Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Rauchen und Spiritualität RSS

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Seele, Spiritualität, Rauchen, Tabak

zur Rubrik (Spiritualität)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 2 von 3 123
   

Rauchen und Spiritualität

10.03.2011 um 20:48



@crashmaster

Gold und Silber lieb ich sehr und hab ichs erst von andren geb ichs nimmer her. Ich glaube das war die soundsovielte Erwerbsregel der Ferengi. Sorry, war jetzt off topic .... aber man kann ja nicht immer nur rauchen ... bzw davon reden ist auch schon sowas von unspirituell (witz).

melden
neonnhn
Diskussionsleiter
Profil von neonnhn
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Rauchen und Spiritualität

12.03.2011 um 02:40

Also erstmal find ichs super, dass das thema hier so ernsthaft angenommen wurde. Ich bin mir natürlich im klaren darüber, dass man möglichst nicht rauchen sollte.
Aber ich frage mich halt auch was genau passiert mt einem wenn man raucht?

also, geraucht haben ja bekanntermaßen auch schon die indianer. so weit ich weiß nach wichtigen entscheidungen um besser mit den "göttern" kommunizieren zu können oder halt die bekannte "friedenspfeife". ich frage mich ob die indianer auch schon vor der kolonialisierung abhängig wurden vom tabak oder später halt. allgemein? wie war das mit den indianern und der tabakabhängigkeit? weiß jemand etwas darüber? Und wenn die indianer aus spirituellen gründen geraucht haben nehme ich mal an, dass irgendetwas dahinter gestanden haben könnte. wobei ich da natürlich trennen möchte zwischen abhängigkeit und rituellem rauchen.

@proroboter

Also meinst du man kann rauchen und kokain von der wirkungsweise her gleichstellen nur halt das rauchen wesentlich schwächer ist? also eine art "egodroge"?

@bhaktaulrich

ja... so wie du es sagst scheint es sich mir auch darzustellen. nur leider "trau" ich mich irgendwie momentan noch nciht mich einzig auf meinen "kern" zu verlassen :D . hast du vielleicht ein paar tipps für mich?

@The_Sorcerer

das merkwürdige ist ja wie ich finde, dass man beim rauchen (wenn mans nicht übertreibt :D ) das gefühl hat, dass man das Qi stärker wahrnimmt.. jedenfalls mir geht es leider so. zumindest kurzfristig. Und das ist eigentlich auch einer der interessanten punkte für mich aus spiritueller sicht aufs rauchen. aber um das nochmal eben zu sagen: mir geht es nicht darum eine tabakabhängikeit zu rechtfertigen. ich möchte nur den nikotinrausch besser verstehen lernen.

bezüglich meditation habe ich bis jetzt keine disziplinierten methoden. ich mache spontan atemübungen und akkupressur. generell versuche ich so wach wie möglich mit mir selber umzugehen (soweit das eben als nikotinsüchtiger möglich ist :D ).

@Ags

Ja du hast wohl recht mit der "spitze des eisberges". Aber mein problem ist, dass ich jedenfalls auf der ebene, auf der ich die spirituelle welt warnehme in dem moment des rauchens nicht das gefühl, habe das ich mir schade. vermutlich ist das aber grade die täuschung der ich obliege :D

@crashmaster

hmm. Was genau möchtest du mitteilen? du meinst man kann nicht spirituell sein als raucher? und warum ausgerechnet silber? silber ist kein gold oder wie?^^ oder silber kann man nicht essen? naja.. du magst sicher recht haben in beiden fällen...aber bitterkeit ist sicherlich auch nicht das gelbe vom ei. abgesehen davon ist spiritualität keine auszeichnung und keine sache mit der man sich brüsten kann.

melden
proroboter
ehemaliges Mitglied


   

Rauchen und Spiritualität

12.03.2011 um 02:43

@neonnhn

neonnhn schrieb:
Also meinst du man kann rauchen und kokain von der wirkungsweise her gleichstellen nur halt das rauchen wesentlich schwächer ist? also eine art "egodroge"?

Die Wirkungsweise ist definitiv nicht die Selbe, aber eine "Egodroge" ist Nikotin rauchen auf jeden Fall... von den passiv Rauchern mal abgesehen!^^

melden
neonnhn
Diskussionsleiter
Profil von neonnhn
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Rauchen und Spiritualität

12.03.2011 um 02:53

@proroboter

gesperrt? oh no wie kann das nur sein, mit dem duke und kurt russel im gepäck :D

naja.. du hast wohl recht... jedenfalls unterstützt man sein menschlich-kulturelles "pseudo-selbstbewusstsein" damit schon irgendwie.

melden
neonnhn
Diskussionsleiter
Profil von neonnhn
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Rauchen und Spiritualität

12.03.2011 um 03:02

@proroboter

wie ist das denn so auf azteken-salbei? :D das stärkste natürlich vorkommende halluzinogen... sowas hätte ich glaube ich nicht so gut vertragen^^

melden
   

Rauchen und Spiritualität

12.03.2011 um 04:00

Hare Krishna

Lieber Lord Neon

Hm............... Ich danke dir für dein vertrauen.

Wie gesagt kann ich nicht für dich das rauchen aufhalten - die ersten drei tage sind am schlimmsten. Der menschliche Geist sagt immer zu wie schwach man eben ist, und das es keinen Zweck hat auf zu hören mit dem rauchen, da alle rauchen.

Schmeiße einfach die gerade anzündetet Zigarette weg - dann wirst du merken wie dei Abhängigkeit in dir hochkommt und du am liebsten die Zigarette wieder aufheben willst - tu es nicht.

Lass den Frust darüber in Arbeit oder Beschäftigung aufgehen die du liebst - also wo das einatmen vom Rauch dich irritieren würde. Denk an an deine Kindheit wo du lustig gelebt hast - spass gehabt hast ohne je einen tropfen Alkohol oder eine Zigarette für länger Zeit glücklich warst.
Vergleiche so den jungen von damals mit dem nun älter gewordene jungen - und sehe den unterschied merke ihn und erkenne das du damals als junge schlauer warst als jetzt.

Gib zu das du nun schwächer geworden bist und oft wankelmütiger bist als damals durch eben diese gifte.Nur weil alle sie nehmen sind sie nicht gut für den Körper.

Niemand von uns weiß wann der Tod eintritt, das kann jede Sekunde sein - dann sollte man mit allem was abhängig macht hier auf Erden fertig sein. Um dem menschlichen Geist - dem falschen "ich" keinerlei Nahrung beim Übergang in einen anderen Körper oder Dimension zugeben.
Denn wen der menschliche Geist - trainiert - nicht geläutert ist - kommt er auf die unmöglichsten Ideen in der wichtigsten Sekunde des Lebens - da wo sich der Geist - das ich - mit aller liebe seine zukünftige Form vorstellt das ist essentiell, den die Form die sich das falsche ich mit Akzept =Liebe in der letzten bewussten Sekunde vorstellt ist auch der Körper für das nächste leben.

Wenn man dann immer noch abhängig von irgend etwas ist - wird diese Bild beeinflusst und wird in dem nächsten intelligenten Körper seine folgen mit sich bringen.

So ist es die Seele - also "DU" die durchbrechen muss zu deinem falschen "ICH - deinem richtigen Namen - deine angenommene menschliche Identität. Denn " DU " stehst über dem falschen ich und weißt bedeutend mehr als dieses.

Wenn du das verinnerlicht hast- kann dir nichts mehr imponieren was menschlich künstlich erschaffen - wird - wurde um Körper abhängig oder Giftstoff abhängig zu werden.

Das größte Gegendroge überhaupt gegen jede Art von Abhängigkeit die zu einem körperlichen und geistigen Ruin führt - ist die Selbstrealisation und das erkennen des Selbst - der Seele und Gott der Ober - Seele in dem menschlichen Körper.

Diese beiden sind niemals abhängig von irgend einer materiellen Droge. Doch Gott in unserem Körper ist immer neutral also sich selbst, während wir = die Seele, uns mit der Materie einlassen und von ihr andauernd abhängig werden.

So, wir müssen unseren feind nr. 1 das falsche ich - den menschlichen Geist und nr. 2 dessen Sinn mit den 5 Sinnen, dazu bewegen uns mit subjektiven und Objekten zu versorgen die nicht mit der Destruktion des Körpers und zu tun hat sonder mit der Aufwicklung von materiellen Verstrickungen. Das können anders denkende und lebende Menschen sein - Tiere - Pflanzen - Bücher - eben alles was das lebendige die Seele in uns wach hält und nicht destruktiv uns gegenüber ist.

Wenn man das endlich verstanden - verinnerlicht hat ist man frei von jeglicher Form von Angst und Furcht. Das heißt dann aber nicht das man das man ein Freikarte bekommen hat um sich selbst oder anderen weh zu tun oder gar umzubringen.

Das heißt, das man jetzt die volle Verantwortung über diesen Körper mit seinen Körpersystem und dessen Funktionen übernommen hat.
Alles was um einem herum passiert - das Früher irgend wie einem selbst sehr weh tat oder andren, wird nun Emotionslos betrachtet - das heißt man sieht die Dinge wie sie sind - das heißt aber nicht das man nun kein Mitleid mehr spürt - sonder das man wohl fühlt mitfühlt aber dieses nicht außer Kontrolle kommen lässt.

Ich habe das durch das chanten ( rezitieren) von Gottes Namen erreicht - bin aber immer noch jeden Tag fleißig am üben denn ich bin immer noch in der Materie - und die steckt immer voller Überraschungen.
Wenn du darüber mehr wissen willst, stehe ich dir gerne über die Freundes liste privat zur Verfügung

Hari Bol
liebe grüsse
Bhakta ULrich

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 11:40

Rudi Berner ("Auf zur Wahrheit") hat sich da auch viele Gedanken gemacht.
(Ich teile längst nicht alles, was er so vom Stapel läßt, aber es sind viele interessante Denkansätze da.)

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 11:52

Hat zzwar nichts mit der eigentlichen Frage zu tun, wollte aber nur mal einwerfen, dass in schamanischen Ritualen auch das Rauchen eine Rolle einnimmt !

Der/die Schamane/Schamanin raucht um damit den Kontakt zur Ahnnewelt herzustellen, der Rauch "transportiert" die Bitten und Wünsche des Schamanen zu den Göttern/Geister/Ahnen...

Rauchen spielt also auch eine Rolle in spirituellen Handlungen, aber ich glaube die eigentliche Frage bleibe ich hier mit meinem Einwurf offen...

melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied


   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 11:57

Ich persönlich finde im Rauchen einen gewissen spirituellen Ausgleich. Wenn meine Gedanken schwirren, dann denke ich oft, rauch erst mal eine, und beseh mir die Situation. Ist schon zu einem Ritual geworden....

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 14:50

DieSache schrieb:

Der/die Schamane/Schamanin raucht um damit den Kontakt zur Ahnnewelt herzustellen, der Rauch "transportiert" die Bitten und Wünsche des Schamanen zu den Göttern/Geister/Ahnen...

Ja genau.... stell dir vor, was die (Nikotin)Raucher auf der ganzen Welt ständig unbewusst erschaffen..... @DieSache

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 14:58

Schamanen in Peru ziehen sich aus verschiedensten Gründen dicke Tabaktorpedos rein, bzw, trinken gar einen Tabaksut, von dem mir nicht nur schlecht würde sondern welchen ich schlicht nicht überleben würde.

Es lohnt sich für Interessierte sicherlich, dem ganzen mal nachzugooglen.

P.S. ich sehe grade, das die Infos schon vorliegen, pardon.


Aber wie auch immer, ein Freund hat die Zeremonien mitgemacht, der Sut hat ihm alles abverlangt, übelste Schmerzen und alles und er musste noch lange eine spezielle Diät einhalten, um nicht abzutreten. ^^

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 15:04

@neonnhn

picasso war denk ich mal durch das rauchen so ein kreativer mensch, u er ist über 90 geworden..

wenn du jeden tag dran denkst davon krank zu werden dann wirst du auch krank..

@jayjaypg
dem kann ich nur zustimmen, seitdem ich wieder rauche, male ich viel befreiter..mehr gefühlsbetont..
u ob ich nun ich 20jahren daran sterben werde, was juckt mich das..genauso seh ich es mit dem alkohol..wenn es dir schlecht geht ohne beides, ja dann benutze die sachen wenn es dir besser geht:)

warum soll man leiden nur weil es ungesund sein soll.der körper ist dazu da ihn zu benutzen..

melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied


   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 15:07

@georgerus
Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 17:13

@snafu

lol, kein Wunder herrscht überall spirituelle Verirrung ;)

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 17:20

Also auf die Gedanken achten beim rauchen... ;) :D @DieSache

melden
   

Rauchen und Spiritualität

23.07.2012 um 18:45

@neonnhn
Ich wüsste nicht, inwiefern man Tabakkonsum und Spiritualität miteinander verknüpfen könnte.

melden
GaiaMila
ehemaliges Mitglied


   

Rauchen und Spiritualität

24.07.2012 um 07:39

@neonnhn

Das Rauchen der Indianer, oder der Shamanen ist etwas anderes als das Rauchen "im Alltag".
Das Thema hat für mich in soweit mit Spiritualität zu tun, dass ich denke, dass ein "spiritueller" Mensch oft versucht nicht verhaftet zu sein, nicht an Materie, nicht an seine Gedanken und auch nicht an bestimmte Stoffen.
Wenn man Sklave ist von irgendetwas, ist man nicht frei.
Ich habe viele Jahren gekämpft mich von das Rauchen zu befreien und letztendlich hat es geklappt.
Es ist nicht so, dass ich dadurch jetzt "spiritueller" geworden bin als früher, aber ich bin freier.
Für Indianer und Shamanen ist das Rauchen ein Ritual, für die meiste Menschen ist es aber ein Sucht.

By the Way, hier oben steht irgendwo geschrieben, dass Picasso "durch das Rauchen so ein kreativer Mensch war". Das ist Unsinn. Kreative Menschen sind kreativ weil sie eben kreativ sind.
Die Süchte der kreative Geister unterstützen nicht immer das kreative Prozess, denn die Süchte sind oft destruktiv.
Picasso lebte in einer Zeit, wo das Rauchen gesellschaftlich noch voll akzeptiert war.



melden
neonnhn
Diskussionsleiter
Profil von neonnhn
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Rauchen und Spiritualität

25.07.2012 um 01:55

@GaiaMila

GaiaMila schrieb:
Das Rauchen der Indianer, oder der Shamanen ist etwas anderes als das Rauchen "im Alltag".
Das Thema hat für mich in soweit mit Spiritualität zu tun, dass ich denke, dass ein "spiritueller" Mensch oft versucht nicht verhaftet zu sein, nicht an Materie, nicht an seine Gedanken und auch nicht an bestimmte Stoffen.
Wenn man Sklave ist von irgendetwas, ist man nicht frei.
Ich habe viele Jahren gekämpft mich von das Rauchen zu befreien und letztendlich hat es geklappt.
Es ist nicht so, dass ich dadurch jetzt "spiritueller" geworden bin als früher, aber ich bin freier.
Für Indianer und Shamanen ist das Rauchen ein Ritual, für die meiste Menschen ist es aber ein Sucht.

