Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Psyche, Familie, Wohnen, Schimmel

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 01:43
Hallo,

ich weiß nicht, wie ich anfangen soll...

Ich bin 23 Jahre jung und lebe immer noch bei meinen Eltern Zuhause, im ausgebauten Keller.
Vor ungefähr einem Jahr wurde der Keller von einem monsun-artigen Regen überflutet.
Der Großteil meiner Inneneinrichtung wurde durchnässt, vor allem der schöne, dunkle Laminatboden musste komplett entfernt werden.
Darunter befand sich kalter und nackter Beton.

Wenn es nur das gewesen wäre...aber die Wände waren in den zwei Räumen zuvor schon ein wenig "fleckig" .
Solch dunkle Flecken an den Wänden, die ich schon des Öfteren zu behandeln versuchte.
Aber leider verschwanden sie nie wirklich. Meine Eltern reagierten immer sehr ignorant, wenn ich davon sprach, dass es Schimmel sein kann und dieser gefährlich/gesundheitsschädlich ist.

Durch diesen großen Wasserschaden, haben sie wenigstens einen großen Raumtrockner aus einer Firma besorgt, der erstmal ein paar Monate die Räume entfeuchten sollte.
Man konnte fast täglich einen vollen Eimer Wasser auskippen und wirklich angenehm roch es nicht in den zwei Kellerräumen.
Ich habe mich stets, in all der Zeit, trotz meiner psychischen Probleme (Panikattacken), darum bemüht eine Arbeit zu finden, oder irgend wie ausziehen zu können; woanders leben zu können.
Aber leider ist es nicht immer einfach im Leben, schon gar nicht wenn man ohnehin schon einige Steine im Weg zu liegen hat.

Jedenfalls fingen ziemliche Depressionen an, seitdem der Keller mit dem Trockner behandelt wurde.
Erst war es der Geruch, der mich fertig machte, dann die Tatsache dass meine Eltern so ignorant sind und nie einen Experten haben kommen lassen, um ein Schimmelgutachten zu erstellen und zu sagen ob es sich dabei um Schimmel handelt, oder auch um einen gefährlichen Schimmel.

Als das Trocknungsgerät dann fertig war/ kaum Wasser aus der Luft und den Wänden zog, wohnte ich wieder in diesen Zimmern.
Ich richtete alles neu ein, räumte alles um und beließ es dabei, dass nun alles trocken und "ok" ist.

Die Flecken, die zuvor schon da waren, waren natürlich immer noch vorhanden.
Irgend wann nach Monaten fiel mir dann auf, dass sie sich veränderten.
Ich habe mir einen Schimmelentferner aus einem normalen Supermarkt besorgt und alles großzügig eingesprüht.
Unter und hinter meiner Heizung, entstanden nämlich plötzlich auch dunklere Flecken. Nicht wirklich schwarz, eher so bräunlich grau, ganz komisch. Aber nicht wie dicke Fladen oder so, sondern als hätte man manchmal Pulver an die Wand geworfen, oder als wäre es wie airbrush aufgesprüht. Vielleicht wie "Wasserstockflecken" ...Was weiß ich. Komisch halt.

Jedenfalls habe ich auch diese Flecken von links nach rechts eingesprüht und natürlich (dummerweise, ohne das zu vorher zu wissen) mit einer Bürste geschrubbt... es hat sich optisch leider nicht viel verändert, aber ich hatte das Gefühl, dass es abgetötet war. Zumindest habe ich mir das immer eingeredet...da mir sonst keiner in der Hinsicht half oder helfen wollte und ich selbst nie Geld für einen Gutachter hatte.

Ich habe dann eine lange Zeit nicht mehr unters Bett an die Wand geschaut, monatelang nicht.
Und siehe da, die Flecken haben sich verändert. Ich weiß auch nicht, aber jetzt, in ungefähr einem dreiviertel Jahr, ist die komplette Wand von links nach rechts voll, aber nur unten am Rand entlang. Es sind so komische helle und dunkle Flecken, als würde sich das Weiss der Putzwand auflösen. Braun, dunkelgrau, gelblich. Komisch anzusehen. Die Flecken machen mir angst, da sie größer geworden sind und nun gehen sie auch schon hinter der Heizung weiter hoch und an der anderen Wand entlang. Ich weiß echt nicht was das ist, aber ich habe vorhin eine Seite gefunden über den Stachybotrys. Alles passt zu dieser Beschreibung von dem Pilz, denn anfangs fand ich auch Salpeter an dieser Wand vor. Kristalline Flecken, mit weissen Flaum. Aus ihnen wurden dunkle Flecken.

Wisst ihr, mir machen diese Räume einfach nur noch Angst.
Ich bemühe mich seit April dieses Jahres darum, ausziehen zu können.
Ich habe aktuell auch endlich die Aussicht auf einen kleineren Job, doch leider geht das alles nicht sofort.
Dazu kommt diese Ignoranz meiner Eltern, denn egal wie ich ihnen das versuche zu erklären mit dem (DEFINITIV) Schimmel, werfen sie mir nur vor, dass ich doch einfach arbeiten und ausziehen soll. Sie sind so verletzend und ignorant. In all den Jahren haben sie mir nie mit irgend etwas geholfen. Einige dieser Flecken im anderen Zimmer sind schon seit Jahren da.

Da ich aktuell einfach nicht mehr weiter weiß, habe ich auf mögliche Tipps hier gehofft, oder ähnliches bezüglich darüber, wenn es um ein Schimmelgutachten geht oder auszuziehen. Alles würde helfen. Ich weiß dass es vielleicht keine offensichtliche Diskussionsgrundlage bietet, aber ich könnte einfach nur noch verzweifeln. Es scheint alles so ausweglos zu sein und ich muss zugeben, dass ich ernsthaft Angst davor habe durch diesen Schimmel, den ich für diesen Stachelwasauchimmer halte, zu sterben, oder schwer zu erkranken! Es macht mich einfach nur noch fertig dass meine Eltern so ignorant sind und mein Vater nichts besseres kann, als mir wegen des Schimmels Sprüche zu drücken wie: "Vielleicht kannst du ihn ja essen!" ...
Wenn ich meine Mutter heulend darum anbettle, einen Gutachter kommen zu lassen, dann sagt sie mir dass er zu teuer ist und ich ja einfach ausziehen kann. Aber sie stellen sich alles immer so einfach vor, dass ich einfach von heute auf morgen raus kann, wenn ich ohnehin schon alleine mit meinen Problemen klar kommen muss und dann ständig mit Angst einschlafe, wegen dieses widerlichen Pilzes an meiner Wand!!! Manchmal würde ich am liebsten einen großen Hammer nehmen und die Wand einschlagen, nur um ihn zu vernichten! Auch wenn es natürlich sinnlos ist, aber mich würde mal interessieren wie die Wand dahinter aussieht, denn der Schimmel muss ja irgend wo herkommen. Ich vermute dass die Feuchtigkeit von außen nicht richtig entweichen kann und sich dadurch durch meine Wand zieht und den Schimmel und Salpeter mitgebracht hat.

Diese schier ausweglose Situation bringt mich einfach immer wieder zum heulen, weil man förmlich nach Hilfe schreit und sich dabei so fühlt, als würde niemand ein hören.

Ich weine mich fast jede Nacht in den Schlaf, immer mit dieser inneren Angst im Herzen, dass dieser Schimmel mich eines Tages schwer krank macht und sterben lässt. Tag für Tag zerfrisst es mich immer mehr, während ich meine Eltern um Hilfe rufe. Doch irgend wann ist es womöglich zu spät...welchen Grund hat man, seinem eigenen Kind in solch einer Situation nicht zu helfen? Womit habe ich es verdient, dass man mich in diesem Keller so verrotten lässt und noch Witze reißt? Wie kann man auch immer sagen, dass man kein Geld hat, obwohl man parallel dazu immer genug Geld für Zigaretten oder andere, sinnlose, Dinge hat?

Ich weiß echt nicht mehr was ich noch sagen oder schreiben soll, aber eines steht fest: Wachsende Flecken gehören an keine Zimmerwand...

Das Schlimmste ist, dass es jetzt wieder kälter wird.
Wer weiß was sich daraus entwickelt, wenn die Wände erstmal kalt und feucht werden. Und bei Heizungsluft werden die kleinen ***** Sporen schön durch die Raumluft aufgewirbelt. Toll....ich kann auch genauso gut direkt die Wand ablecken... :(

Falls Bilder benötigt werden, dann kann ich noch welche nachreichen. Ich habe aktuell keine Lust dazu gehabt, da ich eigentlich schon sehr müde bin und unters Bett kriechen müsste, um das zu fotografieren. Aber wenn Bilder verlangt werden, dann mache ich sie nachher und lade sie noch hoch.


Ich hoffe der Beitrag kommt in die entsprechende Gruppe und wird nicht gesperrt. :( Man kann ja theoretisch schon drüber diskutieren. Besteht eine Diskussion nicht einfach aus Meinungsverschiedenheiten? Es gibt sicher Meinungsverschiedenheiten hierzu. :(
Wusste nicht in welche Gruppe er hineingehört. Ob Menschen, oder Natur wegen des Schimmels...ich weiß es nicht.

Vielen dank fürs Lesen und gute Nacht.


melden
Anzeige
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 01:54
@Imlerith
Hast Du denn gar keine Ausweichmöglichkeit?


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 02:11
Leider nicht. :( ich habe lediglich die Möglichkeit mit Hilfe vom Amt in eine kleine Wohnung zu ziehen als Ausweichmöglichkeit. Das soll vorübergehend sein, bis ich einen richtigen Job finde und solange mit dem Nebenjob nicht in diesem Keller verbringen muss. Ich würde nur zu gern in ein anderes Bundesland ziehen, bei dem ich weiß dass es mir da weitaus besser geht. Jedoch brauche ich dazu erstmal ordentlich viel Geld und das kriege ich leider nur mit diesem kleinen Job und so. Es ist alles so schwerig. :(


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 02:45
Es gibt Kellergrund zum streichen,damit blockst du Schimmel. Für die dunklen Stellen kannt du streichbare Flüssigkunststoffarbe kaufen und die da auftragen. Danach renovierst du und machst es dir schön.Es sollte dir dann besser gehen.Du brauchst auch nicht solche Panik haben,auch in gut gelüfteten Wohnungen kann mal Schimmel vorkommen,man muß dann z.B o.g. Maßnahmen dagegen ergreifen und das Raumklima verbessern.


melden
effy85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 02:46
@Imlerith
Ich bin gerade total geschockt, wie deine Eltern mit dir und der Problematik umgehen. :( Hast du die Möglichkeit vorübergehend bei Freunden zu wohnen? Du bräuchtest sowas wie eine Beratung / Hilfe, die dir mit dem Amt helfen könnte, halt einfach etwas, was dich unterstützt und für dich kämpft. Ich kannte da mal eine Lebensberatung von Karitas, die mit mir zum Amt gegangen sind. Deine Eltern sind toxisch zu dir, der Schimmel und dieser bittere Umgang tun dir sicher nicht gut.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 03:15
@Imlerith

Wo hattest du denn früher dein Zimmer ? Du wirst doch sicher nicht auch schon als Kleinkind im Keller geschlafen haben ?


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 04:01
Also erstmal macht Schimmel, egal welcher nicht sofort Krank sondern erst nach paar Jahren, man kann Asthma oder bei einer starken Immunschwäche z,b Aids oder so kann man auch ne Allergische oder Akute Aspergillöse kriegen.

Ich glaube das du noch Gesund bist und dir zuviele Sorgen machst, du hast noch Zeit, also nutz dieses Jahr oder nechstes um Auszuziehen denn wie gesagt so schnell schwer Krank wird man nicht davon.

Kannst du keinen Gutachter bestellen und die Rechnung dann auf Raten bezahlen oder die Rechnung auf das Bankkonto deiner Eltern machen ? Gibt auch günstigere Gutachter.

Ansonsten mit viel Chlor,Antischimmelreiniger besprühen, dann entweder mit Antischimmelfarbe Dick bestreichen oder Atemmaske auf, mit nem Metallschaber abschaben, Raum Ordentlich lüften, Problem beseitigt


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 04:02
Habe übrigens auch Eltern die Ignorant sind, den im Küchenabstellschrank ist auch so ein Fleck der nicht weg geht und die sagen es wär nur Staub oder Dreck aber ich glaube auch das es Schimmel is weil es so komisch riecht


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 07:27
Imlerith schrieb:ich habe lediglich die Möglichkeit mit Hilfe vom Amt in eine kleine Wohnung zu ziehen als Ausweichmöglichkeit. Das soll vorübergehend sein, bis ich einen richtigen Job finde und solange mit dem Nebenjob nicht in diesem Keller verbringen muss.
Das ist doch klasse! Genau das wollte ich dir gerade vorschlagen. Pack es an und auf. Umziehen kannst du dann immer noch, wenn du beruflich Fuß gefasst hast.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 10:47
Oh man, bei dem Titel und der Einleitung dachte ich erst Stachybotrys wäre irgend ein russischer Auftragsmörder der ne Leiche in deiner Wand eingemauert hat.
Glaube ich guck in letzter Zeit zu viele Mafiafilme :D


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 12:28
Generell ist es fraglich ob ein Keller überhaupt als Wohnraum zugelassen ist, viel bauen gerne mal schnell aus aber so wirklich in Ordnung ist es evtl. nicht. Den Luftentfeuchter würde ich weiterhin laufen lassen oder zumindest die Luftfeuchtigkeit überwachen. Gerade wenn man nicht sehr gut lüften kann, wahrscheinlich ist die Luftfeuchtigkeit einfach weiterhin zu hoch. Den Tipp mit der Farbe gab es schon, alternativ wäre auch ein Putz aber wohl auch deutlich teurer.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 16:07
@Imlerith
Also, das, was du beschreibst, hatten wir in der alten Wohnung auch im Waschkeller. Das Haus hatte keine Drainage, zusätzlich stand die Bude unten am Berg in den Hang gebaut, und das ganze Wasser vom Berg drückte unten bei uns in den Keller. An der Wand sah das dann etwa so aus, wie du das beschreibst.
Zahlst du eine Art Miete an deine Eltern? Gibt es einen Untermietvertrag? Dann könntest du über das Mietrecht was errreichen, das würde ich dir aber nur empfehlen, wenn das Verhältnis zu deinen Eltern unwiederbringlich zerrüttet ist.
Ansonsten kämpfst du da auf verlorenem Posten, du hast nicht die finanziellen Mittel, und deine Eltern wollen nicht. Ende der Fahnenstange, es bliebe dir nur, deine Energie in den Auszug zu stecken.
Wovon lebst du, wenn ich fragen darf? Bekommst du Leistungen nach dem SGB II? Dann könnte man hier darüber nachdenken, dass diese Wohnsituation für dich nicht zumutbar ist und die die Arge den Auszug und auch die Grundausstattung, soweit sie fehlt, finanzieren könnten.
Taren schrieb:Gerade wenn man nicht sehr gut lüften kann, wahrscheinlich ist die Luftfeuchtigkeit einfach weiterhin zu hoch.
Zumal ich persönlich mit Panikattacken assoziiere, dass jemand mehr Zeit als üblich in seinem vier Wänden verbringt. Wenn man am Tag rund 20 Stunden die Raumluft durch Atmen befeuchtet, da kommt was zusammen an Feuchtigkeit.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 16:41
Ilvareth schrieb:Zumal ich persönlich mit Panikattacken assoziiere, dass jemand mehr Zeit als üblich in seinem vier Wänden verbringt. Wenn man am Tag rund 20 Stunden die Raumluft durch Atmen befeuchtet, da kommt was zusammen an Feuchtigkeit.
Ich hab bei mir einen Luftentfeuchter im Schlafzimmer je nach Wetter macht der in ein paar Stunden teilweise 1-2 Liter Wasser wenn der den ganzen Tag läuft auch gerne mehr und das praktisch täglich.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 16:45
Ich wohne auch in einer Kellerwohnung und kämpfe ab und an mit Schimmel. Ich habe ihn durch chemische Mittel gut in den Griff bekommen, jetzt läuft bei mir im Sommer jeden Tag der Luftentfeuchter. Im Winter reicht ist die Luftfeuchtigkeit eigentlich nie so hoch, dass es zusätzlicher Hilfe bedarf.
Nun, der Schimmel wird dich nun nicht innerhalb von einem Tag erkranken und sterben lassen, da mal keine Panik. Aber optimal für die Gesundheit ist es natürlich nicht. Wenn du es wirklich gar nicht mehr aushältst, würde ich allerdings durchaus die Hilfe vom Amt in Anspruch nehmen, wenn sie dir zusteht, warum auch nicht.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 16:58
@Imlerith

Ruf doch mal im Gesundheitsamt an und lass dich beraten, mit deren Unterstützung oder auch mit einem ärztlichen Attest solltest du eine Sozialwohnung bekommen können.

Lass dich unabhängig davon beraten, wie du zu einer Sozialwohnung kommen könntest.

Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe auch Ärzte, die sich auf Umweltmedizin spezialisiert haben, suche mal danach.
Die gehen auch solchen Fragen nach, ob Schimmelpilze Depressionen verursachen können.

Nachdem du nach dem Wasserschaden ausgedehnte, vielfarbige Flecken an den Wänden beobachtet hast, ist eigentlich klar, dass der Keller verschimmelt ist und der Aufenthalt dort gesundheitsschädlich ist.

Du solltest keine Versuche unternehmen, den Schimmel selbst zu entfernen, dabei gelangen Unmengen von Sporen in die Luft.
Für solche Arbeiten braucht man luftdichte Anzüge und Atemgeräte.
Die Sanierung des Kellers wäre vermutlich eine sehr teure Angelegenheit, bei der der Putz von den Wänden geschlagen werden müsste und Teile des Betonbodens erneuert werden müssten.
Beim Auszug aus der Wohnung solltest du keine Bücher, Textilien und Matrazen etc. mitnehmen, ebensowenig wie Möbel, die im Wasser standen, da sie unsichtbar befallen sein können.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 20:34
Also sollte es sich hier tatsächlich um Stachybotrys handeln, was freilich ein entsprechendes Gutachten feststellen müsste, dann wäre hier schon Gefahr im Verzug.
Das Auftreten irgendwelcher Allergien wäre bei Stachybotrys noch das kleinste aller Übel.

@Imlerith
Ich möchte Dir keine Angst machen, aber wenn Ihr wirklich Stachybotrys im Haus habt... das ist nicht bloß ein Allergen sondern Gift.

Wikipedia: Mykotoxin

Fakt ist, Überstreichen mit Pilzmittel hilft da eher nicht. Da muss der Putz runter und alles was in den betroffenen Räumen steht entsorgt werden.

Wäre ich der Hausbesitzer = Deine Eltern, wäre mir sehr daran gelegen, zu erfahren, welchen Schimmel ich da im Haus habe. Durch nichts tun geht der nicht weg. Im Gegenteil... irgendwann hat er das ganze Haus erobert.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 20:45
@Imlerith


Nachtrag: Kannst Du 59 € berappen?

"Wir bieten Ihnen in unserem Labor einen speziellen Stachybotrystest an, bei dem Sie eine Kontaktprobe selbst entnehmen und in unser Labor einschicken können. Die Kontaktprobe (Klebefilm) wird dann auf Stachybotrys getestet. Die Auswertung erfolgt im Stereo-/Lichtmikroskop. Als Ergebnis erhalten Sie einen Kurzbericht, ob auf der Probe Stachybotrys enthalten ist. Sofern ohne weiteren Präparationsaufwand ersichtlich, erhalten Sie auch Hinweise auf die Schimmelpilzgattung bzw. Schimmelpilzart anderer auf der Probe vorkommender Schimmelpilze.
Das Ergebnis erhalten Sie circa 1-2 Wochen nach Eingang der Probe im Labor

Preis für eine Analyse: 59 Euro (inkl. Mwst.)"


http://www.schimmel-schimmelpilze.de/stachybotrys.html


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 21:43
@Imlerith
Ist das Gebäude im Besitz deiner Eltern? Wie ist die vom Schimmel befallene Wand außen beschaffen? Besteht die Möglichkeit die Wand von außen freizulegen?

Wenn das Erdreich direkt an die ungeschützte Wandfläche grenzt und ständig durchnässt ist, dann dringt die Feuchtigkeit permanent ein, da nützt es nichts von innen einen Farbauftrag zu schaffen, da er von der durchdringenden Nässe ständig zerstört wird.
Gelbe Flecken und Salpeterbildung sind meistens Anzeichen von durchdringender Nässe, der schwarze Schimmelbefall kommt dann nach einer Weile automatisch hinzu.

Wenn die Wand aber nur Schimmelbefall aufweist, ist das oft ein Zeichen von zu hoher Innenraumfeuchtigkeit.
Besorge Dir ein Hygroskop um die Innenraumfeuchtigkeit zu messen. Werte über 60% sind zu hoch.

Den Schimmelbefall kann man mit chlorhaltigen Schimmelbekämpfern abtöten, oder auf sanftere Weise, z.B. mit Fakolith FK 12\14. Alle absperrenden Farbschichten, wie z.B. Latexfarben, sollten vorher abgefräst werden. Bei den Fräsearbeiten (solche Geräte kann man ausleihen) erkennt man auch, ob die Feuchtigkeit im Wesentlichen von Außen oder Innen herrührt. Ist der Putz nur an der Oberfläche vom Schimmel befallen, und auch nicht weich/gelblich, sondern fest/weiß und intakt, dann ist das Durchdringen von Aussenfeuchtigkeit noch in seiner Anfangsphase, wenn überhaupt.

Da die Wand keine Sonnenbestrahlung erfährt, weil sie vom Erdreich umgeben ist, ist sie natürlich auch kälter, besonders im Winter. Solche Wände leiden dann eher unter der Innenraumfeuchtigkeit, da sich diese Feuchtigkeit gerne auf kalte Flächen niederschlägt und irgendwann die Wand mit Feuchtigkeit übersättigt ist, dann fängt sie natürlich auch irgendwann zu schimmeln an.
Wenn man wirklich ausschließen kann, dass die Feuchtigkeit von außen eindringt, dann könnte man die Wandfläche mit speziellen Kalzium/Silikat Platten bekleben, die einen harmonischen Feuchtigkeitshaushalt auf der Oberfläche schaffen. Diese Oberfläche schimmelt dann nicht. Schlussbeschichtung wäre dann z.B. ein anorganischer Silikatanstrich. Alle organischen Materialien, wie z.B. Rauhfaser sind kontraproduktiv.
Ansonsten müsste man von außen das Erdreich bis zur Bodenkellerplatte ausheben und diese Fläche aufwändig mit Styrodur, Bituminös verkleiden. Dann hat man aber immer noch eine kalte und evtl. feuchte Bodenplatte.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 22:14
@Imlerith

Wieso schläfst du eigentlich nicht zumindest nachts im Wohnzimmer, bis sich das mit der Wohnung übers Amt geregelt hat ?


melden
Anzeige
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

03.09.2018 um 22:41
Weil ich es so seltsam fand habe ich mir mal den Threadverlauf der TE angeschaut, ich denke mal der Schimmel ist ihr kleineres Problem.


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kinderlosigkeit560 Beiträge