Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Erde ist eine Scheibe!

382 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erde, Statistik, Scheibe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 15:23
@Z.

Moin Moin Z.

Dir ebenso ein fröhliches Restostern. Was meinst du mit "wachsames Auge"? Droht mir ein Ungemach? Weißt du etwas, was ich nicht weiß, aber wissen sollte?

Hmmm, wie auch immer, ich werd wachsam sein, am Besten mit beiden Augen.

Zu deiner Behauptung: ich glaube, das ist schwer zu sagen. Ich zähle die Griechen jetzt einfach mal zu Europa, und soweit mir bekannt ist, haben die das früher "geahnt". Die erste Messung dieses Umstands, wird jedoch den Ägyptern, in Person von Eratosthenes, zugesprochen. Obwohl, eigentlich war das ja auch ein Grieche, aber er hat es wohl in Ägypten messen lassen. Ich will mich aber nicht mit dir streiten, im Zweifel hast natürlich du recht ;)


melden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 15:23
jo, frohes Fest allerseits :)


melden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 15:37
@Binger
.Die Astronauten, die die Erde von oben aus sahen und sie für eine Kugel hielten (!!!!), wurden Zeuge eines psychologischen Phänomens: Paranoia.
Wenn du schon klugscheißerst dann achte wenigstens darauf nicht selbst ins Fettnäpfchen zu treten.
Paranoia ist Verfolgungswahn und hat nichts mit Halos zu tun die du eigentlich gemeint hast.


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 15:39
@define
Zitat von definedefine schrieb:Waren es nicht die Ägypter die damals darauf schliessen dass die Erde rund ist weil auf offenem Meer von einem anderen Boot oder Segelschiff immer zuerst der Mast gesehen wurde und desto näher, desto mehr sah man vom ganzen Schiff.
Leider ist zu den Ägyptern und alten Ägyptern, nichts genaues überliefert das sie die Erde für eine Kugel hielten, soweit ich weis. Aus meiner Sicht ist es jedoch anhand ihrer mathematischen Fähigkeiten ziemlich wahrscheinlich, da sie es taten. Die Griechen profitierten von dem alten Wissen der Ägypter und haben es schliesslich, wie bei vielen anderen Dingen, die in alt Ägypten oder Mesopotamien oder Asien ihren Ursprung nahmen, in die Geschichtsbücher geschafft...
Auch zeigen manche Abbildungen der Ägypter, die Sonnen"Scheibe" eindeutigst mit Kugelansatz.
Genausowenig ich die Höhe der Pyramide 143,5 meter für einen Zufall zur Sonnendistanz halte 149,6 mittlere Entfernung...Conspiration!? ;)
Europa ist dabei als spätentwickler zu sehen...
LG und Frohe Ostern :)


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 15:46
@Peter0167
Moin Peter nich doch so förmlich...
Auch dir und deinen liebsten, ein wenn auch aktuell leicht beschädigtes, freudiges Osterfest.
Herzlich Z.


melden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 15:58
@Z.

Was meinst du mit "förmlich"? Naja, und nur weil Hamilton den GP in Shanghai gewonnen hat....ist zwar ärgerlich, aber die Saison ist ja noch lang. Davon lasse ich mir die gute Laune nicht verderben.
Zitat von Z.Z. schrieb:Genausowenig ich die Höhe der Pyramide 143,5 meter für einen Zufall zur Sonnendistanz halte 149,6 mittlere Entfernung...Conspiration!?
Alter, du wirst doch jetzt nicht etwa dem EvD auf dem Leim gegengen sein.
Zitat von Z.Z. schrieb:Europa ist dabei als spätentwickler zu sehen...
...und unterschätz mir die Griechen nicht, vor allem nicht die Alten. Das sind zwar nicht die geborenen Volkswirte, aber schlau waren die trotzdem...


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 16:53
@Peter0167
Also doch förmlich. Ok.

Hmm wer im Moment an Sport denkt, während andere an das Leben ihrer Familien denken,
dürfte ziemlich neben der aktuellen Berichterstattung stehen. Das du das nicht tust weis ich, deswegen ist es denke besser förmlich zu bleiben.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Text
EvD... was bezeichnet das?
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:und unterschätz mir die Griechen nicht, vor allem nicht die Alten. Das sind zwar nicht die geborenen Volkswirte, aber schlau waren die trotzdem...
Ich glaube das es hier gar nicht um die Unterschätzung der Griechen geht, sondern um die derer vorherigen Völker! ;) Und wenn ich dich so lese, könnte das vielleicht, abwegiger Weise, vollkommen ins Blaue gedacht auch bei dir der Fall sein!?


2x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 17:13
Zitat von Z.Z. schrieb:dürfte ziemlich neben der aktuellen Berichterstattung stehen.
...ähhh....hab ich was nicht mitbekommen? Ich hatte den Färnsähr nach F1 wieder abgeschaltet, da ich mir den ganzen Oster-Kram vom Papst (Grobi im Orbit, etc.) ersparen wollte.

Aber ich werd gleich mal guggen, was du meinst.

EvD = Erich von Däniken = ...... ähh neee, weitere Vergleiche gibts da nicht.


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 17:27
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die wird nicht richtiger, wenn Du sie wiederholst. Europa war in wahrscheinlich keinem einzigen Punkt "weiter", schon gar nicht in der Infrastruktur.
Wie kommst du denn darauf? Schon alleine die Städtedichte in Italien, die eroberten Gebiete in Spanien -ehemaliges Maurenland, 1A Ausbau-, Praktisch der gesamte Norden ..bis zum Don im Süden und der Wolga im Osten -von Wikingern erschlossen, und von katholischen Slawen verwaltet- waren viel reicher an Wertstoffen und dichter Besiedelt, als alles islamische Zusammen (Nord-Afrika, Teile von Asien -das meiste Land ist Wüste- und Teile von Südostasien (viel Wasser, wenig los..).

Der Islam hatte ein Kulturzentrum im Osmanischen Einzugsgebiet, eins im Persichen, und im eigenen Religionszentrum, aber da ist auch nicht so viel los.


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 17:52
(r) zunächst mal gründet das Abendland auf den politischen Überbleibseln von Rom und übernimmt die verbleibende Infrastuktur nach der Völkerwanderung

(P)
Die politischen Überbleibsel von Rom blieben in Byzanz erhalten, im Abendland hingegen gingen sie weitgehend verloren. Und die Völkerwanderung hat Infrastrukturen nicht hervorgebracht, sondern beendet.
die politischen Überbleibsel des Abendlandes war unter anderem das Fränkische Reich, und die Infrastruktur wurde nicht dort hervorgebracht (bitte den Sinn nicht verdrehen!), sondern "die Verbliebene wurde übernommen." Nicht alles aus der Antike war weg, ganz im Gegenteil.


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 17:56
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Austausch mag es immer gegeben haben, doch tröpfelte dieser Hahn nur, statt fleißig zu sprudeln. Am hohen Niveau in Byzanz und iberischem Islam hatte das christliche Abendland nur sehr geringen Anteil genommen.
nicht ganz das, was ich meine.. Den hohen iberischen hat es fast in Gänze sogar übernommen. Das war DER große Ku, den man da gelandet hat, und sich insgesamt wieder kulturell aufgebessert


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 18:04
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Westeuropa war als Handelswegs-Teilstück die "Endstrecke", kein "Vermittler zwischen A und B". Solche Vermittler-Regionen profitierten, nicht die Enden. Wer am Ende einer Handelswegsstrecke saß, der mußte schon aktiv investieren, um von diesem Handelsweg zu profitieren, das ergab sich nicht wie bei den "Vermittler"-Etappen von selbst. Also nix "begünstigt". Zwischen Cordoba und Byzanz jedenfalls brauchte es nicht den schlecht organisierten Landweg durchs Frankenland, das ging mit Schiffen besser, und eh lag das Mutterland des iberischen "Außenpostens" eh gleich neben Byzanz
sehe ich anders. Der Weg von Lissabon nach Konstantinopel ist mit mehreren Tausend Kilometern an Küste gesäumt, und zig wichtige Handelspunkte liegen da an. Seit der Antike. Die Handelswege sind mit Gold gar nicht aufzuwiegen wie später Kolumbus, Magelan und Co. bewiesen. Beste vorraussetzungen um Kultur und Wissen in einer hohen Frequenz kreuzen zu lassen, UND abendländische Hochheitsgeweässer. Sonst hätten die Jerusalem gar nicht erst finden können ;)


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 18:09
Schlappe zehn Jahrhunderte sind nun nicht gerade wenig; und in dieser Zeit kam Innovation durchaus von außen dazu, aber auch aus eigener Anstrengung zusammen. Daß am Ende das Abendland die vorherrschende Rolle spielte, ist zwar richtig, aber eben auch der Endpunkt des Mittelalters und nicht während dieser Zeit schon gegeben.
es gab Aufs und Abs ;) einigen wir uns darauf.. vllt hab ich das auch tatsächlich nicht so gaz in der Wehemenz sagen wollen, wie es letztlich klarng.

Ich denke mit "schon immer fortschrittlischer" hab ich klar übertrieben, weil ich mich wirklich zu sehr noch auf den ausgang und dann die Renessance konzentrierte, das stimmt, aber so rückständig gegenüber den anderen direkten Konkurrenten waren sie nun wirklich nicht


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 18:13
dass man am Ende des Mittelalters sowohl die islamische Blüte als auch Byzanz technisch, philosophisch und im flexibleren Staatswesen merklich übertrumpft. Deshalb meinte ich, dass Europa insgesamt schon immer unterm Strich als fortschrittlicher zu betrachten sei


Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Heißt ja soviel wie "da ein Mensch am Ende seiner Kindheit und Jugend erwachsen ist, war er auch vorher schon erwachsen". Aua!
ne, ich meinte eher, dass ein cleveres Kind, das durchaus mit den Erwachsenen mithalten konnte, am Ende seiner Kindheit ein noch cleverer Erwachsener wurde


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 18:41
(r) zunächst mal gründet das Abendland auf den politischen Überbleibseln von Rom und übernimmt die verbleibende Infrastuktur nach der Völkerwanderung

(P)
Die politischen Überbleibsel von Rom blieben in Byzanz erhalten, im Abendland hingegen gingen sie weitgehend verloren. Und die Völkerwanderung hat Infrastrukturen nicht hervorgebracht, sondern beendet.


die politischen Überbleibsel von Rom war unter anderem das Fränkische Reich, und die Infrastruktur wurde nicht dort hervorgebracht (bitte den Sinn nicht verdrehen!), sondern "die Verbliebene wurde übernommen." Nicht alles aus der Antike war weg, ganz im Gegenteil.


melden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 18:45
@Peter0167
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Aber ich werd gleich mal guggen, was du meinst.
Gehts noch naiver?
18636526pd2mxw720mxh528
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:vD = Erich von Däniken = ...... ähh neee, weitere Vergleiche gibts da nicht.
Ah ja...
Ungefähr 1.640.000 Ergebnisse (0,23 Sekunden)
Schon mal mit den Ägyptern beschäftigt! Schon vor 25 Jahren hielt man mich für einen Spinner wen ich behauptete die Pyramiden seien nicht und hätten nie von Sklaven gebaut, werden können.

Herr gesangsverein!
NG


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 18:59
@rockandroll
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:so, und hier erkläre ich dir noch mal den heavy-metal in der Sache. Warum sollten ein paar Bilder von Reichsinsignien, die die Kirche nebst allerhand anderem Symbolwerk in ihre Häuser malt, den Bauern, der wirklich ganz andere Sorgen und Probleme hatte, ernsthaft interessieren? Er hatte neben 24/7 Arbeit und Mystik + Aberglaube in so gut wie allen Lebensbelangen kaum Zeit sich mit Seiner Familie zu beschäftigen, und da wird ihn ausgerechnet dieser Gedanke plagen? Unwahrscheinlich.
Wie ich gerade in Deinem nächsten Post an mich gelesen habe, hast Du verstanden, wie ich den Informationsfluß in der christlichen mittelalterlichen analphabetischen Gesellschaft beschrieben habe. Daher verweise ich nur nochmals darauf, daß es in mittelalterlichen kirchlichen Darstellungen von der Welt praktisch nur die Kugel nachweisen kann, aber keine Erdscheibe. Wenn wir also eine kirchliche Lehre dazu averanschlagen können, dann eben diese von der Kugelerde. Und da "wir" ja "wissen", daß die böse, machterhaltende Kirche ihre Schäfchen durchaus zu indoktrinieren verstand, um diese hübsch in Aberglauben und Hörigkeit zu halten, dürfen wir auch annehmen, daß sie es nicht hinnahmen, wenn die Bauern sich dadurch von der kirchlichen Lehre emanzipierten, indem sie ne Flacherde statt der kirchlicherseits angenommenen Kugelerde vertreten würden. Wär ja der erste Schritt zur Abnabelung. Hier argumentiere ich mal mit den klassischen Neuzeitlegenden...
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Deutsch ist nicht meine Muttersprache
OK, das erklärt einiges. Zu Deinem nächsten Post an mich wollte ich tatsächlich schon sagen "schreib den Beitrag mal erneut, diesmal aber verständlich", aber ok, als Nichtmuttersprachler geht eben nicht alles immer sauber.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:alten wir also fest: gleich erster Satz gehts weiter mit Schimpfe.. du kannst es also echt nicht lassen :D
scheiß drauf.. hast halt echt nötig, also hau rein
Dir ist schon klar, wie Du rüberkommst, wenn Du mein Persönlichwerden kritisierst, aber im selben Satz ebenfalls persönlich wirst, ja? Nennt man auch "Wasser predigen und selbst Wein saufen", oder Doppelmoral, oder Entrüstung geheuchelt.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:naja, nicht ganz. Vielmehr bin ich immer hin her gesprungen, weil sich das Theman anfing auszuweiten.
Halloooo??? Ich rede von Deinem allerersten Posting! Hüpf nicht weg von dem hier gerade angesprochenen Thema. (Immerhin aber zeigt das, daß Du aus eigenem Antrieb weg von einem Thema hüpfst, nicht weil Du dazu gezwungen würdest.)
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:wenn du mir hier vor einpaar Seiten schon dieses kleine Schrittchen an Gedankenbrücke entgegen gekommen wärest, hätten wir uns ne menge Unnötiges Gezeter gespart^^
Was heißt hier entgegenkommen? Entgegenkommen konntest darin doch nur Du, weg von dem "finsteren Mittelalter" mit seinen dummen Massen hin zum "aufklarenden Morgen der Neuzeit", wo die Menschheit endlich Kugelgläubig ist - bis auf allenfalls ein paar rückständige=mittelalterliche Hanseln catholischer Convenience. Dieses Lied hast Du gesungen, den "wahren Kern" der Legende für ne Tatsache hingestellt. Wenn ich Dir nun sage, daß dieses Konstrukt "die dumm - wir wissend" der Aufklärung OHNE JEGLICHEN HALT ist, weil wir die Anteile überhaupt nicht bestimmen können, wie bittschön komme ich da entgegen? F>alls Du natürlich gedacht hast, ich hätte gesagt, da hat im Mittelalter überhaupt niemand an ne Scheibenerde geglaubt, dann würde es für Dich zwar so aussehen, als käme ich Dir nun entgegen. Aber das läge dann nur an Deinem fortgesetzten Mißverstehen meines Standpunktes, meiner Darlegungen.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:das Mit dem Jesus hab ich nie gelesen. Das muß an jemand anderen Gegangen sein, nicht an micht
..oder ich habs verblickt.
Na rate mal. Wie gesagt, das stand schon in dem Beitrag von mir, auf den Du mit Deinem allerersten Beitrag in diesem Thread geantwortet hast. Beide Beiträge stehen sogar direkt hintereinander. Drei Tage und eine Threadseite später schrieb ich Dir dann folgendes: "wem glaubten die Leutz damals alles, wenn der ihnen ein' vom Pferd erzählte? Ich gehe mal davon aus, richtig zu liegen, wenn ich für Dich antworte: die Kirche und ihre Priester. Ja siehste, und wenn der Christus auf nem Bild oder als Skulptur in der Kirche ne Weltkugel in der Hand hält - Bilder waren in schriftlosen Kulturen ein sehr wichtiges Mittel der Informationsweitergabe - dann rate mal, was die Leute "wußten" und was sie für plausibel hielten. "Wenn mir die Kirche sagt, daß die Welt ne Kugel ist, dann ist sie das auch, basta!" Gell?" Nächste Seite, selber Tag schon ein Rückverweis "So habe ich denn auf den hstorischen Fakt der visuellen Wahrnehmbarkeit der Weltkugel in Form kirchlicher Verkündigung durch Bild und Skulptur hingewiesen". Und im selben Beitrag sowas von deutlich geschrieben: "Darum habe ich mich auch auf die christliche Ikonographie des Pantokrator-Christus und des Salvator Mundi berufen; den Barbarossa mit Reichsapfel hab ich nur als schönes Einstiegsbeispiel gebracht."

Ich klemm mir mal, nach weiteren Beispielen zu suchen. Meine Argumentation war die mit Jesus in den Kirchen. Und Du hast es verblickt. Ich würd das schon nicht mehr "verblicken" nennen, sowas passiert halt mal.
Dafür aber verweise ich nochmal vorsorglich darauf, daß Dein Einwand nicht der war, daß es auch tatsächlich so gewesen sein könnte, sondern der, daß es auch tatsächlich SO WAR! Hab ja aus Deinem ersten Post in diesem Thread die entsprechende Passage zitiert.


nope, ich hab später immer wieder auf die doppelte Wahscheinlichkeit versucht hinzuweisen, und es noch einen fatalen Kardinalfehler -wasweisichalles- von dir genannt, um die Dramaturgie etwas zu steigern, aber du bist ums verrecken nicht drauf eingestiegen.. weil du offenbar meintest es mir schon längst alles aufgezeigt zu haben, was um die Problematik herum zu besprechen war.. und das war der ganze "Zauber" hier.
Wieso hätte ich auf sowas eingehen sollen? Die Mittelalterlegendenstrickerei der Aufklärung lief in allen betreffenden Fällen darauf hinaus, daß die Unkenntnis oder das Falschwissen im Mittelalter höher war als in der Neuzeit der Aufklärung. Stichwort "finsteres Mittelalter" und "aufklärender neuer Tag". Das ist ne Legende, genauer: Propaganda, es ist nicht belegt, ohne Halt, und wie sich herausgestellt hat, im allgemeinen falsch. Das war meine Aussage, und das war es, dem Du widersprochen hast. Darauf mit ner doppelten Wahrscheinlichkeit wie der Deinen zu kommen, ändert an meiner Darlegung doch rein gar nichts.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Wie kommst du denn darauf? Schon alleine die Städtedichte in Italien, die eroberten Gebiete in Spanien -ehemaliges Maurenland, 1A Ausbau-, Praktisch der gesamte Norden ..bis zum Don im Süden und der Wolga im Osten -von Wikingern erschlossen, und von katholischen Slawen verwaltet- waren viel reicher an Wertstoffen und dichter Besiedelt, als alles islamische Zusammen (Nord-Afrika, Teile von Asien -das meiste Land ist Wüste- und Teile von Südostasien (viel Wasser, wenig los..).
Erst mal, die Städtedichte in Italien spielt ja wohl auf die Renaissance an. Und das war die Zeit, als man schon von "Mittelalter" sprach - und die Vergangenheit meinte! Und dann verweise ich darauf, daß ich gesagt habe, daß Europa in den schlappen 1000 Jahren des Mittelalters durch Übernahme und eigene Anstrengungen eine Entwicklung durchmachte, die sie am Ende zur Vormachtstellung gebracht hat. Natürlich gab es in der Reconquista je später je größere Erfolge. Das bedeutet aber eben nicht, daß es da "das ganze Mittelalter über" schon diesen Vorteil gegeben hätte, wie Du es kürzlich konstruiert hattest.

Und wie eine vegetationsbedingte geringere Bevölkerungsdichte bedeutet, daß die damalige islamische Welt dem damaligen christlichen Abendland nachstand, das will mir nicht einleuchten. Auch gehört das östliche Europa in den Einflußbereich von Byzanz und nicht in den des christlichen Abendlandes, damit mußt Du also auch nicht kommen, schon gar nicht mit den Waräger-Fürstentümern.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Der Islam hatte ein Kulturzentrum im Osmanischen Einzugsgebiet, eins im Persichen, und im eigenen Religionszentrum, aber da ist auch nicht so viel los.
Also so ne kulturelle Brache war Nordafrika dann doch nicht, weder Ägypten noch Tunesien noch Mauretanien. Und auch das maurische Iberien nicht.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:die politischen Überbleibsel des Abendlandes war unter anderem das Fränkische Reich
Du weißt aber doch schon, daß die Franken diesen Status nicht zu halten imstande waren, ja?

Wikipedia: Gallien
Auch das westgotische und fränkische Königtum knüpfte nach dem Untergang Westroms an die spätantike Tradition an. Die Gallo-römische Kultur verlor jedoch infolge des Umbruchsprozesses viel von ihrem antiken Charakter, und spätestens im späten 6. Jahrhundert begann in der Region das Frühmittelalter.
Daß ein paar Reste erhalten blieben, galt ja auch anderenorts. Aber eine übernommene Infrastruktur, die dann doch wieder weitgehend flöten geht, stellt keinen Vorteil gegenüber der islamischen Welt dar, die durchaus eine für damalige Verhältnisse geradzu vorbildliche Infrastruktur in Sachen Wissenschaft, Kunst, Medizin, Sozial hatte. Es waren die Muslime, die Iberien zu einem wohlhabenden Zentrum an Architektur, Kunst, Wissenschaft ausbauten.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Nicht alles aus der Antike war weg, ganz im Gegenteil.
Ganz im Gegenteil??? Wie meinstn das?
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Den hohen iberischen hat es fast in Gänze sogar übernommen.
Ja klar. Zum Ende hin. Immer mehr. Wie ich sagte, allmählicher Prozeß über letztlich 1000 Jahre und nicht "schon immer".
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Das war DER große Ku, den man da gelandet hat, und sich insgesamt wieder kulturell aufgebessert
Kann man so sagen. Wer war also der fortgeschrittenere, und wer war der, der sich diesen Fortschritt erst via "Ku" aneignen mußte?
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:sehe ich anders.
Das merk ich. Auch merke ich, wie Du wieder nur mit Versatzstücken aus der Floskelkiste "argumentierst": Weg ist mit Küste gesäumt. Handelspunkte liegen. Handelswege sind Gold wert. Frequenzkreuzen. Hochzeitsgewässer. Nach Regen kommt Sonne, und Taler Taler du mußt wandern, und alle Wege führen nach Rom, und zu Fuß ists kürzer als übern Berg. Denkst Du allen Ernstes, die Muslime von Iberien treiben mit den Muslimen im Orient ihren Handel über den europäischen Landweg, sodaß die Franken davon profitieren? Für die interreligiösen Handelswege war das christliche Abendland kein Zwischenstück von Bedeutung, sondern ein Endstück; ich sagte es bereits.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:es gab Aufs und Abs ;) einigen wir uns darauf..
Wüßte nicht, wieso!
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:Ich denke mit "schon immer fortschrittlischer" hab ich klar übertrieben, weil ich mich wirklich zu sehr noch auf den ausgang und dann die Renessance konzentrierte, das stimmt
Na das ist doch mal ne Aussage.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:aber so rückständig gegenüber den anderen direkten Konkurrenten waren sie nun wirklich nicht
Sie waren im Hintertreffen. Von "so (sehr)" war nicht die Rede. Mach also Dein Einknicken nicht zu nem errungenen Kompromiß, indem Du lügst, ich hätte was von ner Art "Maß" des Hintertreffens gesprochen.
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:ne, ich meinte eher, dass ein cleveres Kind, das durchaus mit den Erwachsenen mithalten konnte, am Ende seiner Kindheit ein noch cleverer Erwachsener wurde
Auch ein uncleveres Kind kann irgendwann während seiner Adoleszenz noch die Kurve kriegen und clever werden.

Du vollziehst hier eine Tautologie, die sich nicht halten läßt, quasi die calvinistische doppelte Prädestination. Wer am Ende clever ist, war es schon immer. Das klingt mehr nach "der Sieger schreibt die Geschichte" als nach einem Argument. Vor allem zitiere ich mal den D'ni von Myst: "Das Ende ist noch nicht geschrieben". Wir wissen noch gar nicht, wer clever ist. Dein cleverer Erwachsener kann sich noch immer als ungeheuer doof herausstellen, der sich an der Börse verspekuliert und ganz Ostasien in eine Wirtschaftskrise stürzt.

Wie Du merkst, diese Art des Argumentierens ist denkbar ungeeignet.

*******

Und dann noch eine Bitte. Eine sehr eindringliche "Bitte". Wenn Du auf einen einzigen Beitrag antwortest, dann schreibe nicht sieben einzelne Posts direkt hintereinander.

Pertti


3x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 19:21
@Z.
Zitat von Z.Z. schrieb:Das ist ein ganz mieser Diskussionstil!
Da ich mich auch noch just zum Thema Diskussionsstil in dieser Sache geäußert habe, ist es ein wenig arschlos, darauf einzugehen und hinter dem Stand zu bleiben, auf den ich die Debatte hierzu im selben Post gebracht hatte.
Zitat von Z.Z. schrieb:Zudem vollkommen unangebracht, da @rockandroll sich einsichtig für Gegenargumente zeigt
Ja, nach jenem Post, auf das ich da geantwortet habe. Sogar erst nach diesem meinem Post. - *lach* Und sogar erst nach Deinem Post! Davor hab ich nur Rückzugstrickse gefunden.

Auch ändert diese spätere Einsicht, rückprojiziert als grundsätzliche Einsichtsbereitschaft, nicht die massive Unwahrheit, die hier rübergekommen war. Soll ich jetzt mal meine Schlüsse bezüglich Deiner Person, Logikkompetenz und Urteilsvermögen ziehen? Du hast ja selbst keine Probleme damit, andere zu bewerten.
Zitat von Z.Z. schrieb:Die Beweislast das der überwiegende Teil der damaligen Bevölkerung, zwecks deiner Begründung, schon wissen haben sollen können, das die Erde Rund ist, liegt bei dir!
Und sie wurde nicht nur erbracht, sondern mittlerweile auch von meinem Mitdiskutanten nach näherer Ausführung gewürdigt. Freilich lag sie gar nicht bei mir, da ich gar keine Behauptung dazu aufstellte, wie hoch der Anteil der Scheibenweltgläubiger nun war. Ich hatte nur gesagt, daß es das Kugelerdwissen gab, daß es auf den damaligen gebräuchlichen Wegen der Informationsvermittlung quer durch die Ebenen der Bevölkerung transportiert wurde, sodaß man nicht sagen konnte, das wäre weitgehend unbekannt. Ich hatte sogar - vor der Diskussion hierzu! - gesagt, daß es durchaus und nicht nur arg vereinzelt Scheibenwelt-Gläubige gegeben haben wird, auch unter "höheren Chargen".

Was also willst Du! Versteh erst mal!
Zitat von Z.Z. schrieb:Und ist nicht schlüssig.
Eine Scheibe lässt sich wesentlich besser halten als eine Kugel mit Kreuz drauf, nur um mal ergonomische Aspekte einzubringen etcetdcetc..
Darum ist meine Darlegung, wieso die Vorstellung von der Kugelgestalt der Erde damals verbreitet war, nicht schlüssig? Ähm: ???

n503d905c78a69
Zitat von Z.Z. schrieb:Er will es halt möglichst genau wissen, aber nicht was du über ihn denkst...

Ich komme vom dauerhaften Eindruck nicht weg, das es sich bei dir um jemanden handeln könnte
Fällt Dir was auf? Schau Dir bitte noch mal das Gif eins drüber an. Danke.

Pertti


1x zitiertmelden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 19:30
Zitat von jero4802jero4802 schrieb:Wenn du schon klugscheißerst dann achte wenigstens darauf nicht selbst ins Fettnäpfchen zu treten.
Paranoia ist Verfolgungswahn und hat nichts mit Halos zu tun die du eigentlich gemeint hast.
Paranoia ist Wahn generell. Bei "paranoid" wird gemeinhin nur der Verfolgungswahn gemeint. Und Halos sind die schicken Leuchterscheinungen um Dinge wie der Mond. Hallus wäre dann die Kurzform von Halluzinationen. Um mal einen anonymen Aphoristiker zu zitieren:

"Wenn du schon klugscheißerst dann achte wenigstens darauf nicht selbst ins Fettnäpfchen zu treten."


melden

Die Erde ist eine Scheibe!

20.04.2014 um 19:57
@Z.

"Gehts noch naiver?"

Und was willst du mir damit sagen? Erstens schaue ich grundsätzlich kein Fernsehen, mal abgesehen von Sport-Ereignissen. Zweitens haben wir Ostern, und dass wirklich ALLERLETZTE, was ich heute sehen will ist der Papst, darum war der Fernseher auch sofort nach F1 wieder aus. Ich hab hier friedlich an meiner Buchhaltung gearbeitet, und nebenbei zur Ablenkung bei Allmy mitgeschrieben. Aufgrund deines Hinweises, hab ich schließlich den Fernseher angemacht, und durch alle Kanäle gezappt. Die großen Nachrichtensender brachten Dauerwerbesendungen, und auf den Laufbändern kamen Sportergebnisse. Als ich ausversehen zur ARD schaltete war der Papst zu sehen, was neben deiner unbegründeten Anschuldigung erheblich dazu beitrug, dass meine Stimmung gerade auf einem Tiefpunkt gefallen ist. Und falls du jetzt denkst, ich wäre nicht am Zeitgeschehen interessiert, bist du auf dem Holzweg. Ich höre jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit 40 min. lang Info-Radio, und Abends auf dem Heimweg auch nochmal. Das Info-Radio vom rbb hat im Gegensatz zu fast allem, was ich noch aus dem Fernsehen kenne, incl. Tagesschau, eine wesentlich höhere Qualität. Ansonsten bin ich in der Firma den ganzen Tag im Internet unterwegs, und verfolge das Tagesgeschehen mit großem Interesse. Ich stehe als keineswegs irgendwo daneben.
Zitat von Z.Z. schrieb:Hmm wer im Moment an Sport denkt, während andere an das Leben ihrer Familien denken,
dürfte ziemlich neben der aktuellen Berichterstattung stehen.

So, auch wenn es nicht hierher gehört, ich bin der letzte, der sich in der Ukraine oder sonstwo einen Bürgerkrieg wünscht, aber ich bin der Meinung, man hätte diese Terroristen gleich am ersten Tag aus ihren besetzten Löchern rausholen sollen, egal mit welchen Mitteln. Dann hätte sich die Lage vermutlich nicht so zuspitzen können. Und eins noch, das Schicksal der Opfer des Fährunglücks, beschäftigt mich derzeit mehr, als das Geschrei machtgeiler Seperatisten.


1x zitiertmelden