Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Neue NASA-Mission (spätestens 2011) RSS

21 Beiträge, Schlüsselwörter: Nasa, Raumfahrt

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 1 von 1zum letzten Beitrag
Tommy137
Diskussionsleiter
Profil von Tommy137
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

25.12.2003 um 12:42



Link: onkarriere.t-online.de (extern)

Atom-Raumschiff soll Leben finden


Neben "Jimo" wirken alle bisherigen Raumschiffe zwergenhaft: Der Koloss soll 20 bis 30 Meter lang werden, sein Atomreaktor soll über hundert Mal mehr Energie produzieren als vergleichbar schwere Systeme aller bisherigen Sonden. Die Nasa ist überzeugt davon, dass der Gigantismus gerechtfertigt ist: Es geht um nichts weniger als die Chance zur Entdeckung außerirdischen Lebens in unserem eigenen Sonnensystem.


Start spätestens im Jahr 2011
Die Nasa-Sonde Galileo, die im September bei einem kontrolliertem Absturz in der Jupiter-Atmosphäre verglühte, hatte unter den dicken Eispanzern der Jupitermonde Callisto, Europa und Ganymed Hinweise auf flüssige Wasserozeane entdeckt - "eine der größten wissenschaftlichen Entdeckungen des Weltraum-Zeitalters", wie die Nasa jubelte. Jimo, der nach aktuellen Angaben der US-Raumfahrtbehörde spätestens im Jahr 2011 auf die Reise geschickt wird, soll mehrere Jahre lang auf allen drei Monden nach Leben suchen. "Wir wissen nicht, ob es dort Leben gibt", sagte Christopher McKay vom Ames Research Center der Nasa beim Herbsttreffen der American Geophysical Union. "Aber diese Mission wird uns einige wertvolle Werkzeuge geben, um diese Frage zu beantworten."


Drei große Ziele
Die Nasa verfolgt mit der Jimo-Mission drei Ziele:

Die Suche nach Voraussetzungen für Leben:
Die wichtigste Aufgabe der Raumsonde ist das Auffinden von Wasservorkommen unter den Eispanzern der Monde und organischen Verbindungen auf ihren Oberflächen.

Die Erforschung von Ursprung und Entstehung:
Jimo soll Erkenntnisse über die inneren Strukturen der Monde sowie über Form und Zusammensetzung ihrer Oberflächen sammeln und mögliche Parallelen zur Entwicklung der Erde aufzeigen.

Die Untersuchung des Strahlungsniveaus:
Europa, Callisto und Ganymed sind in ihren Umlaufbahnen starken Gravitationskräften, hohen Strahlungsmengen und Teilchenbeschuss ausgesetzt. Die Erforschung dieser Umweltbedingungen soll Rückschlüsse auf die Entstehung von Leben liefern.




Suche nach Landeplatz für spätere Mission
Die Nasa nannte überraschend als eine der obersten Prioritäten auch die Suche nach einem geeigneten Landeplatz für eine Erforschung vor Ort - für eine spätere Landefähren-Mission nach Vorbild der Mars-Raumsonden. Nach einer internationalen Ausschreibung soll die Entscheidung über die wissenschaftlichen Instrumente von Jimo fallen. Zwei stehen der Nasa zufolge bereits jetzt fest: Ein kraftvolles Radargerät soll die Stärke der Eispanzer auf den Monden bestimmen und mögliche Ozeane darunter aufspüren, ein Laser-Scanner die Mondoberflächen topographisch erkunden. Auch eine Kamera für den optischen und den Infrarot-Bereich, ein Magnetometer und Instrumente zur Untersuchung von geladenen Partikeln und Staub im Umfeld der Monde sollen wahrscheinlich mit an Bord.


Hitzige Debatte um radioaktives Material
Eine technische Herausforderung sind die Sprünge von Callisto zu Ganymed und schließlich zu Europa. Die Manöver verschlingen nach Angaben der Nasa ungeheure Mengen an Energie und sind deshalb nur durch die Kombination eines Kernreaktors mit einem Ionentriebwerk möglich. Zudem ermögliche das Kraftwerk den Einsatz von Instrumenten, die wegen ihres großen Energiebedarfs bisher nicht auf Raumsonden eingesetzt werden konnten. Der Uran-Reaktor entwickelt eine derartige Hitze, dass Jimo äußerlich an einen Raumkreuzer aus einem Science-Fiction-Film erinnert: Zwischen dem Hauptteil der Sonde und dem Kraftwerk erstreckt sich ein langer Mast mit einer Reihe von Flossen. Bei ihnen handelt es sich um Radiatoren, die die enorme Hitze des Fissionsreaktors ableiten. Die große Distanz zum Reaktor soll die Messgeräte zugleich vor der radioaktiven Strahlung schützen.


Kernkraft an Bord löst Ängste aus
Der Einsatz von Kernkraft an Bord einer Raumsonde ist allerdings nicht nur mit technischen Schwierigkeiten verbunden. Den Nasa-Ingenieuren dürften noch die Vorgänge um die Saturn-Sonde Cassini in lebhafter Erinnerung sein, die eine kleine Menge Plutonium als Brennstoff für drei radiothermische Generatoren an Bord hat. Als die Sonde 1999 in 500 Kilometern Entfernung an der Erde vorbei flog, um für ihre Reise zum Saturn Schwung zu holen, flammte eine hitzige öffentliche Debatte um einen möglichen Absturz von Cassini und die Gefahr radioaktiver Verseuchung auf. Die Nasa betont zwar, dass der Reaktor von Jimo beim Start im kalten Zustand wäre und erst im All hochgefahren würde. Insbesondere nach der Columbia-Katastrophe vom Februar aber dürfte die Existenz eines Atomreaktors ein Bord eines Raumschiffs für eine Neuauflage der Diskussionen sorgen.

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

25.12.2003 um 13:37

jaja wenn halt alles bei mars abkratz versucht man was anders :D

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden
Tommy137
Diskussionsleiter
Profil von Tommy137
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

25.12.2003 um 13:46

naja...die mars-sonden der nasa sind ja noch unterwegs.... bin mal gespannt ob die mehr erfolg haben werden....

aber ob die amis den einsatz eines atomreaktors im rausmschiff durchgesetzt bekommen, wird auch interessant... man stelle sich mal, der start geht schief..... :(

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)

melden
stukky
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

25.12.2003 um 13:59

Nun, früher oder später wäre diese Idee eh notwendig geworden, wenn alle fossilen Brennstoffe ausgegangen/zu teuer geworden sind. Aber ehrlich, es ist für eine solche Mission die einzige Möglickeit, da überlegene und ungefährlichere Energieträger noch lange nicht einsatzbereit sind (z.B. Fusionsreaktoren) und schon allein aus Gewichtsgründen konventioneller Treibstoff auszuschließen ist.
Aber soll das Schiff nicht auch so eine Minni-Sonde tragen, die sich durch den Eispanzer schmilzt und dann ein Minni-Minni-U-Boot aussetzen soll? Da habe ich einiges im Fernsehen drüber gesehen, die testen des glaube ich sogar schon in Antarktika.


Don't worry, be happy!


melden
   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

25.12.2003 um 14:01

ja vorallem wenn die rakete in der atmosphäre explodiert tztz solen se gugen das es wenigsten bei ihnen ist will ned nomol so tschernobyl salat mampfen

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden
Tommy137
Diskussionsleiter
Profil von Tommy137
dabei seit 2003

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

25.12.2003 um 17:40

es gibt nun mal im moment noch keine andere möglichkeit, so viel energie zu bekommen... und wenn doch, dann ist sie nicht ausgereift. deshalb muss man darauf zurückgreifen.... und solange die die rakete nicht vor meinem haus starten, isses mir auch egal... ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)

melden
zuerg
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

26.12.2003 um 18:22

Naja, es gäbe immernoch das Ionentriebwerk. Der Treibstoff kann dabei mit 15000m/sec ausgestossen werden, im Gegensatz zu den 5000m/sec bei den besten chemischen Triebwerken. Das bedeutet auch ne 3x so hohe Endgeschwindigkeit.

Nur die Beschleunigung ist echt arschlangsam...die europäische Ionenantriebssonde braucht >1 Jahr zum Mond...naja, kein Wunder bei nem Schub von 0,07 Newton...

melden
seltsam
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

26.12.2003 um 20:14

hey leut, ich find das echt super, dass die jetzt endlich mal auf die idee mit nem atomreaktor kommen!!! ich finde nicht, dass daran was verwerflich ist!!! schon klar, dass der atomreaktor eine gefahr in sich hat, aber warum regen sich die leute so auf??? was ist mit den atomkraftwerken, in den nächsten 10 sekunden könnte so ein fanatiker drauf kommen und mit nem flugzeug reinfliegen!!! nach dem 11. sept 2001 nicht mehr unvorstellbar und so viel gröer ist die gefahr durch das andere ding auch nicht!!!
die nasa techniker werden schon dafür sorgen, dass der reaktor sicher genug für den flug ist, is ja schließlich auch deren geld!!!
finds nur schade, dass wieder mal die amis den anfang machen, die europs sollten sich nicht mehr so sehr auf die amis verlassen und lieber selber ein bisschen mehr dampf machen!!!

seltsam

Das Wichtigste ist nie aufzuhören Fragen zu stellen

melden
zuerg
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

27.12.2003 um 14:42

Hä?

Ähem...ja, die tolle Atomenergie, warum ist da nur noch keiner draufgekommen...



Mal ne Frage, @seltsam&co: Was sollt ihr denn da oben mit der Atomenergie machen? Ne Schiffsschraube antreiben???

melden
   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

27.12.2003 um 14:50

ne lieber die amis sollen das hoch jagen ich traue den ariane raketen ned so ganz

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden
yo
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

27.12.2003 um 15:06

so wird das eh nichts mit der raumfahrerei :|
die konventionellen antriebsarten sind bei den dimensionen im weltraum lächerlich. es ist überdies sauteuer, was man verhungernden menschen auf der erde erst mal erklären muss (na ja, hauptsache, wie haben ein high-tech raumschiff, dann können wir uns vom elend der erde davonstehlen ;) ). wenn ein notfall auftritt, ist der ofen aus, bevor der sos-ruf überhaupt auf der erde ankommt. helfen könnte ohnehin keiner, man kann ja schlecht mal so schnell vor ort düsen.
man sollte sich grundsätzlich etwas anderes einfallen lassen. gedankenreisen oder so ;) ich bin mir sicher, dass, wenn es ausserirdische gibt, die am höchsten entwickelten hiervon nicht mehr mit materiellen fahrzeugen reisen. lasst uns lieber eine akademie für menschen mit besonderen geistigen fähigkeiten (ich meine nicht eine hohen iq, eher psi) einrichten, kommt bestimmt unendlich billiger und der zeitaspekt spielt auch so gut wie keine rolle mehr ;) was soll man mit alzheimer-zerfressenen opas und omas, wenn sie nach 100 jahren auf irgendeinem staubigen planeten aufknallen und gegen schleimige riesenwesen kämpfen müssen? ;)
yo

melden
   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

27.12.2003 um 22:29

Kein Atommüll auf den Mars!Denn Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück!
Hoffentlich fällt das Ding bei den Amis runter,dann waren sie es diesmal wenigstens selbst und nicht die Alkaida.

Das Leben ist zu kostbar um es dem Schicksal zu überlassen

melden
   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

28.12.2003 um 11:39

@trustno1 jo ;)






jeah ne psi schule :) warum ned aber wiestellst du dir da vor das sie gedanklich zum planeten reisen dann so eine art landen steine in die hand nehmen und untersuchen was auch richtig passiert aber wiederum auch nur gedanklich? O_o


5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden
seltsam
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

28.12.2003 um 14:24

hallo leutz!!

@zuerg
was stört dich denn an der atomenergie??? ich meine is doch besser als jeder fossile brennstoff!!! wenn du viel energie brauchst und möglichst wenig aufwand haben willst, gibts doch nix besseres!!! also mit solarenergie und so zeugs kommst du auch nicht weit!!!
naja, das mit der schiffsschraube funktioniert nicht, das is mir klar, aber wenn man sich endlich mal traut, nen meiler da rauf zu schicken, dann wird doch bestimmt jetzt auch mal in eine andere richtung der antriebsarten geforscht!!! ich kann mir schon vorstellen, dass sich aus ganz viel energie was machen lässt!!! nur was, dafür müsste ich wohl raumfahrtingeneur sein und dafür bin ich noch zu jung und wahrscheinlich auch zu unintelligent!!!

@trustno1
erklär mir mal, was du mit deiner aussage ----mars bringt verbrauchte energie sofort zurück---- eigentlich meinst??? is mir schleierhaft!!!

@yo
ok, ne psi schule is gewiss nicht schlecht, aber sagen wir mal, es ist möglich mit psi kräften auf andere planeten zu "reisen"!!! was macht aber dann ein normal sterblicher ohne parakräfte??? der sitzt dann doof da und die leute, die jetzt bewusst oder auch unbewusst ne parakraft besitzen sind wirklich nur ein klitzekleiner teil der menschheit!!! somit wäre alles wieder irgendwie scheiße, denn die interstellare raumfahr bliebe ganz wenigen von der natur mit einer gabe ausgestatteten minderheit vorbehalten!!! wenn man in dem fall von raumfahrt sprechen kann!!!

Das Wichtigste ist nie aufzuhören Fragen zu stellen

melden
zuerg
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

30.12.2003 um 15:32

Irgendwie schon komisch...von all den Experten hier weiß offenbar keiner, dass schon längst einige Sonden mit Atomenergie da oben sind. Nur eben als Stromquelle und nicht als Antrieb.

Dafür funktionierts nämlich prima, aber um einen Antrieb zu haben, muss man irgendwas bei der Rakete hinten rausstossen. Man könnte natürlich versuchen, mit der Atomkraft elektrische/magnetische Felder zu erzeugen und damit Projektile rauszuschiessen. Aber bis sowas mal praxistauglich ist wirds wohl noch Jahrzehnte dauern, so ein Mechansimus wäre wohl viel komplizierter und störanfälliger als ein ionischer oder chemischer Antrieb.

Naja...wenn ichs mir so überlege...könnte irgendwann ja doch ne vernünftige Alternative sein, aber mal eben ne Sonde mit Atomkraft raufschiessen geht nicht.

Ahja, für die interressierten: Bei den besten chemischem Antrieb liegt die Ausströmgeschwindigkeit bei ca.5000 m/s, bei ionischen sind es 15000m/s, entsprechend ist die Endgeschwindigkeit dreimal so groß. Nur damit ihr mal ne Vorstellung davon habt wie schnell diese Projektile dann rausgeschossen werden müssten...

melden
yo
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

30.12.2003 um 15:54

und ist diese ausströmgeschwindigkeit dann identisch mit der reisegeschwindigkeit des fahrzeugs? vertragen die menschlichen zellen überhaupt solche und noch höhere geschwindigkeiten? ich bleib dabei, das rückstoßprinzip kann man langfristig vergessen, viel zu anfällig (man denke z. b. an die düsen, die bei hohen geschwindigkeiten wohl ziemlich oft hinüber wären), viel zu ressourcenintensiv, teuer etc.
vielleicht könnte man bei der natur abgucken :) was sind die höchsten geschwindigkeiten in der natur? vermutlich, ebenso wie die lichtgeschwindigkeit selbst, wellen und strahlen. vielleicht sollte man in dieser richtung denken. auf einer welle zu anderen planeten reiten ;)
yo

melden
zuerg
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

30.12.2003 um 19:10

@yo:

Die Äusströmgeschwindigkeit ist nicht identisch, aber sie ist proportional zur Endgeschwindigkeit, vorausgesetzt der Treibstoffanteil in den verschiedenen Raumschiffen ist gleich hoch. 3fache Ausströmgeschw => 3fache Endgeschwindigkeit.

Auf den schwachsinnigen Rest geh ich gar nicht erst ein. Ob die Zellen solche Geschwindigkeiten vertragen...mannomann...bei dir fehlts wohl ordentlich.

melden
yo
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

30.12.2003 um 19:54

unabhängig davon, was du inhaltlich vorzubringen hast, deine wortwahl ist höchst unangemessen.
yo

melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

31.12.2003 um 07:48

@ yo
deine überlegungen zu astralreisen im weltraum sind das realistischste was ich bisher dazu in diesem forum gehört habe.
wenn der mensch endlich kapieren würde,daß er nicht in erster linie nur aus seinem biologischem körper besteht ,dann wäre dies genau der fortschritt der es ihm auch in geistig - kultureller hinsicht gestatten würde ,kontakt mit ausserirdischen aufzunehmen um eine menge zu lernen .
die reisen müßten dabei noch nicht einmal auf unser sonnensystem beschränkt bleiben.
dagegen faseln die anderen schon wieder vom erreichen der jupitermonde....
und wie sieht die realität aus ?
sie sind trotz zweier anlaufversuche noch nicht einmal in der lage so ein lächerliches ding auf dem mars gelandet zu kriegen.
immerhin es gibt kinder die ferngesteuerte modellflugzeuge zum landen bringen können. die schwerkraft auf dem mars ist so weit auch bekannt .
vielleicht hätten sie es mit eingeschalteter kamera selbst fernsteuern müssen....
was weiß ich ....in jedem falle hat sich durch diesen vorfall die wahrscheinlichkeit erhöht daß die maondlandung damals ein fake war. denn warum sollte etwas gelingen was 40jahre später bei zwei anlaufversuchen nicht gelingt ? immerhin hat sich doch die technik 40jahre lang weiter entwickeln können..
...schade ums geld .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
zuerg
ehemaliges Mitglied


   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

31.12.2003 um 13:44

tao...versuch doch mal bitte mit 20 Minuten Zeitverzögerung was fernzusteuern, du Experte!

melden
   

Neue NASA-Mission (spätestens 2011)

18.12.2005 um 15:34

Link: www.raumfahrer.net (extern)

Das JIMO (Jupiter Icy Moons Orbiter) Programm ist das Flagschiff der 2003 gestarteten NASA Initiative Project Prometheus (ihrerseits hervorgegangen aus der Nuclear Systems Initative von 2002).

Im Rahmen dieses Projekts sollen nukleare Antriebs- und Energietechnologien für zukünftige Forschungsmission entwickelt werden.

JIMO würde von einem kleinen Kernreaktor mit Energie versorgt, und von Ionentriebwerken angetrieben werden, die elektrisch geladene Partikel mit hoher Geschwindigkeit ausstoßen, um Schub zu erzeugen.

Ist es nicht zu Gefährlich ein Nuklearesantriebssystem ins All zu schicken ?
Was ist wenn es beim Start explodiert ?
oder wird es erst im All zusammen gebaut...

europaorb 01
Künstlerische Ansicht von JIMO auf dem Weg zum Jupiter und seinen Monden


!!! Ich bin stolz darauf ein Allmy User zu sein !!!
----Was halten Sie als Außenstehender von Intelligenz? ----




melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



88.764 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Mein Ufo-Erlebnis45 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden