Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen RSS

222 Beiträge, Schlüsselwörter: Teufel, Satan

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 6 von 11 1234567891011
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

22.05.2009 um 08:52



Der Schöpfergott "sind" sieben, zumindest was das Entstehen ab einem bestimmten Zeitpunkt anbetrifft. Evtl. denkt man ja zu kurz, wenn man sich immer zuerst nur an die jetzige Erde und die sich darauf befindlichen leiblichen Menschen bezieht, so wie sie heute exisitieren.
Die Sieben werden eindeutig als Elohim bezeichnet, von denen der Alttestamentarische der höchste war. Er fasst die sieben in der acht zusammen, so wie Goethe es ausdrückt: "Dieses war der achte, an den noch niemand dachte!" Goethe/Faust
Er brachte ein großes Opfer schon zu Beginn der Erdenentwicklung, damit die, durch den ersten Fall, welcher auch als Kampf in den Himmeln bezeichnet wird, gefährdete Entwicklung und die Existenz des Menschen nicht in Frage gestellt war.
Man kann weder Jehova noch die Elohim und schon gar nicht Christus in einen Topf werfen, mit den sich aus der Entwicklung stehlenden oder zu Schaffen weigernden Geister die bereits in den Veden auftauchen.
Selbst Enki hat einen anderen Stellenwert als man ihn ihm hier zugesteht, denn er steht ganz zu Beginn einer sich zur Selbständigkeit durchringenden Menschheit, die nicht mehr der Hypnose des "Mutterschoßes" unterliegt. Der Teufel steht dieser Entwicklung reziprok gegenüber. stellt sich aber stets selbst ein Bein, indem er Menschen durch Mißbrauch der Freiheit zu Fall bringt, was sofort einen Erkenntniszuwachs bedeutet.

"Und steh beschämt
Wenn du erkennen mußt,
Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange.
Ist sich des rechten Weges
Wohl bewußt!"

"Ich bin der Geist
Der stets verneint!
Und das mit Recht!
Denn alles was entsteht,
Ist wert
Daß es zugrunde geht!
Drum besser wärs,
Daß nichts entstünde.
So ist denn alles
Was ihr Sünde,
Zerstörung,
Kurz das Böse nennt,
Mein eigentliches Element."

Goethe/FaustI

melden
Pantheratigris
ehemaliges Mitglied


   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

22.05.2009 um 09:13

Schöner Satz aus Büchner's "Leonce und Lena" obwohl er den auch geborgt haben kann, Büchner hat ja gern mal mit Zitaten geschrieben:

"Der Teufel ist doch nur des Kontrastes wegen da, damit wir begreifen, dass da oben noch etwas sei."

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

22.05.2009 um 11:07

Ich komm nochmal zurück auf Ao/Enki. Heute habe ich ein Buch von Prof. Brigitte Groneberg, Die Götter des Zweistromlandes, 2004, bekommen. Auf Seite 136 schreibt sie: "Der akkadische Name des Gottes (Enki) ist Ea ... In griechischen Buchstaben wird sein Name als Aos wiedergegeben."

Zu Enki als Schöpfergott und den "sieben Weisen aus Eridu", deren Zusammenfassung Enki selbst ist, suche ich momentan Literatur zusammen und bin schon gut fündig geworden. Das älteste Dokoment das ich bis jetzt gefunden habe, ist Georg Smith, Chaldean Account of Genesis, 1875/76, Seite 82ff, wo diese sieben Schöpfer- oder Ur-Götter namentlich aufgeführt werden.

Aber noch habt Ihr mir Euere Quellen zu Ao nicht genannt. Ich möcht doch mal wissen, woher Ihr Euere Informationen habt.

Damkina

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

22.05.2009 um 11:51

@damkina

Warum suchst du so krampfhaft nach Quellen? Ich dachte, dein "Gott" hätte sich dir offenbart, was nützen da noch irgendwelchen toten Worte?

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

22.05.2009 um 12:34

Ich suche Enki auch in Quellen, weil es sich dort bestätigt, daß er sich schon anderen Menschen offenbart hat, daß das was ich erlebe nicht rein subjektiv sein kann, wenn er sich schon x-tausendmal anderswo gezeigt hat und das auch noch in ähnlicher Form, wie es mir passiert.

Auf diese Weise kann ich doch sagen, Enki ist nicht nur rein "in mir", mein ganz persönlicher Gott, sondern er hat nach den Quellen eine Existenz die auch ausserhalb von mir liegt. Wenn ich Enki also eine Existenz, eine Geschichte ausserhalb von mir zugestehen muß, kann ich mir anhand der Quellen auch ausmalen, was noch auf mich zukommen könnte, wenn sich Enki bei mir ähnlich verhält wie in den Quellen.

Und ich kann anhand der Quellen schon ganz sicher sagen, wo Enki im Alten Testament tätig war und von den Juden einfach mit Jahwe übertüncht wurde. z.B. Gilgamesch-Epos, 11.Tafel als er Noah vor der Sintflut warnte.

damkina

melden
RaChXa
versteckt


   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

23.05.2009 um 11:09

@Verschlagen

verschlagen schrieb:
Chaosgnostiker?

Chaosgnostiker/Thelemit könnte man so sagen
Ich Zitiere mich mal aus einen andern Thread:

Ich denke, dass sich Thelema nur schwer abgrenzen läst da Thelema ein chaosmagischer Ansatz zugrunde liegt der eine Synthese verschiedener Glaubens- und Magiesysteme zulässt.

Im Zentrum steht das Konzept des wahren eigenen Willens, welches Crowley postulierte und das sich auch in weiten Teilen im Setianismus, (gnostischen) Satanismus bzw. Luciferianismus wieder findet.

Auch muss man sich nicht zwingend auf das gesamte Liber AL vel Legis berufen um Thelemit zu sein. Was mich betrifft ich würde mich als Thelemit bezeichnen obwohl ich dem Liber AL vel Legis keine absolute Wahrheit zugestehe.
Wobei meiner Interpretation nach das Liber AL vel Legis, wenn auch durch Götter diktiert, bei genauer Betrachtung gar keinen absoluten Wahrheitanspruch erhebt

Weiter würde ich mich als Luciferaner bezeichnen wobei ich auch dem Setianismus (aber nicht dem ToS) zugeneigt bin

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

23.05.2009 um 11:44

Hallo Rachxa

Gehörst Du zum O.T.O. ? Ich war auch mal kurz davor aufgenommen zu werden, aber es war mir dann zuviel Esotherik dabei, was bei mir ungute Gefühle weckte. Literatur habe ich einiges hier, Liber AL, Jünger Jäger und Justiz etc. Ich fühle mich heute bei/mit Enki wohler. Aber jeder wie er es gut findet.

Damkina

melden
RaChXa
versteckt


   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

23.05.2009 um 12:53

damkina schrieb:
Gehörst Du zum O.T.O. ? Ich war auch mal kurz davor aufgenommen zu werden, aber es war mir dann zuviel Esotherik dabei, was bei mir ungute Gefühle weckte. Literatur habe ich einiges hier, Liber AL, Jünger Jäger und Justiz etc. Ich fühle mich heute bei/mit Enki wohler. Aber jeder wie er es gut findet.

Nein. Kann dem auch gar nichts abgewinnen. Muss aber gestehen dass ich mich mit dem O.T.O nur oberflächlich beschäftigt habe, da mich der erste Eindruck schon komplett abgeschreckt hat. Mag sein dass mein Urteil deshalb ungerechtfertigt so ausfällt aber für meinen Geschmack auch zu viel von diesen Esoterik Geschwafel. Kommt mir fast vor wie ein christlich-gnostischer RHP Verein.

Ist mir deutlich zu unsatanisch!

Habe auch das Gefühl dass Viele Luciferianismus sehr RHPig auslegen und
Jehovah nur gegen Lucifer austauschen. - grässlich absolut unsatanisch!
Finde sogar schon beim ToS das Ausmaß der Verehrung für Satan Seth grenzwertig.

melden
RaChXa
versteckt


   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

23.05.2009 um 13:24

Wollte hier nicht Grundsätzlich gegen alle RHPs wettern, Buddhismus z.B. halte ich für sehr intelligent und für durchaus geeignet für manche Menschen um damit glücklich zu werden.
Luciferianismus als quasi RHP auszulegen find ich aber lächerlich.

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

23.05.2009 um 16:44

Nehme man Luzifer den Namen,
gehe 2000 und mehr Jahre zurück,
zerlege den namen L U Z I F E R in seine einzelteile,
ändere das LUZi zu LUX was auf lateinisch sogut wie LICHT oder aber auch HEILIG bedeutet, nehme das FER und ändere es in FERE was auf lateinisch "Annähernd, Beinahe, Etwa, Fast und Meist" heisst, ändert man dieses FER in FERO um, so hat man die bedeutung "In sich tragen oder kann aber auch schwanger sein bedeuten" und füge beide Teile wieder als ganzes Stück zusammen und siehe da, der Name LUIZFER hat eine erhellende bedeutung und nichts finsteres an sich.

LUZ I FER = das annähernde, heilige Licht / in sich tragendes Licht / dem Lichte schwanger sein ( d.h. das sich das licht in dir entwickelt) etc...

Wenn man eine böse Figur vor sich hat, die noch Finster ist, brutal ist, machtgierig etc, dann nennt man diese Figur auf jedenfall nicht LICHT oder HEILIG oder etwa nicht?

Oder war das üblich das in der christlich/jüdischen steinzeit bei der rechnung 0 im anhen osten etwas was mit dem licht zu hat direkt als das böse abgestempelt und für die hölle verdonnert wird???

Die Kirche kann einem viel erzählen, vor allem wenn es darum geht den eigenen Namen zu bewahren...

Aber meiner meinung nach kommt das nicht von der KLirche, sondern die dualität braucht nun mal einen gegensatz, schon vor 5000 jahren im alten ägypten, gab es RA, den Gottkönig der verehrt wurde als das Licht mit dem symbol des "rechten auges" und da man schon damals wusste das man unbedingt eine gegen figur brauchte, hat man das "linke auge" erfunden und ihm damals den namen SETH gegeben...

Seth, obwohl genauso Göttlich ist, aber eine meinungsverschiedenheit mit ra hatte, wurde er aus dem kreis der hohen verbannt und die heutigen religionen sehen ihn seit dem als abgrundtief böse an und gaben ihm den namen satan.

melden
snafu
Profil von snafu
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

23.05.2009 um 20:30

@damkina
Irgendwann entstandenselbst die Götter, um das Positive und Negative darzustellen, Um den Geist in und hinter den Dingen benennen zu können und bewegen/beeinflussen zu können. Durch Opfer oder rituale zB, Und um den Gott in sich und ausserhalb zu besänfigen oder zu bitten. Sind sie doch in uns und ausserhalb unsiversum. micro/macro.

Gnade und Strenge als Aspekte des Unsichtbaren und doch vollkommen in ihrer Ganzheit. Bin übrigens ganz Deiner Meinung, was Enki betrifft, was er darstellt ist Liebe zur Menschheit und er steht den herzen und der Unvollkommenheit jener wohl am nächsten was das Verständnis ergibt.


damkina schrieb:
Und ich kann anhand der Quellen schon ganz sicher sagen, wo Enki im Alten Testament tätig war und von den Juden einfach mit Jahwe übertüncht wurde. z.B. Gilgamesch-Epos, 11.Tafel als er Noah vor der Sintflut warnte.


Enki ist auch die Weisheit, welche sich im Baum des Lebens als Schlange darstellt.

Adam/Eva fielen aus dem Paradies, weil sie dem Strengen Gott nicht gehorchten und Wissen und Weisheit erstrebten, welcher jener ihnen offensichtlich nicht zugestehen wollte.
Wogegen Adapa aus dem Göttergarten, Paradies, fiel, eben weil er seinem Gott Enki gehorchte, welcher ihm zuvor schon Erkenntnis vermittelte. und er Brot und Wasser des Lebens von Anu nicht annahm, da Enki ihm so gebot.
Enki warnte ihn, es wäre Brot und Wasser des Todes. wobei diese Lüge einen doppelte Wahrheit war, welche darin verborgen ist. So war der Fall "geplant", und nicht die Schuld des Menschen, wie im AT vermittelt wird.

kore schrieb:
Selbst Enki hat einen anderen Stellenwert als man ihn ihm hier zugesteht, denn er steht ganz zu Beginn einer sich zur Selbständigkeit durchringenden Menschheit, die nicht mehr der Hypnose des "Mutterschoßes" unterliegt. Der Teufel steht dieser Entwicklung reziprok gegenüber. stellt sich aber stets selbst ein Bein, indem er Menschen durch Mißbrauch der Freiheit zu Fall bringt, was sofort einen Erkenntniszuwachs bedeutet.

Wer ist der Teufel, @kore ? wenn wir von Enki und jener Epoche sprechen? ;)


ich denke, der Teufel kann gar nirgends anders sich befinden als in den Tiefen der Materie, in der materiellen Hülle welche die Seele umgibt. im Körperlichen, das niedrige Selbst, welches dieses Mitspracherecht besitzt was manchmal ganz schön störend sich bemerkbar machen kann.
So kann man diesen Unterschied vllt bemerken wenn man die Wurzel mancher Motivation erkennt.
Die materiellen 'niedrigen- Selbst' Bestreben, ungeprüft auf den Geist zugreifen zu lassen, lässt die Materie über den Geist herrschen, wenn dieser zu schwach ist, zu widerstehen. Und dann ist einmal eben wieder ausnahmsweise keinmal. ;)

Dann herrscht die Materie über den Geist und jener ist ihr Diener.

Wenn man widersteht, und den Willen des niedrigen Selbst/Körpers/der Materie/des Teufels in seine Schranken verweist, und ihm zugesteht was Wille des Geistes ist, beherrscht das höhere Selbst seine Materie.

Es ist nicht so streng, wie dies sich anhört, lässt er doch mit sich reden und handeln. ;)

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

23.05.2009 um 22:45



Wer war der Teufel damals ? Wenn ich den Teufel als das deffiniere, was dem Menschen schaden will, dann kann ich für die sumerische Zeit von Enki nur seinen Halbbruder Enlil finden, der, um beim Paradies zu bleiben, dem Menschen den Weg, den Zugang zum Baum des Lebens versperrt (1.Mose 3,22). Später ist es derselbe Gott der die Menschen mit der Sintflut vertilgen will; aus menschlicher Sicht auch nicht das große göttliche Wohlwollen. Im Gilgamesch-Epos ist es wörtlich Enlil der die Sintflut über die Menschen bringt. Ich denke, daß Jahwe später die Rolle von Enlil übernommen hat und dann wirklich der blutgierige Dämon war, wie ihn Sigmund Freud in "Der Mann Moses" treffend beschreibt: "Jahve war sicherlich ein Vulkangott ... Er ist ein unheimlicher, blutgieriger Dämon, der bei Nacht umgeht und das Tageslicht scheut." So verhält sich Enlil/Jahwe auch durchgehend zu seinem israelitischen Volk, dezimiert es wo er kann, quält und drückt und straft wo er eine Gelegenheit dazu findet - bis heute. Und dieser Jahwe wollte unbedingt alleine als Gott regieren, alleine der Herr sein auf oder über diese Erde. Genauso war Enlil der Herr der Erde, Chef über das Land, während Enki der Wassergott wurde. Enlil/Jahwe verdrängt alle sonstigen Götter, macht sie zu Teufeln und Dämonen. So schön ist eben alles verdreht worden, oder haben die Juden das Vorzeichen der Götter umgedreht. Aus dem guten, weisen Enki wurde der Teufel, Satan und sonst was, aus dem dämonischen Enlil/Jahwe der "liebe Gott" bis heute.

Und ich sage immer wieder, der gute Jesus ist ganz sicher nicht der geistige Sohn des dämonischen Enlil/Jahwe, sodern des ebenfalls guten Enki. Das hat schon Marcion (ca. 150 n.Chr.) erkannt und verkündet, daß Jesus einen anderen, fremden, liebenden Gott verkündet hat und nicht den biblischen bösartigen. Wenns nicht auch noch im Johannes-Evangelium stehen würde: 8. Kapitel, Vers 44, wo Jesus den Judengott als den Teufel bezeichnet. Ich habe sicherlich nichts gegen Juden, aber ihr Gott ist mir schon lange nicht mehr geheuer.

Und das was mir oft nachts begegnet, bestätigt mir obige Sicht vollkommen, Jesus grundsätzlich an der Seite von Enki - und das schon bevor ich mir diese meine Götter-Teufel-Hypothese zurechtgelegt habe.

Ich weiss, ich bin ein philosophischer Satanist, ich glaube an Satan, alias Enki, den guten alten sumerischen menschenfreundlichen Gott dem Spätere zwei Hörner und Bocksfüße angezogen haben, dafür den echten Teufel in den Himmel transferierten.

Und wenn Jesus wiederkommen sollte, wie er doch versprochen haben soll, dann kann er eigentlich nur aus dem Wasser kommen, da wo Enki ist. Und es gibt eine Stelle in der (katholischen) Bibel, die das genau beschreibt. Im vierten Buch Esra (noch in der englischen Bibel und der Vulgata enthalten), 13. Kapitel, entsteigt der Messias tatsächlich dem Wasser und kommt eben nicht direkt vom Himmel in den Wolken etc. Da in diesem alten Bibelteil ist noch ein Rest von dem alten Wissen verborgen, daß Jesus ein Sohn des Enki ist.

Damkina

melden
snafu
Profil von snafu
beschäftigt
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 01:21

damkina schrieb:
Und dieser Jahwe wollte unbedingt alleine als Gott regieren, alleine der Herr sein auf oder über diese Erde. Genauso war Enlil der Herr der Erde, Chef über das Land, während Enki der Wassergott wurde. Enlil/Jahwe verdrängt alle sonstigen Götter, macht sie zu Teufeln und Dämonen. So schön ist eben alles verdreht


Ich habe das was Du schreibst auch in den Nag hammadi schriften gelesen, @damkina ,
in welchen der Schöpfergott Jaldabaoth ist, welcher selbst von Sophia, der Weisheit, oder von ihrer Tochter geschaffen wurde. Ohne die Zustimmung des Höheren.
Jaldabaoth ist unwissend darüber, wer er ist, und denkt fälschlicherweise, er sei der einzige und alleineinige Gott, und es wäre kein Gott neben ihm.
War nicht Enlil Herr über Feuer und Luft?

http://web.archive.org/web/20070507111400/wwwuser.gwdg.de/~rzellwe/nhs/node63.html#SECTION000160000000000000000

@sacrum_lux
es gab auch einen Bischof, der Lucifer hiess.

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 01:49

Bei den alten den Griechen wahren die Götter schuld, in finsteren mittelalter wahr der Teufel schuld und jetzt sind die Mensch schuld für das übel und schlechte.Es gibt immer schuldigen.

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 05:24

@snafu

"Jaldabaoth ist unwissend darüber, wer er ist,
und denkt fälschlicherweise, er sei der einzige
und alleineinige Gott, und es wäre kein Gott
neben ihm."

Lies mal das kleine Büchlein von C.G.Jung "Antwort auf Hiob", genauso wie Du geschrieben, sieht ihn auch C.G.Jung, "sich seiner selbst nicht bewußt", leicht daneben.

Laut Bibel/AT wird jeder Mensch sterben, der "mich" den Jahwe sieht. Und warum eigentlich ? Wenn ich mir vorstellte, daß Jahwe/Enlil bei der Sintflut fast alle Menschen umbrachte, kann ich mir auf der anderen Seite auch vorstellen, daß Jahwe ein solch schlechtes Gewissen gegenüber den Menschen hat, so schlecht dasteht, daß er sich nicht mehr zeigen kann, jeden umbringt der sein wahres Gesicht/Wesen sieht.

Und so ist es dann auch: Ich hab meinen Enki gefragt ob ich nicht mal den Jahwe sehen könnte ? "Ja, aber sei vorsichtig", war Enks Antwort. Darauf tauchte Jahwe auf, einmal als zehn Meter großer schwarzer Tintenfisch, das andere mal als Blech-Rüstung-Krieger, dann als Monster, dann als kleiner roter Teufel, dann als bissiger Kampfhund wie es bei 1.Könige 14,9-11 und Jeremias 15,3 beschrieben ist, usw. Jahwe IST der Teufel, das negative Wesen, das den Menschen schaden will. Dagegen steht Enki, der immernoch gute Gott, der die Menschen fördern will und zu ihnen steht.

Wenn ich den Schutz von Enki nicht gehabt hätte, in meinen Träumen von Kampfhunden zerrissen, von Tintenfischen verschlungen und von Blechkriegern erschlagen worden wäre, mindestens schwere psychische Schäden wären die Folgen.

Damkina

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 08:41

Nochmal zu den Verfolgungen von Hunden wie sie in 1.Könige 14,9-11 und Jeremias 15,3 beschrieben sind. Auch in Babylon hatte man Angst vor Hundebissen, denn es gibt dort Beschwörungen/Bindezauber, um dem Hund den Mund zuzuhalten: "lege dem Maul deiner mächtigen Hunde ein Schloß vor!" ,Matthias Klan, Als das Wünschen noch geholfen hat, 2007, Seite 39 und auf Seite 41 einen ganzen Abschnitt über gefährliche Hunde und wie man sie per Zaubermittel gefügig machen kann. Und das ist kein dümmliches Zauberbuch das ich hier zitiere, sondern eine wissenschaftliche "Untersuchung zur 'dunklen Seite' der akkadischen Beschwörungsliteratur des. 1.jt. v.Chr."

Und die Angriffe Jahwe's auf mich mit bissigen Kampfhunden in meinen Träumen sind vorher erfolgt, bevor ich nur das Geringste von solchen babylonischen/jüdischen Hundeangriffen wußte oder gelesen habe. Irgendwie muß da was dahinterstecken was ausserhalb von mir existiert.

Damkina

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 09:37

@snafu

ja, das nennt man aber Erkenntnis(zuwachs)! :)
"Ich sehe wohl,
daß du den Teufel kennst!" :)
Goethe

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 15:26

@snafu @damkina


Lucifer wird heute auch als männer name genommen, aber damals wurde dieser name des lichtträgers als das böse verkörpert und mit dem teufel gleich gestellt.

Enki und Enlil, waren das nicht brüder?
der eine gut, der andere böse?
der eine liebte seine erschaffene lebensform und der andere wollte sie nur versklaven?

Meinte nicht Sitchin das diese beiden Aliens waren?

Sorry leute aber ich glaube an keine Götter die Aliens sind, das sind keine götter oder teufel, das sind auch wesen wie wir, wenn es sie wirklich gab/gibt.

es gibt nur einen gott und der ist in einem selbst drin genauso wie der teufel und diese sind keine hohen wesen die 100 mal am tag vergöttert werden müssen.

diese erfindungen der menschen treiben nach 5000 jahren immer noch ihren spuck vorran...

Enlil und Enki sind genauso wie NUN und AMUN im alten ägypten welche beide schöpfer götter sind jedoch anderer meinungen waren was ihre schöpfung anging, der eine wollte sie lieben und der andere versklaven...

diese geschichten gibt es überall in den alten kulturen, tauchen immer wieder mit anderen namen auf aber im endeffekt gibt es sie seit dem es den menschen gibt und verkörpern als wirkliches endresultat nur das GUTE und das Böse und zeigt uns das unsere Realität auf die Dualität aufgebaut ist, nicht mehr und nicht weniger.

melden
   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 17:39

Götter sind Erfahrungswerte und selbstverständlich subjektiv, jeder erlebt was anderes. Deshalb würde ich nie über andere und ihre persönliche Sicht von Gott/Götter urteilen. Nur weil ich Enki so oder so erlebe, kann ich nicht darüber urteilen, wie sich Enki einer anderen Person mitteilt - oder eben garnicht mitteilt.

Ich kann höchstens mein eigenes Erleben mit dem der vergangenen, dokumentierten Erlebnisse vergleichen und so vielleicht feststellen, daß ich nicht alleine auf der Welt bin mit meinen Gotteserfahrungen. Und ich kann dann nach Vergleich mit den alten Göttern feststellen, ob mein Gott etwas positives oder negatives darstellt, mir gut oder schlecht will. Wer zufrieden mit Jahwe, dem Bibelgott ist, dem seis gegönnt, mir steht er feindlich gegenüber, greift mich an, versucht mich zu schädigen, anderen mag er in seiner Bildloigkeit, Gesichtslosigkeit, Verstecktheit, Verborgenheit gefallen - ich will einen offenen Gott, der mir mit gutem Gewissen in die Augen schauen kann.

Wenn alles nur in uns drin abläuft, unser Gott nur in unserem Kopf existiert, dann bin ich selbst der Oberchef, aber da bin ich mir noch nicht so ganz sicher, ob Enki wirklich nur in mir existiert. Wäre es so, dann dürfte es keine Duplikate in der Vergangenheit geben.

Damkina

melden
geobacter
ehemaliges Mitglied


   

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

24.05.2009 um 18:26

Also ich sehe das eher umgekehrt.

Das Böse im Menschen manifestiert sich im Geistigen oder Spirituellen, wie das manche gerne so nennen. In dieser unbegründeten Überheblichkeit, die vor lauter Selbstbeweihräucherung geradezu dampft.
Fängt ja schon damit an, dass man in diesen geistigen Dimensionen mit Geringschätzung nach allem schießt, was die eigen geistige Identität in Frage stellen könnte.

Das Böse solle bei diesen Leuten an die Materie geknüpft sein und dabei scheißen sie selbst auch nur dort, wo es stinkt.
Nein, das böse ist die Überheblichkeit, und der Versuch sich mit selbst erzeugten Emotionen nicht nur über die Vernunft zu stellen, sondern diese auch noch zu verachten.

Leeres Geschwafel und der unterschwellige Egoismus in der Maske von Liebe und Lebenstheater,
mit Farben die es in der Welt des Lebens gar nicht gibt, die aber laut ihren geistigen Weisheiten den Sinn des Seins beschreiben.

Von den Gesetzen der Natur und der vielfältigen Mechanik die ihr innewohnt wissen sie höchstens über ein paar Kräutertees bescheid, und mit ihren selbsterdachten Weisheiten
darüber, verwirren sie jeden, der nicht schon genug verwirrt ist.

Das nenne ich böse, weil diese Leute sich eine feuchten Kehricht darum Kümmern, wie viele sie um den Verstand und damit um ihr Leben bringen.



melden

Seite 6 von 11 1234567891011

86.271 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Lesenswert
Flugzeuge im Altertum
Konnten die Menschen schon im Altertum fliegen?
Konnten die Menschen schon im Altertum fliegen?
...zum Artikel


Anzeigen heute ausblenden