Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

682 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Ungeklärt, Australien ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.03.2021 um 23:07
Neu für mich waren beispielsweise die Interviews mit Tobias, die ich sonst nirgend wo gefunden habe. und die mich mega erschreckt haben. So habe ich ihn noch nie gesehen.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

23.03.2021 um 23:32
Ja, diese Interviews sind der Hammer. Da merkt man doch, dass er nicht verzweifelt, traurig, geschockt, psychisch fertig ist, sondern voll konzentriert, ziemlich kalt ist und irgendwie eine Show abzieht.

Deine Charakterisierung von Simone ist sehr interessant. Aber irgendwo habe ich das schon so vermutet. Er hat sie wohl bez. vieler Dinge m ausgenutzt, vor allem auch finanziell. Und in Australien, nach 7 Monaten engstem Zusammensein hat es ihr langsam gedämmert. Das war er bisher nicht gewohnt und das hat auch sein „Geschäftsmodell“ bedroht. Weiterhin hat er sie zu dieser Zeit vermutlich auch nicht mehr geliebt.
Simone wird mit Abreise gedroht haben, was für ihn bedeutet hätte, er muss dann arbeiten! Etwas, was er wohl sein Leben lang nicht gerne tat.
So wird sich das alles bis zur Katastrophe hochgeschaukelt haben. Drogen und Alkohol taten dabei wohl das Übrige. Wobei ich das mit dem Cannabis nicht beurteilen kann, hab si Zeugs nie geraucht, fand das Leben bisher aufregend und anstrengend genug😉


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

24.03.2021 um 00:00
In deutschen Presseartikeln habe ich nie etwas gelesen in Bezug auf die Finanzierung der Rückreise, aber wohl in der australischen Presse.
Tobias hat über die dortige Tageszeitung geklagt, dass die Rückreise nun so teuer sei. Simone war ja als Finanzier für ihn nicht mehr existent.
Die Zeitung hatte das gedruckt in ihren täglichen Stories und die Menschen in Lismore haben in der Folge gespendet, bei der Stadtverwaltung. Dabei kamen 6.000 AU$ zusammen, die man ihm überreicht hat. Also, er wusste schon immer, wie man zu Geld kommt, ohne dafür zu arbeiten.
Ich hatte aber nie etwas lesen können, wie der Transport von Simone bezahlt wurde, dafür hat das Geld bestimmt nicht gereicht, so ein Sarg-Transport kostet richtig viel Geld, aber das wird vermutlich diebFamilie Strobel beglichen haben.

Da fällt mir noch was ein: auf den Bildern sieht man häufig diesen Schwager von Tobias und Katrin.
Der Bruder von Simone sagte im Interview mit Frau Peters (wenn ich mich richtig erinnere), dass ihm später bewusst wurde, dass der sich ständig Mühe gab, die beiden gegen Simones Bruder und Schwager(oder Onkel) abzuschotten. Schaut euch die Bilder an, er umarmt immer nur die beiden, nie von sich aus die beiden aus Simones Familie. Sieht auch unsympathisch aus, sorry.
Dieser Mann, der bestimmt auch irgendwo im Großraum WÜ/SW lebt, ist nie mehr irgendwie in Erscheinung getreten, aber ich bin mir sicher, dass der auch weiß, was genau passiert ist, dem werden die beiden das erzählt haben. Und wenn doch nicht, dann weiß er trotzdem selber, was da zu höchster Wahrscheinlichkeit passiert ist. Auch der lebt mit diesem Wissen bestimmt nicht völlig komfortabel. Aber auch der ist nicht bereit, den Stein ins Rollen zu bringen. Ja, die Familienehre schweißt schon zusammen...., ich dachte, das wäre nur im Orion so extrem ausgeprägt.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

24.03.2021 um 10:10
...im Orient, muss es heissen.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 14:46
Ich habe in den australischen Medien den Gedenkstein gefunden, der zur Erinnerung an Simone und die Tat in der Nähe des Orts der Auffindung errichtet wurde. Der Spruch des deutschen Philosophen Zenetti soll einer ihrer Lieblingssprüche gewesen sein. Kann ja dann nur in Zusammenwirken mit der Familie realisiert worden sein.


939C1A14-8393-47DE-B242-EB4B9971FDDCOriginal anzeigen (0,3 MB)


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 20:42
Danke Sisl. Wie würdest du diesen Satz überstzen?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 20:54
@G.B.Y.
Schön, dass du wieder da bist! Wohnst du noch in der Ecke und hast Kontakte, wenn auch nur Busch Funk? Und wie war das damals beim Kennenlernen - worauf stützt sich da dein Eindruck mit der Einseitigkeit?

@Sisl
Dieser Schwager spielt doch auch im Buch eine Rolle und fällt da unangenehm auf. Ist das derselbe Typ den du meinst?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 21:24
@LOlenader
Ich wohne heute nicht mehr dort.
Mein Eindruck stütz sich auf das was ich gesehen habe.
Also es war hier schon oft die Rede davon, dass T. eine Affinität zu D. hatte. Das habe ich auch so erlebt. Der Beginn der Beziehung müsste meines Erachtens 1999 gewesen sein. Da war Simone 19/20 Jahre alt. Und Tobias ein bis 2 Jahre älter. Also nicht, wie hier auch schon mal geschrieben wurde im Teenageralter. Ich habe auch selbst in Frau Peters Buch gelesen: Wo Kathrin sagt: Da gab es noch eine andere. Aber da war er ja erst 16 und seine Welt war Pink.
Das stimmt definitiv nicht. Sie waren beide Anfang 20 und im Erwachsenenalter.
Ich habe beide zur dieser Zeit als sie Zusammengekommen sind auf Partys gesehen. Und es ist mir halt schon aufgefallen, dass sie viel Zeit auch nicht zusammenverbracht haben. Wenn Partyzeit war, waren eben D. und die dazugehörigen Kumpels wichtiger. Keine gute Basis für eine stabile Beziehung.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 23:06
@G.B.Y.
Die Übersetzung hat bellady gemacht, danke!


0B4FC465-70BC-4B46-A2CE-E06BFF5D542F


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 23:10
Ja, so hätte ich es auch übersetzt. Deine Liebe deutet für mich noch auf die Jesus Liebe oder göttliche Liebe hin. Was sehr gut zu Ihr passt, da Sie ja sehr gläubig war.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 23:11
@LOleander
Der Schwager von den Suckfülls ist der Herr rechts, immer mit dem blauen Cap, das - wenn ich mich nicht irre - das Logo vom Fußballclub Schweinfurt 05 trägt.


06DC97C9-431B-4F7F-9D41-50EE23B415E7Original anzeigen (0,3 MB)


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

25.03.2021 um 23:34
Das war diese "legendäre" Presseerklärung, die nach meiner Meinung - bei aller Tragik um Simone - schon lächerliche Züge hatte. Der Schwager hat auch da wieder die Katrin fest im Griff, wobei der Bruder und der Onkel von Simone schon eher skeptisch dreinschauen.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

05.04.2021 um 16:03
Liebe Mitforisten, nach zuletzt viel Austausch über PN´s komme ich mal in den öffentlichen Bereich hier zurück und widme mich wieder dem Kern der Tragik, wer hat Simone getötet und wie ist es - nach größter Wahrscheinlichkeit - geschehen. Es haben sich da nach meiner und anderer Meinungen durchaus neue Ansätze ergeben:
Ich komme gleich zum Punkt und werde danach persönliche Erklärungen dazu anfügen.
Nach Aussage von Jens ist die Simone auf dem Höhepunkt der Streitereien mit Tobias zum Gebäude mit den Toiletten gegangen, was so ca. 30 Meter entfernt war. Ab dann gibt es von den dreien keinerlei konkretere Aussagen mehr, was danach geschah, jedenfalls zumindest nicht, daß sie zurückkam zum Van und dem Zelt. Die Spur von Simone verliert sich einfach ab diesem Punkt.
Ich bin nun der Meinung, daß Simone nach dem Toilettengang den Campingplatz wirklich verlassen hat, zu Tobias wollte sie in dieser Situation nicht zurück, was ja nicht verwundert. Dies dürfte so in etwa kurz nach Mitternacht gewesen sein und sie kann nicht barfuß gelaufen sein, weil ja ihre Fußsohlen nach dem Auffinden sauber waren, ich glaube, das hatte jemand von den anderen dreien so ausgesagt.
Nach einer gewissen Zeit ist daraufhin der Tobias aufgebrochen, um nach ihr zu suchen, auch etwas, was die drei so nie ausgesagt hatten, aber wir wissen ja auch, daß ab dieser Zeit die Lügengeschichten anfangen. Tobias findet Simone nach kurzem Suchen genau dort drüben beim Zaun des Bocciaclubs, etwa 25m parallel zur Uralba Street führt da ein befestigter Weg nahe dem Zaun entlang. Genau dort treffen sie sich und der schlimme Streit geht dort weiter, auch beeinflußt vom vorherigen Alkohol und Cannabiskonsum, vor allem bei Tobias. Sie wird ihm eröffnet haben, daß sie gedenkt so schnell wie möglich, aber spätenstens am 17. Feb. mit den beiden anderen abreisen zu wollen und wer weiß, was in diesem Streit sonst noch eine Rolle gespielt...., Tobias wachsender Drogenkonsum..., das viele Geld, das sie dafür brauchten...usw.
Und nun kommt es zur Eskalation und damit zur Tötung, aber nicht mit einem Kissen, denn damit wird er nicht rumgelaufen sein. Erinnert euch an den Autopsiebericht, es gab keine Anzeichen für einen Todeskampf, keinerlei Spuren von Kratzen etc. unter ihren Fingernägeln, wie man es bei einem Versuch, sie zu ersticken erwarten müsste. Nein, es muß eine Einwirkung gewesen sein, die blitzschnell zum Tod, oder zumindest zur Ohnmacht von Simone führte. Und darauf hat mich nun die Kollegin G.B.Y. gebracht: es muß im Affekt ein enormer Schlag gewesen sein, mit der Handkante gegen die Halsschlagader (die Luftröhre war ja nicht eingedrückt), dies kann durchaus zum Tode führen. In jedem Falle war es ein enormer Schlag, vielleicht auch gegen die Schläfe, der zumindest zur Ohnmacht führte und in der Folge zum Ersticken an (z.B.) Erbrochenem führte.
Tobias ließ sie dann erstmal liegen, ein gewissen Sichtschutz zur Uralba Street war dort ja durchaus gegeben. Er ging zurück zum Van und erzählte das seiner Schwester, vielleicht aber auch ihr und Jens. Nach kurzer Beratung ging er mit Katrin wieder rüber zum Tatort und sie bemerkten, daß Simone nicht mehr atmete. Nun waren sie vollends in Panik und entschieden sich, nicht die Rettung und Polizei zu rufen, wegen ihrem Drogenkonsum und der zu erwarteneden Folgen, sondern die Leiche zu verstecken. Der Bocciaclub hinter dem Zaun bot sich dafür natürlich logisch an und so trug man sie durch das besagte Loch im Zaun und an die am schlechtesten einsehbare Stelle, dort hinten bei dem Palmenbusch. Das Entkleiden sollte dann - wie bekannt - ein Sexualdelikt vortäuschen, weil dafür Tobias ja nunmal am ehesten nicht in Frage kommen würde. Dies war dann vermutlich etwas nach 1 Uhr in der Nacht. Was auch zu dieser Theorie passen würde, ein Zeuge soll ja Rufe gehört haben: "leave me allone", wobei Simone in ihrer Verzweiflung eher kaum in Englisch geschrien haben wird. Könnte mir vorstellen, daß das im fränkischen Dialekt "laß mi allaaa (oder auch alleee) hieß und daraus könnte man, wenn man es eh nicht so genau hört, als Australier diesen englischen Ausruf daraus gehört haben wollen.
Die nachher folgende - ausgesagte - Suchaktion durch Katrin und Jens, war dann vielleicht nur eine Alibiaktion, bei der Katrin wußte, was eigenlich Sache ist oder - auch nicht unmöglich, der Jens half Tobias beim Verbringen und die ganze Suchaktion wurde nur erfunden. Genauso wäre möglich, daß Katrin und Jens die Leiche verbrachten, weil Tobias in seinem Zustand dazu nicht mehr in der Lage war. Eine Beteiligung von Jens würde jedenfalls erklären, daß er anscheinend auch nicht klar sagt, was er weiß. Vielleicht ließ man ihn in dieser Sache von Anfang an zu leicht wegkommen...? Das wirft zwar wieder die Frage auf, was er nun im Oktober neu ausgesagt hat, das ihn vom grundsätzlichen Verdacht befreit. Vielleicht war es das? Ich glaube das zwar weniger, aber wie ständig: möglich ist vieles in diesem Fall.
Natürlich hätte eine Tötung auch in diesem Toilettenhaus oder trotzdem im Van erfolgen können, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß zwei Personen die Leiche durch den hinteren Teil des Campingplatzes tragen, von daus rüber zur Uralba Street, über diese drüber und dann weiter zum Boccaclub. Auch wenn es Nacht war, daß das niemand gesehen hätte, halte ich für relativ unwahrscheinlich und zudem das Gewicht von ca. 60 Kg so weit zu tragen, evtl. noch nach einer Möglichkeit zu suchen, den Zaun irgendwie zu überwinden, das erscheint mir einfach nicht realistisch zu sein. Eine Tötung dort am Zaun, mit lediglich ca. 30 Metern zum Tragen, da wird m.M.n. schon eher ein Schuh daraus. Vielleicht war genau der Ort, an dem sie dieses profisorische Denkmal errichteten, der Tatort...!?
Wie sie alle danach überhaupt geschlafen haben wollen, ist mir dann allerdings ein Rätsel, aber vielleicht erklärt das dann auch, daß sie - obwohl ziemlich voll mit Alkohol und Cannabis - bereits um 7 Uhr morgens schon wieder aufstanden.
Und nun nochmal zu dem Umstand, daß sie 4 Stunden brauchten, um mit Simones Paß zur Polizeistation zurückzukommen: über diese Zeit gibt es keine einheitliche "Story" der drei, jeder sagte was anderes. Ich halte es für möglich, daß sie in dieser Zeit - wenn auch bei Helligkeit - nochmal rüber in den Club gingen, um evtl. dann erst die Leiche mit den Palmenblättern zu bedecken und vielleicht auch, sie dann erst zu entkleiden? Das war bei Helligkeit sicherlich nicht einfach, aber auch das ist möglich. Wer weiß, ob sie in der Hektik und Panik in der Nacht dazu fähig gewesen sind, das Verbrechen so dermaßen perfekt "abzurunden"...?
Soweit zu meiner Theorie, nach monatelangem Nachdenken und Grübeln. Aber mir ist auch klar, auch wenn es so gewesen wäre, ist Tobias die Ausführung der Tat immer noch nicht zweifelsfrei nachzuweisen. Es bleibt leider dabei, es geht nicht weiter, wenn nicht einer der drei endlich einmal zu reden beginnt. Vielleicht könnte das aber auch eine Person aus dem Umfeld der drei sein, der weiß, was wirklich passiert ist, weil er es von einem der drei erfahren hat, z.B. aus dem erweiterten Familienkreis der Fam. S... oder dem von Jens.


1x zitiertmelden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

05.04.2021 um 19:06
Hui, da hast du aber viel Arbeit investiert. Interessante Sichtweise, danke!
Zitat von SislSisl schrieb:Erinnert euch an den Autopsiebericht, es gab keine Anzeichen für einen Todeskampf, keinerlei Spuren von Kratzen etc. unter ihren Fingernägeln, wie man es bei einem Versuch, sie zu ersticken erwarten müsste. Nein, es muß eine Einwirkung gewesen sein, die blitzschnell zum Tod, oder zumindest zur Ohnmacht von Simone führte. Und darauf hat mich nun die Kollegin G.B.Y. gebracht: es muß im Affekt ein enormer Schlag gewesen sein, mit der Handkante gegen die Halsschlagader (die Luftröhre war ja nicht eingedrückt), dies kann durchaus zum Tode führen. In jedem Falle war es ein enormer Schlag, vielleicht auch gegen die Schläfe, der zumindest zur Ohnmacht führte und in der Folge zum Ersticken an (z.B.) Erbrochenem führte.
Einen Autopsiebericht habe ich leider nicht finden können, weder den Deutschen, noch den aus Australien. Kenne nur aus irgendwelchen Artikeln die Behauptung, dass eine oder gar beide Untersuchungen keine Abwehranzeichen feststellen konnten. Heißt nun nicht zwangsläufig, dass sie sich gar nicht irgendwie gewehrt haben muss, aber Hautreste vom Kratzen unter den Nägeln fand man z.B. nicht.

Was wissen wir denn von den Autopsieberichten? Wo kann ich die denn einsehen?

Ich würde Gefäßwandblutungen und Einrisse der Halsschlagader und Quetschungen von anderen Halsweichteilen erwarten bei einem Schlag gegen die Halsschlagader. Also würde erwarten, dass relativ eindeutig bei der Autopsie erkennbar ist, dass eine Gewalteinwirkung gegen den Hals stattgefunden hat. Nicht unbedingt beweisbar, dass diese zum Tode geführt hat, aber erkennbar , dass Gewalt/Druck gegen den Hals angewandt worden ist. Davon hab ich bislang nichts gehört oder gelesen. Aber vielleicht gibt es da ja Erkenntnisse?


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

05.04.2021 um 19:37
@skullnerd
Den Autopsiebericht oder Auszüge daraus findet man nur in dem Buch von Peters.
Am unteren Kinn hatte sie wohl einen stärkeren Bluterguss. Auch oben am Kopf gab es viele Insekten, was auch da auf Verletzungen hindeutet, wenn ich mich recht erinnere. Rein theoretisch käme da evtl. auch eine Gewalteinwirkung gegen den Kopf in Frage.
Ich glaube halt, dies sie auch erstickt sein könnte durch Erbrechen während Ohnmacht. Das mit dem Kissen hiesse ja, die Tat wäre höchstwahrscheinlich doch im Van oder im Zelt passiert. Und dann wären wir wieder beim sehr sehr langen Transport, den ich halt für unrealistisch halte. Und ich denke, Simone wäre wohl nicht freiwillig zu Tobias zurückgekommen, zumindest nicht nach so kurzer Zeit.
Ich hatte mich auch immer wieder gefragt, warum in diesen Bocciaclub? Wenn der Tatort dort gewesen wär, ist der Ort ja logisch, hat sich geradezu aufgezwungen.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

05.04.2021 um 19:45
Ahh, okay, dann guck ich da nochmal :-) danke


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

05.04.2021 um 22:01
Jep passt, Schlag auf den Kopf, Sturz aufs Kinn, bewusstlos, Erstickung, Verbringung, Schweigen
Ich hoffe dass TS nebst Mitwissern/Beihelfern endlich dafür lebenslänglich büßen muss


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

05.04.2021 um 22:39
Das hoffen wir alle. Aber selbst diese ja irgendwie wichtige Aussage von Jens, im Oktober hat anscheinend wieder nicht gereicht, den TS festzunehmen und anzuklagen. Es ist echt sowas von verzwickt...

Nochmal zu diesem Schlag, der vorliegen könnte und in irgendeiner Weise den Tod nach sich zog.
TS, als Sportler und Sportstudent könnte durchaus irgendwann mal etwas mit Kampfsport zu tun gehabt haben. Da weiß man schon, wie und wo man zuschlagen muss. Dass er in diesem Moment nicht Herr seiner Sinne war, dürfte anzunehmen sein. Deshalb würde es - wie schon des Öfteren hier diskutiert - sowieso eher auf Totschlag hinauslaufen.
Aber, das sollte dann der Gerechtigkeit keinen Abbruch tun. Damit könnte die Familie von Simone bestimmt auch Leben....., wenn man überhaupt mit sowas leben kann (sorry)


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.04.2021 um 12:08
Zur Erinnerung hier nochmal Inhalte aus dem 38-seitigen Bericht der australischen Profiler, zum Tathergang:
"Tötung war eine Beziehungstat, bei der es eine enge Beziehung zwischen Täter und Opfer gab. Solche Taten geschehen oft, wenn emotionale Konflikte eskalieren".
Weiterhin wiesen die Profiler darauf hin, daß der Täter keine Möglichkeit hatte, den Leichnam weit weg zu schaffen und in der Wildnis zu vergraben, wo sie vielleicht nie gefunden worden wäre.


melden

Tod von Simone Strobel in Australien 2005 noch immer ungeklärt!

06.04.2021 um 14:46
@Sisl
Besten Dank nochmal.
Gesetzt den Fall, es war ein Kissen, könnte es tatsächlich auf Totschlag hinauslaufen, denn das könnte der Täter so zur Hand gehabt haben.
Anderenfalls, wenn es eine Plastiktüte war, könnte einiges für Mord sprechen, denn wer hat denn zufällig eine Plastiktüte zum Ersticken bei sich?
Das steht auch in Peters' Buch:
"A plastic bag renders a victim unconscious even more quickly—but we agreed that this was a very deliberate, sinister method, whereas asphyxia with a pillow was more likely the result of an argument gone wrong."

@jens:
Nach diesem Bericht:
https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/fall-simone-strobel-frueherer-verdaechtiger-als-zeuge-geladen-art-10529035

"Die Ermittler vermuten, dass Jens M. bis heute nicht vollständig enthüllt hat, was er weiß. Ob er im Februar erneut zu der Anhörung nach Australien fliegt, ist ungewiss. Sein Anwalt Reinhart Stumpf zweifelt daran, dass Jens mehr sagen kann. Er leide seit Jahren unter den Erinnerungen, die sein Leben geprägt hätten."

halte ich es für wahrscheinlich, dass Jens M. ein Trauma erlitten hat. Dadurch fühlt er sich wohl nicht in der Lage, über das Erlebte zu sprechen.


melden