Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.363 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

30.05.2021 um 23:47
Zitat von trellatrella schrieb:manchmal hat man den Verdacht das man dem Jens seine Schriftstellerkarriere nicht können will, und deshalb aus der (vermeintlichen) Tat und Ihm das Abscheulichste was die Menschheit je hervorgebracht
Von welcher "Karriere" faselst du da??

Hier mal nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Erst Mord, dann Bücher. Und diese waren kein Selbstzweck.

Diese Schriebe dienten lediglich dazu seine Unschuldslügengeschichte in die Welt zu posaunen damit ihn ein Heer der aufrecht Empörten aus dem Knast holen möge. Und jetzt will er eben auch noch etwas Kasse machen.

Solange es noch Lustige Taschenbücher gibt die ich nicht mindestens zehn mal gelesen habe rühre ich dieses traurige Werk nicht an. Halt, alle Ausgaben von Auto, Motor und Sport möchte ich vorher auch nochmal in Ruhe durchschmökern. Und so vieles mehr ...


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 00:05
Zitat von trellatrella schrieb:ich kann damit leben das er es war oder halt auch nicht, mein Weltbild hängt nicht daran und da es keine Smoking Gun gibt, muss man den letzten Schritt immer im Glauben gehen und das ist nicht meines.
Glauben ist aber nicht Wissen u. ein Mensch, der vorgibt, einen grausamen Doppelmord begangen zu haben, ihn dann aber doch nicht begangen haben will, den möchtest Du Glauben schenken?

Zudem hat er mehr als einmal gelogen u. sich oft widersprochen u. vieles ist nicht stimmig.

Dein Glauben in allen Ehren, ich glaube an die Indizienkette u. seine gesamtem (negativen) Einlassungen zu dem Fall, von denen es mehr als genug gibt.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 00:15
Zitat von trellatrella schrieb:manchmal hat man den Verdacht das man dem Jens seine Schriftstellerkarriere nicht können will,
Auch ich würde gerne wissen, von welcher Schriftstellerkarriere Du redest?

Da hier immer die ach so beeindruckende Lebensleistung des Söring erwähnt wird, was genau hat er geleistet? Ich finde das, Unschuld hin oder her, einen Schlag ins Gesicht all derer, die in ihrem auch nur irgendwas auf die Kette bekommen haben, irgendwas, also dem Großteil der Menschheit, zu behaupten, jemand, der in seinem Leben, selbst wenn er nicht der Doppelmörder sein sollte, eigentlich nur gelogen und betrogen hat und dann eine lange Zeit das Beste aus seinem Gefängnisaufenthalt rausgeholt hat, sei irgendeine Art von Vorbild für irgendwas.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 01:01
"Schriftstellerkarriere" hin u. her, was hat das mit seinen Verwicklungen in dem Fall zu tun, rein gar nichts.
Es ging wohl auch mehr um den Inhalt seiner "Werke".


Hatte er nicht selbst mal geäußert, er jagt keinen zum Teufel?
Interessant, wie man so eine Einstellung ändern kann u. dem zuwiderhandelt, indem die einst große Liebe beschuldigt wird.

Aber auch damit kann er seine Glaubwürdigkeit bei einigen Menschen nicht erschüttern.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 09:09
Es hiess das Täterprofil sei weblich ermittelt durch einen FBI Agenten (Protolkoll existiert nicht mehr)
Der Täter kam nochmals an den Tatort zurück, um was zu tun? Das ist richtig Elizabeth hätte gewusst wo der Lichtschalter ist.
Es geht immer nur um Beweise und nicht was uns die psychologische Eingebung sagt.
Halten wir uns also an die Beweise:(Indizien lassen wir einmal auch aussen vor)
Beweise sind:
1.) Geständnis ( mehrere)
2.) Täterwissen eher schwach da eh alles verlogen ist
3.) Kinotickets von LA sind keine zwingenden Beweise für die Unschuld oder Schuld
4.) DNA von ihm kann nicht mehr nachgewiesen werden schliesst ihn aber auch nicht aus nur 11 Proben konnten noch verwendet werden von mehr als 40
5.) Die Verletzung an der Hand, ein Zeuge der erst spät, als er in England einsitzt dazu Aussagen macht auf Anfrage der Staatsanwaltschaft
6.) Bezahlungen in LA mit Kreditkarte, Auto Miete, Kilometerstand des Autos während der Tatzeit
7.) Einträge in Reisetagebuch und Liebesbriefe sind nicht stichhaltig genug.
Das wars oder? alles andere sind keine zwingenden Beweise oder habe ich da was vergessen
Jeder dem eine Tat nicht bewiesen werden kann, gilt als unschuldig das ist eigentlich die wirkliche Frage hat das wirklich gereicht, egal ob schuldig oder nicht reicht das um jemanden hinzurichten in den USA.


4x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 09:58
Zitat von RevenReven schrieb:Jeder dem eine Tat nicht bewiesen werden kann, gilt als unschuldig das ist eigentlich die wirkliche Frage hat das wirklich gereicht, egal ob schuldig oder nicht reicht das um jemanden hinzurichten in den USA.
Es hätte gereicht, um JS zum Tode zu verurteilen.
Weil es gereicht hätte wurde JS erst nach erfolgreicher Klage vor dem Europäischen Gerichtshof ausgeliefert.

http://www.eugrz.info/PDF/EGMR4/EGMR04-27.pdf
Am 29. Oktober 1986 richtete die Botschaft des Vereinigten König- reichs in Washington an die Behörden der Vereinigten Staaten das Ersuchen um eine Zusicherung, dass im Falle einer Auslieferung des Bf. die Todesstrafe ggfs. nicht vollstreckt würde. Sollte eine solche Zusicherung für die Regierung der Vereinigten Staaten verfassungsrechtlich problematisch sein, so verlang- ten die Behörden des Vereinigten Königreichs eine entsprechende Empfeh- lung der US Regierung an die zuständigen Behörden. Begründet wurde diese Demarche mit der Abschaffung der Todesstrafe in Großbritannien.
[20., 24.] In einer eidesstattlichen Versicherung erklärte der Staatsanwalt für den Verwaltungsbezirk (County) Bedford, James W. Updike Jr., am 1. Juni 1987, dass im Falle der Verurteilung wegen Mordes der über das Strafmaß be- findende Richter von dem Wunsch der Regierung des Vereinigten Königreichs informiert werden sollte, die Todesstrafe nicht zu verhängen oder im Falle einer Verurteilung zur Todesstrafe diese nicht zu vollstrecken. Staatsanwalt Updike erklärte jedoch zugleich, die Todesstrafe beantragen zu wollen.
Am 3. August 1988 ordnete der britische Innenminister die Auslieferung des Bf. an. Dieser wurde jedoch nach Erlass einstweiliger Anordnungen durch die Europäische Menschenrechtskommission und den Europäischen Gerichts- hof für Menschenrechte vorläufig nicht ausgeliefert (s.u. Ziff. 77).



melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 11:18
Zitat von RevenReven schrieb:Das wars oder? alles andere sind keine zwingenden Beweise oder habe ich da was vergessen
Bisschen lapidar runter gerattert. So beweist man keine Unschuld.

Die Handverletzung wurde bereits auf der Beerdigung der H. beoachtet.

Und wie kam man in England denn auf die Idee, das ein Mord vorliegt, wenn die Briefe etc. so schwach waren??


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 13:42
Zitat von RevenReven schrieb:Das wars oder?
Ich empfehle Dir, auf den Blog von User ElvisP zu gehen.
Dort sind alle Punkte aufgeführt, die Söring belasten.
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Und wie kam man in England denn auf die Idee, das ein Mord vorliegt, wenn die Briefe etc. so schwach waren??
Eben u. warum wurden die Briefe überhaupt mitgenommen u. nicht vernichtet.

Da passt der Schutz von Elizabeth nicht ins Bild.
Wenn ich mich recht erinnere, sollte sie die Briefe mitnehmen, (um sie an sich zu binden, da sie Brisanz erhielten?)

In seinen angeblichem Sinne, sie retten zu wollen, hätte er sie bitten müssen, die Briefe zu vernichten bzw. hätte es dann selbst getan.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 14:38
Zitat von RevenReven schrieb:reicht das um jemanden hinzurichten in den USA
An einer anderen Stelle dieses Threads wurde das Urteil des Europäischen Gerichtshofes diskutiert.
Dem war u.a. folgendes zu entnehmen:
[21.] Im Verfahren zur Prüfung der Auslieferungshaft fand am 16. Juni 1987 vor dem Bow Street Magistrates’ Court eine mündliche Verhandlung statt. Die Regierung der Vereinigten Staaten legte Beweise dazu vor, dass der Bf. in der Nacht vom 30. März 1985 William und Nancy Haysom in deren Haus getötet hat. Die Regierung stützte sich im Wesentlichen auf das Geständnis, wie es in der Niederschrift des Polizeiinspektors von Bedford wiedergegeben war."

Das war vorher geschehen: Im Zusammenhang mit einem Mord sind zwei Personen aus den USA geflohen. Sie werden wegen eines anderen Delikts in Großbritannien verhaftet. Mitgeführte Briefe erwecken bei den ahnungslosen britischen Behörden den Eindruck, dass die Verhafteten in einen Mord verwickelt sein könnten. Sie schalten deshalb die US-Behörden ein. Der männliche Verhaftete gesteht die Tötung. Daraufhin gesteht auch die weibliche Verhaftete ihre Anstiftung zur Tötung und geht freiwillig in die USA zurück. Im Gegensatz dazu wehrt sich der männliche Verhaftete aus Angst vor der Todesstrafe gegen seine Auslieferung . Die Staatsanwaltschaft möchte ihn in erster Linie auf der Grundlage seines Geständnisses anklagen und beantragt eine Überstellung des Verhafteten in die USA. Dies gelingt dann auch nach der Zusage, nicht auf eine Todesstrafe zu plädieren.

Eigentlich ein völlig klarer Fall.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 18:52
Es ist für mich unfassbar, dass überhaupt noch diskutiert wird ob J. S. Schuld hat. Und das er von vielen für seine "Literatur" hoch gelobt wird ist meiner Meinung nach sehr fragwürdig, Gutmenschen sind da wahrscheinlich zuerst am Start.
Mein Beitrag hat keine Basis für weitere Gespräche hier, aber ich muss das mal loswerden. Der Fall ist auch abgeschlossen soweit ich das nachvollziehen kann, oder?


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 19:49
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Die Handverletzung wurde bereits auf der Beerdigung der H. beoachtet.
Sicherlich eines der dürftigsten Indizien für Sörings Tatbeteiligung. Da dieserjenige welcher der Einäugige unter den blinden Zeugen gewesen sein müsste.
Wenn beide am Tatort waren, bedarf es auch nicht dieser beliebt zitierten Wunden. Das reale Spurenbild der gefundenen Blutspuren am Tatort deutet vielmehr auf Verletzungen im Kratzerbereich hin, und nicht was man auffälliger Weise noch in eine Bandage stecken müsste.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 19:59
Das Problem mit der Empörung ist für mich folgendes:

Das wahrscheinlichste Szenario ist das es JS alleine war, aber im welchem Zustand war es und was hat in dazu gebracht:

1. er war in ihren Fängen o. psychotisch o. zum Tatzeitpunkt im Zustand geistiger umnachtung etc. pp. d.h. bedingt schuldfähig oder gar schuldunfähig.
2. die Situation ist eskaliert und es war nur Todschlag.
3. JS ist ein Hannibal Lecter mit Kassengestell.

Nur These 3, die unwahrscheinlichste von allen, wenn man vom ihm als Täter ausgeht, eignet sich dafür darüber empört zu sein.

Ich hoffe, dass die Empörten nur die laute Minderheit sind, aber vielleicht kommt man unweigerlich zu These 3 wenn man sich zu lange mit dem Fall beschäftigt, man möchte ja etwas für seine investierte Zeit zurück haben, und da ist eine triviale Erklärung, wie 1, auch wenn das Indizien hergeben, einfach nicht gut genug.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 20:32
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Sicherlich eines der dürftigsten Indizien für Sörings Tatbeteiligung.
Es ist ein Indiz und es ist beileibe nicht das einzige.
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Da dieserjenige welcher der Einäugige unter den blinden Zeugen gewesen sein müsste.
???

Bitte mal eine Übersetzung ins Normaldeutsche, momentan läuft es noch unter SPAM.
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Wenn beide am Tatort waren
Wissen wir nicht ....
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:bedarf es auch nicht dieser beliebt zitierten Wunden.
.... hier würde mich mal die Begründung interessieren.

Im Übrigen sind es typische Verletzungen bei Messermorden da der Täter mit zunehmender Blutmenge des Opfers vom Griff der Tatwaffe abrutscht und die Klinge berührt. Das sind kriminalistische Standards und kein "Söring-Okkultismus".

Zudem ist eine Narbe an seiner Hand ein weiteres Indiz welches für eine Verletzung bei der Tat spricht, genauso wie die Sichtung auf der Beerdigung.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 20:37
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Im Übrigen sind es typische Verletzungen bei Messermorden da der Täter mit zunehmender Blutmenge des Opfers vom Griff der Tatwaffe abrutscht und die Klinge berührt. Das sind krminalistische Standards und kein "Söring-Okkultismus".
Bevor du so eine logische Verknüpfung bringst, um der zweifelhaften Aussage des Zeugen etwas mehr Logik zu verleihen, schau dir bitte einmal die Tatortspuren von 0 und B an.
Und dann bedenke mit Verstand, wie eine Wunde blutet, die entweder an einer Abwehrhand vorkommt oder von der messerführend bzw. über die Klinge rutschtend (was du ansprichst) herrührt. Bedenke dabei auch noch, dass Söring Rechtshänder ist und die Verletzungen an der linken Hand bezeugt wurden, wo er tatsächlich Narben hat.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 20:38
Zitat von trellatrella schrieb:1. er war in ihren Fängen o. psychotisch o. zum Tatzeitpunkt im Zustand geistiger umnachtung etc. pp. d.h. bedingt schuldfähig oder gar schuldunfähig.
So wurde es (meiner Erinnerung nach) in London bei einer psychologischen Untersuchung auch eingeschätzt.
Zitat von trellatrella schrieb:2. die Situation ist eskaliert und es war nur Todschlag.
So behauptete er es (meiner Erinnerung nach) auch in seinen Geständnissen. Dagegen sprechen Briefinhalte und gehortete Kinokarten als Alibinachweis. Und auch ihr Geständnis der Anstiftung. (Ja, ja, ich weiß, sie ist eine Lügnerin).
Zitat von trellatrella schrieb:3. JS ist ein Hannibal Lecter mit Kassengestell.
Er äußerte sich (meiner Erinnerung nach) im Vorfeld in eine Richtung, die auf Gewaltphantasien schließen lässt. Gepaart mit hoher Intelligenz ergeben sich also zumindest gewisse Tendenzen.
Zitat von trellatrella schrieb:Ich hoffe, dass die Empörten nur die laute Minderheit sind,
Warum empörst Du Dich so hartnäckig über die Empörten?
Vieles an seinem Verhalten ist doch wahrlich empörend.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 21:17
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Und dann bedenke mit Verstand
Danke für die "Blumen".

Ich kann dir nur freundlich ans Herz legen, den Fall in seiner Gesamtheit mit Verstand zu betrachten, statt dich auf einzelne Indizien zu fokussieren und in deinem "Sinne" auszulegen sowie andere Meinungen herablassend zu kommentieren.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 21:26
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Bevor du so eine logische Verknüpfung bringst, um der zweifelhaften Aussage des Zeugen etwas mehr Logik zu verleihen
Söring ist es doch, der meint, besonders logisch gehandelt und gesprochen zu haben.
Zweifelhaft und widersprüchlich sind seine Aussagen sowieso.

Aber der Zeuge soll eine zweifelhafte Aussage gemacht haben,
und die User, die Söring zurecht schuldig sehen, argumentieren unlogisch..

:)


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 21:29
Zitat von trellatrella schrieb:Ich hoffe, dass die Empörten nur die laute Minderheit sind, aber vielleicht kommt man unweigerlich zu These 3 wenn man sich zu lange mit dem Fall beschäftigt,
Was qualifiziert dich als "Newbie" , der du bis vor kurzem noch nicht mal wusstest, wen du für den Täter halten sollst, nun solche psychiatrischen Gutachten auszustellen:
Zitat von trellatrella schrieb:1. er war in ihren Fängen o. psychotisch o. zum Tatzeitpunkt im Zustand geistiger umnachtung etc. pp. d.h. bedingt schuldfähig oder gar schuldunfähig.
2. die Situation ist eskaliert und es war nur Todschlag
So wie JS gelogen hat und lügt kommt in deinem Diagnosekatalog natürlich nur
Zitat von trellatrella schrieb:3. JS ist ein Hannibal Lecter mit Kassengestell.
in Frage.


melden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 21:43
Zitat von Cpt.GermanicaCpt.Germanica schrieb:Ich kann dir nur freundlich ans Herz legen, den Fall in seiner Gesamtheit mit Verstand zu betrachten, statt dich auf einzelne Indizien zu fokussieren und in deinem "Sinne" auszulegen sowie andere Meinungen herablassend zu kommentieren.
Das tue ich, sonst würde ich ja Dinge blos von Zeitzeugen, Dokumentarfilmern, Blogschreibern oder Buchautoren übernehmen. Wobei sich alle seit Jahrzehnten um den Fall und seine Theorien drehen. Jede Theorie hat nun mal sein für und wieder. Reizvoll daran finde ich Dinge zu bewerten. Und wenn es bloß Indizien sind.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

31.05.2021 um 21:55
@criminal_minds:

Es gibt natürlich immer Leute die schlauer sind als der ganze Rest.
Zitat von criminal_mindscriminal_minds schrieb:Und wenn es bloß Indizien sind.
JS hatte in seinem Geständnis angegeben sich bei der Tat an der Hand verletzt zu haben.


1x zitiertmelden