Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Psyche, Familie, Wohnen, Schimmel

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 01:21
Das BESTE ist immer folgender Spruch:


"Würdest du ausziehen wollen, wärst du längst weg!" ... Ja genau!

Ich wäre gern Hubschrauberpilotin (Wäre ich wirklich gern!) , aber moment...ich bin es ja noch nicht, also will ich das gar nicht wirklich!
Sorry aber...da könnte ich so dermaßen den Kopf schütteln, dass er abfällt!
Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich sofort Morgen zur Flugschule und nächste Woche im Hubschrauber mitfliegen! Aber viele Dinge im Leben funktionieren leider nicht so, wie man es sich vorstellt, oder auch noch so sehr wünscht! Mir ist bewusst bis zum geht nicht mehr, wie hart und schwierig es ist etwas auf die Beine zu stellen, vor allem eigene Träume!!!
Wenn es ums geistige Alter geht, die erforderliche Reife und die Verantwortung die man braucht, um alleine zu leben und einen Job richtig auszuführen, dann bin ich geistig wahrscheinlich schon 100 !!!

ABER

Aktuell ist bei mir das Problem dass mir meine Angst EXTREM im Wege steht! Ich merke dass irgend etwas mit meinem Körper nicht stimmt, ich bin extrem blass, habe dünnere Haare als früher und fühle mich bei jeder Bewegung geschafft, obwohl ich nie so war zuvor! Ich habe ein total schmales Gesicht und sehe irgend wie krank aus, aber ich weiß nicht woher all das kommt. Wenn ich in den Spiegel schaue, könnte ich heulen und dazu kommt dann all der Stress mit meiner Familie, die absolut keinerlei Nettigkeiten für mich parat hat, außer mir meine Fehler vorzuhalten was ich doch nicht alles falsch mache! Wobei ich gern erwähnen möchte, dass ich weder rauche, noch trinke oder sonst irgend welche Drogen nehme oder jemals genommen habe! In ihren Augen sind es Fehler, dass ich 8 Stunden weit weg ziehen will, völlig auf mich gestellt ohne jemals so richtig lange alleine gelebt zu haben! Sie trauen mir nichts zu, obwohl ich mir das selbst so sehr wünsche und zutraue, zumindest habe ich das bisher. Wenn man aber jeden Tag eingeredet kriegt, was man alles angeblich NICHT kann und oft das Gefühl vermittelt kriegt, dass es egal ist was mit einem selbst geschieht (Siehe Kellerraum/Schimmelproblem), dann schwindet irgend wann jegliches Selbstvertrauen und die geistige Kraft, die man benötigt um solch einen Schritt zu wagen!!!

Es hilft einfach absolut nicht weiter, wenn man einem Menschen in solch einer Situation immer und IMMER WIEDER vorhält, was er HÄTTE längst machen können, oder was er nicht für Fehler bisher getan hat. Es mag ja teilweise irgend wo nicht verkehrt sein wenn es heißt dass ich meinen Abschluss längst hätte haben können, aber das Problem dabei ist, dass ich an dieses Problem TÄGLICH und NÄCHTLICH denke und mich das fertig macht seelisch! Ich traue mich viele Dinge nicht mehr, weil ich weiß wie viel Zeit vergangen ist in der ich hätte etwas ändern können, wenn es stark genug dafür gewesen wäre, aber das war ich einfach nicht! Das ist simple Psychologie die hier abgeht!

Es ist alles eine Frage der Zeit, man nehme einen selbstbewussten jungen Menschen und rede täglich, Wochen, Monate und Jahre auf ihn ein, dass er dies oder das nicht so machen soll wie er es gern würde und irgend wann fängt man an ihn seelisch fertig zu machen in dem man dann sagt dass aus ihm nichts wird und so...irgend wann wird aus diesem Menschen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit genau DAS was ich aktuell bin, einfach nur extrem verängstigt im Bezug auf meine Zukunft, da mir bewusst ist wie viel Zeit vergangen ist, in der man hätte (hätte, hätte hätte) etwas ändern können, wenn jedoch etliche andere Probleme dazu kommen und schlussendlich noch das Aussehen in Mitleidenschaft gezogen wird, vermutlich durch all den Stress, dann geht man einfach kaputt daran...

Neulich war ich in einem Beratungsgespräch über den Abschluss. Ich habe zuvor einen Test über eine Einrichtung gemacht, bei dem sich herausstellte dass ich den MSA locker schaffen würde, wenn ich mich ein wenig anstrenge. Das habe ich meiner Beraterin dann voller Stolz erzählt, weil ich selbst erst nicht damit rechnete so gut abzuschneiden!
Wisst ihr was ihre Worte daraufhin waren? Von einer Beraterin, die eigentlich helfen sollte und genau für SOLCHE Sachen zwecks Schule zuständig ist...Sie sagte mir knallhart ins Gesicht dass das dumme Luftschlösser sind, die ich eh nie erreiche!

Und genau da haben wir es, sie steckte mich direkt in diese Schublade, als wäre ich das typische Problem"kind", welches aus dem Ghetto kommt und keine Lust auf eine richtige Zukunft hat. So machte es ganz stark den Eindruck, das bestätigte sich dann auch als ich von jemand anders ähnliches erfuhr, der sich dort beraten ließ. Kann natürlich auch nur die Einrichtung an sich gewesen sein, die unprofessionell mit den Leuten umgeht! Aber diese Aussage zieht einfach so dermaßen herunter weil man ja teilweise auf die Hilfe oder den Rat älterer Leute angewiesen ist, weil man davon ausgeht dass sie mehr Erfahrung haben, vor allem wenn sie dies oder das gelernt haben, aber mit SOLCH einer Antwort rechnet natürlich keiner.


melden
Anzeige

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 01:27
Was ich noch hinzufügen möchte:


Ich bin hier kaum online gewesen bisher, weil ich zum einen meine LogIn-Daten nicht mehr wusste und zum anderen so viel um die Ohren habe was stressig ist und dann eher die "gewohnten" Dinge zuerst angehe. ich war hier noch nie richtig aktiv, weshalb da auch nicht sofort etwas zurückkam. Das heißt jedoch nicht dass mir die Situation egal ist oder dass sie nicht so schlimm ist. :)


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 01:45
Ich habe mir mal eben etwas zur Radonbelastung durchgelesen und habe echt angst! Möchte mir nichts einreden, aber der Keller in dem ich wohne ist schon ziemlich alt und keine Ahnung was der Vorbesitzer machte...das Haus an sich ist knapp 70 Jahre alt und an einer Außenwand habe ich Salpeterspuren gefunden. Das habe ich daran erkannt dass die Stelle glitzerte und der Putz abblätterte. Das liegt innen an der Wand. Ich habe alles schon vor einiger Zeit mit bestimmten Mitteln behandelt, aber nicht irgend welchen Mitteln, in denen Zeug ist was den Wachstum von Schimmel noch fördern würde, was ja leider meistens in sehr preiswerten Schimmelentfernern vorkommt.

Jedenfalls halte ich mich in zwei Räumen auf und in dem einen Raum musste das komplette Laminat entfernt werden, da es durchnässt war von einem Wasserschaden. Wir haben ja alles mit einem großen Raumtrockner getrocknet über Wochen hinweg, aber natürlich habe ich jetzt extreme Angst bezüglich dieser Radonbelastung. Es heißt dass Radon ein Gas ist, welches oft in Kellern vorkommt, vor allem undichte Keller und auf der einen Karte die ich fand wo man die Belastung sieht, ist es dort sehr hoch wo ich wohne....toll....ich habe echt angst davor mich täglich hier der Gefahr auszusetzen, Lungenkrebs zu erleiden....vielleicht ist da schon irgend was in mir nicht mehr in Ordnung, weshalb ich so aussehe und mich so schwach fühle??? Oh mein Gott....das ist echt gruselig....was wenn das wirklich hier vorhanden ist? Mich würde das teilweise absolut nicht wundern wenn das so wäre! :( Das ist ziemlich angst-einflößend! Weil man sowas leider auch nicht sehen kann!

Update:

Ok, habe mich verguckt auf der Karte...da wo ich lebe ist es "nur" Mittel. Von drei Stufen...aber das sollte dennoch alles Grund genug sein um hier SOFORT auszuziehen...glaubt mir...ich würde das nur zu gern am liebsten direkt zum neuen Jahr, aber ich habe so extreme Angst dass das nach hinten losgeht und ich nichts hinkriege durch das ständige Schlecht-gerede und meine Depressionen und am Ende sitze ich wieder hier... :(


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 04:03
@Imlerith
Hi, hier wurde jetzt schon ein paar Mal gefragt, ob du denn nicht woanders schlafen kannst? Bei Freunden, Großeltern oder zumindest auf dem Sofa im Wohnzimmer?
Imlerith schrieb:Ich merke dass irgend etwas mit meinem Körper nicht stimmt, ich bin extrem blass, habe dünnere Haare als früher und fühle mich bei jeder Bewegung geschafft, obwohl ich nie so war zuvor! Ich habe ein total schmales Gesicht und sehe irgend wie krank aus, aber ich weiß nicht woher all das kommt.
Geh zu deinem Hausarzt, lass dir Blut abnehmen, lass deine Werte checken. Wenn da alles in Ordnung ist, ist es "nur" psychisch bedingt. Aber wenigstens weißt du dann, wo es herkommt.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 04:08
Imlerith schrieb:Ich habe mir mal eben etwas zur Radonbelastung durchgelesen und habe echt angst! Möchte mir nichts einreden, aber der Keller in dem ich wohne ist schon ziemlich alt und keine Ahnung was der Vorbesitzer machte...das Haus an sich ist knapp 70 Jahre alt und an einer Außenwand habe ich Salpeterspuren gefunden. Das habe ich daran erkannt dass die Stelle glitzerte und der Putz abblätterte.
Sorry, aber das ist krankhaft. Geh zum Psychologen, und das so schnell wie nur irgend möglich.

Du schreibst ellenlange Beiträge aber fühlst dich krank und schwach.

DANN TU WAS und geb zum Psychologen. Sofort morgen und mach ne Therapie.

Und hör auf dich permanent zu bemitleiden. Meinst du andere hätten das optimale Leben? Wenn du die letzten 8 Jahre dich permanent bemitleidest, wie willst du dann voran kommen?

Such dir nen Psychologen und mach einen Plan mit ihm. Das ist das einzige was hilft. Googlen von Wabdpilze und Katzengejammer verändert absolut nichts !


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 08:11
Imlerith schrieb:Ich wäre gern Hubschrauberpilotin (Wäre ich wirklich gern!) , aber moment...ich bin es ja noch nicht, also will ich das gar nicht wirklich!
Sorry aber...da könnte ich so dermaßen den Kopf schütteln, dass er abfällt!
Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich sofort Morgen zur Flugschule und nächste Woche im Hubschrauber mitfliegen! Aber viele Dinge im Leben funktionieren leider nicht so, wie man es sich vorstellt, oder auch noch so sehr wünscht! Mir ist bewusst bis zum geht nicht mehr, wie hart und schwierig es ist etwas auf die Beine zu stellen, vor allem eigene Träume!!!
Wenn es ums geistige Alter geht, die erforderliche Reife und die Verantwortung die man braucht, um alleine zu leben und einen Job richtig auszuführen, dann bin ich geistig wahrscheinlich schon 100 !!!
Du kannst es dir aber nun mal nicht aussuchen. Du hast keinen Abschluss, das verbessert deine Situation auf dem Arbeitsmarkt nicht unbedingt. Auf nen "miesen kleinen Minijob" hast du aber ja anscheinend auch keinen Bock, selbst zum Einstieg nicht. Was erwartest du eigentlich ? Selbst wenn du nach NRW ziehst, wirst du dort erstmal klein anfangen müssen.

Du beschwerst dich darüber, daß deine Eltern nichts für dich tun, dich nur runtermachen usw., tust aber auch nichts, um das zu beenden, indem du ausziehst, selbst wenn die Wohnung erstmal nur klein oder in einer nicht ganz so tollen Gegend ist. Dennoch wäre es deine Wohnung, wo du deine Ruhe hättest !
Ciela schrieb:jetzt schon ein paar Mal gefragt, ob du denn nicht woanders schlafen kannst? Bei Freunden, Großeltern oder zumindest auf dem Sofa im Wohnzimmer?
Leider kommt auf diese Fragen nie eine Antwort...


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 10:03
Zerina schrieb:mir ist noch etwas eingefallen bezüglich der Wohnsituation:

1. kleines WG-Zimmer: guck bei ebay Kleinanzeigen, wie man so eine Anzeige schreibt und dann setze ein Gesuch rein. Das wäre doch eine prima Alternative zu einer "Ghettowohnung" bzw suche regelmäßig nach WG-Angeboten. Das sollte in NRW doch wirklich nicht unmöglich sein.

2. Suche nach einem kleinen, möblierten Zimmer für kleine Miete und dafür regelmäßige Hilfe im Haushalt. Gerade Senioren haben nicht selten eun Zimmer frei, sind auf der anderen Seite froh über Hilfe.

3. du hast eine Schwester, hat sie eventuell Platz für duch für eine begrenzte Zeit?

Was Jobs angeht, ist es einfach so, dass du nehmen musst, was angeboten wird denn Leute ohne Schulabschluss stehen schlicht und einfach am Ende der "Job-Nahrungskette". Das ist dir klar, oder? Bei uns werden einem die Minijobs nachgeworfen. Das wäre ein Anfang und um einen Anfang geht es doch bei dir.
Du hast sehr viele Tipps bekommen. Leute haben ganz vernünftig gesprochen mit dir. MMn hast du hier sehr viel Aufmerksamkeit bekommen. Was erwartest du denn nun noch? Das jemand kommt und dich an die Hand nimmt, dir eine Wohnung deiner Wahl besorgt, einen guten Job und einen Schulabschluss? Nicht nur du hast Probleme! Ein ganz kleines bißchen Dankbarkeit und die Fähigkeit zur Selbstreflektion würden dir gut zu Gesichte stehen. Es sind eben nicht immer nur alle anderen Schuld.
Nach dem was ich nun noch gelesen habe, kann ich auch nur sagen: geh zum Arzt! Aber hör auf, Zeit zum seitenweise Rumjammern zu verschwenden. Jammer und sich selber bemitleiden wird dich keinen Schritt voranbringen!


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 10:10
Imlerith schrieb:Ich habe mir mal eben etwas zur Radonbelastung durchgelesen und habe echt angst! Möchte mir nichts einreden, aber der Keller in dem ich wohne ist schon ziemlich alt und keine Ahnung was der Vorbesitzer machte...das Haus an sich ist knapp 70 Jahre alt und an einer Außenwand habe ich Salpeterspuren gefunden. Das habe ich daran erkannt dass die Stelle glitzerte und der Putz abblätterte. Das liegt innen an der Wand. Ich habe alles schon vor einiger Zeit mit bestimmten Mitteln behandelt, aber nicht irgend welchen Mitteln, in denen Zeug ist was den Wachstum von Schimmel noch fördern würde, was ja leider meistens in sehr preiswerten Schimmelentfernern vorkommt.
Ernsthaft? Ich würde mal bei Fox Mulder anrufen, vll sind es am Ende die Außerirdischen?
Und ähm, ich habe auch Depressionen, ich habe 2 Therapien gemacht und brauchte eine Weile Tabletten, die Therapien waren alles andere als einfach denn da ging es ums Eingemachte und nein, es war auch keiner da, der mich ans Patschehändchen genommen hat.
Dir einen Termin beim Arzt holen schaffst du auch mit Depressionen.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

07.12.2018 um 10:48
Ich stimme @TheBarbarian in allen Punkten komplett zu.

Die Welt um dich herum wird sich nicht für dich verändern!
DU alleine musst den Anfang machen.
TheBarbarian schrieb:Such dir nen Psychologen und mach einen Plan mit ihm. Das ist das einzige was hilft. Googlen von Wabdpilze und Katzengejammer verändert absolut nichts !
:Y:


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

08.12.2018 um 10:36
Huhu

@Imlerith
Ich habe deine Beiträge jetzt alle gelesen und muss sagen.. Ich kann das jetzt nicht super nett verpacken aber im Grunde stehst du dir selbst am meisten im Weg. Du bist doch so unzufrieden, warum wagst du den Schritt nicht wegzuziehen? Deinen Eltern beweist du mit deiner defensiven Art ja nur dass sie wohl Recht haben. Versuch dich mal aus ihrer Perspektive zu sehen. Es wird lieber gejammert als etwas zu tun (Stichwort den Popo hoch bekommen).
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen dass egal wann man einen neuen Anfang machen möchte, es auch klappt. Ich bin vor 6 Jahren 750km von meiner Familie weg gezogen. Nicht weil sie mir böses getan hätten, sondern weil ich es so wollte. Ich war 8 Wochen arbeitslos (ich habe nur einen Hauptschulabschluss und keine Ausbildung). Trotzdem hab ich mich auf JEDEN Job beworben und auch einen gefunden. An einer Tankstelle (9 Stunden ohne Pause und mies bezahlt) aber besser als in Selbstmitleid zu sterben. Ich hab dort andere Leute kennen gelernt und einen anderen Job gefunden.

Man darf sich nicht immer selbst einreden "ich kann das nicht, ich bin zu schwach". Du bist genauso schwach, wie jeder von uns. Wir müssen alle das Leben meistern und mit Ängsten umgehen. Es wird niemand an deine Kellertür klopfen und sagen "komm ich helfe dir." Hilf dir selbst. Nimm die gammel Wohnung fürs erste.
Zieh aus, such dir einen Job(und wenn es erstmal nur ein Minijob ist) . Es ist dein Weg in die Freiheit. Das Leben ist nicht leicht, aber es lohnt sich dafür zu kämpfen das es schön wird.

Es haben Leute vor dir geschafft und werden Leute nach dir schaffen. Du schaffst das auch!


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

08.12.2018 um 10:48
@Imlerith
Ich habe eigentlich im Moment nur eine einzige Frage an Dich:

Bist Du aktuell in einer Psychotherapie? Wenn nicht, wieso nicht? Bevor Du irgendetwas fuer Dich aendern kannst, brauchst Du die naemlich. Ohne eine Therapie wirst Du ziemlich sicher nicht aus Deinem eigenen Teufelskreis rauskommen.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

08.12.2018 um 10:54
@Imlerith


Wie du selber schreibst: wenn es schief geht mit dem Ausziehen, sitzt du am Ende wieder da, wo du jetzt bist - also hat sich nichts zum Schlechteren verändert.

Wenn es aber klappt - und das schreibst du nicht - wendet sich alles zum Guten.

Also bekomm der Arsch hoch und such dir ne eigene Butze, das ist ja nicht so schwer.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

08.12.2018 um 11:22
Du schreibst das du unter Depressionen und Ängsten leidest. Befindest du dich in Behandlung deshalb? Ein Psychiater oder Therapeut kann dir nämlich bei auch bei der Lösung des Wohnungsproblems helfen.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum du nicht in die Wohnung ziehst, die dir das Amt angeboten hat. Wenn es in dem Keller deiner Eltern so schlimm ist wie du schreibst, dann müsste das doch eine riesen Verbesserung sein - auch wenn die Wohnung in einem Assi-Viertel liegt. Natürlich kann ich verstehen das niemand gerne in ein Assi-Viertel ziehen möchte. Aber wäre es nicht als Übergangslösung akzeptabel? Du kannst ja weiterhin nach einer anderen Wohnung suchen, die das Amt ebenfalls bezahlt und die sich in einer besseren Gegend befindet. Du kannst jederzeit wieder umziehen.

Es ist nicht schlimm das du deinen Schulabschluss oder aus Ausziehen momentan nicht alleine schaffst, aber dann suche dir Hilfe! Es gibt Psychologen, Therapeuten, Sozialarbeiter die genau dafür sind um Menschen in Notsituationen zu helfen. Aber du musst sie auch kontaktieren.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

10.12.2018 um 21:11
Imlerith schrieb am 04.12.2018:Mein Vater macht mich tagtäglich seelisch fertig und redet mir ein dass aus mir nichts wird weil er meint zu wissen wie ich wirklich bin.
Das finde ne extrem interessante Aussage. Du sagst, er hat Unrecht mit dem, was er sagt. Deine Taten zeigen aber, das er Recht hat. Es sollte dir doch eine Herzensangelegenheit sein, ihm zu zeigen, dass er falsch liegt.
Übrigens gibt es Väter, die genau das tun, was dein Vater tut, und es für eine Art Ansporn halten.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

10.12.2018 um 22:31
Meine beste freundin hat auch übel schimmel im zimmer und auch im badezimmer nebenan. Ist schwarzer schimmel bei ihr, sie habens öfter probiert wegzubekommen aber kommt immer wieder da es ein altes haus ist und es in den räumen ordendlich an belüftung fehlt. Sie wohnt da schon ewig, wenn ich ab und zu da bin krieg ich schon paranoia, aber hin und wieder zu besuch gehts schon.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

11.12.2018 um 09:19
Imlerith schrieb am 04.12.2018:noch dazu wäre das in einer total asozialen Gegend...und ganz ehrlich, DAS würde mich noch mehr kaputt machen, als der Keller...ich weiß dass das kaum einer von euch verstehen wird, weil sie mir ja eine Wohnung anbieten, aber ich kann einfach nicht auf den Kosten des Staates leben, schon gar nicht in dieser Gegend.
Dann solltest du dich nicht beschweren wenn selbst das nicht gut genug für dich ist.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

11.12.2018 um 09:48
@Imlerith
Du hast vor allen möglichen Dingen Angst, wahrscheinlich mehr, als es angemessen wäre. Und Du nimmst so ziemlich jeden in Deiner Umgebung als Problem wahr. Und Du bist nicht in der Lage, an den Dingen etwas zu ändern. So weit die Tatsachen.

Also brauchst Du Hilfe. Und zwar im realen Leben, nicht hier im Forum. Hier kannst du nur über Dein Leid klagen, helfen kann Dir hier keiner.

Geh zu Deinem Hausarzt und schildere das Problem, er kann Dich an die richtige Stelle überweisen. Alternativ kannst du das auch selbst in die Hand nehmen und Dir Hilfe suchen, aber vermutlich ist der erstgenannte Weg der einfachere.

Und wenn Du nichts machst, ändert sich nichts. Also musst Du Dich ein Mal aufraffen. Das ist nicht leicht, aber die Alternative ist schlimmer.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

18.12.2018 um 06:06
Vielen Dank für die bisherigen Antworten und sorry, dass es immer so lange dauert, bis eine Rückmeldung kommt. Ich will nicht so viel um den heißen Brei reden und möchte direkt zur Sache kommen...

vielleicht habt ihr im Bezug darauf recht, dass sich nix ändern wird wenn ich nicht mal das Angebot vom Amt in Betracht ziehe. Ich weiß absolut gar nichts über solche Sachen, aber habe denen meine Situation mit meinen Eltern geschildert und nach einigen Monaten gaben sie mir das schriftliche Ja dass ich unbedingt ausziehen "soll" ! Ich habe mir eben mal einige Wohnungen angeschaut und bin positiv überrascht dass es hier echt auch andere Wohnungen gibt als die, die ich eigentlich im Kopf hatte...

ich glaube meine komplette Weltanschauung...mal so übertrieben gesagt, ist verkehrt....ich habe wirklich vor vielen Dingen angst und meide sie von vornherein...oder habe solch ein falsches Bild vor augen, weil meine Mutter meist, ohne das böse zu meinen, sagt dass hier und da so schreckliche Dinge passieren und das brennt sich irgend wie in meinen Kopf ein...Mütter halt! :D aber irgend wann sollte man sich nicht mehr so sorgen oder das zumindest für sich behalten. Das zieht halt einfach herunter. :(

Ich werde mir jetzt einen Überblick von allem verschaffen und nur die Dinge in Betracht ziehen, die mir WIRKLICH weiterhelfen. Bei mir ist auch bezüglich der Karriere das große Problem, dass ich 20 Wege auf einmal einschlagen will, statt mich auf einen zu fokussieren...

vielleicht gibt es ja hier den ein oder anderen, der grob weiß wie man am besten anfangen sollte wenn man einen bestimmten Weg einschlagen will.


melden

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

18.12.2018 um 06:15
@Photographer73


Ich kann leider nirgend wo übernachten, weil ich komplett keine Großeltern mehr habe und so Freunde oder andere Verwandte möchte ich nicht zur Last fallen, zumal ich selbst noch einigen Dingen nachgehe, die ich irgend wo zu Besuch nicht ausüben kann. Ich fühle mich dann einfach extrem eingeschränkt...es mag paradox klingen aber hier Zuhause ist das in einiger Hinsicht wiederum besser. ABER das macht die Gesamtsituation absolut nicht besser. Ich bin dennoch eingeschränkt in vielem was mich ausmacht und Privatsphäre habe ich dann teilweise auch nicht. Nur Spätabends.

Einen Minijob würde ich gern machen, seit April sende ich Bewerbungen raus, doch erhalte wirklich NUR Absagen! Es kann nicht an meiner Bewerbung liegen, denn die habe ich professionell von einer Firma aus deren Personalabteilung machen lassen. Ein Freund war es, der mir damit half. Ich habe aber mal vor kurzem erfahren, dass sie viellleicht auch überqualifiziert wirkt....denn wenn ich mich fürs Regale einräumen mit einer Bewerbung bewerbe, die klingt, als würde ich mich für die oberste Leitung bewerben... xp hahaha :D


melden
Anzeige

Stachybotrys - Der unsichtbare Killer und meine ignoranten Eltern

18.12.2018 um 06:17
@Ilvareth

Leider ist das bei ihm nicht mehr wirklich anspornen...sondern regelrechtes fertig machen. Er drückt mir immer wieder Sprüche, dass aus mir nix wird und macht sich dann sogar noch lustig darüber! Als ich heulte und meinte dass ich Depressionen habe und er endlich aufhören soll, redete er das so herunter und sagte so höhnisch, "Oooh Depressionen!" ...also er redete so als wären Depressionen NIX! oder als wäre es nur ne ausrede...


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt