Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Baby-Mörderin RSS

524 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Baby, Mutter, Haftstrafe

zur Rubrik (Kriminalfälle)AntwortenBeobachten1 BildSuchenInfos

Seite 1 von 2712311 ... 27
König_Rasta
Diskussionsleiter
Profil von König_Rasta
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:33



Die Mutter des toten Hochhaus-Babys von Hamburg ist zu drei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Hamburger Landgericht sprach die 27-Jährige am Dienstag des Totschlags und der falschen Verdächtigung für schuldig.

Die Frau hatte zum Auftakt des Prozesses gestanden, Mitte März ihre neugeborene Tochter in eine Tüte gesteckt und vom Balkon im zehnten Stock eines Hochhauses geworfen zu haben. Danach hatte sie ihren damaligen Lebensgefährten der Tat bezichtigt, weil sie sich für dessen schlechte Behandlung habe rächen wollen.

Die Babyleiche war am 17. März auf einer Grünfläche vor einem Hochhauskomplex gefunden worden. Einem Rechtsmediziner zufolge hatte das Baby 30 Minuten gelebt und war an dem Sturz aus rund 25 Metern Höhe gestorben. (AP, N24.de)



Ich weiss, wir sind ja eigendlich kein Newsticker, aber ich würde trozdem gerne mal drüber reden, warum eine Frau, die ihr Kind ermordet nicht mal 4 Jahre eingesperrt wird, ich mein in der heutigen Zeit gibt es überall Babyklappen, wenn man sein Kind nicht will (Was ich sowieso nicht verstehen kann), auch gibt es sicher Einrichtungen dafür, die sich dann um so was kümmern!
Wenn ich mich recht erinnere, log sie auch noch, und schob alles auf ihren Freund, der dann mit einern Grossfahndung vom Staat gesucht wurde, was sicher auch mehrere Tausend Euronen gekostet hat!
Lange rede kurzer Sinn, bin ich mit dem Urteil gar nicht zufrieden, hätte ich 2 Kilo Cannabis zuhause würde ich warscheinlich genau so lange eingesperrt werden!
Is es denn kein Mord, wenn der Mensch noch so jung ist, dass er noch zu "dumm" ist, um zu realisieren, dass er getötet wird?

melden
holzer
ehemaliges Mitglied


   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:48

Die Vorgeschichte ist da vielleichtt recht wichtig.
In einem Artikel habe ich gelesen, das sie das Kind eigentlich in Polen abtreiben sollte ( wollte ihr Freund so, weil er der Meinung war das bei nicht in der Lage wären ein Kind grosszuziehen ). Das konnte sie aber nicht. Dann hat sie das Kind vorzeitig und überraschend alleine im Badezimmer zur Welt gebracht, ist in Panik ausgebrochen und hat das Kind vom Balkon geworfen.

Das passt aber irgentwie nicht mit dem Versuch das Ganze dem Freund unterzujubeln zusammen.

Daher finde ich drei Jahre und zehn Monate auch komisch...

Aber wir waren alle nicht bei der Verhandlung dabei...

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:48

Schuldminderung ist hier das "Geheimnis".

melden
König_Rasta
Diskussionsleiter
Profil von König_Rasta
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:51

Na aber warum Schuldminderung?
Sie hat doch gestanden!

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:52

der Zustand in dem sie sich befand.....


irgendwann wird sie realisieren und dann wirds heftig.....schrecklich!

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:53

auf jeden fall sehr traurig ...

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:53

Solche Leute gehören für immer hinter Gitter.

Und ja, das ist mein Ernst. Menschen die Kinder missbrauchen oder töten, gehörnen für immer eingesperrt, keine Chance auf Resozialisierung.

Gibt bei uns in Österreich gerade nen aktuellen Fall. Ein Verurteilter Sexualstraftäter bekommt freigang. Was tut er? Er versteckt sich am nächsten Schulklo und missbraucht dort ein 6jähriges Mädchen.

Also nein Danke, Tür zu und Schlüssel wegwerfen bitte.

melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied


   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:54

Gibt es Gesetzlich keinen Unterschied zwischen Mord und Kindstötung? Soweit ich weiß wird der Mord an einem Baby gesetzlich als wesentlich weniger schlimm eingestuft....

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:55

"Postpartale Stimmungskrisen"

"Das deutsche Strafrecht beruht in Übereinstimmung mit dem Menschenbild des Grundgesetzes auf dem Schuld- und Verantwortungsprinzip."

"Schuldunfähig kann also sein, wer im Moment der Tat nicht das Schuldhafte seines Handelns erkennt oder nicht in der Lage ist, sich zu steuern."

"...und vor allem emotionale Verwirrtheitszustände die dazu führen können, dass eine Tat „im Affekt“ begangen wird (z. B. unter Verlust der Steuerungsfähigkeit)."

Nur so als Sichtworte - ich bin grad zu faul. ;-)

melden
König_Rasta
Diskussionsleiter
Profil von König_Rasta
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:56

The.Secret schrieb:
Soweit ich weiß wird der Mord an einem Baby gesetzlich als wesentlich weniger schlimm eingestuft....


Naja aber das halt ich eben für Schwachsinn, dann könnte man es auch als "nicht Schlimm" einstufen, wenn man nen 80 Jährigen erschlägt, denn der hat ja sein leben schon gelebt!

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 12:56

@ The.Secret

Das ist veraltet...

"Die Kindstötung war im deutschen Recht bis zur Aufhebung des Tatbestandes mit dem 6. Strafrechtsreformgesetz von 1998 gegenüber anderen Tötungsdelikten privilegiert. Wegen seines eigenständigen Charakters verdrängte der damit weggefallene § 217 aF StGB auch die Tötung unter qualifizierenden Umständen (Mord) oder den Totschlag.

Die Kindestötung (§ 217 aF StGB) war tatbestandlich die Tötung des nichtehelichen Kindes in oder unmittelbar nach der Geburt durch die Mutter. Der Tatbestand hatte wegen der Rechtsfolge Verbrechenscharakter (§ 12 StGB). Die angedrohte Mindestfreiheitsstrafe waren 3 Jahre. Minder schwere Fälle hatten den Strafrahmen 6 Monate bis 5 Jahre.

Die Privilegierung ergab sich aus der psychischen Zwangslage der Mutter, ein Kind unter den Umständen der Nichtehelichkeit zu gebären oder geboren zu haben. Durch die gesellschaftliche Entwicklung, die inzwischen die Nichtehelichkeit (früher: Unehelichkeit)von Kindern als gewöhnlich akzeptiert, ist der Tatbestand obsolet geworden. Inzwischen wird die Kindestötung dem minder schweren Fall eines Totschlags gleichgesetzt.

Täter des Deliktes konnte nur die Mutter sein. Teilnehmer der Tat, also Gehilfen oder Anstifter wurden nach §§ 211 oder 212 je nach den Merkmalen der Tat bestraft.

Die Nichtehelichkeit eines Kindes ergab und ergibt sich aus den zivilrechtlichen Vorschriften des Familienrechts. Die Mutter durfte mit dem Vater weder während der gesetzlichen Empfängniszeit noch zu Zeiten der Geburt in formell gültiger Ehe zusammengelebt haben.

Die Tötung musste mit Vorsatz innerhalb der Geburt oder gleich nach der Geburt, also in der Zeit der andauernden Gemütserregung geschehen. Der Tatbestand konnte nicht durch Unterlassen verwirklicht werden."

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:06

Um das nochmal zu klären:

"Kindstötung" ist nicht = "Wenn ein Kind getötet wird"

Es ist also nicht so, dass das Töten eines Kindes "weniger schlimm" ist. Hier wird nur der Tatsache Rechnung getragen, dass es eben postpartale Stimmungskrisen gibt.

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:06

Hallo, ich nehme auch an, dass die Affekthandlung dabei eine Rolle spielt, wäre es vorsätzlicher Mord gewesen, hätte die Mutter bestimmt mehr bekommen...

melden
Chris0815
ehemaliges Mitglied


   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:08

@-Skeptiker-
Solche Leute gehören für immer hinter Gitter.

Und ja, das ist mein Ernst. Menschen die Kinder missbrauchen oder töten, gehörnen für immer eingesperrt, keine Chance auf Resozialisierung.

Gibt bei uns in Österreich gerade nen aktuellen Fall. Ein Verurteilter Sexualstraftäter bekommt freigang. Was tut er? Er versteckt sich am nächsten Schulklo und missbraucht dort ein 6jähriges Mädchen.

Also nein Danke, Tür zu und Schlüssel wegwerfen bitte.

Da kann ich dir nur zustimmen !

Die hat zwar "nur" 4 Jahre bekommen, aber jeder weiß was im Knast mit Babymördern passiert, ..., und die Wärter schauen weg, richtig so !

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:11

"Die hat zwar "nur" 4 Jahre bekommen, aber jeder weiß was im Knast mit Babymördern passiert, ..., und die Wärter schauen weg, richtig so !"

oh, du bist also ein vollzugsbeamter im strafvollzug, dass du das weisst oder baut sich diese erkenntnis gerade auf hörensagenvorurteilen auf...

sicher nicht richtig so und nein, sie schauen auch nicht weg... manche evtl, aber sicher nicht alle... *augenroll*

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:12

und die Wärter schauen weg, richtig so !

Und das macht Dich jetzt irgendwie besser, als ne Mutter, die in einer postpartalen Ausnahmesituation steckt und NICHT vollbewusst handelt - im Gegensatz zu Dir?

Missbrauch und Kindstötung haben nichts miteinander zu tun.
Das Thema ist hier nicht "Sexualstraftäter".

melden
al.fatir
ehemaliges Mitglied


   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:18

Wie du schon erwähnt hast, König Rasta. Bei viel illegalem Drogen- oder Musikbesitz würdest du genauso, wenn nicht länger absitzen müssen. Und das hier nennt sich demokratischer Staat :)

melden
König_Rasta
Diskussionsleiter
Profil von König_Rasta
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:19

Jup als Raubkopierer kanns dich auch 5 Jahre erwischen! :D

melden
al.fatir
ehemaliges Mitglied


   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:20

:P

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:20

Grundsätzlich gehört schon was dazu, wenn eine Mutter ihr eigenes Kind tötet, wer kann schon nachvollziehen, was in der Frau vorging!

Vielleicht hat sie ihren Lebensgefährten gehasst und das auf das Baby projeziert, vielleicht war sie auch einfach überfordert mit der Situation!

Ich find es schwierig für die Polizei im Nachhinein die wirklichen Motive festzustellen, genauso könnte sie es auch schon vorher geplant haben, das Kind in die Tüte zu stecken und runterzuwerfen, dann wäre es aber vorsätzlicher Mord und sie müsste mehr bekommen oder?

Ich meine, sie war schon 27 Jahre alt, oft hört man von Teenagern, die eine Schwangerschaft verstecken und dann aus Angst vor den Eltern, das Kind in ne Tonne werfen...also ich kann das einfach nicht nachvollziehen, wenn man sein Kind neun Monate unter dem Herzen hatte, mit Schmerzen auf die Welt bringt und einfach tötet...

sie hätte es doch irgendwo abgeben können, wenn sie es nicht wollte...

melden
   

Baby-Mörderin

18.09.2007 um 13:22

ihr redet da von maximal strafen und die sind im vergleich zu einer tötung ja wohl weniger.

und, ihr vergesst, dass menschen keine maschinen sind, sie funktionieren nciht alle gleich und somit ist der hitergrund der tat, die psychische verfassung, geistige entwicklung usw wichtig und zwar nicht für die urteilsvergabe, sondern auch, um diesen menschen möglichst richtige hilfe zu geben, zu fördern ...



melden

Seite 1 von 2712311 ... 27

86.514 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
John Lennon - Auftragsmord der CIA?292 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden