Neu hier? Konto erstellen...
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Spiritualität Philosophie Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Träume Umfragen Unterhaltung
+

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik RSS

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Dialog, Akzeptanz, Respekt, Esoterik, Toleranz, Wissen, Psychologie, Wissenschaft, Austausch

zur Rubrik (Menschen)AntwortenBeobachtenSuchenInfos

Seite 4 von 5 12345
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 19:01



Ich will euch ja nichts. Jeder kann ja durchaus seine Meinung haben. Aber in Bezug auf das Rutengehen kann ich ehrlich gesagt, mit dem sog. Carpenter-Effekt nichts anfangen. So nach dem Motto: Wenn man an eine bestimmte Bewegung der Muskeln denkt, tritt sie auch auf, um es mal vereinfacht zu sagen...

Das ist mir zu einfach. Denn zum einen denke ich wie gesagt an gar nichts, wenn ich Rutengehe und sie schlägt trotzdem aus. Das kann ich weder verhindern, noch herbeisehnen. An manchen Stellen geht sie nunmal runter und an anderen nicht und es sind immer die gleichen Stellen. Das ist auch dann so, wenn ich mir die Augen verbinde und im Kreis herum gedreht werde und gar keine Orientierung habe. Alles schon ausprobiert.

Das Phänomen dabei ist auch, dass, wenn ich jemanden der das nicht kann, an die Hand nehme, er das genauso durch die Rute spürt wie ich. Wenn er aber alleine geht, passiert nichts. Und der andere verspürt eben nicht nur, dass die Rute nach unten geht, sondern auch, dass von dieser eine Kraft ausgeht, die sie nach unten zieht.

Wie gesagt, ich habe dieses Phänomen bei mir durch Zufall entdeckt. Ich mache damit keine Geschäfte. Ich glaube auch nicht, dass diese Wasseradern oder Erdverwerfungen oder was immer das sein kann, Gesundheitsschädlich sind. Aber ich bin dennoch fasziniert von diesem Phänomen. Was das genau ist, kann ich nicht sagen. Aber dass hat meiner Ansicht nach mit dem Carpenter-Effekt nun gar nichts zutun.

Warum es bislang nicht möglich war, wenn von Wasserläufen irgendwelche Strahlen ausgehen, diese auch mit Messgeräten nicht erfassen zu können, verstehe ich ja auch nicht. Trotzdem halte ich es für möglich, dass durch Wasserläufe oder Erdverwerfungen irgendwelche Wellen ausgehen oder Änderungen im Erdmagnetfeld geringfügig an diesen Stellen auftreten, welche eben von Rutengängern mittels Rute wahr genommen werden können.

Man weiß eben nicht um welche Art von Strahlen oder Wellen es sich dabei handelt. Wie will man dann ein Messgerät einsetzen? Ein Gerät welches etwas Messen soll, muss so konstruiert sein, dass es auf etwas bestimmtes hin geeicht ist, und nur das kann es auch messen. Es gibt keine Allround-Messgeräte die anzeigen: Oha, hier handelt es sich um Wärmestrahlen, um radioaktive Strahlen, um elektromagnetische Strahlen oder um unbekannte Strahlen. Solche Messgeräte gibt es höchstens bei Raumschiff Enterprise :D

Ich will auch nicht unbedingt damit sagen, dass ich unterirdische Wasserläufe aufspüren kann. Ich will nur sagen, dass ich das Phänomen des Rutengehens nachvollziehen kann, weil ich es eben selbst an mir erfahren habe. Das hat nichts mit Rosa Elefanten zu tun, denn an die würde ich ja schließlich auch nur dann glauben, wenn ich sie selber mal gesehen hätte.

Kann mir denn mal jemand eine vernünftige und plausible Erklärung für das Phänomen geben?
Wenn nicht, dann sollte man es einfach mal akzeptieren, dass es dieses Phänomen gibt. Wie es auch ansonsten noch eine Menge Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die man eben (noch) nicht wissenschaftlich erklären kann. Vielleicht sind wir in 20 Jahren ja schon ein Stück weiter als heute. Also sollte man die Menschen mit paranormalen Fähigkeiten (ich weiß am liebsten würden hier einige stattdessen paranoiden Fähigkeiten einsetzen :D) nicht gleich per Vorurteil abservieren. Was ich akzeptiere ist, wenn man sagt: Kann ich mir zwar nicht erklären, aber halte ich durchaus für möglich...

melden
accrec
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 19:22

@Fabiano

Das ist natürlich auch ein durchaus interessantes Thema.
Besonders hervorhebend sollte man dabei deinen Abschluss beachten,
den ich ebenso teile.

Man muss ja nicht an etwas glauben, um es akzeptieren zu können.
Und umgekehrt, ist es ebenso eine individuelle Entscheidung,
was man als wissenschaftlichen Beweis akzeptiert.

Trotzdem kann man die Perspektiven als solche, gegenseitig respektieren, da ja keine "Partei" weniger an ihre Wahrnehmung, Erfahrung usw glaubt. Und es tut ja niemandem weh, es respektvoll zu handhaben.

An dieser Stelle möchte ich mal ein Wort einwerfen: Adaptiv.

Das bedeutet u.a. mal den eigenen Standpunkt einfach den eigenen Standpunkt sein zu lassen und eine andere Auffassung bzw einen anderen Glauben aus der Ego-Perspektive auszuprobieren. Man könnte sagen: Man zieht sich einfach mal einen anderen Mantel an und schaut wie man sich darin fühlt und ob der vielleicht gar nicht so ungemütlich oder schlecht ist wie man annahm.

Also eine art gedanklichen bzw geistigen Test-Modus, einen anderen Glauben oder eine andere Perspektive auszuprobieren, ohne dabei den/die eigenen aufzulösen.

Hoffe das ist soweit verständlich und regt den ein oder anderen an, sich mal "auf die andere Seite" zu begeben, um das einfach mal von sich selbst aus zu betrachten, ohne dabei es als Infiltrierung oder Angriff auf den eigenen Glauben bzw Standpunkt (usw) zu werten.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 22:10

@Fabiano

Fabiano schrieb:
Kann mir denn mal jemand eine vernünftige und plausible Erklärung für das Phänomen geben?

Für mich habe ich das schon durch meine geposteten Links getan. Wie gesagt, der Text dort ist natürlich sehr ernüchternd, das gebe ich zu. Jedoch denke ja nicht nur ich so darüber, sondern sehr, sehr viele Menschen.

Erklärt wird das Phänomen eben durch den ideomotorischen Effekt und auch dadurch, dass eben keine Erklärung, keine noch so oft durchgeführte Versuchsreihe (immer mit dem gleichen Ergebnis), keine noch so geartete Aufklärung darüber, dass es eben nicht nachweisbar ist mit allen uns zur Verfügung stehenden geophysikalischen Messinstrumenten... dich davon abbringen können, dieses "Phänomen" (das gar keines ist, sondern nur auf einer persönlich-emotionalen Ebene existiert) als etwas reales zu empfinden...

In so fern kann ich einfach nicht mehr dazu sagen, als das, was in den Texten steht. Ich bin da einfach ratlos... ich kann einfach nicht begreifen, wie man Wünschelruten-Hokuspokus für ernst nehmen kann... selbst wenn ich es an mir erfahren würde, so wüßte ich dennoch, um was es sich hier handelt... ich kann doch ohne weiteres ein Effekt an mir spüren und dennoch genau wissen, dass es eine Selbsttäuschung ist?

Das ist doch überhaupt keine große Sache... jede optische Täuschung fällt ebenfalls unter diese Begebenheit. Du würdest doch auch nicht jede kreisrunde Scheibe am Horizont für ein außerirdisches Vehikel halten, wenn du weißt, dass es eben auch Wetterphänomene gibt, die eben dieses Naturschauspiel hervorufen.

Gib' mir eine Wünschelrutte und ich zieh' damit los... dann werde ich etwas spüren aber dennoch genau wissen, was es ist... hab' ich übrigens auch schon gemacht, ja, ich habe auch etwas gespürt, aber es war wirklich nichts besonderes... alle anderen haben auch was gespürt, ein, zwei Menschen haben nichts dergleichen gespürt... man, das war ein Kindergarten. Und jeder hielt sich plötzlich für etwas besonderes, einige waren enttäuscht, dass sie da nicht mithalten konnten, weil sie eben nichts gespürt hatten und fühlten sich fähigkeitslos, talentlos, was auch immer.

Ist ja auch egal, wenn's den Leuten Spaß macht, warum nicht? Es gibt wesentlich seltsamere Freizeitgestaltungen da draußen.

Ich glaube, das ganze dreht sich hauptsächlich darum, dass man etwas außergewöhnliches in sich fühlen will, um sich vom grauen Alltag abzuheben... eine ganz verständliche und nachvollziebare menschliche Reaktion.

Aber eben nicht mehr...

Ich kann ja auch nichts dafür, dass da einfach nichts hinter steckt.

melden
accrec
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 22:26

@moric

Wie schon gesagt, das ist natürlich auch ein interessantes Thema, aber hat nichts mit dem Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik zu tun, was hier das Thema ist ;)

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 22:35

moric schrieb:
Ich glaube, das ganze dreht sich hauptsächlich darum, dass man etwas außergewöhnliches in sich fühlen will, um sich vom grauen Alltag abzuheben... eine ganz verständliche und nachvollziebare menschliche Reaktion.

Aber eben nicht mehr...

Ich kann ja auch nichts dafür, dass da einfach nichts hinter steckt.

du tust mir leid, ehrlich.
ich kann ja auch nix dafür, daß wir oft nicht wissen was hinter wem steckt...

ein denkbarer ansatz für schulwissenschaftler könnte das magnetfeld sein:

Wikipedia: Erdmagnetfeld

und jetzt nochmal was vom guten dieter brörs dazu:

Die geomagnetischen Felder haben sowohl auf uns Menschen, als auch auf Tiere taktgebende und synchronisierende Einflüsse, u.a. im Sinne eines Zeitgebers. Dieser in den 1950er und 60er Jahren geprägte Begriff bezeichnet typischerweise äußere Einflüsse wie Licht, Geräusche oder auch soziale Interaktionen wie den Zeitpunkt des Arbeitsbeginns. Das außergewöhnlich bedeutsame Gewicht des Magnetfeldes zeigte sich in groß angelegten Versuchsreihen. Freiwillige Versuchspersonen wurden künstlich von diesem gleichermaßen schützenden wie nährenden Feld abgeschirmt. Die gravierendsten Folgen waren u.a.:

1. Veränderte Menstruationszyklen

2. Rektaltemperaturveränderung (chaotischer Tag-Nacht-Rhythmus )

3. Anomalien des Schlafmusters

4 . Starke bis extreme Zeitwahrnehmungsveränderung

5. Orientierungslosigkeit bis zur Kritiklosigkeit

(Entrücktheit/Weltfremdheit)

Als hoch interessant erachte ich dabei die den Versuchen folgenden biochemischen Tests. Diese zeigten nämlich bei den Probanden* einen deutlich veränderten Melatonin-Rhythmus, auf dessen Bedeutung (warum wohl wurde der Verkauf von Melatonin* in Deutschland unter Strafe gestellt?) ich ebenso an anderer Stelle eingehen werde, wie auf die seiner ‘Geschwister’ Serotonin* und Tryptophan*. Durch künstlich erzeugte Erdfelder konnte in allen Fällen bereits nach kurzer Zeit der natürliche, ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden! Das entsprechende Verfahren ist seit Jahrzehnten aus der Raumfahrt bekannt, da Astronauten ohne künstlich erzeugte Magnetfelder, die dem der Erde ähneln, im Weltall keine Überlebenschance hätten...

http://www.revolution-2012.com/blog/tag/geomagnetische-felder/

zu der art und weise wie du hier die schilderung von Fabiano ab- handelst & -wertest äußere ich mich mal nicht, ich denke das spricht so schon bände und vermittelt dem spöttischen leser mit geschultem auge auch sofort eine mögliche antwort zum thema.

:D

grüße
a



melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 22:36

Die Diskussion darüber, wie der eine daran glaubt und der andere nicht, ist doch genau DAS THEMA, dass du gerne diskutiert haben möchtest, oder nicht? Und das machen Fabiano und ich gerade. Es wird allerdings keine Annäherung geben zwischen uns.. na und? Muss es doch auch nicht, oder? Solange wir uns in deinem Sinne respektvoll zueinander benehmen ;-)

Ich meine, ich bin Mediziner und kein Physiker, gebe ich ja zu, aber ein wenig weiß ich eben noch vom Studium... medizinische Physik eben (Fachhochschule Gießen-Friedberg). Das ist aber kein Vollzeit-Studium im herkömlichen Sinne, sondern eher eine Weiterbildung.

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 22:41

@kurvenkrieger

Warum soll ich dir leid tun, wenn du einen Autor über Seiten zitierst, den niemand ernst nehmen kann? Tu dir lieber selber leid!

Dieter Broers (geb. 1951, Pseudonym Morpheus) ist ein Autor von esoterischen und pseudowissenschaftlichen Werken sowie Erfinder von pseudomedizinischen Verfahren und Geräten.

In seinen Werken vermischt Broers vorzugsweise naturwissenschaftliche Befunde mit esoterischem Gedankengut und eigenen Erfindungen. Verdrehungen wissenschaftlicher Befunde sollen dabei von ihm angenommene "aufsehenserregende" Zusammenhänge in den Bereichen Astronomie oder Medizin herstellen.


Quelle: http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Dieter_Broers

Und noch etwas zu diesem Herren, der sich gern als Wissenschaftler ausgibt:

Broers gibt vor, Wissenschaftler zu sein und bezeichnet sich als Biophysiker. Auf seiner Internetseite zählt er als Meilensteine seines Schaffens alle möglichen Kleinigkeiten wie z.B. Besuche von Tagungen auf und präsentiert sogar ein "Zwischenzeugnis" eines Arbeitgebers von 1985, macht aber keinerlei Angaben über seine Ausbildung. Anderen Quellen zufolge hat Broers in Hamburg und Kiel Elektrotechnik studiert und soll an einer George Washington University of California promoviert haben. Neben diesem Doktortitel habe er einen Dr. h.c. (ehrenhalber verliehener Doktorgrad) einer Rutherford-University in Wyoming. Beide Einrichtungen werden in entsprechenden Verzeichnissen als Titelmühlen geführt, d.h. es handelt sich um kommerzielle Unternehmen, die Urkunden mit akademischen Scheintiteln verkaufen. Obwohl das Führen solcher Titel in Deutschland strafbar ist, tritt Broers in der Öffentlichkeit grundsätzlich als Dr. auf. Diese Hochstapelei betreibt er auch bei seinen Patentanmeldungen, in denen als Erfinder "Dr. Dieter Broers" angegeben ist.

Selbe Quelle übrigens.

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 22:43

Erklärt wird das Phänomen dadurch, weil es eben keine Erklärung dafür gibt :D LOL

Was kann ich dafür, dass es (noch) keine Messinstrumente für den Nachweis für diese Art von Geopathischen Zonen gibt?

Nur weil es damals noch keine Geigerzähler gab, sollte man also die Existenz radioaktiver Strahlen als nur auf der persönlich-emotionalen Ebene betrachten... LOL

Du hättest auch gleich schreiben können: Ich kann einfach nicht begreifen, wie man den ganzen Gotteshokuspokus für Ernst nehmen kann... Immerhin hat noch kein Messgerät einen Gott orten und ausfindig und somit nachweisen können... :D LOL

Alles was wir uns nicht erklären können, muss also eine Selbsttäuschung sein. LOL

Natürlich behaupten die, die diese Fähigkeit nunmal haben, dass sie das nur haben, damit sie sagen können, dass sie eine aussergewöhnliche Fähigkeit haben und damit natürlich alle anderen, die diese Fähigkeit nicht haben, vor lauter Neid erblassen lassen um sie als Talentlos bloß zu stellen. All diese tun das ja nur um sich abzuheben. Jeder will ja heute etwas ganz besonderes sein... :D LOL


Ach wenn du sonst nichts besseres zum Thema beitragen kannst, dann lass es einfach !


@moric

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 22:47

@Fabiano

Gut.. lassen wir es einfach.. ich sehe, du hast dir keinen der Texte, die ich hier über die Links (und den Auszügen daraus) gepostet habe, durchgelesen... in meinen Worten kann ich es nicht so überzeugend darstellen, wie ein geophysisches Institut das eben mit seinen Profis kann... deswegen stürzt du dich jetzt auf das, was ich sagte... ist ja klar...

Es hat eben keinen Sinn... du willst daran glauben und das ist ja auch okay so. Ich weiß gar nicht, warum wir hier streiten... wenn es für dich einen Sinn hat, dann ist das vollkommen in Ordnung...

Alles andere führt hier nur zur Eskalation... und das ist es einfach nicht wert!

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:02

@Fabiano

Du spürst die Wirkung in der Hand, aber hast Du auch eine Trefferquote? Kannst Du anschliessend feststellen, das Du was gefunden hast?
Ich denke Intuition ist nicht zu unterschätzen und unterbewusst können ne Menge Infos auf Dich einstürmen, die Du geschickt filterst.
Und das resultiert in diesem Carpentereffekt.
Unmöglich wäre das nicht und wohl auch nicht paranormal.

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:20

Wer nicht dran glaubt, der soll es bleiben lassen. Ich weiß nur was ich aus eigener Erfahrung erlebt habe. Und die kann mir keiner nehmen. Ich empfehle jedem Zweifler, mal mit einem Rutengänger zusammen, Hand in Hand mit der Rute spazieren zu gehen, dann weiß man auch, wovon überhaupt die Rede ist. Dann spürt man es nämlich selbst. Einem Blinden wird man noch so viel von den Farben erzählen können. Er wird sie dennoch nicht sehen. Und ich lasse mir doch nicht von Blinden die Farben erklären :D


@jimmybondy

melden
accrec
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:21

Nein, es geht um den Umgang miteinander. Was hier aber wieder gemacht wird ist der Versuch den jeweils anderen zu überzeugen von dem eigenen Standpunkt.

Miteinander, nicht gegeneinander lautet die Devise.

- Gemeinsamkeiten finden, nicht die Unterschiede
- Produktiver Austausch, zur Beseitigung von dem "Gegeneinander"

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:24

@Fabiano

Warum das Unterbewusste so herab werten und klein reden?
Was heisst auch schon nicht dran glauben? Ich glaube dir ja das die Hande gezuckt hat. ^^

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:24

Kannste knicken :D

Gibt kein Miteinander. Siehste ja am Umgang hier. Es ist nichtmal der Versuch, den jeweils anderen zu überzeugen, sondern mal wieder, wie so oft, der Versuch, den an übernatürliche Dinge glaubenden abzuwerten und zu diskreditieren...

@accrec

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:26

@Fabiano

Es scheint als wolltest du Dich aber auch ein bisschen angegriffen fühlen. :D

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:26

Du hast keine Ahnung, so wie du davon sprichst. Da zucken keine Hände, aber wenn du nicht selbst mal eine Rute in die Hand nimmst oder mit jemandem zusammen mitgehst, der eine hat und das kann, nutzt es sowieso nichts...

@jimmybondy

melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:26

Willst du provozieren?

@jimmybondy

melden
   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:27

@Fabiano

Nein man, Du sabbelst grade vor Wut, wo ich mich nur nett und anständig mit Dir unterhalten wollte.
Da kann ich nichts für und war auch nicht meine Absicht.

melden
accrec
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied


   

Der Umgang zwischen Gläubigen von Wissenschaft und Esoterik

13.12.2010 um 23:29

STOP!

Entweder wird sich jetzt an die Richtlinien gehalten oder ich melde jeden Einzelnen der Verwaltung für dieses dreiste Verhalten, welche dieses Thema kaputt macht.

Ich habe es mehrmals gesagt und weise immer wieder drauf hin.
Zum streiten, kämpfen und gegenseitigen Meinung aufzwingen könnt ihr euch andere Threads suchen. Davon gibt es genug.

Mir reicht das jetzt.



melden

Seite 4 von 5 12345

88.808 Mitglieder
Benutzer oder E-Mail

Passwort (vergessen?)


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen die beliebtesten Diskussionen direkt per E-Mail.

Themenverwandt
Die Menschheit, Verhaltensweise21 Beiträge


Anzeigen heute ausblenden