Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

Seite 1 von 1

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

07.09.2016 um 22:08
Ich möchte erstmal, bevor ich mit meinem eigentlichen Anliegen beginne, kurz drei Sätze zu mir erzählen. Ich bin anfang 30 und komme aus dem Ruhrgebiet, habe hier ab und an einige Threads gelesen und dies über einen längeren Zeitraum. Da ich selbst eher der "Lesende" wie der "Schreibende" bin und hab mich nun mal angemeldet.

Meine Intention meines Threads ist meine Gedanken auszutauschen und eventuell bei Rückmeldungen andere Perspektiven meiner Sicht herstellen zu können. Herauszufinden, wie logisch meine Gedankengänge sind und ob Sie überhaupt Irgendwer mit mir teilt.

Bewusst habe ich mir diese Kategorie ausgesucht, da ich nicht wüßte in welchem anderen Bereich dies sonst reinpassen würde. Ich selbst halte relativ wenig, eher eigentlich garnichts von Übernatürlichen, "Geistern" oder sonstiger Grenzwissenschaftsforschung. Meine Gedanken oder Erlebnisse, beruhen aber eher auf "unerklärlichem" Erlebten, welches ich versuche einem logischem Ablauf zuzuordnen.

Im Groben handelt meine Ansicht des Erlebten um die Einstufung von Zufällen einer Person und seiner Schlußfolgerung daraus. D.h. Die Person nimmt an, dass der Zufall eine "vordefinierte" Aneinanderreihung von Abläufen ist, die ein Ergebnis erbringen sollen oder tut.


Nun zum eigentlichen Thread, vorab aber ein kleines Erlebnis, welches mich in meiner Theorie bekräftigt hat. Ein banales Erlebnis mit einer aneinerreihung von Zufällen, dass zu meiner Lösung führte.

Das Geschah vor etwa 2 Jahren, es geht um eine Telefonnummer einer Frau die ich unbedingt haben wollte. Die Frau von der ich spreche hat mehrere Brüder und einen kenne ich besonders gut. Ich habe keinen der Brüder vorher etwas darüber erzählt, auch haben Sie dies nicht Erahnen können. Eher Gegenteilig, als ich den Bruder später darauf Ansprach, erhielt ich eine eher negative Resonanz. Weder Sie noch ich, hatten die Handynummern des jeweils anderen.

Aufjedenfall machte ich mir vor dem schlafen Gedanken wie ich an diese Nummer rankommen könnte. Klingt etwas merkwürdig, aber ich hoffte, dass Sie mich einfach anrufen würde. Auch wenn Sie meine Nummer nicht hatte und Sie auch keinen Grund für einen Anruf hätte. Ich kenne die Brüder etwa 10 Jahre. Am nächsten Tag, klingelte mein Handy. Sie rief mich an, es war ungefähr Nachmittags und wollte wissen wer auf der anderen Seite der Leitung ist. Ich sagte meinen Namen, es blieb still am Telefon, ich versuchte die Konversation zu halten, doch Sie legte auf.

Daraufhin gab es einen SMS-Austausch zwischen meiner Nummer und einer weiteren Nummer. Also insgesamt schrieben mich jetzt 2 unbekannte Nummern an. Inhalt der Nachrichten war, dass ich Sie doch infrieden lassen solle. Ich würde Sie mit dem Tod bedrohen und Sie würden zur Polizei gehen, wenn das nicht aufhöre. Was ich selbstverständlich nicht gemacht habe, auch keinen anderen Menschen mit dem Tod bedroht habe. Aufjedenfall rief mich jetzt die andere Nummer an, es war ein Mann, der wissen wollte wer ich bin. Ich sagte meinen Vornamen, der relativ unbekannt und auch in einer Großstadt, relativ selten vorkommt. Der Typ reagierte nicht und kannte mich nicht, da er darauf pochte wissen zu wollen, wer ich doch sei, legte ich auf.

Danach gab es noch einen etwas kindlicheren SMS-Austausch, da ich "Sie" ja nicht mehr anschreiben sollte, bombadierte ich noch kurz die Nummern und hörte auf. Damit hörte der Austausch auf. Keine Anrufe, keine Nachrichten, nichts mehr.
Ich rief ein paar Stunden später den Bruder an und fragte, ob er eventuell meine Nummer weitergegeben hat. Er verneinte dies.

Am selben Abend rief mich die Frau wieder an und entschuldigte sich, Ihr war nach längeren nachdenken eingefallen wer sich hinter diesem Namen versteckt. Ihr war das auch alles relativ peinlich und hinter dem ganzen Steckte keinerlei Absicht.

Ich möchte dem ganzen noch eine Winzigkeit hinzufügen und zwar enthielt der Whatsapp-Status des männlichen Anrufers mein Geburtsdatum, datiert aber auf das Jahr 2013.

Die Auflösung der ganzen Zufälle ist, eine weitere aneinanderreihung von Zufällen.

Und zwar hatte der Bruder mit der Schwester die Handys an dem Tag getauscht mitsamt der Simkarten. Welche Sie aber dann kurz danach wieder zurücktauschten, also wieder alles wie davor inklusive Simkarten. Die Schwester aber eine SMS von mir an diesem Tage bekam, die eigentlich für den Bruder gewesen sein sollte mit dem Inhalt "Du wirst bald sterben.." (Oder so ähnlich), an welche ich mich nicht erinnern konnte, aber gut möglich, dass ich die mal vor längerem an Ihm in irgendeinem lustigen Zusammenhang geschrieben habe. (Wir beide – Bruder und Ich – hatten vorher noch nie SMS-Verzögerungen, auch bis jetzt nicht)

Aufjedenfall bekam die Schwester nach dem kurzen Tausch der Simkarten eine Zeitverzögerte (Tage oder Wochen) SMS von mir, nachdem Sie die Simkarten wieder zurücktauschten. Die SMS kam auch zeitverzögert, nach dem sich Bruder und Schwester trennten, sonst hätte der Bruder sofort gewusst, dass das meine Nummer ist.

Im Endeffekt hatte ich am Ende genau das was ich wollte durch eine seltsame Aneinanderreihung von vielen Zufällen.



Gerne könnt Ihr mir auch dazu etwas schreiben, eventuell sehe ich da Dinge die total normal sind. Finde aber, dass es schon heftig viele Zufälle sind in diesem Erlebnis mit dem Ergebnis, wo für ich keine Lösung parat hatte.



Nun zu meiner eigentlichen Erzählung, die ist etwas länger her. Da war ich noch ein Kind so um die 8 Jahre alt.

Und zwar, möchte ich vorher schonmal schreiben, dass die Wahrnehmungsstörungen die ich an diesem Tage hatte, nie wieder aufgetreten sind. Vorab ich hatte kurze akustische Störungen und kurze optische Störungen.

Und zwar liege ich im Bett, es ist schon relativ hell draußen, wir haben so ungefähr zwischen 5 und 6 Uhr morgens. Aufeimal höre ich laute Stimmen, als ob Menschen neben mir stehen. Ich möchte hier nochmal darauf hinweisen, dass ich das so niemals wieder erlebt habe, ich an einer Hauptstraße gewohnt habe mit Straßenbahn und im zweiten Stock gelebt habe, wo relativ wenig von außen ins innere gelangt.
Aufjedenfall sind das zwei Männerstimmen die irgendwas reden, was genau weiß ich nicht mehr. Ich glaube aber auch nicht viel verstanden zu haben. Gucke in den Raum, da ist aber niemand, höre die Stimmen nochmal und liege total erschrocken in meinem Bett. Hab also mit anderen Worten eine extreme akustische Störung gehabt.
Kurz darauf schaue ich nochmal und erkenne in der Raumecke "einen großen Esstisch mit ca. 6 Personen" der sonst nicht da steht. Sie sind um es zu beschreiben wie ich es wahrgenommen habe, Nebelgestalten samt Objekte um sich, aber so Detailreich, also Konturreich, dass man genau erkennt wer da sitzen könnte. Ich kenne aber Niemanden von den Personen. Meine lauten Stimmen sind aufjedenfall Weg. Dafür unterhalten sich jetzt die Leute am Esstisch, aber in irgendeiner Sprache die ich nicht verstehe. Habe hier also meine zweite Störung in Form einer Halluzination.

Aufjedenfall dachte ich, ich wäre am Träumen und wollte dann in diesem Traum "miteinsteigen". Meine übliche Methode als Kind war es wie Peter Pan, sobald ich in meinem Traum aufwache aus dem Fenster zu springen und mich im Traum zu bewegen. Zur besseren Verständnis, als Kind bin ich oft in meinem Zimmer im Traum aufgewacht, habe mich 2 mal gekniffen ob ich Schmerzen spüre und wenn nicht, bin ich aus dem Fenster raus in die Traumwelt. So wie ich auch an diesem Tag vorhatte.

Ich ging unter großer Angst zu meinem Fenster und wollte es gerade öffnen, es stand auf Kippe. Als eine Taube hereingeschoßen kam durch den Spalt. Ich fiel nachhinten auf mein Bett und schrie so laut ich konnte. Meine Mutter kam reingerannt, machte das Fenster auf und schmieß die Taube raus.


So, dass wäre meine Erzählung.

Ich habe bewusst die beiden Tage aus meinen Erlebnissen gewählt, da Sie am eindeutigsten für mich meine Theorie bekräftigen.

Eins vorneweg, was ich total seltsam finde, ist diese Aneinanderreihung von Zufällen in einem Ablauf.

Und zwar kann es eventuell möglich sein, dass:

Der Vogel auch Wahrnehmungsstörungen hatte, so wie ich an diesem Tage und deshalb desorientiert flog, wie ich an diesem Tage zum Fenster ging. Angenommen es wäre so, könnte es ja möglich sein, dass die Gesamt Wechselwirkung des Ganzen, unsere kleine Wechselwirkung (Taube und Ich) im Ganzen beeinflußt. Also Wir (Individuum + Andere Lebewesen) wechselwirken mit dem Ganzen, treten Störungen gleichzeitig des WIR aufs, beeinflußt das Ganze uns ins Positive.

Ich weiß auch garnicht wirklich wie ich das genau definieren soll, was ich meine. So eine Art, dass unsere Störungen an diesem Tage (die niemas hätte auftreten sollen), durch das "Ganze System" verursacht wurden und das System diese wieder am Ende repariert hat.

Ich versuch das mal anhand einer Einteilung mal:

A: Taube
B: Ich

Der Raum von A und B ist ja der selbe.

Angenommen BEIDE produzieren den selben Fehler (=Wahrnehmungstörungen auf irgendeiner weiße zum selben Grad), BEIDE sich am ENDE wieder in den Urzustand versetzen.




A: Taube
B: Ich

Ablauf während der Wahrnehmungsstörungen, in der Zeit bevor wir uns beide am Fenster treffen, fliegt die Taube draußen und ich laufe ja zum Fenster.

A (Taube) fliegt – ist = LEBEN und POSITV seiner Handlung
B (Ich) fliegt nicht – ist = LEBEN und POSITIV seiner Handlung

Intention beider Lebewesen

A (Taube) will FLIEGEN = LEBEN
B (Ich) will FLIEGEN = TOD

Beim Zusammentreffen beider Lebewesen

A (Taube) fliegt nicht – ist = LEBEN und seiner HANDLUNG negativ also gestoppt
Taube wird sanft gestoppt ohne Aufprall auf die Fensterscheibe und möglicher Tod
B (Ich) fliegt nicht – ist = LEBEN und seiner HANDLUNG negativ also gestoppt
Ich werde sanft aufgehalten aus dem Fenster zu springen mit möglichem Tod

Was ich meine ist, dass ja beide Lebewesen auf "FLUG" standen, A = B = FLUG
Das Ergebnis aber Gegenteilig ist – beide wurden Ihrer Handlung nach den Wahrnehmungstörungen gestoppt. A = B = LEBEN = NEGATIV STOPP der eigentlichen Handlung aber positven dem Gesamten

A ( Taube) + Wahrnehmungstörungen = Eigeninitiative wurde beendet = Ergebnis positiv
B (Ich) + Wahrnehmungstörungen = Eigeniniatiave wurde beendet = Ergebnis positiv

Der Punkt an dem sich unsere Wege kreuzten, war der Umkehrschluss der beiden Ergebnisse auf Positiv.


Ich hoffe mich halbwegs verständlich ausgedrückt zu haben und hoffe auch auf etwas positive Resonanz und neue Ideen. Ich weiß, dass das alles sehr seltsam klingt, ich habe mir auch nur aus diesem Grund, darüber Gedanken gemacht, weil es mir im Endeffekt einfach zuviele Zufälle aufeinmal sind.

Ich habe den Text jetzt auch nicht auf Rechtschreib- oder Orthographische-Fehler überprüft und bitte dies zu entschuldigen.

Vielen dank für jegliche Antwort.


melden
Anzeige

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

07.09.2016 um 23:01
@3kVirus

Dein Text in Ehren, aber er ist zu lang und kompliziert, finde den phänomenalen Zusammenhang zu den Zufällen nicht. Kannst du das etwas kurzweiliger und präziser erklären, wenn möglich? Danke.


melden

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

07.09.2016 um 23:03
@3kVirus
Was ist den jetzt deine Theorie?


melden

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

07.09.2016 um 23:23
Im Groben, dass der Zufall oder die Aneinanderreihung von akausalen Abläufen einen definierten Ablauf haben. Das es den Zufall so wie wir Ihn definieren nicht existiert, sondern einfach nur Störungen der Gesamtwechselwirkung von allem ist. Zwei Gleichzeitig wahrnehmungsgestörte Lebewesen, die miteinander akausal interagieren lösen in der Gesamtwechselwirkung eine gemeinsame Bewegung aus = Phänomen.

Das sollen meine zwei aussondierten Tagesberichte bekräftigen.

Eigentlich möchte ich auch Groß keine Theorie aufstellen, sondern wollte eher durch den Thread erwirken, was andere Menschen denken würden, wenn Sie solche Anhäufungen von Zufällen mit einem positiven Ausgang erleben würden.

Also einfach nur die Meinung von Jemand anders dazu hören.

Meine Theorie ist ja nur der Versuch der kategorisierung des Ablaufes aus meiner Sicht. Oder haltet Ihr solche Zufälle im allgemeinen für ganz normal ohne groß darüber nachzudenken?

Ein blödes Zitat, aber ich habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass es ab 3 Zufällen keinen Zufall mehr gibt.


melden

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

07.09.2016 um 23:27
@3kVirus
Mit der Frau würd ich mir denken: cool glück gehabt.
Bei der Taube: Scheiss Taube.


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

08.09.2016 um 07:43
Es gibt keine Zufälle. ENDE.


melden

Undefinierte Phänomene bei Zufällen

08.09.2016 um 09:22
Also ich weiß nicht was du dir da alles zusammenfantasierst, sorry.

Die 2. Geschichte mit der Taube ist, mit Verlaub, reiner Unsinn. Ich bezweifle nicht, dass das in deiner Erinnerung genau so passiert ist, aber deine esoterisch-mathematischen-Formeln als Erklärungsversuch.... najaaaaaaa..... Mach dir da mal weniger Gedanken drüber. Wird besser sein.

Die 1. Geschichte ist für mich auch nicht nachvollziehbar.
Letztlich scheint es ja so zu sein, dass Bruder (der den du gut kennst) und Schwester ihre Handys für einen Tag tauschten.
Sim-Karten haben sie nicht gewechselt.
Mit anderen Worten: Bruder hatte Schwesters komplettes Gerät, mit allen Nachrichten (SMS, Whatsapp, Emails etc....) und umgekehrt.
Also, auch wenn man sich gut versteht und in vielen Familien nichts voreinander verbergen muss, aber warum sollte man DAS denn tun?

Aus welchem Grund verzichten zwei junge Erwachsene auf einen Tag gewohnte Kommunikation mit ihren Kontakten und Ritualen?
Du verstehst?

Du schriebst aber eigentlich
3kVirus schrieb:Handys an dem Tag getauscht mitsamt der Simkarten
Das könnte man jetzt auch so verstehen:
Die Geschwister tauschen die Geräte (wegen Defekt oder so) und jeder behält aber seine Simkarte. Sprich, die Simkarten werden ebenfalls getauscht.

Dann ist alles weitere der Geschichte aber Unsinn, da die Schwester im besten Fall nur Zugriff auf die Nummern des Bruders hätte, welche im Gerätespeicher waren (Chatprotokolle, alte SMS etc...).
Weshalb sollte dann aber auf einmal eine vollkommen verspätete SMS von dir an den Bruder zugestellt werden?
Wohlgemerkt an eine falsche! Simkarte, da ja die Karte der Schwester im Gerät des Bruders war.
Vor allem würde ich erst mal meinen Bruder fragen was er von dieser Nachricht hält, die ich mit seinem Gerät bekommen habe. Bevor ich einen riesen Wind mache und gleich einen vermeintlichen Bruder Nummer 2 zu Hilfe hole.
Sie haben laut deiner Aussage die Handys ja kurz danach wieder zurückgetauscht.

Also das will mir nicht so wirklich einleuchten. Ich denke du verquirlst da mehrere Dinge miteinander, die nichts gemeinsam haben bzw. zeitlich völlig unterschiedlich abgelaufen sind.

Hast du zur Zeit etwas viel Zeit zum Nachdenken und Hineinsteigern? (Nichts für ungut, ist ernst gemeint.)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

187 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden