weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Selbstmordgefährdet

57 Beiträge, Schlüsselwörter: Selbstmord, Suizid, Selbstmordgefährdet
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 01:24
psychisch labile menschen sollten sich bei selbstmord gedanken nicht um das ende sondern um hilfe kümmern.


melden
Anzeige

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 01:27
25h.nox schrieb:psychisch labile menschen sollten sich bei selbstmord gedanken nicht um das ende sondern um hilfe kümmern.
Soll ich das mit Humor auffassen, oder dir Unwissenheit, bzw. mangelnde Erfahrung unterstellen?

Wenn die Ebene, diese Unterscheidung und Auswahl treffen zu können vorhanden wäre, gäbe es viele, viele Probleme nicht!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 01:30
ja, das sich bewußt sein ist meist das problem, wie heißt es so schön? einsicht ist der erste schritt zur besserung?


melden

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 01:40
...und LSD für alle ist da auch nicht die Lösung, nur um das Mal vorweg zu greifen...;)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 01:42
hm lsd ist nciht böse^^ aber auch keine lösung, nru die selbsterkenntnis hilft wirklich


melden

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 01:46
25h.nox schrieb:warum sollte ich mir vorwürfe mahcne wenn sich jemand nebe mir das lben nimt? er kann ja gute gründe haben.
Rein rechtlich wegen unterlassener Hilfeleistung
25h.nox schrieb:psychisch labile menschen sollten sich bei selbstmord gedanken nicht um das ende sondern um hilfe kümmern.
Zum einen scheinst du wohl nicht erheblich schlechte Erfahrungen in deinem Leben gemacht zu habe und es freut mich für dich. Aber ich unterstelle dir auch einfach mal an dieser Stelle über äußerst wenig Einfühlungsvermögen für seelisch gestörte Menschen zu haben. Wenn diese Hilfe wollten, könnten diese sich die holen, jedenfalls in manchen Fällen, inden sie von Hilfestellungen wissen.
Andere aber haben einfach keinen Bock mehr, den ganzen seelisch-schmerzhaften Sch... mitmachen zu wollen. Abgesehen mal davon ist Borderline auch nicht heilbar.

Wer darf einem vorschreiben, wie lange man zu leben hat?? Mord zu verbieten ist ganz klar, aber warum darf nicht jeder selber entscheiden, wann, wo, warum und wie man das Jenseits begrüßt.

Ich bin der Meinung, dass solle jeder für sich selber entscheiden dürfen ohne dabei aber ander in ihre Entscheidung mit rein zu ziehen, z.B. duch Erpressung, Anwesenheit, Hilfestellung oder Mitnahme in den Freitod.


melden

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 01:49
Das "Borderliner" nicht heilbar sind, ist noch gar nicht klar! Ich denke dass dieses Krankheitsbild noch der "Anpassung" an moderne Umstände harrt!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 15:56
Heilbar ?

Ich denke da verhält es sich bei psychischen und hierbei vorzüglich Persönlichkeitsstörungen eben anderst, als bei organischen Erkrankungen und Verletzungen, denn die Psyche/Seele ist nunmal um einiges komplexer, als ein funktionaler Defekt des Körpers !

Wenn hierbei von Heilung gesprochen wird, entsteht gerne mal ein falsches Bild was z.B. Medikamente und Therapie bewirken können, Heilung einer geschundenen Seele dauert jedenfalls länger, als die eines Beinbruchs ;)


melden
Johnny_X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 17:41
...und LSD für alle ist da auch nicht die Lösung, nur um das Mal vorweg zu greifen...

überhaupt sind Drogen keine Lösung für Probleme, durch Drogen wird eine Gesellschaft geschwächt und für Drogen darf keine Toleranz herrschen, und ich frage mich, was macht der Staat der Geheimdienst mit Drogen wenn sie Kriminelle verhaften und Drogen finden?


Und wenn die Nato in Afghanistan ist, warum tun sie nichts gegen den Export von Drogen nach Europa?


Wenn hierbei von Heilung gesprochen wird, entsteht gerne mal ein falsches Bild was z.B. Medikamente und Therapie bewirken können, Heilung einer geschundenen Seele dauert jedenfalls länger, als die eines Beinbruchs


Eine Seele das sich begraben fühlt, und mentalisch ein Krüppel ist, da gibts nicht viel zu heilen, da brauchts Wunder, und die Mitmenschen tragen da die grösste Veranwtortung, wenn Menschen psychisch erkranken.


melden

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 17:43
Johnny_X schrieb:was macht der Staat der Geheimdienst mit Drogen wenn sie Kriminelle verhaften und Drogen finden
Verbrennen


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 22:17
@Johnny_X,

mag sein, dass ich da etwas zu optimistisch träumend bin, ich hab jedenfalls die Hoffnung für mich selbst und andere Betroffene noch immer nicht aufgegeben, auch wenn´s ein langer und harter Weg der Selbsterkenntnis ist !

Auch der, dessen Seele erkrankt, verletzt und geschunden ist trägt dennoch eine Selbstverantwortung in Punkto Eigenfürsorge, es einzig von Dritten abhängig zu sehen ist genauso hinderlich Erfolge zu erzielen, wie zu glauben Therapie und Medikamente würden innerhalb von Wochen, oder Monaten wirklich alle Probleme beheben !


melden
Johnny_X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 23:18
sisterhyde die Relativierung der Beitrag der Dritten bezüglich der psychischen Erkrankungen anderer ist nicht ausreichend genug, um eigene Verantwortungslosigkeit eigener Psychischer Gesundheit rechtfertigen. Wie der Mensch physisch verletzbar ist, so ist die Psyche genauso verletzbar. Denke nicht wenn ein Kind jahrelang missbraucht vergewaltigt geschlagen wird, das später eine gesunde Seele wird. Die Kinder nehmen das mit was sie empfangen, sie können nichts weitergeben was man ihnen nicht weitergibt.


melden

Selbstmordgefährdet

19.09.2008 um 23:20
Jeder Mensch lebt in eine andere Welt.Selbstmordgefährdeten auch !


melden

Selbstmordgefährdet

20.09.2008 um 00:10
Hi@All !

Ich hatte auch schon `nen Suizdversuch..., - lag 3 Tage im Koma,
bevor man mich wieder geweckt hat...

Dadrauf, geweckt zu werden, hätte ich gern verzichtet !

Zumal ich in der Komaphase ein Nahtodelebnis hatte :

Ich lag in einer Kugel aus Licht und Liebe, warmes, gelb / oranges Licht,
wie Nachmittagags Sonne, - und ich war geborgen und mir hat nichts weh getan und nichts gefehlt und ich war von Herzen willkommen.
Da war ich so was von "Zuhause", wie ich es in dieser Welt niemals sein kann...

Ich hab zwar keine Personen, oder Orte "gesehen", aber ich war einfach "in LIEBE geborgen "

Nur, Heute weiß ich, ich durfte nicht für immer dort bleiben, -
es war noch nicht ann der Zeit für mich und ich bin den falschen Weg gegangen...

Ich durfte mich dort nur ausruhen, bis man mich hier wieder wach bekommen konnte.

Selbstmord-versuche machen nur Ärger !
Sie verschärfen die Probleme, die man in der Welt hat zusätzlich.
Und solange "man nicht dran ist", klappt das mit dem Selbstmord nicht, -
da bleibt es dann beim Versuch !

Und ich fürchte, wenn es doch klappt und man wirklich stirbt, bei einem Suizid,
dann landet man nicht in dem Licht, in dem ich aufgefangen wurde, -
sondern gerät an ziemlich unerfreuliche, lichtlose Orte...


Möge DE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Selbstmordgefährdet

20.09.2008 um 08:26
@Johnny_X,

was die Verletzbarkeit der Seele betrifft gebe ich dir Recht, ich weigere mich aber daran festzuhalten, dass eine Seele unwiederbringlich so sehr zerstört ist, dass sich Betroffener nicht doch wieder erholen kann (gerade bei Missbrauchsopfern weigere ich mich dies annehmen zu wollen !).

Das Erfahrene und Erlebte gehört zu der Viat des jeweiligen Menschen und ich denke wenn dann hängt es vorallem daran realistische Vorstellungen zu entwickeln wie man sein Leben, seinen eigenen Wert und seine eigene Achtung wieder erlagen will !

Sicherlich es gibt zig Trigger im Alltag mit seinen Mitmenschen, aber man kann durchaus Schritt für Schritt erlernen sich abzugrenzen, ohne völligen Verlust von sozialen Kontakten.

Ich finde beide Extreme, also zum einen zu sagen "Es wird auf jedenfall wieder gut !" und "Eine geschundene Seele heilt niemals mehr !" tragen nicht wirklich dazu bei realistische Hoffnungen und Ziele für Betroffene aufzuzeigen !

Ich für meinen Teil, will es einfach nicht hinnehmen, dass durch das Leid was andere mir schon als Kind zufügten, mein Leben von vornherein zum scheitern verurteilt ist und diese Sicht habe ich erst dadurch entwickeln können, dass mir in den Jahren von Therapiemassnahmen klar wurde, dass ich im Grunde doch noch immer an meinem eigenen Leben hänge, dass es Dinge gibt die ich schätze und Ereignisse gibt, die ich noch miterleben will.

Ein kleiner Einwurf :

Wenn jeder der sich bewusst ist, dass der Mensch ein soziales Wesen ist, sich so verhält dass man von achtsamen Leben sprechen kann, dann fällt das Leben miteinander auch leichter und genau diese Einsicht geht aber von Einzelnen aus, sprich hat wieder mit Eigenverantwortung, Selbstachtung und Eigenfürsorge zu tun !


melden
Anzeige

Selbstmordgefährdet

20.09.2008 um 09:28
@DieSache

Der "kleine Einwurf" war SO klein nun nicht! Sondern Grundlage für gesunde Psychen und gesunde Gesellschaften.

Und ja - verletzte Seelen sind heilbar und die Heilung ist IMMER AUCH eine Selbstheilung, wenn sie Bestand haben soll. Medikamentöse Behandlung ist im Notfall sinnvoll - jedoch keine Dauerlösung.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Inzest legalisieren?1.430 Beiträge
Anzeigen ausblenden