weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

- 15 -

... aus dem Blog von antiworld   Profil von antiworld

0

- 15 -


12.06.2010 um 14:43, keine Kommentare
Eines Tages bin ich wach geworden, weil jemand aus anderer Dimension mit lärmendem, böigem, elektrischgeladenem Luftströmung in mein Zimmer hineinstürmte. Dann hat dieses jemand in mein Bett gesprungen und unverschämt nebenan mit mir genistet. Der uneingeladene Eindringling hat sich gekniet und fing an keuchend gegen meinen Rücken zu strampeln, um mich vom Bett abzukriegen. Diese Aktion war ihm gelungen, weil ich auf den Fußboden abgerollt worden bin. Da stehe ich wie vorprogrammiert auf, gehe halbbenommen aus dem Schlafzimmer in den Flur und bleibe eine Weile vor der Wohnungstür stehen. Zur gleichen Zeit habe ich versucht ihn zu Gesicht zu bekommen, aber er hat auf mich so bewirkt, dass ich mich nicht umdrehen konnte. Nur auf Dauer von einer Sekunde war es mir gelungen aus seiner Macht zu entkommen und mich umzudrehen, und da sah ich ihn. Er hatte eine kräftige menschenähnliche Statur, seinen ganzen Körper war mit dickem braunem Fell bedeckt und die Knochenstruktur des Gesichtes war beinahe so wie bei den Menschen. Was mir damals noch aufgefallen war, dass er strahlendweiße Zähne hatte und nur vier Finger in jeder Hand.
Fröhlich sprang Alf in meinem Bett auf und ab, hat dabei in die Hände geklatscht und war anscheinend sehr zufrieden, dass die ganze Aktion ihm gelungen war.
All diese Zeit habe ich telepathisch zu ihm geschrieen; - "Sag mir, wieso ich? Wer bist du eigentlich?" Das alles war umsonst. Plötzlich hat es alles aufgehört und ich fand mich in meinem Bett wieder.
Am nächsten Tag hat sich ein kleines Aliens-Kind in unserer Dimension verirrt und in mein Bett nebenan mit mir gelandet. Der süße Balg war so lieb, hat sich keuchend eng an mich geschmiegt und war so froh, als ob er in mir die längst vermisste Mutter endlich gefunden hätte. Ich konnte nur sein weißes kleines Öhrchen sehen, dass wie bei einer Katze aussah.
Zu diesem Eintrag gibt es noch keine Kommentare.
Registriere dich kostenlos, um einen Kommentar schreiben zu können.
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

zufällige Diskussion