Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 19:42
Zitat von durant12durant12 schrieb:Deine Quelle hat keine Zeitangaben dastehen. Wie kommst Du auf 1990?
es geht aber aus der Quelle hervor, dass EH während des Prozesses gegen Söring aussagte. Und der fand 1990 statt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 19:48
Zitat von silentlistenersilentlistener schrieb:("Sie wissen es ja eh'.")
Zitat von durant12durant12 schrieb:Deine " "-Angaben. Ist das Freitext. Wo findet man das?
Quelle: Ken Englade, 'Wo alles Mitleid endet', Bastei Lübbe, Seite 208, vermutlich sinngemäß vom Autor zitiert.
Zitat von silentlistenersilentlistener schrieb:"Du alleine hast Deine beiden Eltern, inklusive Deines kämpfenden Vaters, umgebracht?
Oder hat es der Drogendealer getan?"
Dies ist kein Zitat, sondern eine spekulative Reaktion, die so nicht geschehen ist, aber naheliegend gewesen wäre.
Anführungsstriche sind in diesem Fall irreführend. Sorry.


melden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 20:46
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:es geht aber aus der Quelle hervor, dass EH während des Prozesses gegen Söring aussagte.
Vielleicht schaust du dir die Stelle erst einmal an. Das war '87. Da hat sie auch schon gegen ihn ausgesagt.

Was wolltest du herleiten?! Umso weiter die Aussagen auf dem Zeitstrahl auseinanderliegen, umso unwahrscheinlicher ist eine Absprache?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 21:33
Zitat von durant12durant12 schrieb:Vielleicht schaust du dir die Stelle erst einmal an. Das war '87. Da hat sie auch schon gegen ihn ausgesagt.
Habe ich. Es ist der Prozess gegen Söring. Von dem Prozess gegen EH gibt es soweit ich weiss keine Filmaufnahmen.
Zitat von durant12durant12 schrieb:Was wolltest du herleiten?! Umso weiter die Aussagen auf dem Zeitstrahl auseinanderliegen, umso unwahrscheinlicher ist eine Absprache?
genau! Sie waren ja schon 3 Jahre getrennt und in unterschiedlichen Ländern/Gefängnissen untergebracht.

@durant12
ich möchte dich bitte dich doch etwas mehr in den Thread einzulesen.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 21:49
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Der Gouverneur hat die Entscheidung über ein Pardon an das Parole Board weiter gegeben. Und diese haben entschieden, dass es keine Erkenntnisse gibt, dass er zu Unrecht verurteilt worden ist.
An der Stelle wird es schon komisch. Der Gouverneur der die Mitglieder des Parole Board's handverlesenen vorab bestimmt. Wenn man dann liest das Mitglieder wären einer Anhörung eingepennt sind oder das Ergebnisse über die Anhörung schon vor der Anhörung versendet wurden. Dann zeichnet ein Gouverneur die Überstellung ab. Obwohl 53 Abgeordnete intervenieren teilt der nächste Gouverneur mit das es zwingend erforderlich ist, dass die Strafe in vollem Umfang in den USA verbüßt wird. Später stellt das Parole Board fest und ergänzt die Begründung mit dem Zusatz das aufgrund der Schwere der Tat eine Entlassung die Bedeutung des Verbrechens mindert und eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet.
Aber 2019 die 180° Wende...der amtierende Gouverneur lehnt zwar weiterhin eine Begnadigung ab aber begrüsst die Entscheidung des Parole Boards das eine Haftentlassung geboten sei weil JS ja inzwischen schon angegraut ist und bereits ein paar Tage Haft verbüßt hat.
Die übliche umfangreiche Begründung bzw. wieso man plötzlich doch keine Minderung der Tat oder eine Gefahr mehr für die Allgemeinheit sieht aber entfällt. Vielleicht lags aber auch nur an Thanksgiving!?
Also sooo richtig rund und überzeugend klingt das was von den Parole Boards gekommen ist nicht.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Aufgrund dessen was dir bekannt ist, würdest du eine Wiederaufnahme bewilligen? hast du dir mal die veröffentlichten Dokumente zu dem FAll angesehen? z. B.
dass JS gar kein Anwalt verwehrt worden ist? Dass er an dem Geständnis fest hielt, obwohl EH nicht hingerichtet worden ist?
Naja alles kenne ich sicher nicht aber im groben habe ich's mir durchgelesen.

Was ich daran seltsam finde ist das beide den gleichen Anwalt hatten mit dem beide zwar auch während der stunden- bzw. tagelangen Vernehmungen in UK immer wieder mal telefonierten aber der nie vor Ort anwesend war obwohl seine Mandanten wegen Mordvorwurf in Vernehmungen sitzen. In den Moment ging es ja bei beiden um den Vorwurf Doppelmord und nicht mehr um eine Bagatelle ala Scheckbetrug. Keine Ahnung wie das in UK läuft aber das zwei Mandanten sich zum gleichen Vorwurf einen Anwalt teilen wo der Interessenkonflikt schon vorprogrammiert ist!? Auch von seitens der Vernehmer find ich es merkwürdig, mit dem Geständniss steht und fällt die ganze Anklage. Der Beschuldigte macht noch die Ansage das er sich vorstellen kann ein falsches Geständniss abzulegen und das seine Rechtswissen aus der Serie Kojak hat.
Es ist nur meine Vermutung aber ich denke mal dessen ist man sich auch später bewusst geworden. Nach dem EH im Dezember gestanden und ausgeliefert werden sollte/wollte wurde die Vernehmung dann im beisein eines Anwalts und Staatsanwaltes quasi wiederholt.

Wie du auch schon geschrieben hast wenn die beiden in den Moment einfach nur die Schnauze gehalten und gar nicht's gesagt oder unterschrieben hätten wären sie nach 4 Tage einfach rausspaziert.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Da kann ja JEDER Verurteilte hinterher damit kommen, es sei so nicht gewesen und präsentiert eine völlig andere Geschichte. Und das soll dann immer überprüft werden? Wie stellst du dir das vor? Wer trägt die Kosten für diese umfassenden neuen Untersuchungen?
Natürlich! So wie das gelaufen ist und wie dort geschlampt wurde auf jedenfall.
Wochen nach der Tat lädt man beide vor und verhört sie aber schickt sie dann wieder nach Hause ohne nur ihre "Alibis" gegenzuprüfen und z.Bsp. Hotelmitarbeitern zu befragen, wer hat die Tickets wirklich vor Ort gekauft, sich die Überwachungsbänder anzuschauen, weitere Zeugen zu befragen oder die Verdächtigen zu observieren. Auf einmal ist dann die Überraschung groß weil beide nicht mehr da sind aber auch da passiert keine Suche, kein Haftbefehl...einfach nur nichts. Die Ermittlungen fangen gemächlich ca. ein Jahr später an nach dem sie in UK verhaftet wurden. Staatsanwalt Updike auch mit mehr Glück als Verstand gesegnet stellt 1990 kurz vor der EH Aussage plötzlich fest das es ja noch Kinokarten gab!?
Bei dieser Geschichte reiht sich doch eine Peinlichkeit an die nächste alles übringes auch im W. oder Armuts Report nachzulesen. Das geht dann noch munter weiter als sich Jahre später raussstellt das seinerzeit wahrscheinlich unsauber gearbeitet wurde und die Blutspuren kontaminiert sind.

Dann startet man seinerzeit mit "Voodoo Morden" und Richter Statement vorab das Medienereigniss des Jahres inkl. Talkshow und Live Schaltung aus den Gerichtssaal. Das hätte man von seitens des Gerichts eigentlich nicht zulassen dürfen oder zumindest einen anderen Richter eingesetzt und die Kameras während der Verhandlung ausgeschloßen.

Die Ermittler, Rechtsanwälte, das Gericht und JS wie EH sowieso, das haben so ziemlich alle von vorne bis hinten verkackt. Ob schuldig oder unschuldig aber das kann doch nicht ernsthaft die Basis für Verurteilungen sein an der man dann noch Jahrzehnte lang verbissen festhält.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Wo gibt es denn Zweifel für dich, dass er es nicht gewesen ist? Wo siehst du jemand völlig anderen der die Morde begangen hat? Denn den muss es ja geben. Welche Beweise bzw. Indizien gibt es denn für diese Person? Die stärker wiegen als die gegen JS?
Nu ja da gibt es doch einiges z.bsp. der Ablauf. JS mit schwierigsten Verhältnis zu den Opfern und den wenigsten Ortskenntnissen im Haus...also er hat ja nicht mal den Lichtschalter gefunden, fährt also zurück. Es kommt also spontan, unangemeldet der ungeliebte Schwiegersohn in spe ohne die eigene Tochter vorbei. Welcher von NH im Morgenmantel zum Essen eingeladen wird und man trinkt noch einen zusammen. Würdest du einen Typen welchen du eh nicht in der Family haben willst noch großartig zum Essen oder auf ein Schnäpschen reinbitten? Angenommen das Verhätniss war doch besser als beschrieben. Es findet, den Spuren nach würde ich vermuten als erstes ein Angriff auf DH statt. NH müsste diese Attacke zeitnah mitbekommen haben aber verbleibt in der Küche und wird kurz drauf dort angegriffen. Dann wird aufgeräumt, geduscht und mit blutigen Laken um die Hüfte gehts im Vollsuff zurück auf den Highway nach DC. Dabei wird er nirgendwo gesehen und hinterlässt bis auf einen Sockenabdruck weder im Auto noch im Haus Spuren. Klingt erstmal mehr nach Jason Bourne oder Chuck Norris als wie ein einzelnen, untergewichtigen 18 jährigen Studenten.
Auch merkwürdig ist das jemand der eigene Gutachter bestellt und Dinge wie z.bsp. die DNA Analyse vorantreibt. Wenn man in den Proben 2009 nichts gefunden hat bedeutet das es nicht das sich die Technik nicht weiter entwickelt und man z.bsp. 2015 oder ein findiger Staatsanwalt nichts finden würde was nicht entlastet sondern belastet. Es ist zwar die Posse schlechthin aber welcher Rechtsanwalt oder welcher Täter macht den so einen Harakiri?

P.S. Jetzt bin ich mal gespannt wie lange es heute dauert bis der erste Schlumpf mit alles Lügen, Fakenews oder der Nazikeule wieder um die Ecke kommt.


6x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 21:51
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Habe ich. Es ist der Prozess gegen Söring. Von dem Prozess gegen EH gibt es soweit ich weiss keine Filmaufnahmen.
Die Stelle die du angegeben hast...
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:erst 20:30 bis 22:00
"als ich die Autotür öffnete, ging das Licht im Auto an"
"und er trug eine Art weisses Bettlaken"
"und er war voller Blut, von Kopf bis Fuß"
...
...ist definitiv aus ihrem Prozess '87.
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:genau! Sie waren ja schon 3 Jahre getrennt und in unterschiedlichen Ländern/Gefängnissen untergebracht.
Und was würdest darüber denken, wenn sie es erstmalig am 08.06.86 gesagt hätte?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 21:59
Zitat von durant12durant12 schrieb:...ist definitiv aus ihrem Prozess '87.
Quelle bitte!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 22:04
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Dann startet man seinerzeit mit "Voodoo Morden" und Richter Statement vorab das Medienereigniss des Jahres inkl. Talkshow und Live Schaltung aus den Gerichtssaal. Das hätte man von seitens des Gerichts eigentlich nicht zulassen dürfen oder zumindest einen anderen Richter eingesetzt und die Kameras während der Verhandlung ausgeschloßen.
Warum musste nur die Exverlobte von Haysoms Halbbruder den Lügendetektortest absolvieren? Haysom war verdächtig nachdem Gardner auf die 669 Kilometer kam und sich in Widersprüche verstrickte. Allerspätestens nachdem Haysom beim Hausputz auffiel wäre es Zeit gewesen. Wahrscheinlich hat man sich das aber einfach nicht getraut, da Tochter der Opfer.
Man hätte sich jedenfalls eine Menge Zeit sparen können.


melden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 22:11
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Die Ermittler, Rechtsanwälte, das Gericht und JS wie EH sowieso, das haben so ziemlich alle von vorne bis hinten verkackt. Ob schuldig oder unschuldig aber das kann doch nicht ernsthaft die Basis für Verurteilungen sein an der man dann noch Jahrzehnte lang verbissen festhält.
Das Vertrauen der Bevölkerung in die Rechtsordnung ist eine politische Frage. Und es kommt leider immer wieder mal vor, dass man als Beobachter jedenfalls den Eindruck hat, hier werde verbissen an einem zumindest fragwürdigen Urteil festgehalten.

Ich nenne einfach mal nur den Fall Mollath. Erst ein Wink des Ministerpräsidenten mit dem Zaunpfahl führte dazu, dass ein Wiederaufnahmeverfahren in Gang gesetzt wurde. Oder als Beispiel in den USA: Murat Kurnaz in Guantanamo. Es gab keine Beweise für eine Beteiligung an Terrorakten oder der Zugehörigkeit zu den Taliban. Trotzdem wurde - aus politischen Gründen - stur behauptet, dort säßen nur die "Gefährlichsten der Gefährlichen". Erst Merkel gelang es bei ihrem Antrittsbesuch, dem US-Präsidenten George W. Bush eine wohlwollende Prüfung abzunötigen. Es dauerte weitere Monate, bis Kurnaz in Ketten gelegt in Deutschland ankam. Das war reine Willkür. Hätten die Politiker gewollt, dass es zu keiner Revision käme, wäre nichts passiert.

Bei Söring war es letztlich auch eine politische Komponente. Die Bundesregierung hat sich ja explizit für Söring eingesetzt. Keine Ahnung, was da den Ausschlag gab. Es war ja kein bedeutender Fall. Das Parole Board wurde vielleicht gebeten, etwaige Zweifel neu zu bewerten und beide ins Ausland zu entlassen, so dass sie aus US-Sicht keine Gefahr mehr für die USA darstellten. So konnte man damit leben. Vielleicht besser, wie mit einem Häftling, der dauernd Ärger machte, Bücher veröffentlichte, international das Rechtssystem der USA anstänkerte und vielleicht - wer weiß - doch noch irgendwann einmal den Fall so dekonstruierte, dass man wirklich doof da stand.

Das bestätigt nicht Deine These von schlampigen Ermittlungen und einem Show-Prozess. Das ist dann nochmals eine andere Frage. Da waren die Ermittlungsbehörden in Virginia zu sehr auf einen oder mehrere "böse" externe Täter fixiert.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 22:16
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:durant12 schrieb:
...ist definitiv aus ihrem Prozess '87.
Quelle bitte!
Schau dir deine Stelle an. 1990 hat sie in Sörings Prozess kurze Haare.


melden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 22:37
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Nu ja da gibt es doch einiges z.bsp. der Ablauf. JS mit schwierigsten Verhältnis zu den Opfern und den wenigsten Ortskenntnissen im Haus...also er hat ja nicht mal den Lichtschalter gefunden, fährt also zurück. Es kommt also spontan, unangemeldet der ungeliebte Schwiegersohn in spe ohne die eigene Tochter vorbei. Welcher von NH im Morgenmantel zum Essen eingeladen wird und man trinkt noch einen zusammen. Würdest du einen Typen welchen du eh nicht in der Family haben willst noch großartig zum Essen oder auf ein Schnäpschen reinbitten? Angenommen das Verhätniss war doch besser als beschrieben. Es findet, den Spuren nach würde ich vermuten als erstes ein Angriff auf DH statt. NH müsste diese Attacke zeitnah mitbekommen haben aber verbleibt in der Küche und wird kurz drauf dort angegriffen. Dann wird aufgeräumt, geduscht und mit blutigen Laken um die Hüfte gehts im Vollsuff zurück auf den Highway nach DC. Dabei wird er nirgendwo gesehen und hinterlässt bis auf einen Sockenabdruck weder im Auto noch im Haus Spuren. Klingt erstmal mehr nach Jason Bourne oder Chuck Norris als wie ein einzelnen, untergewichtigen 18 jährigen Studenten
Da geb ich dir recht, das fällt mir ebenfalls schwer zu glauben;

wenn du nun in deinem Text JS gegen eine zierliche EH austauscht wird die Storry von Juck Norris kein bisschen leichter zu glauben und auch nicht alkoholresistenter!!!

Zu zweit wirds da schon plausibler, für mich zu mindestens!!! Die Mutti macht eher mit Morgenmantel auf und die Anreise wird auch leichter ohne Navi, Lis weiss auch wo die Dusche ist ehe unser Jensi die Limosine wieder nach Hause lenkt, so ein Gemetzel wird dann auch einfacher;
Und noch was: Die Opfer nachträglich zu verstümmeln macht für mich nur dann 'Sinn' wenn man das jemanden zeigen kann, 'Sieh zu wie ich sie verhöne'; es fällt mir schwer zu glauben dass ein Einzeltäter dies auch getan hätte, man konnte schließlich mich davon ausgehen dass die Bilder der Opfer veröffentlicht werden;

Und wie immer nur alles nur meine Meinung


melden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 22:40
Zitat von orenoaorenoa schrieb:An der Stelle wird es schon komisch.
Wieso?
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Der Gouverneur der die Mitglieder des Parole Board's handverlesenen vorab bestimmt. Wenn man dann liest das Mitglieder wären einer Anhörung eingepennt sind oder das Ergebnisse über die Anhörung schon vor der Anhörung versendet wurden.
Du unterstellst den Mitgliedern des Parole Boards pauschal nicht kompetent zu sein. Weil JS von einem Fall berichtete, wo dieses so passiert ist, gehst du davon aus dass es immer so ist? Machst du es dir da nicht zu einfach mit einem pauschalen Rundumschlag? Gibt es nicht überall schwarze Schafe? Deshalb zu behaupten es sei immer so, halte ich für sehr gewagt.
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Aber 2019 die 180° Wende...der amtierende Gouverneur lehnt zwar weiterhin eine Begnadigung ab aber begrüsst die Entscheidung des Parole Boards das eine Haftentlassung geboten sei weil JS ja inzwischen schon angegraut ist und bereits ein paar Tage Haft verbüßt hat.
Ich denke, dass sie keine Lust mehr auf diesen Zirkus hatten. Sich immer wieder mit dem FAll auseinander setzten zu müssen. Da hat JS einfach "Glück" gehabt. Er kam frei, weil er es geschafft hat, genügend Personen zu mobilisieren, die in seinem Interesse "nervten". Es sagt aber nichts diesbezüglich aus, dass man ihn tatsächlich für unschuldig hielt. Womit denn? Mit den DNA-Teilprofil der Opfer? Dieser Fake-DNA-Geschichte? Das nehmen ihm doch nicht einmal interessierte Laien ab, ganz zu schweigen, Personen, die sich mit der Materie wirklich auskennen.
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Wie du auch schon geschrieben hast wenn die beiden in den Moment einfach nur die Schnauze gehalten und gar nicht's gesagt oder unterschrieben hätten wären sie nach 4 Tage einfach rausspaziert.
Ja, nur war sich JS wieder einmal ziemlich sicher gewesen, dass gegen ihn mehr vorliegt. Sehr sicher, dass er Fingerabdrücke am Tatort hinterlassen hatte, sehr sicher, dass es Videoaufzeichnungen von ihm gab... Hätte er gewusst, dass nichts dergleichen existierte, dann hätte er mit Sicherheit nicht gestanden. Ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum er überhaupt gestanden hat.
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Wochen nach der Tat lädt man beide vor und verhört sie aber schickt sie dann wieder nach Hause ohne nur ihre "Alibis" gegenzuprüfen und z.Bsp. Hotelmitarbeitern zu befragen, wer hat die Tickets wirklich vor Ort gekauft, sich die Überwachungsbänder anzuschauen, weitere Zeugen zu befragen oder die Verdächtigen zu observieren.
weil man in den 80ern wahrscheinlich noch nicht so abgebrüht gewesen ist wie jetzt. Da ist man nicht davon ausgegangen, dass die Tochter aus gutem Hause in so eine kranke Sache mit ihrem Liebsten verwickelt sein könnte. Ich denke so kranke Nummern kamen in den Zeiten noch nicht so häufig vor. Das war wahrscheinilch auch der Grund, dass die Ermittlungen zuerst im Sande verliefen, weil man in alle Richtungen ermittelte. Erst als das mit den Mietwagen und den Meilen auffiel, wurden die Ermittler hellhörig. Allerdings konnten sie EH ja letztlich aufgrund ihrer Blutgruppe als alleinige Täterin ausschließen. Daher kam eben JS ins Spiel.
Zitat von orenoaorenoa schrieb:Nu ja da gibt es doch einiges z.bsp. der Ablauf. JS mit schwierigsten Verhältnis zu den Opfern und den wenigsten Ortskenntnissen im Haus
und nur weil sich jemand nun besser in der Gegend auskennt, spricht es eher für ihn als Täter? Warum geschahen die Morde denn genau zu dieser Zeit, als sie JS kennenlernte und nicht schon davor? Wofür brauchte sie JS eigentlich? Denn wie ich schon schrieb, gerettet hat er sie keinesfalls. Wenn man lebenslänglich ins Gefängnis muss, dann ist das keine Rettung! Egal, wie nett JS es ausschmückt. Gerettet hätte er sie, wenn er sie völlig rausgehalten hätte. Die Möglichkeit hätte es gegeben, aber das wollte er gar nicht.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 22:52
Zitat von nixsagendnixsagend schrieb:1985 gab es aber weder Internet noch google
Und sie wusste es trotzdem!?

Es geht doch nicht darum, dass sie es damals ohne Internet nicht hätte recherchieren können. Hat sie doch.
Es geht darum, dass es anscheinend mit Coca Cola funktioniert, wie es heute das Internet vielfach beschreibt.

Das Mörderpärchen hat es halt damals schon gewusst, wie es filmisch belegt ist.


melden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 22:53
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Ja, nur war sich JS wieder einmal ziemlich sicher gewesen, dass gegen ihn mehr vorliegt. Sehr sicher, dass er Fingerabdrücke am Tatort hinterlassen hatte, sehr sicher, dass es Videoaufzeichnungen von ihm gab... Hätte er gewusst, dass nichts dergleichen existierte, dann hätte er mit Sicherheit nicht gestanden. Ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum er überhaupt gestanden hat.
Ich finde es amüsant, dass man Söring hier für einen 99.9% Lügner hält. Nur das aus seinen Geständnissen ist 99.9% die Wahrheit. Bzw. alles was faktisch daran falsch ist, hat er vergessen, war zu aufgeregt, zu betrunken oder was auch immer.

Das ist doch irgendwie auch übertrieben.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 23:07
Zitat von durant12durant12 schrieb:Ich finde es amüsant, dass man Söring hier für einen 99.9% Lügner hält. Nur das aus seinen Geständnissen ist 99.9% die Wahrheit. Bzw. alles was faktisch daran falsch ist, hat er vergessen, war zu aufgeregt, zu betrunken oder was auch immer.
Es ging in den Vernehmungen alleine um ihn, nicht um EH. Daher ist es unverständlich, warum er angeblich EH retten wollte, wenn es gar nicht um sie ging?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 23:22
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Es ging in den Vernehmungen alleine um ihn, nicht um EH. Daher ist es unverständlich, warum er angeblich EH retten wollte, wenn es gar nicht um sie ging?
Aber alles spricht doch ziemlich dagegen als wolle er seinen Arsch retten. Im Gegenteil. Er greift vorweg in dem er bildlich von sich gibt, nur ich sage euch die Wahrheit und sie könnte etwas fabrizieren, um mir einen Gefallen zu tun. Lullt das so ein, dass man ab da alles glaubt? Von der Ginmarke über den Hund, der Heimfahrhymne bis zum Fahrstuhlvideo?
Fällt mir schwer und hat für mich etwas von glaubhaft verklickern. Nichts davon wurde direkt nachgewiesen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 23:34
Zitat von durant12durant12 schrieb:Aber alles spricht doch ziemlich dagegen als wolle er seinen Arsch retten.
Davon ging er nicht aus, dass er das konnte. Er wusste, schließlich, das EH ihre Blutprobe und Abdrücke abgegeben hatte ohne das was passiert ist. Im Gegenteil, man fing an sich für ihn zu interessieren. Er wusste ja, dass es Fussabdrücke am Tatort gab, Fingerabdrücke, die zumindest nicht zu ihr passten. Er wusste aber nicht, dass sie auch nicht zu ihm passten.
Zitat von durant12durant12 schrieb:Lullt das so ein, dass man ab da alles glaubt?
Es passte eben eher dass EH das Alibi stellte und er die Eltern umgebracht hat als umgekehrt. Mich hätte es eher gewundert, wenn man sie für die Morde verurteilt hätte, ohne passende Blutgruppe.
Zitat von durant12durant12 schrieb:Von der Ginmarke über den Hund, der Heimfahrhymne bis zum Fahrstuhlvideo?
Und das entlastet nun JS? Muss man in Indizienfällen jede Kleinigkeit erklären können? Das wäre mir neu, denn dann müsste man über hellseherische Fähigkeiten verfügen.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 23:51
Bis 02/2019 hatte ich von Sörings Fall wirklich überhaupt nichts mitbekommen. Von daher auch keine Vorbehalte. Dann fiel mir bei Flohmarkt "Nicht schuldig" zufällig in Hände. Ich muss sagen, es war Söring selbst, seine eigene Darstellung, die meine Skepsis von 0 auf Höchststand katapultierten.
- verbale Manipulation
- Wiedergabe Tatabend widersprüchlich+
gleichzeitig extrem vereinfacht. Letzteres könnte Indiz für Lüge sein: Komplexe Details sind schwer zu erinnern, wenn man story x-mal wiederholen muss.
Und schließlich: Einige verdächtige Stellen im Buch, bei denen Eindruck aufkommt, dass zwischen Zeilen die Konturen einer anderen Geschichte durchschimmern.
m Dezember 2019 wurden einige davon im Whright Bericht angesprochen, aber es gibt noch mehr. Warum spricht er hinsichtlich Tat von Trauma, wenn er nicht vor Ort war + nie über Details gesprochen haben will? Es gibt kein Trauma aus 2.Hand. Warum ist der einzige Mithäftling, dessen Tat ausführlicher beschrieben wird, ausgerechnet ein Mann, der einen Unbekannten grundlos umbringt +sich Mord selbst nicht erklären kann? Söring wirbt an Stelle dafür, ihn nicht zu verdammen. Warum schreibt er von falschen Indizien, die die Polizei vorlegen kann, um Geständnisse zu bekommen? War das Grund seiner überstürzten Flucht? Literarisch hat Buch wg. Manipulation gar keinen Wert, aber ich fand es psychologisch interessant. Habe mich deshalb mit Fall befasst, weil ich wissen wollte, ob "Freudsche Fehlleistungen" im Buch, reale Grundlage haben, bzw. wie diese aussieht.


melden

Der Fall Jens Söring

25.05.2020 um 23:55
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Und das entlastet nun JS? Muss man in Indizienfällen jede Kleinigkeit erklären können? Das wäre mir neu, denn dann müsste man über hellseherische Fähigkeiten verfügen.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Sehr sicher, dass er Fingerabdrücke am Tatort hinterlassen hatte, sehr sicher, dass es Videoaufzeichnungen von ihm gab..
Woher kannst du das, wissen, hast du auch hellseherische Fähigkeiten? Der einzige Hinweis auf Sörings Spuren steht in einem Tagebucheintrag und der ist von ihr, an einer Tasse von der Englade schreibt, dass es sich um eine Styroportasse handelt. Am Tatort war die Vermeidung von Fingerabdrücken oberste Priorität.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

26.05.2020 um 00:01
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Es passte eben eher dass EH das Alibi stellte und er die Eltern umgebracht hat als umgekehrt
Ja u. für einen Unschuldigen zeigt er mir ein wenig zu viel Aktivitäten u. hatte mehr Anteile an dem Fall als Elizabeth.
Er war "federführend" sozusagen.
Selbst jetzt gibt er noch keine Ruhe.
Elizabeth spielte mehr eine untergeordnete Rolle.


melden