter (und) ich bin] Vater,
weil [ich] mit mir selbst [Geschlechtsverkehr hatte].
Ich [hatte Geschlechtsverkehr] mit mir selbst (5)
[und mit denen, die] mich [liebten],
[und] durch mich allein hat das All [Bestand].
Ich bin der Mutterschoß, [der Gestalt gibt] dem All,
indem ich das Licht gebäre, das in Herrlichkeit [leuchtet].
Ich bin der [kommende] Äon.
[Ich bin] die Vollendung des Alls
-- das ist Me[iroth]ea,
(10) die Herrlichkeit der Mutter.
Ich werfe die [rufende] Simme in die Ohren derer,
die mich erkennen.



Gläubiges Vertrauen ist sein Haupt.
Die heilige Ordnung ist sein rechter Flügel.
Wahrheit ist sein linker Flügel.
Yoga ist sein Leib.
Sein Grund, sein Schwanz ist das
grosse Bewusstsein .
Taittiriya-Upanishad 2,4

Liebe ist sein Haupt.
Freude ist sein rechter Flügel.
Grosse Freude ist sein linker Flügel.
Göttliche Wonne ist sein Leib.
Sein Grund, sein Schwanz ist das Brahman.
Taittiriya-Upanishad 2,5



Im Zeitalter der Upanishaden (750-500 v. Chr.) werden Brahman und Atman als Wesenseinheit begriffen, die das wahre Wesen der Welt repräsentieren. Dieses Eine werde im Kosmos als Brahman (Weltenseele), im Einzelnen als Atman (Seele) erkennbar. Als Ziel des Lebens gilt es hier, die Einheit von Atman und Brahman zu erkennen. Atman sei ständig existent und nie von der kosmischen Kraft, dem Brahman, getrennt, es verändere sich nicht.

So heißt es:

„Dieser ist mein Atman im inneren Herzen, kleiner als Reiskorn oder Gerstenkorn oder Hirsekorn oder eines Hirsekornes Kern. Dieser ist mein Atman im inneren Herzen größer als die Erde, größer als der Himmel, größer als die Welten. […] Der Allwirkende, Allwünschende, Allriechende, Allschmeckende, dies All in sich Fassende, Wortlose, Achtlose, dieser ist meine Seele im inneren Herzen, dieser ist das Brahman, zu dem werde ich, von hier abscheidend eingehen. Wem solches ward, fürwahr, für den gibt es keinen Zweifel.“

– Chandogya-Upanishad (3.14)

Ein zentraler Satz der Upanishaden lautet: Tat tvam asi, „Das bist du“. Er drückt die Einheit des Menschen mit dem Brahman aus.

In der Bhagavadgita wird von Krishna dem Helden Arjuna das Brahman wie folgt beschrieben:

„Von Sinnesbanden unbeschränkt, erglänzt es wie durch Sinneskraft. Es trägt das All, und unberührt genießt es jede 'Eigenschaft'. Ist in und außerhalb der Welt, fest und beweglich, Ardschuna, so fein, dass niemand es gewahrt. Es ist zugleich entfernt und nah. Zerteilt durchdringt die Wesen es und bleibt in Wahrheit ungeteilt. Erhält ihr Sein durch seine Kraft, schafft und zerstört sie unverweilt. Das 'Licht der Lichter' heißt man es, das jenseits alles Dunkels thront, Erkennen und Erkenntnisziel; in jedes Wesens Herz es wohnt.“

– Bhagavad-Gita (13.14-17)



Ein Teil von Mir
ward in der Welt der Lebewesen
zur Seele, zur ewigen.
Bhagavad-gita 15,7



„sarvam khalvidam brahma - wahrlich, alles ist Brahman.“

– Chandogya Upanishad (2.14.1)


„selbstleuchtend ist jenes Wesen und formlos. Er wohnt in allem und außerhalb von allem, er ist ungeboren, rein, größer als das Größte, ohne Atem und Denken.“

– Mundaka-Upanishad (2.1.2]


„Dieses... nennen die Kenner des Brahman das Unvergängliche. Es ist nicht grob, nicht fein; nicht kurz, nicht lang; blutlos, fettlos; schattenlos, finsterlos; windlos, raumlos; ohne Haftung; ohne Tastsinn, ohne Geruchssinn, ohne Geschmackssinn, ohne Gesichtssinn, ohne Gehörsinn; ohne Sprachfähigkeit, ohne Denkfähigkeit; ohne Wärme, ohne Atem, ohne Mund; ohne Name, ohne Geschlecht; nicht alternd, nicht sterbend; bedrohungslos, unsterblich; ohne Raum, ohne Laut; nicht geöffnet, nicht geschlossen; nicht folgend, nicht vorangehend; nicht außen, nicht innen. Nichts langt hin zu ihm, niemand langt hin zu ihm...“

– Brhadaranyaka-Upanisad (3.8.8)



Aus dem diese Wesen geboren werden
durch das sie leben, wenn sie geboren sind
und in das sie nach dem Dahinscheiden
wieder eingehen...
Taittiriya-Upanishad-Bhrigu-Valli 1



Der ATMAN ist das von aller
Unwissenheit und Finsternis und Verblendung
völlig befreite ICH.
Nrisinha-Uttara-Tapaniya-Upanishad



Nicht durch Reden, nicht durch Denken,
nicht durch Sehen erfasst man Ihn.
'Er ist!' Durch dieses Wort wird Er
und nicht auf andere Art erkannt.
Katha-Upanishad 6,12



melden

Seite 1 von 6123456

88.789 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Hebräisch lernen?93 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden