Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist auf Oak Island?

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 11:19
lullaby69 schrieb:Ja, mir kam gerade der Gedanke von einem Brunnen. Für die Leute, die dort arbeiteten.
Über wirkliche Trinkwasserquellen auf Oak-Island wissen wir wenig, oder?
Ja, würde ich auch prinzipiell nicht für allzu abwegig halten. Wie bekannt ist, wurden die Schächte teilweise mit Süßwasser, teilweise mit Slazwasser geflutet. Also durchaus möglich, dass man mit einer Brunnenanlage hier die Wasserversorgung für irgendwelche Arbeiter sicherstellen wollte. Dafür hätte man dann auch ggf. einen Standort gewählt, der nicht direkt am Meer liegt, aber dennoch in vernünftiger Reichweite zu smith´s cove. Das Moneypitareal würde hier mit seiner leicht erhöhten Lage vielleicht passen. Und einen Brunnenschacht mit einer Schatzgrube zu verwechseln ist auch nicht so sehr weit hergeholt.

Ich weiß allerdings nicht, ob es auch natürliche Quellen oder andere Süsswasservorkommen auf OI gab. Wenn ja, würde die Brunnentheorie natürlich wegfallen.


melden
Anzeige

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 14:43
Eins vorweg: Ich habe euer Forum leider erst vor kurzem gefunden (obwohl mich Oak Island schon seit 10 Jahren verfolgt), möchte euch aber ein schonmal ein großes Lob aussprechen, wie ihr euch hier ins Thema reinkniet. Ihr seid die beste Informationsquelle, wie ich finde, im deutschsprachigen Raum, die immer auf dem neuesten Stand zu diesem Mysterium ist.

Nun zum Thema. Nehmen wir mal an, viele von euch haben recht und Oak Island wurde nur für alltägliche Arbeiten , wie Seilherstellung, Salzgewinnung etc. genutzt. Das ging mir natürlich auch durch den Kopf, aber mehrere Faktoren ließen diesen Gedanken schnell wieder verschwinden.

1. Die erste Erwähnung dieser Insel begann 1795 mit der bekannte Geschichte. Die Besiedlung des angrenzenden Festlandes fand ca. 1750-60 statt (Lunenburg, Mahone Bay, Chester). D.h., ab ca. 1750 kann nichts geheimnisvolles passiert sein, sonst hätten es die Festlandbewohner sicher raus bekommen (außer ein paar Schatzsucher). Also müssen die Ereignisse auf der Insel noch weit vor 1750 statt gefunden haben. Wenn ich jetzt noch annehme, das die Münzfunde von Schatzsuchern stammen, dann fand das ganze Mysterium noch vor ca. 1600 statt.

2. Warum sollten nun vor 1600 oder auch danach, Menschen sich eine "kleine" vorgelagerte Insel für alltägliche Arbeiten aussuchen, obwohl auf dem angrenzenden Festland zu dieser Zeit genug menschenleerer Raum vorhanden war und eine viel bessere Versorgung mit Rohstoffen gegeben war? Maximal würde ich einen kleinen militärischen Vorposten auf der Insel akzeptieren, um nicht gleich vom Gegner auf dem Land überrannt zu werden (mit Sichtschutz zum Land hin mit Smith Cove als Anlegestelle für Schiffe).

3. Für mich stellt dieses ominöse Bleikreuz den entscheidenen Hinweis dar. Meine Theorie ist daher, die Templer/Freimauer haben in Piratenmanier um 1400-1500 einen nicht unbeträchtlichen Teil Goldes an mehreren Stellen auf der Insel tief vergraben und zur leichteren Orientierung Eichen gepflanzt. Jahrzehnte später ist dieses Geheimnis in Europa aufgeflogen und Schatzsucher aus Frankreich, England und Spanien machten einen Abstecher dorthin und haben die Truhen nach und nach geborgen. Bei den Bergungsaktionen ist das ein oder andere Schmuckstück (wie schon erwähnt) verloren gegangen. Alle unterirdischen Holzbauwerke (auch die Eichenbohlen) stammen davon. Das bliebt natürlich nicht geheim und nährte das Gerücht über noch mehr versteckte Schätze auf der Insel. Das haben die 3 Herren 1795 mitbekommen und vielleicht per Zufall auch noch ein bisschen was gefunden. Würde mich nicht wundern, wenn die Laginas bei durchsieben von Smith Cove noch das ein oder andere Teil davon finden.


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 15:30
@freunde

Ich frage mal ganz konkret frei aus den Bauch heraus.
Kommt von dir jetzt noch etwas von den großen Informationen die du über Oak Island mit deiner Skizze hast oder nicht mehr? Weil ich warte schon seit Wochen, genau wie viele andere


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 15:48
@Diapo

Ein paar Gedanken von mir dazu:
Diapo schrieb:1. Die erste Erwähnung dieser Insel begann 1795 mit der bekannte Geschichte. Die Besiedlung des angrenzenden Festlandes fand ca. 1750-60 statt (Lunenburg, Mahone Bay, Chester). D.h., ab ca. 1750 kann nichts geheimnisvolles passiert sein, sonst hätten es die Festlandbewohner sicher raus bekommen (außer ein paar Schatzsucher). Also müssen die Ereignisse auf der Insel noch weit vor 1750 statt gefunden haben. Wenn ich jetzt noch annehme, das die Münzfunde von Schatzsuchern stammen, dann fand das ganze Mysterium noch vor ca. 1600 statt.
Bin auch kein Fachmann für die Geschichte von Nova Scotia, aber ich war immer der Meinung, dass die Besiedlung des angrenzenden Festlandes schon früher stattfand.

Wikipedia: Nova_Scotia

Laut wikipedia wurde auch die Gegend um Oak Island bereits um 1605 von Europäern besiedelt.

Wikipedia: Oak_Island_(Nova_Scotia)#Geschichte

Oak Island selbst wurde spätestens 1767 in die einzelnen "Lots" aufgeteilt. Diese Info stammt von hier:

http://www.oakislandtreasure.co.uk/forum/viewtopic.php?f=1&t=3148

Demnach würde ich sogar behaupten, dass nicht 1750 der Zeitpunkt ist, nachdem nichts geheimnisvolles mehr vorgegangen sein kann, sondern dieser Zeitpunkt noch weiter in der Vergangenheit liegt. Wieweit genau? Keine Ahnung, dazu müsste man genau wissen, wer wo und wann siedelte....
Diapo schrieb:Wenn ich jetzt noch annehme, das die Münzfunde von Schatzsuchern stammen, dann fand das ganze Mysterium noch vor ca. 1600 statt.
Die Münzfunde sind interessant. Allerdings wurden die Münzen ja alle sehr erdnah gefunden und es ist keine Bestimmung möglich, wann die jeweilige Münze auf die Insel kam. Insofern taugen sind diese Dinge allesamt nicht zu einer genauen Datierung. Aber ansonsten stimme ich Dir zu.
Diapo schrieb:2. Warum sollten nun vor 1600 oder auch danach, Menschen sich eine "kleine" vorgelagerte Insel für alltägliche Arbeiten aussuchen, obwohl auf dem angrenzenden Festland zu dieser Zeit genug menschenleerer Raum vorhanden war und eine viel bessere Versorgung mit Rohstoffen gegeben war? Maximal würde ich einen kleinen militärischen Vorposten auf der Insel akzeptieren, um nicht gleich vom Gegner auf dem Land überrannt zu werden (mit Sichtschutz zum Land hin mit Smith Cove als Anlegestelle für Schiffe).
Es gibt z. B. die Theorie, dass smith´s cove zur Salzegwinnung genutzt wurde von den beiden ersten Inseleigentümern (1753) Gifford & Smith. Diese beiden New Yorker waren sog. "Fishing Agents" (wie auch immer man das heutezutage übersetzen kann...) Fischfang war einer der wichtigsten Industriezweige damals und der einzige Weg zur Konservierung der Fische war Salz. Daher auch die immens hohe Besteuerung. Gifford & smith könnten hier Salz an der "Steuer vorbei" produziert haben. Eine ausführliche Beschreibung hierzu:

http://www.criticalenquiry.org/oakisland/Dennis_King_Mar_2010.shtml

Das würde auch zur Fischfang- Fischzuchttheorie passen.

Eine andere Option wäre die Nutzung von Oak Island als Trockendock, u. a. um Piratenschiffe wieder seetüchtig zu machen, die nicht in die Häfen konnten. Diese Theorie wäre zeitlich noch früher anzusiedeln.

Militärische Posten (passt auch zu vielen Münzfunden) hattest Du schon erwähnt.

Alles zusammen betrachtet gibt es also schon einige plausible Möglichkeiten.
Diapo schrieb:3. Für mich stellt dieses ominöse Bleikreuz den entscheidenen Hinweis dar. Meine Theorie ist daher, die Templer/Freimauer haben in Piratenmanier um 1400-1500 einen nicht unbeträchtlichen Teil Goldes an mehreren Stellen auf der Insel tief vergraben und zur leichteren Orientierung Eichen gepflanzt. Jahrzehnte später ist dieses Geheimnis in Europa aufgeflogen und Schatzsucher aus Frankreich, England und Spanien machten einen Abstecher dorthin und haben die Truhen nach und nach geborgen. Bei den Bergungsaktionen ist das ein oder andere Schmuckstück (wie schon erwähnt) verloren gegangen. Alle unterirdischen Holzbauwerke (auch die Eichenbohlen) stammen davon. Das bliebt natürlich nicht geheim und nährte das Gerücht über noch mehr versteckte Schätze auf der Insel. Das haben die 3 Herren 1795 mitbekommen und vielleicht per Zufall auch noch ein bisschen was gefunden. Würde mich nicht wundern, wenn die Laginas bei durchsieben von Smith Cove noch das ein oder andere Teil davon finden.
Mhhh. Ich kann natürlich nichts anderes belegen und die Theorie ist ja auch nicht unbeliebt. Mag sein, dass sie ganz oder in Teilen stimmt.
Allerdings stört mich dieses kleine Kreuz. In der Serie wird hier immer und immer wieder auf den Templerzusammenhang verwiesen. Es wird aber nie erwähnt, dass das Kreuz am Strand gefunden wurde. Niemand kann beurteilen, wann und wie das Kreuz dorthin kam. Selbst wenn es stimmt, dass es sich um Metall aus Europa handelt, muss das ja nicht bedeuten, dass es schon lange auf der Insel ist.


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 17:01
s..zwerg05 schrieb:Bin auch kein Fachmann für die Geschichte von Nova Scotia, aber ich war immer der Meinung, dass die Besiedlung des angrenzenden Festlandes schon früher stattfand.
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die umliegenden Städte gegoogelt. Laut Wiki wurde Lunenburg 1753 von deutschen, schweizern und französischen Siedlern gegründet. die umliegenden Städte Mahoni Bay und Chester kurz danach. Mag sein das vorher schon einige einzelne Europäer sich dorthin verirrt haben. Aber warum sollten sie dann die Insel nutzen und nicht das Festland. Es sei denn die Europäer waren Piraten.
s..zwerg05 schrieb:Es gibt z. B. die Theorie, dass smith´s cove zur Salzegwinnung genutzt wurde von den beiden ersten Inseleigentümern (1753) Gifford & Smith. Diese beiden New Yorker waren sog. "Fishing Agents" (wie auch immer man das heutezutage übersetzen kann...) Fischfang war einer der wichtigsten Industriezweige damals und der einzige Weg zur Konservierung der Fische war Salz. Daher auch die immens hohe Besteuerung. Gifford & smith könnten hier Salz an der "Steuer vorbei" produziert haben. Eine ausführliche Beschreibung hierzu:
Könnte durchaus zutreffen. Wäre dann aber auch lange nach dem geheimnisvollen Ereignis.

Daher denke ich, dass die Insel erst mit der großen Einwanderungswelle ab 1750 wirtschaftlich genutzt wurde. Vorher haben vermutlich nur die Schatzsucher/Piraten die Insel durchwühlt/bevölkert und vielleicht auch gegen Eindringlinge für eine gewisse Zeit befestigt bzw. verteidigt (bzw. im geringen Maße noch früher vielleicht von den Micmac Indianern).

Was ich mich noch frage, es wurden doch von diversen Holzfunden C14 Messungen vorgenommen mit mehr oder weniger aussagekräftigen Ergebnissen. Haben die Lagina Brüder denn schon mal das Bestimmen des Holzes mit der Dendrochronologie Methode erwähnt? In Europa gibts es gibt es sogar Jahresringtabellen, die eine lückenlose Datierung der Fällung eines Baumes aufs Jahr genau für die letzten 10.000 Jahre angeben. Wie es für Nordamerika aussieht weiß ich leider nicht.

Aber eventuell gibt es ja neue Erkenntnisse vom Goldmünzenfund in den nächsten Folgen..


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 17:38
Diapo schrieb:Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die umliegenden Städte gegoogelt. Laut Wiki wurde Lunenburg 1753 von deutschen, schweizern und französischen Siedlern gegründet. die umliegenden Städte Mahoni Bay und Chester kurz danach. Mag sein das vorher schon einige einzelne Europäer sich dorthin verirrt haben. Aber warum sollten sie dann die Insel nutzen und nicht das Festland. Es sei denn die Europäer waren Piraten.
Jep, denke das sind die Gründungsdaten er großen Städte. Das Gebiet an sich war aber vorher schon besiedelt.
Diapo schrieb:Wäre dann aber auch lange nach dem geheimnisvollen Ereignis.
Wobei Du voraussetzt, dass es es überhaupt ein "gehemnisvolles Ereignis" gab. Was ja erst noch zu beweisen wäre...
Diapo schrieb:Daher denke ich, dass die Insel erst mit der großen Einwanderungswelle ab 1750 wirtschaftlich genutzt wurde. Vorher haben vermutlich nur die Schatzsucher/Piraten die Insel durchwühlt/bevölkert und vielleicht auch gegen Eindringlinge für eine gewisse Zeit befestigt bzw. verteidigt (bzw. im geringen Maße noch früher vielleicht von den Micmac Indianern).
Ja, kommt hin. "Wirtschaftlich" wohl auch nur im weiteren Sinne. Die Insel wurde ja dann aufgeteilt in die einzelnen Lots und ob die jeweiligen Besitzer diese dann auch nutzten ist mir nicht bekannt. Klar, Samuel Ball hat dort etwas Landwirtschaft betrieben und andere ggf. auch. Aber im großen Stil wurde dort wohl nie offiziell irgendwas getan.

Ich denke, man darf auch die Jahreszahlen nicht als 100%ig gesicherten Fakt ansehen. Wie es unterschiedliche Angaben zum Auffinden des Moneypit 1795, 1799 etc. gibt, sind auch die übrigen Angaben sicherlich mit Fehlern behaftet. Konkrete Aufzeichnungen gibt es ja nur sehr spärlich leider.
Diapo schrieb:Was ich mich noch frage, es wurden doch von diversen Holzfunden C14 Messungen vorgenommen mit mehr oder weniger aussagekräftigen Ergebnissen. Haben die Lagina Brüder denn schon mal das Bestimmen des Holzes mit der Dendrochronologie Methode erwähnt? In Europa gibts es gibt es sogar Jahresringtabellen, die eine lückenlose Datierung der Fällung eines Baumes aufs Jahr genau für die letzten 10.000 Jahre angeben. Wie es für Nordamerika aussieht weiß ich leider nicht.
Weiß ich leider auch nicht, ob das hier möglich wäre. Wobei es bei der Dendrochronologie ja nicht auf des Fundstück ankommt, sondern auf eine Referenztabelle. Wenn es die nicht gibt für dieses Gebiet, dann geht es nicht. Und ja, C14 bringt hier nur bedingt etwas, wie man sieht. Da ist die Abweichung einfach zu groß für den fraglichen Zeitraum.


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 19:03
Hab mal noch mal nachgeschaut. Es können in Nova Scotia wohl Referenzdaten für Jahresringe bis 1659 (mit Unterbrechungen) nachgewiesen werden. Wäre dann aber für das eigentliche Oak Island Ereignis (wenn es denn eins gab), nicht ganz brauchbar. Vielleicht könnte man damit aber die unterirdischen Schatzsucher Bauwerke besser bestimmen. Vorrausgesetzt es gibt einen komplett erhaltenen Querschnitt eines Stammes. Aber die Jungs werden schon wissen was sie tun, obwohl mir ganz schlecht wurde, wo ich gesehen habe, wie die Neffen mit dem Silikon umgegangen sind.


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 19:07
s..zwerg05 schrieb:Wenn es die nicht gibt für dieses Gebiet,
wie sehr weichen einzelne Gebiete weltweit ab?


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 19:17
Man muss z.B. nur mal Oak Island und Südfrankreich vergleichen. Die liegen in etwa auf dem gleichen geografischen Breitengrat aber das Klima weißt offensichtlich eine Menge Unterschiede auf. Da kommt es auf jedes Jahr an, ob trockenes oder feuchtes Wetter. Aussagekräftig und zuverlässig ist da wohl nur das unmittelbare Gebiet drum herum.
Unter Umständen würde vielleicht noch das kanadische Festland in Küstennähe in Frage kommen.


melden

Was ist auf Oak Island?

07.01.2019 um 22:29
Für mich sind zumindest Teile der Templerflotte im 14. Jahrhundert auf Oak Island gelandet. Nach der Atlantik-Überquerung waren viele Schiffe beschädigt. Oak Island bestand damals aus zwei Inseln. Die Templer erkannten bei Ebbe, dass man hier ein Trockendock errichten kann, um ihre Schiffe zu reparieren. Heute besteht das Trockendock aus dem Sumpfgebiet.

Sie entdeckten dann auch bei Ebbe das unterirdische Höhlensystem der Insel, da die Zugänge bei Ebbe freilagen. Man bedenke, dass der damalige Meeresspiegel um einiges niedriger war als heute. Damals waren die Höhlen trocken. Durch den Anstieg des Meeresspiegels im Laufe der Jahrhunderte kam es dort zu Wassereinbrüchen. Sie nutzten das Höhlensystem als Versteck für ihre heiligen Relequien. Anschließend siedelten einige auf dem Festland, andere kehrten nach Europa zurück. Auf dem Festland gibt es einige Templerspuren. Schließlich gerieten die Relequien in Vergessenheit.

Im Laufe der folgenden Jahrhunderte gab es im Bereich der Vielen Inseln Piratenaktivität. Heißt Seegefechte, Anlandungen auf den Inseln etc. so kamen dann auch die Knochenfragmente auf die Insel. Entweder angespült oder die haben dort ihre Toten begraben.

Im Unabhängigkeitskrieg wurden am Smiths Cove Schiffsseile hergestellt und dazu Bewässerungskanäle gebaut. Es gibt m.E. Keine künstlichen Zuflüsse zu den Höhlen, um die Schätze zu sichern. Die Flutungen haben ihren Grund im erhöhten Meeresspiegel.

Nach meiner Theorie müssten irgendwo da unten die Relequien der Templer zu finden sein. Die Schriftrollen und anderes organisches Material sind heute natürlich nicht mehr zu retten, aber die Gegenstände aus hoffentlich auch Edelmetall müssten zu bergen sein. Irgendwo da unten!


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 07:29
@Uhtred
Ein romantische Vorstellung, die ja quasi alle Theorien gemeinsam aufgreift.
Uhtred schrieb:Sie entdeckten dann auch bei Ebbe das unterirdische Höhlensystem der Insel, da die Zugänge bei Ebbe freilagen. Man bedenke, dass der damalige Meeresspiegel um einiges niedriger war als heute.
Ich müsste die Quelle suchen, aber ich meine dass der Meeresspiegel in den letzten Jahrhunderten kaum viel niedriger war als heute. Im Kopf habe ich 50cm bis 1 Meter.
Uhtred schrieb:Im Laufe der folgenden Jahrhunderte gab es im Bereich der Vielen Inseln Piratenaktivität. Heißt Seegefechte, Anlandungen auf den Inseln etc. so kamen dann auch die Knochenfragmente auf die Insel. Entweder angespült oder die haben dort ihre Toten begraben.
Die Knochen stammen tief aus dem Moneypit. Gefunden wurden an einer Stelle Knochen von zwei verschiedenen Menschen. Meiner Meinung nach schließt das zumindest aus, dass die Knochen vom Meer aus angespült wurden. Halte es für viel wahrscheinlicher, dass es Knochen der ersten Schatzsucher sind. Hierzu gibt es keine Aufzeichnungen und es ist ja nicht unwahrscheinlich, dass hier Menschen zu tode kamen.


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 09:03
Hört sich nicht schlecht an die Geschichte, aber wie @s..zwerg05 schon schrieb, hält sich das mit dem Meeresspiegel Anstieg in Grenzen. Hab für diese Gegend mal was von 30cm pro Jahrhundert gelesen. Wären dann ca. 1,5m weniger für die besagte Zeit.
Im Bereich des Money Pit fängt das Grundgestein aber erst sehr tief im Boden an (ca. 60m). Max. auf dem linken Teil der Insel könnte das mit den Höhlen klappen. Da ist man ja schon in 2m Tiefe auf Grundgestein gestoßen.

Das die dort was im jetzigen Sumpf getrieben haben, lassen die Holzfunde vermuten. Aber so ein großes Trockendock, ich weiß nicht, ob sie im 13-14. Jh. dazu in der Lage waren. Zur damaligen Zeit wurden doch die Schiffe auf dem Land gebaut/repariert und auf einer Rampe wieder in Wasser gelassen.

Die einzige Möglichkeit das Rätsel am Money Pit zu lösen, wäre die Aushebung eines 30m großen Schachtes bis zum Grundgestein. Mit ihren ganzen Bohrungen zerstören die Herren nur noch mehr den Boden und sehen schon garnicht mehr durch, welcher Fund in welche Zeit gehört. Die Abschottung von Smith Cove ist ja schon mal ein Anfang. Mit der gleichen Technik habe ich schon Schächte gesehen, die auf großen Flüssen den Flußgrund trocken legen um Fundamente für Brücken zu errichten. Da müssen sie halt noch ein paar Jahre sparen und dann klappt das bestimmt auch noch.


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 10:58
Es sind viel zu viele Spekulationen im Umlauf. Wenn man sich auf die wenigen gesicherten Funde konzentriert, weiß man so gut wie nichts.
Die meisten Funde wurden zwischen 1600 - 1800 datiert. In der Zeit ist vieles passiert, was einen Bezug zur Insel haben könnte, aber nicht haben muss.

Fred Nolans Theorie ist nicht uninteressant und ev. ein Teil der möglichen Wahrheit, aber ebenso spekulativ. Er hat 60 Holzpfähle, die in einer Linie angeordnet waren und auf seiner Karte verzeichnet sind, aus dem Sumpf geholt. Datierungen der Holzpfähle ergab das Jahr 1700 (+/-).

Hier ein Interviews mit ihm (Canadian Journal, Oak Island, Nova Scotia, Equinox, May – June 1983). Er ging davon aus, dass einige der versteckten Schätze wieder abgeholt wurden, aber nicht unbedingt alles.
Nolan's theory is based on the 1762. Beginning in 1511, Havana was used as a Spanish stronghold, and fleets of galleons laden with gold and silver treasures assembled in its harbour before sailing across the Atlantic.
Then the British naval force captured the city and diverted this wealth and millions of dollars in gold ransom monies from Havana's nobility to Britain's coffers.

But Nolan thinks that some of the treasure was secretly shipped north to Nova Scotia and stored on Oak Island in the Money Pit and in several other caches. "There are some other things tied in," he added. "Havana is not the total picture. We've done a lot of research and have people in Spain checking on things for us."

The stakes are not all that he has found. At some of the intersecting points on his chart, he has uncovered holes "shaped in size to hold a chest." He thinks that some of the treasure has been removed, but not all of it, and that a goodly portion still remains in the swamp.
"That entire swamp is man-made, just like the beach at Smith's Cove. I don't know why yet, but with time, I think I will. It's a continual thing
Pro: Holzpfähle, gefundene englische Knöpfe und Münzen aus der Zeit, spanische 8 Maravedi Münze, spanische Holzplanke, Nägel eines spanischen Schiffes
Contra: keine Goldmünzen oder ähnliches, keinerlei historischen Aufzeichnungen

Weitere Fakten dazu hier: Wikipedia: Belagerung_von_Havanna

Naja, mal sehen was die heute Abend neues ausgraben...


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 11:31
Fred Nolans Theorie hört sich auch nicht schlecht an und ab 1511 würde auch passen.

Mir gibt es aber gerade auf dem nahen Festland zu viele Hinweise auf die Templer und ihre Verbindung zu den Micmac Indianern (noch vor Kolumbus). Entweder ist das alles nur ein dummer Zufall oder die Templer haben schon den damaligen Vorteil der Insel erkannt und die Spanier/Briten haben die Insel dann weiter, als letzten geschützten und leicht zu verteidigenden Vorposten vor der Antlantiküberquerung, ausgebaut.

Was mich bloß wundert ist, dass die Insel vor 1795 in keinen Aufzeichnungen von damals Erwähnung findet.


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 16:18
Wikipedia: Havanna



könnt ihr euch an den komischen schlüssel erinnern.


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 16:33
freunde schrieb:könnt ihr euch an den komischen schlüssel erinnern.
Ja, dass können wir. Bitte, keine Schnitzeljagd draus machen. Wenn du Informationen hast die du teilen möchtest, dann bitte.
Wenn du dein Wissen aber für dich behalten möchtest, dann ist das auch in Ordnung aber bitte mach keine Rätsel draus....


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 16:36
@freunde, Du meinst diesen Skelettschlüssel von Fred Nolan? Und was sagt uns das jetzt?
key-the-curse-of-oak-island-season-5


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 16:53
ich vermute, freunde spielt auf den Schlüssel in den Stadtinsignien von Havanna an... naja...


melden

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 16:54
@Uhtred
Uhtred schrieb:Für mich sind zumindest Teile der Templerflotte im 14. Jahrhundert auf Oak Island gelandet.
Hmmm okay.
Wieso sind sie ins ungewisse Blaue geflohen? Also mit den Schiffen? Und woher sollen sie eine ganze Flotte gehabt haben?


melden
Anzeige

Was ist auf Oak Island?

08.01.2019 um 17:24
kann ich mal fragen wo ihr die aktuellsten Folgen schaut ? usa stream ? Links ?

danke!


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden