Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

30.398 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 13:41
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Aber spielen wir doch mal das Szenario durch: Beide fahren zum Tatort. In Washington müsste dann ein Gehilfe das (schwache) Alibi simulieren (ein Gehilfe, der hinterher die Klappe hält ... Frage wieder, wer so loyal ist. Aber egal, lassen wir den Punkt mal fallen). Beide sind am Tatort, die Eltern haben also keinen Argwohn, das Paar hereinzulassen. JS beginnt seine Attacke, sie hält sich im Hintergrund, feuert ihn an. Später verunstalten beide die Opfer - oder er auf ihre Anweisung
@blorgempire
Dieses Szenario muss man als wenig wahrscheinlich aber nicht als Unmöglichkeit in Betracht ziehen

Der FBI profiler hat etwas rIchtiges gesagt

Frau Haysom war im nachtkleid oder wie man das auch immer nennen will... Also.so.empfängt man keine Gäste....

Dazu zwei Bemerkungen
1. Jens soering hat die Haysoms so weit ich weiss nur 2x kurz gesehen
2. Würde man so jemanden in so einem Nachtkleid empfangen?

Nicht vergessen das ist 1986 und nicht 2021

Der FBI profiler ist soweit ich es sehe ein alter Hase daher hat er schon viel Tatorte gesehen


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 13:41
Zitat von higan7higan7 schrieb:Das obige müsste in "Mortal Thoughts " genauso drinstehen, denn er hat es ja kaum
geändert für "Nicht schuldig".
Laut Ham. steht in "Mortal Thoughts" einiges, was seiner heutigen Version widerspricht ...
Zitat von dwtdwt schrieb:Frau Haysom war im nachtkleid oder wie man das auch immer nennen will
Laut Terry W. war kein Nachkleid, sondern ein geblümtes Hauskleid. Es gibt, glaube ich, sogar ein Foto, wo man das Kleid sieht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 13:48
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Laut Terry W. war kein Nachkleid, sondern ein geblümtes Hauskleid. Es gibt, glaube ich, sogar ein Foto, wo man das Kleid sieht.
@blorgempire
Das Kleid ist noch in der asservatenkammer wurde in der söring Doku ausgiebig gezeigt

Aber eben der FBI profiler und die halbrüder gehen davon aus dass sie möglicherweise am Tatort war

Diese stimmen haben doch ein wenig Gewicht für mich


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 13:49
Zitat von dwtdwt schrieb:Aber eben der FBI profiler und die halbrüder gehen davon aus dass sie möglicherweise am Tatort war
Zu dem FBI Profiler hat Ham. ja ausführlich etwas geschrieben: https://hammeltranslations.com/2020/01/17/10-soring-myths-part-4-the-fbi-profile/

Wie man das jetzt bewerten will, sei dahingestellt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 13:50
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Zu dem FBI Profiler hat Ham. ja ausführlich etwas geschrieben: https://hammeltranslations.com/2020/01/17/10-soring-myths-part-4-the-fbi-profile/

Wie man das jetzt bewerten will, sei dahingestellt.
Danke 👍, noch nicht gelesen... bin gespannt was ham. Dazu meint


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 14:22
Na, ja, das wuerde ich J.S. sogar noch abnehmen. Obwohl es, wie fast alles von ihm "gefrickelt" und "hingebogen" klingt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 14:23
Zitat von Dany123Dany123 schrieb:Na, ja, das wuerde ich J.S. sogar noch abnehmen. Obwohl es, wie fast alles von ihm "gefrickelt" und "hingebogen" klingt.
Da müsste man jetzt mal einen Juristen fragen. Aber welcher Rechtsanwalt rät seinem Klienten, ein falsches Mordgeständnis aufrechtzuerhalten, wenn sogar die Todesstrafe droht?


melden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 14:27
Ja, das klingt schräg. Ich würde nur davon abraten, nun auf Teufel komm raus jede Aussage von J.S. in Zweifel zu ziehen.
Die dicken Punkte ansprechen. Es ist vielleicht kein Zufall, dass sich bei den starken Argumenten fast keine Verteidiger mehr melden (siehe Diskussion der letzten Tage.)


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 14:43
Zitat von Dany123Dany123 schrieb:Ich würde nur davon abraten, nun auf Teufel komm raus jede Aussage von J.S. in Zweifel zu ziehen.
Wir haben als Korrektiv higan7 und Mabel. Die werden uns - hoffentlich - auf die Finger klopfen, wenn wir zu selbstgerecht werden. dwt hat mich ja auch schon zurechtgewiesen ...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 14:47
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Wir haben als Korrektiv higan7 und Mabel. Die werden uns - hoffentlich - auf die Finger klopfen, wenn wir zu selbstgerecht werden. dwt hat mich ja auch schon zurechtgewiesen ...
@Dany123
@blorgempire
Man hat die Wahl zwischen Pest und cholera auszuwählen

Eigentlich will man keines von beidem

Ergo geht es mir in diesem Fall... Ich finde einfach die Geschichte spannend spiele gerne Detektiv und sherlock Holmes....

Die Geschichte eignet sich dafür einfach vortrefflich


melden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 15:17
Zitat von dwtdwt schrieb:blorgempire schrieb:
Zu dem FBI Profiler hat Ham. ja ausführlich etwas geschrieben: https://hammeltranslations.com/2020/01/17/10-soring-myths-part-4-the-fbi-profile/

Wie man das jetzt bewerten will, sei dahingestellt.
Danke 👍, noch nicht gelesen... bin gespannt was ham. Dazu meint
@blorgempire
Auch diese Sache trägt mehr zur Konfusion bei als zur Auslösung

Klar söring bläst es unnötig auf .... Profiler haben vielfach keine höhere Trefferquote als ein Wahrsager oder Kaffeesatzleser

Aber was ich klar ist dass es jemand war der sie gekannt hat, schon alleine deswegen da ja nichts gestohlen wurde....

Und ein Kleinkrimineller würde nicht ein blutbad hinterlassen und nichts mit laufen lassen....


melden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 15:31
Ja, Profiler als Einzelpersonen ueberbewertet. In Wirklichkeit sind das Teams (operative Fallanalyse in D.). Da ein bisschen rumlatschen und Notizen machen. Kaum der Rede wert. J.S. klammert sich an jeden Strohhalm.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 16:19
Zitat von Dany123Dany123 schrieb:J.S. klammert sich an jeden Strohhalm.
"Team Söring" nimmt halt den Profiler und die Übertötungsspuren immer als Beweis her, dass er es nie und nimmer gewesen sein könnte Oder wenn nur getötet, aber nicht die Verstümmelungen angerichtet hat. Das könne nur sie gemacht haben. Sie wäre ja die irre, drogennehmende Borderlinerin. Er hingegen der Typ Schwiegersohn.
Wie oben mehrfach erwähnt: Dass sie Drogen nahm und Borderlinerin ist/war, macht sie nicht automatisch zur "wahrscheinlicheren" Mörderin oder "Verstümmlerin". Und dass er ebenfalls "kranke Phantasien" hatte, ist ja nun mal belegt. Wobei es natürlich kein Beweis ist, dass er so etwas in Briefen schreibt. Aber er ist eben nicht nur der der "liebe Schwiegersohn" gewesen, er hatte auch eine andere Seite.
Allerdings: Wer solche Phantasien hat oder SM-Fetische hat, ist natürlich erstmal in keinster Weise mehr verdächtig als ein "Normalo". Haben viele, und kaum einer davon mordet. Die Verstümmelungen waren auch nicht mit einer "Schändung" der Opfer verbunden. Es bleibt natürlich die Frage, warum nicht nur die Tötung, sondern solche ausufernde Grausamkeit an den bereits Toten.

J.S. spricht in seinem Geständnis gegenüber Gardner von "Voodoo" und "atrocities", und es hätte Telefonanrufe gegeben, um eine Art "Voodooritual" nach den von ihm begangenen Morden anzurichten. Das ist ihm sehr wichtig - er will nicht dafür verantwortich sein. Von "Voodoo" spricht er, hat ihm niemand in den Mund gelegt. Es gab aber natürlich - als er bereits verhaftet war - entsprechend marktschreierische Presseberichte, die auf diese Verstümmelungen besonderden Fokus gelegt haben. Das wollte er dann doch von sich weisen.

Wie gesagt, ich halte es für möglich, dass die Verstümmelungen nicht aus "Lust an der Freude" gemacht wurden, sondern um im Gegenteil das wahre Motiv zu verdecken. Aber hier sind wir echt im Bereich der Spekulation.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 17:36
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Wie oben mehrfach erwähnt: Dass sie Drogen nahm und Borderlinerin ist/war, macht sie nicht automatisch zur "wahrscheinlicheren" Mörderin oder "Verstümmlerin". Und dass er ebenfalls "kranke Phantasien" hatte, ist ja nun mal belegt. Wobei es natürlich kein Beweis ist, dass er so etwas in Briefen schreibt. Aber er ist eben nicht nur der der "liebe Schwiegersohn" gewesen, er hatte auch eine andere Seite.
Allerdings: Wer solche Phantasien hat oder SM-Fetische hat, ist natürlich erstmal in keinster Weise mehr verdächtig als ein "Normalo". Haben viele, und kaum einer davon mordet. Die Verstümmelungen waren auch nicht mit einer "Schändung" der Opfer verbunden. Es bleibt natürlich die Frage, warum nicht nur die Tötung, sondern solche ausufernde Grausamkeit an den bereits Toten
@blorgempire
Doch das ist sehr wichtig, die Glaubwürdigkeit ist vor Gericht vielmals entscheidend....



Soweit man diese Bilder ansieht wurde herr Haysom vielen übler zugerichtet als die Frau

So was deutet schon in die Richtung das Drogen im Spiel waren.... Den ein Mensch hat auch Hemmungen so was "anzustellen"

Daher ist eine Tötung mit einer Pistole einfacher als mit einem Messer

Ich habe mich mal geschnitten am Finger und das Blut hat gespritzt grausam.... Wenn man jemanden die Kehle aufscheidet .... Unvorstellbar wie das spritzt


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 18:21
Zitat von dwtdwt schrieb:Soweit man diese Bilder ansieht wurde herr Haysom vielen übler zugerichtet als die Frau

So was deutet schon in die Richtung das Drogen im Spiel waren....
Drogen ist eine Möglichkeit. Es gibt aber auch andere:

- Krasser Jähzorn, weil sich das Opfer gewehrt und den Täter sogar verletzt hat
- Perversion, Mordlust, sexuelle Freude an Verstümmelung
- Gezielte Verstümmelung, um Satanismus-/Voodoo zu simulieren


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 18:39
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Drogen ist eine Möglichkeit. Es gibt aber auch andere:

- Krasser Jähzorn, weil sich das Opfer gewehrt und den Täter sogar verletzt hat

- Perversion, Mordlust, sexuelle Freude an Verstümmelung
- Gezielte Verstümmelung, um Satanismus-/Voodoo zu simulieren
Aber sowas sieht man nicht jeden Tag....Da waren selbst die Profis schockiert.... Bei diesem Anblick

Normalerweise baut sich ein Hass über Jahre oder Jahrzehnte auf und entlädt sich dann, JS kannte doch diese beiden erst seit kurzem....

Keine von beiden hatten Vorstrafen bezüglich solchen Sachen

Am Anfang haben Sie auch nach solche Leute gesucht/gefahndet mit Voodoo/Satanismus Hintergrund.... aber auch das führt zu kurz

Ich bin erst seit kurzem eingestiegen...werde mal das ganze rekapitulieren , ab seite 1

Muss sagen tolles Forum was da an Infos zusammenkommen ....👍👍👍💪💪


melden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 18:48
Zitat von Dany123Dany123 schrieb:Ja, Profiler als Einzelpersonen ueberbewertet. In Wirklichkeit sind das Teams (operative Fallanalyse in D.). Da ein bisschen rumlatschen und Notizen machen. Kaum der Rede wert. J.S. klammert sich an jeden Strohhalm.
@Dany123

Wenn man eine packende Geschichte erzählen will dann muss man gewisse Unpassende Details weglassen und dafür die "wichtigen" Punkte aufbauschen, daher bitte ich dich um Verständnis

Jeder Drehbuchautor arbeitet so, es braucht ein Good Guy (Söring), bad guy (us Justiz) und eine durchgeknallte (Elisabeth)

Goehte hat es passend geschrieben

In bunten Bildern wenig Klarheit,
Viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit,
So wird der beste Trank gebraut,


melden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 19:16
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Ist das wirklich gesetzt oder eine Behauptung des JS-Lagers? Ausgeschlossen halte ich es aber nicht. Durch ihre Aussage - und JS damals vorliegende Aussage - war der Fall für die Staatsanwaltschaft ja eine "sichere Kiste". Soweit ich weiß, ist in der US-Justiz die Staatsanwaltschaft nochmal stärker auf das Prinzip "Fall gewinnen!" ausgerichtet als bei uns. Von daher glaube ich auch, dass es einen Deal gab. Der wäre aber auch kein Beweis, dass hier Fakten unterschlagen oder modelliert wurden.
@blorgempire

Genau in den USA ist das Standard, daher hat sie (EH) evtl auch Heimvorteil gehabt, wenn ich das so salopp sagen darf. Sie gab sich schuldig daher schon die Augen auf nächsten (js) gerichtet
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:(Kenne mich jetzt mit diser psych. Erkrankung nicht so gut aus - vielleicht hat jemand anders mehr Erfahrungen.)
Bei diesem Fall benötigt.man zwingend sehr erfahrene Psychiater und keine Hobby Psychologen wie wir
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Wenn S. am Tatort war, muss sie in Washington gewesen sein - oder andersherum. Wenn sie in Washington war, war sie nicht am Tatort und könnte nicht wegen Anwesenheit beim Mord auf dem Stuhl landen.
Aber die Frage mit dem elektrischen Stuhl hat die beiden schon umgetrieben....das ist anders in Europa...
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Die Briefe zeigen auch deutlich, dass sie die Eltern tot sehen wollte.
Aber man braucht ihre Aussagen nicht, um seine Tat zu belegen. Selbst wenn du alles weglässt, was sie sagt.
Genau die Briefe belasten sie schwer, dazu das Verhältnis mit der Mutter (nackfotos) evtl. Missbrauch.... Über dieses Thema wurde nur am Rande gesprochen (tabu thema)

Daher auch die Frage warum der vater schlimmer zugerichtet wurde


melden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 19:49
Den Missbrauch hat sie mal behauptet, dann wieder bestritten bzw. runtergespielt ("psychischer" Missbrauch aber kein körperlicher). Man kann der Frau einfach nichts glauben. Auch die Nacktfotos: Waren das relativ harmlose Aktfotos? Da waren die 70er und 80er einfach liberaler als heute, auch bei der Darstellung von Personen unter 18. Filme wie "Bilitis" kamen im Kino und im Fernsehen - so etwas würde heute als erotische Darstellung Minderjähriger gelten - damals wurde der Regisseur Hamilton dafür gefeiert. Oder waren es wirklich härtere Aufnahmen?
Unklar.
Aber wäre dies das Motiv gewesen - wie J.S. mehrmals behauptet hat - hätte doch die Mutter "zugerichtet" werden müssen.
Das gibt alles keinen Sinn.


melden

Der Fall Jens Söring

13.10.2021 um 20:06
Der Vater hatte einfach mehr Wunden, da er sich mehr gewehrt hatte.

Daraus kann sich eine Wut gegen das Opfer entwickeln, auch wenn man es nicht wirklich "kennt".

Aber JS kannte ihn ja resp. wusste von seiner Abneigung ihm gegenüber .

Wieviel Gründe bedarf es noch, um zuzuschlagen?

Und mal realistisch gesehen....?

Wer würde sich eine JS als Schwiegersohn wünschen?

Arroganter, hässlicher, kleiner, schmächtiger Ausländer?

EH hätte viel bessere Partien haben können.

Die Eltern wussten dies und haben dies kundgetan, auch zu verhindern.

Ein weiterer Stachel in JS's Fell.

Er muss unglaublich wütend gewesen sein, in seiner angekratzten Selbstüberschätzung und gepushed

durch extremen Sex durch EH. Ein Novum!

Ein weibliches Wesen interessiert sichnfür ihn und lässt.ihn noch ran....

Dadurch Druck auszuüben, ist lächerlich einfach.

Mehr Motiv bedarf es nicht, um ein solches Massaker anzurichten.

Der Typ, JS, ist einfach nur zum Kotzen!


2x zitiertmelden