weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Kastration

... aus dem Blog von magnolia1103   Profil von magnolia1103

0

Die Kastration


21.07.2008 um 17:46, keine Kommentare
Jetzt ist es geschafft und der schwerste Tag für mich ist vorbei.

Hab schweren schweren Herzens meine kleine Katze dann heut morgen um 8 in die Klinik gebracht und sie den Händen der Ärzte überlassen.

Auf der Heimfahrt geheult wie irre,das selbst mein sonst so ruhiger Freund anfing mich an zu meckern das ich mir keine Sorgen machen soll.

Bis 14Uhr dann im ungewissen.
Ich bin wie eine bekloppte durch die Wohnung getigert und egal wo ich war hab ich die kleine gesehen.

Super Mag,du bist reif für die Klappse!

Um 14Uhr mit zittriger Stimme angerufen ob alles gut ist.
Alles super gelaufen,sie ist wach und nur noch benebelt von der Narkose, sie können sie abholen Frau H*****!

15 Min später standen wir dann auch da weil ich meinen Freund auf energische Art und Weise bat doch bitte schneller zu fahren (wie lange dauert das Bild vom Blitzer???).

Meine kleine Maus sofort bekommen und mir fiel ein Steinklotz vom Herzchen!!!

Ab nach Hause und gegen Rat der Ärzte (ich hab mit Katzen zu tun seit ich 9 Jahre alt bin,viele OPs hinter mir,aber jede neue bricht mir das Herz) die kleine frei laufen lassen.

Ein Bild für die Götter:
ich renn durchs Schlafzimmer und dichte alles ab mit Decken und Kissen um ihr alles weich und kuschelig zu machen und gefahren quellen auszuschalten, die kleine taumelt benebelt an der Wand entlang und mein Freund am Türpfosten mit ner Tasse Kaffee in der Hand!

Wunderbar!

Ende vom Lied:
ich bin 2 std mit ihr im Schlafzimmer geblieben,wenn sie aufs Bett wollte hab ich sie vorsichtig hoch gehoben,wenn sie runter wolte hab ich sie runter gesetzt,wenn sie trinken wollte hab ich es ihr gegeben und ich war dem Herzinfarkt näher als sie dem aufreissen der Naht!

Jetzt hab ich ihr die Freiheit geschenkt,sie darf unter ihr geliebtes Bett,darf rumlaufen und machen was sie will,nur achten wir auf sie das sie nicht versucht die Treppen nach oben zu gehen und an andere Sachen zu gehen,aber sie ist ruhig ihr geht es gut und ich bin viel entspannter.

Gelungene OP muss ich sagen.

Mein Fazit vom Tag:

Nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird!
Zu diesem Eintrag gibt es noch keine Kommentare.
Registriere dich kostenlos, um einen Kommentar schreiben zu können.
199 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

zufällige Diskussion