weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die freie Meinung

... aus dem Blog von lemar   Profil von lemar

0

Die freie Meinung


05.07.2008 um 08:38, ein Kommentar
Wenn man dem Schläger alles gibt was er verlangt, wird er nicht dein Freund, sondern er verlangt noch mehr, weil er weiß das er es bekommt.
Michael Moor (Querschüsse)


Ich habe keine Angst vor einer Antwort auf meine Fragen, sonder ich habe Angst das man meine Fragen nicht beantworten will.

Schon oft habe ich darüber nachgedacht wie das mit der „Freien Meinungsäußerung“ eigentlich funktionieren soll. Und ich werde das Gefühl nicht los einer der größten und fiesesten Verschwörungen aller Zeiten auf den Leim gegangen zu sein. Mal ehrlich, hat sich jemals ein Volksvertreter, der in der Lage ist einen Beschluss zu fassen oder eine Entscheidung zu treffen, wirklich und ernsthaft für eure Meinung interessiert?
Offensichtlich ist es jedenfalls, das eine der Realität entflohene Schicht der Bevölkerung, nur ihre eigenen unlogischen Gedankengänge schick verpackt und mit einer Praline obendrauf dem Ottonormalverbraucher untern Weihnachtsbaum wirft. Niemand würde auch nur auf die Idee kommen den beschlossenen Staatshaushalt von Anfang bis Ende durchzuarbeiten und Anmerkungen und Verbesserungen auszuarbeiten und mit freundlichen Grüßen an den Bundestag zurückzuschicken. Skeptiker würden jetzt sagen: „Hat doch sowieso keinen Sinn.“ Oder „Hast du `ne Macke!“
Diesen Menschen würde ich zu gern sagen: „Nein, ich habe keine Macke und Sinnlos ist es auch nicht!“ Doch leider würden mir die Worte im Hals stecken bleiben oder ich würde spätestens nach fünf Minuten in das schallende Gelächter mit einstimmen.
Prinzipiell bin ich natürlich dafür seine Meinung ehrlich und konstruktiv zu äußern, aber um im harten Alltag bestehen zu können ist es am Besten wenn man schon sehr früh anfängt heucheln, lügen, schleimen und ducken in seine täglichen Umgangformen mit einzubauen. Schließlich machen uns das unsere sogenannten demokratisch gewählten Volksvertreter jeden Tag aufs neue vor.
Sie heucheln uns vor sie würden sich um unser Wohl sorgen, belügen uns gnadenlos in ihren inszenierten Wahlkämpfen, schleimen sich bei Großkonzernen ein um sich nebenbei eine goldene Nase zu verdienen und sie ducken sich wenn mal eine wirklich wichtige Entscheidung getroffen werden soll.
Sicherlich übertreibe ich ein bisschen, aber wenn man nur eine Minute über ganz banale Themen des Alltags nachdenkt und auch mal hinter die Fassade schaut, muss einem mindestens der Verdacht kommen das einiges nicht so läuft wie es laufen sollte. Oder wie soll ich mir die Sache mit der LKW- Maut erklären.
Wie kann eine Firma wie „TOLL-COLLECT“, hinter der sich solche Namen wie Siemens oder Daimler verbergen, einen solchen Megaschrott der Öffentlichkeit präsentieren? Jedes moderne Autoradio mit eingebautem Navigationssystem kann mir meinen Standort und die zurückgelegte Strecke besser aufzeigen als dieser hochentwickelte Hitec- Müll.
Es gibt unzählige Mittel und Wege Mautgebühren von Transportunternehmen zu kassieren, aber nein wir Deutschen wählen die Herausforderung, wir gehen den Weg den noch nie ein Mensch zuvor gegangen ist und setzen uns mit Problemen auseinander dessen Lösungen nur weitere Probleme aufwerfen.
Wenn man bedenkt wie viel Geld und Zeit es beansprucht hat dieses Projekt zu realisieren, muss man sich zwangsläufig fragen ob die Transportunternehmen einen Saboteur gekauft und bei TOLL-COLLECT eingeschmuggelt haben nur um ihre Kosten unten zu halten.
Aber jetzt läuft ja alles wie es laufen soll, die Kassen klingeln, das Geld fließt aber nicht in den Staatshaushalt sondern in die Taschen der Politiker.
Als Dankeschön bekommen die Arbeitslosen ein neues Logo damit sie auch ja den Weg zur neuen Arbeitslosenagentur finden und die wenigen die eine Arbeit haben, bekommen so langsam die Erlaubnis die Kosten für ihre Krankenbehandlung und den Weg zu ihrer Arbeit selbst zu tragen.
Ausgestattet mit dieser neuen Individualität wäre es natürlich ziemlich sinnlos sich regional zu binden, deshalb ist es nur logisch so etwas wie eine Eigenheimzulage abzuschaffen. Diese Form von Subvention war sowieso eine Schnapsidee von übermotivierten Volksvertretern, die sich in der Vergangenheit einmal Gedanken über eine nicht zu realisierende Zukunft gemacht haben.
Besser ist es doch das ganze Geld zu behalten, dann fällt auch ein bisschen mehr Verschwendung nicht gleich so auf, oder man kann, bei passender Gelegenheit, sich mal intensiv mit einer Diätenerhöhung befassen. Wenn das Volk allerdings gerade in einer Stimmung ist, die eher an Regenwetter erinnert, dann wird das Ganze etwas anders gestaltet, noch ein paar Ministerposten hier, ein paar Stellvertreter da und schon merkt keiner der nicht dazu gehört, das der Wasserkopf noch ein bisschen größer und die Effizienz noch ein bisschen kleiner geworden ist. Warum? Na wegen der freien Meinungsäußerung, schließlich ist die Anzahl derer gestiegen die sich einbilden etwas bewegen zu wollen, selbst wenn es nur der neue Dienstwagen ist, den gab es schließlich zur neuen Regierung mit dazu.
Dabei sollte man sich langsam wirklich mal Gedanken über die Zukunft unseres Landes machen. Komischerweise scheint aber niemand genau das zu wollen. Oder formulieren wir es mal anders, wenn unsere Politiker von uns verlangen Einschnitte hinzunehmen und hier und da ein kleines Opfer zu ertragen, dann ist das ja auch in Ordnung, aber nur wenn es auch wirklich ausschließlich zur Sanierung des Haushaltes verwendet wird. Das Problem dabei ist das niemand ausgeschlossen werden darf, deshalb würde ich vorschlagen das der gesamte Bundestag mit gutem Beispiel voran geht und freiwillig auf das Weihnachtsgeld verzichtet. Nicht das die paar Euro was nützen würden, aber man könnte den kleineren Angestellten des öffentlichen Dienst ein Vorbild sein und sagen: „Seht her, auch wir drücken uns nicht vor der Verantwortung!“
Dummerweise würde kein Politiker auch nur annähernd auf die Idee kommen so etwas zu tun, denn das wäre ja mit persönlichen und nicht zumutbaren Einschnitten verbunden und würde diese bedauernswerte Bevölkerungsschicht in den Ruin treiben.
Statt dessen befasst man sich lieber damit, unsere Gesellschaft bis ins letzte zu Reglementieren. Das sieht dann zumindest so aus, als hätte man alles im Griff.
0 Hey Lemar,sehr coole Beiträge,ehrlich.Kann dir fast überall zustimmen,habe allerdings ein Problem mit "..heucheln, lügen, schleimen und ducken in seine täglichen Umgangformen mit einzubauen. " Das mit den Drogen ist ok :) ,aber muss das Arschkriechen wirklich sein??Denke weniger dass das uns weiterhilft.Ehrlichkeit (gut rübergebracht) ist unbezahlbar - egal an welchen Mann...
Big ups & respect!
Registriere dich kostenlos, um einen Kommentar schreiben zu können.
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

zufällige Diskussion