Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Sind Christen in Wahrheit Paulaner? RSS

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Jesus, Christentum, Paulus

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 8 12345678
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 13:45



@AGS

Bischof Siricius war der erste, welcher sich Papst nannte.

Seinen Vorgängern wurde dieses Amt nachträglich "angehangen".

Auch wenn Petrus zuerst da war, so hat er dennoch die Linie von Paulus anerkannt und nicht etwa umgedreht.

Wikipedia: Apostelkonzil

melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied


   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 13:51

interrobang schrieb:
Kurzfassung ist das Paulus als er die worte Jesus verbreitet hat, die Religion so zurechtgebogen hat das sie besser angenomen wurde.

Was soll er denn zurechtgebogen haben?

melden
interrobang
Diskussionsleiter
Profil von interrobang
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 13:53

@Fidaii
wen es dich interesiert ^^ es steht im link den ich gepostet hab.

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 14:01

Es steht ausser Zweifel das Paulus den Heiden das Christentum sehr schmackhaft machte in dem er beispielsweise viele Bräuche die zumindest die Judenchristen noch pflegten nicht mehr den Heiden empfahl, er hatte schon seine ganz eigene Lehre die wohl nicht mehr ganz konform mit der von Jesus ging. Den Rest veränderte dann später die Kirche.

melden
interrobang
Diskussionsleiter
Profil von interrobang
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 14:03

@Schalom
amen ^^ im grunde wollte jesus "scheinbar" das judentum reformieren und keine religion gründen..

melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied


   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 14:21

@interrobang

Das einzige, was man ihm VIELLEICHT anlasten könnte, ist, dass er innere Lehren, die nicht für jedermann bestimmt sind, zu öffentlich verbreitete, sodass verdorbene Menschen dachten, sie seien frei und bräuchten kein Gesetz.

Wobei er ja selbst lehrt:

Wir wissen aber, daß das Gesetz gut ist, wenn man es gesetzmäßig braucht und berücksichtigt, daß einem Gerechten kein Gesetz auferlegt ist, sondern Gesetzlosen und Unbotmäßigen, Gottlosen und Sündern, Unheiligen und Gemeinen, solchen, die Vater und Mutter mißhandeln, Menschen töten, Unzüchtigen, Knabenschändern, Menschenräubern, Lügnern, Meineidigen und was sonst der gesunden Lehre zuwider ist
(1 Timotheus 1, 5-11)

An keiner Stelle hat er behauptet, man solle ihm folgen.
So schreibt er in einem Brief eines Streits in einer Gemeinde betreffend:

Und ich, meine Brüder, konnte nicht mit euch reden als mit geistlichen, sondern als mit fleischlichen Menschen, als mit Unmündigen in Christus. Milch habe ich euch zu trinken gegeben, und nicht feste Speise; denn ihr vertruget sie nicht, ja ihr vertraget sie jetzt noch nicht; denn ihr seid noch fleischlich. Solange nämlich Eifersucht und Zank und Zwietracht unter euch sind, seid ihr da nicht fleischlich und wandelt nach Menschenweise? Denn wenn einer sagt: Ich halte zu Paulus, der andere aber: Ich zu Apollos! seid ihr da nicht fleischlich? Was ist nun Apollos, was ist Paulus? Diener sind sie, durch welche ihr gläubig geworden seid, und zwar, wie es der Herr einem jeglichen gegeben hat.

Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, Gott aber hat das Gedeihen gegeben. So ist also weder der etwas, welcher pflanzt, noch der, welcher begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt. Der aber, welcher pflanzt und der, welcher begießt, sind einer wie der andere; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seiner eigenen Arbeit. Denn wir sind Gottes Mitarbeiter; ihr aber seid Gottes Ackerfeld und Gottes Bau.


Paulus war sicherlich ein guter und ehrlicher Mann. Er wusste, von was er spricht und verdreht hat er nichts, erst Recht nicht aus böser Absicht. Gott sei ihm gnädig.

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 14:24

@Fidaii
Fidaii schrieb:
dass er innere Lehren, die nicht für jedermann bestimmt sind
Möchtest du mich mal Aufklären wad fir Inneren Lehren sind ?

melden
interrobang
Diskussionsleiter
Profil von interrobang
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 14:25

@Fidaii
das "christentum" ist im eigentlichen sinne ein judentum. und gruntsätzliche dinge wie beschneidung usw sind von jesus nicht widerrufen und von paulus nicht gelehrt worden.

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 18:26

Das Christentum ist eben gerade nicht das Judentum. Wenn das so wäre, bedürfte es des Christentums ja gar nicht ! Dann hätte Jesus gelehrt, dass alle Menschen Juden werden sollten. Hat er aber nicht. Er hat allerdings auch nichts von einer neuen Religion, des Christentums gesprochen. Im Grunde hat Jesus überhaupt nur zu den Juden gesprochen. Insofern waren die ersten Christen wenn man so will Juden. Die heutigen Christen und all jene die nach den ersten sogenannten Judenchristen kamen, waren und sind allerdings alles Heidenchristen.

Und für die Heiden galten die jüdischen Gesetze ohnehin nicht ! Insofern ist es auch unsinnig, wenn die Heiden damals Christen werden wollten, ihnen die ganzen jüdischen Gesetze aufzubrummen, die ja gar nicht für die Heiden bestimmt waren. Denn schließlich wollten die Heiden ja keine Juden werden, sondern eben Christen.

Der zugrundeliegende Text ist sehr einseitig ausgelegt. Die Rückschlüsse die daraus gezogen werden, sind reine Interpretation. Offensichtlich hat der Verfasser den Paulus gar nicht verstanden. Wo hat er denn etwas anderes gelehrt als das was Jesus gelehrt hat?

Jesus hat die Gottes und Nächstenliebe gelehrt, hinzu gekommen ist die Feindesliebe. Paulus Lehre widerspricht dieser aber nicht. Wenn Jesus dazu aufrief, ihm nachzufolgen, hat er nirgends gesagt: Aber dann musst du erst mal Jude werden, dich beschneiden lassen usw... Sondern er sprach einfach nur von Nachfolge und sein Kreuz auf sich nehmen ! Im Grunde hat Paulus genau das aufgegriffen !

Dass Jesus sich an die mosaischen Gebote gehalten hat, davon sollte ausgegangen werden, da er ja selbst Jude war. Wir erkennen aber, dass er sich genau genommen recht häufig zum Ärgernis der Pharisäer und schriftgelehrten den Satzungen entgegengesetzt verhielt ! Ich erinnere daran, dass er am Sabbat besonders gerne Menschen heilte, dass er die herangezerrte ehebrecherin nicht steinigte, dass seine Jünger nicht fasteten und sich nicht die Hände wuschen bei den Mahlzeiten usw...

Im Grunde war dieser Jesus mit seiner Jüngerschar den damaligen Pharisäern und Schriftgelehrten ein Ärgernis. Wir lesen, dass sie ihn steinigen wollten, nachdem er im Tempel predigte, ihnen aber plötzlich entkommen ist !

Wir erinnern uns an die vielen Streitgespräche gerade mit den Pharisäern und Schriftgelehrten.
Wenn überhaupt, dann begann eine Neuerung, eine Art Wendezeit schon mit Jesus selbst und durch Jesus aber nicht erst durch Paulus. Denn Paulus hat im Grunde nur das aufgegriffen, was Jesus schon vorher an neuen Maßstäben gesetzt hat.

Und es waren wieder die Pharisäer und schriftgelehrten die dazwischen funkten, als sie hörten, dass die Heiden, die sich zu Christen taufen ließen, nicht beschnitten werden brauchten, dass ihnen die jüdischen Satzungen nicht aufgebrummt wurden. Aber es liegt doch auf der Hand: Denn erstens waren diese Satzungen den Juden gegeben worden und nicht den Heiden. Zweitens wollten die Heiden ja auch gar keine Juden werden, sondern Christen. Damit ist eigentlich alles gesagt.



melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 18:30

@Fabiano
so ich bin jetzt ganz und gar verwirrt also stimmt der ausspruch die bibel kann man auslegen wie man will ganz sicher den die texte in der bibel sind immer so ausgelegt das jeder leser selbst was hineininterpretieren kann

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 18:37

Man kann nichts aus einem Text heraus interpretieren, was da auch nicht steht. Insofern kann man auch nicht alles so interpretieren wie man es will. Es gibt natürlich Methoden, Dinge in einen Text hinein zu interpretieren, welche da gar nicht stehen, aber diese Art von Interpretation ist meiner Ansicht nach dann auch nicht mehr Textbezogen. Eine ordentliche Interpretation versucht nichts neues in einen Text hinein zu interpretieren, sondern den eigentlichen Sinn des geschriebenen da heraus zu interpretieren.

:D :D :D

@codexgigas

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 18:40

@Fabiano
ja is mir alles klar aber was hat dann die kirche daraus gemacht ist das nicht das selbe was du geschireben hast den wenn man die ur alten striften hernimmt steht da sicher was anderes drinnen (warumm wohl haltet der vatikan diese schriften unter verschluss) wobei ich ehrlich gesagt die bibel nicht gelesen habe ich habs mal versucht aber irgendwie hab ich nach der 10ten seite ko gegeben

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 18:41

DIE frage ist doch der Konsens. Wo und wieso man sich einig ist. das wird dann als die wahre übersetzung angesehen.

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 18:48

Die Kirche ist ein Sonderkapitel. Die Kirche als solche wurde auch nicht von einem Paulus gegründet. Wenn überhaupt, dann kann damit nur Petrus gemeint sein, zu welchem Jesus einst sagte: Du bist der Fels, auf den will ich meine Kirche bauen !

Das was durch Paulus geschah, waren kleine untereinander völlig unabhängige Gemeinden, man könnte sie heute als Hausgemeinden bezeichnen. So etwas findet man heute eher im Evangelischen oder Evangelikalem Christentum. Aber ich gebe dir insofern Recht, dass die Kirche sich in vielen Dingen Verselbstständigt hat. Das hat aber mit Paulus nichts zutun.


@codexgigas

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 18:51

@Fabiano
ok sorry aber das musste raus schau mir auch gerade die säulen der erde an und da spielt ein bischof eine größere rolle und der verdreht auch alles so wie es für ihn passt

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 20:33

für mich ist sehr interessant wie das mit petrus und paulus war. wer hat zu erst was gemacht. gibt es vielleicht oder kann mir jemand einen zeitplan aufstellen?

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 20:52

@Fabiano
Zu der Rolle Paulus muss ich dir da recht geben.
Vermutlich ist sogar die Rolle von Konstantin dem Großen für die 'katholische' Kirche wesentlich bedeutender. Angeblich soll er umfassenden Einfluss auf die Verfassung der Römischen Kirche und der Zusammensetzung der heute bekannten Bibel gehabt haben.
Wenn wirklich einer die Möglichkeit gehabt hat die Schrift und Lehre der Kirche entscheident zu beinflussen oder zu verfälschen waren es die ersten Christlich-Römischen Kaiser.

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 20:55

@interrobang

Ich stimme dir da zu. Christen sollten sich Paulaner nennen. :)

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 22:42

Wenn sich die Christen besser Paulaner nennen sollten, dann muss das ja auch eine Begründung haben. Wie sieht diese denn aus?

Ich meine, wenn ein Christ sozusagen gesagt bekäme: Du sollst dich nicht mehr Christ nennen, sondern Paulaner - Dann wüsste dieser doch gar nicht warum? Denn er würde sagen: Mein Glaubensvorbild ist doch in erster Linie Jesus Christus. Was nicht heißt, dass spätere Apostel nicht auch in dessen Fußstapfen getreten sind, aber ja nicht die Urheber jener Lehre sind, an die der heutige Christ glaubt.

Ich finde keine echten Widersprüche zwischen Jesus und Paulus. Es ist ja nun nicht so, dass Jesus gesagt hat: Wer mir nachfolgen will,muss ein Jude werden... Und es geht im Prinzip ja nur um die Heiden, die Christen und keine Juden werden wollten...

Wenn Paulus ihnen gesagt hätte: Ja, wenn ihr Christen werden wollt, müsst ihr Juden werden, dann hätten die Heiden gesagt: Aber das Judentum interessiert uns doch gar nicht, wir wollen keine Juden werden, sondern Christen - Was hätte Paulus denn dann sagen sollen?

Nur weil Jesus ein Jude war, heißt das doch nicht, dass alle die ihm nachfolgen wollen, auch Juden werden müssen? Das hat Jesus doch auch nicht gesagt. Wer mir nachfolgen will, der nehme sein Kreuz auf sich (so wie Jesus sein Kreuz auf sich nahm) das ist alles !

Am Judentum waren die Heiden, die Christen werden wollen doch gar nicht interessiert. Das hätten sie ja auch vorher werden können, dazu hätte es eines Jesus ja gar nicht bedurft !

Insofern ist mir alleine die Fragestellung des Threads nicht sonderlich verständlich.

melden
   

Sind Christen in Wahrheit Paulaner?

19.11.2010 um 22:44

@Fabiano

Fabiano schrieb:
Ich finde keine echten Widersprüche zwischen Jesus und Paulus.

Woher kennst du den Unterschied zwischen Jesus und Paulus?



melden

Seite 2 von 8 12345678

88.694 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Die Glückseligkeit im Glauben28 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden