Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Frage zur astronomischen Architektur RSS

8 Beiträge, Schlüsselwörter: Astronomie

zur Rubrik (Astronomie)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 1zum letzten Beitrag
omid
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Frage zur astronomischen Architektur

15.12.2004 um 18:53



Hi,
ich bin vor kurzem auf die Seite gestoßen und hab mich mal ein bissel umgeschaut. Dabei bin ich auf einen Artikel über die Anfänge der Astronomie gestoßen. Hier war dann ein Satz, den ich nicht ganz verstanden habe, und würde euch deswegen bitten, mir den etwas genauer zu erklären.

Hier der Satz:
"Ein gutes Beispiel der steinzeitlichen astronomischen Architektur ist Avebury Circle in England, angelegt mit einer Genauigkeit von 1:1000 unter Verwendung der megalithischen Längeneinheit von 83 cm (oder 2,72 ft)."

Was genau ist mit dieser Genauigkeit gemeint?? Ich muss einen Vortrag zur Astronomie halten und bräuchte diese Information daher sehr dringend.

Vielen Dank schon mal im voraus.


MfG Omid

melden
zuerg
ehemaliges Mitglied


   

Frage zur astronomischen Architektur

15.12.2004 um 19:24

Wahrscheinlich ist nur gemeint, das auf einen Meter der Konstruktion nur ein Millimeter Abweichung trifft. Hat glaub ich nix direkt mit Astronomie zu tun.

melden
omid
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Frage zur astronomischen Architektur

15.12.2004 um 19:31

Abweichung wovon?? Meinst du jetzt vielleicht von den wirklichen Positionen der Himmelskörper?
Also, wenn die das Observatorium einen Meter weiter nach rechts gebaut haben, wurde der Körper einen Millimeter verschoben angezeigt?
Ich kann mir darunter nicht wirklich etwas vorstellen...

melden
   

Frage zur astronomischen Architektur

15.12.2004 um 19:41

@Omid
Ich glaube die meinen mit 1:1000 die 83 cm.... also das alles in 83cm Abstand ist.
Aber was die megalithischen Längeneinheit meinen.. KA

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
   

Frage zur astronomischen Architektur

16.12.2004 um 10:43

Megalith ist doch die Gesteinsart. Was hat die mit Längeneinheit zu tun ?

Megalithbauten

[griechisch]

vorgeschichtliche Anlagen aus großen Steinen, in der jüngeren Phase der Jungsteinzeit über West-, Nordwest- und Nordeuropa verbreitet (in Frankreich über 4000 Megalithbauten), mit Ursprung im Mittelmeerraum. Am bekanntesten sind die Megalithgräber (Großsteingräber, Riesensteingräber, volkstümlich Hünengräber, Hünenbetten) meist für viele Bestattungen, daneben auch als Einzelgräber. Sie bestanden aus mehreren Tragsteinen und einem oder mehreren Decksteinen; die ganze Anlage wurde mit einem Erdhügel überwölbt. Haupttypen sind die Dolmen (Kammern, die aus einigen Großsteinen bestanden und mit einem oder mehreren Decksteinen bedeckt waren) und die Ganggräber (zu der Grabkammer führte ein Gang aus Steinblöcken). Während diese auf der alten Erdoberfläche errichtet wurden, waren die Galeriegräber (aus einem gedeckten langen Gang mit und ohne Seiten- und Querkammern) und die Steinkisten (kistenförmige, aus Platten errichtete Grabkammern) in den Boden eingetieft. - Zu den Megalithbauten zählen auch die insbesonders in Westeuropa verbreiteten Menhire (hochragende einzelne Steine). Aus menhirartigen Steinen sind hier oft kilometerlange parallele Steinreihen (Alignements) zusammengestellt. Kreisförmige Steinsetzungen (Steinkreise, Cromlechs) sind in Großbritannien häufig ( Stonehenge u. a.). Beide hatten kultische Bedeutung. - Megalithbauten sind auch die hauptsächlich in Vorderasien und im Mittelmeerraum errichteten Kuppelgräber, Sonderformen die Nuraghen auf Sardinien und die Talayots auf den Balearen.

Megalithbauten kommen auch in außereuropäischen Gebieten, so in Afrika, Vorder- und Ostasien, Indien und Ozeanien vor. In Amerika wurden in einem Gebiet von den Großen Seen bis Mittelchile in einem Zeitraum von mehr als 2000 Jahren megalithische Steinsetzungen und meist bildnerisch gestaltete monolithische Skulpturen errichtet (La Venta in Mexiko, San Agustin in Kolumbien, Chavin de Huantar in Peru u. a.).

Aus Wissen.de


NICHTS lebt ewig !

melden
   

Frage zur astronomischen Architektur

16.12.2004 um 13:03

moin

meines erachtens bezieht sich die "megalithische längeneinheit" auf ein gebräuchliches mass der jungsteinzeit einer bestimmten region.
genau wie es die englische, holländische, deutsche,etc. meile gibt.

und scheinbar spiegeln die meghalitischen bauten einen bestimmten aspekt des sternenhimmels oder der mechanismen der planetenbahnen mit einer nur im promillebereich liegenden ungenauigkeit wider.

eigentlich spielt die angabe des verwendeten massstabs keine rolle, die abweichung beträgt dann bei jeder gewählten längeneinheit das selbe.

oder? ;)

buddel

a product of membership !




melden
   

Frage zur astronomischen Architektur

16.12.2004 um 13:54

Megalith ist ein Stein .Also wírd die Einheit durch diese Steine bei dem Avebury Circle festgelegt.Das 1:1000 entspricht wahrscheinlich den Umkreis ,denn Circle=Kreis

DIE WAHRHEIT IST IRGENTWO DA DRAUßEN!!

melden
   

Frage zur astronomischen Architektur

16.12.2004 um 14:17

Mit astronomischen Architektur ist meiner Meinung das Massstäbliche nachbilden Astronomischer Konstelationen unter Verwendung des haltbarsten Materials das auf der Erde zur Verfügung steht gemeint. Die benutzte Einheit ist dabei unter Umständen nebensächlich; oder aber Teil des Gesamtsystems.(die 83 cm sind möglicherweise kein Zufall; siehe *)
Als Beispiel hierfür können neben den Megalithbauten wie Stonehenge in Europa, auch die Pyramieden in Gize bei Kairo herangezohgen werden.
Die sind in ihrer Grundrissanordnung genau dem Gürtel des Osiris in dem Orionsternbild nachempfunden.
*(auch in ihrer Geometrie stecken einige Mathematische Zusammenhänge, Geheimnisse; ZB.: Pi, Höhenverhältnisse Vs Umfang Seitenlänge x4 - Erdradius); nur so nebenbei, ist ein sehr weitreichendes Gebiet



melden




An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!


Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:



88.789 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Mögliche Meteor-Sichtung?12 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden