Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

2.964 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Klimawandel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

21.04.2021 um 12:32
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Biomasse als Energiequelle ist eh nur Spielerei wenn man es richtig betrachtet.
Braun- und Steinkohle ist auch (verkohlte) Biomasse. Die vor ein paar Millionen Jahren gewachsen ist. Keine Spielerei, wenn man den Kohleverbrauch weltweit anschaut. Da sich Kohle gut lagern läßt, denn anders als frische Biomasse kann sie nicht verderben, kann man frische Biomasse problemlos trocknen, verkohlen, pressen und wieder als Vorrat für schlechte Zeiten einlagern.


2x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

21.04.2021 um 12:40
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Braun- und Steinkohle ist auch (verkohlte) Biomasse. Die vor ein paar Millionen Jahren gewachsen ist.
Ja, aber es nicht sonderlich wirtschaftlich, auf das entstehen der Kohle zu warten...


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

21.04.2021 um 13:56
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:weil die den Boden mit ihren Hufen schädigen (Rinder) und alles abfressen, was eigentlich wachsen sollte (Ziegen).
Ja nach Situation und Management können die den Boden schädigen oder auch helfen. Wenn er z.B. nach Sturzregen ne Harte Kruste hat, kann man ne Herde drüber treiben, dann kann dort wieder was wachsen aus den unterirdischen Teilen.
Aber man muß sich halt an der Natur orientieren, wie diese Wiederkäuerherden, die Du genannt hast. Schnell abfressen, ohne die unterirdischen teile zu zerstören und dann weiter ziehen, anstatt immer dort bleiben und alles kahl fressen lassen.
Deswegen gibts auch kein Patentrezept, sondern man muß vor Ort sehen, was geht und was den Einheimischen nützt.
Einfach nen Haufen Geld in die Wüste schicken und brachial überall irgendwas machen (Hauptsache, irgendwer hat irgendwas gemacht, was toll klingt wie "1 Million Bäume gepflanzt!!, Juhu", die dann 3 jahre später wieder eingegangen sind), ist dann wirklich in die Wüste geschmissen.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

21.04.2021 um 14:19
Die harte Kruste nach Sturzregen ist kein Hindernis für Pflanzen, junge Triebe sind erstaunlich hartnäckig und bohren sich überall durch. Außerdem bilden sich beim Trocknungsprozeß Risse, die die Kruste aufbrechen. Auch da muß der Mensch nicht "nachhelfen", die Natur hilft sich schon selber. Am besten geht es der Natur immer da, wo der Mensch gar nicht eingreift. Aber das heißt halt auch, daß er nicht davon profitieren kann.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

21.04.2021 um 23:48
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Ganz so einfach ist das nicht mit der Verbesserung von Kohlenstoffspeicherung im Boden. Einmal müßte man dazu die Traktoren und schweren Landmaschinen verbieten, die mit ihren Reifen den Boden zusammendrücken - und schwebende Erntemaschinen oder Pflüge hat bisher noch keiner erfunden - dann will man bessere "Verwurzelung", aber mit welchen Pflanzen, die den Ertragspflanzen nämlich möglichst keine Konkurrenz machen sollen oder ihnen die Nährstoffe wegnehmen
Es gibt schon Firmen die kleinere, bodenschonende Geräte herstellen.
Aiuf nassen Böden soll man nicht pflügen.
Wie kann ich meinen Boden schonen?
Nasse Böden nicht befahren! Denn mit zunehmendem Wassergehalt nimmt die Tragfähigkeit aller Boden stark ab. Warten auf bessere Befahrbarkeit ist das wirksamste Mittel zum Bodengefügeschutz!
Moderne Reifentechnologie nutzen: Moderne Landwirtschaftsreifen (Radialreifen) besitzen ein großes Potenzial zum Boden schonenden Befahren von Acker und Grünland. Außerdem können sie als Antriebsreifen von Traktoren die Motorleistung effizient in Zugkraft umsetzen. Da sie sehr flexibel sind, vergrößern sie bei angepasstem Reifendruck die Kontaktfläche, verteilen den Druck so auf eine größere Kontaktfläche und verringern damit die Krafteinwirkung pro Flächeneinheit. Für die Anpassung des Reifendrucks muss die Radlast bekannt sein. Um hier mit dem richtigen Gewicht kalkulieren zu können, ist es notwendig, die Radlasten auf einer Fuhrwerkswaage festzustellen
Quelle: https://www.oekolandbau.de/landwirtschaft/pflanze/grundlagen-pflanzenbau/boden/bodenverdichtungen-vermeiden/

Die Pflanzen wurzel tiefer sobald sie genügend Nährstoffe haben


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

22.04.2021 um 00:27
@T.Rick
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Braun- und Steinkohle ist auch (verkohlte) Biomasse. Die vor ein paar Millionen Jahren gewachsen ist. Keine Spielerei, wenn man den Kohleverbrauch weltweit anschaut. Da sich Kohle gut lagern läßt, denn anders als frische Biomasse kann sie nicht verderben, kann man frische Biomasse problemlos trocknen, verkohlen, pressen und wieder als Vorrat für schlechte Zeiten einlagern.
Mit Biopflanzenkohle bzw. Holzkohle braucht man nicht auf schlechte Zeiten zu warten. Im richtigen Verhältnis gemischt ist sie Humus für den Boden.
Schwarzerde oder Terra Preta hält den Boden lange fruchtbar.
Terra Preta ist dunkle, humus- und nährstoffreiche Erde, der eine besondere Fruchtbarkeit nachgesagt wird. Das Substrat besteht aus Kohle, Garten- und Küchenabfällen sowie Mikroorganismen, die die Pflanzen bei einem gesunden Wachstum unterstützen. Erfunden wurde die Terra Preta von den Indios.
Quelle: https://www.mdr.de/mdr-garten/pflegen/duengen/terra-preta-indios-humus-boden-100.html


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

22.04.2021 um 07:34
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Die harte Kruste nach Sturzregen ist kein Hindernis für Pflanzen, junge Triebe sind erstaunlich hartnäckig und bohren sich überall durch. Außerdem bilden sich beim Trocknungsprozeß Risse, die die Kruste aufbrechen. Auch da muß der Mensch nicht "nachhelfen", die Natur hilft sich schon selber. Am besten geht es der Natur immer da, wo der Mensch gar nicht eingreift. Aber das heißt halt auch, daß er nicht davon profitieren kann.
Ich such das jetzt nicht wieder raus, aber ich hab mal gelesen, das das durchaus sehr nützlich sein kann. Z.B. wenn die Hufe vor dem nächsten Regen den Boden aufbrechen, kann das Wasser versickern anstatt oberflächlich ab zu laufen. Außerdem können Samen, die da schon ewig liegen können, durch das Licht zum Keimen gebracht werden. Der Mensch kann also auch ohne Technik eingreifen und die DInge verbessern, und zusätzlich auch noch was davon profitieren. Es muß halt nur den örtlichen Gegebenheiten angepaßt sein.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

22.04.2021 um 07:45
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Ich such das jetzt nicht wieder raus, aber ich hab mal gelesen, das das durchaus sehr nützlich sein kann. Z.B. wenn die Hufe vor dem nächsten Regen den Boden aufbrechen
Ich vermute mal du meinst das Savory Institut, bzw. deren propagierte regenerative Viehwirtschaft. Entgegen der allgemein Verbreiteten Meinung das Fleischproduktion und Massentierhaltung schlecht sei für das Klima und Natur, behaupten sie das es genau das braucht. Es sind nicht die Kühe, es geht darum "WIE" man es macht.

https://savory.global/what-is-holistic-management/


2x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

22.04.2021 um 10:44
Zitat von NashimaNashima schrieb:behaupten sie das es genau das braucht. Es sind nicht die Kühe, es geht darum "WIE" man es macht.
Ja, eben.
Ich kenne sogar jemanden, der das HPG auf seinen eigenen Weiden seit einigen Jahren versucht und ausprobiert.
Tierhaltung per se schlecht zu reden ist kontraproduktiv, man muß sie halt "richtg" (nachhaltig) betreiben, dann kann sie auch beim Klimaproblem helfen und Menschen ernähren usw.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur und unsere Gesellschaft

25.04.2021 um 08:46
Zitat von NashimaNashima schrieb am 22.04.2021:Entgegen der allgemein Verbreiteten Meinung das Fleischproduktion und Massentierhaltung schlecht sei für das Klima und Natur, behaupten sie das es genau das braucht. Es sind nicht die Kühe, es geht darum "WIE" man es macht.
Hier noch jemand, der sich mit der Thematik befaßt, durch Beweidung mit Nutztieren hochproduktives Ökosystem wieder her zu stellen, welches sowohl Fleisch produzieren könnte, ohne Massentierhaltung, und C02 im Boden versenken kann.: https://pleistocenepark.ru/de/


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: US-Forscher haben aus Versehen CO2 in Treibstoff umgewandelt
Wissenschaft, 26 Beiträge, am 26.10.2016 von Menedemos
NovaFusion am 21.10.2016, Seite: 1 2
26
am 26.10.2016 »
Wissenschaft: Alle 1000 Jahre das gleiche Wetter
Wissenschaft, 48 Beiträge, am 16.05.2015 von herk
THART am 20.11.2010, Seite: 1 2 3
48
am 16.05.2015 »
von herk
Wissenschaft: Sollte man die Vorschriften für Raumtemperaturen ändern?
Wissenschaft, 83 Beiträge, am 09.11.2015 von Warhead
sandra.31 am 27.10.2015, Seite: 1 2 3 4 5
83
am 09.11.2015 »
Wissenschaft: Welt ohne Flugzeuge?
Wissenschaft, 43 Beiträge, am 16.11.2015 von syndrom
BamOida am 19.11.2008, Seite: 1 2 3
43
am 16.11.2015 »
Wissenschaft: 2010 - Steht uns eine neue Eiszeit bevor?
Wissenschaft, 400 Beiträge, am 02.11.2013 von m.shiva
orakel am 12.03.2010, Seite: 1 2 3 4 ... 17 18 19 20
400
am 02.11.2013 »