Hmh. Ja an dem was du da sagst mag wirklich was dran sein. Man fastet ja nicht umsonst. Also ich jedefnalls hab schon selber mal gemerkt, dass man durch Fasten in gewisser Weise.. ja ka wie man das ausdrücken soll..
Ich hab nie richtig gefastet. Aber so halb zumindest könnte man wohl sagen.
Man merkt schon was. Teilweise einfach nur emotionale Befreiung und manchmal hab ich mich zu den Zeiten auch einfach nur seehr gut gefühlt. Klar halt einfach. Ich muss dem mal näher nachgehen wenn ich das Rauchen aufgegeben habe :D

aber dem hier muss ich zumindest teilweise widersprechen:

GaiaMila schrieb:

By the Way, hier oben steht irgendwo geschrieben, dass Picasso "durch das Rauchen so ein kreativer Mensch war". Das ist Unsinn. Kreative Menschen sind kreativ weil sie eben kreativ sind.
Die Süchte der kreative Geister unterstützen nicht immer das kreative Prozess, denn die Süchte sind oft destruktiv.
Picasso lebte in einer Zeit, wo das Rauchen gesellschaftlich noch voll akzeptiert war.

Einerseits hast du zwar recht, dass man durch das Rauchen nicht zu einem mehr kreativen Menschen wird als ohne... aber es verändert glaube ich grade in diesem Bereich der Psyche beträchtlich was wenn man raucht.

Ich bin selbst auch Musiker und bei einigen meiner größten Kompositionen ( rein Subjektiv bewertet natürlich :D ) war ich in einem Rausch der mit einer Zigarette nach der anderem verstärkt wurde.
Vielleicht war es nicht notwendig.. aber in dem Moment hat es mir sehr geholfen das Stück fertig zu bekommen.
Ich fänds allerdings auch schöner ohne rauchen und ich denke auch das es geht.

@Yoshi
Und ich habe auch einmal im Fernsehen einen Bericht gesehen in dem es um einen kaballistischen Rabbi ging, der nach eigenen Aussagen für seine Arbeit Kaffee und Zigaretten brauchte :D

melden
GaiaMila
ehemaliges Mitglied


   

Rauchen und Spiritualität

25.07.2012 um 06:55

@neonnhn

Dieser "Rausch" hatte nichts damit zu tun, dass dadurch das Kompositionsprozess irgendwie verbessert wurde.
Wenn man süchtig ist nach Zigaretten, dann hört man einfach ständig auf diese Sucht.
Es ist, alsob diese "Rausch", gerade bei kreative Äußerungen, die Kreativität zu verstärken scheint.
Ich sage "scheint", denn ich glaube es nicht. Man kann so voll sein von diese "kreative Flow", dass es ist, alsob die Zigaretten dazu gehören. Aber die Zigaretten gehören zu der Sucht.
Ich kenne einen Komponisten, der an die Folgen seiner Zigarettensucht gestorben ist.
Wenn man ihm jetz fragen könnte, was er lieber hätte, die Zigaretten oder noch vielen Jahren bei seiner familie leben zu können, weiß ich sicher, dass er das letzte sagen würde....
Ich wünsche dir Kraft, auch ohne Zigaretten komponieren zu können.
Es ist schwierig, gerade in der ersten Zeit, sich davon zu befreien und auch später muss man aufpassen, denn der "Suchtstimme" ist verführerisch.
Auch kann man das Gefühl haben, "leer" zu sein....aber aus dem kann viel Kreativität fortfließen.



LordNeon sagte: "..........bei einigen meiner größten Kompositionen ( rein Subjektiv bewertet natürlich ) war ich in einem Rausch der mit einer Zigarette nach der anderem verstärkt wurde.
Vielleicht war es nicht notwendig.. aber in dem Moment hat es mir sehr geholfen das Stück fertig zu bekommen.
Ich fänds allerdings auch schöner ohne rauchen und ich denke auch das es geht."

melden
   

Rauchen und Spiritualität

25.07.2012 um 07:23

@neonnhn ganja ist nicht umsonst die heilige pflanze diverse kulte, das zeug bringt dich gott näher als 100 jahre harte arbeit im kloster...



melden

Seite 2 von 3 123

84.346 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Zufälle gibt's, die gibt's gar nicht Part 222 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden