Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Was sind Religionen? RSS

137 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 6 von 7 1234567
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 17:24



@AlexR
AlexR schrieb:
Die Moralvorstellungen der Bibel sollte sich lieber niemand zu eigen machen denn dort ist Vergewaltigung, Kindermord, Inzucht und Mord trotz der Gebote an der Tagesordnung und etwas völlig normales.


Die "Moralvorstellung der Bibel" läßt sich trefflich in den 10 Geboten sowie
in der Bergpredigt nachlesen, wenn du deren Inhalte mit dem, was du hier benennst, abgleichst,
wirst du nirgends einen Aufruf oder gar eine Gutheißung dessen finden.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 17:41


Sidhe schrieb:
Aber wie @AlexR bereits sagte, eben davon sprach Kant

Ich bin mir da nicht so sicher dass Kant das meint! Wenn ich doch mein eigenes Moralgefühl zum Allgemeinen mache ist es weg. Wie schon gesagt im Denken mache ich das allgemeine Weltgeschehen mit aber in meinen Gefühlen bin ich "ICH" und individuell. Und für mich ist Moral eben kein Gesetz sondern eher das Mitgefühl und das Herzliche.
Also ganz ehrlich mir ist es egal was die Allegmeinheit sagt:

Zitat Kant:
„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde. “

....und ich finde es gut wenn z.B. Krieg für die Freiheit und den Frieden geführt wird - siehe Irak und Afghanistan. Aber allgemein bin ich geächtet.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 18:10

@Digitalis
Digitalis schrieb:
sondern wie ich über das Wort "Hunger" fühle wenn ich es höre!

Verstehe, aber mit der Moral kanns ja keine Missverständnisse geben, da angeboren.

Bei allen kulturellen Unterschieden,
wenn du z.B. von Gastfreundschaft sprichst auf allen Kontinenten über alle Kulturen hinweg verstehn wir in etwa das gleiche darunter,
ein Essen und ein Dach überm Kopf und nette Menschen!
Oder?

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 18:21

@Digitalis
Digitalis schrieb:
....und ich finde es gut wenn z.B. Krieg für die Freiheit und den Frieden geführt wird - siehe Irak und Afghanistan. Aber allgemein bin ich geächtet

Und zurecht!
Das sind keine Kriege für den Frieden, das macht die Welt kaputt!
Jetzt scheint es weit weg, aber an den Verbrechen, die dort begangen werden,
wie du sagst "im Namen des Friedens", werden wir noch zu kauen haben. Auch über das gibt es Berichte in Wikileaks!

http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/wir-behandeln-muslime-wie-halbaffen/

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 18:36

Ich habe mir nun mal die Mühe gemach einige Zitate aus dem Thread herraus zu suchen. Also was ist Religion?:
Religion = Politisches Machtinstrument zu Gleichschaltung der Massen!

Märchen

Jop, es geht nur um Macht

ich frag mich wer auf religion gekommen ist bzw. die menschen so verarschen konnte.

religionen wurden geschaffen um menschen zu verwirren

aber der grund ist behindert

Religion und Gesetze wurden geschaffen damit das Volk einigermassen bei der Stange gehalten werden konnten

der anfang vom übel. religionen, ich versuchs: wurden geschaffen um der menschheit angst einzujagen vor einem "hoeheren" wesen

nun denn war es an den machtgeilen, die religionen zu "erschaffen" sich die menschen zu unterwerfen

religionen sind schwachsinn...der glaube zählt...



6tO96l 114233 008-Jesus-am-kreuz-m-volk-55pr

Da kann man nur denken; ja ihr müsst ja vor dem Pfaffen angst haben. So was, Religion ist doch wirklich freiwillig. Denkt ihr die Oma die in die Kirche geht würde das nicht duchschauen.

Trotz den ganzen Wissenschaften hat Religion sich erhalten.

und wenn du etwas von der Kirche braucht....kommt das Argument...Tut mit Leid

Das ist falsch, die Kirche gibt immer bedürftigen Menschen was. Geh`doch mal zum Pastor und sag ihm dass du keine Schuhe hast. Der gibt dir sofort welche!

Heute haben viele Menschen "ersatzreligionen", wie der Glaube an Astrologie etc.

Nein, nein für Religion kann man sich keinen Ersatz suchen, weil Religion am meisten etwas mit Einweihung in geistige Welten, mit mystischem Seelenleben. okkulten Stätten, geheimen Wissen, Leben nach dem Tod (Auferstehung/Paradies), Meditation und Erleuchtung, himmlischen Wesen und Verborgenem zu tun hat!

Nein, Religion schafft nicht den Weltfrieden sie schafft den inneren Frieden.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 18:42

@Digitalis
Digitalis schrieb:
Wenn ich doch mein eigenes Moralgefühl zum Allgemeinen mache ist es weg

Du verstehst es falsch, daran liegt es.
Es bedeutet nicht, dich der Allgemeinheit anzupassen, sondern, deine eigene innere Einstellung
altruistisch und somit höchst moralisch werden zu lassen, indem du das, was du tust, dahingehend überprüfst, ob es nicht jemand Anderem schaden könnte.
Denn was für den einen "gut" erscheint, kann das Anderen Unglück bedeuten.
Es ist bei Kant die größte Verantwortung gemeint, also eigenes Wach-Sein zum Wohle Aller.
Stell' dir mal vor, das würde jeder so handhaben, die Welt würde eine andere ....

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 18:47

@Digitalis
Digitalis schrieb:
Nein, Religion schafft nicht den Weltfrieden sie schafft den inneren Frieden.

Religion könnte den inneren Frieden schaffen helfen wenn richtig verstanden!

Wenn du aber das
was abgeht im Moment und seit Jahren im Irak und in Afganistan als Krieg des Friedens und der Freiheit verstehst
und nicht siehst und wahrnimmst was für katastrophale Fehler dabei begangen wurden
weil schon der Beginn und Grundaspekt nicht die Befreiung des Volkes zum Ziel hatte,
das Volk war und ist den Kriegsgründer und Betreiber scheissegal,
dann sehe ich keinen inneren Frieden für dich! Mit oder ohne Religion!

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 18:58

Religion im Irak: (Bush wird auch so etwas gewusst haben; dass die "Rosinenbomber" mit den Bibeln kommen.



melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 19:21

@Digitalis

was für ein Video, bitte schön, das ist ja noch schlimmer als ich geahnt habe!
Wie der am Schluss sagt: sind wie al Kaida!

Grauenhaft, diese fanatischen "Christen/Baptisten" was auch immer "christlichen" amerikanischen Sektierer,
sind noch schlimmer als christliche Missionare in der alten Zeit!
Sie moralisieren nicht nur sondern politisieren auch noch!

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 19:23

Aber sehr interessant, merci @Digitalis

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 19:53

Religionen sind die Fesseln des freien Lebens.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 19:56

@collectivist

Nicht die tatsächliche Re-ligio(n), sondern das Konstrukt, welches der Mensch
daraus geformt hat.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 20:02

@Sidhe
Der Kern der meisten Religionen ist der Totalitarismus. Im Namen Gottes/Allahs... kann man die Menschen manipulieren. Keine Religion ist wirklich von Gott inspiriert, auch nicht deren Schriften, dass sind nur Ansammlungen verschiedener totalitärer Propagandalehren.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 20:08

@collectivist
collectivist schrieb:
Religionen sind die Fesseln des freien Lebens.

Kann man nur sagen, wie mans nimmt!
Wenn du dich frei von Doktrinen über die Religionen hinweg bilden und orientieren kannst sind sie eine enorme Bereicherung,
Zeugen des spirituellen Wissens und Wissensdurst, der mit Anschein schon "immer" bestanden hat!:

Digitalis:
Digitalis schrieb:
Nein, nein für Religion kann man sich keinen Ersatz suchen, weil Religion am meisten etwas mit Einweihung in geistige Welten, mit mystischem Seelenleben. okkulten Stätten, geheimen Wissen, Leben nach dem Tod (Auferstehung/Paradies), Meditation und Erleuchtung, himmlischen Wesen und Verborgenem zu tun hat!

So in etwa
und nebst Sinnfragen beantworten hat es noch historische Aspekte in den Schriften!

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 20:18

Fides schrieb:
religionen wurden geschaffen um menschen zu verwirren. damals konnten die noch nicht so nachdenken und brauchten was um sich am leben zu halten. einen sinn geben, oder so. aber was daraus entstanden ist, ist katastrophe mit ausmaße, die man noch nicht erahnen kann.

DonFungi hat geantwortet:
Religion und Gesetze wurden geschaffen damit das Volk einigermassen bei der Stange gehalten werden konnte. Den erzielten Effekt sieht man noch heute. Gesetze und Religion sind Mittel zur Wertegesellschaft. Was wir heute vorfinden sind Relikte alter Zeit die aufzeigen aus welcher Kultur sie stammen und welche Legitimation noch heute damit verbunden wird.
So gehören Zeiten die manchen Kulturen noch bevorstehen zur Vergangenheit Jener die sich schon vor Jahren Reformierten.

Wenn meines Erachtens eine Religion mit der Entwicklung des Menschen nicht mit geht, werden Wertevorstellungen damaliger Zeit nicht korrigiert. So würde man wahrscheinlich noch heute Hexen verbrennen oder andere Religionen als Ungläubige bezeichnen.

>

Fides schrieb:
der anfang vom übel. religionen, ich versuchs: wurden geschaffen um der menschheit angst einzujagen vor einem "hoeheren" wesen. welches es vielleicht ja auch gibt, aber mit religionen nichts zu tun hat. damals waren alle arm, die brauchten was, woran sie glauben konnten. aber was daraus entstanden ist, kriege über kriege. "glauben" ist okay, aber religion wird meistens fanatisch und somit gefaehrlich.

DonFungi hat geantwortet:
Wenn ein Bauer vor Tausend Jahren sieht wie sein Korn wächst, wird der Glaube an eine Macht die einen Samen keimen, wachsen und ne Frucht tragen lässt unerschütterlich sein.
Was ausser einer göttlichen Macht kann so was hervor bringen, aus Sicht damaliger Zeit?
Donner und Blitz, Tag und Nacht wie das Firmament das Himmelsgebilde für ne Zeit verschwinden liess um abermals innerhalb seiner Zyklen wieder zu erscheinen, wurde den Göttern beigemessen. Anhand dieser Tatsachen oder besser gesagt Unwissen, war es natürlich ein leichtes Spiel der Machtstrebenden Schicht sich dieser zu bedienen.

@Digitalis
Steht aber in einem anderen Kontext da, ...? :D

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 20:27

@Sidhe

Die Berpredigt wird immer gerne herangezogen ist aber nicht mehr als der "mehr netto vom brutto" Spruch. Schon Paulus versuchte die Aussagen Jesu abzuschwächen die auch ein bißchen nach Populismus für die Armen klingt. Außerdem stellt Jesu trotz aller Gleichmacherei das Himmelreich Gottes als absolutes Machtinstrument dar.

Die zehn Gebote halte ich für eine Alibi Funktion. Schon die ersten drei werden immer herangezogen um den Rest zu brechen. Auch hält sich interessanterweise kein Akteur des alten Testamentes daran. Außer an die ersten drei.
Du kannst ja gerne Sodom und Gomorra nennen. Da ist ja Lot der super moralisch und gottesfürchtig perfekte Mensch samt seiner Sippe die Gott retten will. Der will erst seine beiden Töchter der Menschenmenge zum Spaß vorwerfen damit sie den 2 Fremden die sich als Engel ausgeben nichts tun. Moralisch anscheinend völlig ok. Als er ins Gebirge flüchtet machen ihn seine Töchter betrunken und schlafen mit ihm. Toll. Also entweder hat dieser Gott Humor oder einen furchtbaren Fehler gemacht gerade diese Sippe zu retten. Und aus diesen Geschichten soll ich wirklich meine Moral ziehen?
Hier mal zwei Links:

zehn Gebote mit Erklärung(sversuchen)
http://web246m.dynamic-kunden.ch/maria/gebote.html

und hier Sodom und Gomorra falls es dem ein oder anderen grad nicht geläufig ist
http://www.bibel-suche.de/altes-testament/die-geschichtsbuecher/01.das-erste-buch-mose-%28genesis%29/19.das-gericht-ueber-sodom-und-gomorra-rettung-lots/

@Digitalis

Da bist du aber reingefallen: Die Kirche gibt den Bedürftigen immer etwas. Kannst zum Beispiel mal die Kirchensteuer nehmen mit der doch soviel soziales getan wird: 90% selber kassiert 10% soziales.
Das Video findest allerdings wieder heftig. Ist es auch zeigt es doch wiedermal das alles recht ist um den einzig wahren Glauben zu verbreiten. Der General ist ja sowieso krass. Vergisst mal eben das alle 3 Religionen: Judentum, Christentum und Islam den selben Gott haben. Nämlich den antiken Stammesgott Jahwe. Von wegen die haben einen Götzen wir nicht.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 20:52

@AlexR
Ich bin kein radikaler Christ. Als ich mal den Koran gelesen habe, hatte ich viel Freude. Aber wenn mal wieder alle vom Terror reden sieht man immer nur das schlechte.
Jesus, so erzählt eine Persische Sage kam eines Tages mit seinen Jüngern an einem toten Hund vor bei. Und alle klagten und riefen nur; ah wie ist das schrecklich, ach wie schlimm. Ih, bäh - Und Jesus sagte: " Der Hund hat aber schöne Zähne"

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 21:04

@collectivist
collectivist schrieb:
Keine Religion ist wirklich von Gott inspiriert, auch nicht deren Schriften, dass sind nur Ansammlungen verschiedener totalitärer Propagandalehren.


Von Gott inspiriert mögen sie schon gewesen sein, außerdem kommt es immer auf die Augen an, mit denen man diese Schriften liest, ich habe schon einiges Erhellendes finden können, aber dazu bedarf es natürlich der eigenen Wahrnehmungsfähigkeit und diese steht gegen jedes Dogma und wird darum von Dogmen und deren Vertretern eingeschränkt.



@AlexR

Paulus konnte auch nur das widergeben, was seinem eigenen Verständnis und Auffassungsvermögen entsprach, mögen seine Motive noch so lauter gewesen sein.
Aber warum sollte man die Bergpredigt nicht heranziehen? Es gibt nichts schlechtes in ihr.
Letztendlich würde aber bereits der eine fundamentale Satz Jesu' ausreichen, um das Gemüt/die Moral anzusprechen: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." - WENN man, wie überall, nicht falsch interpretiert. Dies wird ja leider sehr gerne getan.



AlexR schrieb:
Außerdem stellt Jesu trotz aller Gleichmacherei das Himmelreich Gottes als absolutes Machtinstrument dar.


Jesus ging es nie um Macht, sondern um die innere Befreiung der Menschen.
Das sollte man sich vor Augen halten, bevor man seine Argumentation aufbaut, denn es ändert den Blickwinkel.



AlexR schrieb:
Die zehn Gebote halte ich für eine Alibi Funktion. Schon die ersten drei werden immer herangezogen um den Rest zu brechen. Auch hält sich interessanterweise kein Akteur des alten Testamentes daran. Außer an die ersten drei.


Man kann sich alles so hinbiegen, daß es eigenen Vorteilen zunutze kommt, aber daraus einen Rückschluß auf die eigentliche Bedeutung der Gebote zu ziehen hieße, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Ich gebe dir Recht, daß gerade die, die sich für die Frömmsten halten, oft das genaue Gegenteil davon sind. Es hat aber auch bis heute kaum jemand die Tiefe der 10 Gebote erfaßt, weil sich niemand bemühte, einen vielleicht weniger angenehmen Weg zu gehen;
würden die Menschen sie in voller Tiefe erfassen und leben, würde sich alles ändern.
Denn es handelt sich vor allem um geistige Gebote, das heißt, sie sind keinesfalls so oberflächlich zu betrachten wie es die meisten meinen oder gängigen Deutungen entnehmen.
Du kannst es doch nicht auf die Gebote selber zurückführen, wenn sich niemand daran hält.
Schließlich werden wir nicht dazu gezwungen.

Und bei deiner Kritik an der Bibel solltest du bedenken, daß sie letztlich von Menschen geschrieben wurde, die eigenes mit einfließen ließen, und zum anderen ist gerade das AT in seiner Brutalität wörtlich zu nehmen, vielmehr handelt es sich um eine Vermittlung des Prinzipes "was du säst, das erntest du auch" in einer den damaligen Menschen und ihrem Auffassungsgrade verständlichen Form und die Geschichten sind nur Sinnbilder.
Darum sollten wir mit unserem heutigen Bewußtsein, das inzwischen ein anderes als das damalige ist, versuchen, unsere heutigen Empfindungen bezüglich solcher Texte nicht als auch für die damaligen Menschen geltend anzusehen, denn das wäre zu oberflächlich.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 21:09

@Digitalis

Trotzdem behauptest du Religion ist freiwillig. Das stimmt nicht ganz und kein Atheist hätte etwas dagegen wenn es so wäre. Du vergisst dabei die Indoktrination von Kindern durch Taufe und Religionsunterricht (Kinder die noch keine eigene Meinung zu Religion haben) sowie durch die Gesellschaft in bestimmten Bereichen. Da sage ich nur Gotteslästerungsparagraph, Unsere berühmte Rede des Herrn Bundespräsidenten der unser Land mal kurzerhand zum Gottesstaat macht.

@Sidhe

Und genau da sind wir bei der persönlichen Moral. Ich brauche dazu keinen Gott sondern kann diese Gebote (außer den ersten) aus mir selbst heraus erfassen und dann vielleicht sogar besser leben da ich sie für mich bestimmt habe und nicht aus der Furcht vor einem imaginären Wesen befolge.

melden
   

Was sind Religionen?

28.12.2010 um 21:40

@AlexR

Manche "Nichtgläubige" sind den wahren Werten näher, als manch "Gläubiger", ich würde nie behaupten, wie moralisch man ist oder nicht, hinge ausschließlich von einem Gottglauben ab, was zählt, ist immer der Einzelmensch und wie er ist.

Das, was du als Atheist aber verständlicherweise nicht magst, nämlich, daß man "Euch" fehlende Moral vorwirft, solltest du nicht umgekehrt aber vom Prinzip her gleich bei den Gläubigen tun, ihnen nämlich eine falsche, zwanghafte Moral aus Angst zu unterstellen.
Dies sind dann keine wahren Gläubigen.

Echte Moral ist etwas freistehendes, egal ob bei Atheisten oder Gläubigen.
Und wie immer, es gibt überall solche, und solche. Bitte nicht verallgemeinern.



melden

Seite 6 von 7 1234567

89.631 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Leiden von Muslimen ist ohne Zahl 1.627 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden