Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion RSS

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Alien, UFO, Brasilien, Strahlen, Untertasse, Akten, Colares

zur Rubrik (Ufologie)AntwortenBeobachten17 BilderSuchenInfos

Seite 3 von 10 12345678910
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

19.08.2011 um 21:54



Ich finde die Brasiliengeschichte sehr interessant. Leider ist mir zu viel Folklore dabei.
Radaraufzeichnungen lügen nicht - und die gab / gibt es dort zu Hauf.

Die Hüttenbewohner sind sehr wohl bewaffnet: Sie jagen viel und leiden unter einem gewalttätigen Bandenwesen, welches gerade durch die Verbreitung von Feuerwaffen genährt wird.

melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.08.2011 um 02:01

@Hollie

wenn ich wählen dürfte entscheide ich mich fürs lieb haben :D

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.08.2011 um 06:21

Eine gute Wahl lol

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.08.2011 um 10:37

@smokingun ;)

@ww
Die Guerilla wird ja erwähnt, also nicht ausgeschlossen, nur bezweifel ich doch ganz stark das diese Gruppen über Hight tech verfügten,oder sich sonst irgendwelche Gruppen auf der Insel befanden die ein Szenario über einen so langen Zeitraum betrieben um in die Analen der Ufogeschichte zu gelangen.Massenhysterie war ja auch auszuschließen und die Aussagen Hollanders die er später tätigte decken sich ja mit den freigegebenen Akten

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.08.2011 um 21:58

@smokingun

Grüß Dich.
Beeindruckender Thread. Insbesondere die Vorfälle in der Colares Region zählten für mich schon immer zu einen der Spannendsten und bestdokumentierten Fälle in der UFO Phänomenologie.

@fedaykin

fedaykin schrieb:
Fedaykin schrieb:
Auch bezweifle ich das die Bewohner die dort in hütten lebten die nicht mal wirklich Dicht waren großartig Waffen besitzen

smokingun schrieb:
nicht jeder .. aber dieser Punkt kann schon sein.viele haben da Waffen. die braucht man auch um sein Eigentum zu beschützen da hilft keine Polizei..aber ich bezweifle schon auch das dort rumgeballert wurde wie im Film "Tremors"..

Generell ist die Kriminalitätsrate schon sehr hoch dort. Insbesondere in den Großstädten wie Rio und Sao Paulo. Ich habe dort längere Zeit gelebt und weiß daher, daß viele Leute (aus gutem Grund) bewaffnet sind.
Das sieht allerdings höher im Norden des Landes etwas anders aus. Dort besteht diesbezüglich keine Notwendigkeit der Bewaffnung (außer zur Jagd), da die Kriminalität, gerade in den Provinzgegenden, nicht ansatzweise mit der in den Großstädten zu vergleichen ist.


Ich habe hier (diesmal in Deutsch) noch einmal ein paar Auszüge aus dem Interview mit Col. Uyrange Hollanda, welche ich besonders interessant fand, hinzugefügt.
Auch sollte die Tatsache, das, nach dem Col. Hollanda am 2. Oktober 1997 in seinem Haus tot aufgefunden wurde, zwei Familienangehörige, darunter Hollandas Frau, seitdem spurlos verschwunden sind, ebenso wie die zahlreichen Originaldokumente und Aufzeichnungen, die der Colonel in seinem Haus aufbewahrt hatte, ..hier nicht unerwähnt bleiben.

Interview:

Wie wurde bei der Sammlung von Informationen vorgegangen?

Hollanda:
Wir registrierten den Namen der Person, die das Erlebnis hatte, den Ort des Vorgangs, die Uhrzeit usw. Wir machten eine genaue Beschreibung über jeden Fall, der an einem Ort passierte.
Manchmal erhielten wir auch Informationen, deren Richtigkeit nicht beweisbar war, wie z. B.
über die Dematerialisation von Wänden oder Dächern.


Wie das? Haben Sie einen Fall, den Sie uns hier nennen können?

Hollanda:
Ja, die erste Frau, die ich in Colares interviewte, erzählte mir seltsame Dinge. Wir kamen mit dem Hubschrauber von Belem, eigens um mit einer Frau zu sprechen, die von einem Chupa-
Chupa angegriffen wurde. Ich sah, dass sie tatsächlich zwei Wunden an der linken Brust hatte.
Sie waren braun, sahen aus wie Verbrennungen, hatten zwei Einstiche in ihrer Mitte. Sie
erzählte uns, dass sie in einer Hängematte saß und ein Kind zum Einschlafen bringen wollte,
als sich, ganz plötzlich, die Temperatur im Raum veränderte. Sie fand dies sehr seltsam,
dachte aber nicht im Traum daran, was da noch passieren würde. Also lag sie in der
Hängematte, sah, wie die Dachziegel plötzlich rot wurden, wie Flammen. Anschließend
wurden sie durchsichtig und sie konnte den Himmel durch das Dach sehen. Es war als ob sich
die Ziegel in Glas verwandelt hätten. Sie sah den Himmel und die Sterne!


Gab es mehrere solcher Geschichten während der ,,Operation Teller“?

Hollanda:
Ja, viele, und das erschrak mich sehr, denn ich hatte noch nie über diese Dinge gehört.
So hat eine Frau am Himmel ein grünes, leuchtendes Licht gesehen. Sie wurde sehr schläfrig, bis
plötzlich ein roter Strahl aus dem UFO kam und ihre linke Brust traf. Es ist seltsam, dass die
Leute immer an der linken Seite getroffen wurden. Als wir davon sprachen, kam ein Mädchen
auf uns zugelaufen und rief: ,Schaut schnell, jetzt passiert es wieder“. Als ich aus dem Haus
lief, sah ich gerade noch, wie ein Lichtstrahl das Mädchen traf. Der Strahl kam von einem
Licht, das am Himmel stand, obwohl der Himmel sehr bedeckt war.


Wurden die Angriffe auf Zivilisten irgendwelchen Behörden der Regierung mitgeteilt?

Hollanda:
Ja, natürlich. Die Regierung schickte Ärzte aus dem Gesundheitsamt des Staates Pará zu den Leuten Sie analysierten die verbrannten Stellen und nahmen die Berichte der Patienten auf –
machten sonst aber nichts. Manche Opfer erholten sich schnell. Andere wiederum blieben
lange in einer Art Schockzustand. Manche erklärten, ihnen sei tagelang übel gewesen und sie
seien schlapp. Eine Person kam einmal zu mir und sagte mir, dass in der Nähe seines Hauses
ein Licht erschien und ein Strahl direkt auf ihn gerichtet wurde. Er hatte so viel Angst, dass er
schnell ins Haus lief, sich sein Gewehr griff und auf das Licht zielte. Da kam aus dem Objekt
ein noch stärkeres Licht und traf ihn, so dass er umfiel. Der Arme verbrachte zwei Wochen
mit Bewegungsproblemen, hatte aber sonst nichts Ernstes. Er war nicht etwa von einem
Projektil getroffen worden, wie bei einem Schuss, sondern von einer sehr starken Energie, die
ihn regelrecht lähmte.


RAY1

Sie sammelten also schon zu Beginn der ,,Operation Teller“ solche Berichte. Wann wurden
Sie selbst in dieser Gegend mit UFOs konfrontiert?

Hollanda:
Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt kein Raumschiff gesehen. Nur Lichter, viele und
verschiedene. Und ich war damit nicht zufrieden.
Diese Lichter führten zu der Operation. Aber was geschah dann?
Die Agenten sahen mehr Dinge und glaubten mehr als ich. Und sie fragten mich immer
wieder. ,,Wie können Sie nicht daran glauben?“. Einer dieser Agenten war der Unteroffizier
Flávio, er meinte scherzhaft, ich sei wohl solange skeptisch, bis eines dieser Dinger über
meinen Kopf flog ... „Wenn das passiert und das Raumschiff sein Licht über Sie schickt, dann
will ich Sie mal sehen“, meinte er und spottete über meinen Unglauben. Und ich antwortete,
dass es in der Tat ein großes Schiff sein müsse, sehr sichtbar, sonst würde ich es nicht ernst
nehmen. Und warum sagte ich das in jener Nacht? Wir hatten gerade Spaß gemacht, als
plötzlich etwas ganz Unerwartetes geschah. Es erschien ein Licht, es kam von Norden her in
unsere Richtung und näherte sich. Es blieb kurz stehen, flog einen Kreis um uns herum und
verschwand.
Das Objekt hatte ein Licht, das wie eine Schweißflamme aussah. Ich war beeindruckt.
Ich hatte darum gebeten und schon war es da! Da spotteten die Männer über mich: "Und jetzt ?"


Haben Sie dieses leuchtende Objekt fotografiert?

Hollanda:
Wir fotografierten alles, was wir sahen, aber wir wurden zwei Monate lang enttäuscht: auf
den Bildern war nichts zu sehen! Dabei hatten wir alles immer genau vor der Linse, aber
wenn wir die Negative entwickelten, sah man gar nichts. Manchmal dachten wir: ,,Jetzt wird
es was“, aber nein ... Das blieb so, bis ich eines Tages sehr verärgert, dass wir nichts sehen
konnten, die Negative genauer unter die Lupe nahm. Ich nahm eine Laterne, die wir im Wald
benutzen. und hielt sie dagegen. Es war Glück..
.

Haben Sie viele solcher Fotos von den UFOs gemacht?

Hollanda:
Und wie! Über 500. Es waren zig Filmrollen. Wir hatten einen ganzen Kasten davon. Und
immer waren UFOs oder Sonden zu sehen. All diese Negative lagen vor mir, fast zwei
Monate und wir hatten es nicht bemerkt. Es erschien ja kein Licht auf den Bildern ... Als ich
diese Entdeckung machte, schauten wir uns alle vorherigen Bilder an und wir sahen
phantastische Dinge. Dann haben wir diese in das Labor des GOMAR geschickt, um sie zu
vergrößern, und bekamen anschließend wunderschöne Sonden und Raumschiffe auf den
Fotos.


Foto 08 Hollanda
Foto 01 Ribamar

Welche Form hatten die von Ihnen beobachteten Objekte im allgemeinen?.

Hollanda:
Zu Beginn unserer ,,Operation Teller“ sahen wir, wovon alle erzählten: Sonden und blinkende
Lichter. Wir sprachen mit einem amerikanischen Pfarrer, Alfredo de La Ó (verstorben), der
uns diese Sonden und Objekte beschrieb. Er arbeitete in Golares und sprach von einer Sonde,
die er mehrere Male gesehen hatte. Er sagte, sie sei ungefähr so groß wie ein Ölfass von 200
Litern. Die Sonde flog ungleichmäßig und hatte keine bestimmte Richtung. Sie flog leicht
wackelnd oder schaukelnd und sandte Lichtstrahlen zur Erde. Manchmal flog sie mit anderen
Objekten von einer Ecke zur anderen ... Eines Tages kam eine solche Sonde auf uns zu ...


cendoc 10 1978 pg 49
fabufo3

Haben Sie irgendwelche Interaktionen zwischen Ihrem Tun und dem Phänomen beobachten
können?

Hollanda:
Diese Frage ist sehr interessant, denn das war tatsächlich seltsam. Sie – wer immer sie auch
sein mögen – zeigten, dass sie absolut wussten, wo wir gerade waren und was wir taten. Es
schien so, als ob sie uns suchten, denn immer, wenn wir am wenigsten darauf vorbereitet
waren, kamen sie und standen direkt über uns – Nach ungefähr einem Monat an den Orten der
Erscheinungen kamen diese Sonden immer zu uns. Manchmal wechselten wir unseren
Standort und sie kamen dorthin und sie begleiteten uns fast die ganze Zeit, als ob sie wüssten,
wo wir hingingen.


Das heißt also, dass die UFOs in gewisser Weise an der ,,Operation Teller“ interessiert
waren?

Hollanda:
Sie wussten auf jeden Fall, was wir taten. So passierte zum Beispiel in der Baía do Sol etwas
Besonderes. Zu jener Jahreszeit waren viele Menschen auch abends am Strand, manchmal
über hunderttausend Personen. Doch die Sonde kam zu uns, obwohl wir uns in einer dunklen
Ecke aufhielten, wo niemand sonst war. Warum kamen sie also zu uns, wo doch am Strand so
viele Menschen waren?


ColaresTriangle366
ColaresUFO366

Konnten Sie irgendeine physische Reaktion an Ihrem Körper nach diesem Ereignis feststellen,
hatten Sie irgendein Problem danach?

Hollanda:
Im Augenblick selbst nicht, aber danach stellten wir fest, dass wir alle Probleme mit unserer
Sicht hatten. Mit der Zeit verschlechterte sich unser Sehvermögen noch mehr und wir mussten
Brillen tragen. Aber dies geschah nach all den vielen anderen Begegnungen, die wir noch
hatten, nach den unzähligen Kontakten..


Gab es zu irgendeinem Zeitpunkt auch noch andere Behörden der Regierung, die an dieser
Operation mit Ihnen teilnahmen?

Hollanda:
Nein. Ich weiß aber, dass über die Operation etwas an die Öffentlichkeit drang. Einige Leute
sprachen über die Sichtungen. Einmal kamen Reporter von der Zeitung O Estado do Pará zum Ort, wo wir kampierten, und da sie wussten, wo wir waren, legten sie sich auf die Lauer.
Bei einem dieser Abenteuer konnten sie auch etwas sehen, es war aber etwas so Unheimliches,
dass sie nie mehr zurückkamen.
Sie sahen ein tieffliegendes Licht, das näher kam, und so fuhren sie mit ihrem Wagen auf das UFO zu. Das Licht kam direkt auf sie zu und strahlte sie an. Wie wir erfuhren, wurde das Dach des Autos durchsichtig, als ob es aus Glas wäre. Dann machte das Objekt einige Bewegungen über dem Auto und erlaubte den Reportern sogar, es zu fotografieren. Die Fotos wurden auf einer ganzen Seite veröffentlicht. Sie waren unglaublich scharf. Aber, nachdem sie sich so erschrocken hatten, flohen diese Zeugen - es hieß, dass einige von ihnen einen Brechreiz bekamen und emotional durcheinander waren.


Nachdem Sie so viel erlebt haben und stets ihrem Chef Bericht erstatteten, baten Sie ihn denn
nicht, die Bevölkerung über diese Dinge aufzuklären?

Hollanda:
Nein, diese Frage kam gar nicht auf, wir wussten bereits, dass die Bevölkerung nichts darüber
erfahren sollte. Dieses Thema war tabu. Meine Mission bestand darin, die Daten zu sammeln
und dem Kommandanten zu übergeben, und das geschah vertraulich. Wir dokumentierten,
filmten und fotografierten die UFOs, wenn möglich, und übergaben alles dem GOMAR.
Anschließend oblag es deren Verantwortung...



Hier kann man das ganze Interview downloaden:
http://www.fastwalkers.de/downloads/operationteller.pdf


Sehr interessant finde ich die Aussage Hollandas bezüglich der UFOs, kontinuierlich über Anwesenheit und genauen Standort der Soldaten Bescheid zu wissen.
Ebenso das Unvermögen des Militärs, die Phänomene auf Bild zu bannen, ..kommt mir sehr bekannt vor.
In meinem Thread Die Ereignisse auf der Gorman-Farm in Utah wird explizit zu genau diesem Phänomen Bezug genommen.
Dabei ist es einem ganzen Team Wissenschaftlicher Koryphäen, trotz mehrerer Jahre Forschung und mit erheblichen Technischem Aufwand, nicht gelungen ähnliche Phänomene befriedigend aufzuzeichnen.
Auch hier gab es anscheinend ein präkognitives Bewusstsein, welches über die Aktionen der jeweiligen Teammitglieder schon im Voraus Bescheid wusste.
Es sieht für mich immer mehr so aus, als würde sich dieses Phänomen der klassischen Wissenschaft mit ihren Standards komplett entziehen.

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.08.2011 um 22:01

@smokingun
Dass ging aber noch viel weiter. ..immer mehr Menschen beklagten sich dass diese Objekte sie "anstrahlten" und diese Strahlen Wunden/Narben auf der Haut hinterliessen oder sogar sie lähmten. Die Objekte wurden immer agressiver und schienen richtig jagdt auf die Menschen da zu machen! ..Text

........das hört sich ganz nach einer Versuchsreihe der Amis an, sie testen womöglich neuartige Waffen oder dergleichen und das am lebenden Objekt. Es wird zwar bestritten, wird aber schon seit Längeren vermutet.

Ähnliche Versuche gab es doch schon, z.B.

http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/18161/menschliche_versuchskaninchen.html

melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

21.08.2011 um 17:37

@Jayman

salü....immer wieder eine Wohltat deine schön gestalteteten Posts zu lesen...muy bien


keine Notwendigkeit der Bewaffnung (außer zur Jagd),

Sicherlich kann man das nicht mit Städte wie Sao Paolo vergleichen..die Leute da sind/waren ausserdem sehr arm und eine Waffe ist nicht billig. Etwas dafür spricht aber, dass selber jagen lebensnotwendig dort gewesen sei und es Rebellen in der Gegend gab was auch eine bedrohung der ansässigen darstellt


Ich habe hier (diesmal in Deutsch) noch einmal ein paar Auszüge

sehr schön.. man muss nur etwas aufpassen...-> welche quelle? es gibt so "honks" die meinen es sei dienlich dazu zu dichten.. bei jedem fall ist das so.(nur als allg. Randbemerkung,damit will ich nicht sagen dass dein zitiertes Interview nicht wörtlich übersetzt sei .) hier gibts zum Glück durch die Akten & ufologen die vorort damals waren primäre Literatur..ich glaube das Buch von Pratt setze ich auf meine Liste..das Hollanda Interview ist Gevaerd als die primärquelle zu nennen.


zwei Familienangehörige, darunter Hollandas Frau, seitdem spurlos verschwunden sind, ebenso wie die zahlreichen Originaldokumente und Aufzeichnungen, die der Colonel in seinem Haus aufbewahrt hatte, ..hier nicht unerwähnt bleiben.


interessant...echt?. woher stammt diese Info?...gibts da Anhaltspunkte?..dass er depressiv war bestreitet aber auch niemand.Im übrigen hab ich was falsches geschrieben.Er wurde im Badezimmer gefunden ..nicht im Schlafzimmer...mir ist dass etwas neu, dass Hollanda eigene Notizen bzw. Dokumente/Belege,Fotos ect. hatte die er behielt. die hätte er doch vorgelegt beim Interview wo er ja keine Grenzen kannte in seinen Erzählungen..das hätte er bestimmt gemacht um seine Aussagen glaubwürdiger zu machen . wenn er nach jahrzehnten erstmals was dazu sagt..oder? ....Er könnte aber nur Material sondiert haben bevor er es weitergab.


Zu den Skizzen gibts ja allerlei Zeugs ..zu viele *stöhn*.verschiedene..ich denke hier spielt aber tatsächlich dass all-ufo-syndrom auch eine Rolle .Diese Welle ging Monate lang. Da waren die Menschen emotionalisiert und sensibilisiert auf alles zu achten. Man darf nicht "tutti" als bare Münze sehen..diese "Waschmaschine " finde ich ein gutes Bsp.-> sehr absonderlich...

zu diesem rosaroten Strahl-Foto..stammt dass auch aus den brasilischen Akten? weil die Bäume sehen etwas "Europäisch" aus. der Rest der Skizzen/Fotos kenne ich und sind offiziell.


Jayman schrieb:
Ebenso das Unvermögen des Militärs, die Phänomene auf Bild zu bannen

naja die fotos und angebl. filme zeigen ja dass es doch ging..


In meinem Thread Die Ereignisse auf der Gorman-Farm in Utah wird explizit zu genau diesem Phänomen Bezug genommen.


ich weiss dass man da gerne Leute Bezug nehmen zur Skinwalker-Ranch..aber ich will dass lieber trennen .zum ersten ist dieser fall schon genug verwirrend & komplex.zum zweiten (sei mir nicht böse ) halte ich die Gorman -Story für ein fake..


Jayman schrieb:
Auch hier gab es anscheinend ein präkognitives Bewusstsein, welches über die Aktionen der jeweiligen Teammitglieder schon im Voraus Bescheid wusste.


naja...ich denke nicht dass man in die Zukunft blicken kann, da sie noch gar nicht vorhanden ist..ich weiss jetzt gerade nicht ob ich mich in den nächsten Sekunden entscheide ein weiterer Kaffee zu holen oder nicht..........-> ach was solls.. :kaffee:...*schlürf* > nun dafür brauchts aber kein Hellseher nur kenntnisse/studium von gewohnheiten und wahrscheinlichkeiten.


@Kayla

interessanter Artikel..aber Wikipedia: Operation_Whitecoat ..bestand aus US-Freiwilligen. warum sollte die USA im Amazonas rumspucken/experimentieren? .Amerika ist weites Land und da verschwinden täglich Leute. und wie du siehst gibts genug freiwillige Deppen die für ein paar $ sogar ihre Oma in die Waschmaschine stecken würden um es als kombi-pack zu verkaufen ..^^



Aber die frage ob hier militär/paragruppen oder private Organisationen etwas machten ist schon auch in betracht zu ziehen...nun da Hollandas Team aber auch von der regierung kam was "Die" ja nicht verhinderten auch nicht jahre später die freigabe der Akten so kann es höchstens ein Flügel sein.. interessant dazu ist zu erwähnen dass der plötzliche Abzug des Teams bzw. der Befehl nicht eruirbar ist.. aber ich hab kein bock dass zu einer verschwörungsgeschichte zu machen weils dazu gar nix handfestes gibt.


nebenbei weiss ich nicht wie man Hollandas Aussagen gesammt zu bewerten hat. zum einen sind sie sehr detailiert und überzeugend und stimmen mit den Fakten durchaus überein zum anderen bringt er Aspekte die fraglich sind..angeblich soll er ja auch ein "Implantat" im Arm gespürt haben..

Es ist durchaus möglich dass Hollanda in den Jahren dannach sich etliches Mystery- Zeugs reingezogen hat über das Thema an sich was man so überall findet und sich dadurch weitere Bausteine einbildete und sich dann in einem paranoiden Wahn schliesslich umbrachte.bzw. er sich reinsteigerte. was in dem fall wo in der Basis eine echte begebenheit stattfand sicherlich auch zu leichtgläubigkeit verführen könnte..nun dass ist spekulativ. ich will &kann kein Psychologisches Profil über ihn machen.. schon deswegen weil es zu wenig nebeninfos von ihm gibt -> nur auch etwas kritisch betrachten...sonst wirft man mir wieder vor aus der Rolle zu fallen *g*

liebe grüsse

smoki

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

21.08.2011 um 17:40

@smokingun
nur auch etwas kritisch betrachten.Text

..........das kann auf keinen Fall schaden.

L.G.
Kayla

melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

21.08.2011 um 18:57

@Kayla

ohne gesunde Skepsis gibts keine Erkenntnisse..

„Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft, entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.”

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

24.08.2011 um 22:07

@smokingun

..zwei Familienangehörige, darunter Hollandas Frau, seitdem spurlos verschwunden sind, ebenso wie die zahlreichen Originaldokumente und Aufzeichnungen, die der Colonel in seinem Haus aufbewahrt hatte, ..hier nicht unerwähnt bleiben.

interessant...echt?. woher stammt diese Info?...gibts da Anhaltspunkte?

Berechtigte Frage.
Diese Information welche ich als Auszug aus der Seite:
http://www.fastwalkers.de/downloads/operationteller.pdf weitergegeben habe, konnte ich bisher (außer der Erwähnung von anderen Allmy Usern zum Verbleib Hollandas Frau bei früheren Diskussionen) von keiner zweiten Quelle bestätigen.
Vielleicht war es deshalb unklug von mir diese Bemerkung ohne entsprechenden Verweis so einfach zu posten. ...(Mea culpa).

smokingun schrieb:
zu diesem rosaroten Strahl-Foto..stammt dass auch aus den brasilischen Akten? weil die Bäume sehen etwas "Europäisch" aus. der Rest der Skizzen/Fotos kenne ich und sind offiziell.

Nun, ich habe das Foto von der wirklich sehr umfangreichen und informativen Brasilianischen Website: http://www.fenomenum.com.br/ufo/casos/1970/inicio.htm heruntergeladen.
Man geht zwar nicht wirklich explizit auf dieses Foto ein, von daher kann ich nicht sehr viel darüber schreiben, aber hier sind noch weitere Seiten von dieser Adresse mit entsprechenden Fotos und Information:
http://www.fenomenum.com.br/ufo/casos/1970/fotografias.htm
http://www.fenomenum.com.br/ufo/casos/1970/documentos.htm
http://www.fenomenum.com.br/ufo/casos/1970/jornais.htm

Im Übrigen meldet sich unten im Forum dieser Website Luis Felipe, der Sohn von Col. Uyrange Hollanda zu Wort.
Da er sogar seine E-Mail Adresse angegeben hat, habe ich mir erlaubt eine Anfrage bezüglich des angeblichen Verschwindens von Hollandas Familienangehörigen an ihn zu senden.
Hoffen wir, daß es sich dabei um die wirkliche Identität von Hollandas Sohn handelt und das er – sollte er es wirklich sein – meine Anfrage für nicht zu Persönlich empfindet.
Aber, ..wie Du schon richtig bemerkt hast:

smokingun schrieb:
„Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft, entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.”

..und so ist es.

smokingun schrieb:
ich weiss dass man da gerne Leute Bezug nehmen zur Skinwalker-Ranch..aber ich will dass lieber trennen .zum ersten ist dieser fall schon genug verwirrend & komplex.zum zweiten (sei mir nicht böse ) halte ich die Gorman -Story für ein fake..

Einverstanden, ..das Thema hatten wir ja auch schon zu genüge; und meine Meinung dazu kennst Du.
Leider konnte mir I. v. Ludwiger auf meine Anfrage bezüglich des Original Reports der NIDS auch nicht wirklich weiter helfen, außer dem Verweis auf das Buch: UFOs - Myths, Conspiracies, and Realities von Dr. John Alexander, welcher wohl darin auch auf dieses Thema eingeht.
Nun gut…

melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

24.08.2011 um 23:26

hi j-men

Jayman schrieb:
Vielleicht war es deshalb unklug von mir diese Bemerkung ohne entsprechenden Verweis so einfach zu posten


nein das ist schon ok.^^. ich hab das ja auch irgendwo gelesen ..ich wollte ja nur fragen ob du da evtl. Anhaltspunkt gefunden hast ,die so eine Aussage untermauern könnte

Jayman schrieb:
Man geht zwar nicht wirklich explizit auf dieses Foto ein, von daher kann ich nicht sehr viel darüber schreiben, aber hier sind noch weitere Seiten von dieser Adresse mit entsprechenden Fotos und Information:


erstmal vielen dank... du hast die Dokumente online gefunden!....zum beam- foto ...mir kommt das sehr bekannt vor und ich hab den verdacht , es hat nix mit Brasilien zutun..ich versuche dass rauszufinden .leider sind die EXIF-Daten verborgen..

habe ich mir erlaubt eine Anfrage bezüglich des angeblichen Verschwindens von Hollandas Familienangehörigen an ihn zu senden.
Hoffen wir, daß es sich dabei um die wirkliche Identität von Hollandas Sohn handelt und das er – sollte er es wirklich sein – meine Anfrage für nicht zu Persönlich empfindet.

super!..die seite ist schon eng dran.. also währe dass gut möglich.. hast du dass auf Portugisisch gemacht?

außer dem Verweis auf das Buch: UFOs - Myths, Conspiracies, and Realities von Dr. John Alexander, welcher wohl darin auch auf dieses Thema eingeht.

Das Buch habe ich hier...ist übrigens sehr zu empfehlen da vielschichtig und tief in die Materie eingegangen wird und die richtigen Ufologen zitiert werden

ich habs nochmal kurz da etwas überflogen (das Buch ist nicht gerade dünn.).. ab Seite 104 erwähnt J.B dass er mit der Gruppe von Bigelow damals eine Ufo- Anhörung machen wollte und später noch mit anderen. Das Problem lege darin dass obwohl etliches Interesse da währe auch von Kongress-Abgeordnete dies keine Politische notwendigkeit darstellt mit dem sich Senat usw. auseinandersetzen will. Ausserdem hat es negative politische Folgen für den beantragenden Kongressmann .Wähler wollen dass dieser ihre lokalen Probleme nach Washington tragen..der private Weg und über den Beamtenverlauf mit dem FOIA gesetz ist da besser geeignet für die Ufologie um selber darzulegen.


ich kopiere jetzt mal was J.B zu Brasilien sagt, dass er nur kurz erwähnt in seinem Buch .Hauptsächlich verweist er da auch auf Gevaerd..(siehe auch vorherige links von mir ) .

."Ufo,Myth,Conspiracies and Realities" S:273 (man sollte sich vom Titel nicht täuschen lassen J.B. räumt da ordentlich auch auf) :


"Brazil
Brazil has had its share of UFO cases. One sighting that came during the ATP
investigation took place on May 19, 1986, and involved fighter interceptors being
launched from multiple bases. There were both aerial and ground observations and
radar contacts over a period of more than four hours. We were intrigued when the
Minister of Aeronautics made public statements confirming the events. He stated
that, "at least twenty objects were detected by Brazilian radars. They saturated the
radars and interrupted traffic in the area. Radar doesn't have optical illusions. We
can only give technical explanations and we don't have them."
In 2008 a most surprising encounter occurred in Paris involving Brazilian
friends who own a nonlethal weapons company. While attending a huge arms
conference called Eurosatory, the discussion of UFOs was frequently a focus dP2
our hourlong cross-city commute. Fairly new to the topic was Vice Admiral
Pierantoni Gamboa, who had retired from the Brazilian navy. One morning the
Brazilian Ambassador to France, Jose Mauricio Bustani, came by the booth and
the admiral signaled that he wanted to make an introduction. However, instead of
mentioning nonlethal weapons, he told the ambassador about my interest in UFOs.
To everyone's surprise the ambassador said, "Oh yes, I've seen them three times."
He went on to openly describe what he had observed near his home in western

Brazil. That is the only time that I've ever heard a politician speak so freely about
the topic in such a public session.
Many other cases have been captured by A. J. Gevaerd and published in his
magazine. From my discussions with Brazilians during my business trips there, I
can say there is no shortage of interest in the topic, and many cases that are rarely
heard of outside of that emerging economic giant. In attempting to appear more
transparent, in August 2010 the Brazilian Government issued orders to their Air
Force that all UFO sightings were to be documented. However, it was also
indicated that they would not be chasing UFOs, or even investigating the reports."



Ein Konsens ist überall zu finden. die Brasilanische Regierung ist nicht gerade sehr bemüht richtige offenheit zu bringen..

grüsse

smoki











melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

25.08.2011 um 00:01

zum Beam foto .ich wusste das ich es kenne.Dies wird nämlich öfters als Illustration gebraucht..ich vermute dass war da auch der fall....hier tauchte es nämlich schon bereits 2003 auf:

Photograph submitted by Carl Rofe 25.01.2003.

http://www.thekeyboard.org.uk/UFO%27s%20Fact%20or%20Fiction.htm


und die Br. Akten mit den Fotos wurden erst am 20.Mai 2005 übergeben. Deswegen ist es auch nicht darunter zu finden.

im übrigen zeigt das vermutlich einen Discostrahl wie hier in Island ende 2010 auch zu Ufo-Sichtung führte (auch schon skybeamer in Battle of LA damals):



IcelandUFObeam

somit haben wir keine "Strahlen" Fotos zu dem fall in Brasilien

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

26.08.2011 um 09:37

@smokingun

smokingun schrieb:
super!..die seite ist schon eng dran.. also währe dass gut möglich.. hast du dass auf Portugisisch gemacht?

Nein, auf Englisch.
Ich spreche zwar noch ein wenig Portugiesisch aufgrund meiner Zeit in Südamerika, ..aber ich habe vieles verlernt da ich die Sprache heute kaum noch nutze.
Ich hoffe daß er meine Anfrage dennoch versteht und sobald eine Antwort kommt (egal ob auf Englisch oder Portugiesisch) teile ich die Info sofort mit Dir.

smokingun schrieb:
Das Buch habe ich hier...ist übrigens sehr zu empfehlen da vielschichtig und tief in die Materie eingegangen wird und die richtigen Ufologen zitiert werden
ich habs nochmal kurz da etwas überflogen (das Buch ist nicht gerade dünn.).. ab Seite 104 erwähnt J.B dass er mit der Gruppe von Bigelow damals eine Ufo- Anhörung machen wollte und später noch mit anderen. Das Problem lege darin dass obwohl etliches Interesse da währe auch von Kongress-Abgeordnete dies keine Politische notwendigkeit darstellt mit dem sich Senat usw. auseinandersetzen will. Ausserdem hat es negative politische Folgen für den beantragenden Kongressmann .Wähler wollen dass dieser ihre lokalen Probleme nach Washington tragen..

Das ist ja interessant.
Wenn ich das richtig verstehe, scheint der Autor des Buches ebenfalls großes Interesse an dem Gorman Fall (der Name Gorman ist im Übrigen ein Pseudonym gewesen. Der richtige Name ist Sherman) zu haben ?
Darüber hinaus scheint mir auch die Erwähnung der Kongress-Abgeordneten von Interesse zu sein.
Ist das alles im Kontext mit den Ereignissen auf der Gorman-Farm zu verstehen ?

Jedenfalls sind negative politische Folgen, aufgrund all zu neugierige Fragen im Bezug auf das UFO Phänomen für engagierte Politiker und das typische Desinteresse seitens des Senats, ja nichts neues.

zum Beam foto .ich wusste das ich es kenne.Dies wird nämlich öfters als Illustration gebraucht..ich vermute dass war da auch der fall…
im übrigen zeigt das vermutlich einen Discostrahl wie hier in Island ende 2010 auch zu Ufo-Sichtung führte (auch schon skybeamer in Battle of LA damals):

Jeep… so etwas ähnliches hatte ich mir dann schon gedacht.
Anyway, ..jedenfalls vielen Dank für die Recherche.

Grüße Jayman

melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

26.08.2011 um 20:04

hi

Ist das alles im Kontext mit den Ereignissen auf der Gorman-Farm zu verstehen ?

von der Ranch oder Shermans/Gormans wurde da nix geschrieben sofern ich es nicht überlesen habe. J.B Alexander erwähnt nur dass er teilweise mit der Bigelow Gruppe zusammengearbeitet habe und mehr als im oberen Kontext hab ich darin leider nichts gefunden


Jayman schrieb:
teile ich die Info sofort mit Dir.

danke schön..mal schauen ob da was kommt.

grüsse
smoki

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

29.08.2011 um 15:12

@smokingun

smokingun schrieb:
zum anderen bringt er Aspekte die fraglich sind..angeblich soll er ja auch ein "Implantat" im Arm gespürt haben..

Also, es gibt eine Szene im Video: Brasiliens Roswell, in der er schon sehr anschaulich dieses angebliche Implantat unter seiner Haut im Arm zeigt.
Es sieht (jedenfalls für mich) schon so aus, als zeichnete sich unter der Haut irgendetwas ab.
Was es nun genau ist kann man natürlich nicht sagen..

Gehe auf Timecode: 2:42



Außerdem wurde es auch im Interview angesprochen, welches von MAGAZIN 2000plus gedruckt wurde.

Hier noch einmal der entsprechende Auszug aus dem Interview:


Hollanda
Eines Tages drückte ich die Haut und es erschien plötzlich ein ,,Ding“ wie ein Stück Plastik.

Haben Sie schon eine Röntgenaufnahme machen lassen?

Hollanda
Ja, aber auf der Aufnahme war nichts zu sehen. Aber drücken Sie mal hier und fühlen Sie es.
(Der Verfasser: beim Drücken konnte ich etwas Spitzes spüren, es fühlte sich an wie eine
Nadel).


Hatte noch jemand aus dem Forschungsteam irgendein Zeichen an seinem Körper?

Hollanda
Ja, Flävio. Ich entdeckte dies, als alle meine ,,Wunde“ sehen wollten. Er trug das gleiche
Zeichen am linken Bein, am Oberschenkel. Er starb nach einem Gehirnschlag, der auf die
Wunde am Bein zurückzuführen war. Bei einer Unterhaltung mit dem UFO-Forscher Rafael
Sempere Durá in Sao Paulo nahm dieser einen kleinen Kompass und bat um Erlaubnis, einen
kleinen Test zu machen, indem er mir das Gerät auf die Haut legte. Die Nadel des Kompasses
veränderte ihre Lage! Rafael riet mir davon ab, das Ding in mir herausoperieren zu lassen.


Nun, was es auch immer mit diesem Implantat auf sich haben mochte, ..nach dem Tode Hollandas hätte man es ja herausfinden und veröffentlichen können.
Bleibt die Frage warum das nicht passierte.

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

30.08.2011 um 00:02

So Implantatgeschichten machen Zeugen nicht unbedingt glaubwürdiger. Da schrillen bei mir eher die Alarmglocken.

Was ich eher glaube,das manche Leute mit entsprechender Disposition nach solchen Erlebnissen eine Paranoia entwickeln können oder sowas dann ausbricht,was vorher nicht so schlimm war.Das erklärt dann für mich Men in Black oder Implantate eher als sekundäres Phänomen.

Was natürlich nichts darüber sagt,ob das auslösende Ereigniss real oder eingebildet war.


Warum das nicht passierte , die Frage, entweder weil das keiner mehr auf dem Schirm hatte,die Angehörigen eine Obduktion oder einen Eingriff an der Leiche nicht wollten , es kein Implantat gab ,was man untersuchen konnte oder (für mich am unwahrscheinlichsten ) weil was vertuscht werden sollte.
@Jayman
Boa sorte :)

Für deine Recherchen. Wenn sich der Sohn nicht meldet,spricht das auch dafür,das die Angehörigen keinen Rummel mehr wollen.

melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

30.08.2011 um 07:39

Jayman schrieb:
Ja, aber auf der Aufnahme war nichts zu sehen. Aber drücken Sie mal hier und fühlen Sie es.

naja ich sehe dass wie @Luminarah.. Hollanda macht interessante Aussagen bspw. zu den ufos am Fluss. dazu gibts ausserhalb hollanda Indizien&weitere Aussagen die dass untermauern können. Diese Aussage aber vom Implantat ist aber genau das was unglaubwürdig klingt und dadurch der rest seiner Story leider mitzieht.selbst Lears "Implantate" waren auf Röntgen sichtbar.Meiner meinung nach bildet er sich was ein oder hat irgendwas natürliches am Arm und deutet dass Ausserirdisch..

wenn da was implantiert währe und er wegen dem zum Arzt geht hätte dieser dass auf dem Röntgen entdeckt oder zumindest durchs abtasten etwas erkannt.. was denn der Arzt gesagt hat erwähnt ja Hollanda nicht..

ich verstehe nicht so ganz warum du ausgerechnet dass rauspickst^^.. .für was soll so ein Implantat denn überhaupt gut sein? ET muss doch nur sein Handy orten^^

liebe grüsse

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

30.08.2011 um 08:59

@Jayman
@smokingun

@Luminarah
Luminarah schrieb:
So Implantatgeschichten machen Zeugen nicht unbedingt glaubwürdiger

anscheinend wurden solche implantate dem max planck institut übergeben .

03:20




melden
smokingun
Diskussionsleiter
Profil von smokingun
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

30.08.2011 um 16:35

@reticulum

Christina Hollenweger ist eine Trutherin die hier in der Schweiz zur "Change" Bewegung gehört und Alex Jones & Icke nachschwafelt und grosse Chemtrail Anhängerin ist und dauernd Leute belästigt. hier die ganze Stadt mit Kreide bemalt mit schriftzüge wie : "9/11 Lüge" "Impfstoff-Chips" usw.

Es gibt auch kein Max Plank Institut hier.aber die ETH währe wohl die logische Anlaufstelle.Nachdem kalten Fusion & Goldgeschwafel musste ich abschalten..."Bioroboter"(Exo-VT) die bei ihr "unten" rumfummeln.jaja. die Frau verbringt zuviel Zeit mit Internetsurfen auf einschlägigen webseiten wie Infokrieger ect und gehört zu denjenigen die etwas gefunden haben damit sie als unscheinbare Person aus der Masse austretten kann..

die Frau wurde nie im Leben entführt sondern ist eine VT.verblödete Anarchistin!

sry.. aber die nervt mich schon lange ..

melden
   

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

04.09.2011 um 13:36

@smokingun

smokingun schrieb:
ich verstehe nicht so ganz warum du ausgerechnet dass rauspickst^^.. .für was soll so ein Implantat denn überhaupt gut sein?

Nun, weil es eben scheinbar auch zur Story gehört, jedenfalls schien es für Hollanda wichtig zu sein.
Überhaupt.. ich meine, auf der einen Seite sind wir bereit diesen Geschichten einen großen Teil unserer Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken und, gegebenenfalls bei entsprechender Beweisführung, auch unseren Glauben, ..auf der anderen Seite aber scheint unsere Akzeptanz nur bis zur einer gewissen Grenze belastbar zu sein.
Ich meine, was heißt das: riesige Ufos sind Okay, ..kleine Implantate aber nicht ?
Dabei sind doch die beschriebenen Sichtungen von schwebenden Lichtgiganten, welche auch noch angeblich Punktgenaue (Vampir) Lichtstrahlen auf die Bevölkerung schießen, doch mindestens genauso in Frage zu stellen wie die Implantate als solche auch, ..oder ?
Vielleicht sollten wir uns einfach mal entscheiden, ..sind Menschen wie Hollanda nun glaubwürdig oder sind sie es nicht ?

Wie auch immer, ..kommen wir zum wesentlichen.
Ich hab` zwar nicht mehr daran geglaubt, aber Luis Felipe hat mir vor 2 Tagen geantwortet.
Leider ist seine Antwort bezüglich meiner Frage zum angeblichen Verschwinden seiner beiden Familienangehörigen, so wenig gehaltvoll wie gar keine Antwort.
Entweder hat er mein Englisch nicht verstanden oder die Frage an sich nicht, obwohl ich ihn explizit auf beide Familienangehörige ansprach mit Verweis auf den entsprechenden Artikel.

Nun denn, hier ist also seine (Original) Antwort:

yeah... I missed my daddy Uyrange Bolivar Hollanda Lima on 1997 if it don't fail my memory... he was Ufologist and Colonel of the brazilian air force, I think he committed suicide, but i don't know too much about this... when he died I was a child, Im 17 right know.

Durch die Tatsache daß er nicht auf meine Frage einging und auch sonst nicht viel zu wissen scheint, habe ich mich von meinem anfänglichem vorhaben ihm noch einmal zu Mailen, abbringen lassen.

Wer weiß, ..vielleicht möchte Luis Felipe auch nur vermeiden in ein Hornissennest zu stechen.

Viele Grüße,
Jayman



melden

Seite 3 von 10 12345678910

88.807 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
AAS 1. Day Meeting 2014 in Bremen. Wer ist dabei?27 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden