Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen RSS

14 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufos, Aliens, Abstürze, Landungen, Edwards

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 1zum letzten Beitrag
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 14:46



Hallo!

Ich lese gerade das Buch „Im Allerheiligsten der Geheimdienste und des US Militärs“ von Leonard Stringfield. In dem Buch habe ich eine echt irre Story gefunden der eventuell, sollte sie wahr sein, vielleicht auf die Absichten der fremden Besucher hin deuten könnte.

Also es geht darum das Stringfield sich mit einem Forscher namens Ron Madeley aus Houston, Texas unterhält und dieser Stringfield über ein bzw. zwei Interviews mit einem Wissenschaftler unterrichtete der sich um seine Anonymität zu wahren das Pseudonym „Dr. Epigoni“ auswählte.
Madeley besuchte diesen Wissenschaftler am 11. April 1990 und es war das zweite Treffen Madeleys mit diesem Wissenschaftler. Das Gespräch wurde aufgezeichnet und Madeley verpflichtete sich seinen Namen in keiner Veröffentlichung zu verwenden.
Zu diesem Zeitpunkt war er ca. 80 Jahre alt und gab an mit Wissenschaftlern wie J.R. Oppenheimer, Albert Einstein und Dr. Edward Teller zusammen gearbeitet zu haben.
Bereits 1939 arbeitete er in zwei Forschungslabors in New Jersey mit den großen Geistern dieser Zeit zusammen. Diese Arbeit brachte ihn in die US Navy, in eine Position unter John von Neumann und arbeitete dort an Spitze des Manhattan Projekts mit.

Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre war „Dr. Epigoni“ in der Edwards Air Force Base in Kalifornien an der Erforschung abgestürzter fliegender Untertassen beteiligt. Dort geschah etwas Seltsames denn eines Tages landete nord-westlich vom Stützpunkt, auf einem kleinen Landstrich eine fliegende Untertasse. Eine Tür öffnete sich und „kleine Männer“ kamen heraus, die Tür schloss sich wieder und die Männer legten sich auf den Boden und rührten sich nicht mehr. Die Untertasse und die „Männer“ wurden in einen Hangar gebracht. Sie waren etwa 1.50 cm groß, sahen eigentlich aus wie Menschen von hellbrauner Farbe, hatten Ohren, Nase, Mund und Zähne. Die Augen waren „hundeähnlich“, nur in einer Farbe.
Sie waren mit hell glänzenden, silbernen Anzügen bekleidet. Man nahm Ihnen auch Blut ab das aussah wie eine milchige Flüssigkeit. Eine Autopsie nahm man allerdings nicht vor da man annahm dass sie wohl noch lebten bzw. sich in einem scheintoten Zustand befanden das sie nicht verwesen. Deshalb nahm man nur „äußere“ Untersuchungen vor und beschloss sie in Ruhe zu lassen. Man hoffte darauf dass eventuell eine zweite fliegende Untertasse kam und sie wieder reaktivierte. „Dr. Epigoni“ nahm an das es sich um eine Art Roboter handeln könnte und fragte seinen Vorgesetzten ob man solche Dinger nachbauen und in einen Krieg anstelle von Soldaten schicken könnte. Merkwürdigerweise bekam er dafür sogleich eine Rüffel und wurde angewiesen das Thema Krieg, Kampf und Verletzungen nicht mehr zu erwähnen. (Anmerkung von mir: Ahnte sein Vorgesetzter eventuell das es sich um Roboter handelte bzw. das Geschehen durch sie registriert und an unbekannte Stelle weiter geleitet wurde?)

Die „Leichen“ befanden sich im zweiten Stock des Hangars während im ersten Stock das Raumschiff stand und untersucht wurde. Die Kuppel auf dem Diskus war durchsichtig wie Glas und man konnte wenn man mit einer Taschenlampe hinein leuchtete Geräte, Bedienungselemente und Sitze erkennen. Man schaffte es allerdings nie das Raumschiff zu öffnen.


Was haltet Ihr von der Story? Hört sich ein wenig nach Rätselspielchen an wie in dem Film von Steven Spielberg „Unheimliche Begegnung der dritten Art“.

melden
   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 15:08

@Muroc
Gib mal ne quelle oder so
und warum sollte ein general keine kampfroboter haben wollen?

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 15:22

@oiwoodyoi

Die Quelle ist oben erwähntes Buch von Stringfield. ;)

melden
deep
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 15:22

hört sich interessant an... gibts dazu irgendwie noch nen Link??

melden
deep
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 15:23

ah habs zu spät gesehen, hast ja geschrieben dass es ein Buch ist

melden
   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 15:54

@Muroc
Hört sich auf jeden fall interesant an

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 16:13

Vielleicht könnte man ja nach einer Onlinequelle suchen, ich mach mich mal heute abend da ran weil jetzt keine Zeit mehr, und vielleicht könnte man auch versuchen jenen Wissenschaftler ausfindig zu machen der am 11 April 1990 so ca. um die 80 Jahre alt war. Da er ja angibt am Manhattan Projekt mit gearbeitet zu haben unter von Neumann kann das ja nicht so schwierig sein, oder?

melden
   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 22:19

@Muroc
http://www.amazon.de/dp/3930219115/?tag=inthread-21

Zweite-und-Dritte-Hand-Informationen unter dem Siegel strengster Anonymität.
Was soll uns das weiterhelfen?

melden
   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 22:54

Muroc schrieb:
Man schaffte es allerdings nie das Raumschiff zu öffnen.

das glaub ich schon mal garnicht...mit mechanischer gewalt ist alles möglich

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 23:32

@AndreasKo

Ja, natürlich - mit brachialer Gewalt ist alles möglich! Die hätten das Schiff auch mit nem Panzer usw. beschießen können aber was nutzt Ihnen ein Schiff das danach halb kaputt ist. Man war wohl eher darum bemüht den Öffnungsmechanismus ausfindig zu machen...schließlich wollte man das Schiff ja erforschen und nicht kaputt machen.

melden
   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 23:40

na klar ich versuche 40 jahre lang den öffnungsmechanismus zu suchen...demnach steht es ja noch immer ungeöffnet da?

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 23:42

Keine Ahnung aber ich denke eher das "Dr. Epigoni" meinte das man es während seiner Forschungen nicht geschafft hat. Zur Zeit des Interviews war er ja schon 80 Jahre alt und bestimmt nicht mehr in dem Programm.

melden
   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

13.01.2010 um 23:45

Muroc schrieb:
Sie waren mit hell glänzenden, silbernen Anzügen bekleidet. Man nahm Ihnen auch Blut ab das aussah wie eine milchige Flüssigkeit. Eine Autopsie nahm man allerdings nicht vor da man annahm dass sie wohl noch lebten bzw. sich in einem scheintoten Zustand befanden das sie nicht verwesen. Deshalb nahm man nur „äußere“ Untersuchungen vor und beschloss sie in Ruhe zu lassen.

Ob die E.T.´s heute noch irgendwo rumliegen?? ;)

melden
Muroc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

UFO Abstürze/Landungen und deren Bergungen

14.01.2010 um 00:40

Tja....wer weiß das schon so genau! Müsste man mal nach Edwards AFB gehen, dort ne Führung mitmachen und sich dann heimlich davon schleichen und die Hangars durchsuchen. :D



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



89.623 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Teslas Flying Machine, Elektrogravitationsantrieb von Nikola Tesla23 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden