Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

2. Ich habe Kontakt mit Außerirdischen

... aus dem Blog von jelena   Profil von jelena

0

2. Ich habe Kontakt mit Außerirdischen


23.10.2009 um 06:38, keine Kommentare
- 15 -

Eines Tages bin ich wach geworden, weil jemand aus anderer Dimension mit lärmendem, böigem, elektrischgeladenem Luftströmung in mein Zimmer hineinstürmte. Dann hat dieses jemand in mein Bett gesprungen und unverschämt nebenan mit mir genistet. Der uneingeladene Eindringling hat sich gekniet und fing an keuchend gegen meinen Rücken zu strampeln, um mich vom Bett abzukriegen. Diese Aktion war ihm gelungen, weil ich auf den Fußboden abgerollt worden bin. Da stehe ich wie vorprogrammiert auf, gehe halbbenommen aus dem Schlafzimmer in den Flur und bleibe eine Weile vor der Wohnungstür stehen. Zur gleichen Zeit habe ich versucht ihn zu Gesicht zu bekommen, aber er hat auf mich so bewirkt, dass ich mich nicht umdrehen konnte. Nur auf Dauer von einer Sekunde war es mir gelungen aus seiner Macht zu entkommen und mich umzudrehen, und da sah ich ihn. Er hatte eine kräftige menschenähnliche Statur, seinen ganzen Körper war mit dickem braunem Fell bedeckt und die Knochenstruktur des Gesichtes war beinahe so wie bei den Menschen. Was mir damals noch aufgefallen war, dass er strahlendweiße Zähne hatte und nur vier Finger in jeder Hand.
Fröhlich sprang Alf in meinem Bett auf und ab, hat dabei in die Hände geklatscht und war anscheinend sehr zufrieden, dass die ganze Aktion ihm gelungen war.
All diese Zeit habe ich telepathisch zu ihm geschrieen; - "Sag mir, wieso ich? Wer bist du eigentlich?" Das alles war umsonst. Plötzlich hat es alles aufgehört und ich fand mich in meinem Bett wieder.
Am nächsten Tag hat sich ein kleines Aliens-Kind in unserer Dimension verirrt und in mein Bett nebenan mit mir gelandet. Der süße Balg war so lieb, hat sich keuchend eng an mich geschmiegt und war so froh, als ob er in mir die längst vermisste Mutter endlich gefunden hätte. Ich konnte nur sein weißes kleines Öhrchen sehen, dass wie bei einer Katze aussah.

- 16 -

Das Buch “Entführt von Außerirdischen” hat auf mich als Auslöser für eine unzählige Reihe von AKE und Begegnungen vierte Art mit Außerirdischen bewirkt. Als ich noch mit dem Lesen dieses Buches gerade dabei war, haben sich anscheinend einige Sätze als Decoder für die Aktivierung einiger Bereichen meines Gehirnes bekunden. Es fragt sich, von wem sollten in der Wirklichkeit diese Sätze stammen?
Die Außerirdische überraschen mich normalerweise während des Schlafens, versetzen mich in summenden, vibrierenden, magnetisierenden, abgezapften und halbbenommenen Zustand und deswegen kommt die Realität ein wenig verschwommen und verzerrt vor. Ausnahmeweise hat sich diese Begebenheit bei einem Tagesanbruch ereignet. Ich bin zu dieser Zeit vollkommen wach geworden, lag im Bett und betrachtete die grauen Wolken aus dem Fenster, als es losging: die Hyperkommunikation mit Außerirdischen. Ohne dass ich gefragt wurde, bin ich unerwartet wie von der Antigravitationskraft ganz langsam und gleichmäßig in die Höhe von 1.5m. gebracht worden, dann bin ich mit der Bettdecke über für eine Weile schwebend geblieben. Als ich erhoben wurde, entstand ein leises pneumatisches Geräusch. "O.K. Ich bin bereit, bringen Sie mich zum UFO"- habe ich den Außerirdischen telepathisch gesagt. Dann haben sie mich ein Stück nach rechts geschoben und danach zum Fenster vorwärts gezogen. "Ob ich durch das Fenster oder die Wand herausgezogen werden werde? Durch die ganze Stadt... aber ich habe praktisch Nichts an!" - habe ich mir in Gedanken die Sorgen gemacht. Die Außerirdische haben meine Ängste anscheinend ausgespürt und, anstatt mich zum UFO bringen, brachten sie mich auf genauso gleiche Art und Weise ins Bett zurück. Und ich habe mir so das Zusammentreffen mit meinen außerirdischen Freunden in einem UFO gewünscht. Na ja... vielleicht ein anderes Mal.

P.S. Dieser Fall war am eindrucksvollsten meines Lebens, weil ich zu dieser Zeit vollkommen wach war. Es war keine AKE, sondern Levitation. Manchmal ist es fast unmöglich eine AKE von Levitation zu unterscheiden.

- 17 -

Eines Nachts bin ich wegen des unvermittelt entstehenden knallenden Lärms wach geworden. Da sah ich klar und deutlich, wie eine große blitzende knisternde orangeblaue Kugel durch das Fenster in mein Zimmer eindringt. Das Zimmer versank plötzlich in einem Meer von höchster Energie, welche eine unglaubliche Liebe und Wärme ausstrahlte. Aus der Lichtkugel stieg ein großes kräftiges roboterartiges Wesen aus, kam mit ruckartigen Bewegungen an mir heran und blieb nebenan mit mir stehen. Als er schon zurückgehen wollte, habe ich zu ihm meinen Arm ausgestreckt und seine Klaue mit vier Fingern zur Hand genommen.
"Sag mir, wer bist du und zu wem ich gehöre?" - habe ich den Eindringligen gefragt. Nur anstatt es mir vernünftig zu erklären, von welchem Sternchen ich hierher gekommen bin, hat er sich zu mir hingelegt. Nur weil er einfach nebenan mit mir lag, bin ich von so einer nicht existierenden auf der Erde großen Liebe überwältigt worden. Am nächsten Morgen habe ich einen großen blauen Fleck auf meinem Bein vorgefunden. Es war die Stelle, wo es zwischen uns zur Berührung kam.
Ein anderes Mal, sind wir beide, mein Freund Robi und ich, Hand in Hand aus der leuchtenden Kugel ausgestiegen. Wir sind nach Hause zurückgekommen, aber ich kann mich nicht erinnern von wo.
In einer Nacht, als es nochmals zum Kontakt kam, sah ich ein kahlköpfiges Wesen in die Größe eines kleinen Kindes mit feinen fast menschlichen Gesichtszügen. Er hat sich entschieden auf Astralreise zu begehen, aber es war ihm nicht gelungen, die Astralaugen aufzumachen. Und das kommt mir so bekannt vor.

- 18 -

Zweimal in meinem Leben dürfte ich die Galaktische Föderation betreten, was bedeutet, dass ich ein selbstverwirklichen Bewusstsein verfüge.
Ich erinnere mich, als es zum Kontakt kam, wie ich einen Raum betrete, welches wie einen Konferenzsaal aussah. Da fand eine Versammlung statt. Nun bin ich in der Mitte diesen Raum vor am Tischen sitzenden goldhaarigen Außerirdischen stehen geblieben. Obwohl die Mitglieder der Galaktischen Föderation die äußerliche Ähnlichkeit mit den Menschen hatten, war in ihren Augen das gewisse Etwas, was sich verraten hat, dass sie zu anderen Welten gehören. Intuitiv habe ich gespürt, dass ihre Zivilisation einige Stufen höher entwickelt ist, als unsere.
"Du weißt schon, wer wir sind", - hat der Vorgesetzte mir gesagt. Ich habe mit "Ja" beantwortet.
Vorne saß jemand mit gebundenen Augen, wer weniger kräftig und gut aussah. Ich habe gespürt, dass es ihm nicht gut geht, dass er möglicherweise blind ist. Wie vorprogrammiert, nähere ich mich zum Blinderen und wir armen uns um. Durch die Berührung entstand zwischen uns eine besondere elektromagnetische Kraft, welche alle unsere einzelne Zelle im Einklang zu vibrieren anregte. Dann hat der Vorgesetzte gesagt - "sie hat ihn erkannt".
Einiges hat sich ereignet, als ich mich in einer anderen Dimension befand. Da bin ich in einen Raum mit großem Bett in der Mitte hineingegangen. Als ich mich ins Bett hingelegt, hat es mit der Abzapfung angefangen. Nur haben sie dieses Mal die Regeln gebrochen, nie mehr die starken Schmerzen zu verursachen. Die elektrische Spannung war so hoch, dass es zum Brummen kam. Und es hat so weh getan, als ob ich sterben würde. In eine halbe Stunde haben sie die ganze Prozedur wiederholt. Anscheinend, wenn man sich schon in eine Dimension befindet, kommt es zur zusätzlichen Steigerung der Elektrizität, wenn das Bewusstsein sich zum Übersprung in einer weiteren höheren Dimension vorbereitet.
Was bin ich? Bin ich was Besonderes oder nur das Spielzeug für jemanden? Und wieso haben sie mich erwählt?

- 19 -

Seit Ende des Jahres 2005 hat was Neues während den Kontakten mit meinen Freunden aus anderen Dimensionen aufgetreten. Eines Nachtes, als sich alle Symptome der außerirdischen Kontakte kundgegeben haben, bin ich ziemlich überrascht worden, weil meine Fußgelenke von jemandem angepackt wurden. Anfänglich hat mein unbekannter Freund meine Beine gerade gerichtet und dann fing er an die behutsam in die Richtung des Erdschwerefeldes gegenüber zu ziehen. Seit diesem Tag ist es ihrer Lieblingsbeschäftigung geworden worden, bei den Kontakten die Beine hochzuziehen. Gewöhnlich ziehen die Außerirdische meine Beine ganz langsam und vorsichtig hoch, um mich nicht aufzuwecken. Nur manchmal vergessen sie meine Beine gerade zu richten, ziehen die mit einem Ruck hoch, dann lassen die fallen, weil es nicht ganz senkrecht zum Erdmittelpunkt geht. Sie wiederholen die ganze Prozedur mehrfach mit einem solchen lauten Krach, dass ich mir die Sorge um meine Nachbarn zu machen anfange. Wieso spüre ich nur währenddessen keine Muskelanspannungen und die Beine kommen mir so lang vor? Um herauszufinden, was eigentlich los ist, ziehe ich unmerklich einen Arm nach unten, um zu überprüfen, ob die Beine wirklich hochgezogen sind. Als ich das Bein schon erreicht habe, ist plötzlich mein Arm wie abgebogen worden und wurde in einem Wurmloch bis zur Unendlichkeit ausgedehnt. Nur ein Jahr später beim Lesen des Buches “Der sechste Sinn” von Stuart Wilde habe ich begriffen, dass es sich um Astralbeine handelt. Und was für ein Zufall. Die Außerirdische ziehen seine Beine auch, nur nach unten.
Anfänglich konnte ich diejenigen nicht sehen, wer ständig das Bedürfnis hat an meinen Astralbeinen zu zerren. “Ich will dich sehen”, - sende ich zu ihm ein telepathisches Signal. Da sah ich ihn, meinen kleinen Freund, kleinen Grey, wie er am Bettende kauernd sitzt, nur es ist schon die andere Dimension. Er hat auf mich mit seinen großen schwarzen Augen beängstigt angestarrt, und seine Fäustchen waren so fest geballt, dass seine Knöchelchen heraustraten.
Die außerirdische Intelligenz benutzt meine Astralbeine als die Brücke, um eine Verbindung zwischen zwei Dimensionen herzustellen.

- 20 -

Solange wir die Astralwelten begehen, befinden wir uns mit geschlossenen physischen Augen in einem Trancezustand und deswegen sind unsere ätherischen Augen üblicherweise anfänglich auch zu. Aus diesem Grund habe ich bei den Kontakten mit Außerirdischen ein gutes Gehör und den Tastsinn, aber mit dem Sehen habe ich Schwierigkeiten. Oft bin ich imstande die grauen Farben der Astralwelten nur durch kleine Spaltöffnung des Augenlides wahrzunehmen. Ich habe einen Zaubersatz "Ich will dich sehen", und es hilft die Astralaugen aufzumachen, aber nicht immer. Wie ich bemerkt habe, vermeiden Außerirdische den Augenkontakt, und ich denke, es ist so, weil den eine verheerende Wirkung auf uns Menschen hat. Deswegen darf ich deren Körper sehen und nur selten ihre Gesichter. Zuweilen gelingt es mir, während des "Beinenhochziehens" denjenigen zu sehen, wer bei der ganzen Sache beteiligt ist. In den meisten Fällen ist es die Greys und Tierartigen. Um mich in ihrer Realität zu vergewissern, dehne ich meine Arme aus, greife nach denen Händen, betaste ihrer Köpfe und arme sie freundlich um.
Einmal fing ich an gegen ihren für mich unsinnig scheinenden Handlungen zu rebellieren, indem ich mit den Beinen zu strampeln begann. Der kleine Grey hat auf meinen Widerstand reagiert, indem er meine Beine beruhigend gerade zu richten versuchte. In eine Stunde kamen sie wieder und die ganze Aktion wurde erfolgreich durchgeführt.
Eines Abends, als ich eine Erkältung hatte, sind die untrennbaren Freunde ein Tierartigen mit kleinem Grey als Aushilfe gekommen, um meine Beine wie immer hochzuziehen. Dieses Mal haben sie nicht nur meine Beine hochgezogen, sondern auch mit einem ungeheuerlichen Krach mich durch die Wand geschoben, mehrfach nach rechts und links gedreht und das alles vor laufendem Fernseher.
Im Jahre 2006 habe ich den Außerirdischen angedeutet, dass ich mir eine Narbe nach einem bestimmten Muster als Bestätigung vom ihren Existenz wünsche. Na ja... sie haben teilweise meinen Wunsch erfüllt. Am nächsten Morgen habe ich an meiner Wade einen großen blauen Fleck vorgefunden. Seitdem bekomme ich fast nach jedem ihren Besuch einen blauen Fleck. Und es wurde einen noch nicht geheilt, als ich einen Neuen bekomme. Finden Sie nicht, dass die Außerirdischen ein bisschen töricht sind?
Natürlich, sind sie es nicht. Damit ich die eigenen Quantensprünge verschaffen konnte, solle ich so oft wie es nur möglich außerkörperlich sein. Durch jede Verbindung mit höheren Dimensionen wird mein Astralkörper immer stärker. Sie brauchen mich, damit ich die Quantensprünge der Erde durchhalten und verholfen konnte.
Was betrifft der Entstehung der blauen Flecken, kann ich nur sagen, dass sie es nicht absichtlich tun. Jede Wirkung auf einen Astralkörper wirkt sich auf physischen Körper auf.

- 21 -

Als Außerirdische wieder auf mich den Laserstrahl gerichtet haben, durch welchen ich immer im vibrierend summenden, magnetisierenden und gelähmten Zustand gebracht werde, habe ich die zärtlichen Berührungen von einem unsichtbaren jemandem an meinem Bein verspürt. “Bist du denjenigen, nach wem ich die seltsamen Sehnsüchte habe und auf der Suche überall im All bin?”, habe ich ihn in Gedanken gefragt. Die Frage blieb wie immer unbeantwortend. Am nächsten Tag, als er wieder kam und das Ganze mit zärtlichen Berührungen sich wiederholt hatte, habe ich von ihm verlangt, dass er für mich sichtbar sein solle. Eigentlich habe ich überhaupt nichts dagegen, wenn ich von jemandem wie er, alle Nächte besucht werden werde. Sein schüchterner Blick hat auf mich irgendwie verwirrend bewirkt, und in seinen großen schwarzen Augen sah ich irgendwas undefinierbares, was bestimmt zu dieser Welt nicht gehört. Leider dauert eine Romanze mit einem außerirdischen Verehrer üblicherweise nicht gerade lang, da wo sie eine schlechte Angewohnheit haben, sich nach drei Tagen für immer zu verduften.
Damals wusste ich nun nicht, wie betrügerisch die Erscheinungsbilder in astral sein können, da wo wir uns in einem Bewusstseinveränderungszustand befinden. Ich wolle es aber trotzdem wissen, ob mein nächtlicher Besucher ein auf eine Astralreise gewagtes Menschenkind war, oder war er nur ein menschenähnliches Aliens. Ich kann auch annehmen, dass er ein Außerirdische war, welches zeitweilig eine Menschengestalt angenommen hatte, oder sogar nur einfach ein Erscheinungsbild, welches von Außerirdischen in meinen Kopf deplatziert wurde.
Einmal, als ich krank war, sah ich nebenan mit meinem Bett stehenden einen nicht gerade happy Grey. Er hat wirklich um mich die Sorgen gemacht, und sein Mitgefühl konnte ich mit der Haut verspüren.
Ich erinnere mich, als ich mich in einer anderen Dimension befand, wie ich von einem kräftigen, großen, menschenähnlichen Außerirdischen mit welligen Haaren, vollen Lippen und breiter Stupsnase in den Armen getragen wurde. Mein Freund von anderen Sternchen war anscheinend sehr froh mich wieder zu sehen, nur ich war damals wie benommen.
Ich wurde von einigen sexuell belästigt, nur darüber will ich nicht schreiben. Und ich hatte das beste Sexuellerlebnis meines Lebens, welches mit unbegrenzter Liebe verbunden war, und es geschah nicht auf Erden.
Ein anderes Mal, als ich die Gesellschaft vom nächsten unsichtbaren jemanden bekam, habe ich so einfach aus Spaß und auch aus wissenschaftlichen Gründen an meinen Besucher eine Frage gestellt, “Hast du die Geschlechtsorgane?” Da wo ich daran gewöhnt bin, dass meine Fragen normalerweise unbeantwortend bleiben, war ich sehr erstaunt, als ich klar und deutlich auf Deutsch vernahm; “ Ich bin verheiratet.” Es war nur so, bloß eine Frage...
Finden Sie nicht, dass wir mit Außerirdischen was Gemeinsames haben.
Wenn Sie keine schlechten Erfahrungen in astral haben wollen, nehmen sie einen sexuellen Kontakt mit einem Astralwesen locker auf. Betrachten Sie es als einen Energieumtausch zwischen Ihnen und jemandem, wer nicht von dieser Welt ist. Wenn so was in Astralwelten geschieht, dann spürt es sich fast genauso wie in unserer physischen Welt. Ein solches Erlebnis in höheren Dimensionen wird für immer unvergesslich bleiben, da wo es wie eine vollkommene geistige und physische Verschmelzung ineinander ist, welche unglaublich mächtige Gefühle auslösen können. Es ist wie eine Einigung mit Gott.

- 22 -

Manchmal, wenn ich in Berührung mit elektrischen Geräten, metallischen Gegenständen und einigen bestimmten Menschen komme, bin ich wie zur elektrischen Leitung bis 120 Volt angeschlossen worden. Es fragt sich, was für eine Kraft bewegt die Elektronen ihrer gewöhnlichen Bahn zu verlassen, um nur an meine Hand durch Isolierschicht zu landen. Es gibt eine hypothetische Version, dass angeblich die DNA-Kette die Eigenschaften des Wurmloches besitzt. Nur 20% von gesamter DNA- Kette ist für Aufbau von Eiweißzellen und Fortpflanzung beteiligt. Es ist allgemein bekannt, dass die Natur es sich nicht leisten kann, verschwenderisch zu sein, und deswegen schafft sie nichts umsonst. Die restlichen 80% von DNA-Kette dienen dazu um telepathische Funktionen und das Gruppenbewusstsein zu unterstützen. Durch befindenden in DNA-Zellen Wurmlöcher entsteht Hyperkommunikation zwischen allen Wesen des gesamten Universums. Ich kann nur vermuten, dass die Wurmlöcher in meinen DNA-Ketten ein Stück weiter entwickelt sind, als es normal ist.
Es ist bekannt, dass unser Gehirn in einem Wachzustand und Handy auf gleichen Frequenzen funktionieren. Seit einer Zeit habe ich bemerkt, dass mein Handy eine Angewohnheit hat zu streiken, insbesondere wenn es zum Kontakt kommt.
Um herauszufinden, ob in meinen Kopf ein neues Implantat von Außerirdischen eingesetzt wurde, habe ich mich auf computertomographische Untersuchung vom Schädel entschieden. Einige Wochen, bevor es zum ärztlichen Termin kam, haben Außerirdische mich besonders heftig und häufig belästigt. Damals habe ich eine besondere AKE erlebt. Ich befand mich in einer anderen Welt, und da konnte ich mich selbst blutend aus der Nase sehen. Es ging mir überhaupt nicht gut. Dann bin ich in unsere Dimension zurückgekehrt und verblieb eine Weile vor meinem Körper schwebend. Ich sank mich herab und fing an mich langsam mit eigenem Körper zu verschmelzen. Das entstehende Geräusch wegen der Verschmelzung konnte ich deutlich wahrnehmen.
Die Beurteilung von der ärztlichen Untersuchung war ganz O.K.
Seit Februar 2004 bin ich fähig die nicht physischen Energien von höherer Dimension fast immer zu verspüren. Die fließen von Scheitel-Chakra bis Wurzel-Chakra hinein, und verursachen die leichten Vibrationen im ganzem Körper und einen Summen im Kopf. Besonders stark sind diese Energien von 19 bis 3 Uhr morgens. Beim Wachwerden spüre ich manchmal zu deutlich, wie einige kodierte Signale in meinen Kopf eingehen. Es macht mich natürlich nicht gerade glücklich, ohne mein Einverständnis von jemandem manipuliert zu sein. Um herauszufinden, auf welchen Frequenzen findet der Kontakt statt, habe ich mich auf Alpha-EEG Untersuchung entschieden. Der Arzt konnte für entstehenden in langen Strecken in bipolaren Abteilungen sowie post-HV abwechselnd links und rechts occipital für Dauer von 1 Minute vermehrte Amplitudenreduzierung keine medizinische Erklärung finden.
Kling so, als ob es ein Signal von jemandem war, das zu mir geschickt wurde. Oder vielleicht bin ich diejenige, wer diese Signale zu jemandem schickt?
Aber wie sieht es mit anderen Frequenzen aus, und insbesondere wenn es zum Kontakt kommt?

- 23 -

Seit Jahr 2004 wurde ein starkes Bedürf
Zu diesem Eintrag gibt es noch keine Kommentare.
Registriere dich kostenlos, um einen Kommentar schreiben zu können.
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

zufällige Diskussion
Tod26 Beiträge