Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Die Botschaft von Fatima RSS

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Erscheinung, Fatima, Vatikan, 3 Tage, Finstenis, Jungfrau Maria, Maria, Strafgericht, Wallfahrtsort

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 41234
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

09.09.2004 um 15:31



was haltet ihr davon?

hat der papst wirklich die original übersetzung veröffentlicht oder ist sie doch zensiert?

http://www.heiliggeist-seminar.de/geheimnis.htm

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden


melden
philalu
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

09.09.2004 um 19:45

Das also war das ominöse,sagenumwogenen Dritte Geheimnis von Vatima.
Ein Appel, Rußland bzw. die frühe Sowjetunion wieder zum "Glauben" zurück zu führen, da sonst Teilen der Welt die Vernichtung drohe.

Ziemlich erbärmlich, aber auch wieder aus seiner Zeit (nieder geschrieben 1917, dem Beginn der russ. Revolution) verständlich. Der viel grausamere Terror Hitlers, der nur 16 Jahre nach der Offenbarung in Vatima beginnt, wird nicht (hell)gesehen.

Insgesamt ein sehr Enttäuschendes "Geheimnis"!

melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.09.2004 um 10:01

@philalu

naja wie gesagt es ist die übersetzung des papstes ob da alles so übersetz wurde wie es gemeint war ist die frage ich würde gerne mal den original spanischen text sehen und ihn selber übersetzen lassen

dennoch stimme ich dir zu es ist sehr enttäuschent desewegen vermute ich auch das es bei der übersetztung nicht so genau genommen wurde

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden


melden
arkana
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.09.2004 um 11:51

wo ist der spanische text? ich übersetze es für euch gerne!!

Einweihung ist niemals das, was du dir darunter vorstellst. Andernfalls wärst du schon eingeweiht.

melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.09.2004 um 13:17

@arkana
frag den papst der hat sie :-)

ja wenn wir sie in die finger bekommen werde ich sie posten dann kanst du sie gerne übersetzten :-)

kannst du mal auf einer spanischen suchmaschiene danach suchen vielleicht bekommen wir was raus
mfg

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden


melden
arkana
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.09.2004 um 13:26

ok!
*schonmaldiespanierfragengeh*
vamos muchachos, dónde estan las noticias ;)

Einweihung ist niemals das, was du dir darunter vorstellst. Andernfalls wärst du schon eingeweiht.

melden
arkana
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.09.2004 um 18:46

....In einer öffentlichen Verlautbarung gibt das Presseamt des Vatikans bekannt, dass Joseph Kardinal Ratzinger, Präfekt der Glaubenskongregation, und Erzbischof Tarzisius Bertone, Sekretär der Glaubenskongregation, am Montag, 26. Juni das Dokument mit dem Titel: "Die Botschaft von Fatima" veröffentlichen werden. Dieses Dokument enthält die volle Botschaft des "3. Teils des Geheimnisses von Fatima" und den offizielle Kommentar der Glaubenskongregation. Der Kommentar soll dem besseren Verständnis der Botschaft der Gottesmutter von 1917 dienen und Fehldeutungen ausschliessen...

nun sollte man wissen, daß ratzinger das amt des großinquisitors hinnehat und die glaubenskongrgation in wirklichkeit das tribunal der heiligen inquisition ist - nur neues marketinggewand - statuten sind diesselben geblieben - das wachen über den glauben und die gläubigen schäfchen...

>>Kongregation füt die Glaubenslehre
"DIE BOTSCHAFT VON FATIMA"
Am Übergang vom zweiten zum dritten Jahrtausend hat Papst Johannes Paul II. entschieden, den Wortlaut des dritten Teils des "Geheimnisses von Fatima" zu veröffentlichen. Nach den aufregenden und grausamen Ereignissen des zwanzigsten Jahrhunderts, das zu den kritischsten der Menschheitsgeschichte zählt und im blutigen Attentat gegen den "milden Christus auf Erden" gipfelte, wird nunmehr über einer Wirklichkeit ein Vorhang aufgetan, der Geschichte macht und diese Wirklichkeit auf tiefsinnige Weise in einem geistlichen Horizont deutet, für den die heutige Geisteshaltung, die oft das Wasserzeichen des Rationalismus trägt, keinen Sinn hat. Erscheinungen und übernatürliche Zeichen unterbrechen die Geschichte. Sie treten auf lebendige Weise in die menschlichen Fährnisse ein und begleiten den Weg der Welt, wobei sie Gläubige und Ungläubige überraschen. Diese Kundgaben, die dem Inhalt des Glaubens nicht widersprechen können, müssen auf den zentralen Gegenstand der Verkündigung Christi zulaufen: die Liebe des Vaters, der die Menschen zur Umkehr bewegt und die Gnade schenkt, sich in kindlicher Ergebenheit ihm zu überlassen. Das ist auch die Botschaft von Fatima, die mit ihrem bekümmerten Ruf zu Umkehr und Buße tatsächlich zum Herzen des Menschen vordringt. Fatima ist unter den modernen Erscheinungen zweifellos die prophetischste. Der erste und der zweite Teil des "Geheimnisses", die der Reihe nach zur Vervollständigung der Dokumentation veröffentlicht werden, beziehen sich vor allem auf die schreckliche Vision von der Hölle, die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens, den Zweiten Weltkrieg und sodann auf die Vorhersage der ungeheuren Schäden, die das vom christlichen Glauben abgefallene und dafür dem kommunistischen Totalitarismus verfallene Rußland der Menschheit zufügen würde. Keiner hätte sich das alles im Jahre 1917 vorstellen können: Die drei Hirtenkinder von Fatima schauen, hören und bewahren es im Gedächtnis auf, und Lucia, die Zeugin, die überlebt hat, schreibt es nieder in dem Augenblick, als sie vom Bischof von Leiria den Auftrag und von Unserer Lieben Frau die Erlaubnis erhält.

Im Hinblick auf die Beschreibung der beiden ersten Teile des "Geheimnisses", das übrigens schon veröffentlicht und daher bekannt ist, wurde der Text gewählt, den Schwester Lucia in der dritten Erinnerung am 31. August 1941 niedergeschrieben hat; in der vierten Erinnerung vom 8. Dezember 1941 werden dann einige Bemerkungen angefügt.

Der dritte Teil des "Geheimnisses" wurde "auf Anweisung Seiner Exzellenz, des Hochwürdigsten Herrn Bischofs von Leiria, und der Allerheiligsten Mutter ..." am 3. Januar 1944 niedergeschrieben. Es gibt nur eine einzige Handschrift, die hier fotostatisch wiedergegeben wird. Der versiegelte Umschlag wurde zunächst vom Bischof von Leiria aufbewahrt. Um das "Geheimnis" besser zu schützen, wurde der Umschlag am 4. April 1957 dem Geheimarchiv des Heiligen Offiziums übergeben. Schwester Lucia wurde davon vom Bischof von Leiria in Kenntnis gesetzt. Archivnotizen zufolge hat am 17. August 1959, mit Einverständnis seiner Eminenz des Hochwürdigsten Herrn Kardinal Alfredo Ottaviani, der Kommissar des Heiligen Offiziums Pater Pierre Paul Philippe O.P. den Umschlag, der den dritten Teil des "Geheimnisses von Fatima" enthält, Papst Johannes XXIII. überbracht. Seine Heiligkeit sagte "nach einigem Zögern": "Laßt uns warten. Ich werde beten. Ich werde wissen lassen, was ich entschieden habe".(1) Tatsächlich hat Papst Johannes XXIII. entschieden, den versiegelten Umschlag an das Heilige Offizium zurückzuschicken und den dritten Teil des "Geheimnisses" nicht zu offenbaren. Paul VI. hat den Inhalt gemeinsam mit dem Substituten Seiner Exzellenz Msgr. Angelo Dell'Acqua am 27. März 1965 gelesen und den Umschlag an das Archiv des Heiligen Offiziums mit der Entscheidung zurückgesandt, den Text nicht zu veröffentlichen. Johannes Paul II. hat seinerseits den Umschlag mit dem dritten Teil des "Geheimnisses" nach dem Attentat vom 13. Mai 1981 erbeten. Seine Eminenz der Kardinalpräfekt der Kongregation Franjo Seper übergab am 18. Juli 1981 an Seine Exzellenz Msgr. Eduardo Martinez Somalo, den Substituten des Staatssekretariats, zwei Umschläge: - einen weißen mit dem Originaltext von Schwester Lucia auf portugiesisch; - einen weiteren orangefarbenen mit der Übersetzung des "Geheimnisses" auf italienisch. Am darauffolgenden 11. August hat Msgr. Martinez die beiden Umschläge dem Archiv des Heiligen Offiziums zurückgegeben.(2) Wie bekannt ist, hat Papst Johannes Paul II. sofort daran gedacht, die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen. Er selbst hat ein Gebet verfaßt für diesen von ihm so genannten "Vertrauensakt", der in der Basilika Santa Maria Maggiore am 7. Juni, dem Hohen Pfingstfest 1981, gefeiert werden sollte. Diesen Tag hatte man gewählt, um 1600 Jahre nach dem ersten Konzil von Konstantinopel und 1550 Jahre nach dem Konzil von Ephesus zu gedenken. Da der Papst gezwungenermaßen abwesend war, wurde seine aufgezeichnete Ansprache übertragen. Wir geben den Text wieder, der sich genau auf den Vertrauensakt bezieht: weiter

Dritter Teil des Geheimnisses
(Übersetzung)
"J.M.J. Der dritte Teil des Geheimnisses, das am 13. Juli 1917 in der Cova da Iria, Fatima, offenbart wurde. Ich schreibe aus Gehorsam gegenüber Euch, meinem Gott, der es mir aufträgt, durch seine Exzellenz, den Hochwürdigsten Herrn Bischof von Leiria, und durch Eure und meine allerheiligste Mutter.

Nach den zwei Teilen, die ich schon dargestellt habe, haben wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb einen Engel gesehen, der ein Feuerschwert in der linken Hand hielt; es sprühte Funken, und Flammen gingen von ihm aus, als sollten sie die Welt anzünden; doch die Flammen verlöschten, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den Unsere Liebe Frau von ihrer rechten Hand auf ihn ausströmte: den Engel, der mit der rechten Hand auf die Erde zeigte und mit lauter Stimme rief: Buße, Buße, Buße!

Und wir sahen in einem ungeheuren Licht, das Gott ist, "etwas, das aussieht wie Personen in einem Spiegel, wenn sie davor vorübergehen" einen in Weiß gekleideten Bischof; "wir hatten die Ahnung, daß es der Heilige Vater war". Verschiedene andere Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen die einen steilen Berg hinaufsteigen, auf dessen Gipfel sich ein großes Kreuz befand aus rohen Stämmen wie aus Korkeiche mit Rinde.

Bevor er dort ankam, ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war und halb zitternd mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gedrückt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Am Berg angekommen, kniete er zu Füßen des großen Kreuzes nieder. Da wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schossen. Genauso starben nach und nach die Bischöfe, Priester, Ordensleute und verschiedene weltliche Personen, Männer und Frauen unterschiedlicher Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, ein jeder hatte eine Gießkanne aus Kristall in der Hand. Darin sammelten sie das Blut der Märtyrer auf und tränkten damit die Seelen, die sich Gott näherten.

so, das ist die offizielle version vom vatikan...
ich suche noch nach den spanischen KRITISCHEN seiten...
brauche noch zeit
liebe grüße arkana




Einweihung ist niemals das, was du dir darunter vorstellst. Andernfalls wärst du schon eingeweiht.

melden
drachenmeister
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

10.09.2004 um 21:20

das thema ist eigentlich ziemlich uninteressant.... :|
aber naja.....es gibt leute die so was lesen... ;)


tschau

Die Rechtschreibregeln sind dran schuld...

Eine bessere Realität ist nur einen Gedanken entfernt!


melden
   

Die Botschaft von Fatima

11.09.2004 um 01:48

@Philalu

"Ziemlich erbärmlich, aber auch wieder aus seiner Zeit (nieder geschrieben 1917, dem Beginn der russ. Revolution) verständlich. Der viel grausamere Terror Hitlers, der nur 16 Jahre nach der Offenbarung in Vatima beginnt, wird nicht (hell)gesehen."

Wenn man dem Inhalt der Seite glaubt aber schon.

" Der Krieg wird ein Ende nehmen. Wenn man aber nicht aufhört, Gott zu beleidigen, wird unter dem Pontifikat von Papst Pius XII. ein anderer, schlimmerer beginnen.

Pius XII war der Papst der den Holocaust geschehen ließ, er hatte seine Amtszeit von 1939 bis 1958. Schon erstaunlich wenn er in der Prophezeiung schon 1917 vorausgesagt wurde. Allerdings stammt die Niederschrift der Prophezeiung aus dem Jahr 1941, da konnte man schon mehr wissen, schließlich war der Krieg in vollem Gange und Pius seit zwei Jahren Pontifex. Riecht das nicht irgendwie nach Fake?

Den Satz "Da wurde er (der Papst) von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schossen" aus dem dritten Geheimniss soll Johannes Paul II übrigens voll auf sich und sein überlebtes Attentat beziehen, dieses wäre mitverantwortlich gewesen für den Fall des Kommunismus und hätte somit, laut erstem Geheimniss, der Welt Frieden geschenkt:
"Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das sich bekehren wird, und der Welt wird eine Zeit des Friedens geschenkt werden."

Mann kan sich halt vieles einreden, auch als Papst, aber da muß man das vielleicht auch.



Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)


melden
   

Die Botschaft von Fatima

11.09.2004 um 01:51

Nicht das Mißverständnisse auftauchen, ich halte die Seite und den Text für echt, habe aber Zweifel an der Prophezeiung und den angeblich stattgefundenen Marienerscheinungnen von 1917 an sich.

Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

11.09.2004 um 10:32

@dartholz

genau das ist mein problem ich sehe die schwierigkeit liegt b ei der übersetzung wer hat es den übersetzt? und kann man das original einsehen

der papst kann viel veröffentlichen muss ja deswegen nicht die warheit sein

mfg

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden


melden
arkana
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

11.09.2004 um 13:57

wie gesagt, die drei hirtenkinder waren ja portugiesen, und die letzte überlebende war in mehreren klöster untergebracht - am schluß in spanien.
also die ursprüngliche sprache der kinder ist einmal portugiesisch und das sehr einfach,ländlich...

ich habe schon einen kritischen spanischen text gefunden, der stellung zu der offiziellen version nimmt - ich muß ihn aber erst übersetzen, sorry - sind 7 seiten... ist aber ein sehr guter und erklärt die entwicklungsgeschichte des jetzigen statement und beschreibt die unstimmigkeiten und nachträge/interpretationen die in den 40er jahren gemacht wurden.
auch spricht man von einer manipulation in richtung vorweggenommene heiligsprechung vom jetzigen papst (attentat) durch die letzte prophezeihung...

auf jedenfall ist der offizielle text des vatikans auf italienisch, bzw. ratzinger ist deutscher und die pressekonferenz damals wird wahrscheinlich auf englisch gewesen sein...

Einweihung ist niemals das, was du dir darunter vorstellst. Andernfalls wärst du schon eingeweiht.

melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

13.09.2004 um 13:20

@arkana

vielen dank für deine unterstützung find ich net von dir das du es uns übersetzten willst

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden


melden
berni23
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

13.09.2004 um 16:02

@vatikan
ihr loonies versucht es doch immer wieder die leute zu blenden und aufzuhetzen, heutzutage wärt ihr, wegen sektenbildung und volksverhetzung, in der klapse gelandet

proud pagan

Wenn die Welt vor einem jahr entstanden, wären die ersten Einzeller im Oktober aufgetaucht, Dinos hätten, im November, für 8 Tage die Erde beherrscht, seit 23.57 gibt es den Homo Sapiens und in der letzten Sekunde hat er es geschafft die fragile Ballance der Erde unwiederbringlich zu verändern!

melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

14.09.2004 um 15:40

@berni23

das war ja ein netter gruss an den vatikan meinst du das er ihn erhlten wird?:-)

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden


melden
berni23
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

14.09.2004 um 15:50

ich hoffe doch! :)

Wenn die Welt vor einem jahr entstanden, wären die ersten Einzeller im Oktober aufgetaucht, Dinos hätten, im November, für 8 Tage die Erde beherrscht, seit 23.57 gibt es den Homo Sapiens und in der letzten Sekunde hat er es geschafft die fragile Ballance der Erde unwiederbringlich zu verändern!

melden
arkana
ehemaliges Mitglied


   

Die Botschaft von Fatima

14.09.2004 um 15:54

@all
noch etas geduld!
der interessante text ist bald fertigübersetzt....

Nichts kann unverwandelt gerettet werden, nichts, das nicht das Tor seines Todes durchschritten hätte.

melden
   

Die Botschaft von Fatima

14.09.2004 um 16:03

"Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das sich bekehren wird, und der Welt wird eine Zeit des Friedens geschenkt werden."

In diesem Zusammenhang ist vielleicht von Interesse, daß sich die heiligste Ikone Russlands, die Schwarze Madonna von Kazan in den Privatgemächern des heutigen Papstes befindet. Sie galt seit der Revolution verschollen. Angeblich verrichtet Johannes Paul täglich seine Gebete vor ihr.
Für die russisch-orthodoxe Kirche ein Sakrileg.

melden
   

Die Botschaft von Fatima

10.01.2008 um 16:58

Warum sollte der Papst ein (seeeeeehr) Gläubiger lügen?

melden
   

Die Botschaft von Fatima

10.01.2008 um 21:54

Als ob die Kirche nicht schon in der Vergangenheit gelogen hat -.-

melden
   

Die Botschaft von Fatima

10.01.2008 um 22:02

komisch, heutzutage werden threads die nur auf einen link aufbauen gelöcht... :|



melden

Seite 1 von 41234

87.839 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Starb Jesus als politischer und gewaltbereiter Rebell?159 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden