Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe? RSS

25 Beiträge, Schlüsselwörter: Youtube, Stream, Streaming

zur Rubrik (Technologie)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 1 von 212
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 13:44



Hallo zusammen,

leider konnte ich in den Thredtitel nicht ganz zusammenfassen worum es mir geht, hoffe das gelingt mir in dem Eröffnungspost.

Zunächst einmal: Streamen von Filmen ist böse. Die Uploader sind ganz böse, die Streamer auch, aber da lohnt es sich nicht.

Jedenfalls, da hat die Musikindustrie und die Filmverleihe Interesse daran dagegen vorzugehen und die Seiten offline zu bekommen.

Jetzt zu Youtube. Beim stöbern ist mir aufgefallen dass es wahnsinnig viel urheberrechtlich geschütztes Material gibt, man findet sogar vollständige Kinofilme.

Immer wieder wird was entfernt, aber anscheinend ohne Konsequenzen für den Uploader. Das entsprechende Video verschwindet, aber der Account und die anderen Videos bleiben stehen, also scheint es keine großen Konsequenzen zu haben.

Deshalb frage ich mich wieso die Musik- und Filmindustrie nicht offensiv gegen die Uploader auf Youtube vorgeht?

Ist Google einfach zu mächtig?

Und könnte die Musikindustrie nicht verlangen "Hey, schickt uns eine Auflistung sämtlicher IP-Adressen die das Video Sommerhits 2010 gestreamt haben".

Es gibt für mich jetzt nur zwei Möglichkeiten: Youtube unterscheidet sich irgendwie von den illegalen, bzw. nicht gern gesehenen Streaming-Portalen.

Oder Youtube ist eigentlich nicht besser, bloß kann man nicht dagegen vorgehen.

Letzteres würde ja bedeuten dass die Musikindustrie weiß dass sie ihr Urheberrecht in dieser Form nicht aufrecht erhalten kann und noch versucht bei den schwächsten Gliedern (Torrent-Nutzer) solange mit Abmahnungen für Terror zu sorgen wie es geht.

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 14:14

@Comguard2
Vll wollen die sich nicht mit google anlegen
weil google sie dan löscht und man sie mit der suchfunze nicht mehr findet

melden
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 14:26

@oiwoodyoi

War das ein errnstgemeinter Post, Gag-Post, Witz gemischt mit ehrlicher Meinung :D

Könnte mir halt vorstellen dass es einfacher ist "Movistream-ultimate.com" und deren 2, 3 Uploader einzuschüchtern und zu sperren als Youtube.

Man stelle sich die Konsequenzen vor...Youtube wird gesperrt...hunderte Mitglieder werden verklagt weil sie Material hochgeladen haben, Millionen Nutzer abgemahnt weil sie es gestreamt haben...das geht doch eigentlich nicht.

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 14:34

@Comguard2
Zu 50% ernst
Nein ich Denke google ist einfach zu mächtig und hat vll die besseren anwälte
ausserdem sind diese youtube videos auch gratis promotion

melden
PetersKekse
versteckt


   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 14:40

@Comguard2
DMCA - Digital Millenium Copyright Act

Wikipedia: Digital_Millennium_Copyright_Act#Viacom_Inc._vs._YouTube.2C_Google_Inc.

Im Prinzip läuft das unter dem DMCA so ab. Du als Rechteinhaber entdeckst ein nicht-authorisiertes Video mit deinen geschützten Inhalten auf einem Portal mit "user generated content". Daraufhin schickst du dem Seitenbetreiber eine "Takedown Notice" die ihn auffordert das Material aus dem Netz zu nehmen, was dieser auch tut. Gleichzeitig wird der Uploader informiert und kann Einspruch erheben. Dann folgt eine formal-juristische Klärung der Ansprüche. Der Seitenbetreiber ist so erstmal vor Ansprüchen geschützt, es sei denn ein Kläger kann z.B. beweisen, dass das ganze Geschäftsmodell des Portals auf diesen Urheberrechtsverletzungen basiert.

Ein enorm großer Teil der Takedown Notices sind übrigens falsch. Für den Uploader ist das ärgerlich, werden doch bei x Verstößen ganze Profile incl. aller Videos entfernt. So werden z.B. Lehrvideos zur Evolutionstheorie die sich kritisch mit Kreationisten-Propagandavideos auseinandersetzen regelmässig mit falschen Takedown notices bombardiert.

melden
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 14:44

@PetersKekse

Also hat Youtube den Vorteil dass da kein Geschäftsmodell dahintersteckt wie bei den Streamseiten?

Was ist denn mit den Streamern bei Youtube, könnten die daran Interesse haben? Lohnen wird es sich wegen dem im Vergleich zum Uploader winzigen Streitwert wohl nicht, aber könnte die Musikindustrie, wenn sie wollte, in einem groß angelegten Schachzug Youtube zwingen ein paar Millionen Nutzer-IPs rauszurücken?

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 17:34

@Comguard2

lad mal ein viedo auf youtube hoch wo im hintergrund ne aktuelle musik läuft, du wirst merken das die ersten 2 - 3 tage das video nur ohne ton läuft und du die meldung bekommst, (je nachdem unter welchen label die musik steht) diese video enthält contents von sony musik und wurde daher entfernt.
aber auf einmal, siehe da, ist dein viedo online MIT musik und wären des abspielens kmmt werbung wo man die mp3 sofort kaufen kann!

Youtube wird mittlerweile als sehr großes werbeportal für musik genutzt!
und serien oder filme werden immer relativ schnell entfernt, warum der uploader deswegen nicht bestraft wird? weis ich nicht, aber ich denke das es da ne rechtliche lücke gibt und youtube bzw google seine user schüzt!

das anhören bzw. streamen wird nicht bestraft

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 17:46

Meiner Meinung nach,ist Google einfach zu mächtig. Wer legt sich denn bitte mit diesem Unternehmen an?

Google hat Mittel und Wege, Dich zum schweigen zu bringen. Sowohl als auch.

melden
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 18:34

@Syco
Syco schrieb:
das anhören bzw. streamen wird nicht bestraft

Aber doch eher bloß weil es sich nicht lohnen würde weil der Streitwert zu gering ist? Da wäre der Streitwert vielleicht eine CD, beim verbreiten sieht das anders aus :P

Deshalb finde ich es ja so interessant dass die Uploader keine Probleme haben. Die Downloader/Streamer zu verfolgen wäre ja auch ungleich komplizierter und aufwändiger, aber bei den Uploadern müsste es doch möglich sein.

Denn wenn es so eine rechtliche Lücke gibt, warum sind die Streaming-Seiten dann auf Togo zugelassen und nicht hier in Deutschland? So easy ist es dann ja auch nicht.

Vielleicht ist Youtube doch "too big to fail" und die Labels müssen sich anpassen.

Ähnlich wie bei Rapidshare - haben gemerkt dass sie gegen die Downloads wenig bis nichts ausrichten können und versuchen jetzt ein legales Zusatzgebot anzubieten.

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 18:39

Comguard2 schrieb:
Aber doch eher bloß weil es sich nicht lohnen würde weil der Streitwert zu gering ist?

eher weil du nicht für den inhalt eines videos verantwortlich bist.....
du hörst es ja nur einmal an, und klaust es nicht, man kann reines anhören nicht mit cds kopieren vergleichen, fernsehen ist ja auch nocht verboten....

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 18:56

Syco schrieb:
du hörst es ja nur einmal an, und klaust es nicht, man kann reines anhören nicht mit cds kopieren vergleichen, fernsehen ist ja auch nocht verboten....


Das ist alles noch eine ziemliche Grauzone... mehr dazu hier:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Experten-warnen-vor-rechtlichen-Grauzonen-bei-Video-Streaming-868858.html

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 19:03

@Tommy137

so in der art hatte ich das auch im kopf, aber im prinzip ist es (noch) erlaubt es anzusehen, da man keine klare rechtssprechung erwarten kann!

melden
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 19:07

@Tommy137
@Syco

Ich dachte das Streamen ist eigentlich auch problematisch weil man den Film ja zwischenspeichert.

Bloß dass es sich halt nicht lohnt für jeden Film/Video den jemand streamt die IP-Adresse herauszufinden, die Identität dazu und am Ende einen Streitwert von einem Film zu haben. Mal ganz davon abgesehen dass Youtube die Infos wer was wann ansieht vielleicht garnicht mittloggt, bzw. garnicht dazu in der Lage ist.

Die Produzenten, also die Uploader, sind ungleich gefährdeter als die Downloader/Streamer. Deshalb ist ja P2P so beliebt bei den Abmahnern - jeder verteilt, jeder ist schuldig :P

Aber bei Youtube scheint man auf der sicheren Seite zu sein. Wahrscheinlich wird es aber deshalb nicht im großen Stil für Filmveröffentlichungen benutzt weil viele Uploader wohl doch das finanzielle Interesse haben und Werbeeinnahmen für Klicks auf ihre Seiten wollen.

Oder kann man mittlerweile auch auf Youtube Geld verdienen?

melden
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 19:09

@Syco

Eine Entscheidung ist ja auch nicht unbedingt anstrebsam, denn was wären die Konsequenzen?

Man müsste jeden Streamer herausfinden, und es geht dann immer um das illegale Ansehen eines Films. Also Streitwerte im niedrigen zweistelligen Bereich. Damit kannst du nichtmal den Anwaltsgehilfen bezahlen der den Abmahnbrief ausdruckt.

Interessant wird es erst mit der Verbreitung, wenn z.B. bei Youtube ein neues Musikvideo hochgestellt wird dass 100,000 Hits hat. Da ist der potentielle Streitwert ein ganz anderer.

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 19:11

Comguard2 schrieb:
Ich dachte das Streamen ist eigentlich auch problematisch weil man den Film ja zwischenspeichert.

lies dir doch den link mal durch

Tommy137 schrieb:
Das ist alles noch eine ziemliche Grauzone... mehr dazu hier:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Experten-warnen-vor-rechtlichen-Grauzonen-bei-Video-Streaming-868858.html


melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 19:17

Comguard2 schrieb:
Also Streitwerte im niedrigen zweistelligen Bereich. Damit kannst du nichtmal den Anwaltsgehilfen bezahlen der den Abmahnbrief ausdruckt.

is doch scheißegal, die kosten eines solchen verfahrens trägt sowieso der angeklagte wenn er im unrecht ist, und den labels würde es da ums prinzip gehen, das hinderniss daran ist immer noch das es rechtlich noch nicht festlegbar ist

melden
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 20:06

@Syco

Hm, weiß nicht. Die Abmahnindustrie lebt ja jetzt nicht unbedingt von den Verfahren sondern dass die Abmahnung geblecht wird. Also geht es da jetzt nicht einfach nur um die Interessen der Labels sondern auch der Abmahner.
Einfacher und effektiver ist es für die Labels auf alle Fälle auf die Leute abzuzielen die die Sachen reinstellen, die Streamer sind ja nur die Folge davon.

Denn wenn es eine Grauzone wäre würden doch längst die Streamer angeklagt werden, eben um die Sache zu klären. Aber verfolgt werden die Uploader.

Und da scheint Youtube echt rechtsfreier Raum zu sein, habe noch nie von jemandem gehört der wegen eines hochgestellten Youtube-Videos verklagt wurde.

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 20:16

IImmer wieder wird was entfernt, aber anscheinend ohne Konsequenzen für den Uploader. Das entsprechende Video verschwindet, aber der Account und die anderen Videos bleiben stehen, also scheint es keine großen Konsequenzen zu haben.
das stimmt so nicht, nach dem dritten urheberrechtsverstoß läuft man in gefahr dass das konto gelöscht wird was den verlust aller abonnements, abonnenten etc zur folge hat.
hinzu kommt dass man die verknüpfung google konto - yt konto nicht löschen kann, ist also ein yt konto deaktiviert kann man mit seiner gmail adresse kein neues konto anlegen.

melden
Comguard2
Diskussionsleiter
Profil von Comguard2
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Direkte Nachricht

   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 20:22

@dS

Das Youtube-Konto ist mit dem Gmail-Konto verknüpft wenn man was hochlädt?

Das würde es ja noch einfacher machen die Uploader herauszufinden.

Wieso ich darauf komme:

Habe letztens bei Youtube nach einem Filmausschnitt gesucht und dabei festgestellt dass sich komplette Filme finden lassen. Der aktuellste den ich auf die Schnelle gefunden habe war "Gesetz der Rache".

War zu der Zeit noch recht neu, imo ist der ja noch garnicht auf DVD verfügbar? Jedenfalls habe ich mich schon gefragt wieso der Film problemlos verfügbar war.

Meine Vermutung:

Die Abmahner wissen dass sie den Sumpf niemals trocken legen können und beschränken sich deshalb auf die Opfer die am einfachsten zu fassen sind (P2P) oder aktuelle Prestigefälle für ihre Auftraggeber (wie letztens "Zeiten ändern sich").

Imo wie wenn ich behaupte ich bin ein Wunderheiler, ganz genau weiß dass ich keine Kräfte habe und nur die Personen behandle die eh von selbst wieder gesund werden würden.

Ähm, hoffe das letzte Beispiel war klar :P

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 20:24

@Comguard2
du kannst auch ohne ein gmail konto ein youtube konto erstellen aber darauf ist das anmeldesystem nicht ausgelegt, d.h. es wird einem quasi empfohlen sich mit dem gmail konto einzuloggen bzw sich ein solches zu erstellen.

ich war neulich auch erstand als ich nen kinofilm in 12 teilen da fand

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

18.05.2010 um 20:25

*erstaunt

melden
   

Youtube - zu mächtig für die Plattenlabels und Filmverleihe?

19.05.2010 um 00:10

@Comguard2

du wirst als streamer mit der derzeitigen rechtslage NIE verklagt werden, immer nur die uploader!
du kannst den ganzen tag auf kino.to filme guggen aber niemals wird dir irgend ein spezialkomando die tür eintreten, oder einen brief wirst auch nie bekommen...
man kann derzeit für das streamen kein eindeutiges rechtsurteil sprechen, deshalb wird einer der den stream, das video oder die musik anhört nicht bestraft werden... das wird wahrscheinlich auch noch lange so bleiben, da dieses problem schon fast so lange besteht wie es das i-net gibt... anscheinend ist da keine einigung zu finden!

um noch etwas mit anzuschliesen: was ist deiner meinung nach sinnvoller? und ich rede nicht des geldes wegen wer mit mehr bestraft werden kann sondern wenn du den uploader einer datei entfernst verschwinden automatisch auch die, die die datei nutzen... somit ist alles unter einem kamm geschert! (geil, ein satzt mit 3 die hintereinander ^^)

es macht allso weniger sinn sich um die streamer zu kümmern als um die uploader.

das es sich aus geldrechtlichen gründen nicht rechnen würde halte ich für eine sehr wage vermutung, da man ja gesetzte verfassen könnte das man den streamer ordentlich zur kasse bitten könnte.... ich sehs ja beim autofahren was da verlangt wird für vergehen wo man nur sich selbst schädigt... z.B. nicht anschnallen.....



melden

Seite 1 von 212

88.713 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Lesenswert
Wenn man tot ist
Wie fühlt es sich an tot zu sein? Kann man das überhaupt erleben?
Wie fühlt es sich an tot zu sein? Kann man das überhaupt erleben?
...zum Artikel


Anzeigen heute ausblenden